Deutschland Rundreise

Thüringer Wald: Wandern

Tournummer 130824
Kleine Gruppe
Ohne Flug
Aktivreise
SKR Reisen
  • 8-tägige Standortrundreise durch Deutschland
  • Wanderung auf dem Rennsteig
  • Traditionsreiches Hotel mit moderner Baukunst
ab 699 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die waldreiche Mittelgebirgsregion bietet Wanderern zahlreiche landschaftliche sowie historische und kulturelle Glanzpunkte. Die Goethe- und Universitätsstadt Ilmenau bildet mit ihrem historischen Stadtkern und den vielen Erinnerungen an den Dichter den perfekten Ausgangsort für Ihre fünf Ganztagstouren. Entdecken Sie auf den Wanderungen über den Rennsteig und Goethewanderweg die Natur und lernen Sie die Kultur der Region kennen.
1.Tag: Willkommen in Ilmenau
Herzlich Willkommen in Ihrem 3 Sterne Hotel Tanne in Ilmenau. Die Goethe- und Universitätsstadt liegt im Norden des Thüringer Walds im Tal der Ilm. Die Stadt verbindet Kultur mit der Natur des Thüringer Walds. Nach Ankunft aller Gäste ist ein erster kleiner Rundgang mit Ihrem Reiseführer Herrn Borgwardt angedacht. Lassen Sie sich bei einem Spaziergang durch die Stadt in vergangene Zeiten entführen. Sie flanieren durch die Lindenstraße und können Fotos am bekannten Ziegenbrunnen machen. Des Weiteren besichtigen Sie die Jakobuskirche und besuchen den Marktplatz mit Rathaus, Amtshaus und Hennebrunnen. Bekannt ist Ilmenau auch für Goethe, der von 1749 bis 1832 lebte. 28 mal besuchte Goethe Ilmenau und hat 220 Tage hier gelebt und gearbeitet, das können Sie auch heute noch in der Altstadt spüren. Beim gemeinsamen Abendessen erhalten Informationen über die Wanderungen der nächsten Tage und die Höhepunkte Ihrer Reise. (ca. 2 km, ca. 1,5 Stunden) (A)
2.Tag: Auf dem Rennsteig
Nach einem ausgiebigen Frühstück in Ihrer Unterkunft, starten Sie gestärkt in Ihren ersten Tag. Um ca. 10 Uhr bringt Sie der Rennsteigshuttle von Ilmenau auf 747m Höhe zum Bahnhof Rennsteig. Die Steilstrecke zwischen Stützerbach und dem Bahnhof Rennsteig hat eine Neigung von fast 60 Promille und gilt damit als eine der steilsten befahrenen Eisenbahnstrecken in Deutschland. Die Bahnstrecke hat eine interessante Geschichte und eine romantische Streckenführung. Bereits 1904 wurde die Lücke der Eisenbahnlinie von Erfurt- Ilmenau zum Rennsteig geschlossen und der Bahnhof Rennsteig eröffnet. Hier wurde die erste Zahnradbahn der preußischen Staatsbahn eingesetzt. Während der gut halbstündigen Fahrt, haben Sie die Möglichkeit die traumhafte Landschaft des Thüringer Waldes bestehend aus dichten Wäldern und weiten Wiesen zu betrachten. Vom Bahnhof Rennsteig aus, wandern Sie ein Stück weit auf dem Rennsteig, dem berühmten 170km langen Wanderweg, welcher sich von Hörschel bei Eisenach bis zur Saale bei Blankenstein erstreckt. Sie wandern entlang des Höhenwegs, der nicht nur die natürliche Grenze zwischen Thüringen und Franken bildet, sondern gleichzeitig auch eine Sprachgrenze zwischen „Sächsisch“ und „Fränkisch“ ist. Mit dem berühmten Rennsteiglied im Kopf gelangen Sie zum Bunkermuseum. Bei einer Besichtigung erfahren Sie mehr über den ehemaligen Führungsbunker, welcher schon zu DDR-Zeiten erbaut wurde. Mit dem geschichtlichen Wissen im Gepäck, wandern Sie zurück zum Bahnhof Rennsteig. Hier können Sie in die urige Gaststätte „Gleis 1“ einkehren, welche 2010 von einem früheren Güterboden in ein Restaurant umgebaut wurde und Ihnen echte Eisenbahnromantik beschert. Am Nachmittag bringt Sie das Rennsteigshuttle wieder zurück nach Ilmenau. (ganztags, ca. 5 km, ca. 6 Std.) (F)
3.Tag: Stützerbach & Oberer Berggrabenweg
Ihr heutiger Wandertag bildet eine perfekte Mischung aus Natur und Kultur. Erfahren Sie mehr über den berühmten Dichter Goethe und entdecken Sie die Schönheit der Natur im Thüringer Wald. Mit der Rennsteigbahn fahren Sie von Ilmenau in den Kurort Stützerbach. Der Thüringer Wald ist durch zahlreiche kleine Industrieorte geprägt. In Stützerbach beispielsweise wurde das erste Fieberthermometer industriell hergestellt und das erste Thermosgefäß entwickelt. Doch auch die Kultur kommt in dem Ort nicht zu kurz. Wandeln Sie im hiesigen Goethemuseum auf den Spuren des Dichters. Nach der kulturellen Erfahrung am Morgen können Sie im Anschluss in der Natur durchatmen. Sie wandern vom Ursprung des Flüsschens Ilm entlang, durch wunderschöne Natur, vorbei an Waldwiesen, bis nach Manebach. Die Wanderung ist geprägt durch fantastische Ausblicke in die Täler und auf den Ort Manebach. Am Ziel angekommen können Sie sich in der dortigen Milchbar „Hermannstein“ stärken. Die Milchbar entführt Sie in das Flair der 70er Jahre. Nach dieser Einkehr wandern Sie weiter nach Ilmenau. (ganztags, ca. 8 km, ca. 6 Std.) (F)
4.Tag: Goethewanderweg
Auf Ihrer heutigen Wanderung, wandeln Sie auf den Spuren von Goethe und entdecken dabei einige Orte, die Goethe einst besuchte. Auf dem Goethewanderweg, welcher 2005 als erster Weg in Thüringen das Zertifikat „Qualitätsweg wanderbares Deutschland“ erhielt, steigen Sie hinauf zum Schwalbenstein. Hier schrieb Goethe 1779 den 4. Akt seiner „Iphigenie“ an einem Tag! Die ersten Zeilen davon können Sie noch heute auf einer Tafel in der Schutzhütte lesen. Entlang des Weges kommen Sie zur Waldgaststätte „Schöffenhaus“. Hier können Sie Rast einlegen. Gut gestärkt geht es weiter auf Goethes Spuren zum Emmastein, einem Felsen, der nicht nur vom Dichterfürsten selbst, sondern auch vom Maler Adolph Menzel gezeichnet wurde. Mit herrlichen Ausblicken in das Ilmtal erfolgt der Abstieg nach Manebach, vorbei an Kontors Gärtchen, das bereits Goethe erwähnte. In Manebach angelangt, besuchen Sie das Haus des Gastes und die Heimatstube, wo Sie viel Wissenswertes über die Geschichte und die Bewohner des Ortes erfahren. Nach dem Besuch wandern Sie an der Ilm entlang zurück zum Hotel. (ganztags, 10 km, ca. 6 Std., +/- 185 Hm) (F/A)
5.Tag: Tag zur freien Verfügung
Heute haben Sie die Möglichkeit Ilmenau und seine Umgebung selbst zu erkunden. Gestalten Sie den Tag nach Ihren individuellen Vorstellungen. Sie können das Goethe- und Stadtmuseum besichtigen oder in der Schlittenscheune viel Wissenswertes zur Tradition des Wintersports in Ilmenau erfahren. Die Altstadt lädt Sie zum Bummeln ein. Die waldreiche Umgebung biete an, dass Sie eine Wanderung auf eigene Faust unternehmen. Im Besucherbergwerk „Volle Rose“, ganz in der Nähe von Ilmenau, haben Sie die Möglichkeit in die Geschichte des Abbaus von Flussspat und die jahrhundertealte Bergbautradition einzutauchen. Besonders empfehlenswert ist ein Ausflug in die Kulturstädte Erfurt und Weimar an diesem Tag. In beiden Städten wird Ihnen Goethe wieder begegnen. Oder schlendern Sie durch die Straßen und genießen Sie das ganz besondere Flair. (F)
6.Tag: Weiter auf dem Rennsteig
Ihre Wanderung führt Sie auf den berühmten Rennsteig und weiter auf den höchsten Berg im Thüringer Wald. Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus bis zum Rennsteig. Auf dem Höhenweg wandern Sie vorbei an der alten Tränke, am Mordfleck, einer herrlichen Wiese, und am Herbert Roth Gedächtnisstein. Die erste Station Ihrer heutigen Wanderung ist die Schmücke, eine historische Gaststätte auf 916m Höhe! Der Volksmusiker Herbert Roth widmete der Gaststätte das Wanderlied „Der alte Schmückewirt“ und erinnert damit an den alten Wirt Joel Schmücke, der die Gaststätte einst belebte. Von dort aus geht es weiter bis zum Schneekopf. Dieser ist 978 m hoch und zählt damit zu den höchsten Bergen im Thüringer Wald. Von hier oben aus haben Sie einen fantastischen Ausblick über den Thüringer Wald und können den Schneekopfturm erklimmen, um auf 1000m Höhe zu stehen. Sie haben hier die Möglichkeit zur Einkehr. Auf dem Rückweg wandern Sie entlang dem Freibach nach Stützerbach, von wo Sie der Bus zurück nach Ilmenau bringt. (ganztags, ca. 15 km, ca. 7 Std., +/- 220 Hm) (F)
7.Tag: "Alte Rodelbahn" & Goethewanderweg
Am 7. Tag Ihrer Reise geht es für Sie hoch hinauf. Ganz allmählich wandern Sie über die „Alte Rodelbahn“ auf 861 m Höhe zum Kickelhahn, dem Hausberg von Ilmenau. Hier lädt Sie das Jagdhaus Gabelbach zur Besichtigung des Museums ein, welches Ihnen Einblicke in die Jagdgewohnheiten und das Leben des Weimarer Hofes bietet. Zudem können Sie hier die naturwissenschaftlichen Studien von Goethe betrachten. Nun wandern Sie wieder entlang des Goetheweges und genießen herrliche weite Ausblicke ins Thüringer Land, bevor Sie an der ehemaligen Jagdanlage ankommen. Hier können Sie sich mit etwas Phantasie in vergangene Zeiten zurückversetzen und den Ablauf einer Hofjagd vorstellen. Nach dem Tod des Herzog Ernst August 1748 verfiel die Anlage zwar, jedoch ist sie heute wieder teilweise freigelegt und die drei Pirschgänge deutlich sichtbar. In unmittelbarer Nähe der Jagdanlage finden Sie das Goethehäuschen, in der Goethe 1780 sein weltberühmtes Gedicht „Wandrers Nachtlied“ schrieb, welches Sie heute in 16 verschiedenen Sprachen dort nachlesen können. Der „Große Herrmannstein“, ein Fels mit einer Höhle, birgt manches Geheimnis und beeindruckte sowie inspirierte einst Goethe. Über die Aufstiegshilfe haben Sie sogar die Möglichkeit den Felsen zu erklimmen. Danach wandern Sie über Sophienquelle und Kleiner Hermannstein zurück nach Ilmenau.(ganztags, ca. 10 km, ca. 6 Std., +/- 410 Höhenmeter) (F/A)
8.Tag: Abreise
Nach dem gemütlichen Frühstück im Hotel Tanne und der Erfahrung rund um Natur und Kultur des Thüringer Walds treten Sie individuell die Heimreise an. (F)

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

4. Tag Frankfurt - Goethe Haus
7. Tag Frankfurt - Goethe Haus
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Deutschland (DE)
Bilder:
Deutschland
Die Bundesrepublik Deutschland in der Mitte Europas ist ein extrem vielfältiges und ein beliebtes Urlaubsziel. Vor allem wegen den zahlreichen Zeitzeugen einer bewegten Geschichte, kommen unzählige Touristen nach Deutschland.

Das beliebteste Ziel dabei ist die Hauptstadt Berlin, welche viele historische Sehenswürdigkeiten und kulturelle Attraktionen beheimatet. Allen voran das Wahrzeichen der Stadt: das Brandenburger Tor. Doch auch die Siegessäule, der Fernsehturm, das Bode-Museum auf der Museumsinsel, der Potsdamer Platz, der Alexanderplatz, die Gedächtniskirche, das Schloss Charlottenburg als auch die Reste der Berliner Mauer locken jedes Jahr Millionen von Besuchern in die Hauptstadt.

Nicht weit entfernt von Berlin befindet sich mit Postdam eine weitere geschichtsträchtige Stadt. Zu ihren Highlights zählen unter anderem das Schloss Sanssouci, das Neue Palais, das Orangerieschloss, das Marmorpalais,  das Belvedere, das Nauener Tor und das Potsdamer Brandenburger Tor.

Weitere kulturell und historisch wichtige Bauwerke in Deutschland sind der Kölner Dom, das Schloss Neuschwanstein im Allgäu, die Wartburg bei Eisenach, das neue Rathaus in Hannover, die Allianz Arena in München sowie der Zwinger, die Semperoper und die Frauenkirche in Dresden.

Doch auch landschaftliche Vielfalt prägt die Bundesrepublik. So erstrecken sich die unterschiedlichsten Naturräume von den Alpen bis zur Ostsee.

Durch die einstige Teilung des Landes und auch auf Grund der Festhaltung an den verschiedenen Sitten und Gebräuchen sind auch Unterschiede in der Lebensweise, der Sprache und Traditionen in den einzelnen Bundesländern zu machen.

Beste Reisezeit:
In Deutschland finden sich das ganze Jahr Regionen, welche mit ihrer stabilen Wetterlage die unterschiedlichsten Aktivitäten erlauben.

Im frühen Frühjahr bereits kann man sich im äußersten Südwesten von der Apfelblüte verzaubern lassen.
Vor allem im Osten und Südosten präsentiert sich der Sommer mit ausgiebigen Schönwetterperioden. Besonders an der Ostsee kann man dann lange Trockenzeiten erleben.

Die beste Reisezeit für den Süden und Westen ist der Herbst. Dann machen die milden Mittelmeereinflüsse einen Aufenhalt attraktiv.

Wintersportler kommen im Winter in den nördlichen Mittelgebirgen, den Alpen, dem Schwarzwald sowie dem Bayerischen Wald auf ihre Kosten. Die Skisaison dauert in Deutschlands Wintersportgebieten etwa von Dezember bis März.

Währung:
1 Euro = 100 Cent

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Wenn man mit jemandem eine Verabredung oder einen Termin hat, ist es in Deutschland sehr wichtig pünktlich zu erscheinen. Zu spät kommen wird als ärgerlich und äußerst unhöflich empfunden.

In Deutschland wird erwartet, dass man die Straße erst überquert, wenn die Ampel grün ist.

Egal ob in einem Haus oder öffentlichen Verkehrsmittel, sollte man stets darauf achten, die Nachbarn nicht zu stören. Man legt sehr viel Wert darauf, in Ruhe oder ohne Störung zu arbeiten, sich zu erholen oder zu reisen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen