Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheTessin – Lago Maggiore - mit Muße
Italien/ Schweiz Rundreise

Tessin – Lago Maggiore - mit Muße

Tournummer 129263
Ohne Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 9-tägige Busrundreise durch Italien und die Schweiz
  • Dichterlesung im Hermann-Hesse-Museum in Montagnola
  • Bootsfahrten auf dem Lago Maggiore und dem Luganer See
ab 1.995 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eine beinahe schon mediterrane Vegetation, entspannte Spaziergänge an Seepromenaden, unter Arkaden und in üppigen Parks, einmalige kulturelle Schätze: Es gibt viele Gründe, sich in den südlichsten Kanton der Schweiz aufzumachen. Per Bus reisen wir komfortabel vorbei an mächtigen Bergen und durch enge Schluchten mit wilden Alpenbächen. Von unserem familiären Hotel mit Blick auf den Luganer See aus lernen wir geruhsam die Region kennen. Ausflüge führen zum Comer See und zum Lago Maggiore. Gemütliche Bootstouren stehen ebenso auf dem Programm wie Abstecher in mondäne Orte wie Ascona oder Como.
1. Tag: Anreise ins Tessin
Um 8.30 Abfahrt mit dem Bus von Ingolstadt, um 10.00 Uhr geht's dann auch von München aus los. Wir fahren am Bodensee vorbei und durch die Via-Mala-Schlucht. Die Kirche bei Zillis mit ihrer romanischen Kassettendecke müssen wir unbedingt anschauen! Seltsame Fabelwesen umrahmen Motive aus dem Leben Christi - die 153 quadratischen Bildtafeln wirken wie Buchmalereien und sind einzig in ihrer Art. Wir passieren den San-Bernardino-Tunnel, und danach heißt es bald: Benvenuti in Ticino! 430 km. Acht Übernachtungen in Lugano.
2. Tag: Palmen in Morcote
Wir fahren heute nach Morcote, ins "Schatzkästlein des Tessins". Ohne Fleiß kein Preis: Erst die Treppen rauf, dann gibt's zur Belohnung die Fresken in Sta. Maria del Sasso. Spaziergang durch den Parco Scherrer, ein magischer Ort mit subtropischer Vegetation, der auch bei den Einheimischen sehr beliebt ist! Fahrtstrecke 20 km. Ihr Studiosus-Reiseleiter hat wertvolle Tipps für die Gestaltung des freien Nachmittags. Fragen Sie ihn einfach! Hermann-Hesse-Fans wollen vielleicht am Grab des Dichters stehen: Zypressen weisen den Weg zum Friedhof San Abbondio in Gentilino. Andere erklimmen den Monte San Salvatore mit der Seilbahn und besteigen den Kirchturm: 360-Grad-Aussicht, fantastisch!
3. Tag: Mondänes Lugano
Wir sind in Lugano, der "Perle des Tessins". Als drittgrößter Bankenstandort der Schweiz spielt die Stadt vor allem in der Finanzwelt eine Rolle. Stetiges Thema: die Lockerung des Bankgeheimnisses. Unter Arkaden und durch kleine Gassen bummeln wir zum Parco Civico direkt am See. In der Kirche Sta. Maria degli Angioli entschlüsselt Ihr Reiseleiter die Bildsprache der Fresken für Sie. Nachmittags schauen wir in Montagnola, dem einstigen Wohnort von Hermann Hesse, vorbei und besuchen das ihm gewidmete Museum. Dort erleben wir etwas Besonderes: eine Lesung aus den Werken des Schriftstellers an authentischem Ort. Danach können wir uns mit Einheimischen darüber unterhalten. Tipp für den Abend: die Piazza della Riforma. Sehen und Gesehenwerden lautet die Devise. 20 km.
4. Tag: Como und der Comer See
Achtung, Promialarm! Wir fahren zum Comer See, dank seiner Landschaft und mediterranen Vegetation ein Paradies für Reiche und Millionäre. Die Liste der Villenbesitzer der Ufergemeinden liest sich wie ein Adressbuch aus Hollywood, George Clooney ist sogar Ehrenbürger von Laglio. Aber auch Superreiche wie Rupert Murdoch, Richard Branson oder Silvio Berlusconi sind am Lago di Como zumindest zeitweise zu Hause. Und auch der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer pflegte seinen Sommerurlaub Boccia spielend in Cadenabbia zu verbringen. Am Seeufer in Tremezzo haben wir aber nur Augen für die historische Villa Carlotta aus der Zeit um 1700 und die Terrassengärten. Beim Spaziergang durch die Altstadt von Como duftet es verführerisch nach Espresso! Schließen Sie sich den Kaffeeliebhabern an und genießen Sie eine kleine Tasse im Stehen. Für die Mittagspause suchen Sie sich ein nettes Lokal, z. B. am Domplatz. Und danach zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter den Platz mit Torre Comunale, Broletto und Dom. 120 km.
5. Tag: Freizeit oder Verzasca-Tal und Bellinzona
Ein freier Tag in Lugano - für Wanderungen, Spaziergänge oder einen Ausflug mit dem Schiff. Oder begleiten Sie Ihren Reiseleiter auf einen Ausflug ins Valle Verzasca (60 € inkl. Imbiss). Wie uralt die Häuser mit den Steinplattendächern sind! Haben Sie Ihre Kamera griffbereit? Die Fresken aus der Schule Giottos in der Dorfkirche von Brione sind mehr als ein Foto wert. Zeit für eine kleine Stärkung: Im Grotto al Ponte, einem rustikalen Lokal in der Nähe einer alten Römerbrücke, wartet eine Brotzeit auf uns. Auf der Rückfahrt Abstecher nach Bellinzona mit seiner wunderschönen Altstadt, geschützt von drei Burgen, erstklassigen Beispielen mittelalterlicher Wehrarchitektur (UNESCO-Welterbe). 150 km.
6. Tag: Zum Lago Maggiore
Unser heutiger Ausflug führt uns nach Italien an den südlichen Teil des Lago Maggiore. In Laveno besteigen wir ein Boot und fahren über den See zu den Borromäischen Inseln. Spaziergang auf der Isola Madre, der größten der fünf Inseln, die durch ihre Villen und Parks im englischen Stil besticht. Weiter zur Isola Bella, ursprünglich ein unfruchtbares Felseneiland, heute aber dank des Palazzo Borromeo ein barockes Kleinod. Wir besuchen den Palast und flanieren durch die Gärten. In Stresa holt uns der Bus wieder ab und in gemütlicher Fahrt, zunächst noch ein Stück am See entlang, geht es nach Lugano zurück. 160 km.
7. Tag: Nach Gandria
Mit Ihrem Reiseleiter geht's per Schiff nach Gandria (Fahrzeit ca. 30 Min.). Dort wohnen zwar nur rund 200 Einwohner, aber es gibt neun Restaurants. Wer mag, kann auf einem Treppenweg hochsteigen zum Parco degli Ulivi mit uralten Ölbäumen und einem wunderbaren Blick über den Luganer See. Zu Fuß machen wir uns dann gemeinsam auf den Rückweg, eine gute Stunde am flachen Seeufer entlang. Zurück in Lugano haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Empfehlenswert ist ein Besuch des Kulturzentrums LAC am Seeufer mit einer vorzüglichen Sammlung und erstklassigen Ausstellungen.
8. Tag: Locarno und Ascona
Wir fahren noch einmal an den Lago Maggiore, bleiben aber heute in der Schweiz. Erstes Ziel ist Locarno, die alte Stadt, die schon früh zum Protestantismus fand und 1925 durch die Friedenskonferenz weltbekannt wurde. Heute ist sie Schauplatz eines der großen Filmfestivals in Europa. Die Piazza Grande mit ihren Cafés lädt zum süßen Nichtstun ein. Wir fahren weiter nach Ascona, im Frühjahr begleitet von blühenden Kamelien, Mandelbäumen und Magnolien. Wunderschön die südländisch-bunten Fassaden der Häuser am ehemaligen kleinen Fischerhafen. Oberhalb des mondänen Urlaubsorts liegt der Monte Verità, Anfang des 20. Jahrhunderts Zentrum einer Bewegung, die sich der spirituellen Suche und Erneuerung des Lebens verschrieb. Wie aktuell die seinerzeit aufgeworfenen Fragen heute noch sind, erschließt sich bei einem Besuch in der 2017 wiedereröffneten Casa Anatta. 100 km.
9. Tag: Ciao, Ticino!
Über die San-Bernardino-Straße geht es zurück zum Bodensee und nach Deutschland. 430 km. Ankunft in München gegen 16 Uhr, in Ingolstadt gegen 17.30 Uhr.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

1. Tag Via Mala Schlucht
3. Tag Lugano See
Lugano - Parco Civico
Ein beeindruckendes Bergpanorama, beschauliche Dörfer und ein gewisses mondänes Flair - all das ist der Comer See. Er befindet sich vollständig in der Region Lombardei und ist Teil einer jeden Rundreise entlang der oberitalienischen Seen. Obwohl er der kleinste der dreien ist, zieht er schon seit jeher jedes Jahr tausende Touristen an und sogar Hollywoodstars wie George Clooney wollen den Mix aus Naturschönheit und Exklusivität nicht missen. Auch die Vielzahl an Freizeitaktivitäten ist in Italien einmalig. Wander- und Kletterfreunde kommen auf den umliegenden Bergen voll auf ihre Kosten und Touren für jeden Schwierigkeitsgrad lassen das Herz höher schlagen. Ein tolles Ausflugsziel ist beispielsweise die UNESCO-Welterbestätte Sacro Monte di Ossuccio, wo nicht nur schmucke Kapellen sondern auch eine tolle Aussicht auf den See und eine feine Osteria locken. Wenn Sie eher auf dem Wasser zuhause sind, empfiehlt sich ein Aufenthalt in der Region um Colico und Bellaggio, da dort die besten Windverhältnisse herrschen.
Bilder:
Gerade befanden Sie sich noch in den Alpen und schon ragen Palmen in die Höhe und eine blaue Fläche breitet sich vor Ihnen aus: Herzlich willkommen am wunderschönen Lago Maggiore. Der See befindet sich sowohl in der Schweiz als auch in Italien und vereint auf einzigartige Weise das Beste aus beiden Kulturen. Kein Wunder ist er auch ein wahres Urlaubsparadies. Perfekter Start einer Rundreise entlang der oberitalienischen Seen wäre beispielsweise das kleine Städtchen Cannobio an den westlichen Ufern des Sees. Die hübsche Altstadt mit ihren zahlreichen Cafés und Restaurants lädt einfach zum Verweilen ein. Badestrand und ein regelmäßiger Markt auf der Promenade komplettieren den Ferienspaß. Sehr empfehlenswert ist auch ein Bootsausflug zu einer der vielen Inseln. Barocke Baukunst, herrliche Gärten und weiße Pfauen locken unter anderem auf die Isola Bella. Aktivurlauber werden im Nationalpark Val Grande fündig. Eine artenreiche Flora und Fauna machen das Wandern hier zu einer wahren Freude.
Lugano See
7. Tag Lugano See
Bilder:
Gerade befanden Sie sich noch in den Alpen und schon ragen Palmen in die Höhe und eine blaue Fläche breitet sich vor Ihnen aus: Herzlich willkommen am wunderschönen Lago Maggiore. Der See befindet sich sowohl in der Schweiz als auch in Italien und vereint auf einzigartige Weise das Beste aus beiden Kulturen. Kein Wunder ist er auch ein wahres Urlaubsparadies. Perfekter Start einer Rundreise entlang der oberitalienischen Seen wäre beispielsweise das kleine Städtchen Cannobio an den westlichen Ufern des Sees. Die hübsche Altstadt mit ihren zahlreichen Cafés und Restaurants lädt einfach zum Verweilen ein. Badestrand und ein regelmäßiger Markt auf der Promenade komplettieren den Ferienspaß. Sehr empfehlenswert ist auch ein Bootsausflug zu einer der vielen Inseln. Barocke Baukunst, herrliche Gärten und weiße Pfauen locken unter anderem auf die Isola Bella. Aktivurlauber werden im Nationalpark Val Grande fündig. Eine artenreiche Flora und Fauna machen das Wandern hier zu einer wahren Freude.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Lugano
Bilder:
An der Westseite des Comer Sees befindet sich das schicke Cadenabbia, das auf keiner Rundreise durch Italien fehlen darf. Mit exklusiver Aussicht auf die Alpen spazieren Sie hier entlang der Promenade. Anschließend lohnt sich ein Bummel die pittoresken Treppengassen des Ortes hinauf. An jeder Ecke finden Sie hübsche Gebäude und die Atmosphäre ist das wahre Dolce Vita. Deutlich sportlicher wird es bei einer Wanderung zur Wallfahrtskirche San Martino. Sie thront oberhalb des Städtchens und ist zu Fuß in einer Stunde erreichbar. Und der Aufstieg ist es wert: Von hier haben Sie eine tolle Weitsicht auf die Bellaggio Halbinsel. Da es von Cadenabbia aus Fährverbindungen zu allen wichtigen Orten am Comer See gibt, ist das schmucke Örtchen der perfekte Ausgangspunkt, um den See zu erkunden. Von der Wasserseite aus ergibt sich übrigens noch ein ganz besonderer Blick auf die kleine Stadt, weshalb Sie den Fotoapparat auf alle Fälle gezückt halten sollten.
Bilder:
Unmittelbar an der Grenze zur Schweiz liegt Como. Die Stadt am Comer See ist toller Ausgangspunkt, um die kleineren Orte wie Bellaggio zu erkunden. Außerdem hat sie selbst eine Menge zu bieten und vereint lebhaftes Stadtleben mit der traumhaften Kulisse der Alpen und des Sees. Über die Altstadt wacht der Dom mit seiner markanten Kuppel. Das gotische Bauwerk und sein reich verziertes Innere sind definitiv einen Besuch wert. Nicht weit vom Dom entfernt, etwas versteckt zwischen Wohnhäuser, befindet sich die Kirche San Fedele, deren Geschichte sogar bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Direkt am Seeufer liegt der Tempio Voltiano - ein Museum, das sich dem Wirken des Erfinders der Batterie, Alessandro Volta, widmet. Von hier aus startet zudem ein hübscher Spazierweg, der einen guten Blick auf die prächtigen Stadtvillen verschafft. Im Park der Villa Olmo endet er. Mit Blick über den See in Richtung Altstadt können Sie wunderbar Ihre Rundreise durch Italien ausklingen lassen.
Bellinzona
Locarno
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.
Bilder:
Schweiz
Die Schweiz, ein Synonym für überwältigende Landschaften, herrliche Städte, erstklassiges Essen und gastfreundliche Menschen. Ja unser Nachbar im Südwesten hat so einiges zu bieten, deshalb sollte man dieses beschauliche Alpenland nicht nur auf die herausragenden Wintersportgebiete reduzieren.
Die Schweiz ist ein Eldorado für Aktivurlauber, die traumhaften Landschaften bieten Gelegenheiten zum Wandern, Joggen, Radfahren, Angeln, Schwimmen und vielem mehr. Darüber hinaus sind auch die schweizerischen Städte mehr als einen Besuch wert. Kultur- und Geschichtsinteressierte werden in Bern, Zürich, Basel, Genf und Co. garantiert auf ihre Kosten kommen.
Neben Städte- und Aktivreisen gibt es noch weitere Varianten die Vielfalt der Schweiz zu erkunden, eine Bahnfahrt durch die herrlichen Landschaften der Eidgenossenschaft hat bis jetzt jeden Reisen beeindruckt. Auch die vielen Seen des Landes wie der Bodensee, der Vierwaldstätter See, der Genfersee oder der Lago Maggiore bieten ein grandioses Ferienziel, hier kann man traumhaft entspannen oder je nach Wunsch auch sehr viel Wassersport betreiben. Sowohl in den Städten als auch auf dem Land ist die lange und reiche Tradition des Volkes noch lebendig und die Schweizer laden ein, diese kennen zu lernen. So trifft man Menschen in Trachten, hört die traditionelle Musik und kann von den köstlichen Spezialitäten der Schweizer probieren. Dazu zählen neben dem erstklassigen Käse und der großartigen Schokolade auch so leckere Gerichte wie Rösti oder die vielen appetitlichen Kuchen und Torten für die die Schweiz berühmt ist. Egal also ob Sie sich für eine Rundreise zu den Highlights des Landes, einer Städtereise in die schweizerischen Metropolen, einen Aktivurlaub in den atemberaubenden Landschaften der Eidgenossenschaft oder eine Bahnreise entscheiden, die Vielfalt wird Sie begeistern.
beste Reisezeit:
Mai bis September


Klima:
Im Norden gemäßigtes bis atlantisches Klima, im Süden eher mediterran mit warmen Sommern und milden Wintern, im Bergland deutlich kühler.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/schweizsicherheit/206208

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Schweizer Franken = 100 Rappen oder Centimes


Flugdauer:
ca. 45 Minuten


Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Die Schweizer gelten als heiter und gastfreundlich. Wer mit dem Auto in die Schweiz reist, der sollte sich penibel an die Verkehrsvorschriften halten, beinahe jeder Verstoß wird nämlich geahndet und mit hohen Geldbußen bestraft. 


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen