Spanien Rundreise

Schätze Altkastiliens

Tournummer 110867
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Dr. Tigges
  • 10-tägige Studienreise durch Spanien
  • Übernachtungen in Burgen und Palästen
  • Die Highlights der zentralspanischen Kulturgeschichte
ab 1.895 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Begleiten Sie mich auf dieser nachhaltigen Reise, bei der wir zusammen von Höhepunkt zu Höhepunkt durch die zentralspanische Kulturgeschichte reisen. Seien Sie gespannt, wenn wir die Schatzkiste Altkastiliens öffnen. Seit 1993 bin ich als Studienreiseleiter unterwegs und jede Reise ist für mich aufs Neue ein Erlebnis. Ich freue mich darauf, mit Ihnen mein Wissen zu teilen. Ihr Dr. Mathias Clasen
1. Tag Ins Herz Kastiliens
Ihr Flug in das Herz Spaniens wartet auf Sie: Sie fliegen nach Madrid und werden zu unserem Hotel gebracht. Je nach Ankunftszeit haben Sie die Möglichkeit, dem Puls der Hauptstadt nachzuspüren oder erste Sehenswürdigkeiten zu bestaunen: Wie wäre es mit einem Spaziergang durch die grüne Lunge der Stadt, den Retiro-Park? Oder mit einem Museumsbesuch, zum Beispiel des Reina Sofía Museums mit dem berühmten Gemälde »Guernica« von Picasso.
2. Tag Kunstschätze der Habsburger
Während einer Rundfahrt nehmen wir Kontakt mit Madrid auf und lernen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Über den Paseo de la Castellana mit seinen architektonischen Ensembles aus dem 19. und 20. Jahrhundert - darunter das berühmte Santiago Bernabéu - Fußballstadion - und die Calle de Alcalá fahren wir zur Hauptgeschäftsstraße Gran Via. Die Plaza España zeigt uns die beiden Helden von Miguel de Cervantes: Don Quijote und Sancho Pansa hoch zu Ross bzw. zu Esel. Ein Spaziergang führt uns durch das Madrid der Habsburger vom Königspalast zur Plaza Mayor und zur Plaza de Sol. Im weltberühmten Prado Museum können wir die Meisterwerke der altniederländischen und spanischen Malerei bestaunen: Bosch, Brueghel, Velázquez, El Greco und Goya. Und natürlich bleibt uns die Zeit, kurz bei Dürer oder Cranach vorbeizuschauen. Schon genügend Kunst gesehen? Vielleicht möchten Sie nicht in den Prado, sondern besuchen den unmittelbar gegenüber liegenden Botanischen Garten: Eine grüne Idylle in der Millionenstadt.
(F)
3. Tag Das Herz des alten Spanien
Keltiberer, Römer, Westgoten, Mauren... Toledo ist die historische Stadt schlechthin in Kastilien. Gerade deshalb haben die Habsburger ein bis dahin unbedeutendes Dorf zur Hauptstadt ihres Reiches gemacht: Madrid. Sie wollten ein Zeichen für eine neue Zeit setzen. Die gewaltige Kathedrale ist die Kirche des ersten Würdenträgers des spanischen Klerus, die Synagoge Santa Maria la Blanca steht für das jüdische Leben im Mittelalter. Und in der Kirche Santo Tomé sehen wir eines der großartigsten Gemälde El Grecos, der in Toledo lebte. Ein wenig Freizeit bleibt noch in der Stadt, um von dem hiesigen Marzipan zu kosten. 160 km (F)
4. Tag Quer durch die Epochen
Am Vormittag besuchen wir die Stadt Alcalá de Henares, Geburtsort von Cervantes und Weltkulturerbe der UNESCO, die mit der Universitätsgründung durch Kardinal Cisneros in der Renaissance ihre Blütezeit erlebt hat. Der Besuch des prächtigen Colegio San Ildefonso lässt die Epoche vor dem Auge wieder erstehen. In dem malerischen Ort Medinaceli bezeugen der römische Triumphbogen und die maurische Burg noch heute historische Bedeutung. In dem Bischofsstädtchen Sigüenza besichtigen wir die mittelalterliche Kathedrale. Die zweite Hauptsehenswürdigkeit der Ortes ist die mächtige Burganlage, die auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. 190 km (F, A)
5. Tag Höhepunkte des Mittelalters
Auf geht es nach Soria: Die Konkathedrale San Pedro weist neben romanischen Fenstern einen sehenswerten Kreuzgang auf. Die Wallfahrtskirche San Saturio besticht durch ihre idyllische Lage am Fluss Duero. In der Altstadt überrascht uns die Fülle von Details des romanischen Figurenportals von Santo Domingo. Am Nachmittag erwartet uns ein Kunstwerk der Natur: Wenn wir etwas Glück haben, können wir über der Schlucht von Yecla sogar Geier sehen. Im Tal des Rio Arlanza liegt Covarrubias, mit seinem mittelalterlichen Ortsbild geradezu eine Musterstadt in Kastilien-León. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis nach Lerma. Die Stadt ist unter dem ersten Herzog von Lerma, dem allmächtigen Minister Philipps III., zur höfischen Residenz ausgebaut worden. Wir können die Geschichte hautnah nachempfinden, in unserem Parador, einem monumentalen Herzogspalast. 230 km (F, A)
6. Tag Übernachten in einem Renaissance-Palast
In Valladolid unternehmen wir einen Spaziergang zur schönen Plaza Mayor und besuchen das Nationalmuseum für Skulptur, untergebracht in dem reich verzierten Kollegiumsbau San Gregorio. Das völlig unbekannte Städtchen Medina de Rioseco weist eine überraschende Fülle von Kunstschätzen auf, die wir bei einem Rundgang kennenlernen werden. Höhepunkt ist die Capilla de Benavente, die als Sixtinische Kapelle Kastiliens bezeichnet wird. Im Karwochenmuseum lernen wir die typisch kastilische Tradition der Karwoche kennen, die mit besonderem Ernst und Strenge begangen wird. Unser Parador in Zamora ist ein Renaissance-Palast mit elegantem Innenhof, mitten in der Altstadt und dennoch ruhig gelegen. 275 km (F, A)
7. Tag Frühmittelalter und Flusslandschaft
Die einsam gelegene, westgotische Kirche San Pedro de la Nave aus dem 7. Jahrhundert gilt als das beste Beispiel ihrer Art. Hier nehmen wir eine der seltenen Gelegenheiten wahr, die westgotische Architektur zu studieren. Nach der Besichtigung unternehmen wir einen kleinen Ausflug in das Naturschutzgebiet Arribes de Duero: Der Duero ist hier auf 112 Kilometer Länge die Grenze zu Portugal und bildet eine eindrucksvolle Flusslandschaft mit steil abfallenden Granitfelswänden. Zurück in Zamora unternehmen wir einen Altstadtrundgang und besichtigen die großartige romanische Kathedrale. 150 km (F, A)
8. Tag Prediger und Professoren
In Toro konzentrieren wir uns auf die romanische Stiftskirche. Einmalig ist das reiche gotische Figurenportal, da sich seine originale Bemalung durch einen Vorbau perfekt erhalten hat. Das Kloster Santa Clara in Tordesillas überrascht aufgrund seiner islamischen Einflüsse. Am Nachmittag erwarten uns mit dem Besuch der Universitätsstadt Salamanca weitere Highlights: die prächtige Plaza Mayor mit ihrem unverwechselbaren Charme, die beiden Kathedralen und das historische Universitätsgebäude, das uns den Universitätsbetrieb vergangener Zeiten nachvollziehen lässt. Von unserem Parador können wir am Abend einen phantastischen Blick auf die beleuchtete Stadt genießen. 150 km (F, A)
9. Tag Ávila und Madrid
Auf dem Weg nach Madrid besuchen wir Ávila. Das Bild der Stadt der Heiligen Teresa ist durch eine imposante Festungsmauer geprägt, die vollständig erhalten ist. Bei einem Rundgang besichtigen wir die Kathedrale und die Kirche San Vicente, die zu den Höhepunkten südeuropäischer Romanik zählt. Nach der Mittagspause geht es zurück nach Madrid. Bei dem Besuch des Archäologischen Nationalmuseums lassen wir die spanische Geschichte anhand von Meisterwerken der Iberer, Römer, Westgoten, Mauren und der mittelalterlichen christlichen Königreiche Revue passieren. Zum Abschied lassen wir uns in einem typischen Lokal spanische Tapas schmecken. 220 km (F, A)
10. Tag Heimreise
Je nach Abreise haben Sie noch die Gelegenheit zu einem letzten Spaziergang durch Madrid. Oder Sie nehmen sich Zeit, die pulsierende Stadt noch besser kennenzulernen, und verlängern Ihren Aufenthalt um einige Tage. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Die gotische Kathedrale Santa Maria wurde bereits von Ferdinand III im Jahr 1226 gegründet. Sie ist nach dem Vorbild der gotischen Kathedrale von Bourges aus Frankreich entstanden, was bedeutet, dass sie fünfschiffig ohne ausgeprägtes Querhaus erbaut wurde. Nördlich des Langhauses befindet sich ein großer Kreuzgang. Im Laufe der Jahre wurde sie mehrmals verändert.
Absolut imposant wirkt der riesige geschnitzte sowie vergoldete und bemalte Hauptaltar. Hier wird das Leben und die Passion Christi dargestellt. Die Westfassade ist sehr charakteristisch gehalten, sie wurde über zwei Jahrhunderte erschaffen. Daher sind hier zwei Türme von unterschiedlichem Aussehen zu finden. Im Sockelgeschoss befindet sich eine Schatzkammer.

Die Kirche Santo Tomé in Toledo existiert bereits seit dem 12. Jahrhundert, wurde allerdings im 14. Jahrhundert umgebaut. Sie verfügt hat einen quadratischen Grundriss. Eine Besonderheit ist, dass es in der Kirche einen Saal gibt, welcher das berühmteste Werk von El Greco beheimatet, nämlich die Beerdigung des Grafen Orgaz. Es stellt das während der Beerdigung geschehene Wunder dar, welches besagt, dass Saint Augustinus sowie Saint Stephan aus dem Himmel heruntergekommen sind, um den Grafen zu begraben.
Im oberen Abschnitt des Mudejarturmes der Kirche sind unterschiedliche Hufeisenbögen eingelassen, welche den Turm besonders interessant wirken lassen, da diese in Zweier- oder Dreiergruppen angeordnet sind.

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und hat etwa 3,3 Millionen Einwohner. Nicht nur politisch und kulturell steht Madrid im Mittelpunkt von Spanien, sondern auch geografisch. Mit einer Höhe von 667 Metern ü. NN ist sie die höchstgelegene Hauptstadt Europas. Sie liegt in der historischen Landschaft Kastilien auf der Hochebene Meseta. Nordwestlich befindet sich die Sierra de Guatarrama die 2429 Meter hoch aufragt. Vom Osten, durch das Tal des Henares kommt der Besucher über die Eisen- oder Autobahnen von Saragossa und Barcelona aus in die Hauptstadt Spaniens.
Madrid besteht aus 21 Stadtbezirken, die wiederum in verschiedene Barrios (Stadtteile) aufgegliedert sind. In vielen dieser Barrios findet der Besucher historische Bauten, bekannte Plätze und Museen. Auch sechs Universitäten, Hochschulen und viele Kultureinrichtungen befinden sich in Madrid. Viele großzügige Anlagen und weitläufige Parks prägen auch das Bild von der Hauptstadt Spaniens. Da wäre erst mal der Königspalast, der große Ausmaße hat und von einem weitläufigen Platz von der Straße getrennt ist. Auch den Plaza Mayor muss man erwähnen, der mitten in der Stadt als rechteckiger Platz von viergeschossigen Wohngebäuden umgeben ist, deren viele Balkone auf den Platz schauen.
Dann darf man natürlich nicht die Gotteshäuser vergessen, wie zum Beispiel die Almudena Kathedrale, die vom 18. Jahrhundert bis 1993 gebaut wurde. Sie befindet sich in der Nähe des Königspalastes. Das Innere der Kathedrale ist einzigartig modern gestaltet. 2004 hat der Kronprinz Felipe von Spanien seine Frau Letizia in der Almudena Kathedrale geheiratet. Natürlich findet man in Madrid viele alte Kirchen, die sehenswert sind.
Die spanische Hauptstadt kann mit vielen Plätzen aufwarten, an denen der Besucher Sehenswürdigkeiten findet, wie beispielsweise Plaza de Cibeles. Hier ist zum einen der Kybelebrunnen, dann das Rathaus sowie die Banco de Espana. Auf dieser Plaza werden auch die Meisterschaftsfeiern von dem Fußballverein Real Madrid abgehalten. Oder Gran Via mit seinen Kinos.
Bilder:
Die Stadt Toledo, welche Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist, befindet sich etwa fünfundsechzig Kilometer südwestlich von Madrid und liegt am Fluss Tajo. Sie gehört, wie Segovia und Ávila, zu den historischen Metropolen im Umkreis der spanischen Hauptstadt. Hier ist eine mittelalterliche Brücke vorhanden, welche die Querung über den Fluss bildet.

Mitte der Achtziger Jahre wurde die sehenswerte Altstadt mit der Kathedrale Santa Maria und dem Alcázar in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Weiterhin gehören diverse Kirchen, Museen sowie ein Kloster dazu. Der Hauptzugang nach Toledo war seinerzeit die Puente de Alcántara und wurde später durch die Puente de San Martin ergänzt.
Bilder:
León - eine Stadt mit circa 137.000 Einwohnern, die im Nordwesten Spaniens liegt. Diese Region ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien. Ein Vorläufer dieses spanischen Staates war das Königreich León mit seiner Hauptstadt gleichen Namens.
León hat für seine Touristen einiges zu bieten, zum Beispiel eine gotische Kathedrale und andere alte Bauwerke. Was diese schöne Stadt noch berühmt gemacht hat, sind die vielen Feierlichkeiten zu Ostern und vor allem die Karfreitagsprozessionen. Die Prozession, die Johannes, Maria und Christus darstellen, sind bei dem Treffen der drei Gruppen vor der Kathedrale, die schönsten des Landes.
In der spanischen Region Castilla y León ist die Stadt Salamanca zu finden. Sie befindet sich am Rio Tormes nahe der portugiesischen Grenze in einem kargen Umland. Wirtschaftlich wird sie durch die Viehzucht geprägt. Bekannt ist Salamanca durch ihre Universität, welche nicht die älteste Spaniens ist, obwohl viele Jahre angenommen.

Die Universität besitzt ein Maskottchen, was über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, nämlich ein Frosch auf einem Totenschädel. Dieses befindet sich an der Fassade. Durch die Vielzahl an Studenten hat Salamanca ein jugendliches Erscheinungsbild, was sich im Nachtleben der Stadt anhand einer Vielzahl von Bars, Diskotheken und sonstigen Lokalen wiederspiegelt.
Bilder:
Avila ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Avila in der Region Kastilien-Leon. Die etwa 50.000 Einwohner zählende Stadt liegt auf einer Höhe von 1.128 Metern und ist etwa 110 Kilometer von Madrid entfernt. Seit 1985 ist die Stadt Weltkulturerbe der Unesco. In Avila befinden sich zahlreiche romanische Kirchen, die teilweise aus Platzmangel außerhalb der Stadtmauern liegen. Als Übernachtungsmöglichkeit steht zum Beispiel das Parador-Hotel Raimondo de Borgona zur Verfügung. Dieses befindet sich im Palacio Piedras Albas und lehnt sich an der Puerta del Carmen an die Innenseite der Stadtmauer. Eine bekannte Spezialität Avilas ist das berühmte Rindersteak „Chuleton de Avila“.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebtestes Urlaubsziel weltweit. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.

Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs. Gerade wegen der traumhaften Strände, der relaxten Atmosphäre, dem herrlichen Klimas, der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie der pittoresken Landschaften.

Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs. Auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden. Beispielsweise in der Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause. Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao.

Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs.

Beste Reisezeit:
April bis Oktober

Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/spaniensicherheit/210534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h)

Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt.

Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen. Das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen