Italien Rundreise

Toskana - ausführlich erleben

Tournummer 103999
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Studiosus Reisen
  • 10-tägige Studienreise durch die Toskana
  • Entdecken Sie die Städte Florenz, Siena, Lucca und Pisa
  • Wohnen in zwei historischen Palazzi
ab 2.175 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Ein berühmter Silberaltar in Pistoia, ein Barockgarten bei Lucca, Erfindungen von Leonardo da Vinci, Bestattungsriten der Etrusker in Volterra, Gemälde von Michelangelo und Raffael - diese und andere Meisterwerke wollen wir auf unserer klassischen Studienreise in die Toskana gemeinsam unter die Lupe nehmen. Unser Panorama an Highlights ist dabei so umfassend und speziell, wie es all die toskanischen Postkartenmotive versprechen. Die wichtigsten Städte, Florenz, Lucca, Pisa, San Gimignano und Siena, sind natürlich ein absolutes Muss. Ebenso das beste Eis und Wein beim Biobauern. Ob da noch Zeit für eigene Ideen bleibt? Klar! Individuelle Pausen, Extratouren oder Momente voller Genuss sind immer wieder drin.
1. Tag: Auf nach Italien!
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Abflughafen und individueller Flug nach Florenz. Ein Mitarbeiter unserer Agentur empfängt Sie und sorgt für den Hoteltransfer. Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir uns erst einmal kennen. Fünf Übernachtungen in Montopoli.
2. Tag: Pistoia und Vinci
Während Sie nach Pistoia rollen, lauschen Sie dem spannenden Einführungsvortrag Ihrer Reiseleiterin über die Toskana. Hier in der Gegend auch ein Thema: Chinesen haben die traditionelle Stoffherstellung übernommen und bilden die größte Enklave Europas. Wie funktioniert das Miteinander? In Pistoia fragen wir uns dann, wie viele Goldschmiede wohl an dem berühmten Silberaltar des heiligen Jakobus im Dom beteiligt waren. Dann noch ein paar Schätze mehr: moderne Kunst im Palazzo del Tau sowie Geburtshaus und Museum Leonardos in Vinci. 120 km. Kleiner Spaziergang nach dem Abendessen in Montopoli? Der Blick beim Torre di San Matteo ist höchst eindrucksvoll.
3. Tag: Carrara und Pisa
Schwenk in die Vergangenheit: Ein Meister steht am Rand der Steinbrüche von Carrara. Weiß leuchtet der Marmor, inspiriert ihn zu seiner nächsten Skulptur. So muss es gewesen sein, als Michelangelo sich hier das Material für seine wunderbaren Werke holte. Zurück in der Gegenwart, wollen auch wir uns inspirieren lassen, besuchen einen Steinbruch und fragen im Museum nach, wie heutzutage Stein zu Kunst wird. Nachmittags Fata Morgana? Oder doch "nur" der Platz der Wunder von Pisa? Jedenfalls muss man sich fast die Augen reiben, wenn sie plötzlich auftauchen, die vier "Weißheiten": Dom, Baptisterium, Schiefer Turm und Campo Santo. 220 km.
4. Tag: Lucca und Barockgarten
Begleitet von Puccini-Klängen fahren wir in die Geburtsstadt des Komponisten, Lucca. Heute noch mächtig: der eindrucksvolle Stadtwall. Der wird auch nötig gewesen sein bei Schätzen wie dem Dom, der Kirche S. Michele oder der Piazza dell'Anfiteatro. Wie der berühmte Luccheser Adel pflegen wir nachmittags das Landleben. Der prächtige Barockgarten der Villa Garzoni ist neu bepflanzt worden, wie wir vom zuständigen Landschaftsarchitekten erfahren. Wir (lust-)wandeln mit ihm durch den Garten und stellen uns die pompösen Feste des Adels vor. Lust auf einen Aperitif vor dem Abendessen in Montopoli? Dazu passt Edward Morgan Fosters Liebesgeschichte "Zimmer mit Aussicht". 100 km.
5. Tag: Höhepunkte von Florenz
Per Tram gelangen wir direkt in die fast autofreie Altstadt von Florenz. Legendenumrankte Kirchen zum Auftakt: Sta. Maria Novella aus dem 15. Jahrhundert und in ihrer Architektur ein kunsthistorischer Markstein; S. Lorenzo und die Medici-Kapelle, wo sich Michelangelo kreativ verewigt hat. Ein kurzer Spaziergang - und da haben wir es vor uns, das Wahrzeichen von Florenz: den Dom mit der gigantischen Kuppel des Architekten Brunelleschi. Weitere Highlights, die wir uns nicht entgehen lassen dürfen: die Paradiespforte und die Piazza della Signoria mit dem Palazzo Vecchio. Das Lieblingsmotiv jeder Kamera ist die Ponte Vecchio, die älteste Brücke über den Arno. 120 km.
6. Tag: Die Uffizien in Florenz
Dank unserer Reservierung gelangen wir, ohne lange zu warten, in die Gemäldegalerie der Uffizien. Und hier hängen sie alle, die Leonardo da Vincis und Botticellis, die man schon immer mal im Original sehen wollte. Bleiben Sie dort, so lange Sie wollen, von der Terrasse des Museumscafés über der Loggia dei Lanzi gibt es einen tollen Direktblick zum Palazzo Vecchio. Freie Zeit in Florenz: Wie wäre es mit 414 Stufen auf den Glockenturm hinauf? Der Blick auf die Domkuppel, die Stadt und die umliegenden Hügel ist einfach gigantisch. Nachmittags auf nach Colle Val d'Elsa in unser Hotel mit Swimmingpool und Garten! 110 km. Vier Übernachtungen bei Colle Val d'Elsa.
7. Tag: Im Dom von Siena
Für manche ist Siena die schönste Stadt der Toskana. Liegt es am Campo, dem Bilderbuchplatz der Stadt, dem Dom mit seinem "Zebrastreifenmuster" oder am Palazzo Pubblico, dem Rathaus mit dem geistreichen Freskenzyklus "Gute und schlechte Regierung" von Lorenzetti? Oder am berühmtesten Bild der Stadt, der Maestà von Duccio im Dommuseum? Vielleicht aber auch an "Erzeugnissen" aus Siena wie diesen: der Sängerin Gianna Nannini oder den gängigen Bankbegriffen wie Konto, Skonto und Giro - hier steht schließlich das älteste noch existierende Bankhaus der Welt. 90 km.
8. Tag: Bizarre Crete
Kleiner Ausflug zum Mond? Nein, nur in die Crete, eine fast baumlose Erosionslandschaft. Mittendrin: die einsame Zypressenoase rund um das Kloster Monte Oliveto Maggiore mit seinen beeindruckenden Fresken. Kulinarisch geht es weiter: Bei einem Biobauern genießen wir Ausblick, Wein und Imbiss. Fragen Sie ihn nach dem wechselnden Anbau auf den Feldern oder nach seinen Lieblingsrezepten. Dann Szenenwechsel zur Renaissancestadt Pienza (UNESCO-Welterbe). Pius II. wollte hier eine ideale Stadt bauen. Mal sehen, wie ideal Rathaus, Domfassade und Palazzo Piccolomini gelungen sind. Die kleinen Läden voller regionaler Leckereien sind es jedenfalls. 220 km. Lassen Sie aber noch etwas Platz - Ihre Reiseleiterin hat für den freien Abend bestimmt noch tolle Restauranttipps für Sie!
9. Tag: San Gimignano und Volterra
Hoch, höher, am höchsten - die Geschlechtertürme in San Gimignano. Auch erhebend: die Kollegiatskirche mit ihrer gemalten Bibelwelt. Im Palazzo del Popolo tagte einst Dante, heute befindet sich dort eine Gemäldegalerie. Erfrischung gibt es in der preisgekrönten Eisdiele von Sergio Dondoli. Andrea Bocellis Gesang begleitet uns auf der Fahrt in seine Heimatstadt Volterra. Toll: die Piazza dei Priori und das Archäologische Museum. Beim Abschiedsessen im Hotel tauschen wir nochmals unsere intensiven Eindrücke von der vielfältigen Toskana aus. 80 km.
10. Tag: Arrivederci!
Transfer zum Flughafen von Florenz und individueller Rückflug.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

3. Tag Pisa - Baptisterium von Pisa
Pisa - Dom von Pisa
5. Tag Florenz - Dom von Florenz
Florenz - Ponte Vecchio
6. Tag Florenz - Dom von Florenz
Florenz - Uffizien
7. Tag Siena - Dom von Siena
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Pistoia
Vinci
Bilder:
Zu den bekanntesten Städten Italiens zählt ganz zweifelsohne auch das pittoreske Pisa. Obwohl die Stadt jedes Jahr von Tausenden Touristen besucht wird, konnte sich Pisa dennoch seine Echtheit und Ursprünglichkeit bewahren und beheimatet bis heute die für die Toskana typischen verwinkelten Gassen, die Bars und die im PisanerGelb gestrichenen Häuser. In Pisa befindet sich zudem der älteste botanische Garten der Welt, dieser wurde im Jahre 1543 gegründet.

Das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt ist der schiefe Turm von Pisa, dessen Bau bereits im 12. Jahrhundert begonnen wurde, allerdings häufig unterbrochen wurde, weshalb der Turm erst im 14. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Heute beträgt die Schieflage des Turms fast vier Grad. Zusammen mit der benachbarten Kathedrale, dem Friedhof und dem Baptisterium wurde der schiefe Turm von Pisa 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Zentralitalien sollte man unbedingt einen Halt in Lucca machen. Die Stadt liegt im Tal des Flusses Serchio. Pisa und die Küste sind 20km entfernt. Im 13. und 14. Jahrhundert war Lucca durch ihre Textilindustrie eine der einflussreichsten Städte Europas.

Berühmt der Ort für die wohl schönste Stadtmauer der Toskana. Vor über 500 Jahren wurde sie erbaut . Heute ist sie mit 2000 Ulmen, Pappeln und Platanen eine Promenade mit Gartenbänken und einem Café mit einer Aussicht über die gesamte Stadt bis hin zu den Apenninen.

Das historische Zentrum von Lucca weist mit seinem rechteckigen Netz immer noch den römischen Straßenverlauf auf. Auch die Piazza San Michele hat die Form eines alten Forums.

Die Piazza dell'Anfiteatro ist von Gebäuden mit farbenfrohen Fassaden in unterschiedlichen Höhen umgeben. Der Platz entstand aus den Überresten eines römischen Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. An der Außenseite sind sogar noch Originalteile zu erkennen.
Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.

Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Zu den schönsten Städten der Toskana und ganz Italiens gehört zweifelsohne das pittoreske Siena. Dieses wär früher ein eigenständiger Stadtstaat und erlangte besondere Berühmtheit wegen des hier stattfindenden Palio di Siena, einem der härtesten Pferderennen der Welt, welches zweimal jährlich in der Piazza del Campo, einem zentralen Platz in Siena, ausgetragen wird.

Aber auch die bezaubernde Altstadt, welche seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört lockt jedes Jahr zahllose Besucher nach Siena. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Dom von Siena, die Basilica dell’Osservanza, das Santuario di Santa Caterina, das Palazzo Pubblico sowie das Museo dell´Opera del Duomo.
Pienza
San Gimignano
Volterra hat lediglich 10.760 Einwohner und sollte dennoch bei einer Rundreise durch Zentralitalien nicht ausgelassen werden. Die Stadt gilt durch ihre spektakuläre Landschaft als eine der schönsten Städte in der Toskana. Pisa und das Mittelmeer sind etwa 50km entfernt.

Volterras Geschichte kann bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgt werden. Die Kunst und die Architektur der Stadt sind Zeugen der verschiedenen Epochen. Leider sind jedoch viele Denkmäler der Erosion zum Opfer gefallen.

Das Herz von Volterra bildet die Piazza dei Priori. Dort steht der Palazzo dei Priori, der älteste erhaltene Kommunalpalast der Toskana. Von der etruskischen Stadtmauer ist die aus dem 4. Jahrhundert v.Chr. stammende Porta all'Arco gut erhalten. Das Teatro Romano, welches zur Zeit von Kaiser Augustus erbaut wurde, befindet sich außerhalb der Stadt.

Volterra ist zudem für den Abbau und die Bearbeitung von Alabaster bekannt. Zahlreiche Kunsthandwerkstätten exportieren in alle Welt und einige von ihnen sind für Besucher geöffnet.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen