Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheSerbien und Bosnien ausführlich
Serbien/Bosnien-Herzegowina Rundreise

Serbien und Bosnien ausführlich

Tournummer 132820
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 12-tägige Erlebnisreise durch Bosnien und Herzegowina & Serbien
  • Erleben Sie beeindruckende Naturpanoramen in Serbien
  • Bosnien mit den multikulturellen Städten Mostar und Sarajevo
ab 1.990 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die beiden Balkanstaaten Serbien und Bosnien bilden fast schon eine klassische Kombination für eine Reise. Beide waren ehemalige Republiken Ex-Jugoslawiens und sind inzwischen souveräne Staaten, die allerdings bis dato sehr unterschiedliche Entwicklungen genommen haben. Serbien zunächst, nach dem Jugoslawienkrieg isoliert und mit dem Verlust des Kosovo schließlich auf ein Rumpfland geschrumpft, tritt langsam wieder in den Blick der Öffentlichkeit und versucht einen Weg der Öffnung, nicht zuletzt im Tourismus, zu gehen. Dass sich dies lohnt, zeigen der landschaftliche, kulturelle und historische Reichtum des Landes: das wilde Mokra Gora-Gebirge im Westen, die Donau mit ihrem spektakulärsten Abschnitt, dem "Eisernen Tor" im Osten - wo sie sich an ihrer engsten Stelle durch ein tiefes Felsental windet - sowie die südserbischen Klöster und die an Geschichte reichen Metropolen Belgrad und Novi Sad, erstere als „Tor zum Balkan“ lange unter osmanischer Herrschaft, letztere durch die lange Zugehörigkeit zum Habsburger Reich eher „europäisch“ geprägt.
Bosnien wiederum ist noch am stärksten mit den Folgen der Unabhängigkeit beschäftigt und nach wie vor auf nationaler Identitätssuche, was v.a. an der komplizierten ethnischen Gemengelage zwischen Bosniaken, Serben und Kroaten liegt. Nach wie vor führt es ein touristisches Schattendasein, trotz seiner tollen Bergwelt, teilweise unberührter Natur und so fantastischen Städten wie Mostar und Sarajevo, wahre Kleinode kultureller Vielfalt und einst Symbole der Multi- Ethnizität und Konfessionalität, die die gesamte Balkanregion bis heute prägt. Den kurzen Schlusspunkt der Reise bildet das kroatische Dubrovnik, jedoch nicht mit dem Anspruch auf ein ausführliches Kennenlernen, sondern mehr aus praktischen Erwägungen als naher Abflugsort.
1. Tag: Anreise - Belgrad - Novi Sad
Vorm. Linienflug nach Belgrad. Begrüßung durch die Reiseleitung und direkter Transfer nach Novi Sad. Check-in im Hotel und Welcome-Drink. Nachm. Stadtbesichtigung im "serbischen Athen", wie Novi Sad auch genannt wird. Wir sehen die Hauptfußgängerzone Zmai Jovina, die Kathedrale, den Dunavski Park (Donau-Park) und die orthodoxe Kirche. Begrüßungsabendessen in einem traditionellen Restaurant mit leckeren voijvodinischen Spezialitäten.
A
2. Tag: Sremski Karlovci - Fruska Gora - Belgrad
Morgens in Novi Sad Besichtigung der hoch über der Donau thronenden Festung Petrovaradin. Dann Weiterfahrt nach Sremski Karlovci, eine kleine Barockstadt an der Donau mit orthodoxer Kirche, Priesterseminar, Patriarchenhof und Gymnasium. Spaziergang durch den Ort mit Wein- und Honigverkostung im bekanntesten familiengeführten Weinkeller der Region, die für den an den Hängen der Fruška Gora gereiften Wein bekannt ist. Nachm. Weiterfahrt in die Fruška Gora, der "serbische Athos", wo sich 16 orthodoxe Klöster befinden. Wir besuchen das Kloster Krušedol, mit wunderbaren Fresken (16. Jhd.), das wichtigste Kloster im Norden Serbiens. Anschließend im Dorf Maradik Besuch eines Ethno-Hauses mit bis zu 200 Jahre alten Einrichtungs-Gegenständen. Insbesondere die handgemachten Näharbeiten sind authentisch. Dort unser Abendessen mit typischen Spezialitäten aus der Vojvodina, begleitet von Tambourine-Musik. Weiterfahrt nach Belgrad ins Hotel (2 Nächte).
F/A
3. Tag: Belgrad
Ein ganzer Tag in Belgrad. Zunächst Stadtrundgang im Zentrum durch die Fußgängerstraße Knez Mihailova bis zum Republik-Platz mit Nationalmuseum und Theater. Weiter zur alten Festung Kalemegdan, hoch über dem Zusammenfluss von Save und Donau mit wunderbaren Ausblicken. Dann weiter mit dem Bus vorbei am Terazije-Platz, Parlament und Stadthalle bis zur riesigen Kathedrale des Hl. Sava, größte Orthodoxe Kirche auf dem Balkan. Abschließend Besuch im „Haus der Blumen“, Grab des ehemal. jugoslawischen Staatschefs Tito. Traditionelles Abendessen mit Musik im Künstler- und Bohemeviertel Skardalija.
F/A
4. Tag: Belgrad - Smederevo - Viminacium
Morgens Fahrt von Belgrad nach Smederevo, dessen riesige Festung die letzte mittelalterliche Hauptstadt Serbiens war. Heute eine Ruine, ist sie immer noch eine der größten Festungen an der Donau. Weiterfahrt nach Viminacium, Besichtigung der Ruinen- und Gräberanlage der einstigen römischen Siedlung (1. Jhd.n.Chr.). Hier auch unser „typisch römisches Mittagessen“. Nachm. Ankunft im Hotel am Silbersee, freie Zeit zum Entspannen oder Schwimmen.
F/M
5. Tag: Lepenski Vir - Eisernes Tor - Kladovo
Morgens Fahrt in Richtung des schönsten Teils der Donau. Zunächst Stopp an der Festung Golubac (14. Jhd.), kürzlich komplett renoviert, am Eingang des „Eisernen Tores“ gelegen, wo die Donau 6km breit ist und “Serbisches Meer” genannt wird. Dann zur Ausgrabungsstätte Lipinski Vir aus dem Mesolithikum, wo die älteste menschliche Besiedlung von 7.000 v. Chr. nachgewiesen wurde und deren Hinterlassenschaft hochinteressante Steinskulpturen sind. Weiter entlang der Donau bis zur „Open Air Gallerie“ am Djerdap-See, wo uns ein traditionelles vlachisches Mittagessen beim Inhaber „Kapetan Misha Breg“ erwartet, mit tollem Ausblick auf die Donau. Anschließend Bootsfahrt auf der Donau durch die engste Stelle des „Eisernen Tores“, mit spektakulären Natureindrücken sowie der Trajanstafel auf der einen und der Kopf König Decebals auf der anderen Seite in den Fels gehauen. Abends Ankunft im Hotel in Kladovo.
F/M
6. Tag: Zajecar- Felix Romuliana- Vrnjackja Spa
Morgens Fahrt nach Negotin und Weinprobe in einem familiengeführten Weingut. In Zajecar Besuch des Nationalmuseums, der anschließend durch die Besichtigung von Felix Romuliana seine Ergänzung findet. In dieser einstigen Residenz des römischen Imperators Galerius - eine der wichtigsten spätrömischen Stätten Europas (UNESCO-Kulturerbe) - sehen wir die gut freigelegten Ruinen und Mosaike. Weiterfahrt nach Krusevac und Besuch der Lazarica Kirche. Unser Hotel im bekannten Kurort Vnjacka Banja.
F/A
7. Tag: Kloster Zica - Zlatibor Gebirge
Morgens Fahrt Richtung Westserbien, ein besonders schöner Teil des Landes. Halt am Kloster Žica (18. Jhd.), der erste serbische Bischofssitz. Im Ethnodorf Sirogojno - ein Open-Air-Museum - unser Mittagessen mit hausgemachten Gerichten und in speziellem traditionellen Geschirr serviert. Weiterfahrt ins Zlatibor-Gebirge zum Hotel.
F/M
8. Tag: Mokra Gora - Visegrad - Sarajevo
Morgens Fahrt in das Mokra Gora-Gebirge zum Ethno-Dorf Mecavnik, in traditioneller Bauweise errichtet vom bekannten Filmregisseur Emir Kusturica. Spaziergang durch das Dorf aus Holzhäusern, das als Filmkulisse diente, mit Wandelhalle, Bibliothek, Kino, Kirche und nach berühmten Persönlichkeiten benannten Straßen. Anschließend Fahrt mit der Museumsbahn "Šarganska osmica" (Sarganer Achter), einer schmalspurigen dampfgetriebenen Gebirgsbahn, die uns durch beeindruckende Landschaft mit wechselndem Höhenunterschied fährt. Mittagessen mit hausgemachten Spezialitäten im Restaurant. Nachm. Fahrt über die Grenze nach Bosnien und in Višegrad Stopp an der Mehmed-Paša-Sokolovic-Brücke, bekannt geworden als "Brücke über die Drina" durch den Roman von Ivo Andric. Nach Ankunft in Sarajevo freie Zeit. Hotel für 2 Nächte.
F/M
9. Tag: Sarajevo
Vorm. Stadtrundgang in Sarejevo mit Rathaus, Nationalbibliothek und dem "Haus des Trotzes". In der Altstadt der Basar-Bezirk Bašcarsija mit den alten Handwerkergassen und dem Sebilj-Brunnen, die alte Karawanserei, die Gazi-Husrev-Beg-Moschee (16. Jhd.) mit Medrese, sowie die Kathedrale und den Uhrturm. Wir sehen auch die Stelle des tödlichen Attentates auf Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sophie, das den Ersten Weltkrieg 1914 auslöste. Anschließend freie Zeit bis zum traditionellen bosnischen Abendessen im Restaurant.
F/A
10. Tag: Sarajevo - Konjic - Jablanica - Mostar
Morgens Fart nach Konjic, wegen seiner beeindruckenden Natur ringsherum zu Recht einer der Juwelen von Bosnien-Herzegowina genannt. Die Neretva fließt direkt durchs Stadtzentrum. Besuch von Titos ehemaligen Bunker. Weiterfahrt nach Jablanica, bekannt für die Eisenbahnbrücke über die Neretva, während des Zweiten Weltkriegs von Partisanen zerstört. Besichtigung der Brückenruine sowie des Museums anbei, “die Schlacht für die Verwundeten von Neretva". Außerdem im Dorf Risovac eine Nekropole, eines der drei UNESCO-Weltkulturerbestätten des Landes. Weiterfahrt nach Mostar und Stadtbesichtigung dieser wunderbaren Stadt mit der Altstadt und der berühmten Alten Brücke. Abendessen im Restaurant.
F/A
11. Tag: Blagaj - Pocitelj - Kravice - Trebinje
Morgens Fahrt ins Dorf Blagaj, das malerisch an der Quelle des Buna Flusses liegt, an der sich auch ein altes Derwisch-Kloster (Tekke) befindet. Weiterfahrt nach Pocitelj und kurzer Spaziergang durch das in ein natürliches Karst-Amphitheater gebaute kleine Dorf am Neretva-Fluss. Weiter zum Kravice-Wasserfall, eine wunderbare und riesige Tufstein-Kaskade am Trebizat-Fluss im karstigen Herzland der Herzogwina. Gegen Abend Ankunft in Trebinje und kurze Stadtbesichtigung. Abendessen im lokalen Restaurant am Tebisnijca Fluss mit Fischspezialitäten.
F/A
12. Tag: Trebinje - Dubrovnik - Abreise
Frühes Frühstück und Abfahrt über die Grenze nach Kroatien bis Dubrovnik. Kurze Stadtbesichtigung mit der Altstadt, dem Franziskaner-Kloster, der alten Apotheke, den Stadtmauern. Freie Zeit für individuelle Aktivitäten. Nachm. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Hause.
F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Serbien hat in seiner jüngeren Vergangenheit unruhige Zeiten erlebt, die zu einem kulturellen und gesellschaftlichen Wandel geführt haben. Völlig unberührt davon blieb aber die einzigartige Natur. Das Land besteht zu 75 % aus Bergen und beherbergt eine Fülle an faszinierenden Naturschauplätzen, die oft anmuten, als wäre sie nicht von diesem Planeten. Unberührt von kapitalistischen Einflüssen und modernem Erholungswahn zeigt sich auf einer Rundreise durch Serbien die wahre Schönheit des Landes.
Vor neunzig Millionen Jahren war der Berg Fruska Gora eine Insel im Pannonischen Meer. Als das Meer austrocknete, blieb die Insel als einziger Berg in der flachen Vojvodina zurück. In den Lichtungen der endlosen Laubwälder und in verborgenen Tälern wurden vom 15. bis 18. Jahrhundert zahlreiche Klöster im Stil der Barock- und Morava-Architektur errichtet, von denen einige noch heute besichtigt werden können. Einzigartig am Fruska Gora sind auch seine fruchtbaren Weinberge, thermische Quellen, zahlreiche Seen und die Dumbovac-Wasserfälle. 1960 wurde Fruska Gora zum ersten serbischen Nationalpark erklärt, er ist der Lebensraum des Kaiseradlers und von 30 seltenen Orchideenarten.
(Die Legende besagt, dass die Bewohner von Srem bei der Erschaffung des Universums verschlafen hatten und erst am nächsten Tag ankamen. Da Gott aber schon alles verschenkt hatte, blieb ihm nichts anderes übrig, als ihnen ein Stück des Himmels zu schenken.)
Bilder:
Die Stadt Belgrad ist bei einer Rundreise durch das vielseitige Serbien ein sehr interessantes Ausflugsziel. Die serbische Hauptstadt hat mehr als 1,3 Millionen Einwohner und ist bekannt durch ihr einzigartiges Wahrzeichen, die große Festung Kalemegdan. Die imposante Festung liegt am Zusammenfluss der Donau und der Save und bildet den historischen Kern der Stadt. Der Bau der Festung begann in der Grundstruktur schon im 15. Jahrhundert. Die Fertigstellung erfolgte erst im 18. Jahrhundert. Das historische Gemäuer beheimatet in der Oberstadt ein sehr umfangreiches Militärmuseum. Das seit 1878 existierende Museum zeigt die Militärgeschichte der Region vom Mittelalter bis zum Kosovokrieg. Auch modernes Kriegsgerät der deutschen Wehrmacht, der Roten Armee und der NATO sind in der einzigartigen Ausstellung zu besichtigen. Ruhe und Erholung bietet der große Park, der um die Festung Kalemegdan angelegt ist. Die Stadt Belgrad ist bei einer Rundreise durch Serbien sehr einfach mit dem Auto oder dem Bus erreichbar.
4. Tag Smederevo - Festung Smederevo
Bilder:
Der Silbersee in Serbien liegt nahe der Donau, unweit von Belgrad, und gehört zu den beliebtesten Seen im Land. Mit seinen stolzen 14 Kilometern Länge und 300 Metern Breite bietet er jede Menge Möglichkeiten zum Baden und Wassersporteln!Ein Besuch dieses magischen Sees gehört auf Ihrer Rundreise unbedingt dazu! Besonders schön ist der Anblick in den Abendstunden, wenn die Sonnenstrahlen auf das Wasser scheinen und für seinen namensgebenden silbernen Schimmer sorgen. Wenn Sie nicht gerne baden gehen, können Sie sich an den zahlreichen Wander-, Spazier- und Radwegen um den See herum erfreuen. Oder Sie beobachten einfach die verschiedenen Fische, die in dem sauberen Wasser fröhlich umher schwimmen. In der nahe gelegenen Stadt Veliko Gradite finden Sie so einige historische Bauten und Spuren, die bis zum antiken Zeitalter zurückreichen. Die vielseitige und spannende Silbersee-Gegend ist auf jeden Fall ein wahres Highlight, das Sie sich auf Ihrer Rundreise durch Serbien nicht entgehen lassen sollten!
Bilder:
Lassen Sie sich mitreißen vom atemberaubenden Anblick der Djerdap Schlucht, dem nächsten Höhepunkt Ihrer Rundreise. Mit einer Länge von 98 Kilometern ist sie Europas größte Fluss-Schlucht, teilweise erreicht sie eine Wassertiefe von beinahe 90 Metern. Sehenswert sind hier nicht nur zahlreiche geschichtliche Artefakte wie die mittelalterliche Festung Golubac, sondern auch die unvergleichliche Umgebung selbst. Nicht umsonst wurde sie aufgrund ihrer einzigartigen Flora und Fauna zum Nationalpark erklärt. Reißende Ströme wechseln sich ab mit felsigen Gebirgshängen - eine malerische Landschaft, die zum Träumen einlädt. "Das Eiserne Tor", wie die Schlucht auch genannt wird, markiert die Grenze zwischen Serbien und Rumänien. Bereits die Römer nutzten diese Möglichkeit, um mit Hilfe von Sklaven Waren auf dem Seeweg zu transportieren. Davon zeugt auch die Tabula Traiana, die Tafel des Traian. Sie ist dem römischen Kaiser Trajan gewidmet und wurde im Jahr 100 n. Chr. direkt in den Fels der Schlucht eingearbeitet.
9. Tag Sarajevo - alte Karawanserei
Sarajevo - Gazi-Husrev-Beg-Moschee
In Bosnien und Herzegowina finden Sie hier und da eine Medrese. Es sind dies islamische Glaubensschulen. Eine davon wurde bereits 1537 gegründet. Es ist die Gazi Husrev-beg -Medresa in Sarajevo. Ihre Arkadenhalle wird von 10 Kuppeln überdacht. Durch sie gelangt man in den Innenhof, in dem ein Brunnen steht. Die Innenräume befinden sich unter weiteren 14 Kuppeln. Das Dach der Religionsschule ist mit Blei gedeckt. Heute stehen eine neue Medresa und die Theologische Fakultät gleich neben dem Gebäude - denn die alte Religionsschule war zu klein geworden.Die Moschee gehört ebenfalls zu dem Komplex. Der Brunnen im Moscheehof führt das Wasser einer sechs Kilometer von Sarajewo entfernten Quelle, das durch Holzrohre geleitet wird. Dieses Wasser wird in ganz Sarajewo verteilt.Wenn es im Winter zu kalt ist, wird die Gebetswaschung in einen der Innenräume verlegt. Der Uhrturm Sahat Kula mit seinen vier Uhren steht unweit der Medresa. Ihre Zeitrechnung beginnt mit dem Sonnenuntergang.
Sarajevo - Rathaus
Sarajevo - Sebilj-Brunnen
Mostar - "Haus des Trotzes"
Mostar - alte Karawanserei
Bilder:
Das römische Amphitheater ist das Wahrzeichen der Stadt Pula in der Region Istrien. Bei einer Rundreise durch Kroatien sollte die Besichtigung der 2000 Jahre alten Arena auf keinen Fall fehlen, gehört sie doch zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. In der Zeit der Antike fanden über 23.000 Menschen in diesem Amphitheater Platz. Theater-, Ballettaufführungen und Opern sowie Konzerte mit internationalen Musikstars finden im historischen Amphitheater Pula statt. Beim Spectacula Antiqua unternimmt der Besucher eine Zeitreise in die Antike. Bekannte Künstler, Schausteller und Gladiatoren treten bei den Vorführungen vor bis zu 5.000 Zuschauern auf und zeigen ihr Können. Heutzutage ist unterhalb der Arena eine Dauerausstellung untergebracht. Hier kann man sich über die Geschichte des Wein- und Ölanbaus während der römischen Zeit informieren. Das Amphitheater Pula ist im Sommer und auch im Winter für Interessierte geöffnet. In der Hochsaison von Juli bis August kann man es sogar bis Mitternacht besuchen.
Bilder:
Ein absoluter Höhepunkt auf einer Rundreise durch Kroatien sind die Stadtmauern von Dubrovnik. Sie gehören zur besterhaltenen mittelalterlichen Verteidigungsanlage in Europa und bieten einen unvergesslichen Panoramablick über die Altstadt von Dubrovnik sowie die Adria. Die mächtigen Mauern schützen seit dem 7. Jahrhundert die Bewohner und konnten von keiner Armee jemals überwunden werden. Die historische Altstadt und die Stadtmauern zählen seit dem Jahr 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besuchern ist ein Rundgang unbedingt zu empfehlen, denn die Stadtmauern sind komplett begehbar. Sie sind bis zu 25 Meter hoch, 6 Meter dick und fast 2 Kilometer lang. Der Zutritt erfolgt über eine von 2 Zugbrücken. Entscheidet man sich für den Aufstieg auf der Hafenseite, dann hat man gleich zu Anfang den besten Ausblick auf die Stadt und das Meer. An zahlreichen Stellen der Festungsmauer sind Reliefbilder des Stadtheiligen Sankt Blasius (Sveti Vlaho) zu sehen, der die Stadt und seine Bewohner beschützt.
Bilder:
Ganz im Süden Kroatiens befindet sich mit Dubrovnik eines der größten Highlights im Land an der Adriaküste. Das historische Zentrum stammt noch aus dem Mittelalter und begeistert mit einer Vielzahl an jahrhundertealten Bauwerken, welche heute als Kulisse für epochale Filme und Serien, wie etwa Game of Thrones, genutzt wurden.
Schauen Sie beim Flanieren durch die Altstadt die insgesamt fast 2km langen Stadtmauern an, die an einigen Stellen bis zu 6m breit sind und teilweise noch aus dem 7. Jahrhundert stammen. Ebenfalls sehenswert sind die Kathedrale Mariä Himmelfahrt und die Kirche Sankt Blasius. Innerhalb der Stadtmauern befindet sich zudem eine Apotheke, die bereits im Jahr 1317 eröffnet wurde.
Bei Ihrer Rundreise durch Kroatien haben Sie eine Vielzahl an interessanten Zielen, nachdem Sie sich Dubrovnik angeschaut haben. Im Süden des Landes laden zahlreiche Buchten entlang der Adriaküste zum Sonnen und Baden ein. In Richtung Norden erreichen Sie schnell die Gespanschaft Dalmatien, welche für ihre vielen Inseln bekannt ist. Vor allen Hvar, Korcula, Brac und Solta sind beliebte Urlaubsziele, auf denen Sie ganz entspannt die Seele baumeln lassen können. Ebenfalls sehenswert sind die Großstädte Split und Zadar, in denen Sie noch etliche Bauwerke aus der Antike bestaunen können.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Novi Sad, die Hauptstadt Vojvodinas, ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Serbiens, sondern auch einer der schönsten Orte des Landes. Auch auf unserer Rundreise werden wir das "serbische Athen" besuchen, dessen Bedeutung darin zum Ausdruck kommt, dass es zur Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2021 ernannt wurde. Es ist die erste Kulturhauptstadt des Kontinents, die in einem Land liegt, das nicht zur Europäischen Union gehört.Die Universitätsstadt ist direkt an der Donau gelegen, was ihr einen besonderen Reiz verleiht. Sie ist eines der wirtschaftlichen, insbesondere aber kulturellen Zentren in Serbien. Das zeigt sich auch in der Tatsache, dass hier jährlich über 200 Veranstaltungen und Festivals abgehalten werden. Eines der bekanntesten davon, das Musikfestival EXIT, findet jährlich in der Festung Petrovaradin statt, einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Novi Sads. Die Festung ist in der pittoresken Altstadt gelegen, die von den Angriffen im letzten Jugoslawienkrieg zwar noch immer beschädigt, inzwischen jedoch weitgehend restauriert ist.
Bilder:
Jung und entspannt, dabei mit einer gehörigen Portion Geschichte dekoriert - das ist Belgrad, die Hauptstadt von Serbien. Während einer Rundreise durch das wunderschöne Land auf dem Balkan gibt es in der "weißen Stadt" viel zu entdecken. Hier waren Kelten und Römer, Goten und Slawen und die Stadt hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Sie wurde von den Osmanen erobert, hat die Zerstörungen der Türkenkriege überdauert und den Zerfall Jugoslawiens sowie den Kosovokrieg miterlebt. Heute ist Belgrad die Hauptstadt der Republik Serbien und bezaubert mit ungezwungenem Charme.
Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehört die Festung, die an der Mündung der Save in die Donau liegt. Vom Gelände dieser im 15. Jahrhundert errichteten und später weiter ausgebauten Anlage, die als Wahrzeichen Belgrads gilt, genießen Sie traumhafte Blicke auf die Stadt und die Umgebung. Wieder unten angekommen, beginnen Sie Ihren Stadtrundgang vielleicht am imposanten Dom des Heiligen Sava. Die serbisch-orthodoxe, neobyzantinische Kirche ist einer der größten orthodoxen Sakralbauten weltweit. Besonders die Krypta ist sehenswert. Architekturfans werden begeistert sein von den Gebäuden im Stil des europäischen Klassizismus, aber auch sozialistische Betonriesen wie den Genex-Turm entdecken, die ebenso zum Stadtbild gehören. Ein Wahrzeichen neueren Datums ist die 2013 eröffnete Ada-Brücke, die besonders in den Abendstunden ein tolles Fotomotiv darstellt. Wer gerne Museen besucht, macht einen Abstecher ins 1844 gegründete Serbische Nationalmuseum oder ins Zepter Museum mit moderner Kunst, Technikfans kommen im Nikola-Tesla-Museum zum Zug. Was zu einem Besuch in Belgrad unbedingt dazu gehört, ist ein Spaziergang entlang der Prachtstraße Knez-Mihajlova. Im Herzen der Stadt gelegen, existieren hier Jugendstil-Bauten wie selbstverständlich neben der Bajrakli-Moschee aus dem 16. Jahrhundert. Ein Blick in die zur serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste gehörenden SASA-Galerie ist hier unbedingt zu empfehlen, auch dem an zahlreichen Ständen angebotenen Popcorn sollten Sie nicht widerstehen. Wer vom Bummeln erschöpft ist, findet am Ende dieser Flaniermeile die Parkanlage Kalemegdan, in der man eine kleine Verschnaufpause einlegen kann.
Die ist auch nötig, den am Abend tobt das Leben in der serbischen Hauptstadt. Zahlreiche Restaurants bieten die unterschiedlichsten Spezialitäten an. Sobald es warm ist, sitzen Einheimische und Touristen draußen und genießen ausgiebig in junger und weltoffener Atmosphäre das Leben.
Bilder:
Wer eine Rundreise im europäischen Raum sucht, sollte mal den Binnenstaat Serbien ins Auge fassen. Und bei solch einer Reise darf die Stadt Sremski Karlovci auf keinen Fall fehlen. Diese kleine Stadt liegt am Fuße des Nationalparks Fruka Gora (ein Mittelgebirge) an der Donau und hat eine Reihe kulturhistorischer Denkmäler zu bieten. Zudem sind die Täler der Fruka Gora mit Getreidefeldern, Viehweiden, Weingärten, Obstplantagen und Waldwiesen und bedeckt. Auch die serbische Hauptstadt Belgrad, die nur 60 Kilometer entfernt liegt, sollte besucht werden.Der Stadtkern präsentiert mit zahlreichen Gebäuden im Barockstil, wie zum Beispiel die Domkirche, das Gymnasium, der Patriarchen-Palast und die theologische Schule. Die historischen Sehenswürdigkeiten orthodoxes Gymnasium, der Vier-Löwen-Brunnen und die serbisch-orthodoxe Kathedrale dürfen bei einer Rundreise auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Sremski Karlovci ist vor allem im Juni und Oktober attraktiv. Im Juni sind die Linden erblüht und der Oktober sticht durch seine vielen Weingärten hervor.
Smederevo
Zajecar
Bilder:
Sarajevo ist schon fast so etwas wie ein Geheimtipp, wenn es um beliebte Ziele bei einer Rundreise durch Bosnien und Herzegowina geht, denn die wunderschöne Hauptstadt Bosniens wird leider immer noch unterschätzt. Dabei hat die schöne Stadt so viel zu bieten.Zwei traurige und ein schönes Ereignis brachten der Stadt in der Vergangenheit Weltbekanntheit ein. Im Jahr 1914 wurde das Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand verübt, bei dem er und seine Frau ums Leben kamen. Dieses Attentat löste eine Flut von Kettenreaktionen aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führten.
Aufmerksamkeit der Medien erhielt die schöne Stadt auch im Jahr 1984, denn in diesem Jahr war Sarajevo Austragungsort der Olympischen Winterspiele.Das zweite traurige Ereignis, welches die Stadt ereilte, war die Belagerung durch die Armee der bosnischen Serben. Sie sollte mit 1.425 Tagen als die längste Belagerung im 20. Jahrhundert in die Geschichtsbücher eingehen. Während der Belagerung verloren circa 11.000 Menschen ihr Leben, noch mehr wurden zum Teil schwer verletzt.Heute hat die schöne Hauptstadt ihre Vergangenheit abgeschüttelt und sich zu einer lebendigen, toleranten und aufstrebenden Stadt entwickelt, die mit ihrer Lebensart immer mehr Anhänger gewinnt und begeistert.
In keiner anderen Stadt in Europa vereinen sich westliche und östliche Werte so eindrucksvoll, leben so viele Religionen so friedlich nebeneinander, wie in der herrlichen und stolzen Hauptstadt Bosniens.

Die schöne Stadt steckt voller Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur und Geschichte. Besonders im Herzen Sarajevos, in der malerischen Altstadt Stari Grad vermischen sich Vergangenheit mit der Gegenwart. Hier spielt sich das echte Leben ab. Die wundervolle Altstadt hat einen starken orientalischen Einfluss, herrliche Moscheen, schöne Kirchen, Bars, Shishabars und Kaffeehäuser prägen neben Restaurants und kunterbunten Geschäften das Bild.Besonders ist auch der Bacarija, der malerische Marktplatz, der die Seele der schönen Stadt ist. Hier finden Sie das Wahrzeichen der Stadt, den Sebilj-Brunnen. Dieser markante, im Jahr 1891 erbaute Brunnen hat die Form eines Kiosks und eine Bestimmung: Reisende erhielten am Brunnen kostenlos Wasser. Eine Legende rankt sich ebenfalls um den schönen Brunnen, die besagt, dass jeder Reisende, der aus diesem Brunnen trinkt, irgendwann nach Sarajevo in Bosnien und Herzegowina zurückkehren wird.
Trotz aller Lebensfreude der Einwohner werden Sie bei Ihrer Rundreise auch Mahnmale an die bewegte Vergangenheit entdecken. Nicht zu übersehen sind die sogenannten "Rosen von Sarajevo". Diese scheinbar wahllos auf die Straßen getropften roten Farbflecken haben einen traurigen Hintergrund. Überall da, wo im Bosnienkrieg durch eine Granate ein Mensch ums Leben kam, füllten die Bewohner der Stadt den Krater mit rotem Harz auf, um der Verstorbenen des Krieges zu gedenken. Wer der ursprüngliche Schöpfer der Rose von Sarajevo war, ist nicht bekannt, das Harz wird jedoch auch heute noch von Freiwilligen regelmäßig aufgefrischt, in der gastfreundlichen, lebenslustigen und friedlichen Hauptstadt des Landes, die eine Reise mehr als wert ist.
Bilder:
Die Stadt Mostar liegt im Süden von Bosnien und Herzegowina. Mitten durch die Stadt fließt die Neretva. Die Sehenswürdigkeiten liegen mehrheitlich im Zentrum der Stadt und können bequem zu Fuß erreicht werden. Das Wahrzeichen und bekannteste Sehenswürdigkeit ist Stari Most, eine Brücke, die von den Osmanen im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist eine der schönsten Bogenbrücken der Welt. Eine kleinere Bogenbrücke, die Kriva Cuprija, befindet sich in der Nähe der Stari Most.
Verpassen Sie bei Ihrem Besuch von Mostar nicht einen Bummel durch die Altstadt mit seinen kleinen Gassen zu machen. Auch die Moschee Koski Mehmed Pasha sollten Sie sich ansehen. Im Garten der Moschee haben Sie einen schönen Blick auf die Altstadt und die Stari Most. Einen noch besseren Ausblick über die Stadt Ham, das Gipfelkreuz, das über der Stadt thront. Es ist 33 Meter hoch und der Weg dorthin etwas beschwerlich. Doch der Blick, der sich Ihnen bietet, ist die Mühe wert.
Bilder:
Dubrovnik ist eine Perle am Adriatischen Meer. Während einer Rundreise durch Kroatien sollte diese schöne Stadt unbedingt auf dem Programm stehen, bietet sie doch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, denen es einen Besuch abzustatten gilt. Bereits seit 1979 gehört die Altstadt Dubrovniks, welche komplett von einer aus dem 16. Jahrhundert stammenden Stadtmauer aus massivem Stein umgeben ist, zum Weltkulturerbe der UNESCO. Von dieser Mauer aus können Sie einen tollen Ausblick auf die roten Dächer der alten Häuser genießen und den Blick bis weit über das Meer schweifen lassen. Wieder unten angekommen, laden die malerischen Gassen in der mit Kalkstein gepflasterten Fußgängerzone mit kleinen Geschäften und Restaurants dazu ein, entdeckt zu werden. Die Hauptstraße Stadrun mit dem Sponza-Palast aus der Renaissance sollte man gesehen haben. Architekturfans finden Baudenkmäler unterschiedlicher Epochen, wer noch mehr Aussicht möchte, nutzt die Seilbahn und fährt hinauf zum Berg Srd - an schönen Tagen blickt man bis zu 60 km weit.
Bilder:
Bilder:
Auf Ihrer Rundreise durch Serbien kommen Sie an ein Mittelgebirge im Westen des Landes. Die Flüsse Detinja und Uvac umrahmen die Bergkette, deren höchste Erhebung der Tornik mit 1496 Metern ist. Dieses Gebirge ist der Namensgeber für den dazugehörigen Verwaltungsbezirk Zlatibor. Die älteste Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert, ebenfalls interessant sind die Sv. Marko Kirche und die Kirche zum Hl. Großmärtyrer Georg aus dem 19. Jahrhundert. Als Wahrzeichen der serbischen Kultur gilt das Kloster von Raca. Mehrmals wurde es zerstört und wieder aufgebaut. Ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert stammt das Kloster Milosevo, das eine Stiftung des Königs war. Hier wurden viele Kompositionen und Fresken konserviert, unter anderem der berühmte weiße Engel.
In der Transfiguration Church gibt es unzählige Ikonen zu betrachten, Naturfreunde lassen sich vom Gostilje Wasserfall bezaubern und im Dinopark begegnen Sie lebensgroßen Sauriern. Besuchen Sie auch die kleine, aber wunderschöne Stopica-Höhle, wenn Sie in der Nähe sind!
Bilder:
Pula bietet Erholungssuchenden zahlreiche schöne Strände, an denen man die Seele baumeln lassen kann. Aber auch für historisch Interessierte lohnt sich ein Besuch in der Stadt, die sich an der Spitze der Halbinsel Istrien befindet. Kommen Sie während einer Rundreise durch Kroatien hier vorbei und besichtigen Sie das Amphitheater, welches unter Kaiser Augustus erbaut wurde und als eines der größten seiner Art gilt. Es bietet Platz für 23.000 Menschen und ist das Wahrzeichen der Stadt. Auch das Forum Pula und der Augustustempel erinnern an die römische Vergangenheit. Ebenso haben Venezianer und Byzantiner hier ihre Spuren hinterlassen. Im geschützten Hafen lassen sich gemütlich Fischer bei der Arbeit beobachten. Bevor Sie in den charmanten kleinen Gassen der Altstadt einkehren und sich kulinarisch verwöhnen lassen, können Sie in einer der vielen kleinen Buchten die Sonne genießen und im Meer schwimmen, welches hier kristallklar ist. Nach einer Stärkung kann die Rundreise dann weitergehen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Serbien
Seit seiner Unabhängigkeit vom Staatenbund Serbien und Montenegro im Jahre 2006 ist Serbien heute ein aufstrebender Staat mit der am schnellsten wachsenden Wirtschaft in ganz Europa. Und auch der Tourismus im Land wächst. Dies verwundert auch nicht, wenn man sich einmal überlegt was Serbien alles zu bieten hat: beeindruckende Landschaften, viele naturbelassene Schutzgebiete, zahlreiche geschichtsträchtige Orte und Bauwerke sowie eindrucksvolle und überwältigende  Gebirge und Schluchten. Die bekannteste aller serbischen Schluchten ist dabei das Durchbruchstal Eisernes Tor in den südlichen Karpaten.
Die bedeutendste und imposanteste Attraktion des Landes ist aber ganz eindeutig sie Hauptstadt Belgrad. Die hinreißende Metropole an der Donau fasziniert ihre Besucher mit zahllosen Sehenswürdigkeiten, beispielsweise das neue Schloss, das Regierungsgebäude, die Kathedrale des heiligen Sava und die Festung von Belgrad. Doch nicht nur kulturell hat Belgrad einiges zu bieten sondern auch in puncto Nachtleben. Viele sehenswerte Clubs befinden sich an den Ufern der Donau und der Save, in schwimmenden Booten. Somit kommen auch notorische Partygänger in Belgrad nicht zu kurz.
Eine weitere sehenswerte serbische Stadt ist Novi Sad, hier sollte man unbedingt die Kirche im Stadtzentrum, das Rathaus, die Festung Petrovaradin  und die Freiheitsbrücke gesehen haben. Besonders beliebt bei Reisenden sind Touren die Serbien beispielsweise mit seinen Nachbarländern Bosnien und Herzegowina, Mazedonien oder Bulgarien verbinden und somit einen Einblick in die ganze Vielfalt der sogenannten Balkanländer gewähren. Doch auch Serbien allein ist definitiv eine Reise wert.
beste Reisezeit:
Mai bis September
 

Klima:
Es herrscht ein kontinentales Klima, mit warmen Sommern und mäßig kalten Wintern.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/serbiensicherheit/207502

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Dinar = 100 Para
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 30 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Serbien besticht vor allem wegen seiner wegen seiner atemberaubenden Natur, seine Wälder gehören zu den ursprünglichsten in ganz Europa.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Bosnien und Herzegowina
Das südeuropäische Bosnien und Herzegowina gilt unter Reisenden als absoluter Geheimtipp, zwar steckt der Tourismus hier noch in den Kinderschuhen, doch erleben kann man hier unvorstellbar viel. Den meisten ist es wenn überhaupt höchstens als erstklassiger Wintersportort bekannt, dass Bosnien Herzegowina aber auch immer Sommer eine Menge zu bieten hat, wissen die Wenigstens. In der imposanten Bergwelt lässt es sich herrlich Wandern, die vielen klaren Bergseen laden zudem zum entspannenden Angeln ein und die zahlreichen mächtigen Flüsse bieten jede Menge actionreiche Kajak- und Bootsfahrten. Ein besonderes Highlight ist der Sutjeska-Nationalpark, welcher einen der letzten Urwälder in Europa beheimatet. Der absolute Höhepunkt einer Reise nach Bosnien Herzegowina ist aber doch die Hauptstadt Sarajewo. Sie beheimatet so beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Kaisermoschee, die serbisch-orthodoxe Kathedrale, die Synagoge, die römisch-katholische Kathedrale, das Nationaltheater, die Akademie der Künste und das alte Rathaus, welches später die Nationalbibliothek war, im letzten Krieg allerdings stark beschädigt wurde und heute nur noch als Ruine das Stadtbild prägt. Ebenso wie das alte Rathaus erzählen heute noch viele Gebäude und Straßen der Stadt von der wechselvollen Geschichte des Landes und den Leiden der vergangenen Kriege. Viele geübte Reisende kombinieren einen Aufenthalt in Bosnien Herzegowina gerne mit anderen Ländern des ehemaligen Jugoslawien wie Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Serbien oder Slowenien.

beste Reisezeit:
Mai bis September, für Wintersport: Dezember bis Februar


Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/bosnienundherzegowinasicherheit/207694

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Konvertibilna Marka = 100 Fening
 

Flugdauer:
3 Stunden und 15 Minuten


Ortszeit:
MEZ +1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h


Gut zu wissen:
Im Land dominiert einen ethnische und religiöse Vielfalt, welche vom Reisenden mir all ihren Traditionen und Gebräuchen geachtet und respektiert werden sollte. Die drei größten Religionen des Landes sind die Orthodoxen, die Muslime und die römisch-katholische Kirche. Der Genuss von Alkohol auf öffentlichen Plätzen und Straßen wirkt besonders auf Muslime beleidigend und sollte deshalb vermieden werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Kroatien
Das Land zwischen Mittel- und Südosteuropa beeindruckt seine Besucher mit grandiosen Stränden, traumhaften Küsten, eindrucksvollen Städten und paradiesischen Inseln. Da verwundert es nicht, dass die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr steigen. Weitere Gründe für den wachsenden Tourismus sind die verhältnismäßig niedrigen Preise und der Ruf Kroatiens als ideales Urlaubsland. Zudem haben sich die Infrastruktur und der allgemeine Lebensstandard in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Besonders in der Hauptstadt Zagreb spürt man diese Verbesserungen. Hier befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die St.-Markus-Kirche, der Banal-Hof und der Lotršcak-Turm in der Oberstadt sowie das Kroatische Nationaltheater und der Botanische Garten in der Unterstadt. Auch die Kathedrale von Zagreb, der Erzbischofspalast und die Marienkirche in Kaptol sind einen Besuch wert.

Im Süden Kroatiens erstreckt sich ein Teil des dinarischen Gebirges. Hier ist das Eldorado für alle Naturfreunde und selbstverständlich für Wanderer. Im Winter dient es darüber hinaus als ideales Wintersportgebiet.

Ebenfalls im Süden an der Adriaküste befindet sich die wohl beliebteste Ferienregion Dalmatien. Dazu gehören so aufregend lebendige Orte wie Dubrovnik, Split und Zadar wie auch so fantastische Inseln wie Rab, Brac, Hvar und Vis. Hier lässt es sich herrlich entspannen und ein unvergesslicher und gelungener Urlaub ist so gut wie garantiert.

Bei der reichen Kultur und Geschichte, sowie den alten Traditionen ist Kroatien eigentlich zu schade für einen reinen Badeurlaub. Empfehlenswerter ist es die beeindruckenden Städte, die herrlichen Landschaften und die traumhaften Strände und Inseln einfach auf einer Rundreise zu kombinieren. So kann das herrliche Land bei einer Rundreise erkunden und anschließend ein paar erholsame Tage oder Wochen an einem der Traumstrände verbringen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen einen Urlaub in Kroatien für die Monate von Mai bis September zu planen.

Klima:
Im Norden und Osten Kroatiens herrscht ein kontinentales Klima. An der Adriaküste dominiert das Mittelmeerklima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kroatiensicherheit/210072

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kuna = 100 Lipas
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Viele Regionen Kroatiens sind bekannt für die ausgesprochen guten Weine, welche unbedingt probiert werden sollten. Auch traditionelle Handarbeiten sind gern gekaufte Souvenirs.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen