Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheVon der Masai Mara an den Indischen Ozean
Kenia Rundreise

Von der Masai Mara an den Indischen Ozean

Tournummer 125916
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 14-tägige Erlebnisreise durch Kenia
  • Amboseli-Nationalpark: Elefanten vor dem Kilimanjarog
  • Charmante Strandlodge mit Schildkrötenschutzprojekt direkt am Ozean
ab 3.340 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Einmal das Beste von Kenia bitte! Auf unserer sehr beliebten Safari erleben Sie in den schönsten Nationalparks des Landes die “Großen Fünf“ und genießen, ohne weite Flugstrecken, entspannte Tage am tropischen Strand.

Lake Nakuru, Masai Mara, Amboseli- und Tsavo-West-Nationalpark
Der Besuch des Nakuru-Sees, in dessen mineralhaltigem Wasser rosa Flamingos waten, bildet den Auftakt für großartige Begegnungen mit der wilden Natur Ostafrikas. Sie haben auch die Chance, die so selten gewordenen Breitmaulnashörner zu sehen. In der hügeligen Savannenlandschaft der Masai Mara begeben Sie sich auf die Spuren von Löwen, Geparden und Hyänen und können zwischen Juli und Oktober, wenn die große Tierwanderung durchzieht, die gewaltigen Herden Tausender Gnus und Zebras hautnah erleben. Im Amboseli-Nationalpark lockt das einmalige Postkartenmotiv majestätischer Elefanten vor dem schneebedeckten Gipfel des Kilimanjaro, im Tsavo-West-Nationalpark wird die Farbe der mit roter Erde bepuderten Elefanten eins mit dem glutroten Sonnenuntergang. Nach einem erlebnisreichen Safaritag heißen Sie behagliche Lodges und Safari Camps willkommen. Genießen Sie das gemütliche Ambiente mit allabendlichen Zikadenkonzerten beim Sundowner auf Ihrer Veranda.

Abschalten am tropischen Strand
Zum entspannenden Abschluss erwarten Sie der kenianische Sandstrand mit schattigen Kokospalmen und das Rauschen des warmen Indischen Ozeans. Diese Tour eignet sich auch hervorragend für eine Reise mit der ganzen Familie.
Anreise
Am Abend Flug nach Kenia.
Ankunft in Nairobi & Giraffenfarm
Ankunft in Nairobi. Willkommen in Afrika! Sie werden bereits erwartet und zum Hotel mit schönem Garten im Stadtteil Karen gebracht. Am Nachmittag besuchen Sie das Giraffe Center, das 1979 als private Aufzuchtstation für die sehr seltenen und stark bedrohten Rothschild-Giraffen gegründet wurde. Hier können Sie den grazilen Tieren ganz nahe kommen.Übernachtung im Hotel Boulevard.
Elefantenwaisenhaus & Lake-Nakuru-Nationalpark
Dieser Morgen beginnt mit dem Besuch des berühmten Elefantenwaisenhauses von Nairobi, das 1954 von David Sheldrick gegründet wurde. Seine Frau, die Naturforscherin Dr. Daphne Sheldrick leitete bis zur Ihrem Tod im April 2018 die Auffangstation für verwaiste Elefanten- und Nashornjunge aus ganz Kenia. Sie finden hier Rettung und werden aufopfernd aufgepäppelt, bis sie größer und selbstständig sind. Dann werden sie in mehreren Schritten auf ihre Auswilderung vorbereitet. Wir legen Ihnen sehr ans Herz, vor der Reise über die Webseite der Stiftung Ihr persönliches Elefantenkind zu adoptieren und mit Ihrer Spende zu unterstützen. Sie können dann an diesem Tag Ihr Adoptivkind hier besuchen und kennenlernen. Anschließend Fahrt zum Lake-Nakuru-Nationalpark. Am Nachmittag erwartet Sie die erste Pirschfahrt im Park, in dem mehr als 50 Säugetierarten leben, u.a. Büffel, Löwen, Wasserböcke und Breitmaulnashörner. Vogelliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten: Hier sind etwa 450 Vogelarten beheimatet. Am Ufer drängen sich zeitweise bis zu zwei Millionen Flamingos. Abends lassen Sie bei einem Gin Tonic den Tag Revue passieren. Übernachtung in der Lake Nakuru Lodge. - 1×(F/M/A)
Lake-Nakuru-Nationalpark & Fahrt in die Masai Mara
In den frühen Morgenstunden nochmals Pirschfahrt im Lake-Nakuru-Nationalpark. Freuen Sie sich dann auf einen weiteren Höhepunkt auf dieser Reise: die legendäre Masai Mara! Zusammen mit der tansanischen Serengeti bildet sie ein riesiges Naturschutzgebiet, in dem sich jährlich die weltbekannte Migration beobachten lässt: Millionen von Gnus, Zebras und Thomson-Gazellen ziehen auf der Suche nach frischem Grün von Weidegrund zu Weidegrund, stets im wachsamen Blick von Großkatzen wie Löwen, Leoparden und Geparden. In den Flüssen lauern hungrige Krokodile. Übernachtung im Mara Legends Camp. - 1×(F/M (LB)/A)
Safari in der Masai Mara
Der gesamte Tag steht Ihnen für Tierbeobachtungen zur Verfügung. Die Mara ist bekannt für ihre Busch- und Baumsavanne sowie Galeriewälder entlang des Mara-Flusses. Beobachten Sie in Kenias tierreichstem Reservat die faszinierende Tierwelt und geben Sie sich ganz dem Safarizauber hin. Die Mittagszeit verbringen Sie mit einem gemütlichen Picknick im Schatten einer Akazie. Außerdem besuchen Sie ein ursprüngliches Massai-Dorf und erhalten einen ausführlichen Einblick in das Leben, die Kultur und den interessanten Alltag dieses stolzen Hirtenvolkes. Sehr empfehlenswert ist eine Ballonfahrt, um die Savanne aus der Vogelperspektive zu erleben (optional, ab 490 € p.P.). Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M (LB)/A)
Rückfahrt nach Nairobi
Genießen Sie noch eine morgendliche Pirschfahrt. Nach der Mittagspause im Camp heißt es Abschied nehmen von der Wildnis, denn Sie fahren zurück nach Nairobi. Am Abend erwartet Sie ein kulinarisches Erlebnis in einem typisch afrikanischen Restaurant. Übernachtung im Hotel Boulevard. - 1×(F/M/A)
Safari im Amboseli-Nationalpark
Fahrt in den Amboseli-Nationalpark. Der Park am Fuße des Kilimanjaro bietet beste Möglichkeiten große Elefantenherden aus nächster Nähe zu beobachten. Geschützt von den Massai, die traditionell Wilderer verfolgen, hat sich hier eine unberührte und in dieser Form einzigartige Elefantenpopulation erhalten. Auch Büffel, Nilpferde, Leoparden, Löwen und Geparden warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Übernachtung im Kibo Safari Camp. - 1×(F/M/A)
Amboseli – Tsavo-West-Nationalpark
Genießen Sie vom Camp aus noch einmal den Anblick des Kilimanjaro – zu früher Stunde oft noch wolkenlos – der wie ein riesiger Wächter über den Savannen des Nationalparks thront. Auf dem Weg zum Tsavo-West-Nationalpark besuchen Sie die Mzima-Quellen. Das Gewässer bietet Krokodilen, Flusspferden, Fischen und einer großen Anzahl von Vogelarten einen idealen Lebensraum. Am Nachmittag gehen Sie nochmals auf Tierbeobachtung und entdecken auf einer spannenden Nachtpirschfahrt Tiere im Scheinwerferkegel, welche Sie tagsüber nicht zu Gesicht bekämen. Übernachtung im Voyager Ziwani Camp. - 1×(F/M/A)
Safari im Tsavo West NP – Mombasa
Der Tsavo West NP ist berühmt für seine mit roter Erde „gepuderten“ Elefanten, die Sie während der morgendlichen Safari beobachten können. Danach fahren Sie weiter nach Mombasa. Auf einer kleinen Stadtrundfahrt durch den Schmelztiegel der Swahili-Kultur, werden Sie indische, arabische, persische und afrikanische Einflüsse spüren, die orientalisches Flair verbreiten. Weiterfahrt ins Strandhotel in Tiwi Beach, direkt am Indischen Ozean. Übernachtung in der Coconut Beach Lodge. - 1×(F/M/A)
Erholung am Indischen Ozean
Drei Tage zur freien Verfügung. Sie haben Gelegenheit nach den aufregenden Safarierlebnissen zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen und das Strandleben zu genießen. 3 Übernachtungen wie am Vortag. - 3×(F/A)
Abreise
Der Vormittag steht Ihnen am Strand des Indischen Ozeans zur freien Verfügung. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. - 1×F
Ankunft in Deutschland
Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

Änderungen der Reiseroute und Flüge bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Südwesten Kenias, direkt an der Grenze zu Tansania befindet sich der eindrucksvolle Amboseli Nationalpark. Auf Grund der Tatsache, dass das umliegende Gebiet den Massai gehört, die aus der Tradition heraus keine fremden Jäger auf ihrem Grund und Boden dulden, ist dieser Nationalpark größtenteils von Wilderern verschont geblieben. Dadurch konnten die Tierpopulationen stetig wachsen. Allein etwa 800 Afrikanische Elefanten leben im Amboseli Nationalpark.

Das Naturschutzgebiet befindet sich rund 1.200 Meter über dem Meeresspiegel und ermöglicht seinen Besuchern mit dieser Höhe einen sagenhaften Blick auf den höchsten Berg Afrikas, den 5.895 Meter hohen Kibo, welcher zum Kilimandscharo-Massiv gehört. Die Landschaften des Parks werden hauptsächlich von offener Savanne, Sümpfen und Akazienwäldern geprägt. Neben Elefanten leben hier unter anderem auch Gnus, Zebras, Hyänen, Gazellen, Schakale und Afrikanische Wildhunde.
Bilder:
Im Südwesten Kenias, direkt an der Grenze zu Tansania befindet sich der eindrucksvolle Amboseli Nationalpark. Auf Grund der Tatsache, dass das umliegende Gebiet den Massai gehört, die aus der Tradition heraus keine fremden Jäger auf ihrem Grund und Boden dulden, ist dieser Nationalpark größtenteils von Wilderern verschont geblieben. Dadurch konnten die Tierpopulationen stetig wachsen. Allein etwa 800 Afrikanische Elefanten leben im Amboseli Nationalpark.

Das Naturschutzgebiet befindet sich rund 1.200 Meter über dem Meeresspiegel und ermöglicht seinen Besuchern mit dieser Höhe einen sagenhaften Blick auf den höchsten Berg Afrikas, den 5.895 Meter hohen Kibo, welcher zum Kilimandscharo-Massiv gehört. Die Landschaften des Parks werden hauptsächlich von offener Savanne, Sümpfen und Akazienwäldern geprägt. Neben Elefanten leben hier unter anderem auch Gnus, Zebras, Hyänen, Gazellen, Schakale und Afrikanische Wildhunde.
Tsavo-Nationalpark
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Durch den Süden Kenias fließt der Fluss Nairobi, sein Name leitet sich von dem Maa-Ausdruck Engare Nyarobie ab, dies bedeutet übersetzt so viel wie „Kühler Fluss“. An dessen Ufer Ende des 19. Jahrhundert die gleichnamige Stadt Nairobi gegründet, welche heute zu einer Millionenmetropole heran gewachsen ist, etwa 2,8 Millionen Einwohner zählt und die Hauptstadt Kenias ist. Zudem befindet sie sich in der Höhe von etwa 1.650 Metern, weshalb sie zu den höchstgelegenen Hauptstädten des schwarzen Kontinents zählt.

Denkt man an Nairobi, denkt man häufig zuerst an die zahlreichen Slums die sich auf dem Stadtgebiet befinden und in denen rund 60% der Stadtbevölkerung leben. Bestes Beispiel hierfür ist der Slum Kibera, welcher einst als größter Slum Afrikas galt. Doch Nairobi hat auch schönere und prächtigere Seiten, so sollte man während eines Besuchs der Stadt unbedingt das Nationalmuseum und das Nationaltheater sowie das Karen Blixen Museum und das Daphne Sheldricks Orphanage gesehen haben. Zudem befindet sich unweit der Stadt der bekannte Nairobi Nationalpark.
Bilder:
Im Süden Kenias befindet sich die wichtigste Hafenstadt Ostafrikas, Mombasa. Sie beheimatet knapp 800.000 Einwohner und ist damit die zweitgrößte Stadt des Landes. Die malerische Metropole liegt auf dem gleichnamigen Mombasa Island im Indischen Ozean. Die Geschichte der Stadt geht bis in das 11. Jahrhundert zurück, als sie von Arabern gegründet wurde.

Schon damals stieg sie schnell zur Handelsmetropole auf, dieses Status hat sie sich auch bis heute bewahrt. Mittlerweile spiel aber auch der Tourismus eine bedeutende Rolle in der Stadt. Zu den Top Sehenswürdigkeiten und Attraktionen der Stadt das Fort Jesus, die Altstadt, der Großmarkt und der Haller Park. Markantes Wahrzeichen der Stadt sind die imposanten Tusks (Stoßzähne) welche wie Torbögen angebracht wurden.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kenia (KE)
Bilder:
Kenia
Kenia begeistert seine Besucher vor allem durch seine aufregende Kombination aus hinreißenden und malerischen Landschaften und vielfältig faszinierender Tierwelt. Das ostafrikanische Land verfügt über sehr unterschiedliche Landschaften. Von den weißen Sandstränden an der Küste, über weite Savannenlandschaften und Wüste bis hin zu dichtem Regenwald und schneebedeckten Gipfeln gibt es alles zu bestaunen.

Eine mit Abenteuern beladene Camping-Safari ist ein besonderes Erlebnis für Reisende, die abseits der abgelaufenen Pfade auf Erkundungstour gehen wollen. Ideal sind solche Touren auch um die Ursprünglichkeit Kenias zu erfahren.

Kenia gilt schon seit Jahren als eines der beliebtesten Reiseziele Afrikas und somit hat auch der Massentourismus hier Einzug gehalten, welcher sich aber mehr an den Küsten konzentriert. Individualreisende hingegen ziehen das Landesinnere vor.

Die beliebtesten Ausflugsziele sind die zahlreichen Nationalparks, welche einen herrlichen Einblick in die vielfältige und atemberaubende Tierwelt des Landes erlauben.

Weitere Touristenmagnete sind die prähistorischen Stätten wie Kariandusi bei Gilgil oder die Olorgesailie Prehistoric Site.

In der Hauptstadt Nairobi gibt es ebenfalls einiges zu entdecken. Das Nationalmuseum gibt Geschichtsinteressierten die Möglichkeit einiges über die Vergangenheit des Landes und des Kontinents zu erfahren.
Auch das Rathaus und das Nationaltheater der Stadt sowie weitere zahlreiche Bauwerke sind sehr sehenswert.

Eine weitere wichtige kenianische Stadt ist Mombasa. Sie gilt als wichtigste Hafenstadt Ostafrikas und beeindruckt Reisende mit eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten wie dem Fort-Jesus-Museum, der Altstadt oder dem Großmarkt.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit für Kenia is von Januar bis März.
 
Klima:
In den Küstengebieten herrscht ein tropisches Klima mit kühlen Monsunwinden.
Die Gegebenheiten in den Niederungen im Landesinneren sind zumeist trockener und deutlich heißer. In den Höhenlagen herrscht ein gemäßigtes und milderes Klima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/keniasicherheit/208058

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kenia-Schilling = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 11 Stunden und 45 Minuten (mit 1 Zwischenstopp)
 
Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h

Gut zu wissen:
Der britische Einfluss ist überall in Kenia zu spüren, aber auch der islamische Glauben einen Großteil des Landes und der Bevölkerung geprägt.
Vor allem letzteres sollte respektiert werden.

Homosexualität gilt in Kenia als illegal. Zwar wird es selten geahndet, allerdings sollte es nicht provoziert werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.
 


Beliebte verwandte Reisen