Reunion Rundreise

Tropen, Vulkane und Meer

Tournummer 139271
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Wanderreise
Flexibel Stornieren
Naturreise
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 16-tägige Aktivreise durch La Reunion
  • Nationalpark La Reunion: UNESCO-Weltnaturerbe
  • Gipfeltour zum Piton des Neiges (3071 m)
ab 3.490 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Anspruchsvolles Trekking durch tropische Bergwelten zum Vulkan Piton de la FournaiseDie schwierigste Aufgabe wartet nach Ihrer Rückkehr auf Sie. „Na, wie war's?“, fragen Ihre Freunde, und Sie wissen gar nicht, wo Sie anfangen sollen. Bei den Panoramen einer Bergwelt, die ihresgleichen sucht? Bei der ansteckenden Fröhlichkeit des kreolischen Lebensstils oder bei dem einmaligen Erlebnis, einem aktiven Vulkan in den Schlund zu schauen? Sagen Sie einfach, Sie waren auf Reunion.
Tag 1: Anreise
Am Abend Flug über Paris nach Reunion.
Tag 2: Ankunft auf Reunion
Ankunft auf Reunion – Bienvenue im Indischen Ozean! Abholung vom Flughafen und Transfer nach La-Saline-Les-Bains, wo Sie in einem Hotel an der Lagune im Westen der Insel übernachten. Erste Schnorchelgänge, Streifzüge durch den Ort oder ein romantischer Sonnenuntergang sind Auftakt Ihrer Reise. Bestücken Sie Ihren Rucksack für die erste Teiletappe der Wanderung. Ihr großes Gepäck erhalten Sie erneut in Cilaos. Übernachtung im Hotel Le Nautile. (Fahrzeit ca. 1h, 37 km).Ihre Unterkunft: Hotel Le Nautile
Tag 3: La Saline-les-Bains – Grand Place
Fahrt nach Sans Souci, einem Dorf von „Exilmafataisen“, Ihr Einstieg zur Auftakt-Etappe. Zunächst folgen Sie der historischen Wasserleitung, welche von den Flüssen Riviere des Orangers und Riviere des Galets gespeist wird. Nach wenigen Höhenmetern eröffnet sich, wie ein riesiges Amphitheater, ein grandioser Blick auf den Mafate-Talkessel. Die gut ausgebauten Wege erlauben ein zügiges Vorankommen und atemberaubende Ausblicke auf die Gebirgslandschaft. Nach der Mittagsrast und einem Abstieg zum Fluss folgt ein Aufstieg zum heutigen Etappenziel Grand Place. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 6h, 850 m? 450 m?, ca. 17 km).Verpflegung: 1×(F/A)
Tag 4: Grand Place – Roche Plate
Am Morgen erfolgt zunächst der steile Abstieg hinunter zum Riviere des Galets, bevor Sie mit dem nicht ganz leichten Anstieg hinauf zum Adlernest „Ilet des Orangers“ beginnen. Oben angekommen erwartet Sie zur Belohnung das erfrischende Nass, welches in Felsbecken als Wasser-Reservoirs gesammelt wird. Durch eine Klamm und liebliche Heidelandschaften führt Sie der abwechslungsreiche Weg zum Felsrücken La Breche. Von hier genießen Sie einerseits den überwältigenden Blick zurück auf Ihre bereits geleistete Wegstrecke und andererseits auf das nicht mehr weit entfernte Bergdorf Roche Plate – Ihrem heutigen Etappenziel. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 5h, 900 m? 300 m?, ca. 12 km).Verpflegung: 1×(F/A)
Tag 5: Roche Plate – Wasserfall Les Trois Roches – Marla
Bereits beim Frühstück genießen Sie den Blick auf die beinahe majestätisch anmutende Gebirgslandschaft, bevor Sie zum Wasserfall Les Trois Roches aufbrechen. Der Pfad führt Sie durch ein idyllisches Wäldchen mit Heidekraut und mannshohen Farngewächsen entlang der westlichen Steilwand des Cirque de Mafate. Scheinbar aalglatt und gleichmäßig gewölbt steigt die vulkanische Felswand nach oben. Das Felsplateau des Roche Plate lädt zu einer entspannten Mittagsrast inklusive belebendem Bad in einem der Felsen-Pools ein. Frisch gestärkt folgen Sie dem Flusslauf des Galets, welchen Sie vor dem finalen Anstieg hinauf nach Marla ein letztes Mal queren werden. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 4-5h, 900 m?, 400 m?, ca. 10 km).Verpflegung: 1×(F/A)
Tag 6: Marla – Col du Taïbit – Cilaos
Über spektakuläre Pfade und offene Ebenen verlassen Sie den Talkessel von Mafate. Neugierig beäugt von der einen oder anderen Ziege queren Sie anfangs liebliche Almwiesen und blühenden Mimosenbäumen. Schon bald darauf beginnt ein kräftiger Anstieg über unzählige enge Kehren bis hinauf zur Passhöhe am Col du Taïbit (2081 m), welcher das Nadelöhr zwischen den beiden Talkesseln Mafate und Cilaos bildet. Von hier haben Sie einen atemberaubenden Blick hinunter auf Ihr heutiges Etappenziel: Cilaos, den zweiten Talkessel Ihrer Trekkingreise. Über steile Serpentinen führt die Route wie eine Achterbahnfahrt bergab und bergauf bis ins Flusstal von Bras Rouge. Das kristallklare Wasser des gleichnamigen Wasserfalls kühlt nicht nur wunderbar die Wanderfüße, sondern verführt ebenso zum Sprung in einen der smaragdgrün schimmernden Granit-Bassins. Erfrischt und ausgeruht nehmen Sie den letzten Anstieg nach Cilaos in Angriff. Übernachtung im Hotel Le Vieux Cep. (Gehzeit ca. 6-7h, 600 m?, 900 m?, ca. 12 km).Verpflegung: 1×(F/A)Ihre Unterkunft: Hotel Le Vieux Cep
Tag 7: Eigene Erkundungen im Cirque des Cilaos
Cilaos, einstmals mondäner Kurort der französischen Verwaltungselite, bezaubert mit seiner malerischen, kreolischen Architektur. Gerade deswegen lädt das kleine Städtchen zu einem erholsamen Ruhetag ein. Empfehlenswert ist ein Ausflug zu den Thermalquellen oder die Nutzung des SPA-Bereichs Ihres Hotels. Wer den Tag aktiv gestalten möchte, leiht sich ein Mountainbike oder probiert sich bei Canyoning. Übernachtung wie am Vortag.Verpflegung: 1×F
Tag 8: Cilaos – Caverne Dufour
Auch wenn Cilaos mit „Ort, den wir nicht verlassen“ zu übersetzen ist, heißt es heute Abschied nehmen. Jedoch nicht überstürzt, denn am Vormittag haben Sie noch ausreichend Zeit, dem lokalen Markt einen Besuch abzustatten. Vorbei an bunten kreolischen Häusern der Vorstadt erreichen Sie den Picknickplatz Le Bloc, dem Einstieg zur heutigen Trekking-Etappe. Ziel ist die Berghütte Caverne Dufour am Fuße des Piton des Neiges, dem höchsten Punkt der Insel. Über wurzelige Pfade und Felsstufen führt der Pfad durch einen märchenhaften Sicheltannenwald voller Farne, Orchideen und Schmarotzerpflanzen. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 4-5h, 1150 m?, 7-8 km).Verpflegung: 1×(F/A)Ihre Unterkunft: Refuge de la Caverne Dufour (Piton des Neiges)
Tag 9: Besteigung des Piton des Neiges – Talkessel Salazie
In der Nacht beginnen Sie mit dem Gipfelsturm zum 3070 m hohen Piton des Neiges (optional). Die kurze Nacht und der technisch recht anspruchslose Weg zum Gipfel machen sich bezahlt und werden mit einem Sonnenaufgang, der Seinesgleichen sucht, entlohnt. Nach dem Abstieg zur Berghütte erwartet Sie das Frühstück und die Fortsetzung Ihrer atem(be)raubenden Trekkingtour. Durch üppige Heidevegetation schlängelt sich der Weg über den südöstlichen Grat des Cirque des Salazie. Aller guten Dinge sind drei und somit steigen Sie heute ab in den dritten und östlichsten Talkessel der Insel. Über einen steilen und urwüchsigen Pfad erreichen Sie Hell-Bourg, eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Übernachtung im Gästehaus Le Relais des Cimes. (Gehzeit mit Gipfelbesteigung ca. 7-8h, 575 m?, 1600 m?, ca. 14 km; ohne Gipfelbesteigung ca. 4h, 1530 m?, ca. 8 km).Verpflegung: 1×(F/A)Ihre Unterkunft: Relais des Cimes Hotel
Tag 10: Plateau de Belouve – Wasserfallschlucht Trou de Fer
Sie verlassen Hell-Bourg über die Ostflanke des Talkessels. Immer wieder eröffnen sich idyllische Panoramen auf die fruchtbare Ebene und laden zum Verweilen ein. Der Cirque de Salazie besticht durch seine vielen kleinen Plantagen, Gärten und unzähligen Wasserläufe. Kurz und anspruchsvoll ist der Anstieg hinauf zum Plateau de Belouve, wo Sie nochmals einen beeindruckenden Blick auf Salazie, den Piton des Neiges und die angrenzenden Felswände der Talkessel Cilaos und Mafate haben. Über gut erschlossene Wege durch Tamarindenwälder wandern Sie zur Aussichtsplattform der Wasserfallschlucht „Trou de Fer“. Aus ca. 250 m stürzt das Wasser des Bras de Caverne senkrecht und dröhnend hinab in das Talbecken. Gegen Nachmittag werden Sie abgeholt und fahren durch den Urwald „Foret de Bebour“ mit seinen gigantischen Farnen und turmhohen Tamarinden zur Unterkunft am Vulkan Piton de la Fournaise. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 4-5 h, 630 m?, 360 m ?, ca. 8 km; Fahrzeit ca. 2h, ca. 55 km).Verpflegung: 1×(F/A)
Tag 11: Vulkanwanderung Piton de la Fournaise
Ein unvergessliches Naturphänomen erwartet Sie auf Ihrer heutigen Wanderetappe, die zu den Kraterlandschaften des Piton de la Fournaise führt. Frühmorgens Abstieg am Rempart hinunter zur Lavaebene. Auf Ihrem Weg über erkaltete Strick- und Brockenlava passieren Sie den „Ameisenlöwen“, einen kleinen Krater und die Lavagrotte „La Chapelle de Rosemont“. Angekommen am Kraterrand „Dolomieu“ erwartet Sie ein beeindruckender Blick hinab in den Kraterschlund. Rückkehr zur Vulkanhütte. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5-6h, 600 m??, ca. 13 km).Verpflegung: 1×(F/A)
Tag 12: Piton de la Fournaise – Basse Vallee
Nach dem Frühstück nehmen Sie den finalen Abstieg hinunter Richtung Küste in Angriff. Nachdem Sie die offene Kraterlandschaft verlassen haben, nimmt die Vegetation wieder zu. Im weiteren Verlauf des Tages erreichen Sie den sogenannten Sekundärwald, durch den Sie auf schmalen Pfaden bis zur Berghütte trekken. Genießen Sie ein letztes Mal die überwältigende Flora und Fauna dieses Inselparadieses. Übernachtung in einer Berghütte mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 6-7h, 1650 m?, ca. 16 km).Verpflegung: 1×(F/A)
Tag 13: Basse Vallee – La Saline-les-Bains
Nach dem Frühstück Transfer nach La Saline-les-Bains. Optional besteht heute die Möglichkeit, die weltberühmten unterirdischen Lava-Tunnel im Osten der Insel auf einer geführten Tour zu besichtigen. Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Reiseleiter. Übernachtung im Hotel Le Nautile.Verpflegung: 1×FIhre Unterkunft: Hotel Le Nautile 
Tag 14: Badeaufenthalt in La Saline-les-Bains
Genießen Sie im Anschluss an das Trekking einen entspannten Badeaufenthalt am Indischen Ozean. Sie können am Strand relaxen, mit dem Glasbodenboot das Riff entdecken oder einen Schnorchel- bzw. Tauchausflug (auf eigene Kosten) unternehmen. Ebenso sind optional zahlreiche Ausflüge möglich. Der Markt von St. Paul, der botanische Garten „Jardin d'Eden", das Schildkrötenmuseum oder das Zuckerrohrmuseum sind nur einige Tipps. Am Abend laden zahlreiche gemütliche Bars und Restaurants zum Verweilen ein. Übernachtung wie am Vortag.Verpflegung: 1×F
Tag 15: Abreise – individuelle Verlängerung
Bis zur Abreise steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihren Rückflug nach Deutschland oder Ihre individuelle Verlängerung an.Verpflegung: 1×F
Tag 16: Ankunft
Ankunft in Deutschland.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Das Cirque de Mafate ist ein beeindruckender Talkessel auf La Reunion. Dieser ist nur zu Fuß über relativ steile Wanderpfade zu erreichen. Die wenigen Menschen, die hier leben, werden heute darum in erster Linie mit dem Hubschrauber versorgt. Auch Touristen, die bei einer Rundreise das Mafate Tal besuchen wollen, können entweder dorthin mit einem Führer wandern oder mit dem Helikopter einfliegen.
Der Talkessel ist sehr groß. Er erstreckt sich über zehn Kilometer von Süden nach Norden und fünf Kilometer von West nach Ost. Vom Gipfel des Grand Bénare sind die Felswände fast senkrecht und fallen über 1.600 Meter ins Tal ab. Früher versorgte sich die Bevölkerung in den fünf Ortschaften zu Fuß - meist über den 1.956 Meter hohen Pass Col des Bufs. Größtes Dorf im Mafate Tal ist  La Nouvelle mit rund 200 Einwohnern. Das Cirque de Mafate gehört zum Nationalpark Réunion und zählt zum Weltnaturerbe der UNESCO.
Bilder:
Auf der interessanten Rundreise durch die Insel La Reunion sind die natürlichen Talkessel Mafate, Salazie und Cilaos ein Muss. Alle drei gehören seit 2010 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Sie gruppieren sich rund um den vor 12.000 Jahren erloschenen Vulkan Piton des Neiges und haben jeweils einen eigenen Charakter. Der Vulkan ist mit 3.070 Metern Höhe der höchste Gipfel von La Reunion und prägt das imposante Landschaftsbild der Insel.
Das Tal von Salazie ist am einfachsten zu erreichen, nur 45 Minuten von der Inselhauptstadt entfernt. Der große Talkessel und die umgebenden Berge sind in sattes Grün getaucht, denn hier regnet es oft. Viele Bäche durchziehen die grüne Oase und überall rauschen gewaltige Wasserfälle, besonders beeindruckt der Voile de la Mariée.
Wenn Sie das Museum Hell-Bourg besuchen, erfahren Sie viel Wissenswertes über das Tal von Salazie. Auf einem Spaziergang durch das Dorf erblicken Sie steinerne Zeugen der Kolonialzeit, wie beispielsweise das Maison Folio.
Bilder:
Auf der interessanten Rundreise durch die Insel La Reunion sind die natürlichen Talkessel Mafate, Salazie und Cilaos ein Muss. Alle drei gehören seit 2010 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Sie gruppieren sich rund um den vor 12.000 Jahren erloschenen Vulkan Piton des Neiges und haben jeweils einen eigenen Charakter. Der Vulkan ist mit 3.070 Metern Höhe der höchste Gipfel von La Reunion und prägt das imposante Landschaftsbild der Insel.
Das Tal von Salazie ist am einfachsten zu erreichen, nur 45 Minuten von der Inselhauptstadt entfernt. Der große Talkessel und die umgebenden Berge sind in sattes Grün getaucht, denn hier regnet es oft. Viele Bäche durchziehen die grüne Oase und überall rauschen gewaltige Wasserfälle, besonders beeindruckt der Voile de la Mariée.
Wenn Sie das Museum Hell-Bourg besuchen, erfahren Sie viel Wissenswertes über das Tal von Salazie. Auf einem Spaziergang durch das Dorf erblicken Sie steinerne Zeugen der Kolonialzeit, wie beispielsweise das Maison Folio.
Bilder:
Das Cirque de Mafate ist ein beeindruckender Talkessel auf La Reunion. Dieser ist nur zu Fuß über relativ steile Wanderpfade zu erreichen. Die wenigen Menschen, die hier leben, werden heute darum in erster Linie mit dem Hubschrauber versorgt. Auch Touristen, die bei einer Rundreise das Mafate Tal besuchen wollen, können entweder dorthin mit einem Führer wandern oder mit dem Helikopter einfliegen.
Der Talkessel ist sehr groß. Er erstreckt sich über zehn Kilometer von Süden nach Norden und fünf Kilometer von West nach Ost. Vom Gipfel des Grand Bénare sind die Felswände fast senkrecht und fallen über 1.600 Meter ins Tal ab. Früher versorgte sich die Bevölkerung in den fünf Ortschaften zu Fuß - meist über den 1.956 Meter hohen Pass Col des Bufs. Größtes Dorf im Mafate Tal ist  La Nouvelle mit rund 200 Einwohnern. Das Cirque de Mafate gehört zum Nationalpark Réunion und zählt zum Weltnaturerbe der UNESCO.
Bilder:
Der Vulkan Piton de la Fournaise auf La Reunion ist einer der meistbesuchten Orte der Insel, den Sie sich auf Ihrer Rundreise auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Der etwa 500.000 Jahre alte Vulkan ist außerdem einer der aktivsten Vulkane der Erde und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übersehen können Sie den Piton de la Fournaise übrigens nicht, denn sein Massiv nimmt etwa ein Drittel der Inselfläche von La Reunion ein.
Die Wanderung zum Gipfel des Piton de la Fournaise ist ein Erlebnis für sich, denn Sie erkunden auf ihrem Weg die atemberaubende Mondlandschaft La Plaine des Sables und den Krater Dolomieu mit seinen getrockneten Lavabächen. Auch die Vegetation kann sich sehen lassen, denn auf den fruchtbaren Lavefeldern wachsen Farne, Sträucher und die verschiedensten Pflanzenarten. Der Piton de La Fournaise wird auf jeden Fall ein unvergessliches Highlight Ihrer Rundreise sein!
Bilder:
Der Vulkan Piton de la Fournaise auf La Reunion ist einer der meistbesuchten Orte der Insel, den Sie sich auf Ihrer Rundreise auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Der etwa 500.000 Jahre alte Vulkan ist außerdem einer der aktivsten Vulkane der Erde und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übersehen können Sie den Piton de la Fournaise übrigens nicht, denn sein Massiv nimmt etwa ein Drittel der Inselfläche von La Reunion ein.
Die Wanderung zum Gipfel des Piton de la Fournaise ist ein Erlebnis für sich, denn Sie erkunden auf ihrem Weg die atemberaubende Mondlandschaft La Plaine des Sables und den Krater Dolomieu mit seinen getrockneten Lavabächen. Auch die Vegetation kann sich sehen lassen, denn auf den fruchtbaren Lavefeldern wachsen Farne, Sträucher und die verschiedensten Pflanzenarten. Der Piton de La Fournaise wird auf jeden Fall ein unvergessliches Highlight Ihrer Rundreise sein!
Bilder:
Der Vulkan Piton de la Fournaise auf La Reunion ist einer der meistbesuchten Orte der Insel, den Sie sich auf Ihrer Rundreise auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Der etwa 500.000 Jahre alte Vulkan ist außerdem einer der aktivsten Vulkane der Erde und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übersehen können Sie den Piton de la Fournaise übrigens nicht, denn sein Massiv nimmt etwa ein Drittel der Inselfläche von La Reunion ein.
Die Wanderung zum Gipfel des Piton de la Fournaise ist ein Erlebnis für sich, denn Sie erkunden auf ihrem Weg die atemberaubende Mondlandschaft La Plaine des Sables und den Krater Dolomieu mit seinen getrockneten Lavabächen. Auch die Vegetation kann sich sehen lassen, denn auf den fruchtbaren Lavefeldern wachsen Farne, Sträucher und die verschiedensten Pflanzenarten. Der Piton de La Fournaise wird auf jeden Fall ein unvergessliches Highlight Ihrer Rundreise sein!
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die malerische Gemeinde Cilaos liegt auf der Insel La Reunion und besticht mit ihrem Piton de Neiges, dem höchsten Berg im Indischen Ozean. Umsäumt von einer spektakulären Landschaft können Sie von der Ortschaft aus zu fantastischen Spaziergängen aufbrechen. Der Kurort Cilaos befindet sich im Zentrum der Insel und wird von Blumen geschmückten Häusern geprägt. Genießen Sie weite Blicke über die glitzernden Gebirgsbäche oder unternehmen Sie eine aufregende Klettertour. Cilaos ist vor allem für Bergsportler und Naturfreunde ein Paradies.
Das fantastische Bergrelief sollten Sie auf Ihrer Rundreise über die Insel nicht auslassen. Auch ein Besuch der Thermen der Stadt lohnt sich. Hier können Sie entspannen und den Alltag ein wenig hinter sich lassen. Das Bergdorf Cilaos liegt auf rund 1220 Metern Höhe und verspricht grandiose Ausblicke über den Talkessel. Die tropische Bergwelt ist hier allgegenwärtig. Das schöne Örtchen wurde im 17. Jahrhundert gegründet und ist nur über eine Serpentinenstraße zu erreichen.
Bilder:
Marla ist ein kleines Dorf, das in der Mitte der Insel La Reunion gelegen ist und noch einen ganz ursprünglichen Charme ausstrahlt. Der Name der Siedlung stammt aus dem Madagassischen "Marolahy" und bedeutet in etwa "viele Leute". Dieser Name täuscht aber. Denn heute leben in dem auf 1.645 Meter Höhe liegenden Ort nur mehr 20 Menschen.
Trotzdem spiegelt der Ort den eindrucksvollen Charme des Südens von Mafete wider. Besiedelt wurde die wunderschöne Ebene zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Menschen lebten von der Viehzucht und die Einwohnerzahl wuchs schnell auf über 100 Menschen. Damit wurde Marla zum am stärksten bevölkerten Ort des Talkessels. Heute leben die Menschen in erster Linie von den Touristen, welche die Ebene und die wunderschöne, ursprüngliche Landschaft während einer Rundreise in La Reunion besuchen.
Bilder:
Das urige Dörfchen Hell-Bourg liegt in der Gemeinde Salazie auf der Insel La Reunion. Die herrliche Ortschaft zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs und besticht mit ihren Thermalquellen und der einzigartigen Landschaft. Von Hell-Bourg aus können Sie zu fantastischen Wanderungen aufbrechen. Bewundern Sie auch die herrlichen Villen, die im kreolischen Stil erbaut wurden und genießen Sie die Ruhe. Umsäumt von dem satten Grün des Talkessels können Sie hier noch den Charme der Ortschaft genießen. Besichtigen Sie das berühmte Haus Folio und genießen Sie eine Reise in die Vergangenheit.
Auf Ihrer Rundreise über die Insel La Reunion sollten Sie auch einen Blick ins Museum Maison Morange werfen. Hier können Sie vieles über die alten Traditionen erfahren und nostalgische Musikinstrumente bewundern. Möchten Sie zu einer erlebnisreichen Angelpartie aufbrechen, dann wird ihnen die Forellenfarm der Ortschaft gefallen. Genießen Sie den ursprünglichen Charme der gemütlichen Ortschaft und erleben Sie die einzigartige Farbenpracht dieser Region.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

La Reunion (RE)
Bilder:
La Reunion
Das französische Überseedepartment Réunion ist eine Insel im Indischen Ozean und befindet sich östlich von Madagaskar und südwestlich von Mauritius. Übersetzt bedeutet der Name des Eilands so viel wie Zusammenkunft was Réunion zur „Insel der Zusammenkunft“ macht.
Obwohl die Insel mit einer atemberaubenden Natur, feinsandigen Traumstränden und aufregenden Städten und Orten eigentlich alles hat was eine beliebte Ferieninsel braucht wird sie touristisch gesehen wohl immer im Schatten des benachbarten und bekannteren Mauritius stehen. Doch der Tourismus auf Réunion wächst stetig und das ist kein Wunder denn für viele ist die Insel, welche ungefähr so groß wie das Saarland ist, ein wahres Meisterwerk, hier befinden sich imposante Bergwelten, eine dichte tropische Vegetation und natürlich feinsandige, Palmen bestandene Traumstrände. Aus der landschaftlichen Vielfalt ergibt sich auch ein breites Angebot für die Freizeitgestaltung, so kann man neben Wandern, Fahrrad fahren und Bergsteigen auch die unterschiedlichsten Wassersportarten ausüben, allen voran das Tauchen, denn Réunion verfügt über ein intaktes Saumriff, welches Taucher aus aller Welt anzieht. Zudem sind die Bewohner sehr gastfreundlich, aufgeschlossen und überaus bemüht ihren Gästen einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Im Hauptort St. Dennis gilt es dazu eindrucksvolle Bauwerke wie das alte Rathaus und die Siegessäule zu bestaunen. Es liegt also auf der Hand, dass Réunion seinem Nachbarn Mauritius in nichts nachsteht und ein ebenso attraktives wie lohnenswertes Reiseziel ist.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/frankreichsicherheit/209524

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen