Südkorea Rundreise

Spicy Korea

Tournummer 125853
Inklusive Flug
Aktivreise
Keine Anzahlung
Marco Polo Reisen
  • 12-tägige Busrundreise durch Südkorea
  • Südkoreas Lifestyle modern und traditionell kennenlernen
  • Besuch einer Taekwondo-Schule - Übe den perfekten Kick!
ab 2.599 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Futuristisch, design- und trendbewusst, dabei aber alte Traditionen bewahrend - so präsentiert sich uns Südkorea auf dieser Rundreise. Ein echter Insidertipp in Ostasien! Wir begeben uns über ein gut ausgebautes Straßen- und Schienennetz auf Entdeckungsreise. Die Fahrzeiten sind kurz, so haben wir viel mehr Zeit für spannende Erlebnisse: beim Bibimbap-Kochen selbst das Küchenbeil schwingen und beim Taekwondo den perfekten Kick üben. Mit unserem Marco Polo Scout erkunden wir Tempel und Altstädte, kosten zwischendurch Eis aus grünem Tee und koreanisches Streetfood: Oden, Tteokbokki und natürlich scharfes Kimchi! Ruhe und Erholung finden wir bei Wanderungen in den Bergen Koreas und am Strand von Busan - bevor wir ganz Gangnam-Style in Seouls Nachtleben starten!
1. Tag: Flug nach Asien
Abends Flug von Frankfurt nach Seoul (Flugdauer ca. 10 Std.).
2. Tag: Seoul Ankommen in Asien
Mittags landen wir in Seoul, wo uns Marco Polo Scout Sehun erwartet. Über breite Highways rollen wir mit dem Verkehr am Hangang-Fluss entlang Richtung City - und deren Dimensionen sind beachtlich! Knappe zehn Millionen Einwohner, Wolkenkratzerschluchten, leuchtende Neonreklamen und dazu Schriftzeichen, die uns ein kleines bisschen an unserem Mut zweifeln lassen. Sehun schaut uns aufmunternd an: "Gesprochen wird Koreanisch für Europäer auch nicht verständlicher!" Wie beruhigend ... Also mit ihm vom Hotel aus rein ins Gewühl der Insadong-Straße mit ihren vielen Galerien und dem verführerischen Duft von Frühlingszwiebelpfannkuchen. Luftholen zwischendrin unter den bunten Lampions des Jogyesa-Tempels, einer Oase der Ruhe und Zentrum des koreanischen Buddhismus. Beim gemeinsamen Willkommensessen gibt's die erste Prise Korea für unsere Geschmacksnerven: Samgyeopsal-gui, eine fernöstliche Variante von Raclette. Nicht nachsprechen, einfach genießen!
3. Tag: Seoul Geteiltes Land
Eintauchen in Koreas jüngste Geschichte, deren Auswirkungen regelmäßig die Breaking News bestimmen: In der DMZ, der entmilitarisierten Zone, ist die Teilung Koreas unmittelbar spürbar. Wir besichtigen die Freiheitsbrücke und das Dora-Observatorium° für den Blick nach drüben - Vergleiche mit der früheren deutsch-deutschen Grenze liegen nah. Ganz in der Nähe: der Dritte Tunnel. Heimlich von Nord- nach Südkorea gebuddelt, wurde er rechtzeitig entdeckt, bevor ihn Truppen aus dem Norden für die geplante Invasion nutzen konnten. Später sind wir zurück in Seoul: Freizeit!
4. Tag: Seoul - Jeonju Ins klassische Korea
Mit der U-Bahn zum Fernbahnhof, dann sausen wir im modernen Hochgeschwindigkeitszug in eineinhalb Stunden nach Jeonju. Mit Scout Sehun besuchen wir das Hanji-Papiermuseum - hier können wir selbst Hand anlegen und auf traditionell koreanische Art Papier herstellen. Irgendwo unter den geschwungenen Dächern des historischen Hanok-Viertels warten anschließend Messer und Kochlöffel auf uns: Jeonju ist für sein hervorragendes Bibimbap bekannt - und das machen wir heute selbst. Bei der Zubereitung des Reis-Gemüse-Eintopfes gilt: Das Auge isst mit! "Und die Chilipaste kann jeder selbst dosieren", klärt uns Sehun über die unvermeidliche Tube auf den Tischen auf. Dann noch eine Citytour für den Überblick und schon stehen wir vor unserer Unterkunft: Eine Nacht im typisch koreanischen Gästehaus - für uns ein absolutes Muss! Wir rollen einfach den Futon auf dem Boden aus und fertig ist unsere Schlafstätte.
5. Tag: Jeonju - Gwangju In die Berge
Wir schnüren die Trekkingschuhe und fahren in den Mount-Jirisan-Nationalpark. Mit Sehun und einem lokalen Naturführer wandern wir vom Seongsamjae-Pass aus zum Gipfel des Nogodan-Berges (Gehzeit ca. 2 Std., leicht). Die Aussicht auf die umliegenden Berge ist fantastisch, besonders im Herbst leuchten die Wälder in Orange- und Rottönen um die Wette. Anschließend mit dem Bus weiter nach Gwangju.

Kampfkunst auf Koreanisch "Hoffentlich habt ihr euch beim Wandern nicht zu sehr verausgabt", grinst Sehun, denn am Nachmittag ist voller Einsatz gefragt: In einer Taekwondo-Schule der Universität Gwangju können wir die Kampfkunst live erleben und natürlich die eine oder andere Technik auch selbst ausprobieren ...
(F)
6. Tag: Gwangju - Busan Grünes Eis & Streetfood
Eine Stunde Busfahrt nach dem Frühstück und wir finden uns inmitten saftig grüner Teeplantagen wieder. Dass man aus den Teeblättern nicht nur ein Heißgetränk, sondern auch Eis herstellen kann, davon dürfen wir uns beim Tasting gleich selbst überzeugen. Mmh, erfrischend! Auf dem Weg in Koreas zweitgrößte Metropole Busan legen wir noch einen Stopp im Suncheon-Bay-Naturschutzgebiet ein. Kaum im Hotel angekommen, wollen wir schon wieder los - auf den Nachtmarkt! Den gibt es zwar erst seit wenigen Jahren, aber typisch Fernost erfreut er sich bei den Einheimischen bereits enormer Beliebtheit. Sehun lotst uns zu seinen Lieblingsständen, und wir nutzen die Gelegenheit und kosten lokales Streetfood: Hotteok, Tteokbokki und allerlei Frittiertes - lecker!
7. Tag: Busan Der Duft des Meeres
Busan, die Hafenstadt am Japanischen Meer: Der Songdo-Skywalk führt uns übers Wasser, wir verschaffen uns einen Überblick und bekommen dazu das perfekte Stadtpanorama mit Containerfrachtern & Co. geboten. Dann weiter zum Jagalchi-Fischmarkt - aus Körben und von Tellern glänzt es uns exotisch-fotogen entgegen, den leicht fischigen Duft ignorieren wir, denn nirgends gibt es frischeres Seafood! Klar, wir nutzen die Gelegenheit und probieren uns durch. Himmlisch! Nachmittags Freizeit, die Entdecker unter uns wagen den Trip mit U-Bahn und Bus zum Haedong-Yonggungsa-Tempel: auf Felsen am Meer errichtet, absolut sehenswert. Abends treffen wir uns zum Strandspaziergang am Haeundae Beach wieder und tauschen sicherlich in einer der Bars an der Promenade unsere Erlebnisse aus.
8. Tag: Busan - Gyeongju Auf historischen Pfaden
Abschied von Busan, auf nach Gyeongju, kulturhistorisches Highlight unserer Reise! Die ehemalige Hauptstadt des Shilla-Reiches glänzt mit dem buddhistischen Bulguksa-Tempel° und der Seokguram-Grotte - hier thront ein überlebensgroßer Steinbuddha auf seinem Sockel. Den zweiten Teil der Citytour unternehmen wir entspannt per Fahrrad, erkunden so den Gyerim-Wald und gelangen zu einem historischen Clanhaus° und dem Nationalmuseum°. Sehuns kulinarischer Tipp fürs Dinner: Ssambap, knackige Salatwraps mit Reis, dazu gibt es allerlei Banchan - die koreanische Version der Tapas ...
9. Tag: Gyeongju Wandern mit Aussicht
Vormittags wandern wir auf den nahe gelegenen Mt. Namsan. Am Wegesrand begegnen wir allenthalben steinernen Schreinen und Buddhafiguren, die für ihr Alter unheimlich gut erhalten sind. Wir können uns gar nicht für einen Favoriten entscheiden, also sind die Kameras im Dauereinsatz - immerhin fünf Stunden bis zum Gipfel und zurück. Abends sind wir wieder in Gyeongju. Mit Sehun noch zum beleuchteten Anapji-Teich? Die bunten Pagoden spiegeln sich wunderbar im Wasser - ein perfektes Fotomotiv.
10. Tag: Gyeongju - Andong - Seoul Hinter Masken
Bei Andong begeben wir uns heute im historischen Dorf Hahoe auf die Spuren des traditionellen Maskentanzes. Dann zurück in die Hauptstadt. Am freien Abend in Seoul noch mit der Metro zur futuristischen Dongdaemun Design Plaza? Von außen wirkt das Gebäude mehr wie ein Ufo!
11. Tag: Seoul Big City Life
Die Highlights der Megametropole erkunden wir zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln - das geht einfach schneller. So sind wir dann auch pünktlich zur zeremoniellen Wachablösung am Gyeongbok-Palast°. Nächster Stopp: der Einkaufsdistrikt Myeongdong. Wir wissen mittlerweile, dass für die Einheimischen Shopping quasi Nationalsport ist. Nach einem freien Nachmittag treffen wir uns abends im Studentenviertel Hongdae zu einem typisch koreanischen Partyabend wieder. Und der wäre undenkbar ohne ...? Na klar, Karaoke! Wer traut sich zuerst ans Mikro? Die Koreaner haben keinerlei Berührungsängste! Später ziehen wir auf eigene Faust weiter ins berühmte Ausgehviertel Gangnam, Ohrwurm inklusive: Seit dem viral gegangenen Musikvideo zum Song "Gangnam Style" weiß die Welt, dass hier abgetanzt wird. Also dann - die Nacht ist lang, ausschlafen können wir morgen im Flieger!
12. Tag: Rückflug von Seoul
Am Vormittag heißt es Abschied nehmen: Scout Sehun bringt uns zum Flughafen, wo wir mittags nach Frankfurt starten (Flugdauer ca. 11,5 Std.). Landung am späten Nachmittag.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der Jogyesa Tempel liegt mitten in der Millionenmetropole Seoul, etwa 105 km Luftlinie von Chungju entfernt. Seit 1936 ist er der Haupttempel der Jogye-Schule, die dem Zen-Buddhismus zuzuordnen ist, gegründet wurde er 1910.
Obwohl er sich nicht wie viele andere Tempel in einer Landschaftskulisse befindet, ist er ein Ruhepol und ein Ort, um Kraft zu tanken. Kommen Sie während einer Rundreise durch Südkorea auch in die Hauptstadt des Landes, statten Sie dem Jogyesa Tempel unbedingt einen Besuch ab.
Wer durch das farbenprächtige Haupttor eintritt, findet sich in einer anderen Welt wieder und passiert zunächst einen Schnurbaum, der mit seiner Höhe von 24 m Schatten spendet. Betrachten Sie den Glockenturm und die kunstvollen Fassaden der Haupthalle, die auch als Daeungjeon bezeichnet wird und den größten buddhistischen Schrein der Stadt beherbergt. Fotografen finden außen wie innen tolle Motive.
Im angeschlossenen Gartenbereich steht eine weiße Kiefer, die mehr als 500 Jahre alt ist.
Bilder:
Die Seokguram Grotte liegt in der Nähe der südkoreanischen Stadt Gyeongju und gehört zu der Anlage des buddhistischen Bulguksa-Tempels. Sie wurde als künstliche Grotte in den Jahren 751 bis 774 auf dem
745 m hohen Berg Tohamsan gebaut. Diese wunderschöne Lage, von der aus der Blick weit über das Japanische Meer schweifen kann, macht sie zu einem lohnenden Ausflugsziel während Ihrer Rundreise durch Südkorea.
Da seit dem 14. Jahrhundert der Buddhismus in Südkorea immer mehr an Bedeutung verlor, geriet die Seokguram Grotte in Vergessenheit und wurde erst 1909, dann völlig von Bäumen und Sträuchern überwuchert, wiederentdeckt. Eine sachgemäße Restaurierung wurde in den 1960er-Jahren durchgeführt, heute gehört die Grotte zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Treten Sie ein in das Heiligtum des Buddhismus, betrachten Sie die etwa 3,5 m hohe Buddha-Statue auf ihrem Lotusthron und nehmen Sie in aller Ruhe die ganz besondere Atmosphäre, die in der Grotte herrscht, in sich auf.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Seoul, die Hauptstadt Südkoreas, fasziniert durch Moderne und Tradition.
Neben unzähligen Wolkenkratzern und futuristischen Gebäuden lassen sich in der riesigen Metropole alte Paläste, Tempel und Festungsanlagen entdecken und viele Museen - darunter ist nicht nur das Koreanische Nationalmuseum zu empfehlen - warten auf Ihren Besuch.
In Rahmen einer Rundreise durch Südkorea können Sie in dieser Stadt tief in die koreanische Kultur eintauchen und gleich danach das siebthöchste Gebäude der Welt, den Lotte World Tower, besichtigen. Genießen Sie von der Aussichtsplattform wie oben einen traumhaften Panoramablick über die Stadt, bevor Sie sich wieder ins Getümmel stürzen. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt zählen der
zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Changdeokgung-Palast und der Jogyesa-Tempel, in dessen Umgebung buddhistische Requisiten erstanden werden können. Wenn Ihnen der Sinn nach Ruhe steht, besuchen Sie einen der zahlreichen Parks.
Am Abend ist ein Essen im sich drehenden Restaurants des N Seoul Towers, der als Wahrzeichen der Stadt gilt, ein tolles Erlebnis.
Bilder:
Chungju liegt mitten in Südkorea und gehört zu den weniger dicht besiedelten Städten des Landes.
Ein Besuch hier ist im Rahmen einer Rundreise ein Kontrastprogramm zu den riesigen Metropolen wie
Seoul oder Busan. Chungju und die umliegende Region sind bekannt für den Apfelanbau, an vielen Straßenrändern stehen unzählige Obstbäume.
Besonders zur Blütezeit bietet sich ein traumhaftes und fast surreales Bild - genießen Sie den Anblick während eines Spaziergangs oder einer Wanderung. Nicht verpassen sollten Sie einen Ausflug zur
etwa 6 km nordöstlich der Stadt gelegenen Talsperre, die nicht nur der Stromerzeugung, sondern auch der Trinkwasserversorgung der Bevölkerung dient.
Der zugehörige Stausee bietet tolle Fotomotive inmitten einer malerischen Hügellandschaft.
Ganz in der Nähe befindet sich der künstlich angelegte Tangeumsee, auf dessen Regattastrecke 2013 die Weltmeisterschaften im Rudern stattgefunden haben. Besuchen Sie am Abend den World Martial
Arts Park mit seinen faszinierenden Lichtinstallationen und lassen Sie sich auf eine ganz besondere Atmosphäre ein.
Bilder:
Die Hafenstadt Busan ist nicht nur ein wichtiger Umschlagplatz für den internationalen Handel, sondern auch eine Metropole, die es sich während einer Rundreise durch Südkorea zu entdecken lohnt. Das Stadtgebiet an der südöstlichen Küste des Landes ist von Bergen umgeben. Im Norden liegt die Bergkette Geumjeongsan, die mit Ihren 700 m Höhe als Ausflugsziel sehr beliebt ist. Auch auf anderen Hügeln in der Stadt wurden viele Parks angelegt, in denen sich ebenso wie in den zahlreichen Meeresbuchten entspannte Stunden verbringen lassen. Kulturell Interessierte sollten nicht verpassen, dem buddhistischen Beomeo-Tempel einen Besuch abzustatten. Wer ganz in die südkoreanische Lebensweise eintauchen möchte, bummelt gemütlich durch die schmalen Gassen der Stadt bis hin zum Jalgalchi-Markt in der Nähe des Hafens und schaut dem hektischen Treiben rund um Fischfang und -verkauf zu. Danach bietet sich ein Abstecher zur Shinsegae Centum City an - das größte Kaufhaus der Welt, in dem auch kulinarische Gelüste gestillt werden.
Bilder:
Gyeongju kann als großes Freilichtmuseum bezeichnet werden, denn die ehemalige Hauptstadt Südkoreas wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und grandiosen Fotomotiven auf. Kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Südkorea in den Südosten des Landes und tauchen Sie tief ein in vergangene Zeiten. In Gyeongju lassen sich an jeder Ecke historische Bauwerke, Paläste und Tempel entdecken. Der Tumuli-Park mit seinen Gräbergruppen ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Stadtrundgang, am frühen Morgen lässt sich die besondere Stimmung inmitten der Hügelgräber am besten genießen. Am Seokbinggo, dem historischen Eishaus, können Sie im Anschluss den Vorläufer unseres Kühlschranks betrachten. Ganz in der Nähe befindet sich das älteste Observatorium Ostasiens. Auch dem etwas außerhalb gelegenen buddhistischen Bulguksa-Tempel, bei dem es sich um eines der größten Bauwerke des Landes handelt, sowie der Seokguram-Grotte auf dem Gipfel des Tohamsan-Berges sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten. Den Abend können Sie gemütlich in einem der vielen guten Restaurants der Stadt verbringen.
Bilder:
Ein wichtiges Marktzentrum in der südkoreanischen Provinz Gyeongsangbuk-do ist die 185.000 Einwohner große Stadt Andong. Die Metropole bietet aber auch für Touristen auf einer Südkorea-Rundreise vieles zu entdecken. Bekannt ist vor allem das Andong Folk Festival, das immer im Oktober stattfindet und die alten koreanischen Traditionen aufleben lässt.
Die Stadt ist nicht nur kulturell ein Anziehungspunkt in dem asiatischen Land, auch kulinarisch wird man hier bestens verwöhnt. In der "Speis-und-Trank-Straße" reihen sich Restaurants und Imbissständen aneinander und es werden typische Gerichte wie die leckeren gedämpften Hühnchenvarianten angeboten. Ganz in der Nähe befindet sich zudem der große, überdachte Markt, der ebenfalls ein großes Erlebnis ist. Etwas außerhalb der Stadt am Fluss Nakdonggang befindet sich die schöne Mondlichtbrücke. Sie ist mit 387 Meter die längste Fußgängerbrücke des Landes. 24 Kilometer außerhalb der Stadt befindet sich auch das sehenswerte Volkskundedorf Hahoe. Hier leben die Menschen heute noch in den traditionellen Häusern.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Südkorea (KR)
Bilder:
Südkorea
Der südliche Teil der koreanischen Halbinsel wird von der Republik Korea, auch Südkorea genannt, eingenommen. Dieses Land fasziniert mit seiner einzigartigen Mischung aus Altem und Neuen, ein Mix zwischen dem Streben nach Moderne und dem Hang zu alten Traditionen. Diese alten Traditionen verlangen auch höfliche Umgangsformen und somit kommen die Besucher Südkoreas in den Genuss zuvorkommender Höflichkeit  und Freundlichkeit von Seiten der Gastgeber, im Gegenzug wird aber auch von den Reisenden ein entsprechendes Entgegenkommen und vor allem Respekt gegenüber den Sitten und Gebräuchen der Südkoreaner erwartet. Beispielsweise sollte auf zurückhaltende Kleidung bei Tempelbesichtigungen geachtet werden. Im Gegenzug erhalten sie einen unvergleichbaren Einblick in die Jahrhunderte alte Kultur und Geschichte des Landes.
Allein die Hauptstadt Seoul hält viele Zeugen vergangener Jahrhunderte zur Erkundung bereit, beispielsweise den Jogyesa-Tempel, die Bergfestung Namhansanseong, die Grabstätten Jongmyo oder einen der insgesamt sechs Paläste. Die meisten Südkoreaner bekennen sich zum Buddhismus. Das Klima Südkoreas ist in etwa mit dem Mitteleuropas zu vergleichen. Aber nicht nur kulturell hat Südkorea einiges zu bieten, sondern auch in landschaftlicher Hinsicht. Zum Beispiel das Wattenmeer Saemangeum, dieses befindet sich an der Mündung zweier Flüsse und ist das zweitgrößte Wattenmeer der Welt. Zudem verfügt das Land über sehr große Waldgebiete und entsprechend artenreich sind auch die Flora und Fauna. Während einer Rundreise durch dieses Vielfältige Land werden also sowohl Naturfreunde als auch Kultur- und Geschichtsinteressierte voll auf ihre Kosten kommen.
beste Reisezeit:
September bis November


Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima, mit heißen aber regnerischen Sommern, kühlen Wintern und milden Temperaturen im Frühjahr und Herbst. Die Regenzeit ist im Juli und August.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/korearepubliksicherheit/216132

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Won = 100 Chun
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 30 Minuten (nonstop)


Ortszeit:
MEZ +8h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +7h 


Gut zu wissen:
Zum Essen, Geben und Nehmen sollte man ausschließlich die rechte Hand benutzen. Legere Kleidung ist üblich. Die Religion spielt in Südkorea keine große Rolle, fast die Hälfte aller Koreaner bezeichnet sich als konfessionslos, die größten religiösen Gruppen stellen die Buddhisten und die Christen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen

ab 4.890 € p.P.
Japan Rundreise
13-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Osaka - Nara - Kyoto - Himeji - Takayama - Matsumoto - Tokio - Kamakura
ab 3.499 € p.P.
Japan Rundreise
11-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Tokio - Kyoto - Nikko - Kamakura - Himeji - Hiroshima - Nara - Osaka
ab 3.295 € p.P.
Südkorea Rundreise
14-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Seoul - Chungju - Gyeongju - Busan
ab 2.869 € p.P.
Südkorea Rundreise
11-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Seoul - Incheon - Insel Jeju - Busan - Gyeongju - Andong