Slowenien/Kroatien Rundreise

Slowenien – Istrien mit Muße

Tournummer 132154
Ohne Flug
Keine Anzahlung
Flexibler Stornieren
Studiosus Reisen
  • 9-tägige Busrundreise durch Slowenien und der Halbinsel Istrien
  • Erkundung der Adriaperlen Porec, Rovinj und Pula
  • Besuch einer Trüfflerfamilie mit Mittagessen
ab 1.545 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eine Region mit Grandezza und Lebenslust, wo Habsburger Erbe auf italienisches Flair trifft – mit Städten voller Charme und Geschichte zwischen Julischen Alpen und Adriaküste. Und längst spielt Istrien, die "kroatische Toskana", mit feinen Weinen und preisgekrönten Olivenölen in der ersten Feinschmeckerliga mit. Allen voran eine tolle Knolle aus istrischen Wäldern: Bei einer Trüfflerfamilie erfahren wir, wie man Spürhundnasen trainiert, und in Kristinas Küche dürfen wir von den Edelpilzen naschen. Mit Muße erkunden wir die Adriaperlen Porec, Rovinj und Pula, und zwischendurch bleibt Zeit für gemütliche Kaffeepausen. Freuen Sie sich auf das Beste aus Slowenien und dem kroatischen Istrien in entspannten neun Tagen!
1. Tag: Mit Gipfelblicken nach Slowenien
Individuelle Anreise nach München, wo Ihr Studiosus-Reiseleiter Sie schon erwartet. Um 12.00 Uhr startet unser komfortabler Reisebus zur aussichtsreichen Fahrt durch die Bergwelt der Tauern und Karawanken nach Slowenien. Unterwegs lässt Ihr Reiseleiter schon mal die (Sekt-)Korken knallen: auf eine genussvolle Reise! Im Laufe des Nachmittags erreichen wir Bled, idyllisch am gleichnamigen See gelegen. 370 km. Vielleicht genießen Sie im Hotel erst einmal das Hallenbad mit Panoramablick auf die Traumkulisse des Bleder Sees vor den Julischen Alpen? Die Bleder Burg zieht alle Blicke auf sich, vor allem - stimmungsvoll beleuchtet - am Abend, wenn wir noch eine Runde auf der Seepromenade drehen. Zwei Übernachtungen in Bled, Zimmer mit Seeblick.
2. Tag: Bled und die Julischen Alpen
Zwei Seen, zwei Kirchen, ein geruhsamer Tag. Mit Kraft und Hingabe rudert uns der Fährmann vormittags über den Bleder See. Wir gleiten der Marieninsel entgegen. In der Inselkirche läuten Brautpaare nach altem Brauch die Wunschglocke. Vielleicht möchten auch Sie heute dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen? Nur zu! Zurück an Land beehren wir die Bleder Burg, wo Ihr Reiseleiter ein Kapitel slowenischer Geschichte aufschlägt. Für frische Energie sorgen dann Kaffee und Kuchen im Café Park: ein Genuss, die berühmte "kremsnita" - Cremeschnitte auf Bleder Art! Danach gibt es noch ein Häppchen Kunst: Die Fresken in der Johanneskirche am Wocheiner See beeindrucken uns genauso wie die Naturszenerie vor den Julischen Alpen. 60 km.
3. Tag: Über Postojna ins kroatische Istrien
Über uns Tropfsteine wie eine verzauberte Märchenlandschaft, zu beiden Seiten durchlöcherter Kegelkarst: Spektakulär ist die bequeme Fahrt mit einer kleinen Bahn und später der Gang zu Fuß durch eines der größten Höhlensysteme der Welt. Ein unterirdisches Meisterwerk der Natur - Postojna. Danach kommt die Käseprobe gerade recht: Auf zünftigen Biergartenbänken verspeisen wir Tolminc & Co. in Begleitung feiner slowenischer Tropfen. Kurz vor der Adria noch ein Panorama der Extraklasse: Von der Burg Socerb blicken wir bei klarer Sicht über die Küste bis Triest. Hinter der kroatischen Grenze stillt Ihr Reiseleiter auch den Wissensdurst: Wie sehen Kroatiens Bauern eigentlich den EU-Beitritt? 230 km. Fünf Übernachtungen in der malerischen Altstadt von Porec.
4. Tag: Ein Tag in Porec
Tag der kurzen Wege in Porec. Auf alten Römerstraßen spazieren wir vorbei an Altstadtpalästen zur Euphrasius-Basilika (UNESCO-Welterbe), wo tatsächlich alles Gold ist, was glänzt. Mosaiken erzählen Steinchen für Steinchen von den Anfängen des Christentums. Der Nachmittag gehört Ihnen! Lust auf eine Badepause auf der nahen Insel Sveti Nikola? Mit dem Shuttleboot unseres Hotels nur ein kleiner Inselhüpfer. Oder Sie mischen sich in den Cafés an der Uferpromenade unter die Kroaten. Das Spektrum auf der Speisekarte von Palatschinken bis Pasta verrät, welche Völker in der Stadtgeschichte mitmischten. Vor dem Abendessen lädt Sie Ihr Reiseleiter zu einer entspannten Bootsrunde ein: Mit dem Weinglas in der Hand gleiten wir im magischen Abendlicht an der Küste entlang. Ein Appetithäppchen für den morgigen Tag finden Sie abends im Zimmer.
5. Tag: Istriens Perlen - Pula und Rovinj
Zum Tagesauftakt eine Perle der Römerzeit: Pula. Gigantisch das Raumgefühl im Amphitheater, wo Ihr Reiseleiter Sie ins alte Rom versetzt! Gerade nicht in der ersten Reihe? Kein Problem. Seine Stimme haben Sie mit dem Studiosus-Audioset stets im Ohr. Er lotst Sie natürlich auch durch die Altstadt – eine Melange aus Italien und Österreich mit einem Spritzer römische Antike. Ein Postkartenmotiv par excellence am Nachmittag: Betürmt von der Euphemiakirche lugt die Altstadt von Rovinj stolz und schön aus der blitzblauen Adria. Treppauf, treppab lassen wir uns vom Künstlerflair treiben. Am Limski-Fjord entlang geht es zurück nach Porec. 150 km.
6. Tag: Freizeit oder Ausflug zu den Lipizzanern
Ein Tag nach Lust und Laune. Ein Bootsausflug mit Badepausen? Ein Spaziergang am Meer inklusive Einkehr in einer Konoba, einem von Istriens volkstümlichen Lokalen? Oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter ins nahe Italien und nach Lipica (85 €). Vorbei an den Salinen von Secovlje geht es ins italienische Triest, wo uns beim Stadtspaziergang Habsburger Erbe mit einem Hauch Venedig begegnet. Für die genussvoll-entspannte Pause kennt Ihr Reiseleiter die nettesten Kaffeehausadressen. Auf dem Rückweg noch ein rassiger Anblick: Hunderte schneeweiße Hengste auf den Koppeln des legendären Gestüts Lipica. Bei einer Führung erfahren wir alles über Geschichte, Aufzucht und Dressur der weltberühmten Lipizzaner. 210 km.
7. Tag: Trüffelglück im Mirnatal
Durch Eichenwälder, deren Baumstämme schon Venedig als Fundament dienten, rollen wir ins liebliche Mirnatal. Dann liegt – wie für ein Gemälde entworfen – das Dorf Motovun beeindruckend auf einer Bergspitze vor uns. Bei einer Stadtmauerrunde blicken wir hinunter auf weite Steineichen- und Kastanienwälder, in denen Leckerbissen für Feinschmecker reifen: Trüffeln, die teuersten Pilze der Welt. Passend dazu sind wir später in einem Dorf zu Gast bei der Trüfflerfamilie Karlic. Nach unserer Schnuppertour mit dem Spürhund begrüßt uns Kristina in der Familienküche, zaubert am Herd getrüffelte Kostproben zum Mittagessen und beantwortet gern unsere Fragen rund um die Knolle. 90 km. Den Nachmittag gestalten Sie "di gusto": ins Meer, ins Museum oder Mitbringsel einkaufen?
8. Tag: Kleine Hauptstadt, große Kulisse: Ljubljana
Zurück in Slowenien ein kunsthistorisches Juwel am Wegesrand: die Wehrkirche von Hrastovlje mit schaurig-schönem Totentanz-Fresko. Dann weiter in die Hauptstadt Sloweniens. 180 km. In Ljubljanas autofreier Altstadt mit grünem Lifestyle begegnet uns ein spannender Mix aus Gotik und Barock, Jugendstil und Plattenbau. Original slowenisch: die Bauten von Stararchitekt Joze Plecnik. So fotogen wie genussvoll: der Stadtmarkt, wo Bauern Köstlichkeiten der Region anbieten. Und natürlich bleibt Zeit für Melange oder Cappuccino an der Uferpromenade des Flusses Ljubljanica. Am frühen Abend dann per Standseilbahn auf den Burgberg, wo uns Ljubljana vor der Alpenkulisse im schönsten Licht zu Füßen liegt. Mit slowenischen Spezialitäten lassen wir die Reise genüsslich in einem Altstadtrestaurant ausklingen. Wir übernachten in einem zentral gelegenen Stadthotel.
9. Tag: Rückreise nach München
Auf dem Weg nach München können Sie im Gespräch mit Ihrem Reiseleiter die reichen Eindrücke der letzten Woche noch einmal Revue passieren lassen – die stolzen Alpen immer im Blick. Sie kommen gegen 16 Uhr in München an. 420 km.

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Die Rundreise durch Slowenien führt zum Highlight der Stadt Ljubljana. Die Burg von Ljubljana dient heute als Aussichtsplattform über die Stadt. Der heutige Aussichtsturm ersetzt den ehemaligen "Turm der Stadtpfeiler", welcher im Jahr 1813 zerstört und abgerissen wurde. Einige Jahre später wurde er zu einem Signalturm umgestaltet, welcher einem Wächter als Unterkunft diente.
In den Räumen der Burganlage befinden sich mehrere Ausstellungen und Museen. Zwei Restaurants, ein Burgcafé und ein Nachtklub laden zum Verweilen ein. Erfahren Sie mehr über die slowenische Geschichte. Besuchen Sie die Museumsausstellung. Das Puppentheater-Museum bringt ihnen die slowenische Tradition des Puppentheaters näher. Im Abenteuerspiel "Escape Castle" erhalten Sie spielerisch Informationen über die Stadt und das gesamte Land. Dieses Spieß richtet sich nicht nur an Kinder, sondern an die gesamte Familie.
Im Sommer finden im Hof der Burg Open Air Veranstaltungen statt. Unter dem Namen "Film unter dem Sternenhimmel" werden Filme vorgeführt. Das ganze Jahr hindurch werden kulturelle Veranstaltungen, Tanzabende und Events für die ganze Familie veranstaltet.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Der nächste Halt auf der Rundreise durch Slowenien ist die Region Bled. Diese liegt direkt am Bleder See und ist ein beliebtes Touristenziel. Der Luftkurort auf etwa 500 Metern bietet gesundheitliche, sportliche und touristische Attraktionen. Die Lage an den Julischen Alpen ermöglicht eine lange Badesaison. Die umliegenden Berge laden zum Wandern, Bergsteigen, Mountainbiken und Skifahren ein. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Sport-Flugplatz. Der nächste internationale Flughafen ist Brnik.
Die Region ist auch außerhalb Sloweniens bekannt für ihre Bleder Cremeschnitten. Diese können Sie in einem der vielen Restaurants und Café testen. Statten Sie auf Ihrer Reise durch die Region der Marienkirche auf einer Insel im Bleder See einen Besuch ab. Diese ist berühmt für ihre Wunschglocke. Den Weg über den See können Sie mit einem traditionellen Holzboot, einer sogenannten "Pletna", überwinden. Weitere nennenswerte Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind das Schloss Grimschitz, die Vintgarklamm und die Burg von Bled.
Im Südwesten Sloweniens und etwa 50 Kilometer südwestlich der Hauptstadt liegt die Stadt und gleichnamige Gemeinde Postojna. Dieser beschauliche Ort ist der perfekte Zwischenstopp auf einer Rundreise durch Slowenien, an der Adriaküste vorbei und in die weiter südlich liegenden beliebten Urlaubsgebiete.Postojna ist auch für die Pforte von Postojna, einen Pass über die Dinarischen Alpen, bekannt. Hier können Sie eine kleine Wanderung einlegen und ein wenig in der Natur verschnaufen, bevor es in die nächste größere Stadt geht. Die Gegend zeichnet sich außerdem durch ein spannendes Höhlensystem aus. Besonders beeindurckend ist die Tropfsteinhöhle, die ganze 20 Kilometer lang ist. Wagen Sie hier einen spannungsvollen Ausflug unter die Erde! Genießen Sie diesen ruhigen Ort in vollen Zügen und wandeln Sie auf den Spuren der alten Zeiten. Postojna gehört auf jeden Fall zu den kleinen Geheimtipps, die zu echten Highlights auf jeder Rundreise werden!
Bilder:
Direkt im Herzen Sloweniens liegt seine charmante Hauptstadt. Ljubljana, mit ihren gerade mal 284000 Einwohnern, ist dank ihres pittoresken Stadtbildes im Grunde schon selbst eine einzige Sehenswürdigkeit. Kein Wunder also, dass auch Sie auf Ihrer Rundreise durch Slowenien nicht an Ljubljana vorbeikommen werden. Da die Stadt nicht nur politisches und wirtschaftliches Zentrum des südeuropäischen Landes ist, sondern vor allem auch kultureller Hotspot und pulsierender Universitätsstandort, ist hier wirklich für jeden etwas geboten. Als guter Start eignet sich ein Besuch des Laibacher Schlosses, das hoch über der Innenstadt thront. Mit einem Schrägaufzug geht es vom zentralen Krekplatz hinauf zu dem Bau aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Von hier aus ergeben sich immer wieder tolle Ausblicke auf die Altstadt und Sie können sich einen ausgezeichneten Überblick verschaffen. Vielleicht haben Sie auch das Glück an einer der zahlreichen kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen, die vor allem in den warmen Monaten vor der Kulisse des weitläufigen Innenhofs stattfinden.
Im Anschluss sollten Sie einfach durch die Altstadt bummeln und sich treiben lassen. Hier gibt es an jeder Ecke etwas zu entdecken und wichtige Baudenkmäler lauern hinter jeder Biegung. Zudem tun sich immer wieder hübsche Plätze auf, die zum Verweilen einladen. Der Preerenplatz gilt dabei als der schönste und prächtigste. Gewidmet ist er dem slowenischen Nationaldichter France Preeren, dessen Statue in der Mitte residiert. Überragt wird alles von der barocken Franziskanerkirche an der nördlichen Flanke. Die markante Fassade zieht alle Blicke auf sich, doch auch das pompöse Innere des Gotteshauses kann da mithalten und ist definitiv einen Besuch wert. Weitaus weltlicher geht es im benachbarten Urbanc-Haus zu. Das schicke Traditionskaufhaus beherbergt heute zwar fast ausschließlich teure Luxusmarken, doch auch Architekturliebhaber werden hier fündig werden. Liebevolle Details im Jugendstil versetzen sicherlich auch Sie ganz schnell in eine andere Zeit. Mittelalter, Renaissance und Jugendstil - generell ein prägendes Merkmal Ljubljanas.
Maßgeblich daran beteiligt war besonders der Architekt Joe Plecnik, der zu Anfang des 20. Jahrhunderts zeitgenössische Bauten gekonnt zu den bestehenden errichten ließ. So auch Tromostovje, zu Deutsch die Drei Brücken, die sich südlich an den Preerenplatz anschließen. Weitere sehenswerte Brücken sind unter anderem die Drachenbrücke oder die Schusterbrücke, die nicht nur als Flussquerung, sondern auch wunderbar als Orientierungspunkte fungieren. So findet jeden Samstag zwischen der Schusterbrücke und der Drei Brücke ein lohnenswerter Kunstflohmarkt statt. Entlang des Flussufers und in den Kolonnaden säumen sich außerdem unzählige Cafés und Restaurants. Bei einem Spaziergang weiter entlang des Ufers können Sie das mediterrane Flair der Ljubljana spürbar einatmen. Mit den Ljubljanica-Terrassen treffen Sie ein Stück südlich der Altstadt auf einen tollen Rastplatz. Besonders an den Wochenenden ist hier immer etwas los und die sonst eher gemächliche Stadt zeigt sich von ihrer feierfreudigen und wilden Seite - ein einmaliger Mix aus gestern und heute!
Bilder:
Die nördliche Adria-Halbinsel Istrien gehört zum größten Teil zu Kroatien. Das wichtigste touristische Zentrum dieser Region ist das an der Westseite der Halbinsel liegende 17.000-Einwohner-Städtchen Porec. Bei einer Rundreise an der Küste Kroatiens sollten Sie Porec unbedingt besuchen.
Die Geschichte der Stadt ist wesentlich von venezianischer Herrschaft  (1267 - 1797) bestimmt. Einer Epoche, der auch einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zugeordnet sind wie drei Wehrtürme aus dieser Zeit. Markantestes Bauwerk der sich auf einer nur acht Hektar großen Landzunge erstreckenden pittoresken und geschichtsträchtigen Altstadt ist allerdings die aus dem 6. Jahrhundert stammende Euphrasius-Basilika (UNESCO-Weltkulturerbe) .
Porec bietet seinen Besuchern neben dem Flair seiner Altstadt und zahlreichen touristischen Service-Angeboten auch viele Aktivitätsmöglichkeiten im Wasserpark Aquacolors, beim Freeclimbing im Akros Adrenalinpark oder beim Baden an einem der Strände wie dem Stadtstrand Gradsko kupaliste.
Bilder:
Pula bietet Erholungssuchenden zahlreiche schöne Strände, an denen man die Seele baumeln lassen kann. Aber auch für historisch Interessierte lohnt sich ein Besuch in der Stadt, die sich an der Spitze der Halbinsel Istrien befindet. Kommen Sie während einer Rundreise durch Kroatien hier vorbei und besichtigen Sie das Amphitheater, welches unter Kaiser Augustus erbaut wurde und als eines der größten seiner Art gilt. Es bietet Platz für 23.000 Menschen und ist das Wahrzeichen der Stadt. Auch das Forum Pula und der Augustustempel erinnern an die römische Vergangenheit. Ebenso haben Venezianer und Byzantiner hier ihre Spuren hinterlassen. Im geschützten Hafen lassen sich gemütlich Fischer bei der Arbeit beobachten. Bevor Sie in den charmanten kleinen Gassen der Altstadt einkehren und sich kulinarisch verwöhnen lassen, können Sie in einer der vielen kleinen Buchten die Sonne genießen und im Meer schwimmen, welches hier kristallklar ist. Nach einer Stärkung kann die Rundreise dann weitergehen.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Istrien sollten Sie auf jeden Fall Rovinj besuchen. Die Stadt beeindruckt mit ihrer einzigartigen Lage und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Das Wahrzeichen von Rovinj ist der etwa 60 m hohe Campanile der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Kirche der Hl.Euphemia. Diese trohnt auch auf der Spitze des Turmes und gibt die Windrichtungen an. Die Hl.Euphemia ist Schutzpatronin von Rovinj und von ganz Istrien. Die Kirche selbst steht auf einem Hügel. Von dort bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die Stadt und das Meer. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die malerische Altstadt an sich, mit ihren verwinkelten, kopfsteingepflasterten Gassen, romantischen Höfen und dicht an stehenden Häusern und das Franziskanerkloster aus dem 18. Jahrhundert. Zahlreiche Kieselstrände laden zum Baden ein. Weitere Highlights für die Rundreise durch Istrien sind die Orte Umag, Novigrad, Porec, Pula und Medulin. Diese Städte an der Küste verzaubern mit ihrem südländischen Flair und laden zum Bummeln und Verweilen ein.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Slowenien
Slowenien, der grüne Schatz im Herzen Europas, überzeugt seine Gäste durch seine doch sehr unterschiedlichen Landschaftsformen von den Julischen Alpen über das Dinarische Gebirge und die Pannonische Tiefebene bis hin zur mediterranen Küste. Diese landschaftliche Vielfalt macht Slowenien zu einem sehr vielseitigen Reiseziel, somit kommen nicht nur Badetouristen und Sonnenanbeter auf ihre Kosten sondern auch Aktivurlauber, Wanderer und Naturfreunde werden das Land lieben lernen.
Ebenso kommen Kulturinteressierte in Slowenien auf ihre Kosten, denn die Hauptstadt Ljubljana hält für ihre Besucher einiges an kulturellen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bereit. So beispielsweise das Portal des Friedhofs Žale, das Rathaus, der St.-Nikolai-Dom, die Drachenbrücke, die Franziskanerkirche und das Denkmal für France Prešeren. Ein besonderes Erlebnis für Naturfreunde, Bergsteiger und Wanderer ist der Nationalpark Triglav im Nordwesten Sloweniens. Benannt wurde er nach dem gleichnamigen Berg in den hier befindlichen Julischen Alpen, welcher mit einer Höhe von 2864 Metern der höchste Berg Sloweniens ist. Zudem bieten die Flüsse Soca und Koritnica im Nationalpark eine Vielzahl an beeindruckenden und herausfordernden Wildwasserstrecken, was vor allem das Wildwasserpaddeln in dieser Region sehr beliebt gemacht hat.
Also egal ob Natur oder Kultur, Entspannen oder Aktion und Abenteuer, traditionell oder modern, Slowenien ist vielschichtig und abwechslungsreich. Zudem liegt es nur 2 Stunden Autofahrt von Venedig entfernt. Eine Kombination mit anderen Ländern oder länderübergreifende Städtereisen sind also ebenso möglich und empfehlenswert wie ein Badeaufenthalt oder ein Aktivurlaub. 
beste Reisezeit:
Frühjahr bis Herbst (den Norden im Sommer meiden – sehr hohe Temperaturen)
 

Klima:
Im Osten herrscht ein kontinentales Klima mit warmen Sommern und kalten Wintern, an den Küsten dominiert das Mittelmeerklima und im Nordwesten wird das Wetter von einem alpinen Klima bestimmt.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/sloweniensicherheit/210644

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cent
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 15 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Der Großteil der Bevölkerung ist römisch-katholisch. Die Straßen sind gut ausgebaut, allerdings wird sowohl für LKW als auch für PKW eine Mautgebühr erhoben.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Kroatien
Das Land zwischen Mittel- und Südosteuropa beeindruckt seine Besucher mit grandiosen Stränden, traumhaften Küsten, eindrucksvollen Städten und paradiesischen Inseln. Da verwundert es nicht, dass die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr steigen. Weitere Gründe für den wachsenden Tourismus sind die verhältnismäßig niedrigen Preise und der Ruf Kroatiens als ideales Urlaubsland. Zudem haben sich die Infrastruktur und der allgemeine Lebensstandard in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Besonders in der Hauptstadt Zagreb spürt man diese Verbesserungen. Hier befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die St.-Markus-Kirche, der Banal-Hof und der Lotršcak-Turm in der Oberstadt sowie das Kroatische Nationaltheater und der Botanische Garten in der Unterstadt. Auch die Kathedrale von Zagreb, der Erzbischofspalast und die Marienkirche in Kaptol sind einen Besuch wert.

Im Süden Kroatiens erstreckt sich ein Teil des dinarischen Gebirges. Hier ist das Eldorado für alle Naturfreunde und selbstverständlich für Wanderer. Im Winter dient es darüber hinaus als ideales Wintersportgebiet.

Ebenfalls im Süden an der Adriaküste befindet sich die wohl beliebteste Ferienregion Dalmatien. Dazu gehören so aufregend lebendige Orte wie Dubrovnik, Split und Zadar wie auch so fantastische Inseln wie Rab, Brac, Hvar und Vis. Hier lässt es sich herrlich entspannen und ein unvergesslicher und gelungener Urlaub ist so gut wie garantiert.

Bei der reichen Kultur und Geschichte, sowie den alten Traditionen ist Kroatien eigentlich zu schade für einen reinen Badeurlaub. Empfehlenswerter ist es die beeindruckenden Städte, die herrlichen Landschaften und die traumhaften Strände und Inseln einfach auf einer Rundreise zu kombinieren. So kann das herrliche Land bei einer Rundreise erkunden und anschließend ein paar erholsame Tage oder Wochen an einem der Traumstrände verbringen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen einen Urlaub in Kroatien für die Monate von Mai bis September zu planen.

Klima:
Im Norden und Osten Kroatiens herrscht ein kontinentales Klima. An der Adriaküste dominiert das Mittelmeerklima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kroatiensicherheit/210072

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kuna = 100 Lipas
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Viele Regionen Kroatiens sind bekannt für die ausgesprochen guten Weine, welche unbedingt probiert werden sollten. Auch traditionelle Handarbeiten sind gern gekaufte Souvenirs.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen