Italien Rundreise

Toskana - ausführlich erleben

Tournummer 129815
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 10-tägige Studienreise durch die Toskana
  • Genießen Sie die toskanische Küche
  • Highlights der Reise: Florenz, Lucca, Pisa, Siena
ab 2.345 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der berühmte Silberaltar in Pistoia, der Barockgarten bei Lucca, Erfindungen von Leonardo da Vinci, Gemälde von Michelangelo und Botticelli - Meisterwerke wie diese und viele weitere lernen Sie auf unserer Studienreise in die Toskana kennen. Sie wohnen in zwei zauberhaften Hotels, sind bei einem Weinbauern zu Gast und haben auch Zeit, sich selbst ein Bild zu machen von den verborgenen und weltberühmten Schätzen, die zur Toskana gehören wie die Zypressen in der unverwechselbaren Hügellandschaft. Und haben Sie dann auch noch die Höhepunkte der wichtigsten Städte gesehen - Florenz, Lucca, Pisa, San Gimignano und Siena -, wird eine Collage für alle Sinne daraus, die Sie im Herzen mit nach Hause nehmen.
1. Tag: Auf nach Italien!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Florenz. Ein Mitarbeiter unserer Agentur empfängt Sie und sorgt für den Hoteltransfer. Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir uns erst einmal kennen. Fünf Übernachtungen in Montopoli.
2. Tag: Meister zwischen Pistoia und Vinci
Die erste Fahrt führt nach Pistoia und dank Einführungsvortrag Ihrer Studiosus-Reiseleiterin unterwegs auch mitten hinein in alles Wissenswerte rund um die Toskana. Ein erstes bedeutendes Meisterwerk können wir mit dem Silberaltar des heiligen Jakobus dann live im Dom bewundern. Auch dem Ospedale del Ceppo, dem ehemaligen Krankenhaus, fehlt es nicht an kunstvollen Details, wie wir am wunderschönen Keramikfries an der Fassade sehen. Im Inneren faszinieren uns der unterirdische Tunnel, der Vorlesungsraum für Studenten, die historischen chirurgischen Instrumente. Und in Vinci: Geburtshaus und Museum von Leonardo. 120 km. Spazieren Sie nach dem Abendessen in Montopoli noch zum Torre di San Matteo und spüren Sie den Zauber der malerischen Hügellandschaft.
3. Tag: Steinerne Weis(s)heit in Carrara und Pisa
Wie ein modernes Kunstwerk muten uns die kubischen Formen an, die der Marmorabbau in den Steinbrüchen von Carrara hinterlässt. Unglaublich, welch geschmeidige Figuren ein Michelangelo aus dem "weißen Gold" gemeißelt hat! Wie heutzutage Stein zu Kunst wird, bewundern wir im Museum. Und siehe da: Marmor spielt sogar in der toskanischen Küche eine Rolle, wie wir bei der Verkostung von Lardo erfahren, einem ganz besonderen Speck. Nachmittags am Platz der Wunder in Pisa verdrehen uns der Dom, das Baptisterium und der Schiefe Turm den Kopf. Das Höllenfresko im Campo Santo untermalt Ihre Reiseleiterin per Audioset mit einem musikalischen Inferno. 220 km.
4. Tag: Lucca - (Lust-)Wandeln in Stadt und Land
Auf Puccini-Klängen schweben wir in der Geburtsstadt des Komponisten ein: in Lucca. Ein mächtiger Stadtwall behütet hier kunsthistorische Schätze wie den Dom, die Kirche S. Michele und die Piazza dell'Anfiteatro, die wir fasziniert entdecken. Von der Stadt- zur Gartenkunst: Begleitet von einem Landschaftsarchitekten flanieren wir durch den prächtigen Barockgarten der Villa Garzoni. Fast könnte man sich fühlen wie auf einem pompösen Fest des Adels in rauschenden Roben. Feiern Sie diesen Abend doch selbst mit einem Aperitif vor dem Abendessen. 100 km.
5. Tag: Im Kunst- und Architekturhimmel - Florenz
Bequem per Trambahn geht es in die (fast) autofreie Altstadt von Florenz. Legendenumrankte Kirchen begrüßen uns: Sta. Maria Novella aus dem 15. Jahrhundert, S. Lorenzo und die Medici-Kapelle mit Skulpturen von Michelangelo. Genauso beeindruckend: Im Dom schwebt die gigantische Kuppel von Brunelleschi über uns, unbestritten sind wir hier im Himmel der Baukunst! Dabei steht uns die Paradiespforte ja noch bevor. Weltlich, aber nicht weniger erhebend: die Piazza della Signoria, der Palazzo Vecchio und die Ponte Vecchio, die sich fotogen über den Arno spannt.
6. Tag: Florentiner Meisterwerke in den Uffizien
Wer wartet schon gern vor dem Paradies! Wir werden bevorzugt eingelassen und entkommen der Schlange, die davor lauert. Und dann – die Offenbarung: Leonardo da Vinci, Botticelli und andere große Meister im Original. Genießen Sie jeden Pinselstrich, solange Sie wollen, und von der Terrasse des Museumscafés aus auch den Blick zum Palazzo Vecchio. Bis zur Weiterfahrt haben Sie noch freie Zeit, etwa für die 414 Stufen auf den Glockenturm hinauf, der Ihnen Domkuppel, Stadt und umliegende Hügel zu Füßen legt. Freuen Sie sich dann auf die Villa San Luchese – unser Palazzo-Hotel mit Swimmingpool und Garten. 110 km. Vier Übernachtungen bei Poggibonsi.
7. Tag: Bizarre Erosionslandschaft der Crete
Pittoresk in den ansonsten baumlosen Hügeln der Crete thront das Kloster Monte Oliveto Maggiore inmitten einer Zypressenoase. Ehrfürchtig bewundern wir die Fresken im Kreuzgang, schauen in den Weinkeller, und wenn Ihnen Ihre Reiseleiterin ein rotes Elixier aus der Klosterapotheke reicht, fühlen Sie sich vielleicht dem Himmel noch näher. Doch auch die Erde beschenkt uns reich, wie wir bei einem Biobauern erleben: Wein tischt er für uns auf, einen Imbiss und bestes Insiderwissen rund um Pflug und Pfanne. Zum Finale des Tages schauen wir uns in der Renaissancestadt Pienza (UNESCO-Welterbe) um. So also stellte sich Pius II. eine ideale Stadt vor? 220 km.
8. Tag: Zebrastreifen und Wandgemälde in Siena
Bühne frei für Siena! Unsere gemeinsame Schatzsuche geht von der bilderbuchschönen Piazza del Campo zum schwarz-weiß gestreiften Dom, zu Lorenzettis Freskenzyklus "Gute und schlechte Regierung" im Palazzo Pubblico und zur Maestà von Duccio im Dommuseum. Wie konnte die Sängerin Gianna Nannini, berühmte Tochter der Stadt, nur wegziehen? Das älteste existierende Bankhaus der Welt ist jedenfalls noch da und hat uns Begriffe wie Konto, Skonto und Giro geschenkt. Zur spielerischen Erinnerung an die Stadt verteilt Ihre Reiseleiterin beim Abendessen bunte Murmeln und verrät Ihnen auch, was es damit auf sich hat. 90 km.
9. Tag: San Gimignano – Manhattan des Mittelalters
Nicht erst moderne Ingenieure kratzen am Himmel, wie wir in San Gimignano feststellen. Schon die Patrizierfamilien wetteiferten um die höchsten Türme. Friedliche Oasen sind dagegen die Kollegiatskirche mit ihrer gemalten Bibelwelt und die Gemäldegalerie im Palazzo del Popolo. Vielleicht noch ein preisgekröntes Eis bei Sergio Dondoli? Gegen Nachmittag rollen wir in Andrea Bocellis Geburtsstadt Volterra ein – natürlich begleitet von seinem samtigen Tenor. Die besondere Stimmung lässt uns auch auf der Piazza dei Priori und im Archäologischen Museum nicht los. Bei toskanischen Spezialitäten lassen wir mit einem letzten Sehnsuchtsblick auf die Hügelwelt die Reise in unserem Hotel harmonisch ausklingen. 80 km.
10. Tag: Arrivederci!
Transfer zum Flughafen von Florenz und individueller Rückflug.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Ein Baptisterium bezeichnet eine christliche Taufkapelle. Ein besonders schönes Exemplar eines Baptisteriums befindet sich in der Hauptstadt der Toskana. Florenz gilt als Kulturhauptstadt von Italien und das berühmte Baptisterium San Giovanni befindet sich inmitten ihres Zentrums.
Die Entstehungszeit der Kirche kann nicht genau datiert werden, jedoch ist bekannt, dass sie im 11. Jahrhundert Johannes dem Täufer geweiht wurde. Besonders auffällig an der Taufkapelle gegenüber des Domes Santa Maria del Fiore ist dessen oktogonale Form. Diese Bauweise ist so einzigartig, dass man bis ins 18. Jahrhundert fälschlicherweise davon ausging, es handle sich um einen römischen Marstempel aus der Zeit des Kaiser Augustus.
Das Baptisterium hat bis in die heutige Zeit eine zentrale Bedeutung für das christliche Leben in Florenz. Wurde doch bis ins 19. Jahrhundert jeder gebürtige Florentiner ausschließlich in dieser Taufkirche getauft. Eine Besichtigung von San Giovanni führt den Besucher auf eine Rundreise durch Jahrhunderte voller kunsthistorischer Schätze berühmter Künstler.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Italien ist die Region der Toskana ein absolutes Highlight. Eines der absoluten Must-sees ist das Baptisterium von Pisa, die Taufkirche des Domes in Pisa. Im 12. Jahrhundert wurde das freistehende Gebäude als Ergänzung zum Dom im romanischen Stil begonnen. Die zweite Etage wurde im Stil der Gotik fortgeführt. Als Vorbild diente die Anastasius Rotunde des Heiligen Grabes in Jerusalem. Mit einem Umfang von 107 Metern und einer Höhe von 54 Metern ist dies die größte Taufkirche in der christlichen Geschichte. An der Spitze der Kirche thront eine 3 Meter hohe Statue von Johannes dem Täufer. In der Mitte der Kirche befindet sich ein achteckiges Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert. Durch die zylindrische Bauweise ergibt sich ein besonderes Echoverhalten, welches zu einem besonderen Klangerlebnis führt. Im Baptisterium von Pisa findet sich auch eine besondere Zahlensymbolik, besonders die Vier, die Acht und die Zwölf sind vertreten. Auf einer Rundreise durch die Toskana sollte genug Zeit eingeplant werden, dieses gigantische Bauwerk zu bewundern.
Bilder:
Der Dom Santa Maria Assunta gehört zu den bekanntesten Bauwerken in der Toskana. Er gehört zu den Meisterwerken der romanischen Baukunst. Das Wahrzeichen der Stadt Pisa ist auf der ganzen Welt auch unter der Bezeichnung "Der Schiefe Turm von Pisa" bekannt und jedes Jahr eine Besucherattraktion. Auf einer Rundreise durch Italien sollte ein Abstecher zu dieser Sehenswürdigkeit unbedingt mit eingeplant werden. Das Ensemble aus Kathedrale, Baptisterium und Turm gehört seit dem Jahr 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die auf dem Piazza dei Miracoli stehenden Gebäude geben durch den hellen Carrara Marmor ein beeindruckendes Bild ab. Im großzügigen Inneren des Doms befindet sich eine vergoldete Kassettendecke, die im 17. Jahrhundert von den Florentinern Domenico und Bartolomeo Atticciati geschaffen wurde. Die 27 Gemälde, die sich auf der Empore hinter dem Hochaltar befinden, wurden zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert von bekannten toskanischen Künstlern geschaffen, darunter Sodoma und Domenico Beccafumi sowie Andrea del Sarto.
Bilder:
In der schönen Stadt Florenz auf dem Piazza del Duomo befindet sich der Dom von Florenz. Das imposante Bauwerk wurde im Jahr 1436 geweiht und besticht mit seiner gewaltigen Kuppel und den 12 Kirchenglocken. Auf Ihrer Rundreise durch Italien darf ein Blick auf das herrliche Bauwerk nicht fehlen. Die lebhafte Stadt bietet Reisende zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Nicht nur das historische Zentrum mit seinen architektonischen Schmuckstücken ist sehenswert, auch die Paläste und Denkmäler sollten Sie nicht auslassen.
Florenz blickt auf eine lange Geschichte zurück und zahlreiche Museen laden Sie auf eine Entdeckungstour ein. Schlendern Sie über die Brücke Ponte Vecchio oder besuchen Sie den Boboli-Garten, mit seinen nostalgischen Brunnen und Statuen. Auch ein Ausflug zur ältesten Apotheke Europas lohnt sich. Die Farmacia di Santa Maria Novella wurde im Jahr 1221 von Dominikaner-Mönchen gegründet. Auf Ihrer Rundreise durch die Toskana werden Sie auf zahlreiche historische Attraktionen treffen.
Bilder:
Wer eine Rundreise durch die Toskana macht, sollte dabei auf keinen Fall eine der schönsten Städte in Italien verpassen -  Florenz.
Die atemberaubend schöne Stadt hat seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Ponte Vecchio ist unter den Sehenswürdigkeiten Florenz in der herrlichen Toskana allerdings die bekannteste und imposanteste.
Der Ponte Vecchio ist absolut einmalig. Auf der ganzen Welt gibt es keine Brücke wie diese, nicht einmal in Venedig, der Stadt der Brücken und Kanäle.
Der Ponte Vecchio ist ohne Zweifel eine der romantischsten Brücken der Stadt. Drei steinerne Bögen und Säulen überspannen den Arno und bilden das Fundament für die herrliche Steinkonstruktion, die im Jahre 1345 erbaut wurde.
Das Besondere an dieser Brücke ist, dass der obere Bereich mit Häusern bebaut wurde. Früher wurden diese hauptsächlich als Wohnungen, aber auch als Werkstätten und Metzgereien genutzt.
Heute dagegen lädt die wundervolle Brücke Sie auf Ihrer Rundreise durch Italien, die Toskana und Florenz zu einem Einkaufsbummel in Kunstgalerien und Juweliere ein.
Bilder:
Die Uffizien in Florenz gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Toskana. Erleben Sie diesen Höhepunkt auf Ihrer Italien Rundreise. Der opulente Gebäudekomplex aus dem Ende des 16. Jahrhunderts entführt Sie in die Zeit der Medici. In ihm sollten alle wichtigen Ministerien und Ämter einen gemeinsamen Platz erhalten. Um eine Verbindung zu schaffen, bekamen alte und neue Häuser eine zusammenhängende Fassade, die sich über drei Seiten erstreckt. Der innenliegende Bereich wirkt wie ein großer Hof. Von Beginn an befanden sich in einzelnen Räumen Kunstsammlungen, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich waren. Heute laden 50 Säle zu einer Besichtigung der mehr als 1.000 Ausstellungsstücke ein. Zu bewundern sind Gemälde, die aus dem 13. bis 18. Jahrhundert stammen, Skulpturen, feine Gobelinarbeiten sowie bedeutsames historisches Kartenmaterial. Betrachten Sie unter anderem berühmte Werke von Botticelli, Lucas Cranach und da Vinci. Eine weitere Besonderheit ist der Vasarikorridor, der die Uffizien mit dem Palazoo Pitti verbindet.
Bilder:
Die Kathedrale von Siena ist eins der beeindruckendsten Beispiele von gotischer Architektur in der Toskana. Sie ist ein Wahrzeichen der Stadt und es dauerte fast 200 Jahre, bis das Bauwerk fertiggestellt wurde. In der Kathedrale lässt sich der Übergang von der Romantik zur Gotik gut erkennen und sie präsentiert sich in den Wappenfarben der Stadt: schwarz und weiß. Wer sich in Italien auf einer Rundreise befindet, der sollte eine Besichtigung der Kathedrale von Siena nicht auslassen. Das Innere beeindruckt mit dem kunstvoll gefertigten Marmorboden, den gestreiften imposanten Säulen sowie mit Sternen, die an der Decke erstrahlen. Das Chorgestühl in der Apsis verdient eine besondere Beachtung, da es von Fra Giovanni da Verona mit wertvollen Intarsienarbeiten dekoriert wurde. Ebenfalls das Kreuzgewölbe Battistero di San Giovanni, welches mit außergewöhnlichen Kunstschätzen ausgestattet ist, und das benachbarte Dombaumuseum sind erwähnenswert und sollten in ein Besichtigungsprogramm der Stadt Siena unbedingt mit eingebaut werden.
Bilder:
Die Piazza del Campo ist das Zentrum der italienischen Stadt Siena. Das Rathaus, das direkt am Platz steht, wurde 1327 bis 1349 erbaut. In die gleiche Zeit fällt auch die Gestaltung des Platzes. Zweimal im Jahr findet auf der Piazza del Campo das berühmte Pferderennen Palio di Siena, das seit dem Mittelalter eine große Bedeutung für Siena hat, statt. Dabei treten einzelne Stadtteile gegeneinander an.
Bei einer Rundreise durch die Toskana darf eine Besichtigung der Piazza del Campo auf keinen Fall fehlen. Am späten Nachmittag und am Abend ist das Licht dort besonders schön. Nehmen Sie sich während Ihrer Rundreise durch Italien etwas Zeit und genießen Sie die spezielle Atmosphäre. Die Gebäude rund um den Platz, die harmonisch aufeinander abgestimmt sind und die spezielle Architektur machen die Piazza del Campo zu einem der schönsten mittelalterlichen Plätze der Welt.
Bilder:
Auf dem ovalen Piazza del Popolo fallen zunächst die Zwillingskirchen Santa Maria in Montesanto und Santa Maria dei Miracoli ins Auge. Sie geben dem Platz eine gewisse Symmetrie, die dazu einlädt eine kleine Fotosafari auf dem neoklassizistischen Areal zu veranstalten. Im Zentrum überragt der Obelisco Flaminio das Treiben, der mit circa 36 Metern der zweithöchste in Rom ist. Er ist umgeben vom Löwenbrunnen. Zwei weitere Brunnen markieren schließlich das östliche und das westliche Ende der Piazza.
Die drei abgehenden Straßen sind der Eingang in ein lebhaftes Viertel, in dessen unzähligen Geschäften Sie beim Bummeln mit Sicherheit fündig werden. Je nachdem für welche der Straßen Sie sich entscheiden, gelangen Sie übrigens zu Sehenswürdigkeiten wie der Spanischen Treppe oder dem Kapitol. Empfehlenswert ist ein Besuch in der Abendsonne. Dann geht es auf dem Piazza del Popolo bereits etwas entspannter zu und es herrscht perfektes Licht für Erinnerungsfotos - ganz bestimmt ein grandioser Ausklang Ihrer Rundreise durch Italien.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Nur 35 Kilometer von Florenz entfernt liegt die schöne Stadt Pistoia, die auch die Hauptstadt der toskanischen Provinz Pistoia ist. Suchen Sie in den Ferien Ruhe und Erholung, dann sollte Sie Ihre Rundreise nach Pistoia führen. Die mittelalterliche Altstadt der Stadt besticht mit dem typisch toskanischen Flair und zahlreiche historische Bauwerke lassen das Herz eines Geschichtsfreundes höherschlagen. Unternehmen Sie lange Wanderungen durch urige Bergdörfer und genießen Sie die abwechslungsreiche Landschaft. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, die Toskana bietet Ihnen unvergleichliche Stunden.
Die 220 m lange Hängebrücke Ponte Sospeso sollten Sie sich nicht entgehen lassen, allerdings sollten Sie hier Schwindel frei sein. Auch ein Abstecher zur Kathedrale San Zeno lohnt sich. Die Kirche wurde bereits im Jahr 923 erwähnt.
Bilder:
Am Südhang des Monte Albano in Italien, umgeben von sanften Hügeln, liegt die Kleinstadt Vinci, die zu langen Wanderungen einlädt. Berühmt geworden ist die Ortschaft durch den Künstler Leonardo da Vinci, der hier geboren wurde. Vinci besticht mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und auch das Geburtshaus Leonardo da Vincis können Sie hier bewundern. Es liegt im Stadtteil Anchiano. Seinen Namenszusatz hat der berühmte Maler "da Vinci" von der Ortschaft Vinci übernommen, welches "aus Vinci" bedeutet.
Bei Ihrer Rundreise durch die Toskana sollte ein Besuch im Museum Leonardiano nicht fehlen. Hier finden Sie nostalgische Fluggeräte, Zeichnungen Da Vincis und können in die beeindruckende Renaissance eintauchen. Erleben Sie die Geschichte des großen Künstlers Da Vincis hautnah und begeben Sie sich auf die Spuren der Vergangenheit. Das Hügeldorf Vinci verspricht aufregende Ferientage. Auch einen Blick auf die Burg von Vinci sollten Sie werfen. Das historische Bauwerk stammt aus dem 11. Jahrhundert.
Bilder:
Zu den bekanntesten Städten Italiens zählt ganz zweifelsohne auch das pittoreske Pisa. Obwohl die Stadt jedes Jahr von Tausenden Touristen besucht wird, konnte sich Pisa dennoch seine Echtheit und Ursprünglichkeit bewahren und beheimatet bis heute die für die Toskana typischen verwinkelten Gassen, die Bars und die im PisanerGelb gestrichenen Häuser. In Pisa befindet sich zudem der älteste botanische Garten der Welt, dieser wurde im Jahre 1543 gegründet.
Das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt ist der schiefe Turm von Pisa, dessen Bau bereits im 12. Jahrhundert begonnen wurde, allerdings häufig unterbrochen wurde, weshalb der Turm erst im 14. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Heute beträgt die Schieflage des Turms fast vier Grad. Zusammen mit der benachbarten Kathedrale, dem Friedhof und dem Baptisterium wurde der schiefe Turm von Pisa 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Zentralitalien sollte man unbedingt einen Halt in Lucca machen. Die Stadt liegt im Tal des Flusses Serchio. Pisa und die Küste sind 20km entfernt. Im 13. und 14. Jahrhundert war Lucca durch ihre Textilindustrie eine der einflussreichsten Städte Europas.
Berühmt der Ort für die wohl schönste Stadtmauer der Toskana. Vor über 500 Jahren wurde sie erbaut . Heute ist sie mit 2000 Ulmen, Pappeln und Platanen eine Promenade mit Gartenbänken und einem Café mit einer Aussicht über die gesamte Stadt bis hin zu den Apenninen.
Das historische Zentrum von Lucca weist mit seinem rechteckigen Netz immer noch den römischen Straßenverlauf auf. Auch die Piazza San Michele hat die Form eines alten Forums.
Die Piazza dell'Anfiteatro ist von Gebäuden mit farbenfrohen Fassaden in unterschiedlichen Höhen umgeben. Der Platz entstand aus den Überresten eines römischen Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. An der Außenseite sind sogar noch Originalteile zu erkennen.
Bilder:
Die kleine Stadt Pienza liegt in Zentralitalien in der Toskana. Pienza hat etwas mehr als 2000 Einwohner und ist nicht weit von der berühmten Stadt Siena entfernt. Bei einer Rundreise durch die Toskana stehen sicherlich Florenz und Siena auf dem Programm, aber auch Pienza ist einen Abstecher wert.
Im Val d'Orcia gelegen befindet sich Pienza zwischen den größeren Ortschaften Montepulciano und Montalcino, die beide bekannte Touristenziele sind. Der historische Stadtkern von Pienza ist unter den Schutz der UNESCO gestellt und wegen zahlreicher architektonisch wertvoller Gebäude sehenswert.
Zu den Attraktionen der kleinen toskanischen Stadt gehören der Dom aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und die gotische Kirche San Francesco, in der kunstvolle Fresken aus dem 14. Jahrhundert zu bewundern sind. Aber nicht nur die sakralen Gebäude, sondern auch die kleinen Restaurants und Bars im malerischen Stadtzentrum vermitteln das unverfälschte Flair der Toskana.
Bilder:
Zu den schönsten Städten der Toskana und ganz Italiens gehört zweifelsohne das pittoreske Siena. Dieses wär früher ein eigenständiger Stadtstaat und erlangte besondere Berühmtheit wegen des hier stattfindenden Palio di Siena, einem der härtesten Pferderennen der Welt, welches zweimal jährlich in der Piazza del Campo, einem zentralen Platz in Siena, ausgetragen wird.
Aber auch die bezaubernde Altstadt, welche seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört lockt jedes Jahr zahllose Besucher nach Siena. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Dom von Siena, die Basilica dell’Osservanza, das Santuario di Santa Caterina, das Palazzo Pubblico sowie das Museo dell´Opera del Duomo.
Bilder:
Im Zentrum Italiens befindet sich nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch die älteste Hauptstadt Europas, die heutige Millionenmetropole Rom. Ihre Geschichte reicht zurück bis in die Antike, jene Zeit als Rom die Hauptstadt des Römischen Reiches war. Bis heute zeugen zahlreiche imposante Bauwerke von der einstigen Bedeutung und dem Reichtum Roms. Heute leben hier mehr als 3 Millionen Menschen, was Rom zur größten und bevölkerungsreichsten Stadt Italiens macht.
Das wohl bekannteste Wahrzeichen der sogenannten „Ewigen Stadt“ ist das Kolosseum, welches bereits um 80 vor Christus errichtet wurde. Weitere bedeutende Bauwerke der Stadt sind unter anderem die Engelsburg, der Janusbogen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, der Trevi-Brunnen und die Kirche St. Paul vor den Mauern. Zudem befindet sich mitten in Rom der Vatikan mit dem weltberühmten Petersdom und den zahllosen Museen.
Bilder:
Besuchen Sie auf Ihrer Italien Rundreise San Gimignano. Die idyllische Stadt in der Toskana, auch liebevoll "Mittelalterliches Manhattan" genannt, besitzt einen historischen Kern, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Bereits von Weitem lassen sich die noch 15 erhaltenen Geschlechtertürme erkennen. Einst waren es sogar 72 dieser Bauten, die die Macht und den Einfluss der ansässigen Adelsfamilien symbolisierten. Praktisch dienten sie zum Wohnen sowie für Verteidigungszwecke. Bei einem Spaziergang durch die autofreie Altstadt fühlen Sie sich in das Mittelalter zurückversetzt. Das Porto San Giovanni bietet als Stadttor aus dem 13. Jahrhundert Einlass und weist den Weg entlang der Kirchenruine San Francesco und drei Türmen zum Platz der unterirdischen Zisternen. Direkt im Anschluss folgt der große Domplatz mit der Stiftskirche. Nach dem Aufstieg auf den Glockenturm genießen Sie in einer Höhe von 57 Metern einen herrlichen Blick auf die Stadt und ihre Umgebung. Mehr Geschichtliches gibt es in den verschiedenen Museen zu entdecken.
Bilder:
Volterra hat lediglich 10.760 Einwohner und sollte dennoch bei einer Rundreise durch Zentralitalien nicht ausgelassen werden. Die Stadt gilt durch ihre spektakuläre Landschaft als eine der schönsten Städte in der Toskana. Pisa und das Mittelmeer sind etwa 50km entfernt.

Volterras Geschichte kann bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgt werden. Die Kunst und die Architektur der Stadt sind Zeugen der verschiedenen Epochen. Leider sind jedoch viele Denkmäler der Erosion zum Opfer gefallen.

Das Herz von Volterra bildet die Piazza dei Priori. Dort steht der Palazzo dei Priori, der älteste erhaltene Kommunalpalast der Toskana. Von der etruskischen Stadtmauer ist die aus dem 4. Jahrhundert v.Chr. stammende Porta all'Arco gut erhalten. Das Teatro Romano, welches zur Zeit von Kaiser Augustus erbaut wurde, befindet sich außerhalb der Stadt.

Volterra ist zudem für den Abbau und die Bearbeitung von Alabaster bekannt. Zahlreiche Kunsthandwerkstätten exportieren in alle Welt und einige von ihnen sind für Besucher geöffnet.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 1.499 € p.P.
Italien Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Florenz - San Gimignano - Pisa - Rom - Neapel - Bologna
ab 2.145 € p.P.
Italien Rundreise
11-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Florenz - Lucca - Pienza - Siena - Volterra - Pisa - Montecatini Terme - San Gimignano
ab 2.999 € p.P.
Toskana Rundreise
10-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Florenz - Siena - Rom
ab 1.649 € p.P.
Italien Rundreise
10-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Pisa - Florenz - Lucca - San Gimignano - Volterra