Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheVerona, Vicenza, Venedig = Veneto
Italien Rundreise

Verona, Vicenza, Venedig = Veneto

Tournummer 102918
Inklusive Flug
Aktivreise
Wikinger Reisen
  • 9-tägige Standortrundreise durch Italien
  • Faszinierende Sehenswürdigkeiten von nur einem Standort aus
  • "Veneto" wird Sie begeistern
ab 1.545 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Einzigartig und unvergleichlich steht die Lagunenstadt Venedig da mit ihrer Pracht aus vergangener Zeit. Dabei findet man im Veneto auch sonst eine große Ansammlung von Kulturschönheiten. Die Stadtbilder von Vicenza, Padua, Verona und vieler kleinerer Orte werden geprägt durch prächtige Villen, Paläste, Festungen und mittelalterliche Bauwerke. Die Landschaft reicht von den Ebenen des Po-Deltas über eine toskanisch anmutende Hügellandschaft bis in die Hochgebirgsregion der Alpen.
1. Tag: Fluganreise
Flug nach Venedig, Transfer zum Hotel (ca. 1 Std.).
2. Tag: Architektonische Juwelen
Unsere Reise beginnt mit einer Rundfahrt über die alten Festungsstädte Cittadella und Castelfranco mit gut erhaltenen Stadtmauern, Wachtürmen und Wassergräben zur Villa Barbaro bei Masèr. Sie gilt als der geniale Höhepunkt im Schaffen des Baumeisters Andrea Palladio (1508-1580), dessen strenge Klarheit und Streben nach vollendeter Harmonie sich überall im Veneto wiederfinden. Das reizvolle Hügelstädtchen Asolo lässt noch etwas von der frühen romantischen Atmosphäre erahnen, die zahlreiche Künstler und Bohemiens anzog. Eigenartig mutet das monumentale Grabmal des Bildhauers Antonio Canova (1757-1822) an, ein Tempel, der dem Pantheon in Rom nachempfunden wurde und der in seinem gigantischen Ausmaß den kleinen Ort Possagno beherrscht.
3. Tag: Hoch über der Brenta
Unsere Panoramawanderung auf der Ostseite der Brenta führt über Wiesen, Felder und durch kleine Dörfer in über 1.000 m Höhe entlang der Hänge des Monte Grappa (GZ: 4 Std., +/- 200 m).
4. Tag: Vicenzas Villen
Weniger besucht als Verona und doch voll mit interessanten Bauwerken ist Vicenza, Wirkungsstätte des von der Barbaro-Villa bereits bekannten großen Baumeisters Andrea Palladio, dessen zahlreiche Bauten im klassizistischen Renaissance-Stil noch heute das Stadtbild bestimmen. Aber auch gotisch-venezianische Paläste, sehenswerte Kirchen und das älteste Innenraum-Theater Europas, ebenfalls von Palladio entworfen, sind Grund für die Aufnahme Vicenzas in die Liste der UNESCO. Der Nachmittag steht zu unserer freien Verfügung.
5. Tag: Marosticas Burgen
Wir wandern von unserem Standort aus durch eine idyllische Hügellandschaft, die an die klassische Toskana erinnert, zum malerischen Marostica. Diese Kleinstadt verfügt über zwei Burgen, die durch einen Mauerring verbunden sind, der den kompletten Ort einschließt (GZ: 4 Std., +/- 200 m).
6. Tag: Verona – Mittelalter an der Etsch
Veronas Altstadt mit seinen repräsentativen Prachtbauten, mittelalterlichen Gassen, prächtigen Kirchen und weiten Plätzen ist für einen Kulturrundgang wie geschaffen, umso mehr, als weite Teile zur autofreien Zone umgewandelt wurden. Ein Höhepunkt der Stadtbesichtigung ist natürlich die auf der Piazza Bra gelegene alte Arena (Eintritt fakultativ), um 50 n. Chr. erbaut und nach dem Kolosseum in Rom zweitgrößtes römisches Theater. Es bietet Platz für 22.000 Zuschauer und wird heute noch für die allsommerlich stattfindenden Opernaufführungen genutzt (Eintritt fakultativ). Der Nachmittag steht danach zur freien Verfügung.
7. Tag: Die Panorama-Hochebene
Wir wandern auf der Westseite der Brenta über die "Altopiano di 7 comuni" (Hochebene der 7 Gemeinden) mit einmalig schönen Panoramablicken, vorbei an alten Verteidigungsanlagen aus dem ersten Weltkrieg, durch Wald und über Wiesen bis zur Chiesa di Sasso (GZ: 3 1/2 Std., +/- 500 m, 2 Stiefel). Auf der Rückfahrt machen wir noch einen Abstecher in die Schlucht von Valstagna, die mit der Chiesa di Sasso durch einen Treppenweg aus dem 14. Jh. verbunden ist.
8. Tag: Venedigs Pracht
Den Schluss der Reise bildet natürlich der Höhepunkt Venedig, sicher eine der faszinierendsten Städte der Welt mit prächtigen Stadtpalästen, unzähligen Gassen, Plätzen und Kirchen auf über 100 Inseln, durchzogen von fast 200 Kanälen, verbunden durch mehr als 400 Brücken. Wir reisen mit der Bahn an, erfahren bei der halbtägigen Führung viel Interessantes und Wissenswertes aus der Historie dieser unvergleichlichen Stadt und haben nachmittags noch viel Zeit, auch unbekanntere Winkel aufzusuchen oder einfach nur bei einem Kaffee die einmalige Atmosphäre zu genießen. Zurück fahren wir ebenfalls wieder mit der Bahn.
9. Tag: Ciao Italia
Transfer nach Venedig und Rückflug.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Während einer Rundreise durch Norditalien gehört ein Aufenthalt in Venedig zum Pflichtprogramm.

Lassen Sie sich vom unvergleichlichen Charme der Lagunenstadt verzaubern und entdecken Sie malerische Kanäle, historische Bauten und das Flair vergangener Jahrhunderte.

Berühmte Sehenswürdigkeiten wie der Markusplatz mit Markusdom, Campanile und Dogenpalast, die Kirche San Giorgio Maggiore oder die Rialtobrücke ziehen jedes Jahr Millionen Besucher aus aller Welt an und machen Venedig zu einem der beliebtesten Reiseziele Europas. Die gesamte Altstadt ist autofrei und lässt sich bequem zu Fuß, bei einer traditionellen Gondelfahrt auf dem Canal Grande oder an Bord eines Wassertaxis erkunden.

Auch Abstecher zu den Kunsthandwerker-Inseln Murano und Burano oder ein Sonnenbad auf dem Lido sollten Sie im Rahmen Ihrer Rundreise nicht verpassen.
Bilder:
Wenn Sie während einer Rundreise die idyllischsten und die romantischsten Orte Norditaliens erkunden wollen, müssen Sie unbedingt Verona besuchen. Die Altstadt der Gemeinde erzeugt eine malerische Atmosphäre und wurde 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Viele historische Bauwerke in Verona verdeutlichen Ihnen die hohe politische und wirtschaftliche Bedeutung, die der Ort für das Römische Reich hatte. In der ganzen Stadt finden Sie die Überreste von Toren und Mauern der alten Stadtbefestigung. Die imposante Arena von Verona wurde als Austragungsort für Gladiatorenkämpfe und als Theater genutzt.

Fakten zur mittelalterlichen Stadtgeschichte erfahren Sie im Kastell Castelvecchio. Im Inneren des Gebäudes haben Sie die Chance, ein Kunstmuseum mit den Werken berühmter Künstler aus Verona zu besuchen.

Als Marktplatz nutzten die Stadtbewohner im Mittelalter den Piazza delle Erbe. Dort ragt auf einer Marmorsäule der legendäre Markuslöwe hervor. In der Nähe befindet sich das Haus der Julia, mit seinem weltberühten Balkon.
Vicenza
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen