Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheWandern zwischen Pinien und Zypressen
Italien Rundreise

Wandern zwischen Pinien und Zypressen

Tournummer 143697
Inklusive Flug
Wanderreise
Studiosus Reisen
  • 10-tägige Erlebnisreise durch die Toskana
  • Mit Besuch von Florenz, Siena & San Gimignano
  • Wanderungen & Spaziergänge in den schönsten Landschaften der Toskana
ab 2.195 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

"Wandern statt Busfahren" lautet das Motto! So können Sie sich am besten am Duft der Zypressen und Kamelien berauschen, beim Picknick im Schatten einer romanischen Abtei in Ruhe Ihre Fenchelsalami genießen, einem alten Maultierpfad und dem Lauf eines murmelnden Flusses folgen. Von zwei Unterkünften aus erkunden wir Florenz, Siena und San Gimignano. Aber wir erleben auch die Schönheit des Chiantigebiets abseits der belebten Wege. Dank kurzer Fahrzeiten entdecken wir Kirchenfresken und einen mittelalterlichen Kräutergarten auf entspannte Weise. Und während uns ein Weinbauer alles über die Herstellung der Tropfen erzählt, lassen wir uns die Toskana auf der Zunge zergehen.
1. Tag Willkommen in der wanderbaren Toskana!
Sie fliegen im Laufe des Tages nach Florenz, werden am Flughafen abgeholt und nach Montecatini gebracht. Benvenuti, herzlich willkommen, heißt es dann beim Kennenlernabend im Hotel mit toskanischen Köstlichkeiten, einer Runde Gleichgesinnter und Ihrer Studiosus-Reiseleiterin als Toskanakennerin an Ihrer Seite. Vier Übernachtungen in Montecatini. Verpflegung: A
2. Tag Rund um Lucca
Nach kurzer Busfahrt auf zur ersten Wanderung: Von der Luccheser Gartenlandschaft • wandern wir (2 Std., leicht bis mittel, ?200 m ?50 m) auf den Hügel des Festungsstädtchens Montecarlo, sehen uns die sogenannte Pinocchio-Eiche, ein Naturdenkmal, an und kommen zum urigen Weiler San Martino in Colle. Mittags pausieren wir in einem schönen Ristorante und lassen uns von der toskanischen Küche verwöhnen. Dann auf nach Lucca: Hinter den mächtigen Stadtwällen und in den romanischen Kirchen der Stadt verbergen sich wahre Schätze. 30 km. Abends in Montecatini sucht sich jeder seine Lieblingstrattoria. Ihre Reiseleiterin hat Tipps! Verpflegung: F, M
3. Tag Auf den Spuren Pinocchios
Mit dem Zug sind wir in zehn Minuten in Pescia. Hier wuchs Schriftsteller Carlo Collodi auf, der die Figur Pinocchio erfand. Vielleicht werden unsere Nasen heute ja auch noch länger; Pescia ist berühmt für seinen Blumenanbau. Überall prunken bunte Gärten! Unser • Wanderweg (4 Std., mittel, ?450 m ?450 m) führt zwischen Olivenhainen und Obstgärten hindurch zum Ort Collodi, nach dem sich der Erfolgsautor benannte. Wie lautete sein echter Name? Ihre Reiseleiterin verrät es Ihnen. Wir verschnaufen im traumhaften Barockgarten der Villa Garzoni, dann geht es bergauf in den Wald des Monte Battifolle. Wir streifen durch Terrassenfelder und steigen über alte Maultierpfade ab nach Pescia. Freuen Sie sich auf das Abendessen hoch oben in einer gemütlichen Trattoria im hübschen Montecatini Alto. Verpflegung: F, A
4. Tag Rosige Aussichten in Florenz
Bequem kommen wir per Zug bis ins Zentrum von Florenz. Vor einigen Jahren ist die Innenstadt zur Fußgängerzone erklärt worden. So können wir überall entspannt schauen und fotografieren. Unser Stadtrundgang führt zum Dom mit seiner einzigartigen Kuppel, zu den Statuen auf der Piazza della Signoria und zur Ponte Vecchio. Auf unserem • Spaziergang am Nachmittag (2 Std., leicht, ?100 m ?100 m) erleben wir die Metropole aus einer anderen Perspektive: Vom Rosengarten über den Dächern haben Sie einen romantischen Blick, hierher verirren sich weniger Touristen. Hier lässt es sich in Italiensehnsucht schwelgen, Ihre Reiseleiterin findet dazu sicher die passenden Worte. Wer will, kann zum Abendessen auf eigene Faust in Florenz bleiben, stündlich fährt ein Zug zurück nach Montecatini. Verpflegung: F
5. Tag Auf ins Manhattan der Toskana!
Heute • wandern wir (3,5 Std., mittel, ?350 m ?400 m) auf einem der schönsten Abschnitte des Pilgerweges Via Francigena. Der schlängelt sich mit uns vorbei an Olivenbäumen und Weinbergen bis nach San Gimignano. In der Stadt der Türme spielt sich das Leben rund um den Palazzo del Popolo ab. Die Fresken der Kollegiatskirche kommen uns himmlisch vor – genauso wie das weltbeste Eis bei Sergio in der Gelateria di Piazza! Eine ideale Stärkung nach unserer Wanderung. Anschließend wartet unser Bus zur Weiterfahrt in unser Klosterhotel bei Siena. 140 km. Fünf Übernachtungen bei Siena. Verpflegung: F, A
6. Tag Genießerpicknick an der Abtei Sant'Antimo
Wie eine Fata Morgana taucht bei unserer heutigen • Wanderung (2,5 Std., leicht bis mittel, ?0 m ?300 m) die einsam im Tal gelegene romanische Abtei Sant'Antimo vor uns auf. Knorrige Olivenbäume drum herum scheinen genauso alt zu sein wie die Mauern aus Travertin und Alabaster. Beim Picknick kosten wir Fenchelsalami, Pecorino und ein Glas Montalcino-Wein. Und als Nachtisch Cantuccini mit süßem Vin Santo. Per Bus erreichen wir die inmitten von Zypressen und Pinien gelegene Abtei Monte Oliveto Maggiore mit vergnüglichen Fresken zum Leben des heiligen Benedikt. 150 km. Verpflegung: F, A, P
7. Tag Siena, lebendiges Bilderbuch
Zweimal pro Jahr erfüllt Schnauben, Wiehern und das Klappern von Hufen die Luft – dann reiten die Helden des Palios, des härtesten Pferderennens der Welt, durch die Stadt. Wir lassen es ruhiger angehen und erschließen uns die mittelalterliche Pracht zu Fuß: vom weltältesten Geldinstitut - das heute auch tief in der Krise steckt - zum Dom und zu Lorenzettis politischen Fresken im Palazzo Pubblico. Sind seine Motive noch aktuell? Wer sich anschließend nach Natur sehnt, begleitet die Reiseleiterin auf einem • Spaziergang (1 Std., leicht, ?50 m ?50 m) zu einem mittelalterlichen Kräutergarten. Wie herrlich es dort duftet! Die anderen verbringen den freien Nachmittag auf eigene Faust. 20 km. Verpflegung: F, A
8. Tag Flusswanderung und San Galgano
Wir folgen einem wildromantischen • Weg (3 Std., mittel, ?150 m ?150 m) durch dichten Mischwald, vorbei an verwunschenen Burgen und Mühlen am smaragdgrünen Fluss Merse entlang, in dem sich reichlich Frösche tummeln. Wer will, kühlt sich im Wasser ab! Am Nachmittag noch ein höchst fotogenes Ensemble: eine Rundkirche, in der ein Ritter sein Schwert in einen Fels rammte – und die Ruine des Klosters San Galgano. Ihre unwirkliche Atmosphäre wurde in Tarkowskis Film "Nostalghia" verewigt. Perfekt als Toskana-Nachbereitung! 100 km. Verpflegung: F, A
9. Tag "Cincin!" mit einem Weinbauern
Im Herzen des Chiantigebiets • wandern wir (2 Std., leicht bis mittel,?150 m ?100 m) durch die sanfte Hügellandschaft. Sie möchten mehr über den hiesigen Rebensaft erfahren? Wie gut, dass Ihre Reiseleiterin ein Weingut kennt! Bei einem Imbiss verkosten wir die feinen Unterschiede toskanischer Tropfen und lassen uns die Geheimnisse ihrer Verarbeitung erklären. Ganz in der Nähe unseres Hotels liegt ein Privatwald mit modernen Skulpturen, durch den wir zum Abschluss des Tages wandeln. Fahrtstrecke 50 km. Beim Abendessen im Kreuzgang unseres Hotels lassen wir die Reise noch mal Revue passieren. Verpflegung: F, A, I
10. Tag Arrivederci, amici!
Sie werden zum Flughafen von Florenz gefahren (80 km) und fliegen individuell zurück. Verpflegung: F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
In der schönen Stadt Florenz auf dem Piazza del Duomo befindet sich der Dom von Florenz. Das imposante Bauwerk wurde im Jahr 1436 geweiht und besticht mit seiner gewaltigen Kuppel und den 12 Kirchenglocken. Auf Ihrer Rundreise durch Italien darf ein Blick auf das herrliche Bauwerk nicht fehlen. Die lebhafte Stadt bietet Reisende zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Nicht nur das historische Zentrum mit seinen architektonischen Schmuckstücken ist sehenswert, auch die Paläste und Denkmäler sollten Sie nicht auslassen.
Florenz blickt auf eine lange Geschichte zurück und zahlreiche Museen laden Sie auf eine Entdeckungstour ein. Schlendern Sie über die Brücke Ponte Vecchio oder besuchen Sie den Boboli-Garten, mit seinen nostalgischen Brunnen und Statuen. Auch ein Ausflug zur ältesten Apotheke Europas lohnt sich. Die Farmacia di Santa Maria Novella wurde im Jahr 1221 von Dominikaner-Mönchen gegründet. Auf Ihrer Rundreise durch die Toskana werden Sie auf zahlreiche historische Attraktionen treffen.
Bilder:
Der Platz der Stadtherrschaft oder auch Piazza della Signoria ist einer der schönsten Plätze in Italien und liegt im Zentrum von Florenz. Er entstand zusammen mit den ihn umgebenden Palästen zwischen den Jahren 1250 und 1400. Auf einer Rundreise durch die schönen Landschaften der Toskana darf ein Besuch in der lebendigen und immer gut besuchten Fußgängerzone nicht fehlen. Der die Piazza della Signoria beherrschende prachtvolle Bau des Palazzo Vecchios war über mehrere Hundert Jahre das politische Zentrum der Stadt Florenz, später dann von ganz Italien. Auf dem Platz sieht man die bronzene Reiterstatue von Cosimo I de' Medici, welcher die Alleinherrschaft im Jahr 1434 an sich riss. Ebenfalls bestaunen lässt sich der Neptun Brunnen, der in den Jahren zwischen 1563 und 1565 auf dem Piazza della Signoria errichtet wurde. Er wurde von Bartolomeo Ammannati entworfen und gehört zu einem der ersten öffentlichen Brunnen der Stadt Florenz.
Bilder:
Wer eine Rundreise durch die Toskana macht, sollte dabei auf keinen Fall eine der schönsten Städte in Italien verpassen -  Florenz.
Die atemberaubend schöne Stadt hat seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Ponte Vecchio ist unter den Sehenswürdigkeiten Florenz in der herrlichen Toskana allerdings die bekannteste und imposanteste.
Der Ponte Vecchio ist absolut einmalig. Auf der ganzen Welt gibt es keine Brücke wie diese, nicht einmal in Venedig, der Stadt der Brücken und Kanäle.
Der Ponte Vecchio ist ohne Zweifel eine der romantischsten Brücken der Stadt. Drei steinerne Bögen und Säulen überspannen den Arno und bilden das Fundament für die herrliche Steinkonstruktion, die im Jahre 1345 erbaut wurde.
Das Besondere an dieser Brücke ist, dass der obere Bereich mit Häusern bebaut wurde. Früher wurden diese hauptsächlich als Wohnungen, aber auch als Werkstätten und Metzgereien genutzt.
Heute dagegen lädt die wundervolle Brücke Sie auf Ihrer Rundreise durch Italien, die Toskana und Florenz zu einem Einkaufsbummel in Kunstgalerien und Juweliere ein.
Bilder:
Auf dem ovalen Piazza del Popolo fallen zunächst die Zwillingskirchen Santa Maria in Montesanto und Santa Maria dei Miracoli ins Auge. Sie geben dem Platz eine gewisse Symmetrie, die dazu einlädt eine kleine Fotosafari auf dem neoklassizistischen Areal zu veranstalten. Im Zentrum überragt der Obelisco Flaminio das Treiben, der mit circa 36 Metern der zweithöchste in Rom ist. Er ist umgeben vom Löwenbrunnen. Zwei weitere Brunnen markieren schließlich das östliche und das westliche Ende der Piazza.
Die drei abgehenden Straßen sind der Eingang in ein lebhaftes Viertel, in dessen unzähligen Geschäften Sie beim Bummeln mit Sicherheit fündig werden. Je nachdem für welche der Straßen Sie sich entscheiden, gelangen Sie übrigens zu Sehenswürdigkeiten wie der Spanischen Treppe oder dem Kapitol. Empfehlenswert ist ein Besuch in der Abendsonne. Dann geht es auf dem Piazza del Popolo bereits etwas entspannter zu und es herrscht perfektes Licht für Erinnerungsfotos - ganz bestimmt ein grandioser Ausklang Ihrer Rundreise durch Italien.
Bilder:
Die Kathedrale von Siena ist eins der beeindruckendsten Beispiele von gotischer Architektur in der Toskana. Sie ist ein Wahrzeichen der Stadt und es dauerte fast 200 Jahre, bis das Bauwerk fertiggestellt wurde. In der Kathedrale lässt sich der Übergang von der Romantik zur Gotik gut erkennen und sie präsentiert sich in den Wappenfarben der Stadt: schwarz und weiß. Wer sich in Italien auf einer Rundreise befindet, der sollte eine Besichtigung der Kathedrale von Siena nicht auslassen. Das Innere beeindruckt mit dem kunstvoll gefertigten Marmorboden, den gestreiften imposanten Säulen sowie mit Sternen, die an der Decke erstrahlen. Das Chorgestühl in der Apsis verdient eine besondere Beachtung, da es von Fra Giovanni da Verona mit wertvollen Intarsienarbeiten dekoriert wurde. Ebenfalls das Kreuzgewölbe Battistero di San Giovanni, welches mit außergewöhnlichen Kunstschätzen ausgestattet ist, und das benachbarte Dombaumuseum sind erwähnenswert und sollten in ein Besichtigungsprogramm der Stadt Siena unbedingt mit eingebaut werden.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Zu den schönsten Städten der Toskana und ganz Italiens gehört zweifelsohne das pittoreske Siena. Dieses wär früher ein eigenständiger Stadtstaat und erlangte besondere Berühmtheit wegen des hier stattfindenden Palio di Siena, einem der härtesten Pferderennen der Welt, welches zweimal jährlich in der Piazza del Campo, einem zentralen Platz in Siena, ausgetragen wird.
Aber auch die bezaubernde Altstadt, welche seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört lockt jedes Jahr zahllose Besucher nach Siena. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Dom von Siena, die Basilica dell’Osservanza, das Santuario di Santa Caterina, das Palazzo Pubblico sowie das Museo dell´Opera del Duomo.
Bilder:
Besuchen Sie auf Ihrer Italien Rundreise San Gimignano. Die idyllische Stadt in der Toskana, auch liebevoll "Mittelalterliches Manhattan" genannt, besitzt einen historischen Kern, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Bereits von Weitem lassen sich die noch 15 erhaltenen Geschlechtertürme erkennen. Einst waren es sogar 72 dieser Bauten, die die Macht und den Einfluss der ansässigen Adelsfamilien symbolisierten. Praktisch dienten sie zum Wohnen sowie für Verteidigungszwecke. Bei einem Spaziergang durch die autofreie Altstadt fühlen Sie sich in das Mittelalter zurückversetzt. Das Porto San Giovanni bietet als Stadttor aus dem 13. Jahrhundert Einlass und weist den Weg entlang der Kirchenruine San Francesco und drei Türmen zum Platz der unterirdischen Zisternen. Direkt im Anschluss folgt der große Domplatz mit der Stiftskirche. Nach dem Aufstieg auf den Glockenturm genießen Sie in einer Höhe von 57 Metern einen herrlichen Blick auf die Stadt und ihre Umgebung. Mehr Geschichtliches gibt es in den verschiedenen Museen zu entdecken.
Bilder:
Die italienische Stadt Montecatini Terme liegt in Zentralitalien. Auf einer Rundreise durch die landschaftlich abwechslungsreichen Regionen in Zentralitalien begeistert Montecatini Terme zwischen den Stationen Florenz und Pisa mit über 200 Hotels aller Kategorien. Die Reisenden lieben das berühmteste Heilbad Italiens, die heilenden Quellen der Toskana, das als Zentrum der Art-Nouveau-Architektur gilt. Eine weitere berühmte Attraktion in Montecatini Terme ist die Funicolare di Montecatini Terme, die die malerische Gemeinde mit dem Bergdorf Montecatini Alto verbindet. Sie ist die älteste Standseilbahn in ganz Italien, die noch täglich in Betrieb ist. Die Talstation der Bahn befindet sich im Kurpark. Das Kurhaus ist mit seinen Wandelgängen ideal für einen entspannenden Aufenthalt geeignet. Eine Rundreise durch Zentralitalien zeigt den Gästen die Geschichte des Landes mit stummen Zeugen aus vielen Jahrhunderten und auch das moderne Italien. Alt und Jung besuchen auch gerne die Tropfsteinhöhle Grotta Maona, die nur einen Spaziergang weit von dem beliebten Heilbad entfernt liegt.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Zentralitalien sollte man unbedingt einen Halt in Lucca machen. Die Stadt liegt im Tal des Flusses Serchio. Pisa und die Küste sind 20km entfernt. Im 13. und 14. Jahrhundert war Lucca durch ihre Textilindustrie eine der einflussreichsten Städte Europas.
Berühmt der Ort für die wohl schönste Stadtmauer der Toskana. Vor über 500 Jahren wurde sie erbaut . Heute ist sie mit 2000 Ulmen, Pappeln und Platanen eine Promenade mit Gartenbänken und einem Café mit einer Aussicht über die gesamte Stadt bis hin zu den Apenninen.
Das historische Zentrum von Lucca weist mit seinem rechteckigen Netz immer noch den römischen Straßenverlauf auf. Auch die Piazza San Michele hat die Form eines alten Forums.
Die Piazza dell'Anfiteatro ist von Gebäuden mit farbenfrohen Fassaden in unterschiedlichen Höhen umgeben. Der Platz entstand aus den Überresten eines römischen Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. An der Außenseite sind sogar noch Originalteile zu erkennen.
Bilder:
Begeben Sie sich auf eine Rundreise durch Zentralitalien und besuchen Sie das historische Montecarlo. Nehmen Sie sich genügend Zeit auf Ihre Reise mit, denn diese Küstenstadt bietet Ihnen eine Vielzahl an Attraktionen. Werfen Sie einen Blick auf den Fürstenpalast, der auf einer ehemaligen Festung erbaut wurde und das Herzstück der Monegassen repräsentiert. Die engen Gassen sowie die ehemaligen Burgmauern sorgen für ein unverwechselbares Ambiente, das Sie in dieser Form nicht noch einmal erleben werden. Zahlreiche Museen, Kirchen und viele weitere Sehenswürdigkeiten warten auf Ihren Besuch in der italienischen Küstenstadt.
Für Kulturinteressierte Personen bietet Monte Carlo das ganze Jahr verschiedene Veranstaltungen. Vom Grand Prix bis hin zu verschiedenen Musik-Events wird für jeden Geschmack etwas geboten. Auf Ihrer Rundreise durch Zentralitalien darf Monte Carlo nicht fehlen! Sie würden es bereuen.
Bilder:
Im Zentrum Italiens befindet sich nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch die älteste Hauptstadt Europas, die heutige Millionenmetropole Rom. Ihre Geschichte reicht zurück bis in die Antike, jene Zeit als Rom die Hauptstadt des Römischen Reiches war. Bis heute zeugen zahlreiche imposante Bauwerke von der einstigen Bedeutung und dem Reichtum Roms. Heute leben hier mehr als 3 Millionen Menschen, was Rom zur größten und bevölkerungsreichsten Stadt Italiens macht.
Das wohl bekannteste Wahrzeichen der sogenannten „Ewigen Stadt“ ist das Kolosseum, welches bereits um 80 vor Christus errichtet wurde. Weitere bedeutende Bauwerke der Stadt sind unter anderem die Engelsburg, der Janusbogen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, der Trevi-Brunnen und die Kirche St. Paul vor den Mauern. Zudem befindet sich mitten in Rom der Vatikan mit dem weltberühmten Petersdom und den zahllosen Museen.
Bilder:
Die kleine Gemeinde Montalcino liegt gut 40 Kilometer südöstlich von Siena und ist einen Abstecher wert, wenn Sie eine Rundreise durch die Toskana machen. Weinliebhabern ist dieser Ort sicher nicht unbekannt, kommt doch hierher einer der besten Weine aus Italien, der Brunello de Montalcino, der sich hier in unzähligen Bars und Restaurants verkosten lässt. Vor dem kulinarischen Genuss lockt aber die gut erhaltene historische Altstadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Bis heute sind sowohl Teile der mittelalterlichen Stadtmauer als auch mehrere Stadttore erhalten, ein Spaziergang bis zum beeindruckenden Dom San Salvatore ist ein schöner Auftakt für eine Ortsbesichtigung. Kunstliebhaber statten dem Museo Civico e Diocesano d'Arte Sacra eine Besuch ab, wer einfach die Seele baumeln lassen möchte, bummelt durch die kleinen Gassen. Verpassen Sie es nicht, zur Festung von Montalcino aufzusteigen und lassen Sie den Blick über die traumhafte Landschaft des Val d'Orcia schweifen, bevor Sie das 1361 errichtete Bauwerk genauer betrachten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen