Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheSri Lanka & Malediven:Sternstunden im Royal Island
Sri Lanka/Malediven Rundreise

Sri Lanka & Malediven:Sternstunden im Royal Island

Tournummer 138880
Kleine Gruppe
Garantierte Durchführung
Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Flexibel Stornieren
SKR Reisen
  • 14-tägige Erlebnisreise durch Sri Lanka/Malediven
  • Teilnahme an der Zeremonie im Zahntempel
  • Badeverlängrung auf den Malediven
ab 3.299 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Diese Reise baut auf „Sri Lanka – kompakt erleben“Tourdcode 138778 auf. In 9 Tagen bekommen Sie einen Eindruck von der Schönheit Sri Lankas mit all seinen kulturellen, gesellschaftlichen und landschaftlichen Facetten. Kein Highlight, das man bei einem ersten Besuch in Sri Lanka gesehen haben sollte, wird Ihnen auf dieser Reise entgehen. Im Anschluss an das Kulturprogramm können Sie beim inkludierten viertägigen Strandaufenthalt Ihre Seele auf den traumhaften Malediven baumeln lassen.
Tag 1: Flug nach Sri Lanka
Flug über Nacht nach Colombo.
Tag 2: Ankunft und Besuch der Dambulla- Höhlentempel
Herzlich willkommen auf Sri Lanka! Nach der Begrüßung am Flughafen durch Ihre Reiseleitung starten Sie gen Norden nach Sigiriya. Unterwegs entdecken Sie die beeindruckenden Höhlentempel von Dambulla (UNESCO Weltkulturerbe). Neben bunten Wandmalereien, die die Lehren Buddhas darstellen, finden sich in den fünf größten Höhlen unzählige rote und goldene Buddha-Statuen jeder Form und Größe. In Ihrem ersten Hotel angekommen, steht Ihnen der Rest des Tages zum Ankommen und Entspannen zur Verfügung. Der einladende Pool bietet dafür optimale Bedingungen. 2 Nächte in Sigiriya. (A)
Tag 3: Polonnaruwa
Den Morgen widmen Sie den Überresten der ehemaligen Königsstadt Polonnaruwa (UNESCO Weltkulturerbe). Sie wandeln auf den Spuren der Geschichte und nehmen sich viel Zeit für die mehr als 800 Jahre alten, antiken Bauwerke und Tempel. Am späten Nachmittag, wenn es die Elefanten, Hirsche und Affen des Nationalparks aus ihren schattigen Plätzen an die Wasserstellen zieht, können Sie eine Jeepsafari zur Tierbeobachtung unternehmen (optional, buchbar vor Ort). Mit etwas Glück zeigt sich auch einer der seltenen Leoparden. (F/A).
Tag 4: Sigiriya-Felsenfestung und Kandy
Am Morgen erklimmen Sie den legendären Löwenfelsen von Sigiriya mit seinen kunstvollen Höhlenzeichnungen, den „Wolkenmädchen“ (UNESCO Weltkulturerbe). Der Ausblick von dem 200 m hohen Monolithen auf die umliegende Natur entschädigt für den schweißtreibenden Aufstieg. In Kandy angekommen, erwartet Sie am Abend der Besuch des buddhistischen Tempels Sri Dalada Maligawa (UNESCO Weltkulturerbe), in dem als heilige Reliquie ein Eckzahn Buddhas aufbewahrt wird. Während der Abendzeremonie mischen Sie sich unter die Gläubigen und erhaschen einen kurzen Blick auf den heiligen Schrein. 2 Nächte in einem zentralen Hotel in Kandy. (F)
Tag 5: Ein Tag in Kandy
Nach einem entspannten Frühstück machen Sie sich auf den Weg, Kandy zu erkunden. Vorbei am Kandy-See spazieren Sie durch die Innenstadt und tauchen auf einem lokalen Markt in den Duft der exotischen Gewürze ein. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Aktivitäten zur Verfügung. Unternehmen Sie eine Shoppingtour oder fragen Sie Ihre Reiseleitung nach weiteren Ausflügen, wie zum Beispiel den Besuch im größten Botanischen Garten Asiens, der durch seine gepflegte Grünanlage, die vielen Wasserelemente und seine bunte Blumenpracht besticht (optional, buchbar vor Ort). (F)
Tag 6: Mit dem Zug ins Hochland von Sri Lanka
Heute nutzen Sie den Zug, um an Ihr Ziel zu kommen. Auf der Panoramafahrt nach Nuwara Eliya (ca. 3 Std.) kommen Sie mit Ihren einheimischen Mitreisenden ins Gespräch und können gleichzeitig die Landschaft bewundern, die sich
vor Ihren Augen in saftiges Grün verwandelt. Ein Besuch einer Teefabrik darf im Land des Tees natürlich nicht fehlen. Bei einer Führung erfahren Sie, wie aus einer Teepflanze ein Qualitätsprodukt wird. Der Rest des Tages steht Ihnen in Nuwara Eliya zur freien Verfügung. 1 Nacht dort. (F/A).
Tag 7: Udawalawe-Nationalpark
Heute steht ein besonderes Erlebnis auf dem Programm. Im Elefantenwaisenhaus erleben Sie eine Initiative,die sich der Hilfe und anschließenden Auswilderung der Elefanten-Jungtiere verschrieben hat. Im Anschluss wartet eine Jeep-Safari durch den Nationalpark. 1 Nacht in Udawalawe. (F)
Tag 8: Galle
Das koloniale Flair der Küstenstadt Galle wird Sie verzaubern! Das schöne Fort (UNESCO Weltkulturerbe) lädt zu einem Streifzug entlang der Festungsmauern ein. Am Abend genießen Sie ein schmackhaftes Abendessen in einem Strandrestaurant bei Sonnenuntergang. 1 Nacht in Galle. (F)
Tag 9: Colombo
Sie machen sich auf den Weg zurück in die Hauptstadt. In Colombo erkunden Sie bei einer Stadtrundfahrt den alten und neuen Teil der sich schnell entwickelnden Großstadt. Am Abend fliegen Sie nach Malé. 1 Nacht dort. (F/A)
Tag 10: Transfer zu Ihrem Malediven-Resort
Am Morgen werden Sie von einem Mitarbeiter des jeweiligen Resorts abgeholt. Per Flugzeug und Speedboot geht es anschließend auf die paradiesische Insel. 3 Nächte in Ihrem Resort. (A)
Tag 11-12: Strandaufenthalt
Die nächsten Tage gestalten Sie ganz nach Ihrem Belieben. Gehen Sie im türkisblauen Meer baden, schnorcheln Sie an den vorgelagerten, bunten Korallenriffen, lesen Sie ein spannendes Buch in der von Palmen gehaltenen Hängematte oder unternehmen Sie eine der vor Ort optional angebotenen Sport- und Freizeitaktivitäten (gegen Aufpreis). (F/A)
Tag 13: Rückreise
Jeder noch so schöne Aufenthalt neigt sich einmal dem Ende zu. Gegen Mittag geht es per Luft- oder Wassertaxi zurück zum Flughafen Malé. Sie fliegen zurück nach Europa.
Tag 14: Ankunft
Willkommen zu Hause.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
In der Zentralprovinz des Inselstaates Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla,
etwa 70 nördlich von Kandy und rund 150 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Colombo. Die circa
65.000 Einwohner zählende Stadt ist vor allem wegen ihrer zahlreichen beeindruckenden Höhlentempel bekannt. Zudem gibt es hier das größte Rosenquarz-Vorkommen in ganz Südasien.
In Dambulla gibt es rund 80 Höhlentempel, darunter 5 große, welche zusammen mit einer Fläche von mehr als 2000 km² unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ die größte Tempelanlage des Landes bilden.
In den meisten Tempeln befinden sich historische, Malereien, Statuen und Götterabbilder, unter anderem von Buddha aber auch von Hindu-Göttern wie Vishnu und Ganesh. 1991 wurde diese atemberaubende Tempelanlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.
Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll.
Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Auf den Ruinen einer riesigen Felsenfestung befindet sich der Monolith Sigiriya. Der Name leitet sich von der Bezeichnung "Singha Giri" ab und bedeutet soviel wie "Löwenfelsen". Das Naturwunder auf Sri Lanka wurde im Jahr 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.
König Dhatusena wurde im Jahr 473 nach Christus von seinem Sohn Kassapa getötet. Aus Angst vor seinem Halbbruder, dem rechtmäßigen Thronfolger, baute Kassapa diese Felsenfestung. Das nutzte ihm aber nicht viel, denn im Jahr 491 besiegte sein Bruder Moggallana ihn. Heute kann man die historischen Ruinen bei einer Rundreise besichtigen. Am Eingang der imposanten Anlage befindet sich ein Museum. Faszinierend sind die erhaltenen Fresken im Felsüberhang. Sie zeigen die sogenannten Wolkenmädchen. Es gilt allerdings ein striktes Fotografierverbot. Am nördlichen Plateau kommt der Besucher zur Spiegelwand. Der Putz der Wand wurde zur Zeit des Königs auf Hochglanz poliert, damit der Herrscher sich darin sehen konnte.
Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist.
In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für
Buddhisten.
Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
Bilder:
Auf Ihrer Rundreise durch den Süden Sri Lankas sollten Sie unbedingt auch Udawalawe, dem Elephant Transit Home, einen Besuch abstatten. Sie werden an diesem besonderen Ort erleben, wie die kleinen verwaisten Elefantenbabys von liebevollen Pflegern durch die schlimmste Phase Ihres Lebens begleitet werden. Sie können beim Füttern und Hegen hautnah dabei sein.
In landschaftlich reizvoller Gegend gelegen, ist das Udawalawe Resort für kleine Dickhäuter einen Stop wert, und Sie können hautnah mit erleben, wie die Kleinen auf die Pflege ansprechen. Seien Sie dabei, bevor die "flügge" geworden Elefanten in einen Nationalpark überstellt werden; in diesem Stadium sind sie wirklich rührend.
Lernen Sie unter Anderem den kleinen Shiva kennen, der aktuell die Herzen der Pfleger und aller Besucher berührt und sie erobert. Von seinen ersten Schritten in die Welt können Sie tolle Photos machen und werden sich später sicher gerne an diesen Besuch erinnern.
Im Süden Sri Lankas, zwischen den Provinzen Sabaragamuwa und Uva, liegt der Udawalawe-Nationalpark. Der 308 km² große Park, der überwiegend aus Grassteppe und kleineren Wäldern besteht, ist seit 1972 Naturschutzgebiet.
Sie können diesen faszinierenden Park das ganze Jahr über besuchen, doch die beste Reisezeit ist zwischen Mai und September.
Dann sind besonders viele Tiere zu sehen. Der Udawalawe-Nationalpark ist vor allem für seine Elefantenherden berühmt, die hier in Herden im Familienverbund auftreten. Mit etwas Glück können Sie an einem einzigen Tag 50 der schönen Dickhäuter begegnen.
Der Anblick der Elefantenbabys wird Sie besonders begeistern. Viele andere Wildtiere wie Affen, Hirsche, Warane, Wasserbüffel, Schakale und zahlreiche Vogelarten lassen erahnen, wie sich naturnahes Leben für Wildtiere seit Jahrtausenden gestaltet. Im Udawalawe-Nationalpark erleben Sie die faszinierende Tierwelt bei geführten Safaris mit Rangern hautnah. Sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten bieten sich am frühen Morgen oder vor Einbruch der Dunkelheit, wenn die Herden zu den Wasserstellen ziehen.
Auf Ihrer Rundreise durch den Süden Sri Lankas sollten Sie unbedingt auch Udawalawe, dem Elephant Transit Home, einen Besuch abstatten. Sie werden an diesem besonderen Ort erleben, wie die kleinen verwaisten Elefantenbabys von liebevollen Pflegern durch die schlimmste Phase Ihres Lebens begleitet werden. Sie können beim Füttern und Hegen hautnah dabei sein.


Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen
und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat.
Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.
Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green,
eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt.
Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden
buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.
Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe.
Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa.
Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus.
In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.
Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Bilder:
Der kleine Ort Habarana gehört zum nördlichen Anuradhapura Distrikt auf Sri Lanka und ist sehr beliebt
und bekannt für seine zahlreichen und erstklassigen Hotelanlagen und Resorts.
In den letzten Jahren hat sich das beschauliche Städtchen zu einem vielbesuchten und sehr populären Touristenziel entwickelt. Grund dafür ist zum einen die hervorragende Lage, denn Habarana liegt an der Hauptstraße, welche von der Hauptstadt Colombo zu den ebenfalls vielbesuchten und historisch
bedeutenden Städten Trincomalee und Polonnaruwa führt. Zudem befinden sich in Habarana einige der besten des ganzen Landes.
Ein viel wichtigerer Grund für ihre große Beliebtheit ist aber die Tatsache, dass sie der ideale Ausgangspunkt für Safaris in den nahe gelegenen Habarana Dschungel ist. Hier leben zahlreiche wilde Tiere und seltene Pflanzen, welche beobachtet und erkundet werden können. Ebenfalls nicht weit entfernt ist Minneriya sanctuary, welches von zahlreichen Elefanten bewohnt wird.
Und auch der berühmte Monolith von Sigiriya, auf dem sich die Ruine einer ehemaligen Felsenfestung befindet, liegt in kurzer Entfernung zu Habarana. Während einer Sri Lankla Rundreise kommt man an der Stadt also nicht vorbei.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt
so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.
Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Bilder:
In der Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die wunderschöne Kleinstadt Nuwara Eliya, welche rund 25.000 Einwohner zählt und ganz malerisch von Bergen umrahmt ist.
Dabei befindet sich die pittoreske Ortschaft 1990 Meter über dem Meeresspiegel. Die Geschichte von Nuwara Eliya geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals wurde von Samuel Baker gegründet und sollte den britischen Kolonialbeamten als Erholungsort dienen.
Heute erholen sich hier Besucher aus aller Welt, beispielsweise im Victoria Park, in den Hakgala Gardens (Botanischer Garten) oder dem Vorgelpark Galway’s Land Bird Sanctuary.
Aber auch Wandertouren in der Umgebung sind sehr beliebt. Zudem befindet sich am Stadtrand von Nuwara Eliya der Hindutempel Sita Eliya, welcher ebenfalls einen Besuch wert ist. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der in der Nähe gelegene Sri Pada/Adam’s Peak Nationalpark, in dem unter anderem Leoparden leben.
Bilder:
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren
weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist.
Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.
Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten.
Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Bilder:
Malé stellt das lebendige Zentrum der Malediven dar. Die Stadt ist gleichzeitig Hauptstadt und wirtschaftlicher Anker des Inselstaates und liegt auf der gleichnamigen Insel Insel Malé im Süden des Nord-Malé-Atolls. Auch die kleineren Inseln Hulhumalé, Villingili, und Hulhulé gehören noch dazu. Malé wird insgesamt von rund 150.000 Einwohnern bewohnt.
Mit Industrie, Kultur und einer hohen Lebensqualität nahm die Bedeutung der Insel in den Jahrzehnten immer weiter zu. Über ein Viertel der heutigen Fläche der Insel wurde durch Landgewinnung realisiert. Das Leben auf der Hauptinsel der Malediven steht im krassen Gegensatz zu der ruhe und den paradiesischen Zuständen auf den meisten anderen Malediveninseln.
Zu den größten Sehenswürdigkeiten von Malé zählt die Male' Hukuru Miskyii, die Hauptmoschee der Hauptstadt, die auch Freitagsmoschee genannt wird. Kein Gebäude der Stadt darf höher sein als der Turm dieser Moschee. Das National Museum, der Malé Fischmarkt, der Sultan Park und Artificial Beach stellen ebenfalls Highlights dar.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Malediven
Der Inselstaat der Malediven entspricht den Vorstellungen vieler Urlauber von einem exotischen Inselparadies. Hier sind sie die Kilometer langen, feinsandigen und mit Palmen bestandenen Traumstrände. Dazu das azurblaue Wasser, die idyllischen Badeorte und die lebensfrohen und gastfreundlichen Inselbewohner.
Zudem zeichnen sich die Malediven als eine traumhafte Destination für Wassersportler aus. Wobei nicht nur Baden, Schwimmen und Surfen auf dem Programm stehen. Fast alle Inseln im Archipel beheimaten eindrucksvolle und überwältigende Tauchreviere. Somit beeindrucken sie ihre Gäste nicht nur an Land mit ihrer einzigartigen Schönheit sondern auch unter Wasser. Bei den Ausflügen unter Wasser können nicht nur eine Vielzahl von Fischen beobachtet werden, sondern auch malerische Korallen und mit Meerespflanzen überwucherte Wracks. Eben ein Eldorado für Taucher und selbstverständlich auch für solche die es werden wollen, denn auf vielen Inseln bieten Tauchschulen Unterricht und Einführungen an.
Hauptinsel der Malediven, welche sich übrigens aus 1196 Inseln zusammen setzen, ist Male mit der gleichnamigen Hauptstadt. Sie ist auch das wirtschaftliche Zentrum und beheimatet zwei der drei prächtigsten Moscheen der Malediven. Zum einen die Hukuru Miskiiy und zum anderen die Freitagsmoschee. Da die Stadt in ihrer Bedeutung und Beliebtheit immer mehr zunahm, musste sie künstlich erweitert werden. Zudem ist Male die einzige wirkliche Stadt des Inselstaates.
Obwohl erst 1972 die ersten Urlauber auf die Malediven kamen, entwickelte sich der Tourismus schnell und stetig. Heute gilt der Inselstaat als das Reiseziel schlechthin und zudem ist dort ein Teil der besten und luxuriösesten Hotels und Resorts der Welt. Sehr beliebt sind die Malediven auch für Hochzeiten oder Flitterwochen.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/maledivensicherheit/220382

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Bilder:
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/srilankasicherheit/212254

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen