Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheStammesgebiete in Orissa und Chhattisgarh
Indien Rundreise

Stammesgebiete in Orissa und Chhattisgarh

Tournummer 138043
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Indien
  • Eine ganz besondere Reise abseits der touristischen Hauptziele
  • Erleben Sie die Lebensfreude in Indien hautnah
ab 3.290 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Was kann man Indien-Liebhabern noch bieten, die die berühmten Sehenswürdigkeiten im Norden und im Süden des Landes bereits kennen, die auch schon den einen oder anderen Teil Indiens abseits der touristischen Hauptattraktionen besucht haben, deren Leidenschaft für Indien aber immer noch nicht gestillt ist? Die nach jeder Reise nochmals zurückkehren möchten in das Land der Tempel, der einzigartigen Landschaften, der faszinierenden Menschen und der verschwenderisch bunten Farben? Dieses Reiseprogramm in die ursprünglichen Stammesgebiete Ostindiens richtet sich an „fortgeschrittene“ Indien-Reisende, gar an Indien-Enthusiasten. 
1. Tag:Hinflug
Abflug von Frankfurt mit LUFTHANSA nach Delhi.
2. Tag:Delhi - Bhubaneshwar
Ankunft in Delhi am frühen Morgen und Transfer zu einem Hotel in Flughafennähe für unsere kurze Nacht. Am Vormittag Weiterflug nach Bhubaneshwar, Hauptstadt des Staates Orissa (heutiger Name: Odisha). Am Nachm. Besichtigung der einzigartigen Tempelanlagen, u.a. Tempel des Lingaraja (Außenbesichtigung), des Parashurameshwar und des Mukteshwar. A
3. Tag:Bhubaneshwar - Puri
Zunächst Besuch der nahen Höhlen von Udayagiri und Kandhagiri mit ihren Jain-Tempeln. Dann Abfahrt nach Puri (85km), Unterwegs der buddhistische Stupa in Dhauli und der Ort Pipli, bekannt für seine farbenfrohen Applikationsarbeiten. Ein weiterer Stopp im Handwerksdorf Raghurajpur.Verpflegung: F,M,A
4. Tag:Puri (Konarak)
Ausflug nach Konarak, hier der herrliche Sonnen-Tempel mit dem Wagen des Sonnengottes Surya. Nachmittags Besichtigung von Puri, einer der heiligsten Pilgerorte Indiens. Im Zentrum der Jaganath-Tempel, die "Weiße Pagode", den wir nur von außen bewundern dürfen.Verpflegung: F,M,A
5. Tag:Gopalpur-on-Sea
Fahrt durch unberührte Natur mit traditionellen Dörfern zum Chilika-See. Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf dem See, ein Paradies für Vogelfreunde. Anschließend weiter nach Gopalpur-on-Sea (190km).Verpflegung: F,M,A
6. Tag:Rayagada
Fahrt hinein in die Stammesgebiete Orissas, nach Rayagada (220km). Auf dem Weg das Seidenweberdorf Behrampur sowie der Ort Taptapani mit heißen Schwefelquellen. Heute begegnen wir den ersten Stammesangehörigen in einigen Saura-Dörfern.Verpflegung: F,M,A
7. Tag:Rayagada
Wir sind im Stammesgebiet der Kondh. Dieser Stamm besteht aus drei Unterkategorien, die Desia Kondh, Kutia Kondh und Dongria Kondh. Die Kondh haben bis heute ihre uralten Sitten und Bräuche bewahrt, sie sind von kleinem Wuchs, die Gesichter der Frauen mit Tätowierungen bedeckt. Wir sehen heute Dörfer der Kutia Kondh und den Wochenmarkt in Kotagada.Verpflegung: F,M,A
8. Tag:Chatikona - Jeypore
Besuch des farbenfrohen Marktes der Dongria Kondh in Chatikona. Die Männer dieses Stammes tragen langes Haar, die Frauen sind reich geschmückt mit Ohr- und Nasenringen und Halsketten. Nachmittags Weiterfahrt nach Jeypore (230km), unterwegs Stammesdörfer der Desia Kondh.Verpflegung: F,M,A
9. Tag:Jeypore (Onukudelli)
Besuch des Bonda-Marktes in Onukudelli. Die Bonda sind der primitivste und interessanteste Stamm in Orissa. Sie sprechen eine eigene Sprache, leben in unzugänglichen Bergregionen und Tauschhandel ist noch immer üblich. Sie sind spärlich bekleidet, die Frauen tragen kahlrasierte Köpfe. Auf dem Rückweg nach Jeypore sehen wir Dörfer der Bhumiya und des Gadaba-Stammes.Verpflegung: F,M,A
10. Tag:Kunduli - Jagdalpur
Zunächst der Freitagsmarkt in Kunduli, hier begegnen wir Stammesangehörigen der Paroja und Mari. Besuch von Paroja-Dörfern mit ihren Töpferwerkstätten. Nachmittags Fahrt nach Jagdalpur (235km), Hauptort des Bastar-Distrikts, Kernland der faszinierenden Stammeskultur von Chhattisgarh.Verpflegung: F,M,A
11. Tag:Jagdalpur
Ein Aufenthaltstag in Jagdalpur, wir entdecken Dörfer des Gond-Stammes mit ihrem Wochenmarkt in Nagerner. Am Spätnachmittag Fahrt zum Wasserfall von Chitrakote.Verpflegung: F,M,A
12. Tag:Kanker
Weiterfahrt nach Kanker (165km). Unterwegs in Kondagaon sehen wir eine spezielle Technik zur Herstellung von Messingfiguren. Ankunft in Kanker am späten Nachmittag. In der Umgebung einige Stammesdörfer der Muria. Wir übernachten im idyllischen kleinen KANKER PALACE, alternativ, der Palast hat nur wenige Zimmer, Zeltübernachtung auf dem Palast-Gelände.Verpflegung: F,M,A
13. Tag:Bhoramdeo
Fahrt in nördl. Richtung nach Bhoramdeo (250km), inmitten dichter Wälder in den Maikal-Bergen gelegen, Heimat des Baiga-Stammes. Die Angehörigen dieses Stammes pflegen in ihrer Abgeschiedenheit im dichten Dschungel eine besonders primitive Lebensweise, hier hat sich eine der interessantesten Stammeskulturen erhalten. Unterwegs Besuch des Vishnu-Tempels in Rajim.Verpflegung: F,M,A
14. Tag:Bhoramdeo
Besichtigung des Tempels von Bhoramdeo aus dem 7. bis 11. Jhd., der mit einer Fülle religiöser und erotischer Skulpturen oft mit den Tempeln von Khajuraho verglichen wird. Anschließend Fahrt nach Raipur.Verpflegung: F,M,A
15. Tag:Raipur - Delhi
Nach unserem Frühstück beichtigen wir noch Raipur. Später Flughafen-Transfer und Rückflug nach Delhi. Bis zu unserem Transfer zu unserem Rückflug stehen uns Zimmer in einem Hotel in Flughafennähe zur Verfügung. F
16. Tag:Rückreise
Rückflug von Delhi nach Frankfurt in den frühen Morgenstunden.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)



Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die rund 20.000 Einwohner zählende Stadt Khajuraho befindet sich im nordindischen Bundesstaat Madhya Pradesch und erlangte besondere Bekanntheit und Beliebtheit durch den hier befindlichen Tempelbezirk, welcher im 10. und 11. Jahrhundert errichtet wurde und zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Ein besonderes Highlight des Ortes ist das alljährlich im Februar oder März stattfindende, eine Woche andauernde Tanzfest. Hierzu sind die besten Tänzer Indiens geladen und diese schicken die Zuschauer auf eine musikalische Reise durch das Land.

Ein Besuch der Stadt und der eindrucksvollen Tempel ist also in jedem lohnenswert, auch wenn sich die Anreise etwas schwierig gestaltet, denn Khajuraho befindet sich abseits der Hauptverkehrsrouten und ist auch nicht an das Bahnnetz angeschlossen. Somit sind Busreisen zwar eine Alternative, nehmen aber wegen der schlechten Straßen einige Zeit in Anspruch. Um der großen Nachfrage durch Touristen gerecht zu werden hat die Stadt deshalb einen eigenen Flugplatz, von welchem aus Verbindungen mit den Städten Varanasi, Delhi, Kathmandu und Agra bestehen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Delhi – eine jahrtausendelange Geschichte und schillernde Persönlichkeiten machen die Region zu einem farbenprächtigen und imposanten Areal. Die Hauptstadt Indiens beeindruckt durch seine Bewohner, seine Sehenswürdigkeiten und Kulissen, die ganz und gar einzigartig sind. Die Geschichte Delhis reicht hierbei weit in die Vergangenheit zurück. Neueste Forschungen bestätigten, dass Delhi unter dem Namen Indraphrastra bereits 1200 v.Chr. gegründet wurde. Die Geburt des modernen Delhi wird mit 736 n. Chr. datiert. Auf dem heutigen Stadtgebiet Delhis wurden im Laufe der Jahre mehr als sieben Städte gegründet. Seit 1911 ist Delhi die Hauptstadt Indiens. In der Metropole vereinen sich Kulturzentrum und wichtiger Verkehrsknoten zu einer nie schlafenden, immer aktiven und prosperierenden Stadt . Zudem ist Delhi Indiens Wirtschaftszentrum Nummer eins und damit wichtigste Handelsregion in Indien. Universitäten, Museen, Theater – Delhi bietet vieles und lockt damit alljährlich tausende Touristen ind die Hauptstadt Indiens. Daneben ist Delhi auch wichtiger Knotenpunkt für viele Studenten. Fünf der wichtigsten Universitäten Indiens sind in Delhi angesiedelt, sodass es auch als Bildungszentrum fungiert.
Neben dem Tourismus spielt die Wirtschaft eine große Rolle. Vor allem die Textil- und Elektronikindustrie, sowie die Herstellung von Kraftfahrzeugen haben Indien zu wirtschaftlicher Prosperität verholfen. Im Bereich des Kunsthandwerks vermitteln traditionelle Arbeiten einen Eindruck von Indiens kulturellem Erbe. Auch die umliegenden Landschaften werden in Delhi wirtschaftlich genutzt, die Landschaft floriert. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist Delhis Infrastruktur ausgebaut, um sowohl nationalen wie auch internationalen Ansprüchen zu genügen. Allerdings: Die öffentlichen Verkehrsmittel reichen nicht aus, um den ständig steigenden Einwohnerzahlen gerecht zu werden. Zudem: Die rund um Delhi entstehenden Städte wachsen zu schnell, als dass sie optimal in Delhis Verkehrsnetz integriert werden können.

Klimatisch sind in Delhi Extreme zu finden. In heißen Zeiten kann in Delhi die 50Grad-Marke durchaus geknackt werden, zu Monsunzeiten herrscht Starkregen. Im Tourismus hat sich eine Reisezeit zwischen November und April als günstig erwiesen.
Bilder:
Direkt an der Bucht von Bengalen im indischen Bundesstaat Orissa befindet sich die Stadt Puri. Sie zählt zu den heiligen Städten des Hinduismus und ist deshalb ein beliebtes Pilgerziel, vor allem der hier befindliche Jagannath Tempel zieht viele Hindus hierher. Der imposante Sakralbau ist auch für ausländische Reisende äußerst interessant, allerdings dürfen nur Hindus den Jagannath Tempel betreten.

Doch nicht nur Kulturinteressierte werden in Puri auf ihre Kosten kommen, denn die Stadt verfügt auch über einen großen langgestreckten Sandstrand, welcher eine herrliche Möglichkeit zum Sonnen, Baden und Entspannen bietet. Auch die Tatsache, dass der berühmte Sonnentempel von Konark nur etwa 35 Kilometer von Puri entfernt ist macht die Stadt zu einem attraktiven Reiseziel. Von hier aus beginnen die meisten Ausflüge zu dem UNESCO Weltkulturerbe.

Eine weitere Attraktion der Stadt ist das alljährlich stattfindende „Bring Your Own Film Festival“, bei dem beliebten Filmfestival gibt es keine Aufnahmekriterien, sodass jeder Filmemacher seinen Film vorstellen darf. Eine weitere bedeutende Veranstaltung ist das jeden Sommer zelebrierte religiöse Fest Rath Yatra.
Bilder:
Gelegen im Bundesstaat Madhya Pradesh, sorgt Khajuraho mit seinen Tempelanlagen für Erstaunen und atemberaubende Anblicke. Die aus dem 10. und 11 Jahrhundert stammenden Tempelanlagen wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und locken jährlich viele Touristen in den ansonsten eher unscheinbaren Ort.

Neben der beeindruckenden Tempelanlage lädt Khajuraho jährlich zu einem Tanzfest, welches im Frühjahr stattfindet, ein. Namhafte Tänzer aus ganz Indien finden sich ein und bieten rauschende Tanzvorführungen. Aber auch unabhängig von diesem Fest finden ganzjährig farbenfrohe und ausdrucksstarke Tanzaufführungen statt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien (IN)
Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt.
Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur. Doch auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Die indische Hauptstadt und gleichzeitig auch zweitgrößte Stadt Indiens ist Delhi. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid.

Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah.

Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra.
Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

In Jaipur, der Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk: das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet die Stadt auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II.

Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen. Somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit. Wen wundert es da, dass die Zahl der nach Indien unternommenen Rundreisen jährlich ansteigt. Diese Art der Reise eignet sich am besten um das Land innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen.

Beste Reisezeit:
Für die meisten Regionen geht die optimale Reisezeit von Oktober bis März. Man kann dann mit angenehmen Temperaturen rechnen und auch die Niederschlagsmenge ist marginal.
Für eine Reise in den Himalaya sind allerdings die Monate zwischen Mai und September empfehlenswert, da es im Winter sehr kalt und mit starken Schneefällen zu rechnen ist.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/indiensicherheit/205998

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 
Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h

Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.





Beliebte verwandte Reisen