Schottland Rundreise

Schottland - Orkney & Shetland

Tournummer 129751
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 9-tägige Busrundreise durch Schottland
  • Zwei Übernachtungen auf komfortablen Fährschiffen
  • Treffen mit einem Schäfer und Hütehundvorführung
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Hinter dem Ende der Welt: Diese Reise führt Sie an die Nordküste Schottlands und darüber hinaus. Wie es dort aussieht? Außerirdisch! Per Minikreuzfahrt erreichen Sie den Orkney-Archipel, wo 27 Megalithe den Ring of Brodgar formen – niemand weiß, wie er dort hinkam. In den Ausgrabungen von Jarlshof auf der größten Shetlandinsel scheinen Aliens Golf zu spielen. Und auch das Festland ist eine eigene Welt: Sie fahren durch die Highlands bis Loch Ness, kosten Single Malt Whisky in einer Destillerie, beneiden den Schaffarmer Neil um sein geruhsames Leben und die Queen um ihr Refugium Balmoral Castle – und entdecken in Edinburgh einige der Plätze, die Ian Rankin in seinen Inspector-Rebus-Romanen beschreibt.
1. Tag: Willkommen in Schottland!
Im Laufe des Vormittags Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Edinburgh. Ankunft mittags. Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt Sie am Flughafen, und kurze Zeit später steht Ihnen bereits eine Ikone der Ingenieurskunst Modell: die 130 Jahre alte Eisenbahnbrücke über den Firth of Forth (UNESCO-Welterbe). Gemeinsam fahren wir in die Sommerfrische Pitlochry, am Eingang der schottischen Highlands. Ein kleiner Rundgang mit Ihrem Reiseleiter verschafft Ihnen einen ersten Eindruck. 110 km.
2. Tag: Tierische Highlands
Durch eiszeitlich geformte Täler fahren wir in die Highlands zu unserer Begegnung am Vormittag: Neil Ross erwartet uns auf seiner Farm im Cairngorms-Nationalpark. Beneiden Sie ihn um sein ruhiges Leben als Schaffarmer oder hätten Sie Bedenken, weil die Wolle seine einzige richtige Einnahmequelle ist? Seine Border Collies jedenfalls sind durch und durch happy, wenn sie extra für uns die Schäflein zusammentreiben. Am Nachmittag gehen wir auf Monstersuche am Loch Ness. Gut ausgebaute Straßen bringen uns weiter nach Norden. 250 km. Zwei Übernachtungen in Dornoch in Strandnähe.
3. Tag: In den nördlichen Highlands
Durch scheinbar endloses Heidemoor, Brutgebiet des Schottischen Moorschneehuhns, und über wildlachsreiche Flüsse führt unser heutiger Ausflug. Dann wird's feudal: Dunrobin Castle machte schon Queen Victoria neidisch. Der Stammsitz des Herzogs von Sutherland hat alles, was ein Märchenschloss braucht. Allein der Blick über die französisch inspirierte Gartenanlage auf das Meer ist ein Traum - den wir heute erleben dürfen! Später kehren wir ein - auf einen "wee dram", einen Malt Whisky - in einer klassischen Brennerei. Slainte mhath!, prostet uns der Experte zu. 110 km.
4. Tag: Auf zu den Orkneys!
Auf unserem Weg Richtung Norden wechseln sich Strände und Klippen ab und gewähren immer wieder neue Blicke auf die Nordsee. Vom Surfer-Hotspot Thurso aus setzt uns mittags die Fähre in eineinhalb Stunden über nach Stromness auf der Hauptinsel der Orkneys. UNESCO-Welterbe, wohin wir schauen. Zuerst gelangen wir ins Steinzeitdorf Skara Brae: Die Häuser und Gänge liegen halb unter der Erde, der Dünensand hat alles 4000 Jahre lang gut konserviert. Ein ungelöstes Rätsel der Menschheit im Anschluss: der Ring of Brodgar - ein Steinkreis immensen Ausmaßes. Was mögen die 27 Felsblöcke bedeuten, die nebeneinanderstehen wie die Zähne einer riesigen Bärenfalle? Die Geheimnisse dieses Ortes füllen unsere Gespräche in einem typischen Restaurant in Kirkwall am Abend aus - und unsere Träume während der Übernachtung auf der Fähre nach Lerwick. 220 km.
5. Tag: Shetland - Golfplatz der Aliens
Ein Tag auf der größten der Shetlandinseln: Frühmorgens laufen wir in Lerwick ein, frühstücken noch an Bord und machen uns dann auf nach Jarlshof. Von oben betrachtet wirkt die prähistorische Ausgrabungsstätte wie ein Golfplatz, in dessen intensiv grünen Rasen Außerirdische extravagant geformte Löcher geschnitten und steinerne Hindernisse gesetzt haben. Auf Ihren Wegen treppauf, treppab können Sie sich ausmalen, wie man hier von der Bronzezeit bis ins 16. Jahrhundert hinein gelebt hat. Später geht es auf die Sandbank zur St. Ninian's Isle, wo sich hoffentlich ein paar Kegelrobben und Seehunde sehen lassen. Das Abendessen gibt es heute auf der Nachtfähre nach Aberdeen. Busstrecke 100 km.
6. Tag: Aberdeen und das Refugium der Queen
Zwischen den Versorgungsschiffen der Ölplattformen laufen wir im Hafen von Aberdeen ein. Der kleine Rundgang zwischen den silbergrauen Granithäusern macht uns deutlich, warum die Stadt den Beinamen "Silver City" trägt. Anschließend geht es königlich weiter: Alle Royals seit Queen Victoria und Prinz Albert hielten sich gern in Balmoral Castle im Tal des Dee-Flusses auf. Ist die Queen aushäusig, dürfen wir ihr Refugium besichtigen, durch den Ballsaal tänzeln, die prächtigen Gärten begehen. Ansonsten ist auch die Hochlandburg Craigievar eine würdige Alternative. 150 km.
7. Tag: St. Andrews und Fife
Im Bus zur Halbinsel Fife drehen sich unsere Gespräche zuerst um Schläger, Trolleys und Handicaps. Ganz klar, denn wir rollen auf St. Andrews zu, die Wiege des Golfsports. Dort drehen wir eine Runde um die Ruine der Kathedrale und werfen neugierige Blicke auf die Universität, die Prince William und Gattin Kate einen besonders glücklichen Abschluss bescherte. An kleinen Fischerdörfern vorbei führt uns unsere Route bis zur Hauptstadt Edinburgh. 100 km. Am Abend haben Sie die Gelegenheit, ganz individuell die örtliche Lokalszene zu erkunden. Ihr Reiseleiter hat Tipps für urige Pubs oder für ein angenehmes Restaurant auf Lager. Zwei Übernachtungen in Edinburgh.
8. Tag: Edinburgh im Zeichen der Krone
Ausführliche Stadterkundung: Ihr Reiseleiter nimmt Sie mit ins Edinburgh Castle. Auf der Royal Mile applaudieren wir den Straßenkünstlern und ziehen an zig Läden und Pubs entlang - bis hinein in die St. Giles' Cathedral, die Hauptkirche der Church of Scotland mit leuchtend bunten Glasfenstern. Nebenan liegt Fleshmarket Close, wo Kultautor Ian Rankin seinen legendären Inspector Rebus ermitteln lässt. Auf dem Weg zum Parlamentsgebäude könnten Sie sich die Whiskyläden und Fudge Houses für den freien Nachmittag merken - vielleicht einen Single Malt oder eine Tüte Buttertoffee für zu Hause? Anschließend noch in die Princess Street oder vielleicht in die National Gallery ... spätestens dann haben Sie sich endgültig in Edinburgh verliebt. Den Abschied feiern wir beim gemeinsamen Abendessen in einem angesagten Restaurant.
9. Tag: Bye-bye, Schottland!
Am Vormittag Transfer zum Flughafen und mittags Rückflug von Edinburgh.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky. Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky.
Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky. Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand.
Bilder:
Im schottischen Hochland, nur etwa 10 Kilometer südwestlich der Stadt Inverness, befindet sich einer der berühmtesten Seen der Erde, der sagenumwobene Loch Ness. Er ist der zweitgrößte See Schottlands und zudem eines der fischreichsten Gewässer Großbritanniens. Doch was den See so berühmt macht sind die Geschichten und Mythen, die sich um ihn Ranken.

So gibt es seit Jahrhunderten immer wieder Berichte von Menschen die ein Seeungeheuer im Loch Ness gesichtet haben wollen, im Laufe der Zeit gab man diesem den Namen Nessie. Dieses Fabelwesen machte Loch Ness zum bekanntesten aller schottischen Seen. Am Ufer des Sees befindet sich außerdem das malerische Urquhart Castle.
Bilder:
Die Ortschaft Kirkwall liegt auf der zu den schottischen Orkneys gehörenden Insel Mainland. Sie ist die Hauptstadt der Insel und befindet sich auf einer Landenge zwischen dem östlichen und dem westlichen Teil der Insel. Wenn Sie Kirkwall im Rahmen einer Rundreise durch Schottland besichtigen möchten, reisen Sie am besten mit der Fähre von Aberdeen aus an. Gleich nach Ankunft können Sie durch die kleinen Straßen dieser im 11. Jahrhundert gegründeten Stadt bummeln - sicher fühlen Sie sich mehr als einmal an Skandinavien erinnert. Verpassen Sie es nicht, die St.Magnus Kathedrale, welche das Stadtbild prägt und die größte ihrer Art in Großbritannien, ist anzuschauen. Architekturfans fühlen sich hingezogen zum Earl´s und Bishop´s Palast. Weiterhin warten spannende Museen auf Ihren Besuch, danach lockt ein Bummel durch die vielen schnuckeligen Läden, bevor sie in einem der zahlreichen Restaurants oder Pubs einkehren. Nicht fehlen sollte auch ein Besuch in einer der nördlichsten Whiskydestillerien Schottlands.
Bilder:
Sie liebem es, in vergangene Zeiten einzutauchen? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland nach Skara Brae - die Siedlung aus der Jungsteinzeit, welche als die am besten erhaltene ihrer Art in Europa gilt. Sie liegt auf den Orkney-Inseln an der Westküste deren Hauptinsel Mainland. Die ersten der Gebäude wurden 1850 entdeckt, nach mehreren Grabungen konnten aber erst in den 1970er-Jahren gesicherte Altersbestimmungen durchgeführt werden und Skara Brae wurde auf die Zeit zwischen 3100 und 2500 v. Chr. datiert. Starten Sie Ihren Aufenthalt am informativ gestalteten Besucherzentrum und gehen Sie den Weg entlang bis zur Siedlung. Er ist gesäumt mit zahlreichen Steintafeln, die wichtige Ereignisse der Menschheitsgeschichte beschreiben. Die Siedlung an sich besteht aus mehreren Steinhäusern, die in ihrem Aufbau alle sehr ähnlich sind: Bett, Herd, Regal. Nur eines der Gebäude sieht anders aus und war wohl eine Werkstatt. Besuchen Sie auch das komplett nachgebaute Steinzeithaus am Ende der Ausstellung. Sie liebem es, in vergangene Zeiten einzutauchen? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland nach Skara Brae - die Siedlung aus der Jungsteinzeit, welche als die am besten erhaltene ihrer Art in Europa gilt. Sie liegt auf den Orkney-Inseln an der Westküste deren Hauptinsel Mainland. Die ersten der Gebäude wurden 1850 entdeckt, nach mehreren Grabungen konnten aber erst in den 1970er-Jahren gesicherte Altersbestimmungen durchgeführt werden und Skara Brae wurde auf die Zeit zwischen 3100 und 2500 v. Chr. datiert.
Starten Sie Ihren Aufenthalt am informativ gestalteten Besucherzentrum und gehen Sie den Weg entlang bis zur Siedlung. Er ist gesäumt mit zahlreichen Steintafeln, die wichtige Ereignisse der Menschheitsgeschichte beschreiben. Die Siedlung an sich besteht aus mehreren Steinhäusern, die in ihrem Aufbau alle sehr ähnlich sind: Bett, Herd, Regal. Nur eines der Gebäude sieht anders aus und war wohl eine Werkstatt. Besuchen Sie auch das komplett nachgebaute Steinzeithaus am Ende der Ausstellung.
Bilder:
Nicht nur, wenn Sie ein Fan des britischen Königshauses sind, sollten Sie Balmoral Castle unbedingt besuchen, wenn Sie eine Rundreise durch Schottland machen. Nur ein paar Kilometer von Ballater entfernt, liegt es recht zentral im Cairngorms Nationalpark am Ufer des Dee in den schottischen Highlands. Balmoral Castle ist die Sommerresidenz der britischen Königin und zählt zu deren Privateigentum, weshalb der größte Teil der Räume für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Es hat eine traumhafte Lage am Fuß des Berges Lochnagar, besonders von der Südseite aus betrachtet wirkt das im 14. Jahrhundert erbaute Schloss sehr beeindruckend. Das Ensemble besteht aus mehreren, ineinander verschränkten Teilen, zu denen jeweils ein Innenhof gehört. Genießen Sie die Blicke auf die mit Efeu bewachsenen Fassaden und spazieren Sie durch die weitläufigen Parkanlagen, um ein wenig royales Flair zu schnuppern und betrachten Sie den 24 m hohen Uhrturm an der Südostseite sowie die zahlreichen Gewächshäuser und Blumengärten.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Bilder:
Seit dem September 2004 befindet sich im Edinburgher Stadtteil Holyrood das Parlamentsgebäude des Schottischen Parlaments. Dabei liegt es genau gegenüber des berühmten und imposanten Holyrood Palace, welches die offizielle Residenz der Queen in Schottland ist. Das Parlamentsgebäude wurde von dem katalanischen Architekten Enric Miralles entworfen und ist auf Grund seiner ungewöhnlichen Formen besonders auffallend. Das Dach beispielsweise ähnelt in seiner Form einem umgedrehten Schiff.

Im Oktober 2004 wurde das beeindruckende Parlamentsgebäude von Königin Elisabeth II eingeweiht. Die Architektur dieses prachtvollen Bauwerks ist so außergewöhnlich und besonders, dass es den renommierten Architekturpreis Stirling Prize gewann. Dieser gilt als die höchste Auszeichnung für zeitgenössische Architektur in Großbritannien.
Bilder:
Neben dem berühmten Edinburgh Castle ist die Royal Mile die zweitbedeutendste Sehenswürdigkeit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Diese bezaubernde Abfolge von Straße verläuft vom Edinburgh Castle durch die Altstadt bis zu den Ruinen der Holyrood Abbey. Die Straßen, welche zur Royal Mile gehören sind von West nach Ost die Castle Esplanade, Castlehill, Lawnmarket, High Street, Canongate und Abbey Strand.

Heute gibt es in auf der Royal Mile alles was das Touristenherz begehrt, Geschäfte wechseln sich mit Restaurants, Bars, Pubs und historischen Attraktionen ab. Letztere sind besonders interessant und sehenswert, vor allem der Palace of Holyroodhouse, die Ruinen der Holyrood Abbey, das John Knox House und das Museum of Childhood.
Bilder:
Zu den Wahrzeichen der schottischen Hauptstadt Edinburgh gehört die imposante St. Giles Cathedral, welche sich an der Royal Mile, nur etwa 500 Meter östlich des Edinburgh Castle befindet. Sie ist neben touristischer Attraktion auch die Hauptkirche der Church of Scotland.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Kirche im Jahre 854. 1385 wurden große Teile der Kirche durch einen Brand zerstört, danach erfolgte ein Wiederaufbau um gotischen Stil. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die Kirche aufwendig restauriert.

Somit kann der Besucher sie heute in ihrer ganzen Schönheit und Pracht bestaunen. Und nicht nur von außen ist die St. Giles Cathedral ein echter Hingucker, sondern auch im Inneren hält sie einiges Sehenswerte für ihre Besucher bereit.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bereits seit 1437 ist Edinburgh die Hauptstadt Schottlands, allerdings nach Glasgow nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sie zählt knapp 500.000 Einwohner. Viele Reisende sind sich darüber einig, dass die Hauptstadt die schönste aller schottischen Städte ist. Mit ihrem historischen Flair, den vielen kulturellen Attraktionen und der bezaubernden Landschaft verzaubert sie jeden ihrer Besucher.

Nach einem Zitat von Theodor Fontane wird die Stadt auch oft als „Athen des Nordens“ bezeichnet. Dass sie diese Bezeichnung völlig zu Recht trägt beweisen die vielen eindrucksvollen Bauwerke Edinburghs wie das Edinburgh Castle, der Palace of Holyroodhouse, die St. Mary’s Cathedral oder die St. Giles Cathedral.

Ebenfalls besuchenswert sind die National Gallery of Scotland, das National Museum of Scotland, die Princes Street Gardens und die Royal Botanic Gardens. Auf ganz besondere Weise prägt auch der sogenannte Arthur’s Seat das Bild der Stadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher Berg vulkanischen Ursprungs, welcher sich malerisch hinter der Stadt erhebt.
Bilder:
In der traditionellen Grafschaft Perthshire in Zentralschottland liegt die 2.500 Einwohner zählende Gemeinde Pitlochry. Der viel besuchte Tourismusort  empfängt Reisende am Ortseingang mit dem gälischen Gruß „Ceud mile failte“ (100.000 Willkommen). Der ursprüngliche Name des Ortes Baile Chloichridh stammt ebenfalls aus dem Gälischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Stadt des Wächtersteins“.

Unweit der Stadt Pitlochry befindet sich der Allean Forst, hier kann man die Überreste des Ringforts „The Black Spout“ aus dem 8. Jahrhundert erkunden. Hauptattraktion der Gegend ist allerdings die Pitlochry Church of Scotland and Tryst. Weitere bekannte und beliebte Touristenattraktionen in Pitlochry sind der Loch Faskally und die Fischtreppe (auch Lachsleiter genannt).
Bilder:
Die nördlichste Stadt des Vereinigten Königreiches, ist der in Zentralschottland gelegene Ort Iverness. Der gälische Name der Stadt ist „Inbhir Nis“ was übersetzt so viel bedeutet wie „Mündung des Ness“, denn hier mündet der Fluss Ness in den Moray Firth.

Besonders sehenswert ist das Burgschloss von Iverness, auch Iverness Castle genannt. Dieser imposante Prachtbau wurde 1835 errichtet und dient heute als Gerichtsgebäude. Eine weitere Attraktion der Stadt ist die Iverness St. Andrew’s Cathedral, welche sich ebenfalls wie das Castle direkt am Ufer des Ness befindet.

Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist das Abertaff Hose, es wurde 1592 in der Church Street von der Familie Lovat als Stadtpalais gebaut. Schon allein die mächtige Außentreppe ist bemerkenswert. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die pulsierende Markthalle in der Academy Street, direkt im Zentrum der Stadt.
Bilder:
Der äußerste Norden von Schottland wird von der Stadt Thurso geprägt, durch die auch der gleichnamige Fluss fließt. Statten Sie auf Ihrer Rundreise auch den nördlichsten Highlands einen Besuch ab. Hier befindet sich auch die nördlichste Whisky-Destillerie, die Wolfburn. Zahlreiche Hotels, B&B's, Hostels sowie ein Campingplatz laden zum Übernachten im Norden ein.Im Heimatmuseum können Sie sich über die Geschichte der Stadt informieren. Weiterhin gibt es viele interessante Hinterlassenschaften und Ruinen, unter anderem die Ruine des Thurso Castle sowie die Ruine der Old St. Peter's Church. Die alten verfallenen Kirchen wurden durch den Neubau der neugotischen St. Peter's and St. Andrew's Church ersetzt. In nordöstlicher Richtung gelangen Sie zum Dunnet Head, ein etwa 114 Meter aus dem Meer aufragendes Kap. Hier liegt nicht nur der nördlichste Landepunkt der britischen Hauptinsel, sondern auch ein Vogelschutzgebiet und ein Leuchtturm. Auf Ihrem Weg dorthin gelangen Sie zum Castle of Mey. Im Sommer können das Schloss und der angrenzende Park von Touristen besucht werden.
Bilder:
Ein weiterer Stopp auf der Rundreise durch Schottland ist die Stadt Aberdeen im Norden. Geprägt von silbergrauem Granit aus den ehemaligen umliegenden Steinbrüchen wird sie oftmals auch "Silver City" genannt. Früher als Ölhauptstadt bekannt, bietet die Stadt heute eine weitreichende kulturelle Bandbreite.
Den Treffpunkt vieler Studenten Aberdeens bildet die historische und denkmalgeschützte Altstadt Old Aberdeen. Die Castle Street lädt zum Shoppen ein, über die Brücken Brig o'Balgownie und Brig o'Dee gelangen Sie in die verschiedenen Stadtteile. Der Duthie Park sowie weitere öffentliche Parkanlagen laden zum Verweilen und Entspannen im Grünen ein. Zur katholischen Geschichte der Stadt gehören auch einige Kathedralen wie die St. Marchar's Cathedral, die St. Andrew's Cathedral sowie die Cathedral of St. Mary of the Assumption. Eines der ältesten Gebäude Aberdeens, das Tolbooth, ist zugleich das am besten erhaltene Gefängnis der Stadt, das Marischal College das zweitgrößte aus Granit gebaute Gebäude der Welt. Die Geschichte Aberdeens kann in vielen Museen und Galerien nachverfolgt werden. Das Maritime Museum zeigt die Hintergründe der Seefahrt, Fischerei und Ölindustrie, das Blairs Museum die katholische Kirschengeschichte von Schottland.
Bilder:
Etwa 85 Kilometer westlich der Stadt Aberdeen in den Schottischen Highlands liegt der beschauliche Ort Ballater. Ganz in der Nähe verlaufen der Fluss Dee und die westlichen Ausläufer der Cairngorm Mountains. Die gesamte Region um Ballater wird oftmals auch "Royal Deeside" genannt. Dieser Name hat seinen Ursprung aufgrund des Balmoral Castle, welches auch heute noch von der Königsfamilie Schottlands bewohnt wird. Zwei Kilometer in südlicher Richtung befindet sich zudem Birkhall, das Anwesen von Prince Charles.Auf Ihrer Rundreise durch Schottland sollten Sie auch dem Cairngorms Nationalpark einen Besuch abstatten. In der Nähe befindet sich zudem einer von vielen Recumbent Stone Circles, der Blue Cairn Circle, welcher auch unter dem Namen Balronald Wood bekannt ist.
Der Bahnhof des Ortes wurde im Jahre 1966 stillgelegt. Heute befindet sich in dem Gebäude das Museum der Stadt, welches einige Besonderheiten der Königin Victoria auf ihrer Reise mit der Bahnstation nach Balmoral Castle zeigt, insbesondere den berühmten Wartesaal.
Bilder:
In der Grafschaft Fife an der Ostküste Schottlands befindet sich die Stadt St. Andrews. Diese ist nicht nur bekannt für die bekannteste und renommierteste Universität Schottlands mit ihrem großen Botanischen Garten, sondern auch für den ältesten Golfplatz der Welt. Ihre Lage an der Küste mit den West Sands und den East Sands stellt einen attraktiven Stopp auf der Rundreise durch Schottland dar.
Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören nicht nur der Band Stand und das Martyrs Memorial, sondern auch der St. Rule's Tower. Erhaschen Sie zudem einen Blick auf das St. Andrews Castle sowie den darunter befindlichen Schacht. Auch die Kathedrale lädt zu Besichtigungen ein. Die gesamte Geschichte der Stadt können Sie im Stadtmuseum genauer kennen lernen. Für die junge Generation von Musikliebhabern findet jedes Jahr im März das Stanza Poetry Festival statt, welches nicht nur die vielen Studenten aus der Stadt, sondern auch rings herum zum Feiern anlockt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Schottland (GB)
Bilder:
Schottland
Die wohl bekanntesten Wahrzeichen Schottlands sind der Kilt, der Dudelsack und der Whiskey.

Um aber das Land in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt kennen zu lernen bedarf es einer Reise in das Land der grünen Hügel und der karierten Muster. Auf einer solchen Reise werden sie die Gegensätze zwischen dem stärker von England beeinflusstem Süden und dem Norden erkennen. Die typische schottische Architektur, die Lebensfreude der Menschen und die wildromantischen und einsamen Landschaften werden Sie in ihren Bann ziehen.

Lernen Sie die zwei größten Städte des Landes kennen: Glasgow und Edinburgh.
Letztere ist die Hauptstadt des Landes und beeindruckt ihre Besucher vor allem mit ihren vielen historischen Gebäuden und den schmalen mittelalterlichen Gassen. Neben der malerischen Altstadt sind die zwei hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten das Edinburgh Castle und der Palace of Holyroodhouse.

Und auch Glasgow, die größte Stadt Schottlands, kann mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Dazu gehören u. a. der George Square und die City Chambers sowie das Science Center, die Glasgow University und die St-Mungos Kathedrale.

Auch die vielen vorgelagerten schottischen Inseln faszinieren mit einem ganz besonderen Charme, so wie die pittoreske Isle of Skye mit ihren imposanten Cuillin Hills. Ebenfalls sehr bekannt aber auch atemberaubend eindrucksvoll ist Loch Ness.

Beste Reisezeit:
Der Atlantik sorgt in ganz Großbritannien für ein abwechslungsreiches Wetter, bei dem jederzeit mit Niederschlägen zu rechnen ist. Für eine Urlaubsreise bieten sich ganz besonders die langen Tage in Mai und Juni an.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Pfund Sterling = 100 Pence
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Wichtig für Autofahrer: In ganz Großbritannien gilt Linksverkehr!

Das Trinkgeld ist normalerweise in der Rechnung eingeschlossen, wenn es nicht anders auf der Rechnung aufgeführt ist. Dann sollte man um 10 Prozent aufrunden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 699 € p.P.
Deutschland Rundreise
6-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Greetsiel
auf Anfrage
Schottland Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Edinburgh - Stirling - Glasgow - Inveraray - Oban - Fort William - Inverness - Fort Augustus - Grantown - Pitlochry
ab 1.695 € p.P.
Schottland Rundreise
7-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Edinburgh - Glasgow - Glencoe - Inverness - Perth - Pitlochry - Stirling - St. Andrews