Schottland Rundreise

Schottland - mit Muße

Tournummer 129755
Ohne Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 11-tägige Busrundreise durch Schottland
  • Geruhsamer Reiseverlauf, Anreise mit der Fähre
  • Entspannt die Höhepunkte Schottlands erleben
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Auf dieser Studienreise erleben Sie geruhsam in elf Tagen eine schottische Sinfonie: Von allegro bis adagio präsentiert sich die Natur in ganzer Fülle, romantische Landsitze und mächtige Burgen laden ein, mit Muße entdeckt zu werden. Auch Molltöne sind zu hören: Konflikte mit England, Ölförderung in der Nordsee ... Die Schotten, unsere freundlichen Gastgeber, gehören bestimmt zum Scherzo, wie auch die lebendige Metropole Edinburgh, wo sich Lebensfreude mit Tradition und Moderne vereint. Ganz entspannt reisen wir mit der Fähre nach Schottland an und machen unterwegs immer dort halt, wo es am schönsten ist: in den Borders und in den Highlands.
1. Tag: Auf der Nordsee
Individuelle Bahnanreise nach Köln. Zusammen mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter geht es um 11.30 Uhr per Bus auf der Autobahn nach Ijmuiden bei Amsterdam. 290 km. Dort checken wir auf der Nachtfähre ein und übernachten in Zweibettkabinen, in denen die Betten nebeneinanderstehen. Abendessen an Bord.
2. Tag: Schottisches Grenzland und feines Tuch
9 Uhr, ein Blick aus dem Fenster: Unsere Fähre läuft in Newcastle ein. Bald sind wir in Schottland! Ein erster Fotostopp am mächtigen Grenzstein. Weben ist am Fluss Tweed ein altes Gewerbe: In einer Wollmühle sprechen wir mit einem Angestellten, der uns einen Einblick in moderne Webtechniken vermittelt, und wir erfahren, was wir schon immer über Tuch und Clanmuster wissen wollten. Achten Sie auf den schönen schottischen Akzent des Mitarbeiters! 180 km. Vier Übernachtungen in Peebles.
3. Tag: Auf Dichterspuren - Dryburgh und Melrose
Heute nehmen wir die Ruinen von Dryburgh Abbey am Fluss Tweed in Augenschein, denn an diesem idyllischen Ort liegt Sir Walter Scott begraben. Dieser schottische Großmeister des Historienromans hat auch die Ruinen der Melrose Abbey besungen. Theodor Fontane war von den Versen des Kollegen so begeistert, dass er sie übersetzen musste. Ihr Studiosus-Reiseleiter gibt Ihnen eine Kostprobe des Schaffens dieser beiden poetischen Schwergewichte. Sehenswert ist auch das Städtchen Melrose. Vielleicht möchten Sie dort eine erste Teatime genießen? 110 km.
4. Tag: Edinburgh
Welcome to Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands! Zuerst eine gemütliche Rundfahrt durch die mehr als 250 Jahre alte New Town, bevor es in der Old Town auf der Royal Mile zum Edinburgh Castle geht, vorbei an der Kathedrale. Der Blick von hier oben ist echt fantastisch! Sie wollen nichts verpassen, auch wenn's mal etwas geräuschvoll ist? Mit dem Studiosus-Audioset verstehen Sie Ihren Reiseleiter immer perfekt! Nach der Tour haben Sie Zeit für eigene Unternehmungen. Schauen Sie im Museum of Scotland vorbei oder suchen Sie das Lieblingsbild Ihres Reiseleiters in der Nationalgalerie: den Schlittschuh laufenden Reverend Walker. 100 km.
5. Tag: Glasgow am Clyde
Begleiten Sie Ihren Reiseleiter in das blühende Glasgow! Nach dem Niedergang von Schwerindustrie und Schiffsbau hat sich Glasgow zur Kulturhauptstadt gemausert und in Richtung Zukunft aufgemacht. Auf Rundfahrt und Rundgang durch die Stadt erleben Sie einen spannenden Mix aus Gestern und Heute: Merchant City und mittelalterlicher Kathedralbezirk, traditionelle und moderne Architektur. Am Clyde bewundern wir das neue, von der Stararchitektin Zaha Hadid erbaute Riverside Museum für Transport und Verkehr! Auch die lebendigen Einkaufsstraßen, urigen Pubs und schönen Tearooms laden ein. 200 km.
6. Tag: Fife und St. Andrews
Fotostopp an der Forth Bridge (UNESCO-Welterbe), einer Eisenbahnbrücke über den Firth of Forth: 54000 t Stahl und 6,5 Millionen Nieten waren nötig für dieses Meisterwerk der Ingenieurskunst von 1890. Daneben die beiden Straßenbrücken aus der Enkelgeneration der Konstrukteure, über die wir die Halbinsel Fife mit ihren kleinen Fischerorten erreichen. Warum Fans von Prince William in St. Andrews glänzende Augen bekommen? Weil der Thronfolger und Princess Kate hier zur Uni gingen. Auch die Golfer haben Grund zu strahlen, denn hier stand die Wiege ihres Sports. Wir besuchen die imposante Kathedralruine. 230 km. Vier Übernachtungen im Zentrum von Pitlochry.
7. Tag: Blair Castle und Whisky
Wir machen dem Herzog von Atholl unsere Aufwartung; das schneeweiße Blair Castle ist seit Jahrhunderten Stammsitz der Familie mit herrlichem Garten. Und erst diese prächtige Inneneinrichtung! Soll noch einer sagen, die Schotten seien geizig ... Dafür ersetzt ein Musiker ein ganzes Orchester: Während der Sommerzeit werden Sie von einem Dudelsackpfeifer in Originaltracht begrüßt. Bereit für Hochprozentiges? Dann nichts wie hin in eine Destillerie, die feinen Single Malt Whisky herstellt! Zu einer fachkundigen Belehrung durch einen Mitarbeiter mit anschließender Leerung eines Glases "Lebenswasser", denn genau das bedeutet das Wort "Whisky" übersetzt. Am Nachmittag können Sie sich auf eigene Faust in Pitlochry vergnügen. Teatime im Freien? 30 km.
8. Tag: Sommerfrische oder Ausflug
Ein freier Tag im hübschen Pitlochry. Spaziergänge in der reizvollen Umgebung oder Zeit für Postkarten und Mails? Oder wollen Sie Ihren Reiseleiter in den Cairngorms-Nationalpark (75 €) begleiten? Auf einer Schaffarm präsentiert uns Neil höchst unterhaltsam seine Schäferhunde bei der Arbeit und erzählt vom Leben in den Highlands. Dann fahren wir zu den seltenen Fischadlern am Loch Garten. Einen Mitarbeiter des Naturreservats können Sie zu seinen Schützlingen befragen, eine Nestkamera liefert interessante Bilder dazu. Über Royal Deeside, wo die Königliche Familie ihre Ferien verbringt, geht’s zurück nach Pitlochry. 310 km.
9. Tag: Panoramafahrt zum Loch Ness
Während unserer ganztägigen Panoramafahrt erleben wir Höhepunkte in den Highlands: Wir passieren das Ben-Nevis-Massiv mit dem gleichnamigen höchsten Berg Großbritanniens. Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich die Lochs am Caledonian Canal aneinander. Dieser verbindet die Nordsee mit dem Atlantik und zieht sich schnurgerade durch die Highlands. Natürlich stoppen wir an den Schleusentreppen von Fort Augustus. Hier am Ufer des Loch Ness wird's spannend: Augen auf und Finger am Auslöser für das Monster mit dem liebevollen Namen Nessie! Durch beeindruckende Bergwelten gleitet unser komfortabler Bus zurück nach Pitlochry. 340 km.
10. Tag: Richtung England
Kamera griffbereit? Von der Kirchenruine in Dunkeld haben wir eine hervorragende Sicht auf den eilig dahinfließenden Tay und die denkmalgeschützten "little houses". Dann heißt es langsam Abschied nehmen vom Schottenland. Auf der ersten und längsten Straße des Landes, der A1, mit immer wieder schönen Ausblicken auf das Meer, überqueren wir erneut die schottisch-englische Grenze und fahren Richtung Newcastle. 330 km. An Bord der Nachtfähre wieder Übernachtung in Zweibettkabinen und Abendessen.
11. Tag: Zurück auf dem Kontinent
Um ca. 9.30 Uhr erreichen wir Ijmuiden. Von dort Rückfahrt nach Köln. In unserer Erinnerung erklingt noch einmal eine wunderschöne schottische Sinfonie. Busstrecke 290 km. Ankunft um ca. 15 Uhr. Individuelle Rückreise zu den Heimatorten.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Bilder:
Im Zentrum der schottischen Hauptstadt Edinburgh befindet sich die sogenannte New Town (Neustadt) welche zwischen 1765 und 1850 entstanden ist. Ohne Übertreibung kann diese als ein Meisterwerk der Städteplanung bezeichnet werden, deshalb wurde sie auch von der UNESCO im Jahre 1995 zusammen mit der Old Town zum Weltkulturerbe ernannt. In der New Town findet man bis heute zahlreiche original neo-klassizistische und georgianische Bauwerke.

Die berühmteste Straße in diesem Teil der Stadt ist die Princess Street, welche sich etwa eine Meile von West nach Ost erstreckt und zahlreiche Shopping-Möglichkeiten bietet. An der Südseite der Straße befinden sich so gut wie keine Bauwerke, damit die Sicht auf die Altstadt und das imposante Edinburgh Castle frei ist. Neben den beeindruckenden Bauwerken und den vielen Einkaufsgelegenheiten machen auch die bezaubernden Princess Street Garden den Besuch der New Town zu einem absoluten Muss.
Bilder:
Neben dem berühmten Edinburgh Castle ist die Royal Mile die zweitbedeutendste Sehenswürdigkeit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Diese bezaubernde Abfolge von Straße verläuft vom Edinburgh Castle durch die Altstadt bis zu den Ruinen der Holyrood Abbey. Die Straßen, welche zur Royal Mile gehören sind von West nach Ost die Castle Esplanade, Castlehill, Lawnmarket, High Street, Canongate und Abbey Strand.

Heute gibt es in auf der Royal Mile alles was das Touristenherz begehrt, Geschäfte wechseln sich mit Restaurants, Bars, Pubs und historischen Attraktionen ab. Letztere sind besonders interessant und sehenswert, vor allem der Palace of Holyroodhouse, die Ruinen der Holyrood Abbey, das John Knox House und das Museum of Childhood.
Bilder:
Loch Awe gehört zu den größten Seen in Schottland und hat viel zu bieten, was sich während einer Rundreise entdecken lässt. Wer mag, reist mit der eingleisigen, nicht elektrifizierten West Highland Line bis zum Nordufer des Sees an und lernt so gleich eine weitere schottische Besonderheit kennen. Der Süßwassersee ist etwa 37 km lang, aber nur 1 km breit, diese Form ist darauf zurückzuführen, dass er als Gletschersee in der Eiszeit entstanden ist. Zahlreiche Bäche und Flüsse speisen den See, der am Ende über einen anderen See nach Westen in den Atlantik abfließt. Angler sind am Loch Awe ganz in ihrem Element und ziehen mit etwas Glück Forellen und Lachse aus dem Wasser. Auf mehreren kleinen Inseln stehen Burgruinen, die bekannteste ist Kilchurn Castle, auf einer Halbinsel am nördlichen Ufer des Sees gelegen. Von hier aus können Sie einen traumhaften Blick über den See genießen und in vergangene Zeiten eintauchen. Loch Awe gehört zu den größten Seen in Schottland und hat viel zu bieten, was sich während einer Rundreise entdecken lässt. Wer mag, reist mit der eingleisigen, nicht elektrifizierten West Highland Line bis zum Nordufer des Sees an und lernt so gleich eine weitere schottische Besonderheit kennen. Der Süßwassersee ist etwa 37 km lang, aber nur 1 km breit, diese Form ist darauf zurückzuführen, dass er als Gletschersee in der Eiszeit entstanden ist. Zahlreiche Bäche und Flüsse speisen den See, der am Ende über einen anderen See nach Westen in den Atlantik abfließt.
Angler sind am Loch Awe ganz in ihrem Element und ziehen mit etwas Glück Forellen und Lachse aus dem Wasser. Auf mehreren kleinen Inseln stehen Burgruinen, die bekannteste ist Kilchurn Castle, auf einer Halbinsel am nördlichen Ufer des Sees gelegen. Von hier aus können Sie einen traumhaften Blick über den See genießen und in vergangene Zeiten eintauchen.
Bilder:
Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky. Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky.
Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky. Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand.
Bilder:
Der höchste Berg Großbritanniens befindet sich in den schottischen Highlands, in den Grampian Mountains, es ist der berühmte Ben Nevis, welcher eine Höhe von 1344 erreicht. Im gälischen heißt der Berg im Westen Schottlands Beinn Nibheis. Die nächstgelegene Stadt ist Fort William. Der Ben Nevis gehört zu den 283 Munros in Schottland, also zu den Bergen, welche höher als 3000 Fuß (914,4 Meter) hoch sind.

Die Besteigung des prachtvollen und imposanten Berges ist dank eines Wanderweges relativ einfach zu meistern. Dieser Wanderweg wird „Tourist Route“ genannt und führt vom Ben-Nevis-Besucherzentrum, welches etwas 2 Kilometer von Fort William entfernt liegt, bis hinauf zum Gipfel. Wegen des unbeständigen Wetters und dem häufigen Nebel ist eine Wanderung allerdings nicht ungefährlich. Wer dennoch eine anspruchsvollere Route bevorzugt sollte den Wanderweg über den benachbarten Carn mor Dearg nehmen.
Bilder:
Im schottischen Hochland, nur etwa 10 Kilometer südwestlich der Stadt Inverness, befindet sich einer der berühmtesten Seen der Erde, der sagenumwobene Loch Ness. Er ist der zweitgrößte See Schottlands und zudem eines der fischreichsten Gewässer Großbritanniens. Doch was den See so berühmt macht sind die Geschichten und Mythen, die sich um ihn Ranken.

So gibt es seit Jahrhunderten immer wieder Berichte von Menschen die ein Seeungeheuer im Loch Ness gesichtet haben wollen, im Laufe der Zeit gab man diesem den Namen Nessie. Dieses Fabelwesen machte Loch Ness zum bekanntesten aller schottischen Seen. Am Ufer des Sees befindet sich außerdem das malerische Urquhart Castle.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bereits seit 1437 ist Edinburgh die Hauptstadt Schottlands, allerdings nach Glasgow nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sie zählt knapp 500.000 Einwohner. Viele Reisende sind sich darüber einig, dass die Hauptstadt die schönste aller schottischen Städte ist. Mit ihrem historischen Flair, den vielen kulturellen Attraktionen und der bezaubernden Landschaft verzaubert sie jeden ihrer Besucher.

Nach einem Zitat von Theodor Fontane wird die Stadt auch oft als „Athen des Nordens“ bezeichnet. Dass sie diese Bezeichnung völlig zu Recht trägt beweisen die vielen eindrucksvollen Bauwerke Edinburghs wie das Edinburgh Castle, der Palace of Holyroodhouse, die St. Mary’s Cathedral oder die St. Giles Cathedral.

Ebenfalls besuchenswert sind die National Gallery of Scotland, das National Museum of Scotland, die Princes Street Gardens und die Royal Botanic Gardens. Auf ganz besondere Weise prägt auch der sogenannte Arthur’s Seat das Bild der Stadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher Berg vulkanischen Ursprungs, welcher sich malerisch hinter der Stadt erhebt.
Bilder:
Die größte Stadt Schottlands sowie die drittgrößte Stadt des Vereinigten Königreiches ist die imposante Millionenmetropole Glasgow. Sie befindet sich in Südschottland am Fluss Clyde und gilt im Gegensatz Schottlands Hauptstadt Edinburgh eher als „Arbeiterstadt“. Die Geschichte Glasgows geht mehrere Jahrtausende zurück.

Ein Wahrzeichen der Stadt und somit eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten ist die aus dem 12. Jahrhundert stammende St. Mungo’s Kathedrale. Auch der George Square mit den City Chambers ist eine beliebte Touristenattraktion. Doch neben diesen historisch bedeutenden Sehenswürdigkeiten beheimatet Glasgow auch einige moderne Bauten, hierzu zählen das Science Center sowie der Glasgow Tower.
Bilder:
Am Ufer des malerischen Loch Linnhe, im Westen Schottlands liegt die Stadt Fort William, welche ungefähr 10.000 Einwohner beheimatet. Ihr gälischer Name ist An Gearasdan und bedeutet übersetzt so viel wie „Die Festung“. Auf Grund ihrer Nähe zum höchsten Berg Großbritanniens, dem Ben Nevis, ist Fort William eine Touristenhochburg und bietet dementsprechend eine breite Auswahl an Hotels, Bars und Restaurants sowie eine ausgedehnte Einkaufsstraße.

Fort William ist ein beliebter Ausgangsort für Tagesausflüge zum berühmten 1.344 Meter hohen Ben Nevis, doch es befinden sich noch weiter bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe der Stadt. Beispielsweise das West Highland Museum, das Tal Glen Coe, die Whiskeybrennerei Ben Nevis Destillery und das Glenfinnan Monument.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tal Glen Nevis mit den imposanten Steall Falls sowie die Schleusenanlage Neptunes Staircase und das vor allem wegen den Harry-Potter-Filmen berühmte Glenfinnan Viadukt, über welches in den Filmen der bekannte Hogwarts Express fährt. Zudem befindet sich die Stadt an dem überaus beliebten Fernwanderweg West Highland Way, welcher auch zum Loch Ness führt. Somit bietet die Stadt und ihr Umgebung sowohl faszinierende Natur als auch atemberaubende Kultur.
Bilder:
In der traditionellen Grafschaft Perthshire in Zentralschottland liegt die 2.500 Einwohner zählende Gemeinde Pitlochry. Der viel besuchte Tourismusort  empfängt Reisende am Ortseingang mit dem gälischen Gruß „Ceud mile failte“ (100.000 Willkommen). Der ursprüngliche Name des Ortes Baile Chloichridh stammt ebenfalls aus dem Gälischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Stadt des Wächtersteins“.

Unweit der Stadt Pitlochry befindet sich der Allean Forst, hier kann man die Überreste des Ringforts „The Black Spout“ aus dem 8. Jahrhundert erkunden. Hauptattraktion der Gegend ist allerdings die Pitlochry Church of Scotland and Tryst. Weitere bekannte und beliebte Touristenattraktionen in Pitlochry sind der Loch Faskally und die Fischtreppe (auch Lachsleiter genannt).
Bilder:
In der Grafschaft Fife an der Ostküste Schottlands befindet sich die Stadt St. Andrews. Diese ist nicht nur bekannt für die bekannteste und renommierteste Universität Schottlands mit ihrem großen Botanischen Garten, sondern auch für den ältesten Golfplatz der Welt. Ihre Lage an der Küste mit den West Sands und den East Sands stellt einen attraktiven Stopp auf der Rundreise durch Schottland dar.
Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören nicht nur der Band Stand und das Martyrs Memorial, sondern auch der St. Rule's Tower. Erhaschen Sie zudem einen Blick auf das St. Andrews Castle sowie den darunter befindlichen Schacht. Auch die Kathedrale lädt zu Besichtigungen ein. Die gesamte Geschichte der Stadt können Sie im Stadtmuseum genauer kennen lernen. Für die junge Generation von Musikliebhabern findet jedes Jahr im März das Stanza Poetry Festival statt, welches nicht nur die vielen Studenten aus der Stadt, sondern auch rings herum zum Feiern anlockt.
Bilder:
Der Fluss Dee befindet sich im Nordosten Schottlands. Der obere Teil des Tales wird auch als Royal Deeside bezeichnet. Den Namen erhielt diese Region vor allem aufgrund der vielen Schlösser und Burgen, unter anderem auch des von der britischen Königsfamilie heute noch regelmäßig bewohnten Balmoral Castle.
Die gesamte Region hat jedoch nicht nur Schlösser und einzigartige Landschaften zu bieten. Hier befindet sich auch der Cairngorm Nationalpark, der größte Nationalpark in Großbritannien. Die Berge der Grampian Mountains ziehen Wanderer und Bergsteiger an, Golffreunde können sich auf den vielen Golfplätzen austoben. Der Fluss Dee gilt zudem als besonders reich an Lachs, weshalb auch das dortige Angeln besonders beliebt ist. Statten Sie auf Ihrer Rundreise durch Schottland auch der berühmten Whiskybrennerei Royal Lochnagar einen Besuch ab. Diese stellt einen besonders wichtigen Wirtschaftszweig des Royal Deeside dar. Bei einer Führung kann nicht nur die Geschichte des Whiskys kennengelernt, sondern auch dessen Geschmack getestet werden.
Bilder:
Die nördlichste Stadt des Vereinigten Königreiches, ist der in Zentralschottland gelegene Ort Iverness. Der gälische Name der Stadt ist „Inbhir Nis“ was übersetzt so viel bedeutet wie „Mündung des Ness“, denn hier mündet der Fluss Ness in den Moray Firth.

Besonders sehenswert ist das Burgschloss von Iverness, auch Iverness Castle genannt. Dieser imposante Prachtbau wurde 1835 errichtet und dient heute als Gerichtsgebäude. Eine weitere Attraktion der Stadt ist die Iverness St. Andrew’s Cathedral, welche sich ebenfalls wie das Castle direkt am Ufer des Ness befindet.

Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist das Abertaff Hose, es wurde 1592 in der Church Street von der Familie Lovat als Stadtpalais gebaut. Schon allein die mächtige Außentreppe ist bemerkenswert. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die pulsierende Markthalle in der Academy Street, direkt im Zentrum der Stadt.
Bilder:
Am Südende des Flusses Loch Ness befindet sich der kleine Ort Fort Augustus. Sein Name kommt von der gleichnamigen berühmten Festung, eine in den Jahren von 1729 bis 1742 errichtete und dem Duke of Cumberland William Augustus gewidmete Festungsanlage. Aktuell ist das Fort leerstehend und für Besucher nicht geöffnet. Das War Memorial erinnert jedoch an die damalige Geschichte des kleinen schottischen Ortes.
Der Ort ist bekannt für seine fünfstufige Schleuse, die vom Kaledonischen Kanal in den Loch Ness führt. Auf der Rundreise durch Schottland sollten Sie auch Teil des sogenannten Nessie-Tourismus werden. Auf Ihrem Weg zum Loch Ness sowie auf dem Great Glen Way stellt Fort Augustus eine wichtige Etappe dar. Unternehmen Sie eine Bootstour auf dem Loch Ness, oder besichtigen Sie den Leuchtturm. Richtung Süden gelangen Sie zur Bridge of Oich. Vom Suidhe Viewpoint erlangen Sie einen atemberaubenden Ausblick über die gesamte Region und das Areal des Loch Ness.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Schottland (GB)
Bilder:
Schottland
Die wohl bekanntesten Wahrzeichen Schottlands sind der Kilt, der Dudelsack und der Whiskey.

Um aber das Land in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt kennen zu lernen bedarf es einer Reise in das Land der grünen Hügel und der karierten Muster. Auf einer solchen Reise werden sie die Gegensätze zwischen dem stärker von England beeinflusstem Süden und dem Norden erkennen. Die typische schottische Architektur, die Lebensfreude der Menschen und die wildromantischen und einsamen Landschaften werden Sie in ihren Bann ziehen.

Lernen Sie die zwei größten Städte des Landes kennen: Glasgow und Edinburgh.
Letztere ist die Hauptstadt des Landes und beeindruckt ihre Besucher vor allem mit ihren vielen historischen Gebäuden und den schmalen mittelalterlichen Gassen. Neben der malerischen Altstadt sind die zwei hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten das Edinburgh Castle und der Palace of Holyroodhouse.

Und auch Glasgow, die größte Stadt Schottlands, kann mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Dazu gehören u. a. der George Square und die City Chambers sowie das Science Center, die Glasgow University und die St-Mungos Kathedrale.

Auch die vielen vorgelagerten schottischen Inseln faszinieren mit einem ganz besonderen Charme, so wie die pittoreske Isle of Skye mit ihren imposanten Cuillin Hills. Ebenfalls sehr bekannt aber auch atemberaubend eindrucksvoll ist Loch Ness.

Beste Reisezeit:
Der Atlantik sorgt in ganz Großbritannien für ein abwechslungsreiches Wetter, bei dem jederzeit mit Niederschlägen zu rechnen ist. Für eine Urlaubsreise bieten sich ganz besonders die langen Tage in Mai und Juni an.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Pfund Sterling = 100 Pence
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Wichtig für Autofahrer: In ganz Großbritannien gilt Linksverkehr!

Das Trinkgeld ist normalerweise in der Rechnung eingeschlossen, wenn es nicht anders auf der Rechnung aufgeführt ist. Dann sollte man um 10 Prozent aufrunden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen