Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheVenezianischer Charme am Rande des Balkans
Krostien/Montenegro/Slowenien Rundreise

Venezianischer Charme am Rande des Balkans

Tournummer 133562
Inklusive Flug
Gebeco
  • 13-tägige Studienreise durch Kroatien, Montenegro & Slowenien
  • Kroatien und Slowenien auf einen Blick
  • Besuchen Sie die Bucht von Kotor in Montenegro
ab 2.645 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Man nehme zwei Großmächte, in diesem Fall das Römische Reich und die Seemacht Venedig und lasse sie nacheinander dieselbe Region beherrschen. Was dabei herauskommt? Eine unglaublich charmante Mischung von Kultur und Geschichte. Jetzt fügen wir noch den ein oder anderen Naturpark dazu und fertig ist unsere Traumreise am Rande des Balkans. Ich freue mich auf Sie! Ihre Ingrid Schalthöfer
1. Tag Anreise nach Split
Nach der Ankunft am Flughafen Split richten wir uns erst einmal im Hotel im nahe gelegenen Trogir ein. (A)
2. Tag Split: eine kaiserliche Residenz
Der römische Kaiser Diokletian war ein Sohn Dalmatiens. Er hinterließ ein zwiespältiges Erbe. Gelobt für seine Reform des römischen Reichs kennt man ihn aber auch in vielen Regionen Europas als Verfolger der Christen. Wir folgen in der lebendigen Hafenstadt Split seinen Spuren, von seinem ehemaligen Palast bis zu seinem Mausoleum, der heutigen Kathedrale. Bei unserem Spaziergang erkennen wir schnell, dass neben den Römern vor allem die Venezianer ihrem »Spalato« einen architektonischen Stempel aufgedrückt haben. Später am Tag bummeln wir durch das Städtchen Trogir, wie Split UNESCO-Welterbe. 70 km (F, A)
3. Tag Von Trogir nach Plitvice
Am Morgen brechen wir auf nach Plitvice und verlassen vorerst die Küstenregion. Höhepunkt des Tages ist das unvergleichliche Mosaik aus türkisfarbenen Seen, Wasserfällen, Kaskaden und begrünten Inseln im Nationalpark Plitvicer Seen. Wir genießen ausgiebig dieses einmalige Schauspiel der Natur, bevor wir am späten Nachmittag unser Hotel beziehen. 270 km (F, A)
4. Tag Von Plitvice über Zagreb nach Tuheljske Toplice
In Zagreb spazieren wir von den Gründerzeitbauten der Neustadt über den Jelacic-Platz und den Dolac - den Grünmarkt - zum Kaptol-Platz. Er wird sichtlich von der Kathedrale Maria Himmelfahrt dominiert. Danach geht es in die Oberstadt, die heute das politische Zentrum des Landes ist. An späten Nachmittag erreichen wir unser Spa-Hotel. 180 km (F, A)
5. Tag Von Tuheljske Toplice über Ljubljana nach Portoroz
Ein Hauch von Habsburg! Wir erkunden Ljubljana auf den Spuren einer 5.000-jährigen Besiedlungsgeschichte. Römisches Erbe, eine Altstadt mit mittelalterlicher Burg, Renaissance-, Barock- und Jugendstilfassaden erwarten uns in der eleganten slowenischen Metropole. In Postojna hat sich die Natur ihre eigenen Kathedralen gebaut. Die 20 Kilometer tiefe Adelsberger Grotte ist eines der größten und faszinierendsten Höhlensysteme Europas. Anschließend erreichen wir unser Hotel in Portoroz. 270 km (F, A)
6. Tag Das grüne Istrien
Die Orte der Halbinsel Istrien sind kunstgeschichtliche Juwelen, in Jahrhunderten geschliffen. In der Altstadt von Porec glänzt die Euphrasius-Basilika mit ihren Mosaiken aus dem 6. Jahrhundert. Bei einem Fotostopp im Städtchen Rovinj bemerken wir den unübersehbaren venezianischen Einfluss. In Opatja finden wir Bauten aus dem 19. Jahrhundert, wie die Villa Angiolina mit einem Park voller Skulpturen und exotischer Pflanzen. Ihre Alternative: Wenn Sie lieber unter die Einheimischen gehen möchten, setzen Sie sich zu Ihnen in eines der Kaffeehäuser der Stadt. Die landestypische Küche gibt es während eines Mittagessens in einem istrischen Dorflokal. 230 km (F, M,)
7. Tag Von Portoroz nach Zadar
Vorbei an Opatija und Rijeka geht es entlang der Küste wieder in den Süden nach Senj, einer kleinen Stadt und einem bei den Venezianern über Jahrhunderte gefürchteten Piratennest. Zadar blickt auf eine 2.000 Jahre alte Geschichte zurück, welche die Stadt uns gerne präsentiert. Bedeutendstes Bauwerk ist die auf den Fundamenten des römischen Forums erbaute zweigeschossige Rundkirche Sveti Donat. 360 km (F, A)
8. Tag Von Zadar nach Split
Tiefe Schluchten, Karstlandschaften, sanfte grüne Hügel. All das erwartet uns im Krka-Nationalpark. Der Fluss Krka bahnt sich seinen Weg über sieben große Wasserfälle, durch Stromschnellen und Seen, bevor er 46 Meter tiefer ins Meer mündet. Ein Platz für ein rustikales Mittagessen. Abwechslungsreiche Ansichten sind uns also garantiert! Den Nachmittag verbringen wir in Sibenik, das terrassenförmig an den Kalkfels im Mündungsgebiet des Krka-Flusses gebaut wurde. Hier begeistert die zum UNESCO-Welterbe zählende Jakobus-Kathedrale, der wohl schönste Renaissancebau an der östlichen Adria. 195 km (F, M)
9. Tag Von Split über Hvar nach Peljesac
Inselhopping in der Adria! Früh am Morgen setzen wir auf die Insel Hvar über, besuchen das von den Griechen gegründete Stari Grad und genießen das Lebensgefühl der »Märchenstadt« Hvar. Architektur, Natur und Klima fügen sich hier zu einem idyllischen Gesamtbild. Später am Tag fahren wir auf die Halbinsel Peljesac hinüber, wo wir in Orebic Quartier beziehen. 270 km (F, A)
10. Tag Von Peljesac nach Slano
Wie schaffe ich mir eine Open-Air Klimaanlage, wenn ich im 13. Jahrhundert eine Stadt anlege und keinen Strom habe? In der Inselhauptstadt Korcula fand man eine ebenso geniale wie einfache Lösung. Man legte die Straßen im Fischgrätmuster an. Bei einem individuellen Spaziergang durch die Gassen spüren Sie den milden Wind auf Ihrer Haut. Wieder auf die Halbinsel Peljesac zurückgekehrt, staunen wir in Ston über die gewaltige Landmauer aus dem Mittelalter. 120 km (F, A)
11. Tag Dubrovnik: die Perle der Adria
Das UNESCO-Welterbe Dubrovnik öffnet uns ein großartiges Schaufenster der Geschichte. Umschlossen von mittelalterlichen Stadtmauern und Festungswerken, die vom Meer umspült werden, strahlt die alte Hafenstadt in ewiger Schönheit. Wir nehmen uns viel Zeit für das »alte« Dubrovnik. Wir flanieren auf dem »Stradun« zum Dominikaner-Kloster, von dort zum Hafen und zur Maria-Himmelfahrts-Kathedrale. Direkt gegenüber liegt der Rektorenpalast, der Sitz des einstig unabhängigen Senats. Wer möchte, kann tolle Fotomotive entdecken, wenn er die etwa zwei Kilometer lange Stadtmauer begeht. 80 km (F, A)
12. Tag Die Bucht von Kotor
Der heutige Ausflug führt uns in den dritten Staat auf dieser Reise: nach Montenegro, in das Land der schwarzen Berge. Wir erkunden mit der Bucht von Kotor eine der schönsten Meeresbuchten der Welt, die 20 Kilometer tief in das Land eindringt. Im smaragdgrünen Wasser spiegeln sich schroffe Felshänge, kleine Strände werden von Palmen und Oleander umrahmt. In der gleichnamigen Stadt Kotor spazieren wir durch enge Gassen zu Festungstürmen und hören von der bewegten 2.000-jährigen Geschichte der Region. 245 km (F, A)
13. Tag Rückreise
Heute verabschieden wir uns von der Adriaküste und treten die Heimreise an. Es sei denn, Sie verlängern Ihren Urlaub um einige Tage. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst
.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der Nationalpark Plitvicer Seen in Kroatien ist einer der ältesten und bekanntesten Parks in Südosteuropa. Die Hauptattraktion des Nationalparks besteht aus 16 Seen, die durch Höhlensysteme, Wasserfälle und Überläufe miteinander verbunden sind. Dabei müssen auf einer Länge von 7 Kilometern bis zu 135 Meter Höhendifferenz überwunden werden. Ein Besuch des Nationalparks sollte auf keiner Rundreise fehlen. Eine fast unberührte Natur des 300.000 Hektar großen Nationalparks bietet ideale Lebensbedingungen für Wildschweine, Wölfe und Bären, die in den dichten Wäldern leben. Auch verschiedene geschützte Pflanzen, wie beispielsweise die seltene Orchideenart Frauenschuh, sind dort zu finden. Es gibt viele gut ausgeschilderte Wanderwege um die Seen, man kann aber auch mit einem Elektroboot eine Fahrt über den Kozjak See unternehmen oder den Nationalpark auf eigene Faust erkunden. Teilweise war der Park Drehort der bekannten Winnetou Filme. Eine Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO fand im Jahr 1979 statt.
5. Tag Ljubljana - Burg von Ljubljana
Bilder:
Der Nationalpark Krka in Kroatien ist ein echtes Naturparadies. Er verfügt über zahlreiche gut ausgeschilderte Wander- und Spazierwege, die Besucher zu fantastischen Aussichtspunkten bringen. Den 111 Quadratkilometer großen Nationalpark prägt eine dschungelartige, grüne Landschaft. Der namensgebende Fluss Krka schlängelt sich durch den Süden von Kroatien und verfügt über 7 fantastische Wasserfälle sowie Seen. Auf einer Rundreise ist der Nationalpark schnell und bequem von der Küste Dalmatiens erreichbar. Der Zugang kann von Besuchern über 5 verschiedene Eingänge erfolgen, mit jeweils dazugehörigen Abschnitten. Sie erstrecken sich vom Süden bis zum Norden und zwei von ihnen sind ganzjährig geöffnet. Das Mitnehmen von Hunden in den Nationalpark Krka ist erlaubt, es besteht aber Leinenpflicht.  Der wasserreichste Wasserfall ist der Skradinski buk. Von über 17 Stufen unterschiedlicher Höhe stürzt das Wasser über eine Länge von 800 Metern hinunter in den Fluss. Eine gute Möglichkeit, sich an heißen Sommertagen etwas abzukühlen, denn das Baden ist dort gestattet.
Bilder:
Der eindrucksvolle Bau der Bischofskirche des römisch-katholischen Bistums Dubrovnik liegt in der Altstadt. In der Kathedrale von Dubrovnik, die aus dem 18. Jahrhundert stammt, können beeindruckende Reliquien und eine große Sammlung von Kunstgegenständen besichtigt werden. Ihre Architektur, zahlreiche Gemälde von kroatischen, flämischen und italienischen Meistern sowie barocke Altäre ziehen jährlich eine große Anzahl von Besuchern an. In der Schatzkammer befinden sich silberne und goldene Schreine von Personen des religiösen Lebens und Heiligen. Sie enthalten Reliquien wie beispielsweise Teile von Kleidung oder Knochensplitter. Die Ausstellungsstücke stammen überwiegend aus dem 11. Jahrhundert. Eine Nachbildung der Madonna della Sedia, die vom Renaissance-Maler Raphael  stammen soll ist ebenfalls zu bestaunen. Auf einer Rundreise durch Kroatien sollte ein Besuch der Stadt Dubrovnik mit ihrer Kathedrale auf keinen Fall fehlen und immer mit eingeplant werden. Sie ist täglich geöffnet und der Eintritt ist für Besucher kostenlos. Nur für die Besichtigung der Schatzkammer muss eine kleine Gebühr gezahlt werden.
Bilder:
Ein absoluter Höhepunkt auf einer Rundreise durch Kroatien sind die Stadtmauern von Dubrovnik. Sie gehören zur besterhaltenen mittelalterlichen Verteidigungsanlage in Europa und bieten einen unvergesslichen Panoramablick über die Altstadt von Dubrovnik sowie die Adria. Die mächtigen Mauern schützen seit dem 7. Jahrhundert die Bewohner und konnten von keiner Armee jemals überwunden werden. Die historische Altstadt und die Stadtmauern zählen seit dem Jahr 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besuchern ist ein Rundgang unbedingt zu empfehlen, denn die Stadtmauern sind komplett begehbar. Sie sind bis zu 25 Meter hoch, 6 Meter dick und fast 2 Kilometer lang. Der Zutritt erfolgt über eine von 2 Zugbrücken. Entscheidet man sich für den Aufstieg auf der Hafenseite, dann hat man gleich zu Anfang den besten Ausblick auf die Stadt und das Meer. An zahlreichen Stellen der Festungsmauer sind Reliefbilder des Stadtheiligen Sankt Blasius (Sveti Vlaho) zu sehen, der die Stadt und seine Bewohner beschützt.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Rahmen einer Rundreise durch Kroatien sollte die schöne Stadt Split im Süden des Landes unbedingt besucht werden. In der Gespanschaft Split-Dalmatien gelegen ist sie die zweitgrößte Stadt Kroatiens. Um sich auf die Stadt einzustimmen, bietet sich ein Bummel entlang der Promenade, genannt Riva, am Ufer der Adria bis zum Peristyl an, bevor man eintaucht in die malerische Altstadt, welche 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde. Die Stadt liegt an der Südküste einer Halbinsel und ist entstanden aus dem antiken Diokletianpalast, welcher heute die Innenstadt bildet. Besuchen Sie in der Altstadt die Kathedrale des heiligen Dominus von Split und genießen Sie von deren Glockenturm aus einen traumhaften Blick über Stadt und Meer. Es gibt unzählige Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten zu entdecken, Fans von prähistorischer Geschichte gefällt das Archäologische Museum. Für das leibliche Wohl ist in gemütlichen Gaststätten und Restaurants gesorgt, bevor die Rundreise Sie weiter durch das schöne Kroatien führt.
Bilder:
Die "Perle an der Küste von Dalmatien", so wird die Hafenstadt Trogir oft genannt. Von Split, welche die größte Stadt im südlichen Teil von Kroatien ist, trennen sie kaum 30 Kilometer. Trogir und die umliegenden Ferienortschaften an der Riviera sind beliebte Urlaubsziele und ein guter Ausgangspunkt für eine Rundreise. Wer unvergessliche Tage an den herrlichen Buchten und Stränden von Dalmatien erleben möchte, der ist in der beschaulichen Hafenstadt Trogir genau richtig. Die historischen Plätze und Gebäude sowie die romantischen Gassen wurden im Jahr 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Festung Kamerlengo an der südlichen Uferpromenade und der Cipiko Palast sind nur eine kleine Auswahl an Sehenswürdigkeiten, die Kroatien zu bieten hat. In der Hafenstadt Trogir können noch weitere Museen und Galerien besucht werden. Entlang der "Kastela" findet der Besucher noch 7 gut erhaltene alte Verteidigungsanlagen, deren Besichtigung in keinem Ausflugsprogramm fehlen sollten.
Bilder:
Zagreb ist die Hauptstadt Kroatiens und befindet sich im Norden des Landes, nicht weit entfernt von der Grenze zu Slowenien. Die Stadt liegt an der Save, dem größten Fluss in Kroatien und am Rande des Medvednica-Gebirges. Während einer Rundreise durch Kroatien sollten Sie auch hier Station machen und sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt anschauen. Starten Sie am Kaptol, dem heutigen Vorplatz der imposanten Kathedrale, welcher sich bereits im 11. Jahrhundert als damalige Bischofsstadt gebildet hat. Reste der Mauer, die ab dem 15. Jahrhundert die Kernanlage aus der Bischofsresidenz und den Höfen der Domherren umgeben hat, sind noch heute zu erkennen. Die Oberstadt mit einer geschlossenen historischen Bebauung lockt Fans von Barock und Historismus, in der auch architektonisch moderneren Unterstadt mit dem Grünen Hufeisen, einer repräsentativen Parkanlage, laden zahlreiche Museen und in den Sommermonaten der sehenswerte Botanische Garten zum Besuch ein. Auch das Kroatische Nationaltheater ist immer eine Besichtigung wert.
Postojna
Bilder:
Die nördliche Adria-Halbinsel Istrien gehört zum größten Teil zu Kroatien. Das wichtigste touristische Zentrum dieser Region ist das an der Westseite der Halbinsel liegende 17.000-Einwohner-Städtchen Porec. Bei einer Rundreise an der Küste Kroatiens sollten Sie Porec unbedingt besuchen.
Die Geschichte der Stadt ist wesentlich von venezianischer Herrschaft  (1267 - 1797) bestimmt. Einer Epoche, der auch einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zugeordnet sind wie drei Wehrtürme aus dieser Zeit. Markantestes Bauwerk der sich auf einer nur acht Hektar großen Landzunge erstreckenden pittoresken und geschichtsträchtigen Altstadt ist allerdings die aus dem 6. Jahrhundert stammende Euphrasius-Basilika (UNESCO-Weltkulturerbe) .
Porec bietet seinen Besuchern neben dem Flair seiner Altstadt und zahlreichen touristischen Service-Angeboten auch viele Aktivitätsmöglichkeiten im Wasserpark Aquacolors, beim Freeclimbing im Akros Adrenalinpark oder beim Baden an einem der Strände wie dem Stadtstrand Gradsko kupaliste.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Istrien sollten Sie auf jeden Fall Rovinj besuchen. Die Stadt beeindruckt mit ihrer einzigartigen Lage und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Das Wahrzeichen von Rovinj ist der etwa 60 m hohe Campanile der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Kirche der Hl.Euphemia. Diese trohnt auch auf der Spitze des Turmes und gibt die Windrichtungen an. Die Hl.Euphemia ist Schutzpatronin von Rovinj und von ganz Istrien. Die Kirche selbst steht auf einem Hügel. Von dort bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die Stadt und das Meer. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die malerische Altstadt an sich, mit ihren verwinkelten, kopfsteingepflasterten Gassen, romantischen Höfen und dicht an stehenden Häusern und das Franziskanerkloster aus dem 18. Jahrhundert. Zahlreiche Kieselstrände laden zum Baden ein. Weitere Highlights für die Rundreise durch Istrien sind die Orte Umag, Novigrad, Porec, Pula und Medulin. Diese Städte an der Küste verzaubern mit ihrem südländischen Flair und laden zum Bummeln und Verweilen ein.
Bilder:
Zadar ist ein traumhaft schönes Seebad an der dalmatinischen Küste Kroatiens. Während einer Rundreise durch Kroatien und entlang der Adria sollten Sie hier unbedingt Station machen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten laden dazu ein, entdeckt zu werden und auch der kulinarische Genuss kommt hier gewiss nicht zu kurz, denn frischer als in der Hafenstadt kann der Fisch nicht sein. Die Altstadt Zadars liegt auf einer Halbinsel und ist bekannt für ihre römischen und venezianischen Ruinen. Mehrere venezianische Tore entlang der Stadtmauer, zum Beispiel das Marinetor sowie das römische Forum, welches von einem Kloster umschlossen ist, zeugen von einer geschichtsträchtigen Vergangenheit der Stadt. Besuchen Sie die Domkirche der heiligen Anastasia aus dem 12. und 13. Jahrhundert mit ihrem geschnitzten Chorgestühl aus dem 15. Jahrhundert oder den Brunnenplatz, auf dem eine antike korinthische Säule bewundert werden kann. Die neue Meeresorgel am Hafen erzeugt durch die Wellenbewegungen Musik und ist ein ganz besonderes Erlebnis in Zadar.
Bilder:
Die Insel Krk liegt in der nördlichen Adria am Beginn der Kvarner Bucht. Sie ist die größte kroatische Insel und bietet viele Strände, kleine Badebuchten und zahlreiche charmante Ortschaften, die sich zu entdecken lohnen. Wenn Sie eine Rundreise durch Kroatien machen, lässt sich die Insel Krk ganz bequem vom Festland aus über eine mautfreie Brücke erreichen. Der gleichnamige Hauptort der Insel ist das kulturelle Zentrum, dort laden zahlreiche Sehenswürdigkeiten zur Besichtigung ein. Ein Spaziergang entlang der schönen Uferpromenade führt durch das mittelalterliche Stadttor in die 2000 Jahre alte Innenstadt. Die im 5. Jahrhundert erbaute Kathedrale und das ab dem 12. Jahrhundert entstandene Kastel locken Geschichte- und Architekturfans. Wer die Seele baumeln lassen möchte, besucht einen der schönen Strände der Insel und lässt sich im Anschluss mit ortstypischen Spezialitäten verwöhnen. Am Abend laden zahlreiche Geschäfte und kleine Boutiquen zum Stadtbummel ein. Genießen Sie mediterrane Lebensfreude, bevor Ihre Rundreise durch Kroatien weitergeht.
Bilder:
Die Halbinsel Peljesac liegt vor der dalmatinischen Küste. Da sie mit dem Festland verbunden ist, sind Sie nicht auf Fährverbindungen angewiesen, wenn sie während Ihrer Rundreise durch das südliche Kroatien einen Abstecher hierher machen möchten. Wer möchte, kann aber auch mit der Fähre anreisen. Der Badeort Orebic bietet schöne Strände und ist der bekannteste Urlaubsort auf Peljesac. Möchten Sie nicht nur die Seele baumeln lassen, kommen sie nach Ston und besichtigen Sie die längste Wehrmauer Europas. Vom Berg Sveti Ilija hat man eine wunderbare Aussicht auf die Halbinsel und bis zur benachbarten Insel Korcula, bei besten Wetterbedingungen reicht der Blick sogar bis nach Italien auf der anderen Seite der Küste. Die Halbinsel ist von großen Touristenströmen noch weitgehend verschont, die Einwohner leben zum größten Teil von Weinbau, Muschelzucht und Fischfang. Man sagt, dass man in Ston die besten Muscheln in Kroatien essen kann. Dazu vielleicht ein Gläschen vom lokalen Wein?
Bilder:
Die Insel Hvar ist sowohl für Sonnenhungrige als auch für geschichtlich Interessierte Urlauber einen Besuch wert. Mittels regelmäßiger Fährverbindungen gelangen Sie im Verlauf Ihrer Rundreise durch Kroatien auf diese in der Adria gelegene Insel. Traumhafte Strände laden dazu ein, entspannte Stunden zu verbringen. Wer mit einem Boot zu den Hölleninseln fährt,  hat gute Chancen, eine kleine Bucht ganz für sich alleine zu haben. Wanderungen entlang riesiger Lavendelfelder und Olivenhaine gefallen Naturliebhabern, danach besteht vielerorts die Möglichkeit, einheimische Weine zu verkosten und die lokale Küche kennenzulernen. Die gleichnamige Hafenstadt Hvar bietet viele Sehenswürdigkeiten, die es sich zu entdecken lohnt. Die Stadtmauer stammt aus dem 13. Jahrhundert, die Kathedrale am Hauptplatz wurde in der Renaissance gebaut. Schauen Sie sich auch die ungewöhnlichen roten Felsen in Stadtnähe an, sie wirken wie eine riesige Orgel, die aus dem Wasser ragt. In der südlich gelegenen Höhle Grapceva pecina wird Vorgeschichte lebendig - ein Muss für Archäologiefans.
Bilder:
Die Insel Korcula gehört zu Kroatien und liegt in der Adria vor der süddalmatinischen Küste. Sie ist ausschließlich per Fähre zu erreichen, regelmäßige Verbindungen zum Beispiel von Split ausgehend machen den Besuch auch attraktiv, wenn man eine Rundreise durch das Land unternimmt. Die Insel ist nicht vom Tourismus überlaufen, hier kann man eine ruhige Zeit genießen, an unzähligen Stränden entspannen und eine einzigartige Naturlandschaft kennenlernen. Korcula erscheint dem Besucher in sattem Grün, bedingt durch die vielen Kiefern- und Eichenwälder, dazu gibt es Weinberge und Olivenhaine so weit der Blick reicht und schöne kleine Ortschaften. Der gleichnamige Hauptort der Insel ist der vermeintliche Geburtsort Marco Polos, wer mag, kann während eines Bummels entlang der alten Stadtmauern sein Geburtshaus besichtigen. Kulturell Interessierte besuchen die Markuskathedrale oder statten einem der zahlreichen Museen einen Besuch ab. Wer Glück hat, ergattert Tickets für eine Aufführung der traditionellen Moreska - ein Schwerttanz und ein ganz besonderes Spektakel.
Bilder:
Dubrovnik ist eine Perle am Adriatischen Meer. Während einer Rundreise durch Kroatien sollte diese schöne Stadt unbedingt auf dem Programm stehen, bietet sie doch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, denen es einen Besuch abzustatten gilt. Bereits seit 1979 gehört die Altstadt Dubrovniks, welche komplett von einer aus dem 16. Jahrhundert stammenden Stadtmauer aus massivem Stein umgeben ist, zum Weltkulturerbe der UNESCO. Von dieser Mauer aus können Sie einen tollen Ausblick auf die roten Dächer der alten Häuser genießen und den Blick bis weit über das Meer schweifen lassen. Wieder unten angekommen, laden die malerischen Gassen in der mit Kalkstein gepflasterten Fußgängerzone mit kleinen Geschäften und Restaurants dazu ein, entdeckt zu werden. Die Hauptstraße Stadrun mit dem Sponza-Palast aus der Renaissance sollte man gesehen haben. Architekturfans finden Baudenkmäler unterschiedlicher Epochen, wer noch mehr Aussicht möchte, nutzt die Seilbahn und fährt hinauf zum Berg Srd - an schönen Tagen blickt man bis zu 60 km weit.
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Kroatien
Das Land zwischen Mittel- und Südosteuropa beeindruckt seine Besucher mit grandiosen Stränden, traumhaften Küsten, eindrucksvollen Städten und paradiesischen Inseln. Da verwundert es nicht, dass die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr steigen. Weitere Gründe für den wachsenden Tourismus sind die verhältnismäßig niedrigen Preise und der Ruf Kroatiens als ideales Urlaubsland. Zudem haben sich die Infrastruktur und der allgemeine Lebensstandard in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Besonders in der Hauptstadt Zagreb spürt man diese Verbesserungen. Hier befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die St.-Markus-Kirche, der Banal-Hof und der Lotršcak-Turm in der Oberstadt sowie das Kroatische Nationaltheater und der Botanische Garten in der Unterstadt. Auch die Kathedrale von Zagreb, der Erzbischofspalast und die Marienkirche in Kaptol sind einen Besuch wert.

Im Süden Kroatiens erstreckt sich ein Teil des dinarischen Gebirges. Hier ist das Eldorado für alle Naturfreunde und selbstverständlich für Wanderer. Im Winter dient es darüber hinaus als ideales Wintersportgebiet.

Ebenfalls im Süden an der Adriaküste befindet sich die wohl beliebteste Ferienregion Dalmatien. Dazu gehören so aufregend lebendige Orte wie Dubrovnik, Split und Zadar wie auch so fantastische Inseln wie Rab, Brac, Hvar und Vis. Hier lässt es sich herrlich entspannen und ein unvergesslicher und gelungener Urlaub ist so gut wie garantiert.

Bei der reichen Kultur und Geschichte, sowie den alten Traditionen ist Kroatien eigentlich zu schade für einen reinen Badeurlaub. Empfehlenswerter ist es die beeindruckenden Städte, die herrlichen Landschaften und die traumhaften Strände und Inseln einfach auf einer Rundreise zu kombinieren. So kann das herrliche Land bei einer Rundreise erkunden und anschließend ein paar erholsame Tage oder Wochen an einem der Traumstrände verbringen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen einen Urlaub in Kroatien für die Monate von Mai bis September zu planen.

Klima:
Im Norden und Osten Kroatiens herrscht ein kontinentales Klima. An der Adriaküste dominiert das Mittelmeerklima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kroatiensicherheit/210072

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kuna = 100 Lipas
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Viele Regionen Kroatiens sind bekannt für die ausgesprochen guten Weine, welche unbedingt probiert werden sollten. Auch traditionelle Handarbeiten sind gern gekaufte Souvenirs.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Bilder:
Montenegro
Montenegro – die Perle der östlichen Adriaküste. Für die Republik in Südosteuropa zwischen Kroatien, Serbien, Albanien und Bosnien und Herzegowina gibt es zahlreiche Umschreibungen und Spitznamen.
Und alle lassen die paradiesische Natur und den herrlichen Flair des Landes vermuten.

Da verwundert es nicht, dass Montenegro seit seiner Unabhängigkeit von Serbien-Montenegro im Jahre 2006 zu den 3 wachstumsstärksten Reiseländern weltweit zählt. Hierzu haben unter anderem die vielen herrlichen Sand- und Kiesstrände entlang der Adria beigetragen. Besonderes Wahrzeichen für den aufstrebenden Tourismus Montenegros ist die eindrucksvolle Hotelinsel Sveti Stefan. So hat das Land besonders für Badetouristen und Sonnenanbeter einiges zu bieten.

Doch auch die zahlreichen malerischen Küstenorte und historischen Städte sowie die imposanten und dichtbewaldeten Gebirgsketten im Hinterland haben ihren Reiz. In der Hauptstadt Podgorica und in vielen anderen kleineren Städten kann man die bewegte und beeindruckende Geschichte Montenegros erfahren und die Kultur kennenlernen.

Doch auch Aktivurlauber, Wanderer und Naturfreunde kommen in Montenegro auf ihre Kosten. Vor allem im Hinterland gibt es zahlreiche Nationalparks und viel unberührte Natur zu entdecken. Für Wanderer und Bergsteiger sind die montenegrinischen Ausläufer des Dinarischen Gebirges, welches in diesem Land seine höchsten Erhebungen hat.

Somit ist für jede Menge Abwechslung gesorgt und die ausgewogene Kombination aus Entspannung und Abenteuer, Kultur und Natur sowie Tradition und Moderne wird auch Sie als Gast Montenegros überraschen und verzaubern. Alle die auf der Suche nach einem erlebnisreichen und zugleich erholsamen Urlaub sind, sind im Land der Schwarzen Berge genau richtig.

Beste Reisezeit:
Wir mpfehlen eine Reise nach Montenegro für die Monate von Mai bis September zu planen.
 
Klima:
An der Küste herrschen Temperaturen ähnlich dem Mittelmeerklima. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und ohne Schnee. In Montenegros Hinterland hingegen herrscht ein kontinentales Klima mit niedrigeren Temperaturen und Schneefall im Winter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/montenegrosicherheit/216330

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Die Kleinkriminalität ist geringer als in anderen europäischen Ländern, dies gilt vor allem für die größeren Städte. Reisen über Land können auf Grund von schlechten Straßenverhältnissen und schwierigen Bergstrecken gefährlich sein.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Slowenien
Slowenien, der grüne Schatz im Herzen Europas, überzeugt seine Gäste durch seine doch sehr unterschiedlichen Landschaftsformen von den Julischen Alpen über das Dinarische Gebirge und die Pannonische Tiefebene bis hin zur mediterranen Küste. Diese landschaftliche Vielfalt macht Slowenien zu einem sehr vielseitigen Reiseziel, somit kommen nicht nur Badetouristen und Sonnenanbeter auf ihre Kosten sondern auch Aktivurlauber, Wanderer und Naturfreunde werden das Land lieben lernen.
Ebenso kommen Kulturinteressierte in Slowenien auf ihre Kosten, denn die Hauptstadt Ljubljana hält für ihre Besucher einiges an kulturellen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bereit. So beispielsweise das Portal des Friedhofs Žale, das Rathaus, der St.-Nikolai-Dom, die Drachenbrücke, die Franziskanerkirche und das Denkmal für France Prešeren. Ein besonderes Erlebnis für Naturfreunde, Bergsteiger und Wanderer ist der Nationalpark Triglav im Nordwesten Sloweniens. Benannt wurde er nach dem gleichnamigen Berg in den hier befindlichen Julischen Alpen, welcher mit einer Höhe von 2864 Metern der höchste Berg Sloweniens ist. Zudem bieten die Flüsse Soca und Koritnica im Nationalpark eine Vielzahl an beeindruckenden und herausfordernden Wildwasserstrecken, was vor allem das Wildwasserpaddeln in dieser Region sehr beliebt gemacht hat.
Also egal ob Natur oder Kultur, Entspannen oder Aktion und Abenteuer, traditionell oder modern, Slowenien ist vielschichtig und abwechslungsreich. Zudem liegt es nur 2 Stunden Autofahrt von Venedig entfernt. Eine Kombination mit anderen Ländern oder länderübergreifende Städtereisen sind also ebenso möglich und empfehlenswert wie ein Badeaufenthalt oder ein Aktivurlaub. 
beste Reisezeit:
Frühjahr bis Herbst (den Norden im Sommer meiden – sehr hohe Temperaturen)
 

Klima:
Im Osten herrscht ein kontinentales Klima mit warmen Sommern und kalten Wintern, an den Küsten dominiert das Mittelmeerklima und im Nordwesten wird das Wetter von einem alpinen Klima bestimmt.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/sloweniensicherheit/210644

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cent
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 15 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Der Großteil der Bevölkerung ist römisch-katholisch. Die Straßen sind gut ausgebaut, allerdings wird sowohl für LKW als auch für PKW eine Mautgebühr erhoben.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen