Senegal/Gambia Rundreise

Senegal - Gambia

Tournummer 131709
Kleine Gruppe
Ohne Flug
Flexibler Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 14-tägige Studienreise durch Gambia & Senegal
  • Ideale Einsteigerreise nach Westafrika
  • Ausflug zum Vogelpark Djoudj
ab 2.050 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Dakar - Insel Gorée - Lac Rose - St. Louis - Vogelpark Djoudj - Lompoul - Touba - Somone/Saly - Joal Fadiouth - Toubacouta - Baboon-Insel - Wassu - Janjanbureh - Sindola - Ziguinchor - Cap Skiring - Kassagne - Makasutu - Kunta Kinteh - Banjul

Die westafrikanischen Länder Senegal und Gambia begeistern. Warum? Weil es unglaublich vielseitige Reiseländer sind. Da ist zum einen die Modernität in der französisch geprägten Hauptstadt des Senegals Dakar und auf der Insel Gorée, wo einheimische Künstler, Literaten, Cineasten und Designer Großartiges vollbringen. Und die ursprüngliche, aber nicht weniger faszinierende, animistische Welt im südlichen Zipfel des Senegal, der Casamance, wo auch heute noch in einigen Dörfern stolze Könige das Sagen haben. Beschaulich geht es in der englischsprachigen gambischen Hauptstadt Banjul zu. Wunderschön ist es, die Labyrinthe aus malerischen Flussläufen mit Inselchen und Mangrovenwäldern per Boot zu erkunden, sei es im Sine Saloum-Delta im Senegal, im Makasutu-Park in Gambia oder in der senegalesischen Casamance. Unendlich erscheinende weiße Sandstrände begeistern nahe des Lac Rose im Senegal und in der Casamance. Afrikanische Wildtiere und die vielen europäischen Zugvögel, die hier überwintern, begeistern. Eine traurige Ära wird beim Besuch ehemaliger Sklavenverschiffungsplätze auf der Insel Gorée vor Dakar und auf der Kunte Kinteh-Insel in Gambia hautnah erlebt, das lässt niemanden kalt. Und dem morbiden Charme ehemals prunkvoller, farbenfroher Kolonialgebäude in St. Louis oder Georgetown, kann man sich auch kaum entziehen. Im Senegal und in Gambia findet sich eine große Anzahl unterschiedlichster Ethnien, von den Wolof über die Fulbe, Serer, Diolas bis zu den Mandingo. Bemerkenswert ist die friedliche Koexistenz des vorherrschenden Islam mit Animismus und Christentum. Was aber Senegal und Gambia so bereisenswert macht, ist die lebensfrohe, freundliche Art der Senegalesen und Gambier.
1. Tag: Anreise - Dakar
Individuelle oder über Ikarus Tours gebuchte Anreise. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel.
2. Tag: Dakar - Insel Gorée - Lac Rose
Fährüberfahrt zur malerischen Insel Gorée mit bunten Häusern und schönen Gassen. Früher legten hier die Sklavenschiffe ab, heute ist Gorée ein beliebter Urlaubsort (UNESCO Welterbe). Nachmittags Rückfahrt nach Dakar, Stadtrundfahrt und Besuch eines Kunsthandwerkermarktes. Danach Fahrt zum Lac Rose. (40 km)
F
3. Tag: Lac Rose - St. Louis
Der durch Algen rosa gefärbte, salzhaltige "Lac Rose" war früher Endpunkt der Rallye Paris-Dakar, heute wird hier Salz abgebaut. Jeepausflug durch die Dünen zum breiten Strand. Weiter geht es per Bus über Thiès, Tivaoune und Louga nach St. Louis, das Hauptstadt von Französisch-Westafrika war und mit dem morbiden Charme seiner Kolonialgebäude und der Eisenbrücke Pont Faidherbe begeistert. (265 km)
F/A
4. Tag: Vogelpark Djoudj - Lompoul
Ausflug zum Nationalpark Djoudj (UNESCO Welterbe), wo unzählige Vögel aus Europa überwintern. Mit etwas Glück sehen wir von unserem Boot aus Reiher, Löffler, Störche oder sogar eine Pelikan-Kolonie. Danach Fahrt ins Dorf Lompoul, wo wir in Geländefahrzeuge umsteigen, um zu unserer Wüsten-Lodge zu gelangen. Nach einem Dünenspaziergang gibt es ein leckeres Abendessen mitten in der Wüste. (250 km).
F/A
5. Tag: Lompoul - Touba - Somone/Saly
Fahrt zur heiligen Stadt der Mouriden Touba und Besuch der Großen Moschee. Dann geht es zum Bandia-Naturpark, den wir im offenenen Truck erkunden. Mit etwas Glück laufen uns Antilopen, Rhinozerosse, Warzenschweine, Zebras, Affen, Strauße und Giraffen über den Weg. Abends sehen wir dann, wenn zeitlich machbar, eine Vorführung lokaler Künstler in unserem Strandhotel in Saly. (296 km)
F/A
6. Tag: Joal Fadiouth - Toubacouta
Der Geburtsort des ehemaligen Präsidenten und Dichters Leopold Sedar Senghor steht heute Vormittag auf dem Programm. Besonders ist, dass Joal Fadiouth auf Muschelschalen gebaut ist und dass Moslems und Christen auf dem gleichen Friedhof begraben wurden. Von hier geht es ins malerische Sine-Saloum-Delta nach Toubacouta. Nach einer Bootsfahrt durch das Labyrinth aus Wasserarmen, Inselchen und Mangroven entspannen wir in unserem schönen Hotel inmitten des Deltas. (204 km)
F/A
7. Tag: Baboon Insel - Wassu - Jajanbureh
Wir überqueren die Grenze nach Gambia. In Kuntaur nehmen wir ein Boot und fahren um die Baboon- Inseln herum, deren Betreten zum Schutz der Tiere nicht erlaubt ist. Vielleicht können wir Schimpansen, Krokodile, Flusspferde, Affen und Vögel beobachten. Nach dem Mittagessen an Bord geht es zurück nach Kuntaur. Von hier per Minibus nach Wassu, wo wir prähistorische Steinkreise anschauen (UNESCO Welterbe) und ein typisches Fulani-Dorf. Wir übernachten in einem einfachen Camp in Janjanbureh. (241 km)
F/M/A
8. Tag: Jajanbureh - Kanilai
Unser Reiseziel ist heute Kanilai. Nachmittags Zeit zur Entspannung in unserer schönen Busch-Lodge, inmitten tropischer Vegetation. (207 km)
F/A
9. Tag: Kanilai - Ziguinchor
Wir verlassen Gambia und fahren in die Casamance, Senegal. Stopp bei einigen kleinen Dörfern, bevor wir ins christlich geprägte Ziguinchor gelangen, welches am Casamance-Fuss liegt und wo die Spuren der portugiesischen und französischen Kolonialzeit noch zu sehen sind. (88 km)
F/M/A
10. Tag: Ziguinchor - Cap Skirring
Morgens besuchen wir eine der wenigen Familien, die noch in einem traditionellen Impluvium-Haus wohnen. Sollte die Straße dorthin nicht befahrbar sein, sehen wir alternativ Lehmhäuser in Mulomp. Dann geht es nach Cap Skirring, wo wir eine Bootsfahrt unternehmen und uns eine Muschelinsel anschauen. (71 km)
F/M/A
11. Tag: Cap Skirring - Kassagne
Heute sehen wir einen König! Obwohl er nur der Herrscher über einige Dörfer nahe Oussouye ist, hat er in seinem roten Gewand mit roter Kopfbedeckung und roten Schuhen eine wahrhaft königliche Ausstrahlung bei der Audienz mitten im Wald. Nach dieser besonderen Begegnung geht es über Ziguinchor nach Kassagne im Landesinneren von Gambia zu unserer schön an einem Flussarm gelegenen Unterkunft. (217 km)
F/A
12. Tag: Kassagne - Makasutu
Vormittags Bootsfahrt durch die Mangroven und Waldspaziergang im ursprünglichen Makasutu-Park, einem wunderschönen Ort für Naturliebhaber. Dann Marktbesuch, um die Zutaten für unser selbstgekochtes traditionelles Mittagessen bei "Ida" zu Hause zu besorgen. Nach dem Essen geht es zu unserem Strandhotel nahe Banjul. (75 km)
F/M/A
13. Tag: Kunta Kinteh
Bootsausflug auf den Spuren der versklavten Kinteh-Familie, deren Geschichte Alex Haley in seinem Buch "Roots" thematisiert. Nach zweistündiger Fahrt in unserem Motorboot erreichen wir Albreda am Nordufer des Gambia-Flusses. Vormals war der heutige Fischerort ein französischer Handelsposten. Wir laufen zum Dorf Juffureh, wo die letzten Überlebenden der Kinteh-Familie wohnen. Vielleicht wollen sie mit uns über ihre Familiengeschichte plaudern. Von Juffureh fahren wir mit einem Holzboot zur Kunta Kinteh-Insel, dem wichtigsten Sklavenumschlagsplatz in Gambia (UNESCO Weltkulturerbe), wo wir einen Einblick in die traurige Berühmtheit dieser Insel bekommen. Ankunft im Hotel am frühen Abend. (84 km)
F/M/A
14. Tag: Banjul - Rückflug
Heute erkunden wir die Gegend um Banjul. Zunächst geht es zu einem als heilig angesehenen Krokodilbecken, wo Einheimische bei Problemen hin pilgern. Dann Besuch des kleinen Nationalmuseums mit seinen uralten Dokumenten und Schwarz-Weiß-Fotos. Danach der Albert Markt mit schönem Kunsthandwerk und kurzer Stopp beim Arch22, einer Art Triumphbogen, von wo man eine schöne Aussicht auf die Stadt hat. Nach einer schönen Fahrt durch Serrakunda mit Stopp bei einer Batikfabrik geht es zurück zu unserem Hotel. Der Rest des Tages steht zum Relaxen am Pool oder Strand zur Verfügung, bevor es zum Flughafen geht (40 km). Abends Rückflug in Eigenregie oder über Ikarus Tours separat gebucht.
F/M

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

4. Tag Lompoul
5. Tag Lompoul
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Dakar
Insel Gorée
St. Louis
Touba
Kuntaur
Wassu
Banjul
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Senegal
Das westafrikanische Land Senegal gehört zwar zu den ärmsten Ländern der Welt, verfügt aber dennoch über einen gewissen Reichtum, denn das Land ist reich an malerischen Landschaften, vielfältiger Kultur und freundlichen Menschen. Zudem zählt der Senegal zu den touristisch am besten erschlossenen Ländern Westafrikas. Daneben bietet das Land zahlreiche Urlaubsmöglichkeiten wie Kultur-Reisen, Safaris in den Nationalparks, Badeaufenthalte an den herrlichen Sandstränden oder aber Städtereisen, letzter kommen nicht ohne einen Halt in Dakar aus. Die Hauptstadt ist eine lebendige Hafenstadt und beheimatet neben zahlreichen Restaurants und Geschäften auch bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie das Monument de la Renaissance africaine. Zudem bietet Dakar ein quirliges und vielfältiges Nachtleben. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist St. Louis, sie ist die ehemalige Hauptstadt des Senegal und ist geprägt von einer nostalgischen Atmosphäre. St. Louis beheimatet zahllose kleine, enge Gassen und viele koloniale Bauten. Außerdem ist die Stadt der Ausgangspunkt für mehrtägige Flussfahrten auf dem Senegal. Besondere Highlights auf einer Rundreise durch das Land sind die Nationalparks, wie beispielsweise der Niokolo Koba Nationalpark im Südosten des Landes. Der Park gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergt eine Vielzahl an Wildtieren wie Löwen, Krokodile, Schimpansen und Leoparden. Dieser und weitere Nationalparks des Landes ziehen die Besucher in Massen an und bieten ganz besonders Natur- und Tierfreunden einen interessanten und eindrucksvollen Aufenthalt. Somit ist der Senegal in seiner Vielfalt und Schönheit wahrhaft paradiesisches Reiseziel.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/senegalsicherheit/208190


Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Bilder:
Gambia
Das kleine, an der Westküste von Afrika liegende Land Gambia verzaubert seine Besucher mit ausgedehnten Mangrovensümpfen, weiten Savannenlandschaften, dichtem Regenwald und einer vielfältigen Flora und Fauna entlang des mächtigen Gambia Stroms. Die Bewohner Gambias sind aufgeschlossen, gastfreundlich und lebensfroh und werden ihren Gästen mit Sicherheit einen abwechslungsreichen, erholsamen und unvergesslichen Urlaub bereiten. Auch die Ursprünglichkeit und das angenehme Klima werden zu einem einmalig schönen Aufenthalt in Gambia beitragen.
In den letzten 30 Jahren hat sich der Tourismus im Land stark entwickelt, besonders beliebt ist Gambia auf Grund seiner traumhaften und Kilometer langen Strände, an denen man herrlich entspannen und relaxen kann, aber auch die die Vielfalt der Vogel- und Reptilienarten lockt viele Reisende ins Land. Doch nicht nur Naturfreunde und Badebegeisterte kommen in Gambia auf ihre Kosten. Viele Kulturinteressierte besuchen das Land um mehr über die Geschichte und die Traditionen der einheimischen Bevölkerung und des Landes zu erfahren. Dabei sollte auch unbedingt ein Besuch der Hauptstadt Banjul eingeplant werden.
Viele Besucher wollen auch in einem mehrtägigen Kurs das Spielen der Djembe, ein typisch westafrikanisches Musikinstrument, lernen. Doch egal welches Motiv sie nach Gambia zieht, sie werden mit Sicherheit nicht enttäuscht sein, denn dieses westafrikanische Land bietet Abwechslung und Vielfalt pur und  wird Sie unter Garantie genauso faszinieren und verzaubern wie schon seien anderen Besucher.
beste Reisezeit: 
November bis Februar
 

Klima:
Es herrscht subtropisches Klima mit Regen- und Trockenzeit, Regenzeit ist von Juni bis Oktober, die Trockenzeit von November bis Mai. Die Dauer variiert und nimmt von der Küste hin ins Landesinnere immer mehr ab.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/gambiasicherheit/213624

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Dalasi = 100 Butut
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit: MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h 


Gut zu wissen:
„Nanga Def“ bedeutet „Wie geht’s“, dies ist die traditionelle Begrüßung in Gambia. Die meisten Gambier gelten als offen und freundlich. Legere Kleidung ist üblich, Shorts und Badebekleidung sollte nur am Strand getragen werden. Beim Entgegennehmen und Überreichen von Gegenständen wird ausschließlich die rechte Hand benutzt. Tradition und Kultur ist in Gambia sehr wichtig und sollte von Reisenden geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen