Russland Rundreise

Sibirien - Natur am Baikalsee

Tournummer 103197
Inklusive Flug
Studiosus Reisen
  • 10-tägige Studienreise durch Sibiren
  • Erkunden Sie den Süden des Baikalsees
  • Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn von Irkutsk nach Ulan-Ude
ab 3.190 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Vermutlich wird man nicht spontan auf die Idee kommen, seinen Sommerurlaub ausgerechnet in Sibirien zu verbringen. Aber warum eigentlich nicht? Es ist grandios hier! Die weite Landschaft, die Transsibirische Eisenbahn, die Baikalrobben, die Omul-Fische. Allerdings wird der Baikalsee kaum wärmer als 15°C. Deshalb bevorzugen wir lieber Rundfahrten in Irkutsk und Ulan-Ude und Ausflüge ins buddhistische Kloster Ivolginsk und zur Insel Olchon. Wir werden von einer sibirischen Familie zum Essen eingeladen und plaudern mit Altgläubigen. Erleben Sie bei dieser Studienreise die Weite, aber auch die Widersprüchlichkeit Russlands und die Gastfreundschaft seiner Bewohner!
1.Tag: Flug nach Sibirien
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug mit Siberia Airlines nach Moskau, wo Sie am Nachmittag landen. Weiterflug mit Siberia Airlines am frühen Abend. Die passende Lektüre neben Reiseführern: die "Ballade vom Baikalsee" von Klaus Bednarz.
2.Tag: Willkommen in Irkutsk!
"Wer Irkutsk nicht gesehen hat, hat auch Sibirien nicht gesehen!", sagte Nikolai Schelgunow, ein bekannter russischer Publizist. Wir dürfen gespannt sein! Doch bevor wir uns ein Bild machen, ruhen wir uns im Hotel noch ein wenig von der Anreise aus. Auf einer Stadtrundfahrt am Nachmittag geht es dann gleich packend los: An Originalschauplätzen berichtet Ihnen Ihr Studiosus-Reiseleiter vom Großbrand im Jahr 1879, von den Revolutionären, dem blühenden Handel und dem einstigen Goldrausch in der ostsibirischen Hauptstadt. Das erste Abendessen ist traditionell russisch. Wir treffen uns in einem angenehmen Lokal.
3.Tag: Über Talzy nach Listwjanka
Wir starten unsere Tour zum Baikalsee mit dem Bus. Im Freilichtmuseum Talzy machen wir einen Sprung in die Vergangenheit. Die Kapelle, russische Bauernhöfe, eine Dorfschule, eine Mühle - wunderbar nostalgisch! Wenn das Wetter mitspielt, bekommen wir heute das Mittagessen als Picknick am Baikalsee serviert, bei ungeeigneter Witterung sind wir zu Gast bei einer Familie in Bolschaja Rechka. Wie unglaublich tief und alt und lang der Baikalsee ist, erfahren wir im Museum von Listwjanka - und auch, dass es mit dem Umweltschutz noch so manches Problem gibt. Wir hören auch von einigen der Seebewohner: von Baikalrobben und dem allgegenwärtigen Omul, einem lachsähnlichen Fisch, den man warm und kalt zubereitet an jeder Ecke naschen kann. Extra Tour 70 km. Zwei Übernachtungen in Listwjanka.
4.Tag: Ausflug nach Bolschie Koty
Ein Tag für Sie! Wollen Sie einen Tag lang ausspannen an der Baikal-Riviera? Abgehärtete Naturen können sich in der Nähe des Hafens ins Wasser stürzen! Oder Sie mieten sich ein Fahrrad! Oder genießen Sie lieber goldige Aussichten bei unserem Ausflug (75 €)? Mit dem Boot gleiten wir am Westufer des Baikalsees entlang zum ehemaligen Goldgräberdorf Bolschie Koty. Was hier in den Zeiten des Goldrauschs los war? Während des Mittagessens bei einer sibirischen Familie werden Sie es erfahren! Mit dem Boot geht es dann wieder zurück nach Listwjanka. Zum Abendessen treffen wir uns heute in einem Restaurant.
5.Tag: Auf nach Olchon!
Mit dem Bus geht es über Irkutsk zunächst nach Ust-Orda. Im burjatischen Nationalmuseum erfahren wir mehr über die Geschichte und die Bräuche der Burjaten. Hochinteressant! Hat der Präsident der Republik Burjatien eigentlich die gleichen Rechte wie der Präsident Russlands? Dann weiter nach Norden, wieder ans Ufer des Baikalsees. Eine kurze Fährfahrt bringt uns auf die Insel Olchon, das Herz des Baikalsees, und weiter geht es mit Minibussen nach Khuzhir. Busstrecke 360 km. Ziel unseres abendlichen Spaziergangs dort ist der Schamanenfelsen aus Kalkmarmor, eines der wichtigsten burjatischen Heiligtümer. Zwei Übernachtungen in einem einfachen Gästehaus in Khuzhir.
6.Tag: Natur auf der Insel Olchon
An Sanddünen vorbei, durch Taiga und weite Steppe erreichen wir die Nordspitze der Insel. Am Kap Choboj bewundern wir eine senkrecht aus dem Felsen ragende Klippe - den "heiligen Stoßzahn". Von der bizarren Steilküste genießen wir Blicke auf das Kleine Meer und auf den offenen Baikalsee, dessen mit 79,5 km breiteste Stelle hier liegt, und stärken uns beim Picknick. Nach der Rückkunft in Khuzhir machen Sie am Nachmittag Ihr eigenes Programm. Extra Tour 100 km.
7.Tag: Rückfahrt nach Irkutsk
Der Vormittag bleibt frei. Noch ein Spaziergang durchs Dorf? Oder noch mal zum Schamanenfelsen? Am Nachmittag besteigen wir ein Schnellboot, fahren an der westlichen Küste des Baikalsees entlang, lassen wechselnde Landschaften an uns vorbeiziehen, verzehren das mitgebrachte Lunchpaket und legen auch hier und da an. Gegen 20 Uhr erreichen wir Irkutsk. Das Abendessen nehmen wir heute wieder in einem netten Restaurant ein. 40 km.
8.Tag: Mit der Transsib nach Burjatien
Mit der Transsibirischen Eisenbahn erreichen wir Ulan-Ude (Fahrzeit ca. 8 Std., 450 km), das als Hauptstadt der russischen Teilrepublik Burjatien eine wichtige Rolle spielt. Während der Fahrt können wir ja ein wenig Russisch lernen, Transsib-Flair schnuppern, vom Zug auf den Baikalsee und die Berge schauen. In Ulan-Ude angekommen, unternehmen wir einen gemeinsamen abendlichen Stadtrundgang. Zwei Übernachtungen.
9.Tag: Besuch im Kloster Ivolginsk
Der Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt, vorbei am monumentalen Leninkopf, an der burjatischen Nationaloper, der Dreifaltigkeitskirche, dem Platz der Räte. Weiter aufs Land, wo uns eine bunte, exotische Insel erwartet: das buddhistische Kloster Ivolginsk. Hier residiert der Hambo Lama, das buddhistische Oberhaupt Russlands. Gebetsmühlen, Pagoden, Haupttempel - ein schönes Bild. Szenenwechsel gegen Mittag: Wir werden in einer alten Dorfgemeinschaft herzlich begrüßt und dürfen mit den Altgläubigen bei einem späten Mittagessen über religiöse Vielfalt, Folklore und ihr Leben jenseits der russisch-orthodoxen Kirche plaudern. Landestypischer könnte der Abschied nicht sein! 200 km.
10.Tag: Rückflug über Moskau
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen von Ulan-Ude, Rückflug mit Siberia Airlines nach Moskau. Von dort fliegen Sie mit Siberia Airlines zu Ihrem Ausgangsort weiter.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Moskau – die einzigartige und atemberaubende Metropole an der Moskwa – ist nicht nur die Hauptstadt der Russischen Föderation sondern mit ihren mehr als 11,5 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt des europäischen Kontinents. Seit dem 16. Jahrhundert wird Moskau gelegentlich auch als „Drittes Rom“ bezeichnet. Moskau ist zudem nicht nur die größte Industriestadt des Landes sondern auch der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Russlands und auch eine viel besuchte Touristendestination.

Die unbestrittenen Wahrzeichen der Stadt sind der Kreml und der Rote Platz. Sie befinden sich im Zentrum Moskaus und gehören seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Basilius Kathedrale, mit den für Russland charakteristischen Zwiebeltürmen. Wer die russische Weltstadt besucht der sollte auch unbedingt die Christ-Erlöser-Kathedrale, das Grab des Unbekannten Soldaten, das Staatliche Geschichtsmuseum, das Auferstehungstor und das Neujungfrauenkloster besichtigen.
Irkutsk
Listwjanka
Ulan Ude
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Russland (RU)
Bilder:
Russland
Das größte Land der Erde fasziniert nicht nur mit seinen immensen Ausdehnungen, sondern auch mit der darin enthaltenen Vielfalt.

Die Russische Föderation ist ungefähr doppelt so groß wie Australien und besitzt alle Qualitäten eines einzelnen Kontinents. Aufgrund seiner Größe verfügt es über unzählige Zeit-, Vegetations- und Klimazonen.

Allein die 6430 Kilometer Luftlinie zwischen der russischen Hauptstadt Moskau im Westen des Landes und der Hafenstadt Wladiwostok im äußersten Südosten zeigt die überwältigenden Ausmaße dieses einzigartigen Landes. Bei einer Fahrt durch das Land bekommt man die unterschiedlichsten Landschaften zu Gesicht.

So kann man im Westen des Landes das Uralgebirge bestaunen. Weiter östlich trifft man dann schon auf das westsibirische Tiefland mit ausgedehnten Nadelwäldern und Sümpfen. Im Norden befinden sich Taiga und Tundra mit Permafrostboden und einer spärlichen Vegetation. In der Mitte und weiter im Osten schließen sich dann Bergländer an.

Diese riesige Vielfalt kann man am besten während einer Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn erleben. Diese fährt von Moskau bis nach Wladiwostok und zeigt ihnen auf einer Strecke von über 9000 Kilometern den ganzen Reichtum der russischen Natur.

Doch nicht nur die Landschaften Russlands sind atemberaubend, sondern auch die Städte. Allen voran St. Petersburg und Moskau, welche natürlich die bekanntesten und beliebtesten sind.

St. Petersburg beeindruckt vor allem mit seinen vielen kolossalen Bauten und wird nicht umsonst auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Die Zarenstadt ist eines der wichtigsten Kulturzentren Europas und der Welt. Zu den Highlights zählen die Eremitage, die Auferstehungskirche, die Admiralität und das monumentale Siegesdenkmal der Roten Armee.

Auch Russlands Hauptstadt, Moskau, ist reich an Kultur und Geschichte. Gesehen haben sollte man den Kreml, den Roten Platz, den Triumphpalast und die Basilius-Kathedrale.

Weitere sehenswerte russische Städte sind Nowgorod, Novosibirsk, Jekaterinenburg, Wolgograd und Samara.
Somit bietet sich auch Städtereisen in Russlands Metropolen besonders an.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit ist von Juni bis August.
 
Klima:
Im Norden herrscht ein arktisches Klima. Nach Süden hin geht es zum Kontinentalklima mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern über. Im Allgemeinen ist es aber trocken.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/russischefoederationsicherheit/201536

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Rubel = 100 Kopeken

Flugdauer:
ca. 3 Stunden

Ortszeit:
Russland verfügt über 11 Zeitzonen:
Kaliningrad: MEZ +1h,
St. Petersburg/Moskau: MEZ +2h,
Ischersk/Samara: MEZ +3h,
Amderma/Novyy Port: MEZ +4h,
Omsk: MEZ+5h,
Dikson: MEZ +6h,
Irkutsk: MEZ +7h,
Jakutsk/Tiksi: MEZ +8,
Ochotsk/Wladiwostok: MEZ +9h,
Magadan/Sachalin: MEZ +10h,
Petropawlowsk/Port Prowidenija/Pewek: MEZ +11h

Gut zu wissen:
Guten Tag heißt auf Russisch „Sdrastwuitje“ und „Kak dela?“ heißt „Wie geht’s?“.

Bei der Frage nach den sanitären Einrichtungen sollte man das Wort „Toilette“ unbedingt unterlassen, außerdem gilt Naseputzen in der Öffentlichkeit als unhöflich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen