Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheSchottland durchatmen in den Highlands
Schottland Rundreise

Schottland durchatmen in den Highlands

Tournummer 127884
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 8-tägige Busrundreise durch Schottland
  • Übernachtungen in drei gemütlichen Hotels
  • Besuch der Highlands und eine Fahrt über die Insel Skye
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Zwei Landhotels, ein Stadthotel. Klein und individuell alle drei. Gemütlich wohnen Sie in Ihrem Schottlandurlaub. Das abwechslungsreiche Ausflugsprogramm: Besuche auf Burgen und im winzigen Ort Pitlochry, eine Whiskyprobe in der Nähe, Landschaftsidylle und viel Zeit in Edinburgh. Und so weit das Auge reicht: saftig grün bewachsene Hügel, Heide, Bergketten und Seen.
1. Tag:
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug mit Lufthansa von Frankfurt oder alternativ mit KLM über Amsterdam nach Edinburgh. Ihre Studiosus-Reiseleiterin empfängt Sie gegen 13 Uhr am Flughafen für die Fahrt zum Hotel. Am Firth of Forth halten wir zum Fotostopp an den drei spektakulären Brücken. Dann geht es hinüber in den grünen Norden in das idyllische Städtchen Dunkeld. Das Hotel • Milton Birnam empfängt uns dort mit typisch schottischer Architektur, nur 25 Zimmern und beim Welcome-Dinner im hauseigenen Restaurant mit lokalen Leckerbissen. Zwei Übernachtungen.
2. Tag:
Nach dem Frühstück holen wir uns vom Queens View einen königlichen Blick auf den Süßwasserstausee Loch Tummel. Auf Blair Castle begrüßt uns im Anschluss ein Dudelsackpfeifer mit einem Ständchen. Applaus auch für die Gemächer und prachtvollen Gärten, von schottischem Geiz keine Spur. Deshalb lässt der Herzog sein Schloss von den Atholl Highlanders beschützen, seiner Privatarmee. Der winzige Ort Pitlochry dagegen wird von Besuchern wild bestürmt. Kein Wunder, Pubs, Geschäfte und Lage des einstigen Luftkurorts sind einfach reizend. Mittags könnten Sie Haggis probieren, die Leibspeise der Schotten: gefüllter Schafsmagen. Zur Verdauung eine Shoppingrunde? Der Woll-Lust frönen und Winterpullis aus dem feinen Fellhaar der Highland-Schafe kaufen? Einer der wichtigsten Exportartikel Schottlands ist Whisky – hier ohne "e" geschrieben. Wie er hergestellt wird, aber auch, wie er schmeckt, erfahren wir bei einer Führung durch eine nahe gelegene Destillerie. Mit dem Guide können wir über Whisky und das ländliche Leben in Schottland reden.
3. Tag:
Fahrtag durch die wunderschönen Highlands. Am Commando Memorial werfen wir mitfühlende Blicke auf die Krieger aus Stein und bewundernde auf den Ben Nevis, Schottlands höchsten Berg. Das Eilean Donan Castle demonstriert uns danach, wie kärglich, düster und eng das Ritterleben gewesen sein muss. Über eine Brücke fahren wir dann auf die malerische Insel Skye. Inmitten wilder Heidekrautfelder erwartet uns schon das • Hotel Sligachan , ein typisches Hochlandhotel: nur 23 Zimmer, eigene Mikrobrauerei, preisgekrönte Whiskybar und gleich daneben der Inseltreff - ein uriger Pub in einer Scheune. Nicht nur deshalb: drei Übernachtungen.
4. Tag:
Ein Tag auf Skye . Zunächst zieht es uns in den mystischen Süden: eine romantische Kirchenruine, vom Efeu überwachsen, vor grandiosem Bergpanorama. Noch spektakulärer der Blick auf die Cuillins von Elgol aus: Ein alpineres Panorama gibt es auf keiner der über tausend britischen Inseln. Tapfer schraubt sich unser Bus am Nachmittag über die Trotternish-Halbinsel und hält immer wieder an den schönsten Stellen: vis-à-vis der 48 m hohen Felsnadel Old Man of Storr und an der Ruine von Duntulm Castle, einst Sitz der Lords of the Isles. Bei guter Sicht mit Blick bis zu den Äußeren Hebriden.
5. Tag:
Freier Tag für Sie auf der Insel. Genießen Sie die herrliche Gegend, die kein Landschaftsmaler schöner hätte hinpinseln können. Wandern Sie der Nase nach durch die Heide. Passieren Sie kleine Wasserläufe über Steinbrücken. Beobachten Sie das muntere Spiel der Wolken. Lassen Sie sich bis an die zerklüftete Küste treiben oder marschieren Sie in Richtung Berge. Wer möchte, fährt per Linienbus oder Taxi nach Portree, schlendert an den bunten Häusern am Hafen entlang und gönnt sich eine Portion Fish and Chips oder eine Tasse Tee. Ihre Reiseleiterin hat jede Menge gute Tipps.
6. Tag:
Bye-bye, Skye! Die Fähre hinüber nach Mallaig, kleine Straßen hoch über Felsbuchten, weißen Stränden und türkis leuchtendem Meer führen uns zum ersten Fotostopp am Glenfinnan Viaduct , über den im Harry-Potter-Film der Hogwarts-Express hinüberrauscht. In Fort William können Sie danach zu Mittag essen. Durchs Tal Glen Coe geht's dann traumhaft weiter zum Loch Lubnaig, Gesamtkunstwerk aus bewaldeten Inseln und glitzerndem Wasser. Und in Edinburgh hat das • Brooks Hotel , ein nettes Townhouse, schon die Kissen für uns aufgeschüttelt. Die 45 Zimmer stecken voller liebevoller Details aus kleinen Edinburgher Läden. Vintage trifft Moderne. Zwei Übernachtungen.
7. Tag:
Erkundung von Edinburgh . Über die Royal Mile zur Kathedrale und zum Edinburgh Castle , das uns die schottischen Kronjuwelen und Traumblicke über die Stadt präsentiert. Selbstverständlich bleibt Zeit für Ihr ganz persönliches Edinburgh: das Café, wo Joanne K. Rowling Harry Potter erfand, Dudelsackmusik am Straßenrand, karierte Souvenirs für zu Hause. Am schottischen Parlament könnten Sie die Einheimischen fragen, wie sie gerade zu Großbritannien stehen. Unser gemeinsames Farewell-Dinner gibt's im Pub, Bars für letzte Absacker in der Nähe.
8. Tag:
Vormittags Transfer zum Flughafen von Edinburgh. Mit Lufthansa fliegen Sie nach Frankfurt oder alternativ mit KLM über Amsterdam zurück.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der höchste Berg Großbritanniens befindet sich in den schottischen Highlands, in den Grampian Mountains, es ist der berühmte Ben Nevis, welcher eine Höhe von 1344 erreicht. Im gälischen heißt der Berg im Westen Schottlands Beinn Nibheis. Die nächstgelegene Stadt ist Fort William. Der Ben Nevis gehört zu den 283 Munros in Schottland, also zu den Bergen, welche höher als 3000 Fuß (914,4 Meter) hoch sind.

Die Besteigung des prachtvollen und imposanten Berges ist dank eines Wanderweges relativ einfach zu meistern. Dieser Wanderweg wird „Tourist Route“ genannt und führt vom Ben-Nevis-Besucherzentrum, welches etwas 2 Kilometer von Fort William entfernt liegt, bis hinauf zum Gipfel. Wegen des unbeständigen Wetters und dem häufigen Nebel ist eine Wanderung allerdings nicht ungefährlich. Wer dennoch eine anspruchsvollere Route bevorzugt sollte den Wanderweg über den benachbarten Carn mor Dearg nehmen.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Bilder:
Neben dem berühmten Edinburgh Castle ist die Royal Mile die zweitbedeutendste Sehenswürdigkeit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Diese bezaubernde Abfolge von Straße verläuft vom Edinburgh Castle durch die Altstadt bis zu den Ruinen der Holyrood Abbey. Die Straßen, welche zur Royal Mile gehören sind von West nach Ost die Castle Esplanade, Castlehill, Lawnmarket, High Street, Canongate und Abbey Strand.

Heute gibt es in auf der Royal Mile alles was das Touristenherz begehrt, Geschäfte wechseln sich mit Restaurants, Bars, Pubs und historischen Attraktionen ab. Letztere sind besonders interessant und sehenswert, vor allem der Palace of Holyroodhouse, die Ruinen der Holyrood Abbey, das John Knox House und das Museum of Childhood.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bereits seit 1437 ist Edinburgh die Hauptstadt Schottlands, allerdings nach Glasgow nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sie zählt knapp 500.000 Einwohner. Viele Reisende sind sich darüber einig, dass die Hauptstadt die schönste aller schottischen Städte ist. Mit ihrem historischen Flair, den vielen kulturellen Attraktionen und der bezaubernden Landschaft verzaubert sie jeden ihrer Besucher.

Nach einem Zitat von Theodor Fontane wird die Stadt auch oft als „Athen des Nordens“ bezeichnet. Dass sie diese Bezeichnung völlig zu Recht trägt beweisen die vielen eindrucksvollen Bauwerke Edinburghs wie das Edinburgh Castle, der Palace of Holyroodhouse, die St. Mary’s Cathedral oder die St. Giles Cathedral.

Ebenfalls besuchenswert sind die National Gallery of Scotland, das National Museum of Scotland, die Princes Street Gardens und die Royal Botanic Gardens. Auf ganz besondere Weise prägt auch der sogenannte Arthur’s Seat das Bild der Stadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher Berg vulkanischen Ursprungs, welcher sich malerisch hinter der Stadt erhebt.
Bilder:
Am Ufer des malerischen Loch Linnhe, im Westen Schottlands liegt die Stadt Fort William, welche ungefähr 10.000 Einwohner beheimatet. Ihr gälischer Name ist An Gearasdan und bedeutet übersetzt so viel wie „Die Festung“. Auf Grund ihrer Nähe zum höchsten Berg Großbritanniens, dem Ben Nevis, ist Fort William eine Touristenhochburg und bietet dementsprechend eine breite Auswahl an Hotels, Bars und Restaurants sowie eine ausgedehnte Einkaufsstraße.

Fort William ist ein beliebter Ausgangsort für Tagesausflüge zum berühmten 1.344 Meter hohen Ben Nevis, doch es befinden sich noch weiter bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe der Stadt. Beispielsweise das West Highland Museum, das Tal Glen Coe, die Whiskeybrennerei Ben Nevis Destillery und das Glenfinnan Monument.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tal Glen Nevis mit den imposanten Steall Falls sowie die Schleusenanlage Neptunes Staircase und das vor allem wegen den Harry-Potter-Filmen berühmte Glenfinnan Viadukt, über welches in den Filmen der bekannte Hogwarts Express fährt. Zudem befindet sich die Stadt an dem überaus beliebten Fernwanderweg West Highland Way, welcher auch zum Loch Ness führt. Somit bietet die Stadt und ihr Umgebung sowohl faszinierende Natur als auch atemberaubende Kultur.
Bilder:
In der traditionellen Grafschaft Perthshire in Zentralschottland liegt die 2.500 Einwohner zählende Gemeinde Pitlochry. Der viel besuchte Tourismusort  empfängt Reisende am Ortseingang mit dem gälischen Gruß „Ceud mile failte“ (100.000 Willkommen). Der ursprüngliche Name des Ortes Baile Chloichridh stammt ebenfalls aus dem Gälischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Stadt des Wächtersteins“.

Unweit der Stadt Pitlochry befindet sich der Allean Forst, hier kann man die Überreste des Ringforts „The Black Spout“ aus dem 8. Jahrhundert erkunden. Hauptattraktion der Gegend ist allerdings die Pitlochry Church of Scotland and Tryst. Weitere bekannte und beliebte Touristenattraktionen in Pitlochry sind der Loch Faskally und die Fischtreppe (auch Lachsleiter genannt).
Bilder:
„Hafen des Königs“ – das bedeutet der Name der schottischen Stadt Portree ins Deutsche übersetzt. Der Ort ist die einzige Stadt auf der berühmten und vielbesuchten Insel Skye. In Portree leben rund 2.000 Menschen, jeden Sommer verdoppelt sich diese Anzahl, denn dann hat der Tourismus auf der Insel und in der Stadt Hochsaison.

Besonders sehenswert ist der Hafen von Portree, aber auch das hiesige Museum zur Inselgeschichte „The Aros Experience“ sollte während eines Besuchs der Stadt in keinem Fall fehlen, hier findet man alles Wissenswerte zur Inselgeschichte. Der Name des Ortes geht im Übrigen auf den Besuch des schottischen Königs Jacob V. zurück, welcher im Jahr 1540 stattfand.
Bilder:
Ebenfalls in den Highlands, an der Westküste Schottlands, liegt der Ort Mallaig. Aufgrund der ausgezeichneten Lage erlangte der Ort vor allem als Fischerei- und Fährhafen eine wichtige Bedeutung für die schottische Wirtschaft. Stand früher vor allem der Heringsfang im Zentrum, spezialisieren sich die Fischer heute auf den Fang von Hummern und Garnelen. Malaig, wie der Ort im Schottisch-Gälischen heißt, dient als Ausgangspunkt vieler Fährverbindungen auf die umliegenden Inseln und Halbinseln.
Das Zentrum dient zudem als Endstation des berühmten Dampfzuges The Jacobite, welcher in den Sommermonaten von hier nach Fort William und zurück verkehrt. Auch die von Touristen vielfach befahrene Road to the Isles endet in Mallaig. Nutzen Sie diese Verkehrsmöglichkeiten auf Ihrer Rundreise durch Schottland, für eine kleine Rundreise durch die Highlands. Nutzen Sie einen Stopp in Malaig zur Besichtigung der Stadt, des Hafens sowie der bekannten Skultpur Fisherman and Child. Diverse Pubs und Restaurants laden zum Stärken während der Reise ein.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Schottland (GB)
Bilder:
Schottland
Die wohl bekanntesten Wahrzeichen Schottlands sind der Kilt, der Dudelsack und der Whiskey.

Um aber das Land in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt kennen zu lernen bedarf es einer Reise in das Land der grünen Hügel und der karierten Muster. Auf einer solchen Reise werden sie die Gegensätze zwischen dem stärker von England beeinflusstem Süden und dem Norden erkennen. Die typische schottische Architektur, die Lebensfreude der Menschen und die wildromantischen und einsamen Landschaften werden Sie in ihren Bann ziehen.

Lernen Sie die zwei größten Städte des Landes kennen: Glasgow und Edinburgh.
Letztere ist die Hauptstadt des Landes und beeindruckt ihre Besucher vor allem mit ihren vielen historischen Gebäuden und den schmalen mittelalterlichen Gassen. Neben der malerischen Altstadt sind die zwei hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten das Edinburgh Castle und der Palace of Holyroodhouse.

Und auch Glasgow, die größte Stadt Schottlands, kann mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Dazu gehören u. a. der George Square und die City Chambers sowie das Science Center, die Glasgow University und die St-Mungos Kathedrale.

Auch die vielen vorgelagerten schottischen Inseln faszinieren mit einem ganz besonderen Charme, so wie die pittoreske Isle of Skye mit ihren imposanten Cuillin Hills. Ebenfalls sehr bekannt aber auch atemberaubend eindrucksvoll ist Loch Ness.

Beste Reisezeit:
Der Atlantik sorgt in ganz Großbritannien für ein abwechslungsreiches Wetter, bei dem jederzeit mit Niederschlägen zu rechnen ist. Für eine Urlaubsreise bieten sich ganz besonders die langen Tage in Mai und Juni an.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Pfund Sterling = 100 Pence
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Wichtig für Autofahrer: In ganz Großbritannien gilt Linksverkehr!

Das Trinkgeld ist normalerweise in der Rechnung eingeschlossen, wenn es nicht anders auf der Rechnung aufgeführt ist. Dann sollte man um 10 Prozent aufrunden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 1.695 € p.P.
England Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
London - Oxford - Cambridge