Rumänien Rundreise

Rumänien: Höhepunkte

Tournummer 125923
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 10-tägige Busrundreise durch Rumänien
  • Besuch eines Bärenreservats
  • Erleben Sie eine sagenhafte Landschaftskulisse
ab 1.499 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

RUMÄNIEN
Auf dieser 10-tägigen Reise erwarten Sie dicht bewaldete Berge und sattgrüne Wiesen, herrschaftliche Städte und rustikale Bergdörfer. Entdecken Sie die bunten Moldauklöster der Bukowina und in der idyllischen Region Maramures kleine Holzkirchen. Einen Kontrast zum ländlichen Idyll in Siebenbürgen bietet die Metropole Bukarest. Freuen Sie sich auf die Höhepunkte eines noch weitgehend unentdeckten Landes und treffen Sie auf die aufgeschlossene, herzliche Bevölkerung.
1.Tag: Deutschland - Bukarest
Sie fliegen mit Lufthansa von Frankfurt/M. nach Bukarest. Ihre Reiseleitung heißt Sie in Rumänien willkommen und begleitet Sie zum Hotel. Von hier beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise durch das „Paris des Ostens“, wie die Hauptstadt Rumäniens auch genannt wird. Unterwegs sehen Sie das Athenäum mit seiner imposanten Kuppel, den königlichen Palast und den Triumphbogen sowie weitere Höhepunkte der Stadt. Die Patriarchenkirche empfängt Sie mit ihren mächtigen Säulen und den fein verzierten Ikonen. Hier ist auch der Sitz des Oberhauptes der rumänisch-orthodoxen Kirche. Ihr erstes gemeinsames Abendessen nehmen Sie im historischen Altstadt-Restaurant „Caru cu Bere“ ein. Lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihren Reiseleiter näher kennen und genießen Sie die besondere Atmosphäre. 1 Nacht in Bukarest. (A)

(Fahrtstrecke: ca. 20 km; Fahrtzeit: ca. 30 Min.)

2.Tag: Bukarest - Curtea de Arges – Hermannstadt
Sie beginnen Ihren Tag mit einer Besichtigung des gewaltigen Parlamentspalastes. Als zweitgrößtes Gebäude der Welt, gebaut im Stil des Neoklassizismus, und Symbol der Diktatur unter Nicolae Ceausescu ist dieser Palast ein Wahrzeichen der Hauptstadt. Anschließend fahren Sie weiter in die Walachei, nach Curtea de Arges. In der ehemaligen Hauptstadt der Region besuchen Sie die Fürstenkirche St. Nikolaus. Eine zunehmende Rolle spielte diese Kirche als Grablege des rumänischen Königshauses. In ihrem Inneren können Sie insbesondere die alten Wandmalereien bewundern. Auf dem Weg zu Ihrem Tagesziel Hermannstadt (Sibiu) machen Sie Halt am Kloster Cozia, einem der ältesten Klöster Rumäniens. 1 Nacht in Hermannstadt. (F/A)

(Fahrtstrecke: ca. 290 km; Fahrtzeit: ca. 5 Std.)

3.Tag: Hermannstadt - Budenbach
In Hermannstadt (Sibiu) gibt es viel zu sehen: Es erwarten Sie eine attraktive Altstadt, altertümliche Häuser und die bekannte Lügenbrücke. Achten Sie darauf, auf der Brücke nicht zu lügen, denn eine Legende besagt, dass sie dann sofort einstürzt. Nach dem Rundgang wird Ihnen von einem Vertreter der deutschen Minderheit das Leben der Sachsen in Siebenbürgen näher gebracht. Das traditionelle rumänische Bergdorf Budenbach (Sibiel) ist Ihr nächstes Ziel. Hier werden Sie von Reitern in traditionellen Trachten empfangen. Zudem besichtigen Sie das Glasikonenmuseum, wo fast 600 auf Glas gemalte Ikonen ausgestellt sind. Anschließend besuchen Sie eine Bauernfamilie, die Sie am Abend zum Essen bei sich einlädt und Ihnen Sitten und Gebräuche der Region erklärt. Probieren Sie unbedingt den selbstgebrannten Schnaps, denn dieser gilt als örtliche Spezialität. Die Nacht verbringen Sie auf dem Land in einem gemütlichen Gasthaus. 1 Nacht in Budenbach. (F/A)

(Fahrtstrecke: ca. 25 km; Fahrtzeit: ca. 30 Min.)

4.Tag: Budenbach - Birthälm - Schäßburg
Sie beginnen den Tag mit einem Besuch in Birthälm (Biertan). Hier bestauen Sie die größte Kirchenburg des Landes, bevor es weiter in Richtung Schäßburg (UNESCO Weltkulturerbe) geht. In Schäßburg, in Rumänien bekannt als Sighisoara, können Sie sich auf altertümliche Straßen und Häuser freuen. Ein ausgedehnter Spaziergang eignet sich hier am besten, um die schöne Stadt mit ihren verwinkelten Gassen, ihren Toren und Türmchen und den mit bunten Blumen behangenen Fenstern zu erkunden. Unterwegs kommen Sie auch am Uhrturm und dem Geburtshaus Draculas vorbei. Lassen Sie sich beeindrucken! 1 Nacht in Schäßburg. (F)

(Fahrtstrecke: ca. 110 km; Fahrtzeit: ca. 2 Std.)

5.Tag: Schäßburg - Corund - Neumarkt - Bistritz
Der heutige Tag steht unter dem Motto „Tradition und Handwerk“. In dem Dorf Corund, das insbesondere für seine schönen Keramikwaren bekannt ist, machen Sie sich einen Eindruck von dem lokalen Kunsthandwerk bei einem Besuch der örtlichen Töpferei und Weberei. Anschließend erleben Sie die insbesondere bei den Bauern noch aktiv genutzte Transportart hautnah, wenn Sie mit einem typischen Pferdewagen durch das Dorf gefahren werden. Im Anschluss wartet die Stadt Neumarkt (Targu Mures) darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Hier bieten sich Ihnen tolle Motive für Fotos, denn die Stadt besticht durch prächtige Gebäude wie dem Kulturpalast oder dem Rathaus. Zudem besuchen Sie den wunderschönen Rosenplatz, der ein Schmuckstück des Jugendstils darstellt. Ihr heutiges Tagesziel ist Bistritz (Bistrita), welches Sie nun ansteuern. 2 Nächte dort. (F/A)

(Fahrstrecke: ca. 220 km; Fahrtzeit: ca. 4 Std.)

6.Tag: Bistritz - leud - Bogdan Voda - Rozavlea - Bistritz
In der Region Maramures erwarten Sie Holzkirchen, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden, sowie ein idyllischer Glanz der entzücken kann. Die Traditionen und Bräuche des Landes werden Ihnen im Museum der rumänischen Bäuerin in Dragomiresti näher gebracht. Hier fühlt es sich an, als ob Sie in einem anderen Zeitalter gelandet sind. Die malerischen Dörfer dieser idyllischen Gegend und die einfache Lebensart der hier lebenden Bevölkerung versetzen Sie zurück in eine andere Zeit. Danach sehen Sie die älteste Holzkirche (UNESCO Weltkulturerbe) Rumäniens in Ieud, sowie weitere künstlerische Holzkirchen in Bogdan Voda und Rozavlea. Neben der beeindruckenden Schönheit und dem besonderen Flair der Gegend, machen diese Kirchen die Region besonders. Pfarrer Vasile Chindiris wird Ihnen außerdem seine Wirkstätte im Dorf Bogdan Voda präsentieren. (F/A)

(Fahrtstrecke: ca. 205 km; Fahrtzeit: ca. 4 Std.)

7.Tag: Bistritz - Moldovita - Voronet - Piatra Neamt
Ihr Weg führt Sie heute über den Tihuta-Pass bis zur Region Bukowina. Hier besichtigen Sie das Kloster Moldovita, dessen Außenwand mit farbenfrohen Fresken verschönert ist. In Begleitung einer der hier lebenden Nonnen entdecken Sie die geheimen Bedeutungen der Symbole und Darstellungen. Das spektakuläre Kloster Voronet (UNESCO Weltkulturerbe) ist ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise. Ein besonderer Blickfang des wohl berühmtesten Moldauklosters ist der außergewöhnliche Blauton der Außenfresken. Sie erreichen Ihr Tagesziel Piatra Neamt. 1 Nacht dort. (F/A)

(Fahrtstrecke: ca. 300 km; Fahrtzeit: ca. 5,5 Std.)

8.Tag: Piatra Neamt - Tartlau - Honigberg - Kronstadt

Sie treten den Rückweg nach Siebenbürgen an, der Sie durch die wunderschöne Landschaft der Bicaz-Klamm führt. Eine besonders schöne Fotokulisse bietet sich Ihnen am Mördersee. Lassen Sie sich von seinem schaurigen Namen nicht verschrecken, sondern nehmen Sie sich die Zeit für ein schönes Erinnerungsfoto. Die im 13. Jh. in Tartlau (Prejmer) von dem Deutschritterorden in Auftrag gegebene Kirchenburg ist wohl die ansehnlichste Rumäniens und diente zum Schutz von Kronstadt. Die Burg verfügt hinter ihren starken Mauern über mehr als 250 Zimmer, sodass jede Familie des Dorfes unterkommen kann. Außerdem beherbergt die Kirchenburg die „Todesorgel“, ein früheres Modell eines Maschinengewehrs. In Honigberg (Harman) besichtigen Sie eine weitere Kirchenburg, die zu den besterhaltenen Bauten dieser Art in Rumänien zählt. Einmalig ist die Kapelle aus dem 14. Jh., in der Sie über 500 Jahre alte Fresken bestaunen. Im Anschluss fahren Sie nach Kronstadt, auch unter dem Namen Brasov bekannt. Bei Ihrem Streifzug durch die schöne Altstadt besichtigen Sie u.a. den mittelalterlichen Marktplatz, umgeben von eindrucksvollen Gilde- und Handelshäusern, und das Wahrzeichen der Stadt, die „Schwarze Kirche“. Die nächsten beiden Nächte verbringen Sie in einem zentralen Hotel in Kronstadt. (F)

(Fahrtstrecke: ca. 230 km; Fahrtzeit: ca. 4 Std.)

9.Tag: Kronstadt - Zarnesti - Törzburg - Wolkendorf - Kronstadt
Nach einem gemütlichen Frühstück wartet ein Naturreservat auf Sie, welches ehemalige Tanz- und Zirkusbären aufnimmt und sie schützt. Die gepeinigten Bären werden in dem Reservat aufgenommen und mit allem Nötigen versorgt. Im Anschluss gehen Sie auf eine leichte Wanderung im Naturpark Piatra Craiului. Bewundern Sie unterwegs die interessanten Kalksteinfelsen und blühenden Wiesen. Sagt Ihnen die Törzburg (Bran) etwas? Sie ist besser bekannt als Dracula-Burg. Tauchen Sie hier ein in die Welt Draculas und besichtigen Sie die „dunkle“ Burg. Dem Wetter entsprechend nehmen Sie entweder im Pfarrhaus oder im wunderschönen Außenbereich der Kirchenburg Wolkendorf (Vulcan) ein traditionelles Abendessen ein. Genehmigen Sie sich dazu doch ein Gläschen Wein. (F/A)

(Fahrtstrecke: ca. 80 km; Fahrtzeit: ca. 1,5 Std.)

10.Tag: Kronstadt - Bukarest - Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen von dem schönen Land Rumänien. Zehn ereignisreiche Tage liegen hinter Ihnen, an die Sie sich sicherlich noch lange gerne zurückerinnern werden. Sie werden zum Flughafen gebracht und treten Ihre Rückreise nach Deutschland an. (F)

(Fahrtstrecke: ca. 150 km; Fahrtzeit: ca. 2,5 Std.)

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

3. Tag Sibiu - Lügenbrücke
4. Tag Sighisoara - Geburtshaus Draculas
Sighisoara - Uhrturm-Sighisoara
5. Tag Targu Mures - Kulturpalast-Targu Mures
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Rumänien (RO)
Bilder:
Rumänien
Das Land auf den Grenzen zwischen Mittel-, Süd- und Osteuropa bietet eine fast schon erschreckende Vielfalt.

Hier findet jeder die passende Beschäftigung. So können sich Naturfreunde beispielsweise an dem artenreichen Ökosystem des Donaudeltas und den herrlichen Bergzügen der Karpaten erfreuen. Für Sonnenanbeter sind die Strände des Schwarzen Meeres das Paradies auf Erden und Kulturinteressierte werden in den überwältigenden mittelalterlichen Städten mit ihren zahllosen Kirchen, Burgen und Klöstern fündig.

Zu den schönsten Städten Rumäniens gehört ganz klar die Hauptstadt Bukarest. Ihre Highlights sind der Triumphbogen, das Athenäum, der Parlamentspalast, das Nationale Kunstmuseum, das Offizierskasino und der Patriarchenpalast.

Weitere wichtige rumänische Städte sind Iasi, Cluj-Napoca, Constanta und Timisoara.

Unbedingt erlebt haben sollte man eine Kreuzfahrt auf der Donau, dem größten Fluss Rumäniens. Eine solche Fahrt bringt führt sie zu vorbei an malerischen Ufern, eindrucksvollen Landschaften und pittoresken Ortschaften.

Ein anderes Highlight erwartet sie weiter im Landesinneren. Eingegrenzt von den Ostkarpaten, den Südkarpaten und dem Apuseni-Gebirge befindet sich hier das berühmt berüchtigte Transsilvanien welches auch als Siebenbürgen bekannt ist.

Berühmtheit erlangte Siebenbürgen nicht nur wegen seiner herrlichen Landschaft und der abwechslungsreichen Geschichte, sondern in erster Linie wegen der Legenden, welche sich um diese mythische Region ranken. Aus dem einstigen Grafen Vlad III. Draculea wurde in einem Roman von 1897 der Vampir Graf Dracula, eine der bekanntesten Schauermärchenfiguren unserer Zeit. Seither heißt es, dass Vampire aus Transsilvanien stammen und noch heute kann man das Gruselschloss Castelul Bran (Törzburg)besuchen.

Doch die Region hat auch eine lange deutsche Tradition und daran erinnern beispielsweise die schwarze Kirche von Kronstadt und andere einst deutsche Städte wie Klausenburg, Hermannsstadt oder Mühlbach.

Eine Rundreise durch Transsilvanien ist also neben den Vampir-Legenden wegen ein echtes Highlight sondern auch wegen dem reichen deutschen Erbe, der wunderbaren Natur und natürlich den vielen kulturhistorischen Bauwerken.

Beste Reisezeit:
Die Monate Mai bis Oktober eignen sich am besten für eine Reise nach Rumänien.
 
Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/rumaeniensicherheit/210822

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Leu = 100 Bani

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 15 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ +1h

Gut zu wissen:
In Rumänien gelten teilweise auch französische Umgangsformen. So ist es beispielsweise üblich einer Dame bei der Begrüßung einen Handkuss zu geben.

Die Rumänen gelten eher als zurückhaltend und reserviert.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen