Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheSüdengland die umfassende Reise
England Rundreise

Südengland die umfassende Reise

Tournummer 128911
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 10-tägige Busrundreise durch England
  • Eine Auswahl der schönsten Herrenhäuser und Gärten
  • Die Höhepunkte von Südengland kompakt erleben
ab 2.295 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der Steinkreis Stonehenge, himmelstürmende Kathedralen, die Welt des Adels im Herrenhaus, prächtige Gärten, charmante Dörfer und ein Hafen, der Weltgeschichte schrieb – auf unserer ausführlichsten Studienreise durch Südengland legen wir die Schichten der Kulturgeschichte zwischen Bronzezeit und Gegenwart frei. Wir gruseln uns aber auch im mystischen Dartmoor, lassen uns an wilden Küsten vom Winde verwehen und begegnen König Artus' Geist. Und natürlich zelebrieren wir englische Lebensart - beim Bier im Pub genauso wie beim feinen Cream Tea. Wie es die Engländer mit der Religion halten, verraten Kirchenleute in der Kathedrale von Canterbury, den neuesten Klatsch und Tratsch von den Royals kennt Ihre Reiseleiterin.
1. Tag: Welcome in England!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und vormittags Flug nach London-Heathrow. Gemeinsam mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin und der Gruppe geht's gegen 14.30 Uhr los in die grüne Grafschaft Kent. Auf einen kleinen Spaziergang folgt die erste Lektion in britischer Lebenskultur: Im Pub prosten wir uns mit Ale oder Cider zu – Cheers! 100 km. Zwei Übernachtungen in Maidstone.
2. Tag: Canterbury und weiße Klippen
In der Kathedrale von Canterbury, dem Petersdom der Anglikaner, gehen wir auf Zeitreise ins Mittelalter. Doch beim Gespräch mit einer Kirchenfrau oder einem Kirchenmann über die Rolle des Erzbischofs und das Gemeindeleben heute sind wir schnell wieder in der Gegenwart. Szenenwechsel: An den berühmten Kreideklippen von Dover kreischen Möwen, kräftig pustet der Wind vom Kontinent, der in Schwimmweite liegt. Gefühlsmäßig driftete er für manchen Engländer in den vergangenen Jahren immer weiter in die Ferne. Wie wohl heute die Stimmung in Brexit-Britannia ist? 160 km.
3. Tag: Zu Besuch beim Adel
Vormittags haben wir die edlen Hallen von Penshurst Place ganz für uns allein. Auf einer Privatführung tauchen wir in die Welt des englischen Adels ein, zelebrieren einen feinen Cream Tea zum Lunch und durchschnuppern die prächtigen Gärten. Ob König Artus tatsächlich in Winchester tafelte? In der alten Königsstadt umwehen uns nachmittags die Legenden, und Ihre Reiseleiterin stellt Ihnen Helden der englischen Geschichte vor. Quicklebendig begegnet uns die Innenstadt beim Rundgang. Pubs, Cafés und Restaurants laden in Gehweite zu unserem direkt an der Kathedrale gelegenen Hotel zum Abendessen nach Ihrem Gusto ein. 180 km.
4. Tag: Steinkreise und Landschaftskunst
Alle Wege führen in Salisbury zur Kathedrale, die mächtig und würdevoll im Herzen der Stadt ruht. Im Kapitelhaus schlägt Ihre Reiseleiterin vor einem Original der Magna Carta ein Kapitel englischer Historie auf. Die Grafschaft Wiltshire ist gespickt mit heiligen Orten aus vorgeschichtlicher Zeit. Der berühmteste, der Steinkreis Stonehenge (UNESCO-Welterbe), sorgt noch immer für Rätselraten. Vielleicht kommt uns ja beim Umrunden die Erleuchtung! In Stourhead dann ein englischer Landschaftspark wie aus dem Gartenlehrbuch mit Tempeln und Statuen inmitten der grünen Pracht. Und mit einem lauschigen Platz für eine kleine Erfrischung. Abends in Exeter bestimmen Sie, was auf den Tisch kommt. Fish 'n' Chips volkstümlich im Pub oder lieber auf die feine Art im Restaurant? Ihre Reiseleiterin kennt die besten Adressen. 200 km.
5. Tag: Durchs wilde Dartmoor nach Cornwall
Achtung, wilde Ponys und Schafe on tour! In der Moor- und Heidelandschaft des Dartmoors – ein Stück wilde Landschaft mitten im lieblichen Devon – ließen Agatha Christie und Sir Arthur Conan Doyle morden. Und bei Nebel wird es tatsächlich gespenstisch! In Plymouth denken wir beim Hafenspaziergang an die Pilgrim Fathers, den Freibeuter Sir Francis Drake und manch anderen kühnen Seefahrer. Hier begann der Aufstieg Englands zur maritimen Weltmacht. Doch wie steht es heute um die Royal Navy? Dann begrüßen uns Wind und Wellen an der kornischen Küste, im Surferparadies Newquay. 150 km. Abends kitzelt am Lusty-Glaze-Strand der Sand die Füße, die untergehende Sonne malt ihre Lieblingsfarben an den Himmel, und wir schauen Surfern beim Tanz auf den Wellen zu. Zwei Übernachtungen in Newquay.
6. Tag: St. Ives - Hafenidylle und Künstlerort
Sie finden, St. Ives sieht aus wie Porthkerris in den Rosamunde-Pilcher-Filmen? Stimmt, das ehemalige Fischerdorf inspirierte die Bestsellerautorin. Karibikgrün schimmert das Meer zwischen dem Hafen und feinen Sandstränden, und beim gemeinsamen Spaziergang fangen wir mit unseren Kameras den größten Schatz des Ortes ein: das magische Licht, das seit eh und je Künstler in den Westen Cornwalls lockt. Dann entscheiden Sie: Kunst in der Tate Gallery oder Shoppen in der Fore Street? Und danach vielleicht ein Cornish Pasty am Strand? Aber Achtung, auch die Möwen sind hungrig! Nachmittags erhebt sich St. Michael's Mount majestätisch vor uns. Bei Flut entern wir die Klosterinsel mit dem Boot, bei Ebbe zu Fuß. Eine Erinnerung an den Tag finden Sie abends im Hotelzimmer. Busstrecke 140 km.
7. Tag: Im Reich von König Artus
Nebel wabert um die Burgruine Tintagel Castle auf dem schroffen Felsvorsprung. Ein Platz für Mythen und Legenden. Ob hier tatsächlich König Artus das Licht der Welt erblickte? Ihre Reiseleiterin nimmt Sie – auch musikalisch – mit auf eine Reise in Englands "Dark Ages". In Glastonbury Abbey begegnen wir später noch einmal der Lichtgestalt Artus. Liegt er hier tatsächlich mit seiner Guinevere begraben? Und welche Rolle spielt der Heilige Gral in der Geschichte? Fragen Sie die Esoteriker und New-Age-Jünger, die Glastonbury zu ihrer Hauptstadt machten! Wir durchstreifen die Ruinen der Abtei und naschen Süßigkeiten - wie einst die Mönche in der Klosterküche. 240 km. Drei Übernachtungen in Bristol.
8. Tag: Baden in Bath
Heute hat der Bus Ruhetag. Wir nehmen den Zug in den Thermalkurort Bath (UNESCO-Welterbe). Ein Hingucker beim Stadtspaziergang: die noblen Reihenhäuser – mal kreisrund, mal halbmondförmig angeordnet. Dann beweist der Besuch im römischen Badehaus: Die Eroberer aus dem Süden waren Experten in Sachen Badekultur! Die Freizeit danach verbringen Sie, wie es Ihnen gefällt: im Tearoom, bei einer Bootsfahrt auf dem Fluss Avon oder mit Wellness im Thermae Bath Spa. Wann Sie den Zug zurück nach Bristol nehmen und was abends auf den Tisch kommt, entscheiden Sie!
9. Tag: Herrensitz Longleat und Markttag in Wells
Den stattlichen Herrensitz des exzentrischen 7. Marquess of Bath erleben wir exklusiv und in aller Ruhe am Vormittag. Fragen Sie Ihren Schlossführer, wie der englische Adel heute lebt! Volkstümlich dagegen begegnet uns Englands kleinste Kathedralstadt Wells. Wer mag, probiert sich vor dem gemeinsamen Dombesuch durch die kulinarischen Verführungen des Wochenmarkts. An einem stimmungsvollen Platz versüßt Ihre Reiseleiterin den Abschied. Lassen Sie sich ein Stück England – so vielschichtig wie die Reise – auf der Zunge zergehen!
10. Tag: Bye, bye, Britain
Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen Heathrow und Rückflug zu den Ausgangsorten. Möglichkeit zur individuellen Verlängerung in London. 165 km.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Ein architektonisches Meisterwerk der Gotik befindet sich in der südenglischen Stadt Canterbury in der Grafschaft Kent, die eindrucksvolle Kathedrale von Canterbury, welche zusammen mit der St. Martins Kirche und der Abtei St. Augustine im Jahre 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. Auch die beiden letzteren befinden sich in der pittoresken Stadt Canterbury.

Die Kathedrale von Canterbury ist besonders bedeutend, da sie das Zentrum der Anglikanischen Kirche ist. Ihr Turm, der im Volksmund den Namen Bell Harry trägt, ist 75 Meter hoch und prägt das Bild des Sakralbaus entscheidend. Erbaut wurde die beeindruckende Kathedrale im 12. Jahrhundert, sie ist auch die letzte Ruhestätte zahlreicher englischer Herrscher und anderer bedeutender Persönlichkeiten.
Bilder:
Eine der größten Kathedralen Großbritanniens befindet sich in der Stadt Winchester im Süden Englands. Die Kathedrale von Winchester wurde zwischen 1079 und 1093 erbaut, zu dieser Zeit war der Ort noch eine sehr bedeutende Stadt innerhalb des Landes und zudem auch die erste Hauptstadt Englands. Erst im 12. Jahrhundert wurde sie von London abgelöst.

Das imposante Bauwerk der Kathedrale von Winchester zeigt die einstige Bedeutung der Stadt, sie besitzt das größte Langhaus in ganz Europa und sowohl die Fassade als auch das Innere sind sehr aufwendig und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Bei einer Rundreise durch Südengland sollte ein Besuch des Winchester Cathedral in keinem Fall fehlen.
Bilder:
In der beschaulichen südenglischen Stadt Salisbury befindet sich eine ganz außergewöhnliche Kathedrale, welche ihre Besucher mit zahlreichen Rekorden beeindruckt. So besitzt sie mit 123 Metern nicht nur den höchsten Kirchturm in Großbritannien sondern verfügt auch über die älteste noch funktionierende Kirchturmuhr des Landes und befindet sich zudem in dem größten sogenannten Close (eigener Stadtbezirk der Kathedrale) von Großbritannien. Die Rede ist von der Kathedrale in Salisbury.

Ihr Beiname lautet Marienkathedrale, im Englischen St. Mary’s Cathedral, sie ist der heiligen Jungfrau Maria geweiht. Mit ihrem Bau wurde im Jahre 1220 begonnen, da die Bauzeit relativ kurz war, ist auch der architektonische Stil sehr einheitlich gehalten. Zusammen mit den Kathedralen von Lincoln und Canterbury sowie der Westminster Abbey gehört die Kathedrale von Salisbury zu den Schlüsselbauten der englischen Gotik.
Bilder:
Rund 13 km von der Stadt Salisbury entfernt, in der Nähe von Amesbury in Wiltshire, England befindet sich wohl eines der rätselhaftesten und eindrucksvollsten Bauwerke der Menschheitsgeschichte, das sogenannte Stonehenge. Man vermutet, dass es sich hierbei um ein religiöses Bauwerk handelt, ebenso gehen Forscher davon aus, dass es etwa zwischen 2500 – 2000 vor Christus errichtet wurde.

Die beeindruckende Konstruktion besteht aus einer Grabanlage, welche von einer Struktur aus Steinblöcken umgeben ist, die in mehreren konzentrischen Kreisen angeordnet ist. 1986 ernannte die UNESCO dieses unglaubliche Gebilde aus Steinen zum Weltkulturerbe.

Der Name Stonehenge ist altenglisch und bedeutet übersetzt „hängende Steine“. Die Anlage besteht aus einem Opferstein, einem Altarstein, einem Fersenstein sowie den offensichtlichen Positionssteinen. Da die Positionssteine und auch der Fersenstein nach der Sonnenwende und Tagundnachtgleiche angeordnet sind gehen Wissenschaftler davon aus, dass Stonehenge als vorzeitliches Observatorium errichtet und genutzt wurde, allerdings konnte das bis heute nicht vollständig belegt werden.

Besonders beeindruckend ist Stonehenge zum Sonnenauf- und –untergang. Seit es touristisch erschlossen ist, kommen viele tausend Touristen jedes Jahr um die unglaubliche Steinanordnung zu bestaunen. In der Vergangenheit wurden hier auch gelegentlich Festivals veranstaltet.

Auch in der Kunst wurde Stonehenge häufig und in den unterschiedlichsten Varianten dargestellt. Immer aber mit starken Farben und in einer erhabenen Weise. Auch in Literatur und Film wurde die sagenumwobene Steinformation immer wieder Teil der Handlung, egal ob Kriminalroman oder Dokumentarfilm.

Dabei ist nicht einmal das Gebilde selbst das Unfassbare, sondern ähnlich wie bei den Pyramiden in Ägypten, der unvorstellbare Aufwand und die immense Arbeitskraft die die Erschaffung eines solchen Gebildes verlangt, wenn man die einfachen Mittel und das Wissen, welches die Menschen damals hatten, bedenkt. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf begegnen wir Stonehenge mit dem gebührenden Respekt und betrachten es ehrfürchtig.
Bilder:
An der Westküste Cornwalls, auf einer durch eine Landzuge mit dem Festland verbundenen Halbinsel befindet sich die Burg Tintagel. Nur wenige Kilometer entfernt liegt das gleichnamige Dorf. Die Anlage, von der heute nur noch einige Ruinen übrig geblieben sind, stammt aus dem frühen Mittelalter. Der Sage nach wurde hier der berühmte mythische König Artus gezeugt.

An Tintagel führte vermutlich schon während der römischen Besiedlung eine Handelsroute entlang. Forscher gehen davon aus, dass die um 1230 errichtet wurde, allerdings galt sie bereits im 15. Jahrhundert als verfallen. Die Lage, sowie die Bauweise deuten darauf hin, dass die Burg womöglich allein der Artussage wegen erbaut wurde, da die schmalen Mauern niemals einer Belagerung Stand gehalten hätten und sich die Anlage auch nicht an einem strategisch wichtigen Punkt befindet.

Für Fans von mittelalterlichen Sagen und Legenden ist der Besuch des Tintagel Castles ein absolutes Muss, aber auch Geschichts- und Kulturinteressierte werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Zudem ist die Anlage landschaftlich herrlich gelegen und bietet dem Besucher den für Cornwall typischen Charme.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Südwesten England, am Fluss Avon liegt die historisch bedeutende und beeindruckende Stadt Bath, etwa 20 Kilometer von Bristol entfernt. Besondere Berühmtheit erlangte sie durch ihre römischen Bäder, diese wurden von den Römern aus den hier befindlichen warmen Quellen entwickelt. Es sind die einzigen heißen Quellen in ganz England. In Bath leben rund 86.000 „Bathonians“, wie sich die Einwohner der Stadt selbst nennen.

Auf Grund der heißen Quellen entwickelte sich die Stadt besonders seit der Zeit von Elisabeth I. immer mehr zu einem Kurort für die wohlhabende Bevölkerung. Dies ist auch der Grund warum es in der Stadt noch viele historische Prachtbauten gibt, welche wiederum Bath den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes einbrachten. Zu den besonders bemerkenswerten Gebäuden gehört der Royal Crescent (der „königliche Halbmond“), die Bath Abbey und natürlich die römischen Bäder. Aber auch das Jane Austen Centre und das Herschel Museum sollte man gesehen haben.
Bilder:
Zu den schönsten Großstädten Englands gehört ganz ohne Zweifel die imposante und traditionsreiche Metropole Bristol, welche sich am Ufer des Flusses Avon erstreckt. Die Geschichte der Stadt geht bis in das 11. Jahrhundert zurück, bereits im 12. Jahrhundert war Bristol eine bedeutende Hafenstadt.

Zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört unter anderem die Bristol Cathedral und das Wills Memorial Building. Ebenfalls sehr sehenswert ist die Clifton Suspension Bridge, welche einen spektakulären Anblick bietet. Zudem beheimatet die Stadt einen der ätesten Bahnhöfe der Welt, den Hauptbahnhof Bristol Temple Meads. Während einer Rundreise durch das malerische England darf ein Besuch der City of Bristol in keinem Fall fehlen.
Bilder:
Die Universitätsstadt Canterbury liegt im Südosten von England und ist nur rund 90 Kilometer von London entfernt. Die Stadt ist seit der Altsteinzeit besiedelt und gehört wegen seiner historischen Sehenswürdigkeiten zu den beliebtesten Ausflugszielen in Südengland. Die berühmte Kathedrale der Stadt, "The Cathedral of Crist Church" wurde im Jahr 597 gegründet. Sie ist Sitz des Erzbischofs von Canterbury und zugleich Zentrum der Anglikanischen Kirche von England. Die Kathedrale gehört zusammen mit der Abtei St. Augustinus sowie die Kirche St Martin's Church zum Weltkulturerbe der Unesco. Da die Stadt im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt wurde, gibt es einen interessanten Mix zwischen modernen und historischen Bauwerken. Wenn Sie sich von Ihrer Rundreise etwas erholen wollen, können Sie das in einem der vier Parks, die zu den Westgate Parks gehören. Westgate Gardens ist einer dieser vier Parks. Er ist seit dem Mittelalter für die Öffentlichkeit zugänglich und beherbergt imposante alte Bauten, die es zu entdecken gibt.
Bilder:
Die historisch bedeutende Stadt Exeter im Südwesten Englands ist die Hauptstadt der Grafschaft Devon und war in der Vergangenheit sogar die Hauptstadt von Cornwall. Exeter beheimatet rund 119.000 Einwohner und liegt an einer Furt des Flusses Exe.

Die Stadt ist vor allem wegen ihrer St. Peter Kathedrale ein beliebtes Ziel für Touristen. Die eindrucksvolle Kathedrale wurde ab dem Jahre 1112 erbaut. Auch die Ruine des Schlosses Rougemont, das einstige Kloster St. Nicholas und die berühmte Parliamentstreet sind überaus sehenswert.

In Exeter befindet sich auch die Guidhall, sie ist das älteste öffentliche Gebäude in ganz England, welches immer noch genutzt wird. Ebenfalls unbedingt besuchen sollte man das attraktive Hafenviertel der Stadt.
Bilder:
Zu den faszinierendsten Metropolen der Erde gehört ganz ohne Zweifel auch die britische Hauptstadt London. Das pulsierende Herz der Insel hat seinen ganz eigenen Charme und verzaubert seine Besucher mit einer beeindruckenden Kombination aus nostalgischer Atmosphäre vergangener Zeiten und top aktuellen Trend am Puls der Zeit.

Natürlich beheimatet London auch eine ganze Reihe von atemberaubenden und bedeutenden Sehenswürdigkeiten. Wer kennt nicht den berühmten Buckingham Palace, die imposanten Houses of Parliaments mit dem weltbekannten Big Ben, den Tower of London, das Westminster Abbey und die Tower Bridge? Und das sind nur einige der zahlreichen Attraktionen der Stadt.
In Sachen Geschichte und Kultur ist die Stadt an der Themse ganz vorne mit dabei. Nicht zu vergessen die zahlreichen eindrucksvollen Museen, Galerien und andere Ausstellungen. Hier ist vor allem das Madame Tussauds zu nennen. Auch ein Besuch des Trafalgar Squares und eine Fahrt im berühmten London Eye sollten bei einem Besuch der Millionenmetropole in jedem Fall mit auf dem Plan stehen.

Um einen Tag in der aufregenden Stadt gebührend ausklingen zu lassen empfiehlt sich ein gemütlicher Spaziergang durch einen der zahlreichen Stadtparks, wie beispielsweise dem Hyde Park aber auch eine Portion der landestypischen Fish and Chips oder der Besuch eines Pubs sind sehr zu empfehlen.
Bilder:
Newquay in der Grafschaft Cornwall war schon im 15. Jahrhundert ein bekannter Fischerort. Der Höhepunkt wurde im 18. Jahrhundert durch die örtliche Sardine-industrie. Die Fische wurden damals in großen Mengen bis nach Italien exportiert. Heute ist der Tourismus die Haupterwerbsquelle der fast 20.000 Einwohner.
Mittlerweile hat sich Newquay zu einem der wichtigsten Surf-Standorte in Großbritannien gemausert. Der Ort an der Steilküste hat insgesamt elf Sandstrände mit einer Länge von mehr als zehn Kilometern. Am Fistral Beach werden jährlich zahlreiche wichtige internationale Wettbewerbe ausgetragen. Im Ort selbst gibt es zahlreiche Surf-Geschäfte. Auf einer Rundreise durch Südwestengland trifft man in der Stadt auch auf weitere Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören Blue Reef Aquarium, der schöne, kleine Zoo, der Trenance Gardens sowie das wunderschöne, elisabethanische Herrenhaus Trerice, welches zum National Trust gehört.
Bilder:
In der englischen Grafschaft Wiltshire, im Süden des Landes liegt die 45.000 Einwohner zählende Stadt Salisbury. Sie befindet sich direkt am Zusammenfluss von Avon und Wiley. In früheren Zeiten war der Ort auch unter den Namen New Sarum und Sorbiodunum bekannt. Aus dieser Zeit stammt auch die sehr sehenswerte Burg Old Sarum, eine normannische Festung, welche am nördlichen Stadtrand liegt und die älteste Siedlung von Salisbury ist.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Kathedrale von Salisbury mit der aufwendig verzierten Westfassade, sie wurde bereits im 13. Jahrhundert errichtet und besitzt den höchsten Kirchturm in ganz England. Die Kathedrale beheimatet zudem eines der vier noch erhaltenen Exemplare der Magna Carta. Salisbury ist weiterhin ein beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge zum nahe gelegenen weltberühmten Stonehenge. Diese liegt etwas weiter nördlich der Stadt und gehört zu den bekanntesten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Englands.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Cornwall sollten sie die Künstlerkolonie St. Ives besuchen, die eines der Highlights darstellt. An den weißen Stränden und dem kristallklaren Wasser lässt es sich prima sonnen, baden und auch die Wassersportfans kommen auf ihre Kosten. Das Angebot reicht von Surfen und Schnorcheln bis zum Kajakfahren. Auch Robben, Delphine und Riesenhaie lassen sich beobachten. In dem einst wichtigsten Fischereihafen der Region gibt es auch heute noch zahlreiche Fischrestaurants, die einen Besuch wert sind, eines davon ist The Mermaid. Unmittelbar westlich der Stadt befindet sich die Insel Seal Island, wo man auf einer netten Bootstour die Seehundekolonie beobachten kann.
Der Ort ist berühmt für die zahlreichen Künstler, die hier leben. Wechselnde moderne Kunstausstellungen kann man in der am Meer gelegenen Galerie Tate bestaunen. Das Barbara Hepworth Museum ist ebenso einen Besuch wert. Auch das Ferienhaus der Familie der Schriftstellerin Virginia Woolf befindet sich in dem malerischen Ort. Rosamunde Pilcher hat den Ort in ihren Romanen unter dem Namen Porthkerris verewigt.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Südengland ist die Ortschaft Tintagel eines der Highlights. An der Küste Nordcornwalls gelegen, erlangte das einstige verträumte Fischerdorf aufgrund der Ruinen von Tintagel Castle Berühmtheit. Jene Burg aus dem 12. Jahrhundert thront auf der beeindruckendsten Landspitze "The Island" und viele Legenden um König Artus ranken sich um das einstige Schloss. Der mystische Ort wird umgeben von einer spektakulären Landschaft. Vom Castle bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf das Meer und die Klippen. Oberhalb des Castles verläuft ein Weg weiter zur normannischen Pfarrkirche St. Materiana. Bei Ebbe sollten sie den Weg zu den Klippen unterhalb des Castles hinabsteigen, dort befindet sich die beeindruckende Merlins Cave, die in den Klippen liegt. Hierher soll der Legende nach Merlin den Säugling Artus gebracht haben, nachdem er von der Brandung angespült wurde. Im Dorf selbst stellt das Old Post Office, welches dem National Trust gehört, ein bedeutendes Beispiel für ein mittelalterliches Landhaus aus dem 14. Jahrhundert dar.
Bilder:
Auf Ihrer Rundreise von Bath/Bristol nach Salisbury in Südengland sollten Sie einen Zwischenstopp im mittelalterlichen Städtchen Wells einlegen. Der Ort liegt gerade einmal knapp 30 km von Bristol entfernt und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Die einstige römische Siedlung wurde hier errichtet, weil der Ort über viele Wasserquellen verfügte. Die nur 10.000 Einwohner lassen den idyllischen, geschichtsträchtigen Kleinstadtcharakter bis heute weiterleben.
Viele Gebäude, Stadttore und Gasthöfe der Stadt stammen aus dem 14. Jahrhundert. Darunter zählt auch die St. Andrews Kathedrale. Diese wurde sogar noch vor dem 14. Jahrhundert erbaut und gilt bis heute als das bedeutendste Gebäude von ganz Wells. Besonders die Westfassade wird Sie aus dem Staunen nicht herausbringen, denn sie zeigt über 300 Statuen jeglicher Größe. Wussten Sie eigentlich, dass sich eine Siedlung im antiken Königreich erst als Stadt betiteln konnte, wenn sie über eine eigene Kathedrale verfügte? Das ist auch der Grund, warum die Stadt das Stadtrecht innehält.
Bilder:
Die Stadt Winchester liegt in der Grafschaft Hampshire und besticht mit ihrer mittelalterlichen Kathedrale Morley Library. Auf Ihrer Rundreise sollten Sie die romantische Stadt nicht auslassen und auch einen Blick auf das aus dem 17. Jahrhundert stammende Bauwerk werfen. Hier erfahren Sie vieles über das Mittelalter und können den Rittersaal bewundern, der an König Artus erinnert. Umsäumt von sanften Hügeln und den Ufern des River Itchen, erinnern Winchester eher an eine Märchenstadt als an ein Reiseziel.
Auch die alten Römer fanden einst Gefallen an der geschichtsträchtigen Stadt. Sie war die erste Hauptstadt Englands und noch heute können Sie zahlreiche Relikte aus längst vergangenen Epochen bewundern. Imposante Fachwerkhäuser und das fantastische Marktkreuz aus dem 14. Jahrhundert lassen Sie in die Geschichte eintauchen. Die Stadt verbindet Vergangenheit mit der Moderne und lädt zum Verweilen ein. Schlendern Sie durch die Gassen der Stadt und genießen Sie die Atmosphäre.
Bilder:
Die Küstenstadt Dover liegt in der Grafschaft Kent und verfügt über den wichtigsten Hafen im Ärmelkanal. Berühmt geworden ist die Stadt allerdings durch ihre Kreidefelsen. Durchsetzt mit schwarzem Feuerstein, sind die weißen Klippen ein wahrer Hingucker. Die geschichtsträchtige Stadt blickt auf eine lange Vergangenheit zurück. Schon in der Bronzezeit wurde Südengland von Handelswegen geprägt. Hier gibt es viel zu entdecken. Sind Sie ein Geschichtsfreund, dann sollten Sie die alten Burgen und Ruinen nicht auslassen. Auch einen Blick in das Museum der Stadt sollten Sie werfen.
Die schöne Stadt Dover wird von einer abwechslungsreichen Landschaft umsäumt. Und einen Ausflug in die Burg der Stadt mit ihrem Tunnellabyrinth sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Das imposante Gemäuer wurde im Jahr 1066 errichtet. Auch den normannischen Turm der St.Mary's Church sollten Sie nicht auslassen. Lauschen Sie den acht Glocken und bewundern Sie die Buntglasfenster der Kirche.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Südengland sollten sie die Küsten- und Hafenstadt Plymouth besuchen, welche zwischen der berühmten South West Küstenlinie und dem Dartmoor Nationalpark liegt. Die Gegend um die Stadt eignet sich wunderbar zum Wandern, auch Wildpferde lassen sich dort beobachten. Der öffentliche Park Plymouth Hoe bietet einen einzigartigen Ausblick über die Bucht. Auf dem Gelände befindet sich ebenfalls der einstige Leuchtturm Smeatons' Tower, der heute seine Verwendung als Aussichtsturm findet. Ein weiteres Highlight ist das Art-Déco Meerwasserschwimmbad Tinside Pool. Auch das größte Aquarium Englands, das National Marine Aquarium, ist einen Besuch wert. Im Mount Batten Centre kommen Wassersportbegeisterte auf ihre Kosten. Weiters bietet sich ein Bootsausflug zu den früheren Schmugglerdörfern Cawsand und Kingsand an. Ein absolutes Must-see ist ebenfalls die Black Friars Distillery, die im 18. Jahrhundert eröffnet wurde, und bis heute Gin produziert. Zum Spazieren und Schlendern lädt der historische Bezirk Barnican, der berühmt ist für seine engen, kopfsteingepflasterten Gassen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

England (EL)
Bilder:
England
Innerhalb des Vereinigten Königreiches ist England sowohl der größte als auch der am dichtesten besiedelte Landesteil, welcher reich an Kultur, Geschichte und landschaftlichen Schönheiten ist.

Die größte Attraktion Englands ist und bleibt die Hauptstadt London, mit ihren knapp 9 Millionen Einwohnern. Die Stadt beheimatet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie den weltberühmten Trafalgar Square, das Shakespeare Globe Theatre, den Tower of London, die Tower Bridge, den Palace of Westminster mit dem Big Ben, den Buckingham Palast und das London Eye, das wohl bekannteste Riesenrad der Welt.
Auch sakrale Bauwerke wie die Westminster Abbey, das St. Paul’s Cathedral und das Westminster Cathedral zählen zu den bedeutenden Attraktionen der Stadt.

Weiter südöstlich von London befindet sich eine weitere wichtigste Sehenswürdigkeiten Englands: Stonehenge. Dieses Jahrtausende alte Bauwerk zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern in seinen Bann.
Kein anderer Ort in England ist von so vielen Mythen und Legenden geprägt, was die Faszination und Magie dieses Bauwerks ausmacht.

Auch weiter landeinwärts lassen sich viele interessante und beeindruckende Bauwerke finden, da England zahlreiche Schlösser, Herrenhäuser und Kirchen beheimatet.
 
In weiteren englischen Großstädten wie Birmingham, Sheffield und Manchester gibt es ebenfalls einiges Sehenswertes zu entdecken.

Städtereisen bieten sich in England besonders gut an, wobei aber auf keinen Fall die traumhafte Natur vergessen werden sollte.

Beste Reisezeit:
Für England sind das Frühjahr und der Herbst als beste Reisezeiten zu empfehlen. Der Sommer ist bei den Engländern ebenfalls Hochsaison wodurch es am Meer und bei den Sehenswürdigkeiten sehr voll werden kann.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Pfund Sterling = 100 Pence

Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)

Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Vermeiden Sie Kritik am Königshaus. Sollte jemand einen Toast auf die Queen aussprechen, erheben sich alle Anwesenden. Nennen Sie nie Waliser, Nordiren, Schotten oder gar Iren Engländer.

Auch ist es empfehlenswert, sich nicht überheblich zu verhalten. Halten Sie sich besser vornehm zurück. So ist es auch absolut tabu sich in Warteschlangen vorzudrängeln.

Bitte beachten Sie, dass das bei uns bekannte Victory-Zeichen in England eher für den berüchtigten Stinkefinger steht.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen