Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheUnberührte Naturparadiese Sambias
Sambia Rundreise

Unberührte Naturparadiese Sambias

Tournummer 128986
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 17-tägige Erlebnisreise durch Sambia
  • Skurrile Zeitreise – Kolonialanwesen Shiwa Ngandu
  • Baden in den Kapishya-Thermalquellen
ab 5.090 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wenn Sie die Spannung einer Walking-Safari in unberührter Wildnis nicht ertragen, es keine zwei Tage ohne Telefonsignal aushalten und bei rauen Pisten leicht Schluckauf bekommen, dann können Sie hier aufhören zu lesen! Sambia ist ungebändigt, unverfälscht und nichts für Safarianfänger! Diese Reise ist unsere Version einer Safari der alten Schule. Im Geländewagen, zu Fuß und im Kanu erkunden Sie die unberührten Naturparadiese Sambias und in traumhaft gelegenen, rustikalen Camps spüren Sie die Wildnis hautnah.

„Wo das Wasser den Himmel berührt“ – Bangweulu-Sümpfe oder Kasanka NP
Von Lusaka geht die Reise in die urigen Wasserwelten Nordsambias. Während Sie von Juni bis September die Kanäle und Lagunen der Bangweulu-Sümpfe im Mokoro durchstreifen und sich auf die Suche nach der schwarzen Letschwe oder den imposanten Schuhschnabel machen, können Sie im Oktober und November in den Feuchtebenen und Miombowäldern des Kasanka NP Sitatungas entdecken und die spektakulärste Flughund-Migration Afrikas erleben.

Reich der großen Räuber Luangwa-Tal
und Garten Eden Lower Zambezi NP Den Muchinga-Steilabbruch hinab führt die Piste ins Luangwa-Tal – einer der wildesten Orte der Erde. Auf Safari im Geländewagen und zu Fuß erwarten Sie einmalige, spannungsreiche Naturerlebnisse! Große Büffel-, Antilopen- und Zebraherden machen die Grasebenen und Mopanewälder am Luangwa zu einem Hotspot für Löwen, Hyänen und Leoparden. Ihr grandioses Finale findet die Reise in den Traumlandschaften am Unterlauf des Sambesis. Dort lassen Sie sich im Kanu entlang der tierreichen Flussauen treiben und können Elefanten und Flusspferde aus sicherer Distanz und ungewohnter Perspektive beobachten.
Anreise
Am Abend fliegen Sie von Deutschland nach Lusaka.
Ankunft Lusaka
Am Flughafen in Lusaka werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüßt und zur Unterkunft im Süden der Stadt gebracht. In der sambischen Hauptstadt treffen Sie auf zahlreiche verschiedene Kulturen und Nationalitäten. Es ist eine der am schnellsten wachsenden Metropolen des südlichen Afrikas. Übernachtung in der Sandy‘s Creation Lodge. (Fahrzeit ca. 1h, 40 km).
Lusaka – Kasanka-Nationalpark
Nach einem zeitigen Frühstück verlassen Sie die Hauptstadt und fahren durch eine bedeutende Agrarregion Sambias Richtung Norden. Danach führt Sie der Weg entlang der kongolesischen Grenze zum Kasanka-Nationalpark, wo Sie bei rechtzeitiger Ankunft, eine erste Pirschfahrt im Abendlicht unternehmen werden. Mit etwas Glück entdecken Sie Pukus und die äußerst seltene, endemische Sitatunga-Antilope. Übernachtung im Zelt im Wasa Camp. (Fahrzeit ca. 7-8 h, 520 km). - 1×(F/A)
Mokoro-Tour in den Bangweulu-Sümpfen oder Pirschfahrten im Kasanka NP
Sie erkunden die einzigartigen Feuchtgebiete des Kasanka-Nationalparks oder der Bangweulu-Sümpfe – dem „Ort an dem das Wasser den Himmel berührt“. Die Aktivitäten in der Region sind abhängig von der Saison. Von Juni bis September brechen Sie zu einer 2-stündigen Pirschfahrt in die Bangweulu-Sümpfe auf. Dort tauschen sie das Fahrzeug gegen ein Mokoro und tauchen mit dem Einbaum und zu Fuß tiefer in die nahezu unberührte Sumpflandschaft ein. Kronenkraniche, Marabus und Sattelstörche begleiten Sie auf Ihrer Suche nach dem seltenen, prähistorisch anmutenden Schuhschnabel. Von Oktober bis November sind Sie von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang auf zwei halbtägigen Pirschfahrten im Kasanka-Nationalpark unterwegs, wo Sie mit etwas Glück die Ansammlung von Millionen von Palmen-Flughunden erleben werden. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Kasanka-Nationalpark – Nachifuku – Kapishya Hot Springs
Die Piste hat Sie wieder und bereits bei Sonnenaufgang geht es abenteuerlich gen Nordosten. Ziel der heutigen Fahrt sind die heißen Quellen von Kapishya. Sie unternehmen einen Zwischenstopp bei den Nachikufu-Höhlen – UNESCO-Weltkulturerbe und ein Muss für jeden Hobby-Anthropologen. Die Ausgrabungen haben eine lange und detaillierte Geschichte der menschlichen Besiedlung offenbart, von der bis heute noch einige Felsmalereien erhalten geblieben sind. Sie erreichen Ihre Unterkunft, auf deren Gelände Thermalquellen liegen, die zum gemütlichen Entspannen einladen. Übernachtung in der Kapishya Hot Springs Lodge. (Fahrzeit ca. 5-6h, 400 km). - 1×(F/A)
Kapishya Hot Springs – Shiwa Ngandu – North-Luangwa-Nationalpark
Am Morgen besichtigen Sie das schlossartige Herrenhaus Shiwa Ngandu. Das Anwesen wurde in den 1920er Jahren vom britischen Aristokraten Sir Stewart Gore-Browne errichtet. Nach Ihrem Exkurs in die Vergangenheit führt Sie die Route weiter gen Westen. Sie übernachten auf einem Plateau am nördlichen Eingang des North-Luangwa-Nationalparks, das von der einheimischen Mukungule-Gemeinde betrieben wird. Am Nachmittag können Sie mehr über die Gemeinde, ihre Kultur und ihre Beziehung zur Natur erfahren. Übernachtung im Zelt im Natwange Community Camp. (Fahrzeit ca. 2-3 h, 120 km). - 1×(F/M/A)
North-Luangwa-Nationalpark
Nach einer morgendlichen Pirsch zu Fuß machen Sie sich auf den Weg ins Herz des circa 4600 km² großen North-Luangwa-Nationalparks, den Sie heute von West nach Ost durchqueren werden. Langsam und bedächtig durchfahren Sie die Heimat tausender Wildtiere und haben die bemerkenswerte Gelegenheit, Afrika so zu erleben, wie es einmal war – wild und unberührt. Der North Luangwa NP ist vor allem für seine riesigen Büffelherden (bis zu 14.500 Tiere) berühmt und wo Büffel ziehen, sind Löwen nicht fern. Neben diesen Großtieren gibt es im Park auch zahlreiche Hyänen, Zebras, Kuhantilopen, Paviane und zahlreiche Vogelarten. Am östlichen Rand des Parks angekommen, setzen Sie mit einem Ponton über den Luangwa-Fluss und fahren zu Ihrem nächsten Camp. Übernachtung im Zelt im Chifunda oder Kanunshya Camp. (Fahrzeit ca. 3-4h, 80-100 km). - 1×(F/M/A)
North-Luangwa-Nationalpark – Luambe-Nationalpark
Sie starten mit einer geführten Fußsafari entlang des Luangwa-Flusses. Die weitere fahrt führt Sie zum Luambe-Nationalpark, eines der kleinsten und ältesten Schutzgebiete des Landes. Der Park besticht durch seine enorme landschaftliche Vielfalt, die von lichten Auenwäldern über grünbraunes Akaziendickicht bis zu offenen Graslandschaften reicht und exzellente Wildbeobachtungsmöglichkeiten bietet. Nach ausgiebiger Erkundung verlassen Sie den Park Richtung Süden und erreichen nach abenteuerlicher Fahrt mit Flussbettquerungen Ihr Camp. Übernachtung im Zelt im Kalovia Camp. (Fahrzeit ca. 4-6h, 150 km). - 1×(F/M/A)
Luambe-Nationalpark – South-Luangwa-Nationalpark
Sie erreichen den South-Luangwa-Nationalpark, in dem Sie die nächsten zwei Tage verbringen werden. Der Nationalpark ist berühmt für seine hohe Wildtierkonzentration. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt. Neben einer großen Population von Elefanten, Zebras und Büffeln bietet der Park auch endemische Arten wie die Thornicroft-Giraffe oder den Cookson-Gnu. Am nächsten Morgen sind Sie wieder zu Fuß unterwegs und können gespannt sein, was Sie mit Ihrem Guide entdecken. Krönender Abschluss des Tages ist eine abendliche Pirschfahrt, bei der Sie mit etwas Glück große Katzen wie Löwen und Leoparden sichten können. Ihre Unterkunft liegt direkt am Luangwa-Fluss, an dessen Ufer Sie unvergessliche Sonnenuntergänge erwarten. 2 Übernachtungen in der Marula Lodge. (9. Tag: Fahrzeit ca. 3-4h, 120 km). - 2×(F/M/A)
South-Luangwa-Nationalpark – Petauke
Nach einer letzten Pirschfahrt und einem ausgiebigen Brunch verabschieden Sie sich vom South Luangwa NP. Unterwegs können Sie eine Textilmanufaktur besuchen (optional), die exquisite handbemalte Stoffe im einzigartigen afrikanischen Design produziert. Gegen Nachmittag erreichen Sie Petauke. Übernachtung in der Chimwemwe Lodge (Fahrzeit ca. 4h, 250 km). - 1×(F/M)
Petauke – Lusaka – Sambesi-Tal
Der längere Fahrtag führt Sie über Lusaka, wo Sie einen Mittagsstop einlegen und Ihre Vorräte auffüllen, zum Sambesi-Tal. Durch die bergige Landschaft im Umland des Kariba-Sees fahren Sie auf Asphalt- und Schotterstraßen in das spektakuläre Sambesi-Tal. Ihre Unterkunft liegt direkt am mächtigen Sambesi-Fluss, der hier die Grenze zu Simbabwe bildet. Ü??????b?ernachtung im Zelt bei der Kiambi Safari Lodge (Fahrzeit ca. 7-8h, 530 km). - 1×(F/A)
Sambesi-Tal – Lower-Zambezi-Nationalpark
Sie werden für drei bis vier Stunden zum Entdeckungsreisenden und erleben während einer Kanusafari auf dem Sambesi, wie es sich wohl für die ersten Forscher anfühlte, als sie sich in diesen malerischen Teil der Erde vorwagten. Am Nachmittag fahren Sie ab Chiawa zu Ihrer Unterkunft. Übernachtungen in der Lower Zambezi Lodge. (Fahrzeit ca. 1-2h, 50 km). - 1×(F/M/A)
Auf Pirsch im Lower Zambezi NP
Freuen Sie sich auf erstklassige Wildbeobachtungen im Allradfahrzeug. Sie unternehmen eine ganztägigen Pirschfahrt im Lower-Zambezi-Nationalpark. Die meisten Pirschfahrten finden entlang der Talsohle statt, da sich in dem schmalen Stück zwischen Steilhängen und Fluss die meisten Tiere sammeln. So werden oft riesige Elefantenherden am Ufer gesichtet sowie Flusspferde, Wasserböcke und Büffel. Am nächsten Tag starten Sie mit einer halbtägigen Pirschfahrt. Nach einem Mittagsimbiss im Park findet die Rückfahrt im Boot statt. 2 Übernachtungen wie am Vortag. - 2×(F/M/A)
Lower Zambezi NP – Lusaka – Abreise
Sie fahren nach Lusaka. Hier endet Ihre Safari und Sie werden sich schweren Herzens von diesem traumhaften Land verabschieden. Auf Wiedersehen Sambia! (Fahrzeit ca. 5h, 150 km). - 1×F
Ankunft in Deutschland
Sie landen am Morgen in Deutschland.

Änderungen der Reiseroute und Flüge bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

13. Tag Lower Zambezi National Park
Zambezi
14. - 15. Tag Lower Zambezi National Park
Zambezi
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Lusaka
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sambia (ZM)
Bilder:
Sambia
Der Name des Binnenstaates im südlichen Afrika ist vom mächtigen Sambesi Fluss, welcher im Westen das Land durchquert, abgeleitet. Der Süden Sambias wird von den Ausläufern der Kalahari-Wüste geprägt. Der häufigste Ausgangspunkt für die Erkundung Sambias ist die Hauptstadt Lusaka, welche sich im Süden des Landes befindet. Sambia beheimatet zahlreiche Wasserfälle, die eindrucksvollsten von ihnen sind aber zweifellos die Viktoriafälle an der Grenze zu Simbabwe.  Diese imposanten und faszinierenden Wasserfälle sind die größten und gewaltigsten in ganz Afrika. Auf einer Breite von fast 2 Kilometern stürzt der mächtige Sambesi Fluss hier 120 Meter in die Tiefe, den dabei entstehenden Sprühnebel kann man noch in 30 Kilometern Entfernung sehen. Kein Wunder, dass die Ureinwohner die Viktoria Fälle auch als „donnernder Rauch“ bezeichnen. Für alle die dieses kraftvolle Wunder  der Natur in seiner ganzen Schönheit betrachtet wollen, ist ein Flug über das Areal der Viktoria-Fälle die perfekte Gelegenheit. Besonders beeindruckend ist dieses eindrucksvolle Naturschauspiel bei Vollmond, dann sind die Fälle nachts für Besucher geöffnet und man kann die sogenannten Mondlicht-Regenbogen bestaunen.
Sambia verfügt weiterhin über sehr zahlreiche und wunderschöne Nationalparks. Der bekannteste von ihnen ist wohl der Südluangwa-Nationalpark im Osten des Landes. Er beheimatet einen sehr artenreichen Wildtierbestand. Unter anderem leben hier Elefanten, Büffel, Nilkrokodile, Flusspferde und Gnus. Zudem ist der Südluangwa-Nationalpark einer der beliebtesten Nationalparks für Fotosafaris. Auch bei dem Besuch von Nationalparks werden Flug-Safaris angeboten um einen Gesamteindruck über das Gebiet zu bekommen. Das ursprüngliche Sambia ist also der perfekte Ort um  herrliche Naturausflüge und traumhafte Tierbeobachtungen zu machen.
beste Reisezeit:
Mai bis November
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima mit einer kühlen Trockenzeit (Winter) von Mai bis September, einer heißen Trockenzeit im Oktober und November sowie einer schwülen und heißen Regenzeit, welche von Dezember bis April dauert.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/sambiasicherheit/208606

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kwacha = 100 Ngwee
 

Flugdauer:
ca. 17 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h 


Gut zu wissen:
Die Kriminalitätsrate nimmt immer mehr zu, deshalb ist besondere Vorsicht auf Seiten der Reisenden geboten. Zudem gehört Sambia nicht zu den großen afrikanischen Reisezielen, weshalb man sich außerhalb der großen Touristenzentren auf Unterkünfte mit einfacher Ausstattung einstellen sollte.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen