Wales Rundreise

Wales keltisches Land

Tournummer 128910
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 9-tägige Busrundreise durch Wales
  • Ausreichend Zeit für Naturerlebnisse, Fahrt mit einem historischen Dampfzug
  • Wales umfassend erleben
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Grün, manchmal schroff, von keltischer Abstammung und doch modern und immer herzlich - auf dieser Studienreise nach Wales werden Sie viele Facetten dieses Landes kennenlernen. Natur, Geschichte und nicht zuletzt die Menschen stehen dabei im Fokus. Sie entdecken grüne Hügelketten, einsame Küstenstriche und suchen in alten Festungen nach Spuren der Geschichte. Wie Wales zum Motor der industriellen Revolution wurde, erfahren Sie bei unserer Fahrt mit einer alten Dampflok und in Cardiff, dem modernen Zentrum des Landes mit seinen Millenniumsprojekten. Lieben die Untertanen ihren Prince of Wales? Finden Sie es heraus bei einem Pint im Pub!
1. Tag: Welcome to Britain!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Birmingham. Ankunft am Nachmittag. Zusammen mit den anderen Reisegästen und Ihrem Studiosus-Reiseleiter geht es weiter in die walisische Hauptstadt Cardiff. 250 km. Zwei Übernachtungen in Cardiff.
2. Tag: Die Kapitale Cardiff
Mit viel Energie ist Cardiff ins neue Jahrtausend gestartet. Aus dem Industriehafen wurde das Wales Millennium Centre. Stolz hat die Stadt ihr neues Parlament errichtet. Hat dieses Parlament überhaupt Einfluss, oder wie geht es nach dem eingeleiteten Brexit weiter? Zur Industrielandschaft der Kohlegruben (UNESCO-Welterbe) gehört das Bergwerk Big Pit, heute National Coal Museum. Hier arbeiten noch ehemalige Bergleute. Wir lernen, was die Knochenarbeit unter Tage früher bedeutete, und hören von den Lebensbedingungen in der Industrieregion. Nachmittags Kontrastprogramm: Auf dem Lande, im St. Fagans National History Museum, entdecken wir die walisische Lebensart, sehen Wohnhäuser und Werkstätten aus der Zeit von 1700 bis zur Gegenwart. 100 km.
3. Tag: Millenniumsgarten
Moderne Architektur von Sir Norman Foster und Gärten, die bis auf die Tudorzeit zurückgehen, bilden eine spannende Synthese im Nationalen Botanischen Garten von Wales. Anschließend widmen wir uns dem walisischen Dichter Dylan Thomas - übrigens der Legende nach "Namenspatron" von Musiker Bob Dylan. Ihr Reiseleiter liest Kostproben aus den Werken des leidenschaftlichen Literaten. In Laugharne bummeln wir durch den Heimatort des schreibenden Feuerkopfes. Danach genießen wir den Sandstrand Golden Sands von Pendine. 160 km. Drei Übernachtungen in Carmarthen.
4. Tag: St. David's und Picton Castle
Im Mittelalter war St. David's ein begehrtes Pilgerziel, denn zweimal St. David's ersetzte einmal Rom. Da reisen wir heute doch deutlich bequemer. Wir machen uns auf die Suche nach der Kathedrale des 1500-Seelen-Städtchens und finden sie gut versteckt und bestens geschützt gegen walisisches Wetter und wilde Piraten in einem kleinen Bachtal. Romantik pur! Anschließend wird es very british: Wir besuchen Picton Castle - Schönerwohnen zum Anfassen. Die Gastgeber führen uns durch das Schloss mit seinen weitläufigen Parkanlagen und freuen sich über neugierige Fragen zur außergewöhnlichen Architektur und Geschichte des Hauses. Und abends? Überraschung: Ein ganzer Männerchor bringt uns ein Ständchen, und im Anschluss können wir an der Bar noch Kontakte zu den Sängern knüpfen. Nirgendwo gibt es so viele Männerchöre wie in Wales. 250 km.
5. Tag: Pembroke und Seaside
Pembroke Castle war der Geburtsort von Heinrich VII. Tudor und ist perfekte Kulisse für jeden Ritterfilm. Das auffällige Kreuz am Straßenrand kommt Ihnen bekannt vor? Die walisische Denkmalschutzbehörde Cadw benutzt es überall als Logo. Am freien Nachmittag lockt das Meer in den Badeort Tenby. Probieren Sie doch Fish 'n' Chips im Pub - eine prima Gelegenheit, Waliser kennenzulernen oder eine Kostprobe der walisischen Sprache zu hören. Oder Sie tuckern - wenn es die Gezeiten erlauben - mit dem Schiff zu den Seehundbänken. 120 km.
6. Tag: Mystisches Wales
Einsam liegen sie da, die Preseli Mountains. Vor rund 5000 Jahren war es hier nicht so ruhig. Damals, als die Steine für Stonehenge aus dem Fels gebrochen wurden, muss das Hämmern meilenweit zu hören gewesen sein. Wir besuchen in Castell Henllys den Nachbau eines Dorfes aus der Eisenzeit und verweilen im Teifital, wo einst das Wasser unzählige Wollmühlen antrieb. Im National Wool Museum erfahren wir mehr über die Geschichte der Wollindustrie. Dann brechen wir auf nach Mittelwales. Während der Fahrt nach Llandrindod macht Ihr Reiseleiter Sie mit berühmten gebürtigen Walisern bekannt: Richard Burton, Catherine Zeta-Jones, Tom Jones oder der Sängerin Duffy. 430 km.
7. Tag: Natur pur
Auf dem Weg in den Norden besuchen wir Chirk Castle. Heute mehr Palast als Burg, beeindruckt das von Edward I. erbaute Herrenhaus durch britischen Prunk. Wir flanieren durch die Eibenallee im Park, bevor wir zum Pontcysyllte-Aquädukt (UNESCO-Welterbe) aufbrechen. "Strom im Himmel" ist die Bezeichnung der Einheimischen für die längste und höchste Wasserbrücke Großbritanniens. Anschließend geht es über Llangollen hoch hinauf zum Snowdonia National Park. Auf dem Llanberis-Pass fangen wir mit unseren Kameras die Aussicht ein. Ziel des Tages: unser gepflegtes Hotel im Krönungsort des Prince of Wales. 335 km. Zwei Übernachtungen in Caernarfon.
8. Tag: Great Little Train und Caernarfon
Über die Menai-Straits-Brücke, eine elegante Stahlkonstruktion, die im 19. Jahrhundert als technisches Wunder galt, gelangen wir nach Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch. Für ein Foto des längsten Ortsnamens der Welt halten wir am Ortsschild dieser Gemeinde. Dann heißt es: Alle Türen schließen! Mit dem historischen Great Little Train erleben wir bei Ffestiniog eine vergnügliche Fahrt. Am Nachmittag besichtigen wir Caernarfon Castle (UNESCO-Welterbe). Hier wurde Charles Philip Arthur George Mountbatten-Windsor 1969 von Frau Mama zum Prince of Wales gekrönt. Busstrecke 120 km.
9. Tag: Bye-bye, Wales!
Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen von Manchester. 160 km. Rückflug in die Heimat.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Wales in seiner ursprünglichsten Form erleben Sie bei Ihrer Rundreise im Snowdonia Nationalpark. Der herrliche Nationalpark ist der älteste der drei Nationalparks in Wales. Mächtig und majestätisch erheben sich die imposanten Bergketten über dem im Jahr 1951 eröffneten Nationalpark. Seinen Namen verdankt der schöne Park dem 1085 Meter hohen, erhabenen Snowdon, dem höchsten Berg des Landes.
Der ganze Nationalpark umfasst eine Fläche von 2170 Quadratkilometern atemberaubend schöner, wildromantischer Landschaft. Vom Küstenort Caernarfon bis zu der schönen Stadt Llanfairfechan erwarten Sie reizende, versteckte kleine Dörfer, mächtige, sagenumwobene Schlösser und Burgen, eingerahmt von malerischen Bergen. Für den einzigartigen, beeindruckenden Nationalpark sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, um möglichst viele der Sehenswürdigkeiten dieser traumhaften Idylle erkunden zu können.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Wer sich auf einer Rundreise durch das schöne Wales befindet, kommt an einem Besuch der Hauptstadt Cardiff nicht vorbei. Die Universitätsstadt an der Südküste des Landes hat etwa 366.000 Einwohner und bietet seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Zu den kulturellen Einrichtungen der Stadt zählen das National Museum, die Welsh National Opera, das National Orchestra des bekannten Hijinx Theatre und die National Dance Company, die im Wales Millennium Centre zu Hause sind. Zeit zum Flanieren und Spazierengehen bietet das schöne Hafenviertel. Am sogenannten Mermaid Quay befinden sich viele verschiedene Ladengeschäfte, die zum Shoppen einladen. Sehenswerte Gebäude und Monumente sind das Rathaus, Cardiff Castle, St. Fagans Castle oder das Pierhead Building. Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist im Roath Park gut aufgehoben. Übrigens bestehen mehr als 10 Prozent der Stadtfläche aus gepflegten Grünanlagen. Die Großstadt ist einfach mit dem Zug oder dem Auto erreichbar. Auch die Anreise mit dem Flugzeug ist möglich.
Bilder:
In einem kleinen Marktflecken im Nordosten von Wales soll schon die Welt zu Gast gewesen sein? Doch genauso ist es, denn der Ort befindet sich in einer extrem verkehrsgünstigen Lage. Jeder, der von London her kommend nach Snowdonia oder nach Holyhead zur irischen Fähre unterwegs ist, stoppt während seiner Rundreise in diesem beschaulichen Ort. Darauf haben sich die Bewohner auch bestens eingerichtet und begrüßen ihre manchmal sehr berühmten Gäste in vielen Restaurants, Pubs oder traditionellen Tea Rooms. Ein passendes Souvenir findet jeder Durchreisende sicher in einem der vielen putzigen Geschäfte und fühlt sich royal, während er die viktorianische Promenade entlang des River Dee schlendert. Llangollen hat jedoch ein weiteres Ass im Ärmel. Jedes Jahr im Juli findet genau hier das größte Musikfestival der Welt statt, dessen Wurzeln bis ins 12. Jahrhundert zurück reichen. Chöre, Volkstanzgruppen und andere Künstler strömen in Scharen herbei und verwandeln die Kleinstadt in einen wahren Hexenkessel.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Wales (WL)
Bilder:
Wales
Wales ist bekannt für seine überragende und bezaubernde Landschaft, ebenso wie für sein reiches kulturelles Erbe und der beeindruckenden Geschichte. Als Teil des Vereinigten Königreiches ist es zwar sehr eng mit England verbunden, allerdings muss man die Kulturen beider Gebiete deutlich voneinander trennen. Die Hauptstadt von Wales ist Cardiff, welche bereits im 12. Jahrhundert entstand. Zu ihren bemerkenswertesten Bauwerken zählen das Rathaus, das Millenniumstadium und das Cardiff Castle. Weitere bedeutende Attraktionen die Sie während eines Besuches in Wales unbedingt erkunden sollten sind die zahlreichen Nationalparks wie der Snowdonia Nationalpark oder der Pembrokeshire-Coast Nationalpark. Ersterer ist vor allem für seine imposanten Bergketten bekannt und deshalb auch bei den Touristen sehr beliebt. Zudem bilden sich in den Gebirgen zahlreiche Bergeseen welche sich sehr malerisch in Landschaft einfügen und ebenfalls gern besucht werden. Der Pembrokeshire-Coast Nationalpark befindet sich wie der Name schon sagt vorwiegend an der Küste. Die sehr pittoreske Küstenlinie bietet nicht nur einen herrlichen Anblick für die Besucher, sondern auch zahlreiche Brutgebiete für viele Seevogelarten. Ein weiterer bekannter Nationalpark ist der Brecon-Beacons-Nationalpark, er wurde nach der gleichnamigen Gebirgskette benannt und bietet neben einer imposanten Bergwelt auch zahlreiche wunderschöne Täler und Wasserfälle. Ein Paradies für Naturfreunde, Wanderer und Aktivurlauber ist Wales also allemal, aber auch Kultur- und Geschichtsinteressierte werden hier mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen