Dänemark/Schweden/Norwegen

Skandinavien- der Süden

Tournummer 132161
Ohne Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 14-tägige Busrundreise durch Dänemark, Norwegen & Schweden
  • Juwelen im Grün - Stabkirchen Hoppedal und Borgund
  • Bilderbuch-Schweden auf Schären und am Vänernsee
ab 2.895 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Landschaft Skandinaviens ist eine großartige Geschichtenerzählerin: Auf dieser Rundreise durch drei Länder schlägt sie in Schweden jahrtausendealte Kapitel der Bronzezeit auf und gewährt uns Bilderbuchaussichten auf die Schären. In Dänemark lässt sie die Blütezeit der Skagen-Maler auf der Leinwand aufleben, in Norwegen zieht sie uns in den Bann märchenhafter Königssagen und sagt uns die Zukunft der Stadt Oslo voraus. Die Zeitreise von der Vergangenheit bis ins Übermorgen der oft dünn besiedelten Region unternehmen wir stets auf dem Land- und Wasserweg. Immer im Blick: die grandiose Natur zwischen Fjell und Fjord. Immer dabei: frische Luft, ganz nach der nordischen Lebensphilosophie "Friluftsliv".
1. Tag: Willkommen in Dänemark
Individuelle Anreise nach Hamburg. Um 11 Uhr begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin zur Abreise nach Aalborg, wo wir spätnachmittags ankommen. 450 km. Frühes Abendessen, dann erleben wir in der Altstadt einen Meeresarm im Kleinformat: Der Limfjord mutet eher wie ein Fluss an. Doch die Anziehungskraft des Wassers ist gewaltig: Alles strebt zum Ufer! Am Schloss Aalborghus lassen wir die Eindrücke in erster Reihe am Fjord auf uns wirken. Seine Vorderseite ist im Vergleich zur Rückseite prächtig verziert. Auch die Geschichte des Schlosses hat eine unrühmliche Seite: Ihre Reiseleiterin weiß Schauriges vom Kerker zu berichten. Auf den Grusel stoßen wir mit dem lokalen Kümmelgetränk an – Skaal! Zwei Übernachtungen in Aalborg.
2. Tag: Skagen – Land zwischen den Meeren
Tagesausflug nach Skagen: Die Sonne setzt die raue Küste mit zarten Goldstrahlen perfekt in Szene. Hier liegt nicht nur Salz, sondern Inspiration in der Luft! Im Museum sehen wir, wie die Skagen-Maler die Sinfonie aus schroffer Landschaft und lieblichem Licht auf Leinwand gebannt haben. Danach halten auch wir ein Motiv fest, allerdings mit Objektiv: die Versandete Kirche. Weiter zur Nordspitze Dänemarks, wo Skagerrak und Kattegat sich küssen, dann Rückfahrt mit Abstecher zum Leuchtturm Rubjerg Knude, der zum Schutz vor Erosion erst jüngst verpflanzt wurde. Ausspannen auf den Klippen. 240 km. Für das Abendessen hat Ihre Reiseleiterin Tipps.
3. Tag: Über den Skagerrak nach Norwegen
Vormittags Fahrt nach Hirtshals. Mittags heißt es: Leinen los! Die Fähre trägt uns in gut drei Stunden nach Kristiansand. Norwegen, wir kommen! Vor uns breitet sich die blaue See aus – Zeit für Tagträume. Lieber etwas essen? An Bord gibt’s Hering und Lachs gegen den (See-)Bärenhunger. An Land weiter in unserem komfortablen Bus. Dank Studiosus-Audioset begleiten norwegische Komponisten den Weg ins Städtchen Mandal. 120 km.
4. Tag: Seeluft schnuppern am Südkap
Am Südkap Lindesnes, 2500 km vom Nordkap entfernt, messen Skagerrak und Nordsee manchmal ihre Kräfte: Dann schicken sie Wellen mit Schaumkronen, als kämpften sie um ihre Vorherrschaft. Bei so viel kühler Brise weiß Ihre Reiseleiterin, was aufwärmt: Während die Nordmeere vor unseren Augen verschmelzen, lassen wir norwegische Süßigkeiten auf der Zunge zergehen. Weiterfahrt nach Flekkefjord: Die weiß getünchten Holzhäuser im Stadtteil Hollenderbyen erinnern an die Handelsgeschichte mit den Niederlanden. Nachmittags Ankunft in Stavanger. 230 km. Zwei Übernachtungen.
5. Tag: Stavanger – Tor zum Fjordland
Auf in die Natur! Am Lysefjord klettern die Felswände bis zu 1000 m in die Höhe. Spätestens auf dem Elektroboot fühlen wir uns wie Alice im Wunderland. Fast geräuschlos gleiten wir ins Reich der Fjorde. Dabei begegnen wir Wasserfällen und Steinriesen wie der Felskanzel Preikestolen. Nach der Fjordsafari geht’s im Ölmuseum in Stavanger um das "schwarze Gold" der Nordsee - Fluch oder Segen? Ein Spezialist steht uns Rede und Antwort. Der Rest des Tages gehört Ihnen.
6. Tag: Bergen – auf den Spuren der Hanse
Fahrt gen Norden – Norwegen wie gemalt! Was wir nicht ahnen: Eindrucksvoll sind nicht nur die Landschaftsbilder, die am Busfenster vorüberziehen. Während wir mit der Fjordfähre übersetzen, entsteht unter uns ein Ingenieurskunstwerk. Ihre Reiseleiterin berichtet über das ambitionierte Projekt: Fast 27 km wird der längste Unterwassertunnel der Welt messen. Mitte der 2020er Jahre soll die Rekordröhre fertig werden. Am frühen Nachmittag erreichen wir Bergen. 210 km. Ihre Reiseleiterin führt Sie durchs Hanseviertel (UNESCO-Welterbe), dann geht es mit der Standseilbahn auf den Flöyen mit Blick über Stadt und Schären.
7. Tag: Majestätischer Sognefjord
Kurs landeinwärts: Wir durchqueren das Vikafjell, dann kündigen majestätische Klänge Großes an: Wir nähern uns dem Reich des Fjordherrschers! Musik von Edvard Grieg eskortiert uns über die serpentinenreiche Zufahrt hinab zu seinem Naturpalast. In Vik treffen wir auf den König der Fjorde: Der Sognefjord hat seine Meeresarme ausgebreitet, als wolle er uns willkommen heißen. In der Nähe sitzt die Hopperstad-Stabkirche auf ihrem Hügelthron. Wir verbinden den Besuch mit einem einstündigen Dorfspaziergang. Weiterfahrt nach Sogndal. 220 km. Zwei Übernachtungen.
8. Tag: Freizeit oder Eiszeit
Bummeln Sie über Sogndals neue Fjordpromenade oder widmen Sie sich mit Ihrer Reiseleiterin auf einem Ausflug aktuellen Themen: Das Gletscherzentrum im Jostedalsbreen-Nationalpark informiert über die Gletscherschmelze (60 €). Dann führt uns die schmale Straße in eine Landschaft, die so zerbrechlich ist wie Glas: Glatt wie ein Spiegel liegt der Gletschersee da, gesäumt von rundgeschliffenen Felsen und Eisscherben. Über allem erhebt sich glitzernd wie ein Diamant die Gletscherzunge des Nigardsbreen. Spaziergang bis zum Eisrand, dann mit dem Boot zurück zum Bus und nach Sogndal. 130 km.
9. Tag: Sagenumwobene Stabkirche von Borgund
Wie einer Fabel entsprungen präsentiert sich die Stabkirche von Borgund: Drachenköpfe zieren das altersschwarze Holz, rund um das Portal ranken Runeninschriften. Kein Wunder, dass dieser mystische Ort Schauplatz der norwegischen Sagenwelt ist: König Sverre kam hier im 12. Jahrhundert vorbei – Ihre Reiseleiterin hat die Geschichte dabei. Mit mythischen Eindrücken im Kopf und Klängen norwegischer Künstler im Ohr erreichen wir spätnachmittags Oslo. 320 km. Lust auszugehen? Das Szeneviertel Aker Brygge liegt zu Füßen Ihres Hotels. Zwei Übernachtungen in Oslo.
10. Tag: Retro- und Zukunftsperspektiven in Oslo
Am Königsschloss und am Rathaus lassen wir nostalgische Postkartenansichten der Hauptstadt auf uns wirken, bevor die Oper den Eintritt in das neue Oslo plakatiert. Von ihrem Dach blicken wir ins moderne Antlitz der Fjordmetropole: Sie wächst immer näher ans Wasser heran – nicht umsonst heißt das Projekt "Fjordstadt". Die neuesten Sprösslinge auf dem Fjordland sind die Deichmanske-Bibliothek und das Munch-Museum. An Ihrem freien Nachmittag lohnt ein Besuch.
11. Tag: Mystische Felszeichnungen von Tanum
Fahrt über die Grenze nach Schweden – sphärische Musik aus dem Studiosus-Audioset untermalt die nächste Station. Vor uns erheben sich Felsenkolosse, in ihre graue Haut sind Symbole aus der Bronzezeit tätowiert: die Felszeichnungen von Tanum (UNESCO-Welterbe). Wir besuchen zwei Fundorte, dann erkunden wir die Schärenlandschaft von Bohuslän: Fisch, Krabben und Austern schmecken im Fischerstädtchen Lysekil besonders gut! Danach Fahrt zum Vänernsee. 320 km. Zwei Übernachtungen auf einem Landgut bei Trollhättan.
12. Tag: Läckö - Schwedens Neuschwanstein
Auf einer Landzunge im Vänernsee gelegen, umringt vom Schärengarten, wirkt Schloss Läckö so unwirklich wie ein Luftschloss. Die weißen Türme des Barockbaus leuchten vor dem Blau des Wassers, als schwebe er auf einer Wolkeninsel. Wir überzeugen uns im Inneren und im Garten, dass Läckö nicht nur ein Fantasiegebilde ist. Danach decken wir uns im Örtchen Spiken mit Fisch ein und genießen ein Abschiedspicknick. Der Blick über den See ist unvergesslich – ein Bild fürs Seelenfotoalbum. 160 km.
13. Tag: Kurs auf Kiel
Nach dem Frühstück vielleicht ein Spaziergang ins benachbarte Vänerborg oder zum Wasserfall Byklevsfallet? Den Weg zum Göteborger Hafen verbinden wir mit einer Stadttour. 90 km. Abends legt unsere Fähre mit Kurs auf Kiel ab.
14. Tag: Guten Morgen, Kiel!
Gegen 9.15 Uhr Ankunft in Kiel. Weiter mit dem Bus nach Hamburg, wo wir gegen 11.30 Uhr ankommen. 100 km. Individuelle Rückreise.

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.


Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Norwegens zweitgrößte Stadt Bergen, beheimatet bekanntermaßen zahlreiche beeindruckende und faszinierende Attraktionen, dazu gehört auch die atemberaubende Standseilbahn namens Floibanen (Fløibanen), welche auf den 320 Meter hohen Berg Fløyen führt. Sie ist zudem die einzige Seilbahn ihrer Art in ganz Norwegen. Für eine Fahrt sollten Reisende zwischen 5 und 6 Minuten einplanen.

Die Fløibanen erfreut sich zunehmender Beliebtheit, in einem Jahr nutzen mehr als eine Million Besucher die eindrucksvolle Standseilbahn. Diese wurde übrigens bereits 1312 gegründet, 1918 nahm sie schließlich ihren Betrieb auf. Im Jahr 2002 wurde die Fløibanen dann vollständig modernisiert. Während eines Besuchs in Bergen darf ein Ausflug auf den Fløyen und somit eine Fahrt mit der hiesigen Standseilbahn in keinem Fall fehlen.
Bilder:
Eines der spektakulärsten Bauwerke der norwegischen Hauptstadt Oslo ist ganz ohne Zweifel das neue Opernhaus, welches seit April 2008 die Spielstätte der Norwegischen Oper ist. Dieser imposante Prachtbau befindet sich, ähnlich wie das weltberühmte Sydney Opera House direkt am Hafen. Als weiteres Highlight wurde hier zudem eine Skulptur in das Hafenbecken eingelassen. Dabei handelt es sich um ein Werk der italienischen Künstlerin Monica Bonvicini. Die atemberaubende Skulptur aus Stahl und Glas erinnert an aufgetürmte Eismassen und ist eine dreidimensionale Interpretation von Casper David Friedrichs Gemälde „Das Eismeer“.

Doch auch die Oper selbst ist ein wahres Kunstwerk und gilt als größtes norwegisches Kulturprojekt der Nachkriegszeit. Auch das Operngebäude ost treibenden Eisbergen nachempfunden. Die Fassade des Prachtbaus besteht fast ausschließlich aus Marmor-Platten, welche zusammen mit der ungewöhnlichen Form des Gebäudes, ein sehr futuristisches Gesamtbild zeichnen. Weiter Besonderheiten des Osloer Opernhauses finden sich im Inneren, so ist der Große Saal beispielsweise in Größe, Form und Struktur dem der Semperober in Dresden gleich. Hier befindet sich auch der größte Kronleuchter des Landes, welcher einen Durchmesser von sieben Metern hat und insgesamt mehr als acht Tonnen wiegt.
Bilder:
Eines der wohl bekanntesten Gebäude der norwegischen Hauptstadt Oslo ist zweifelsohne das Rathaus der Stadt. Dieses beeindruckt nicht nur auf Grund seiner imposanten und mächtigen Erscheinung sondern auch durch seine große symbolische und historische Bedeutung.

Das Osloer Rathaus ist vor allem das repräsentative Wahrzeichen der Unabhängigkeit Norwegens, genießt aber ebenso internationales Ansehen als Ort an dem die alljährliche Verleihung des Friedensnobelpreises stattfindet.

Somit verwundert es nicht dass diese majestätische architektonische Dominante der Stadt zu einem absoluten Muss bei jeder Städtereise nach Oslo geworden ist. Sowohl von Außen als auch von Innen weiß dieser eindrucksvolle Prachtbau seine Besucher zu überzeugen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bilder:
Bilder:
Die zweitgrößte Stadt Norwegens ist Bergen, sie liegt im Südwesten des Landes und beheimatet rund 261.000 Einwohner. Besonders bekannt ist Bergen als Ausgangspunkt der Hurtigruten, der traditionellen norwegischen Postschifflinie. Diese Hurtigruten-Strecke ist eine weltweit bekannte und beliebte Touristenattraktion. Doch auch die Stadt Bergen selbst hat seinen zahlreichen Besuchern einiges zu bieten.

Besonders sehenswert sind unter anderem das Hafenviertel, die Marienkirche, die Nationale Scene (Nationale Bühne), das Bergenmuseum und die Griegvilla. Zum Ausspannen nach einem langen Sightseeing-Tag dient der malerische Stadtpark Byparken und für einen herrlichen Blick über die Stadt sollte man unbedingt den Aussichtspunkt Floyen besuchen. Auch die Festung Bergenhus ist einen Besuch wert.
Bilder:
Im Südosten Norwegens befindet sich Oslo, die Hauptstadt des Landes, welche mehr als 600.000 Menschen beheimatet. Die Stadt wird von Wald und Fjord umgeben und erhält dadurch einen sehr naturnahen Charakter. Die Geschichte Oslo geht bis in das 11. Jahrhundert zurück, im Jahr 2000 feierte man das tausendjährige Bestehen der Stadt.

Zu ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören das Schloss, die Festung Akershus, der Osloer Dom und das Nationaltheater. Im markanten Osloer Rathaus wird jedes Jahr am 10. Dezember der berühmte Friedensnobelpreis verliehen. Unbedingt besuchen sollte man während eines Oslo Besuches auch das Wikingerschiffsmuseum, die Nationalgalerie und den Vigeland-Skulpturen-Park. Bei gutem Wetter lockt ebenfalls die Skisprunganlage Holmenkollen mit dem Skimuseum.
Bilder:
Die zweitgrößte Stadt Schwedens ist nach Stockholm das eindrucksvolle Göteborg an der Westküste des Landes. Die Stadt erstreckt sich zu beiden Seiten des Flusses Göta älv und hat eine lange und reiche Geschichte. Heute leben in der pulsierenden Universitätsstadt mehr als eine halbe Million Menschen. Als kulturelles Zentrum mit Großstadtflair zieht Göteborg zudem jedes Jahr zahllose Besucher aus aller Welt an.

Zu den Wahrzeichen der Stadt gehört zweifelsohne die imposante Festung Nya Elfsborg, welche der Stadt vorgelagert ist. Weiterhin sehenswert ist zudem der Hafen und die Altstadt. An den Stadtgründer erinnert im Zentrum ein Göteborgs der Gustav Adolfs Torg. Am besten erkundet man die malerische Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad.
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Dänemark
Viele nennen Dänemark auch scherzhaft den „Süden im Norden“, da das Land Küsten sowohl an der Ostsee als auch an der Nordsee hat. Somit bietet es mit einer Gesamtküstenlänge von ca. 7500 km eine ganze Menge Platz für seine Badegäste.

Aber wir wollen das Königreich nicht auf seine bezaubernden Küsten reduzieren, denn es hat noch so viel mehr zu bieten. Sowohl auf dem Festland als auch auf den über 400 Inseln, welche Dänemark zu einem der inselreichsten Länder Europas machen.

Eine von ihnen ist Bornholm, oft auch als „Insel der Vielfalt“ bezeichnet. Sie beheimatet auf ihren ca. 580 km² eine Menge Sehenswertes. Beispielsweise die Burgruine Hammershus sowie auch die vier Rundkirchen.

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen weiß auch wie sie ihre Besucher begeistern kann. Sie beheimatet das Schloss Christiansborg, das Rosenborg Slot, den Nyhavn und selbstverständlich das Wahrzeichen Kopenhagens: die „kleine Meerjungfrau“.

Aber auch andere Städte Dänemarks wie Arhus, Hanstholm oder Alborg sind gern besuchte Ortschaften. Zum Beispiel während einer Rundreise durch das Königreich. Neben Rundreisen sind aber auch Badeurlaube mit Unterkunft in einer Ferienwohnung sehr beliebt. Diese Ferienunterkünfte werden in Dänemark sehr zahlreich angeboten und von Touristen auch gern genutzt.

Doch egal für welche Art der Reise sie sich entscheiden, die malerischen Städte und die bezaubernde Landschaft werden Sie in jedem Fall in ihren Bann ziehen.

Beste Reisezeit:
In der Zeit von Mai bis August herrscht trockenes Wetter und die Tage sind lang.

In Mai und Juni erwartet den Besucher eine länger dauernde Gutwetterphase. Allerdings eignen sich die Temperaturen von Nord- und Ostsee noch nicht zum Baden.

Von Juli bis September sind die Temperaturen dann sommerlich heiß und auch das Wasser ist wärmer.
Mit Niederschlägen muss immer gerechnet werden.Allerdings kann man sagen, dass der wenigste Regen in Mai und Juni zu erwarten ist.

Auf der Insel Bornholm ist im Frühjahr wie auch im Sommer das Wetter allgemein besser als im Rest Dänemarks.

Klima:
Das Klima in Dänemark ist gemäßigt und feucht. Auf den zu Dänemark gehörenden Färöer-Inseln ist es kühl und windig. Auf Grönland hingegen herrscht arktisches Klima im Norden und subarktisches im Süden. 

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/daenemarksicherheit/211724

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 30 Minuten

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Legere Kleidung ist üblich. Elegante Garderobe wird nur bei feierlichen Anlässen und in exklusiven Restaurants erwartet.
Die meisten Dänen ziehen vor dem Betreten einer Wohnung die Schuhe aus und erwarten selbiges auch von ihren Gästen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Norwegen
Das „Königreich Norwegen“ reicht von der Nordsee bis zum Nordkap und überschreitet dabei den Polarkreis.
Es bietet seinen Besuchern nicht nur urige Dörfer und lebendige Städte, sondern auch eine vielfältige Flora und Fauna sowie kontrastreiche Landschaften. So findet man im „Land der Fjorde“ tiefe Wälder, klare Seen, ferne Fjellgebiete und tosende Wasserfälle.
 
Ein ganz besonderes Highlight kann man in den Sommermonaten erleben. Dann nämlich geht nördlich des Polarkreises die Sonne auch nachts nicht unter.

Die Hauptstadt Oslo, welche gern auch als „Metropole mit Kleinstadtflair“ umschrieben wird, ist sowohl Weltstadt als auch Naherholungsgebiet. Dieser einmalige Mix, der so aufregend wie gegensätzlich ist, macht den ganz besonderen Reiz Oslos aus und unterscheidet die Stadt enorm von anderen europäischen Metropolen.

Zwischen der Stadt Bergen im Süden des Landes und der ganz im äußersten Norden befindlichen Stadt Kirkenes verläuft eine der Hauptattraktionen Norwegens, die traditionelle Postschiffslinie. Diese ist eher bekannt als Hurtigruten, was übersetzt so viel wie schnelle Linie bedeutet. Dabei wird die Westküste Norwegens von Hurtigrutenschiffen innerhalb von ca. 6 Tagen abgefahren. Auf dem Weg sehen die Passagiere neben vielen atemberaubenden Landschaften auch eindrucksvolle Attraktionen wie den Trollfjord und den Geirangerfjord.

Ebenfalls empfehlenswert ist der Besuch des Inselarchipels Svalbard mit der Hauptinsel Spitzbergen. Diese Inselgruppe fasziniert mit einer beeindruckenden und überwältigenden arktischen Landschaft.

Man merkt schon, es gibt viel zu bestaunen in Norwegen. Wer keinen Höhepunkt dieses Nordlandes verpassen will, der sollte via Rundreise zu den spektakulärsten Attraktionen aufbrechen.

Beste Reisezeit:
Die beste Zeit um Norwegen zu bereisen sind die Monate von Mai bis September.
 
Klima:
An den Küsten herrscht ein gemäßigtes Klima. Die Winter sind zumeist sehr schneereich, die Sommer mild. Im Norden herrscht während der Mittsommerzeit ständiges Tageslicht und während der Wintermonate ein anhaltendes Zwielicht.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/norwegensicherheit/205878

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Norwegische Krone = 100 Øre
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Die Hauptmahlzeit des Tages, das eigentliche Mittagessen, wird in Norwegen erst sehr spät eingenommen. In der Regel erst gegen 17 Uhr. Später am Abend wird selten noch etwas gegessen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Schweden
Das „Land der Bären und Elche“, ein Königreich so kontrastreich und malerisch wie kaum ein zweites, Varmt välkommen!   Willkommen in Schweden. Neben dem Festland gehören zudem noch über 200.000 Inseln zum Königreich. Die Landschaft des Landes ist geprägt vom Skandinavischen Gebirge im Westen, Flachland im Osten und die langestreckte Ostseeküste im Süden und Osten.
Die Hauptstadt des Landes ist Stockholm, diese ist keine einheitlich zusammenhängende Stadt, sondern wird von mehreren Buchten und Landzungen durchzogen. Das erklärt auch warum ca. 30 Prozent der Stadtfläche mit Wasser bedeckt ist und man Stockholm den Spitznamen "Venedig des Nordens" gab. Die Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, beispielsweise das königliche Schloss, das Reichstagsgebäude Riksdagshuset, die  Altstadtinsel Gamla, das Skansen (Museumsinsel), das Nationalmuseum, das Schloss Drottningholm, die Krönungskirche, Vasa-Museum. Das Land ist aber auch wegen seiner anderen malerischen Städte und vor allen Dingen wegen der sagenhaften Kultur ein sehr beliebtes Reiseziel. So werden sehr gerne Autotouren in den unvergleichlichen Landschaften unternommen, auch Ferienwohnungen in Schweden liegen hoch im Trend. Zu den beliebtesten Unternehmungen gehören Angeln, Radfahren, Baden, Wandern und Museumsbesuche. Somit ist das Land perfekt geeignet für einen aktiven Urlaub bei dem aber Kultur und Entspannung auch nicht zu kurz kommen sollen. Zahlreiche Nationalpark bringen den Besuchern die vielfältige Flora und Fauna näher und im Winter verwandeln sich die höheren Lagen Schwedens in ein Eldorado für Wintersportler.
beste Reisezeit:
Juni bis August
 

Klima:
Schwedens Klima gilt als relativ mild auch wenn die Winter, besonders im Norden, bitter kalt mit Temperaturen bis zu -40°C sein können. Im Süden sind die Sommer heiß und die Winter milder. Von Juni bis Juli scheint im Norden die Mitternachtssonne, hier wird es in dieser Zeit nicht dunkel.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/schwedensicherheit/210708

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Schwedische Krone = 100 Öre
 

Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Die Schweden sind sehr bodenständig, zumeist duzt man sich. Außerdem wird Wert auf höfliche Umgangsformen und Pünktlichkeit gelegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Deutschland
Die Bundesrepublik Deutschland in der Mitte Europas ist ein extrem vielfältiges und ein beliebtes Urlaubsziel. Vor allem wegen den zahlreichen Zeitzeugen einer bewegten Geschichte, kommen unzählige Touristen nach Deutschland.

Das beliebteste Ziel dabei ist die Hauptstadt Berlin, welche viele historische Sehenswürdigkeiten und kulturelle Attraktionen beheimatet. Allen voran das Wahrzeichen der Stadt: das Brandenburger Tor. Doch auch die Siegessäule, der Fernsehturm, das Bode-Museum auf der Museumsinsel, der Potsdamer Platz, der Alexanderplatz, die Gedächtniskirche, das Schloss Charlottenburg als auch die Reste der Berliner Mauer locken jedes Jahr Millionen von Besuchern in die Hauptstadt.

Nicht weit entfernt von Berlin befindet sich mit Postdam eine weitere geschichtsträchtige Stadt. Zu ihren Highlights zählen unter anderem das Schloss Sanssouci, das Neue Palais, das Orangerieschloss, das Marmorpalais,  das Belvedere, das Nauener Tor und das Potsdamer Brandenburger Tor.

Weitere kulturell und historisch wichtige Bauwerke in Deutschland sind der Kölner Dom, das Schloss Neuschwanstein im Allgäu, die Wartburg bei Eisenach, das neue Rathaus in Hannover, die Allianz Arena in München sowie der Zwinger, die Semperoper und die Frauenkirche in Dresden.

Doch auch landschaftliche Vielfalt prägt die Bundesrepublik. So erstrecken sich die unterschiedlichsten Naturräume von den Alpen bis zur Ostsee.

Durch die einstige Teilung des Landes und auch auf Grund der Festhaltung an den verschiedenen Sitten und Gebräuchen sind auch Unterschiede in der Lebensweise, der Sprache und Traditionen in den einzelnen Bundesländern zu machen.

Beste Reisezeit:
In Deutschland finden sich das ganze Jahr Regionen, welche mit ihrer stabilen Wetterlage die unterschiedlichsten Aktivitäten erlauben.

Im frühen Frühjahr bereits kann man sich im äußersten Südwesten von der Apfelblüte verzaubern lassen.
Vor allem im Osten und Südosten präsentiert sich der Sommer mit ausgiebigen Schönwetterperioden. Besonders an der Ostsee kann man dann lange Trockenzeiten erleben.

Die beste Reisezeit für den Süden und Westen ist der Herbst. Dann machen die milden Mittelmeereinflüsse einen Aufenhalt attraktiv.

Wintersportler kommen im Winter in den nördlichen Mittelgebirgen, den Alpen, dem Schwarzwald sowie dem Bayerischen Wald auf ihre Kosten. Die Skisaison dauert in Deutschlands Wintersportgebieten etwa von Dezember bis März.

Währung:
1 Euro = 100 Cent

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Wenn man mit jemandem eine Verabredung oder einen Termin hat, ist es in Deutschland sehr wichtig pünktlich zu erscheinen. Zu spät kommen wird als ärgerlich und äußerst unhöflich empfunden.

In Deutschland wird erwartet, dass man die Straße erst überquert, wenn die Ampel grün ist.

Egal ob in einem Haus oder öffentlichen Verkehrsmittel, sollte man stets darauf achten, die Nachbarn nicht zu stören. Man legt sehr viel Wert darauf, in Ruhe oder ohne Störung zu arbeiten, sich zu erholen oder zu reisen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen