Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheSüdafrika: Kap, Karoo & Gartenroute
Südafrika Rundreise

Südafrika: Kap, Karoo & Gartenroute

Tournummer 138029
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 13-tägige Busrundreise durch Südafrika
  • Reisen Sie entlang der malariafreien Gartenroute
  • Lassen Sie Ihre Träume wahr werden
ab 3.490 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Südafrika ist ein Land mit eindrucksvollen Kontrasten. Es ist Platz für eine beeindruckende Moderne nebst tiefverwurzelten Traditionen - die fröhlichen und freundlichen Menschen dieser Regenbogennation begeistern uns. Heute leben die multikulturellen Bevölkerungsgruppen friedlich nebeneinander, und das trotz oder wegen seiner traurigen Geschichte rund um die Rassentrennung, die Zeit der Apartheid. Auf unserer kompakten Rundreise erleben wir viele Besonderheiten. Vielleicht ist diese Reise ja der Beginn einer Leidenschaft für dieses faszinierende Land. 
1. Tag:Hinflug
Abends Linienflug mit LUFTHANSA nonstop ab Frankfurt nach Kapstadt (bei event. Flugplanänderung Flug nach Johannesburg mit Umstieg/Weiterflug nach Kapstadt).
2. Tag:Stellenbosch - Paarl
Nach Ankunft in Kapstadt geht es gleich weiter in die liebliche Weinbauregion (ca. 1 Std.) und in das vom typisch kap-holländischen Baustil geprägte Stellenbosch. Orientierende Tour in der führenden Universitätsstadt, dann weiter nach Paarl, landschaftlich herrlich gelegen und touristisch nicht so stark besucht wie das bekanntere Stellenbosch. A
3. Tag:Paarl
Vormittags etwas freie Zeit. Dann erfolgen mehrere Verkostungen; leckere Weine mit Häppchen aus luftgetrockneten und geräucherten landestypischen Spezialitäten, handgebrautes Bier und als süßer Abschluss, ein Besuch in einer Schokoladenmanufaktur. Nachmittags lädt die lange Hauptstraße mit vielen schönen Gebäuden im georgianischen, viktorianischen und kap-holländischen Baustil, gute Restaurants und kleine Coffee-Shops zum Bummeln ein. F
4. Tag:Arniston
Landschaftlich schöne Fahrt. Über Worchester, Wein- und Obstanbaugebiet im Breede-Flusstal, umringt von majestätischen Bergen und Robertson, bekannt für Connoisseur-Weine, schöne Rosen, reinrassige Pferde und dem Blütenduft der Obstbäume, die im Frühling die Luft parfümieren, geht es bis an die Küste nach Arniston, idyllisches Fischer- und Feriendorf. Hier eine Wanderung durch die unberührte Natur des De Mond-Naturreservats. Der Rundweg führt über eine Hängebrücke, unter uns der Heuningnes-Fluss, durch Küstenwald, an einer Flussmündung und einem herrlichen Strandabschnitt entlang. F
5. Tag:Oudtshoorn
Heute geht es in die Kleine Karoo-Halbwüste, wo rund um Oudtshoorn, die "Straußenhauptstadt", die Zucht dieser größten, nichtfliegenden Vögel, eine lange Tradition hat. Prachtvolle Gebäude und Villen zeugen von der wirtschaftlichen Hochzeit der Straußenfarmerei. Verpflegung: F,A
6. Tag:Oudtshoorn
Frühmorgens beobachten wir in einem privaten Wildschutzgebiet eine putzige Erdmännchenkolonie; vorsichtig wagen sie sich aus dem Bau, suchen nach Futter und spielen. Das ein oder andere Tier trotzt seiner Angst und kommt auch mal ganz nah heran, begutachtet uns neugierig, fasst auch mal die Kamera an, nutzt unseren Kopf als "Hochsitz", um die "Zaungastlage" besser zu überblicken. Dann geht es zu einem der größten und ausgedehntesten Tropfsteinhöhlensysteme der Erde. Bei unserem Rundgang sehen wir gewaltige Stalakmiten, Stalagtiten und Stalagnaten. Spätnachmittags folgt eine Safari im offenen Fahrzeug im privaten Wildschutzgebiet Buffelsdrift, gefolgt von einer Nachtsafari, auch im offenen Fahrzeug, nach dem Dinner. Verpflegung: F,A
7. Tag:Tsitsikamma-Nationalpark
Fahrt über De Rust und über den schönen Prince Alfred-Pass (wetterabhängig) zum Tsitsikamma-Nationalpark (ca. 3 Std.) mit einer atemberaubenden Küstenlinie. Eine Wanderung auf verschiedenen Hängebrücken am Küstenwald entlang. Optional (wetterabhängig) eventl. eine Bootsfahrt in die ansonsten unzugängliche Schlucht des Storms-Flusses; turmhohe Felswände beherbergen bis zu 20m hohe Grotten, in denen einige sehr seltene Fledermaus-Arten leben. F
8. Tag:Knysna
Heute der Ausflug in das Featherbed Resort. Mit der Fähre geht es über die Lagune, dann per Allradfahrzeug mit Anhänger in das Reservat, auf dem westlichen Sandsteinfelsen gelegen, einem der beiden "The Heads". Unterwegs atemberaubende Blicke von verschiedenen Aussichtspunkten. Wanderung zurück zum Ausgangspunkt für ein herrliches Buffet-Mittagessen unter Milchholz-Bäumen.Verpflegung: F,M
9. Tag:Hermanus
Fahrt nach Hermanus. Unterwegs in Mosselbay schauen wir uns den Post Office Tree an. Zu alten Seefahrerzeiten hingen Seeleute einen Stiefel im Baum auf und warfen Nachrichten für andere Schiffsbesatzungen hinein. In Hermanus Besuch von Abagold, eine Abalone-Zuchtfarm. Während des Rundgangs sehen wir die ca. 40.000 Aufzuchtkörbe, die Fütterung, Auslese und erfahren Wissenswertes über die beeindruckende technische Infrastruktur, die eine solche Farm benötigt. Zuletzt können wir diese erlesene Meeresspezialität in unterschiedlichen Varianten verkosten. Dann versuchen wir Wale (ca. Juni bis November) zu sichten. Der Whalecrier bläst hoffentlich gute Nachrichten in sein Kelbhorn: Wale gesichtet! Diese sind gut vom Strand und von versch. Aussichtspunkten aus zu beobachten. F
10. Tag:Kapstadt
Fahrt nach Kapstadt. Unsere Strecke führt die Kap-Halbinsel entlang, wo wir das Cape Point Nature Reserve - hier eine kleine Wanderung - und die Pinguinkolonie am Boulders Beach besuchen. Sollte der Tafelberg freien Blick bieten, dann unmittelbar die Auffahrt (vor Ort zahlbar) für einen ersten Blick über eine der schönsten Städte der Erde. F
11. Tag:Kapstadt
Ein freier Tag. Kapstadt lässt sich gut alleine erkunden. Mit einem optionalen Tagesticket geht es in dem Hop-On-Hop-Off-Bus (offenes Oberdeck) auf zwei unterschiedlichen Routen zu den Sehenswürdigkeiten. Auf jeden Fall sollte man einmal über die Victoria&Alfred Waterfront und den Green Market Square schlendern und ein Restaurant mit traditioneller Kap-Malaien-Küche aufsuchen. Ein Ausflug zur Gefängnis-Insel Robben Island und zum District 6 gibt Einblicke in die Apartheid-Zeit Südafrikas. Wer Interesse hat, Einwohner der umliegenden Townships zu treffen, um zu sehen wie sie ihren Alltag meistern, kann dazu einen Spezial-Guide buchen, der den Besucher herumführt. Wer etwas mehr Zeit hat, dem empfehlen wir ein paar Verlängerungstage (Angebot auf Anfrage), z.B. in Kapstadt, mit seinem großen Angebot an Museen und Kunstgalerien, oder für ein paar "Schlemmertage" auf einem herrlichen Weingut in Franschhoek, dem kulinarischen "Mekka" Südafrikas. F
12. Tag:Rückflug
Bis frühnachmittags freie Zeit, anschl. Transfer zum Flughafen. Flug mit LUFTHANSA nonstop nach Frankfurt (oder mit Umstieg in Johannesburg). F
13. Tag:Ankunft
Ankunft morgens.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die Kleine Karoo ist in dem Land Südafrika zu finden. Eigentlich kann man sagen, dass dieser Ort einer der beliebtesten von vielen Touristen ist. Denn die  Kleine Karoo gehört zu den schönsten Routen in diesem Land. Außerhalb der Straße findet man hier zahlreiche Landschaften und Sandstrecken die immer mehr Menschen begeistern.

Des Weiteren kann sich hier jeder begeistern lassen. Denn der Weg der Kleine Karoo ist lang und jeder kann die schönen Landschaften von Südafrika sehen. Allerdings fahren hier sehr viele Besucher her und machen auch ihre Radtour hier. Daher kann ein Blick immer wieder sehr lohnenswert sein.
Bilder:
In Südafrika, in dem Tsitsikamma Nationalpark findet man unter anderem auch die Tsitsikamma Berge. Diese sind sehr schön und sie befinden sich nördlich der Nationalstraße N2, des Küstenstreifens und des vorgelagerten Meeresbereiches. In den Bergen kann man einige Touren machen und zudem kann man dort auch sehr gut wandern, wenn man dies machen möchte.

Die Berge sind sehr wundervoll und man kann da einen wunderbaren Ausblick genießen. In den Tsitsikamma Bergen gibt es zudem auch einige Bäche, in welchen man trinkbares Wasser finden kann. Die ganzen Berge sind sehr schön bewachsen und man fühlt sich bei einer Wanderung in diesen Bergen einfach nur Wohl.
Bilder:
Die Royal Navy bezeichnete die Knysna Hearts einst als die gefährlichste Hafeneinfahrt der Welt. Die Einfahrt wird nämlich von zwei Sandsteinklippen gesäumt. Alle Schiffe steuern vom Indischen Ozean in die Lagune von Knysna, der 51.000 Einwohner Stadt in der Kapstadt & Kapregion.
Der Blick von den Hearts über die gesamte Lagune ist atemberaubend. Zudem haben Teilnehmer einer Rundreise durch Südafrika hier auch einen fantastischen Blick auf die Brandung des Indischen Ozeans. Die Hearts sind nicht nur die Hafeneinfahrt. Sie sind heute auch Teil des interessanten Garden-Route-Nationalparks. Die Wanderwege führen an Seen, Flussläufen, Meeresarmen und Stränden vorbei. Auch zahlreiche schöne Wälder und Berge gibt es im Park zu entdecken. Die Hearts erstrecken sich an der Küste und können hier auch bestiegen werden. In der Lagune leben übrigens zahlreiche Wassertiere wie auch eine seltene Seepferdchenart.
Bilder:
Die 20 Quadratkilometer große Knysna Lagune ist durch eine felsige Einfahrt mit dem Indischen Ozean verbunden. Das herrliche Fleckchen Erde liegt in der Kapstadt & Kapregion und besticht mit ihrem fantastischen Sandstrand. Hier können Sie die Seele baumeln lassen und den Alltag ein wenig hinter sich lassen. Auch in den Wintermonaten können Sie in der Lagune baden, da das Wasser das ganze Jahr über warm ist.
Bekannt geworden ist die schöne Lagune durch ihre Seepferdchen. Die seltenen Knysna-Seepferdchen sind dort beheimatet und mit etwas Glück können Sie die märchenhaften Unterwasserbewohner auch beobachten. Im gleichnamigen Städtchen wird bestens für Ihr leibliches Wohl gesorgt und auf Ihrer Reise durch Südafrika sollten Sie die schöne Lagune nicht auslassen. Nur rund sechs Stunden von Kapstadt entfernt erwartet Sie ein Paradies an Wassersport- und Shoppingmöglichkeiten. Die herrliche Lagune mit ihrer Stadt verspricht Reisenden einen einzigartigen Aufenthalt. Mit einem Boot können Sie die malerische Umgebung erkunden.
Bilder:
Unweit der Stadt Knysna und dem Knysna Forest befindet sich die Küstenstadt Mossel Bay, zu Deutsch Muschelbucht. Der Name geht zurück auf die niederländischen Eroberer die den Ort auf Grund des großen Muschel Vorkommens so nannten.
Das beschauliche Städtchen bietet eine ganz besondere Attraktion, den Old Post Office Tree, dessen Geschichte bis in das Jahr 1846 zurück reicht. Der Old Post Office Tree ist eigentlich ein Milkwood Tree, wurde aber zur damaligen Zeit zum ersten Postamt Südafrikas umfunktioniert.
Direkt neben dem sogenannten Postamt-Baum entwickelte sich ein zentraler Treffpunkt der Stadtbewohner, welchen man schon bald als Old Post Office Tree Square bezeichnete.
Bilder:
Einer der bekanntesten Strände in ganz Südafrika ist der Boulders Beach. Das liegt allerdings nicht daran, dass man hier so vorzüglich Baden kann, obwohl dies auch der Fall ist. Berühmt ist der Boulders Beach für eine hier ansässige Kolonie von Pinguinen, genauer von Brillenpinguinen. Zu finden ist dieser Strand in der Stadt Simon's Town auf der Kaphalbinsel. Da die Brillenpinguine nur in dieser Region im südwestlichen Afrika vorkommen und vom Aussterben bedroht sind, stehen sie unter strengem Artenschutz. Dennoch kann man sie aus nächster Nähe in der freien Wildbahn erleben, wobei sie allerdings durch Stege vor direktem Menschenkontakt geschützt werden.
Zudem existiert hier ein Besucherzentrum, das über alles Wissenswerte rund um die Brillenpinguine informiert. Gleichzeitig bildet es den Zugang zum Tafelberg-Nationalpark. Zuletzt lebten hier etwa 3.000 Exemplare der Brillenpinguine, was einen Abstecher nach Simon's Town im Rahmen einer Rundreise durch Südafrika zu einer empfehlenswerten Idee werden lässt.
Bilder:
Die Geschichte der Leuchttürme Cape Points ist bemerkenswert. Der erste wurde 1859 erbaut und liegt in 238 Metern Höhe. Aufgrund des nächtlichen Nebels, der sich so hoch bildete war sein Licht allerdings in vielen Nächten nicht zu sehen. Nach dem Untergang der „Lusitania“ im Jahre 1911 und dem Tod der 700 Passagiere wurde am deutlich tiefer gelegenen Diaz Point ein neuer Leuchtturm errichten, der letztendlich 1917 seinen Betrieb aufnahm.

Neben dem stillgelegten Leuchtturm sind auf der Spitze des Kaps Wegweiser, die Richtung und Entfernung wichtiger Metropolen aller Kontinente anzeigt. Der neue Leuchtturm ist vom Alten aus zugänglich, die Treppen sind allerdings gerade bei Wind oder Regen nicht vollends sicher.
Bilder:
Er ist ein überwältigender Anblick, der majestätische Tafelberg, den Sie bei einer Rundreise durch Südafrika unbedingt besuchen sollten.

Der imposante Berg, dessen Gipfel wunderschöne Namen wie Lion's Head, Signal Hill oder Devil's Peak haben, ist Teil einer Bergkette der 52 Kilometer langen und circa 16 Kilometer breiten Kap-Halbinsel in Südafrika und ein Teil des im Jahr 1998 ins Leben gerufenen Table-Mountain Nationalparks.
Das Welt-Kultur-Denkmal ist die größte Attraktion Südafrikas und als Wahrzeichen weltweit genauso bekannt und berühmt wie der Eiffelturm, der Big-Ben oder die Freiheitsstatue. Jährlich zieht der magische Berg tausende von Besuchern aus aller Welt an.

Kapstadt und der beeindruckende Tafelberg gehören einfach zusammen, denn das herrliche Bergmassiv prägt die Silhouette der Stadt wie sonst kein anderes Wahrzeichen.
Der höchste Punkt des Tafelbergs mit 1087 Metern ist "Maclear's Beacon" am nordöstlichen Ende. Danach folgen der "Devil's Peak" mit 1002 Metern Höhe, die "zwölf Apostel" die sich zwischen 780 Metern und 800 Metern Höhe vom Plateau aus in südwestlicher Richtung erstrecken, der schöne "Lion's Head" mit knapp 670 Metern Höhe und der "Signal Hill", der kleinste Gipfel mit gerade einmal 350 Metern.

Nicht nur das Bergmassiv ist überwältigend schön, sondern auch die Flora des Tafelbergs. Über 1400 verschiedene Pflanzenarten existieren hier, die allein schon 500 verschiedene Erika-Arten und über 100 unterschiedliche Iris-Arten umfassen. Unzählige Proteen-Arten, die Nationalblume Südafrikas, überziehen die Hänge des Tafelberges und lassen ihn regelrecht erleuchten.
Zur Fauna des schönen Bergmassivs gehört auch der Klippschliefer. Diesen possierlichen Tierchen werden Sie bei einem Besuch des Tafelberges in großer Zahl begegnen, denn die hier ansässigen Klippschliefer machen es sich bei ihrer Nahrungssuche einfach: sie betteln Touristen an, die ihren Weg kreuzen und Sie können die zutraulichen, Murmeltier ähnlichen Tiere sogar aus der Hand füttern.

Gut ausgeschilderte Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden führen durch die einzigartige Natur des Tafelbergs hinauf zu seinen Gipfeln. Vom Gipfel aus bietet sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf Kapstadt, die Kaphalbinsel, die Tafelbucht und das dazugehörige Robben Island.
Wer nicht zum Gipfel hinauf wandern möchte, kann sich innerhalb von 5 Minuten ganz bequem mit der Seilbahn in Höhe bringen lassen - auf den Gipfel des schönsten Wahrzeichens des afrikanischen Kontinents.
Bilder:
Die kleine Insel Robben Island kann auf der Kaphalbinsel in Südafrika gefunden werden. Sie verfügt über eine Größe von lediglich 5 km² und befindet sich rund 7 Kilometer vom Festland entfernt. Nichtsdestotrotz ist sie die größte Insel rund um den Küstenbereich Südafrikas. Auf der Insel haben sich rund 120 Einwohner angesiedelt. Der Minto Hill ist mit 30 Metern die größte Erhebung, welcher zuvor unter der Bezeichnung Fire Hill bekannt war. Das Besondere an der Insel ist, dass sie zu einem früheren Zeitpunkt als Gefängnis genutzt wurde. Durch ihre Entfernung zum Festland konnten Flutversuche durch die Häftlinge ausgeschlossen werden. In der Zeit der Apartheid wird das Gefängnis vor allem für politische Häftlinge genutzt. Diese mussten harte Arbeit in den Steinbrüchen verrichten. Einer der bekanntesten Häftlinge ist Nelson Mandela, welcher insgesamt fast 20 Jahre dort verbracht hat. Mittlerweile ist das Museum zu einer nationalen Gedenkstätte verwandelt worden. Diese zählt seit dem Jahr 1999 auch zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Feiern kann man überall, aber in Afrika gilt Kapstadt als Feierhochburg und die Freundlichkeit der Menschen lädt geradezu dazu ein. Deshalb wird Kapstadt auch in einen Zug mit Rio, San Francisco aber auch mit Sydney genannt. Die Luft vom Ozean lässt das Herz höher schlagen und gilt als gesund. Pflicht in Kapstadt ist auf jeden Fall das Besteigen des Tafelberges, das Wahrzeichen dieser Stadt. Von dort aus kann man die ganze Stadt sehen. Von dort aus kann man das unruhige Meer beobachten, welches auch das Kap der Stürme heißt.

Die Temperaturschwankungen sind nicht erheblich, sodass es fast das ganze Jahr über sehr warm ist und man es immer genießen kann. Besiedelt wurde das Gebiet um 1652 von den Niederländern, die an der Tafelbucht anlegten. Besichtigen kann man das Hafenviertel Victoria & Alfred Waterfront mit seinen Boutiquen und Restaurants. Museen wie das Nobel Square oder dem Two Oceans Aquarium sind im victorianischen Teil zu Hause. Das älteste Gebäude, das Castle of Good Hope, findet man in der Innenstadt und wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Vergnügen kann man sich auf der Long Street mit seinen Kneipen und Restaurants sowie einige Nachtclubs. Dies gilt als sehr beliebte Vergnügungsmeile in Kapstadt. Besuchen sollte man auch auf jeden Fall das Weltkulturerbe Robben Island.

Dies ist eine Gefängnisinsel bei Kapstadt, wo auch Nelson Mandela in Haft saß. Fast ausschließlich vom Tourismus leben, sind die Vororte Camps Bay und Clifton. Dort findet man wunderbare Strände und den Blouberstrand können Wassersportler nutzen. 1914 wollte man eine Flora unter Schutz stellen und so wurde der Botanische Garten Kirstenbosch am Fusse des Tafelberges erschaffen. Man sollte auch die Century Citty besuchen. Dort findet man Themenparks wie das Ratanga-Junction oder den Canal walk. Dies bietet über 400 Geschäfte an und ein Kinozentrum. Es besteht auch die Möglichkeit dort ein Hotel zu buchen, um direkt von dort aus Kapstadt zu entdecken.
Bilder:
Paarl ist eine von den größten Industriestädten in der südafrikanischen Provinz. Paarl ist auch eine der größten Städte am Kap. Paarl besteht zum größten Teil aus Luxusvillen und schmucken Häusern aber auch viele Gärten verzieren die Landschaft. Um Paarl herum liegen viele Weinanbaugebiete. Sehr bekannt ist Gut Nederburg. Viele Menschen werden vom Afrikaanse Taalmonument verwundert, denn dieses Gebäude zeigt die Verbindung von Westeuropa und Afrika. Auch ein sehr schönes Museum in Paarls, erzählt noch mal die Geschichte von Paarls. Ebenfalls befinden sich auch noch andere kunstvolle Gebäude in Paarls. Jedes einzelne Gebäude kann besichtigt werden. Sehr zu empfehlen sind auch die Weine aus Paarl.
Bilder:
Die Provinz Stellenbosch befindet sich im Süden von Afrika. Sie ist nach Kapstadt die älteste Siedlung in der Gegend. Stellenbosch ist umgeben von Bergen und in den Tälern kommt das fruchtbare zum Einsatz. Durch das fruchtbare Land ist auch der Weinanbau sehr erfolgreich in der Landwirtschaft. Vom Klima hat Stellenbosch den Vorteil, das es eher geschützt liegt und auch die Niederschläge sehr gering sind.

Stellenbosch zeigt noch sehr viel aus der alten Geschichte, denn es sind auch noch viele Häuser aus der Ostindien-Kompanie erhalten geblieben. Vier von den schönsten Häusern wurden als das Dorp Museum zusammengefasst. Im Osten von Stellenbosch befindet sich die älteste niederländische – reformierte Kirche, die durch die strahlend weiße Fassade hervorsticht.
Bilder:
Zwischen den im Norden gelegenen Swartbergen und den südlichen Outeniqua-Bergen liegt am Ufer des Gobbelaars River die Stadt Oudtshoorn in der südafrikanischen Provinz Westkap. Die Stadt gilt weltweit als Zentrum der Straußenindustrie und Sie können zahlreiche Farmen besuchen, in denen Sie alles über die Zucht und das Wesen dieser Tiere erfahren können. Ganz in der Nähe der Stadt befindet sich unter dem mächtig Massiv der Swartberge ein einzigartiges Tropfsteinhöhlensystem, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Die Besucher erleben hier ein außergewöhnliches Kunstwerk das im Laufe von mehreren Jahrmillionen entstanden ist. Erleben Sie eine einzigartige Stadt im Herzen der Provinz Westkap.
Bilder:
Direkt an einer großen Lagune, die ungefähr 21 Hektar umfasst, liegt die Stadt Knysna. Im Vergleich zu anderen Gebieten von Südafrika weist Knysna eine reichhaltige Flora auf, die auf das ausgeglichene und milde Klima zurückzuführen ist. Während im Vorderland der Stadt der Indische Ozean zu finden ist, finden sich im Hinterland die Quteniqua-Berge. Eine besondere Sehenswürdigkeit in der Nähe von Knysna ist der Knysna Forest, der heute als Naturerbe Südafrikas gilt und einem besonderen Schutz unterliegt. Aber auch der Knysna Elephant Park, der in der Nähe der Stadt liegt, zieht die Touristen magisch an. Genauso wie die Rastafari-Community, die die Größte in Südafrika ist.
Bilder:
An der Küste Südafrikas liegt die Stadt Mossel Bay, die von den Einwohnern als Mosselbaai bezeichnet wird. Ihren Namen hat sie von der gleichnamigen Bucht, die vor der Stadt liegt. Entdeckt wurde die Stadt Mossel Bay, welche heute rund 86.500 Einwohner hat, durch Bartolomeu Diaz, einen portugiesischen Seefahrer, der  auf seiner Umfahrung Afrikas als erster Europäer am 3. Februar 1488 die südafrikanische Ostküste betrat.

Früher lebte die Stadt, und auch die Region, die denselben Namen trägt, hauptsächlich vom Walfang und beherbergte während des 19. Jahrhunderts auch eine Wahlfangstation. Heutzutage bilden die Förderung von Öl und Gas sowie der Tourismus die Grundlage der Wirtschaft in Mossel Bay.
Bilder:
Hermanus ist eine Provinz am Westkap von Südafrika. Hermanus gehört auch zu einen der beliebtesten Ferienorte. Besonders schön ist es die Wale zu beobachten wenn ein Urlaub in Hermanus geplant ist. Gegen ende September findet auch jedes Jahr ein traditionelles Wal Festival statt. Sehr bekannt ist der Whale Crier der mit seinem Horn nach den Walen schaut, um dann den Besuchern zu sagen, wo sie sich befinden. In der Nähe von den Walen befindet sich auch der Fernkloof Natur Reserve Nationalpark. Hermanus hat auch einen wunderschönen Klippenpfad, den Cliff Walk. Dieser befindet dich direkt am Meer. Umgeben von schönen Buchten und Stränden. Das Schönste an den Klippen ist die Aussicht auf das Meer und auf der Rotary Drive.
Bilder:
Die Kaphalbinsel umfasst die Küste zwischen Kapstadt und dem Kap der Guten Hoffnung. Insgesamt hat sie ungefähr eine Strecke von 35 Kilometern. Geteilt wird die Kaphalbinsel von einer aufsehenerregenden Bergkette, zu  der auch der Tafelberg und die zwölf Apostel gehören . Neben wunderbaren Straßen an der Küste mit herrlichen Aussichten bietet die Kaphalbinsel aber auch Bergpässe und Schluchten, die sehr sehenswert sind. Die für die Region typische, interessante Flora lässt sich vor allem am Cape Floral Kingdom bewundern. Auch die Strände der Kaphalbinsel laden zum Verweilen ein, denn es gibt immer noch einsame, aber wunderschöne Strände in den kleinen Buchten der Halbinsel zu entdecken.
Bilder:
Franschoek befindet sich in der südafrikanischen Provinz Westkap. In dieser Gegend herrscht ein recht mildes Klima, denn es befindet sich an einem langen Tale und ist durch das Drackenstein Gebirge geschützt. Franschhoek ist auch ein sehr bekanntes Weinanbaugebiet von Südafrika. Der Ort Franschhoek hat zwei besondere Kennzeichen, die noch an den Ursprung vom Land erinnern. Das wären einmal das Hugenotten Museum und das Hugenottendenkmal. Es gibt doch auch viele schöne Straßencafes und Restaurants, die das französische Flair näher bringen wollen. Auch Boutiquen und Galerien gehören zum Stadtbild. Der Nachteil an Franschhoek sind die hohen Immobilienpreise, die nur durch reiche Südafrikaner zustande kamen, als sie sich dort niedergelassen haben.
Bilder:
Im südlichen Afrika gilt Johannesburg als die größte Metropole und hat über 3,8 Millionen Einwohner. Gegründet im 18. Jahrhundert als Goldgräberstadt sind die meisten Bürger von Johannesburg nun in die Vororte gezogen. Da Hauptleben findet ebenfalls in den Vororten statt. Die Stadt dient als Punkt für die Flüge nach Kapstadt oder Durban. Man kann auch ohne Probleme in de Pilansberg National Park und den Kruger Nationalpark fliegen. Für die hungrigen Touristen nach Fossilien und Geschichte gibt es die Sterkfonstein-Höhlen. Dort kann man sehr viele Fossilien entdecken und bestaunen. Das älteste Skelett einer Gattung wurde dort gefunden und man kann es den „King von Taung“ dort in einem Besucherzentrum besichtigen. In Golf Reef City, südlich gelegen der Innenstadt, um den alten Schacht Nr. 14 ist ein großer Vergnügungskomplex entstanden.

In dem Themenpark kann man in das Leben der Grubenarbeiter aus längst vergessener Zeit eintauchen, denn man kann die Minen in über 200Meter Tiefe besichtigen. Um einen kompletten Blick auf das schöne Johannesburg zu haben, kann man auf das höchste Haus, das Carlton Centre gehen. Es ist rund 220 Meter hoch und hat 50 Etagen. In Newton gibt es ein altes ehemaliges Marktgebäude, welches heute als Market Theatre genutzt wird von der Bevölkerung. Weiter in diesen Komplex findet man auch Das Museum Africa. Für den Touristen sehr attraktiv findet am Sonntagmorgen auch ein Flohmarkt dort statt. Unter dem Dach des Marktgebäudes findet man drei Theater.

Für den Partybegeisterten findet man auch einen Jazzclub sowie Restaurants und Bars dort. Zwei Galerien sind dort auch beheimatet. Auch ist es möglich, mit organisierten Führungen einige Stadtteile von Johannesburg zu besichtigen. Johannesburg hat sehr viele Flughäfen, welche alle für andere Zwecke dienen soll. Der Hauptpunkt ist der „Flughafen Johannesburg“ und heisst offiziell „O R Tambo International Airport“ und wurde im Jahre 1952 erbaut als Jan-Smuts Flughafen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Südafrika (ZA)
Südafrika
Im äußersten Süden der Alten Welt liegt das wohl gegensätzlichste und vielseitigste Land Afrikas. In Südafrika leben Überfluss und Armut Tür an Tür. Die modernen, luxuriösen Ferienresorts und die Wellblechhütten der armen Bevölkerung stehen nicht nur quasi nebeneinander sondern auch im krassen Gegensatz zueinander.

Das multikulturelle Land, in dem heute noch die Folgen der Apartheid zu finden sind, ist so vielschichtig wie kaum ein anderes Land und reich an Sprachen und Kultur.

Aber auch landschaftlich wird hier einiges geboten. Ob nun weite, wellige Hochflächen, zerklüftete Felsküsten, traumhafte Sandstrände, wüstenartige Trockengebiete oder schroffe Gebirge. In den zahlreichen Nationalparks und Wildreservaten wie dem Kruger Nationalpark, Table-Mountain Nationalpark, Augrabies-Falls Nationalpark oder auch dem Golden-Gate-Highlands Nationalpark, kann man die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erleben und bestaunen.

Daneben gilt es in den pulsierenden Städten zahllose Sehenswürdigkeiten und Museen zu entdecken.
In Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas gehören die City Hall, der Justizpalast, die Union Buildings und das Sammy Marks Museum zu den Must-Sees. Höhepunkt vieler Südafrika Rundreisen und eine weitere wichtige Stadt Südafrikas ist die Millionenmetropole Kapstadt. Sie ist wohl auch die bekannteste südafrikanische Stadt. Ihr Wahrzeichen ist der Tafelberg, welcher sich majestätisch hinter der Stadt erhebt. Die größte Metropolregion Südafrikas bildet allerdings Johannesburg. Hier befindet sich die gern besuchte und sogenannte „Cradle of Humankind“, die „Wiege der Menschheit“.

Um Safari und Stadtbesichtigungen gekonnt mit natürlichen Sehenswürdigkeiten und erholsamer Zeit am Strand zu kombinieren, ist eine Rundreise durch Südafrika perfekt.

Beste Reisezeit:
Das Reisen nach Südafrika ist ganzjährig möglich. Für die meisten Gegenden sind die Monate April und Mai sowie September, Oktober und November am angenehmsten zum reisen. Dann ist mit milden Temperaturen und geringen Niederschlägen zu rechnen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/suedafrikasicherheit/208400

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Rand = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h

Gut zu wissen:
Südafrika ist eine sogenannte Regenbogennation, es herrscht eine große ethnische Vielfalt.

Die Townships der großen Städte sollte man niemals allein besuchen, sondern nur mit einem Ortskundigen.

Nacktbaden ist in Südafrika strafbar.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreisen oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika

Beliebte verwandte Reisen

ab 2.278 € p.P.
Spanien Rundreise
13-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Malaga - Vejer de la Frontera - Grazalema - Ronda - Sevilla - Cordoba - Guadix - Granada
ab 4.098 € p.P.
China Rundreise
23-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Luoyang - Xi'an - Chengdu - Leshan - Lijiang - Dali - Kunming - Guilin - Yangshuo - Shanghai - Suzhou
ab 3.899 € p.P.
Myanmar Rundreise
17-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Yangon - Kyaiktiyo - Bago - Mawlamyine - Kanchanaburi - Dawei - Kawthaung - Khao Lak - Phuket - Hpa An
ab 2.899 € p.P.
China Rundreise
16-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Xi'an - Wuhan - Yichang - Chongqing - Guilin - Yangshuo - Shanghai - Suzhou