Norwegen Rundreise

Rund um Spitzbergen

Tournummer 127325
Inklusive Flug
Ohne Flug
Rundreisen mit Kreuzfahrt
Wanderreise
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 10-tägige Aktivreise durch Norwegen
  • Landschaftliche Vielfalt: Gletscher, Gipfel, Tundra und Fjorde
  • Eisbärenbeobachtung entlang der Packeisgrenze
ab 4.650 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die ganze Vielfalt Spitzbergens erleben Sie auf dieser Reise: Lassen Sie sich auf ein ganz besonderes Abenteuer ein, auf die Stille der Arktis, auf die bezaubernde Schönheit einer Landschaft aus Schnee und Eis, in der Tiere und Pflanzen auf faszinierende Art und Weise ihr Überleben sichern.

Raue Landschaft, zarte Flora
Wenn im Hochsommer die Eisverhältnisse eine Umrundung des Archipels zulassen, besuchen Sie die Westküste mit ihren schroffen Gipfeln ebenso wie die flachen, gletscherbedeckten Kältewüsten im Osten Spitzbergens. Ihre Reise führt Sie in grüne Täler, in denen zarte Pflanzen ihre Blüten der Sonne entgegenstrecken, und in die schier unendliche Weite des Packeisgürtels.

Komfortables Bordleben nach aktiven Tagen
Auf kleinen Wanderungen oder bei spannenden Zodiactouren erkunden Sie Fjorde voller Eisberge, bestaunen einsam gelegene Trapperhütten, Strände voll uraltem Treibgut, Gräber von Walfängern und verlassene Kohle- und Marmorminen. Nach den Ausflügen kehren Sie zurück auf das kleine Expeditionsschiff, wo gemütliche Kabinen und luxuriöse Suiten auf Sie warten und Sie mit bemerkenswert guter Küche verwöhnt werden.

Einzigartige Tierbeobachtungen
Sie erleben die ganze Vielfalt der arktischen Tierwelt auf dem Höhepunkt des kurzen Sommers: Walrosse, Polarfüchse, Rentiere, Dickschnabellummen, Papageitaucher, Eiderenten und mit etwas Glück beobachten Sie sogar den König der Arktis, den Eisbären, in seinem natürlichen Umfeld.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.
Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubberater an, wir beraten Sie gerne!
Anreise und Einschiffung
Individuelle Anreise nach Longyearbyen. Je nach Ankunftszeit bleibt evtl. Zeit für einen Bummel durch die kleine Stadt. Einschiffung im Hafen von Longyearbyen gegen 16 Uhr. Am frühen Abend Fahrt durch den Isfjorden. Übernachtung an Bord. - 1×A
West- und Nordküste – Ny Ålesund
Sie erkunden die schönsten Fjorde entlang der West- und Nordküste wie den Krossfjord oder auch den Liefdefjord. Spektakuläre Gletscherabbrüche erwarten Sie ebenso wie Vogelfelsen, an denen tausende Dreizehenmöwen und Dickschnabellummen mit der Aufzucht ihrer Küken beschäftigt sind. Oft sieht man Polarfüchse, die am Fuß der Vogelkolonien nach hilflosen Jungvögeln suchen. Auch Eisbären kann man hier mit etwas Glück beobachten. Auf Zodiactouren entlang der Gletscher begegnet man nicht selten Bartrobben, die sich auf Eisschollen ausruhen. Und an geschützten Stellen blüht eine Vielzahl an Pflanzen: Hahnenfuß, Svalbardmohn oder Steinbrech strecken ihre farbenprächtigen Blüten der Sonne entgegen. Wanderungen durch die Tundra führen zu den Brutplätzen von Eiderenten, Kurzschnabelgänsen oder auch der seltenen Prachteiderenten. Geplant ist auch ein Besuch in der einstigen Bergbausiedlung Ny Ålesund. Hier fuhr früher die nördlichste Eisenbahn der Erde – die Lokomotive und einige Wagen der Kohlebahn können Sie noch immer dort bewundern. Ny Ålesund hat sich inzwischen in eine moderne Forschungsstation verwandelt. Ein Bummel durch den Ort führt zu den Brutplätzen verschiedener Gänse und der wehrhaften Küstenseeschwalben. Auch ein Spaziergang zum alten Ankermast, an dem Amundsen (mit der Norge, 1926) und Nobile (mit der Italia, 1928) ihre Luftschiffe auf dem Weg zum Nordpol festmachten, ist möglich. 2 Übernachtungen an Bord. - 2×(F/M/A)
Im Packeis
Das Schiff nimmt Kurs auf die nördlichste Inselgruppe Spitzbergens, die Siebeninseln. Von hier aus sind es nur noch 540 Meilen zum Nordpol! Wenn die Eisbedingungen es zulassen, verweilen Sie mehrere Stunden im Packeis, wo Eisbären, Walrosse und die seltenen Elfenbeinmöwen leben. Sie haben Zeit, die Stille und Schönheit der arktischen Natur in Ruhe zu genießen und nach Eisbären Ausschau zu halten. Anlandungen könnten auf die kleine Insel Phippsøya führen oder in den Sorgfjord, wo oft eine Herde Walrosse beobachtet werden kann. Auf einer kleinen Wanderung kommen Sie an Walfängergräbern aus dem 17. Jahrhundert vorbei, und vielleicht treffen Sie eine ganze Familie von Alpenschneehühnern. 2 Übernachtungen an Bord. - 2×(F/M/A)
Hinlopenstraße – Ostspitzbergen
Beeindruckende Treibeisfelder prägen oft die Fahrt durch die Hinlopenstraße und laden zu einer Zodiactour rund um die Eisbrocken ein. Hier werden häufig Bart- und Ringelrobben beobachtet, aber auch Eisbären werden regelmäßig gesichtet. Vielleicht besuchen Sie Alkefjellet – hier brüten unzählige Dickschnabellummen an einer fast senkrechten Klippe, es herrscht ständiges Kommen und Gehen, und es wird lautstark gezankt. Oder Sie lassen es etwas ruhiger angehen in der Augustabukta auf Nordaustlandet, wo Rentiere, Kurzschnabelgänse und Walrosse leben. Entlang der beeindruckenden Küstenlinie von Nordaustlandet genießen Sie den Ausblick auf die drittgrößte Eiskappe der Welt. Weiter südlich liegen die Inseln Barentsøya und Edgeøya, getrennt durch den Freeman-Sund. Geplant ist eine Anlandung in Sundneset. Hier erzählt eine alte Trapperhütte vom schweren Leben der Pelzjäger in der Arktis, und im Umkreis findet man oft Rentiere und Weißwangengänse. Oder Sie unternehmen einen Ausflug in die Diskobukta: Der Strand ist übersät mit sibirischem Treibholz und Walknochen. Ganz in der Nähe bewohnen Dreizehenmöwen, Gryllteisten und die räuberischen Eismöwen die Wände einer schmalen Schlucht. Hier patroullieren oft Polarfüchse und manchmal auch Eisbären mit ihren Jungtieren. 2 Übernachtungen an Bord. - 2×(F/M/A)
Fjorde Südspitzbergens
Die großen Fjordsysteme des Hornsund und des Bellsund sind noch einmal lohnende Ziele – hier gibt es gute Chancen auf Robben- und Eisbärbeobachtungen. Zahlreiche Seitenfjorde, in denen atemberaubende Gletscher ihre Eismassen die Hänge herab ins Meer wälzen, umrahmt von schroffen Gipfeln, die veranschaulichen, warum die holländischen Entdecker die Inselgruppe „Spitsbergen“ nannten, bilden die Kulisse für Aktivitäten. So ist zum Beispiel eine Anlandung auf Ahlstrandhalvøya an der Mündung des Van-Keulen-Fjords geplant, wo unzählige Skelette von Weißwalen (Belugas) von der Zeit des sinnlosen Abschlachtens im späten 19. Jahrhundert zeugen. Inzwischen hat sich die Population erholt, und Sie können Belugas wieder in größeren Gruppen antreffen. Auch die Tundra am Ende des Recherchefjord bietet gute Bedingungen für Wanderungen. Oft grasen hier kleine Herden Rentiere. Schließlich geht es zurück in Richtung Longyearbyen. 2 Übernachtungen an Bord. - 2×(F/M/A)
Longyearbyen – Ausschiffung
Gegen Mitternacht in der Nacht vom 9. zum 10.Tag erreicht das Schiff Longyearbyen. Ausschiffung je nach Flugzeit (bei Nachtflügen entfällt das Frühstück) und individuelle Heimreise. - 1×F

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die kleine Stadt Longyearbyen mit ihren bunten Häusern ist einer jener Orte, die man auf einer Rundreise durch Norwegen besucht haben muss.
Longyearbyen wird auch gerne das Eingangstor nach Spitzbergen genannt. Was die kleine Stadt mit ihren etwas über 2000 Einwohnern neben der atemberaubend schönen Landschaft Spitzbergens jedoch so besonders macht, ist ein ziemlich skurriles Gesetz - denn wussten Sie, das man in Longyearbyen nicht sterben darf?
Ganz wörtlich genommen werden darf dieses Gesetz natürlich nicht. Schuld an dem Gesetz ist die Lage der Stadt. Longyearbyen ist einer der nördlichsten Orte der Welt. Da die kleine Stadt dadurch sehr nah an der Arktis liegt und es dort das ganze Jahr sehr kalt ist, ist der Boden in und um die kleine Stadt permanent gefroren.
Das in 1950 erlassene Gesetz besagt nun, dass sich die Einwohner zum Sterben auf das norwegische Festland zurückziehen, oder nach dem Tod für eine Beerdigung dorthin verbracht werden müssen, denn im Permafrost sind Bestattungen einfach nicht möglich.
Bilder:
Die Stadt Alesund wird von den Norwegern selbst als die schönste Stadt des Landes bezeichnet und sollte bei einer Rundreise auf jeden Fall auf dem Programm stehen. Sie hat etwa 46.000 Einwohner und eine vom Jugendstil geprägte Innenstadt, die im Jahr 1904 nach einem Großbrand wieder aufgebaut wurde. Vom Stadtpark Alesunds aus erreichen Sie nach 418 Stufen die höchste Erhebung der Innenstadt, den Stadtberg Aksla mit den Aussichtspunkten Fjellstua und Kniven. Von hier aus genießen Sie einen einzigartigen Blick über die Stadt, die Berge und die angrenzenden Fjorde. Die zahlreichen Museen der Stadt sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Sehenswert ist auch der Atlantikpark. Das Museum ist ein großes Aquarium, in dem die Fauna des europäischen Nordmeeres und der Nordsee ausgestellt wird. Die Hafenstadt im Westen von Norwegen, ist einer der wichtigsten Fischereihäfen des Landes und eignet sich auch als Ausgangspunkt für Erkundungen in die umliegenden Berge und Fjorde.
Bilder:
Die Ortschaft Ny-Ålesund auf der Insel Spitzbergen wurde im Jahr 1916 gegründet und ist ein beliebtes Ausflugsziel bei einer Rundreise durch Norwegen. Die ehemalige Bergbausiedlung liegt im Nordosten direkt am Meer und zählt zu den nördlichsten Ortschaften der Erde. In den langen und kalten Wintermonaten leben in Ny-Ålesund nur etwa 30 Personen. Im Sommer legen im Hafen der kleinen Stadt Kreuzfahrtschiffe im Stundentakt an. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Museumsbahn und das Bergbaumuseum von Ny-Ålesund, in dem auch Exponate von den Polreisen des berühmten Roald Amundsen zu sehen sind. Beliebt bei Touristen ist auch ein Besuch der Amundsen-Villa aus dem Jahr 1918. Das nördlichste Postamt der Erde ist ebenfalls in Ny-Ålesund. Von dort aus versenden Touristen gerne Postkarten und Briefe in die Heimat. Individualtouristen kommen bei einer Rundreise durch Norwegen im Nordpol-Hotel aus dem Jahr 1939 unter. Das Hotel ist die einzige Unterkunft in Ny-Ålesund und wurde 1998 wieder eröffnet.
Bilder:
Nordöstlich der Insel Spitzbergen liegt das zweitgrößte Eiland die Insel Nordostland. Nordaustlandet ist ein Teil des zu Norwegen gehörenden Archipels und ist von der Hauptinsel durch die Hinlopenstraße getrennt. Außer einigen Forschern ist die Insel unbewohnt, kann aber bei einer Rundreise besucht werden.
Das Klima ist hocharktisch, die Landschaft mit ihrer Flora und Fauna atemberaubend. Im Vergleich zur Hauptinsel ist es hier eher weitläufig sowie mit Eiskappen und Gletschern bedeckt. Der größte inländische Gletscher Europas mit einer Dicke von 430 Meter  und einer Fläche von 8.450 Quadratmeter ist die Eiskappe Austfonna. Auf der Insel wachsen vor allem Flechten und an manchen Stellen auch Süßgräser. Beeindruckend ist die Tierwelt auf Nordostland. So lebt hier das Spitzbergen-Rentier. Eisbären und Polarfüchse streifen über die Insel und das Treibeis. Vogelarten wie der Meerstrandläufer oder die Schneeammer brüten hier. Selbst Spinnen überleben in dem kalten Klima. Zudem befindet sich zahlreiche Walross-Ruheplätze auf der Insel.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Norwegen (NO)
Bilder:
Norwegen
Das „Königreich Norwegen“ reicht von der Nordsee bis zum Nordkap und überschreitet dabei den Polarkreis.
Es bietet seinen Besuchern nicht nur urige Dörfer und lebendige Städte, sondern auch eine vielfältige Flora und Fauna sowie kontrastreiche Landschaften. So findet man im „Land der Fjorde“ tiefe Wälder, klare Seen, ferne Fjellgebiete und tosende Wasserfälle.
 
Ein ganz besonderes Highlight kann man in den Sommermonaten erleben. Dann nämlich geht nördlich des Polarkreises die Sonne auch nachts nicht unter.

Die Hauptstadt Oslo, welche gern auch als „Metropole mit Kleinstadtflair“ umschrieben wird, ist sowohl Weltstadt als auch Naherholungsgebiet. Dieser einmalige Mix, der so aufregend wie gegensätzlich ist, macht den ganz besonderen Reiz Oslos aus und unterscheidet die Stadt enorm von anderen europäischen Metropolen.

Zwischen der Stadt Bergen im Süden des Landes und der ganz im äußersten Norden befindlichen Stadt Kirkenes verläuft eine der Hauptattraktionen Norwegens, die traditionelle Postschiffslinie. Diese ist eher bekannt als Hurtigruten, was übersetzt so viel wie schnelle Linie bedeutet. Dabei wird die Westküste Norwegens von Hurtigrutenschiffen innerhalb von ca. 6 Tagen abgefahren. Auf dem Weg sehen die Passagiere neben vielen atemberaubenden Landschaften auch eindrucksvolle Attraktionen wie den Trollfjord und den Geirangerfjord.

Ebenfalls empfehlenswert ist der Besuch des Inselarchipels Svalbard mit der Hauptinsel Spitzbergen. Diese Inselgruppe fasziniert mit einer beeindruckenden und überwältigenden arktischen Landschaft.

Man merkt schon, es gibt viel zu bestaunen in Norwegen. Wer keinen Höhepunkt dieses Nordlandes verpassen will, der sollte via Rundreise zu den spektakulärsten Attraktionen aufbrechen.

Beste Reisezeit:
Die beste Zeit um Norwegen zu bereisen sind die Monate von Mai bis September.
 
Klima:
An den Küsten herrscht ein gemäßigtes Klima. Die Winter sind zumeist sehr schneereich, die Sommer mild. Im Norden herrscht während der Mittsommerzeit ständiges Tageslicht und während der Wintermonate ein anhaltendes Zwielicht.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/norwegensicherheit/205878

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Norwegische Krone = 100 Øre
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Die Hauptmahlzeit des Tages, das eigentliche Mittagessen, wird in Norwegen erst sehr spät eingenommen. In der Regel erst gegen 17 Uhr. Später am Abend wird selten noch etwas gegessen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen