Kanada Rundreise

Rockies & Pacific Coast

Tournummer 145608
Inklusive Flug
Marco Polo Reisen
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Kanada
  • Auf den Spuren der Goldsucher bis ins legendäre Lillooet
  • Vancouver Island: mal altehrwürdig, dann wieder ungestüm und wild
ab 4.349 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Alle kanadischen Klassiker in 16 Tagen, von C wie Calgary bis V wie Vancouver. Overland and oversea, Insel, Stadt und Land, spannend und entspannt. Eine komplette Farbpalette in Blau von kristallklaren Seen über tosende Wasserfälle bis zum mondänen Pazifik. Grün, Grün, Grün auf Wanderungen durch Nationalparks, durch nordischen Regenwald und am Fuß der Rockies. Wir sind unterwegs auf Traumstraßen mit Traumaussichten, auf den Spuren der First Nations und der Goldqräber. Per Aquabus und SkyTram, Fähre und Bus, Bike und zu Fuß. Und als Zugabe für echte Abenteurer: Tree-Trekking, Rafting, Bärenbeobachtung oder Whale-Watching. Canada has it all!
1. Tag Flug nach Kanada
Mittags Flug von Frankfurt nach Calgary (Flugdauer ca. 9,5 Std.). Ankunft am Nachmittag. Zum Hotel geht's ganz einfach in Eigenregie, z.B. mit dem Bus von Calgary Transit. Genauso leicht stecken wir den Jetlag weg – bei diesem Ausblick auf die City mit Rocky Mountains! Ein erstes Erkundungssolo lohnt sich ...
2. Tag Calgary - Banff Stadt, Land, Fuß
Frühstücken wie die Einheimischen: einfach im Café nebenan. Ja, und dann? Großes Hallo mit Marco Polo Scout Josh und gleich auf Calgary-Tour zu seinen Lieblingsplätzen. Einmal Vogelperspektive gibt's übrigens vom Calgary Tower° – letzter Blick auf die Zivilisation gefällig? Denn dann startet der Overland-Teil der Reise: mit dem Bus nach Banff und dort mit Josh auf eine erste Einsteigerwanderung, zu Fuß am Fuße der Rocky Mountains. Welcome to Canada!
3. Tag Banff-Nationalpark Day with a view
Das sind ja schöne Aussichten: tief runter in den Johnston Canyon, unendlich weit vom Tunnel Mountain Drive, hoch hinauf zu den spektakulären Hoodoo-Steintürmen, und was die Surprise Corner parat hat, wird natürlich nicht verraten. Wer sich noch weiter hochschaukeln will, nimmt die Gondel auf den Sulphur Mountain und staunt über die Rockies (49 €; bis vier Wochen vor Abreise buchbar). Am freien Nachmittag in Banff hat jeder die Wahl, zum Beispiel Joshs heißem Tipp in die Hot Springs folgen ...
4. Tag Banff - Jasper Roadmovie: Ice Age
On the road again ... und auf was für einer! Der Icefields Parkway ist eine der absoluten Traumstraßen Nordamerikas! Blick, Blick, Klick ... Supermotiv, das erste: türkisblauer Lake Louise vor gigantischen Rocky Mountains. Supermotiv, das zweite: die gewaltigen Athabasca-Wasserfälle – Gänsehautgarantie nicht nur dank eisiger Gischt! Abends erreichen wir Jasper.
5. Tag Jasper Seenswürdigkeiten
Was wollen wir im Reich der Seen alles sehen? Josh hat uns für heute ein Best of Jasper-Nationalpark zusammengestellt, vom spektakulären Maligne Canyon am Medicine Lake entlang zum Maligne Lake. Lieber auf dem Wasser? Dann rauf aufs Boot und rüber zur geheimnisvollen Spirit Island (65 €; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar). Perspektivwechsel für alle: Zurück in Jasper mit der SkyTram rauf in die alpine Tundra – um uns schneebedeckte Bergketten, unter uns der Athabasca River, in uns das pure Glücksgefühl!
6. Tag Jasper - Sun Peaks Wilderness & Waterfalls
Morgens noch mal umdrehen und entspannt in den Tag gleiten? Oder vom Bett ins Raftingboot springen und geschmeidig den Athabasca River hinunterfloaten (65 €; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar)? Starke Ausblicke, softes Abenteuer! So oder so: Gegen Mittag geht's für alle im Bus weiter, quer durch die Rockies, Richtung Pazifik. Im Wells Gray Provincial Park werfen sich die Spahats Falls und die Helmcken Falls für uns in Pose. Abends Ankunft in Sun Peaks.
7. Tag Sun Peaks - Whistler Auf den Spuren der Goldgräber
Wir genießen den Sunrise in Sun Peaks ... Die heutige Fahrt ist lang, die Weile kurz, dank Highlights am Wegesrand: Josh gibt alles beim Historytelling auf der Hat Creek Ranch – kleine Zeitreise in die Geschichte der First Nations und des nicht immer nur glänzenden Goldrausches. Wir bleiben dran und folgen den Spuren der Goldsucher bis ins legendäre Lillooet. Auf der Duffey Lake Road lassen wir dann einfach das Panorama auf uns wirken bis nach Whistler.
8. Tag Whistler Freestyle Adventures
Freier Tag, jeder, wie und was er mag! Mountainbike, Hike oder lieber Adrenalinkick? Bei einer TreeTrek-Tour geht's über Boardwalks und Hängebrücken auf Wipfel-Augenhöhe (65 €; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar) – absolute tree top! Natürlich sind wir dabei gut gesichert und können den Parcours unserer individuellen Risikobereitschaft anpassen.
9. Tag Whistler - Ucluelet Reif für die Insel
Vorm heutigen Eiland-Hop noch ein Eyecatcher-Stop: beeindruckende 335 m stürzen sich die Shannon Falls unterwegs in die Tiefe. Ab Nanaimo dann: Fährfahrt mit Aussicht, vielleicht sogar auf Seeadler und Robben! Auf Vancouver Island weiter zur zerklüfteten Westküste. Unterwegs Zwischenstopp für die Baumgiganten des Pazifischen Regenwalds in Cathedral Grove – umarmen erlaubt, geht angesichts des Umfangs aber nur in Fünferketten. Abends Ankunft in Ucluelet.
10. Tag Pacific Rim Park Into the woods
Heute gehört der Pacific-Rim-Nationalpark uns. Vormittags im Inselsolo, etwa bei einer Küstenbootsfahrt mit Bärenbeobachtung (99 €; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar). Nachmittags alle zusammen Josh nach – auf Wandertour durch den Regenwald.
11. Tag Ucluelet - Victoria Farmers Market
Auf in den Inselosten! Ausführlicher Boxenstopp auf dem Old Country Market in Coombs: Gerne einmal quer durch die Inselspezialitäten snacken! Bock auf Birthday Cake oder Moose Tracks? An der Qual der 55-Eissorten-Wahl kommt hier keiner vorbei! Gut gestärkt geht's weiter nach Victoria, wo wir abends ankommen.
12. Tag Victoria By bike, by foot, by boat?
Victoria by bike Nach dem Frühstück schwingen wir uns auf den Sattel und strampeln durch die uniquen Viertel rund um Downtown Victoria. Wir cruisen durch Chinatown, den Beacon Hill Park und die Pazifikbrise an der Uferpromenade von Dallas. Vormittags biken wir durch Downtown Victoria. Nachmittags machen wir mit Josh zu Fuß weiter – durch Victoria: über den Bastian Square bis zum Inner Harbour. Wer eine kleine Pause braucht, wird in einem der gemütlichen Straßencafés fündig, gerne auch organic & local. Apropos local: Hier sind Grau- und Killerwale heimisch – einmalige Chance zum Whale-Watching by boat (95 €; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar)!
13. Tag Victoria - Vancouver Multikulti-Metropole
Vormittags mit der Fähre zurück zum Festland und weiter nach Vancouver. Hier gehen wir nachmittags mit Josh auf Citytour, vom hochmodernen Canada Place an der Waterfront zum historischen Gastown und übers Wasser auf die Granville Island zum Public Market und durch die Künstlerwerkstätten. Per Aquabus zurück in die City. Mit festem Boden unter den Füßen ist es dann time to say goodbye ... to Josh ... natürlich nicht ohne seinen letzten Insidertipp für die angesagteste Bar ...
14. Tag Vancouver Freizeit in der Küstenperle
Zum großen Finale ein freier Tag in Vancouver. Gewusst wo, Josh sei Dank: Einfach noch einmal durch Downtown treiben lassen und Last-Minute-Souvenirs kaufen? Letzter Lunch in Gastown? Zurück auf den Sattel und mit Mietrad auf einen Abschieds-Skyline-Blick in den Stanley Park? Abendliches Muss: ein Abenteuer-Abschieds-Drink in einem der beliebten Pubs der Broadway Area: Cheers – was für eine Reise!
15. Tag Rückflug von Vancouver
Zum Flughafen nehmen wir am besten den Skytrain. Mittags Rückflug nach Frankfurt (Flugdauer ca. 10 Std.).
16. Tag Zurück in Europa
Landung am Morgen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die nordamerikanischen Rocky Mountains erstrecken sich bis in die kanadischen Provinzen Alberta und British Columbia, diesen Teil nennt man dann die Kanadischen Rocky Mountains. Mit 3954 Metern ist der Mount Robson hierbei die höchste Erhebung. Innerhalb der kanadischen Rocky Mountains befinden sich auch zahlreiche sehr bekannte Nationalparks wie der Banff Nationalpark, der Jasper Nationalpark oder der Yoho Nationalpark. 
Vor allem Naturfreunde, Aktivurlauber und Tierliebhaber werden Ausflüge in die Rocky Mountains sehr zu schätzen wissen. Wer den besonderen Reiz der kanadischen Wildnis erleben will, der sollte eine Camping Tour, auf jeden Fall aber eine Selbstfahrer-Tour in Betracht ziehen. Denn nur so lässt sich die faszinierende und atemberaubende Schönheit jener Natur genießen.
Bilder:
Die Athabaska Wasserfälle bieten Ihnen auf Ihrer Rundreise durch Kanada ein einmaliges Naturschauspiel. Mit einer Höhe von ca. 23 Metern sorgen die Wasserfälle in Alberta im Jasper Nationalpark für eine beeindruckende Kulisse. Inmitten der Rocky Mountains sind ein imposanter Eindruck und tolle Fotomotive auch aufgrund der Breite von ca. 18 Metern garantiert.
Insbesondere sind es die gewaltigen Massen an Wasser des Columbia Gletschers, welche an den Athabasca Wasserfällen in die Tiefe befördert werden. Die Geräuschkulisse mit dem unbändigen Rauschen und Tosen ist bereits aus der Entfernung zu hören. Am Highway 93 bieten sich Parkplätze für einen Zwischenstopp oder eine ausgedehnte Wanderung rund um das Naturereignis an. Der Wasserfall befindet sich am Gipfel auf einer Höhe von ca. 1.150 Meter und bietet eine herrliche Panoramasicht auf die Umgebung.
Entlang der Wasserfälle können Sie eine schöne Wanderung unternehmen. Durch kleine Schluchten können Sie nach unten zu dem  Fluss laufen und die einmalige Umgebung genießen.
Bilder:
Ein Teil des Alberta Highway 93 ist besonders bekannt und beliebt als Reisestrecke. Es ist jener Teil, der den Namen "Icefields Parkway" trägt. Dieses Stück ist 230 Kilometer lang und gilt als eine der schönsten Fernstraßen der ganzen Welt. Weshalb es auch recht wahrscheinlich ist, dass man im Rahmen einer Rundreise durch Kanada dieses Stück Highway selbst befährt. Es liegt in den kanadischen Rocky Mountains, durchquert den Banff National Park und den Jasper National Park und begeistert mit fantastischer Szenerie.
Besonders sehenswert ist dabei das Columbia-Eisfeld, in dem auf über 300 Quadratkilometern jährlich bis zu sieben Meter Schnee fallen und das Eis eine Dicke zwischen 1 Meter und 3,50 Meter aufweist. Am Icefield Parkway befindet sich das Columbia Icefield Centre, von dem aus Touren zu den anliegenden Gletschern geleitet werden. Hinzu kommen zahlreiche Pässe, Canyons und Wasserfälle, die man auf diesen 230 Kilometern Strecke passiert, kurzum: eine herrliche Erfahrung.
Bilder:
Die nordamerikanischen Rocky Mountains erstrecken sich bis in die kanadischen Provinzen Alberta und British Columbia, diesen Teil nennt man dann die Kanadischen Rocky Mountains. Mit 3954 Metern ist der Mount Robson hierbei die höchste Erhebung. Innerhalb der kanadischen Rocky Mountains befinden sich auch zahlreiche sehr bekannte Nationalparks wie der Banff Nationalpark, der Jasper Nationalpark oder der Yoho Nationalpark. 
Vor allem Naturfreunde, Aktivurlauber und Tierliebhaber werden Ausflüge in die Rocky Mountains sehr zu schätzen wissen. Wer den besonderen Reiz der kanadischen Wildnis erleben will, der sollte eine Camping Tour, auf jeden Fall aber eine Selbstfahrer-Tour in Betracht ziehen. Denn nur so lässt sich die faszinierende und atemberaubende Schönheit jener Natur genießen.
In dem berühmten Banff Nationalpark in der kanadischen Provinz Alberta befindet sich der einmalig schöne Lake Louise, dessen Besonderheit sein traumhaft klares, türkisfarbenes Wasser ist. Diese außergewöhnliche Färbung verdankt der See dem Steinmehl welches mit dem Gletscherschmelzwasser in den See gespült wird. Der Name Lake Louise leitet sich von der Prinzessin Louise Caroline Alberta ab, nach der auch die Provinz Alberta und die Stadt Louiseville in Quebec benannt sind, Louise war eine Tochter der Königin Elisabeth.
Der Lake Louise ist ein wahres Eldorado für Outdoor-Begeisterte, Aktivurlauber und Naturliebhaber. Um den See lässt es sich herrlich Wandern, Klettern und im Winter Skifahren. Im See sind Kanufahrten möglich. Zudem erstreckt sich um den See eine wahrhaft traumhafte Natur mit dichten Wäldern und hohen Felsen.
Wer in dieser doch sehr wilden Natur aber nicht auf Komfort und Luxus verzichten möchte, für den ist das am Ostufer des Sees gelegene, elegante Fünf-Sterne-Hotel Château Lake Louise genau das richtige. Zudem bietet es ein unvergleichliches Motiv für Hobbyfotografen.
Bilder:
1907 gründete man in der kanadischen Provinz Alberta den 10.878 km² großen Jasper Nationalpark in den Rocky Mountains. Hier sind zahlreiche landestypische Tiere wie der Elch, der Maultierhirsch, das Dickhornschaf, der Grizzlybär und der Wolf beheimatet. 

Zu den beliebtesten Attraktionen des Parks gehören unter anderem die Sunwapta Falls, der Columbia River, der Athabasca Gletscher, das Columbia Eisfeld und der Mount Edith Cavell.

Hier im Jasper Nationalpark bietet sich dem Besucher das typische Bild Kanadas: klare Seen, umgeben von hohen, majestätischen Gipfeln, dichte, dunkelgrüne Wälder und eine artenreiche Flora und Fauna. 

Wer während seines Kanada-Aufenthalts gern ein paar Tage im Jasper Nationalpark verweilen möchte, was in jedem Fall empfehlenswert ist, der sollte nach Möglichkeit das Campen für sich in Betracht ziehen, denn nur so kann man die tiefe Verbundenheit mit der Natur spüren. Aber natürlich gibt es auch zahlreiche sehr komfortable Unterkünfte.
Bilder:
Die Maligne Schlucht befindet sich  im Jasper National Park unweit von Jasper in der Region Alberta entfernt. Die Schlucht ist ungefähr 1,2 Kilometer lang und 55 Meter tief. Wunderschöne Wanderwege führen entlang der Schlucht und bieten faszinierende Ausblicke. Mehrere Brücken ermöglichen eine Überquerung der Schlucht an unterschiedlichen Punkten. Die erste Brücke wurde bereits im Jahre 1914 gebaut und führt in 38 Metern Höhe über die Schlucht. Sie befindet sich direkt vor einem Wasserfall und bietet damit einen fantastischen Ausblick. Die zweite Brücke befindet sich bereits in einer Höhe von 50 Metern. Die Aussicht ist faszinierend. Weitere vier Brücken bieten ebenfalls sensationelle Aussichten auf den Fluss und die maligne Schlucht. Auf Ihrer Rundreise durch Kanada darf ein Besuch des Maligne Canyon nicht fehlen. Es gibt wenige Wanderungen, die mit derartigen faszinierenden Ausblicken für ein unvergessliches Erlebnis sorgen.
Bilder:
Im Jasper-Nationalpark in Alberta befindet sich der herrliche Maligne Lake, in Kanada. Das Wahrzeichen der Rocky Mountains ist wohl die Insel Spirit Island, die mitten im See liegt. Die fantastische Umgebung lädt zu weiten Wanderungen ein und mit etwas Glück können Sie hier auch Rentiere, Wölfe und Schwarzbären bewundern. Der See ist der Zweitgrößte in den Rocky Mountains und besticht mit 22 Kilometern Länge und zahlreichen Aktivitäten. Nicht nur Wandern ist hier angesagt, auch eine Fahrt mit dem Kajak wird Sie begeistern.
Die Wassertemperatur steigt im Maligne Lake nie über 4 Grad, sodass der See sich nicht zum Baden eignet. Mit einem Boot können Sie die urige Insel erreichen oder sich auf das Fahrrad schwingen und über die malerischen Pfade die Umgebung erkunden. Auf Ihrer Rundreise durch Kanada gibt es viel zu entdecken und der schöne See sollte mit dabei sein. Lauschen Sie den Legenden, die um den See ranken.
Bilder:
Im Südosten der kanadischen Provinz British Columbia erstreckt sich auf einer Fläche von 5.400 km² der atemberaubende Wells Gray Provincial Park und dieser beheimatet nicht nur atemberaubende Landschaften und eine artenreiche Flora und Fauna sondern auch die vierthöchsten Wasserfälle Kanadas, die Helmcken Falls.
Das Wasser des Murtle River fällt vom gleichnamigen Murtle Plateau aus rund 140 Meter in die Tiefe und bildet somit den imposanten Wasserfall. Benannt wurde dieses eindrucksvolle Naturschauspiel nach dem aus Deutschland stammenden Arzt John Sebastian Helmcken, dieser half mit das Land der damaligen Kanadischen Konföderation anzugliedern. Allerdings hat er selbst die nach ihm benannten Falls nie gesehen.
Bilder:
Spahats Falls oder auch Spahats Creek Falls befindet sich im Wells Gray Provincial Park in British Columbia. Der Wasserfall ist ungefähr 75 bis 80 Meter hoch und bietet einen faszinierenden Anblick. Der Spahats Creek entspringt zwischen dem Trophy Mountain und dem Raft Mountain. Nach fünfzehn Kilometern stürzt der Spahats Creek über die Spahats Falls in die Tiefe und mündet in den Clearwater River. Verschiedene Wanderwege führen zu den Spahats Falls, die Länge der Wege ist unterschiedlich. Die Spahats Falls sind innerhalb von fünf Minuten oder mehreren Stunden zu erreichen. So findet jeder die geeignete Wanderung. Von der Aussichtsplattform haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Spahats Falls und über die Region. Genießen Sie auf Ihrer Rundreise die Wasserfälle in Kanada und lassen Sie sich von diesem Anblick faszinieren.
Bilder:
Zu den wohl eindrucksvollsten und atemberaubendsten Naturparks Kanadas zählt Zweifels ohne der Wells Gray Provincial Park in der Provinz British Columbia. Auf einer Fläche von 5.400 km² findet man hier reißende Flüsse, riesige Wälder, imposante Berge sowie eine artenreiche Flora und Fauna. Kurz gesagt alles, was die Herzen von Naturfreunden und Outdoor-Begeisterten höher schlagen lässt.
Der Park bildet den Übergangsbereich der Cariboo Mountains zum Interior Plateau, zudem sind große Teile des Wells Gray Provincial Park von einstigen vulkanischen Aktivitäten geprägt. Besonders beliebte Aktivitäten im Park sind neben Wandern auch Wassersport und Angeln. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Gebiets zählen unter anderem die Helmcken Falls, die Ray Farm, der Green Mountain Viewing Tower und die Dawson Falls, welche auch gern als Little Niagara Falls bezeichnet werden.
Bilder:
Auf Ihrer Rundreise durch Kanada sollten Sie den Shannon Falls Provincial Park in British Colombia besuchen. Der Park befindet sich in der Nähe der Stadt Squamish in British Columbia und hat bei der gleichnamigen kanadischen First Nation der Squamish eine spirituelle Bedeutung. Die Shannon Falls sind das Highlight des Parks. Mit 335 m gelten sie als die drittgrößten Wasserfälle in British Colombia, wobei der Hauptwasserfall eine Höhe von 198 m hat, und der Shannon Creek in mehreren Stufen in die Tiefen stürzt. Wasser vom Mount Habrich und vom Mount Sky Pilot speisen die Shannon Falls. Mit einer Gondelfahrt der Sea to Sky Gondola bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf die Shannon Falls sowie über die Küstenwälder. Der Shannon Falls Provincial Park gilt als Naturdenkmal und wird auch immer wieder als gigantische und spektakuläre Filmkulisse verwendet. Das Gebiet bietet einzigartige Naturschauspiele und ermöglicht unvergessliche Wanderungen und unvergessliche Augenblicke in mystischer Landschaft.
Bilder:
An der Westküste von Vancouver Island, welche zur kanadischen Provinz British Columbia gehört, befindet sich der atemberaubende Pacific Rim Nationalpark. Zu ihm gehört neben den Broken Groups Islands auch der West Coast Trail und der Long Beach.
Der Pacific Rim Nationalpark bietet auf einer Fläche von 511 km² neben traumhaften Stränden und dichten Wäldern auch die Möglichkeit zur Tierbeobachtung, von hier aus kann man nämlich von März bis Oktober vorbei ziehende Grauwale beobachten. Zudem leben in den geschützteren Buchten die beeindruckenden Großen Schwertwale oder Orcas.
Wegen seiner atemberaubenden Natur, den zahlreichen Unternehmungsmöglichkeiten und der verträumten Abgeschiedenheit ist der Pacific Rim Nationalpark einer der beliebtesten Naturparks des Landes und zieht jährlich mehr als eine Million Besucher an.
Bilder:
Chinatown in Vancouver ist wie in vielen anderen Städten auch für eine lebhafte Gastronomie bekannt. Hippe Cocktailbars, Dim-Sum Restaurants oder traditionelle asiatische Bäckereien sorgen auch in der Stadt in British Columbia, Kanada, für eine ausdrucksstarke Darstellung des asiatischen Lebensstils.
Auf Ihrer Rundreise sollten Sie das chinesische Viertel nicht verpassen, denn es gibt viel zu sehen. Das große Eingangstor mit vielen Laternen und Verzierungen mit Drachen und Pandabären beeindruckt bereits als Eingangsportal. In den chinesischen Läden werden vielfältige Waren und Produkte angeboten.
Der Dr. Sun Yat Sen Park in Chinatown Vancouver zeigt sich als grüne Oase in Chinatown. Die schön angelegten Teiche mit Seerosen und die typischen chinesischen Pavillons sorgen für ein wundervolles Flair und laden zu beruhigenden Spaziergängen ein. Von Parkmauern umgeben bietet der Park eine eindrucksvolle Kulisse und Ausdruck der chinesischen Lebensart. Dazu tragen auch die Weiden mit weit nach unten hängenden Ästen sowie die herrlich angelegten Parkanlagen bei.
Bilder:
Der Inner Harbour von Victoria in der Provinz British Columbia in Kanada ist ein besonderes Highlight auf der Rundreise. Der Hafenbereich hat eine tolle Architektur und eine einmalige Kulisse zu bieten. Das charmante Hafenviertel lässt sich mit einem Rundgang durch die Stadt Victoria verknüpfen. In dem Hafenviertel gibt es neben vielen tollen Schiffen in dem Yachthafen auch zahlreiche Restaurants und einladende Bars zu erkunden. Besonders am Abend ist der Hafenbereich absolut sehenswert. Das direkt gegenüberliegende Regierungsgebäude wird dann wunderschön angestrahlt und sorgt für eine hervorragende Atmosphäre.
Im direkten Umfeld gibt es zahlreiche Attraktionen der Stadt zu sehen. Der Weg bis in die Altstadt ist nicht weit.
AM Hafen gibt es viele mögliche Aktivitäten. Mit einem Wasserflugzeug starten und einen Hafenrundflug genießen oder der Musik in dem Hafengebiet lauschen. Die vielen Wassertaxis bringen die Touristen flexibel an den gewünschten Ort. Der gesamte  Hafenbereich ist herrlich mit vielfältigen Blumen und Pflanzen verziert und beeindruckt mit großem Charme.
Bilder:
Das "Canada Place" ist ein äußerst markant gestaltetes Messe- und Kongresszentrum mitten in Vancouver. Es befindet sich am Ufer des Burrard Inlet. Sehr passend dazu, dass an dieser Stelle auch die meisten Kreuzfahrtschiffe an- und ablegen, sind die fünf großen Dächer des Gebäudes in der Form von großen Segeln gestaltet, die tatsächlich aus Stoff bestehen. Errichtet wurde das Canada Place im Rahmen der Expo 86, die in dieser Stadt abgehalten wurde, und hat daher auch seinen Namen.
Damals völlig neuartig, beherbergt es das erste IMAX-Kino der Welt. In seinem Inneren befindet sich zudem ein Hotel. Bemerkenswert sind die Heritage Horns, die jeden Tag um 12 Uhr die ersten vier Töne der Nationalhymne Kanadas erklingen lassen, was in der ganzen Stadt zu hören ist. Übers ganze Jahr verteilt finden hier zahlreiche Events statt. Sicher auch gerade dann, wenn man im Rahmen einer Rundreise durch Kanada Vancouver besucht, das im Bundesstatt British Columbia liegt.
Bilder:
Mitten im Zentrum von Vancouver in Kanada liegt der historische Stadtteil Gastown. Berühmt für seine Dampfuhr besticht Gastown mit seinen urigen Vintage-Läden und der herrlichen Live-Musik, der Sie hier überall lauschen können. In Gastown können Sie noch Kultur und Geschichte miteinander verbinden und in gemütliche Restaurants einkehren. Der Name des schönen Stadtviertels geht auf den britischen Siedler John "Gassy Jack" Deighton zurück, der im Jahr 1867 das wohl erste Lokal im Viertel aufmachte.
Gastown ist der älteste Stadtteil von Vancouver. Die Provinz British Columbia sollten Sie auf Ihrer Rundreise durch Kanada nicht auslassen. Herrliche Backsteinhäuser, alte gepflasterte Straßen und der malerische Hafen prägen den Stadtteil. Erkunden Sie Gastown zu Fuß oder nehmen Sie an einer Führung teil und entdecken Sie die fantastische viktorianische Architektur. Auch einen Blick in die Kunstgalerien sollten Sie hier werfen. Hier treffen Vergangenheit und Zukunft aufeinander. Und in den zahlreichen Andenkenläden werden Sie bestimmt fündig werden.
Bilder:
Granville Island befindet sich in Kanada, in der Provinz British Columbia. Die kleine Halbinsel in der Stadt Vancouver bietet auf Ihrer Rundreise eine wundervolle Gelegenheit, die kanadischen Einkaufgewohnheiten näher kennenzulernen. Das Einkaufs- und Kulturviertel bietet mit dem Flohmarkt, mehreren Theatern und Einkaufsstraßen sowie Museen vielfältige Möglichkeiten. Der wöchentlich stattfindende Bauernmarkt zieht viele Touristen und Einheimische an. Die Märkte bieten zahlreiche Delikatessen, Restaurants und Cafés. Ein Stadtbummel durch das einmalige Gebiet ist Pflicht bei einem Besuch der Stadt Vancouver. Besonders hervorzuheben ist der Public Market. Als einer der beliebtesten Ausflugsziele der Stadt bekannt gibt es ein vielfältiges Angebot und diversen Waren. Neben kulinarischen Highlights werden bspw. Kunstgegenstände, Schmuck, Handwerk und Kleidungsstücke angeboten.
In der Rinne zwischen zwei flachen Sandbänken gelegen ist das ehemalige Industriegebiet aufgrund der zahlreichen Besonderheiten ein Anziehungspunkt während der Rundreise durch Kanada.
Das Quartier kann über die Granville Bridge erreicht werden. Von der Insel aus zeigt sich einer der schönsten Blicke auf die Innenstadt.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Kanada sollten Sie die historische Uferpromenade Waterfront von Vancouver in British Columbia besuchen. Es befinden sich dort heute unzählige Geschäfte, Restaurants, Weinbars, ein Hotel und verschiedene Parks, sowie diverse Arbeitsplätze, Apartements und Wohnungen. Der historische Kern der Innenstadt wird mit dem Columbia River verbunden. Die Waterfront liegt direkt am Südufer des Flusses und ist ideal, um einen spannenden und erlebnisreichen Tag zu verbringen. Besuchen Sie Kafiex Roasters und genießen Sie eine Tasse Fair-Trade Kaffee. Gönnen Sie sich einen ausgedehnten Spaziergang entlang des Waterfront Renaissance Trails, welcher die Innenstadt von Vancouver mit dem Wintler Park verbindet. Das Restaurant WildFin ist perfekt für ein köstliches Mittagessen inklusive eines spektakulären Blicks auf den Columbia River. Ein weiteres Highlight ist der direkt am Wasser gelegene Waterfront Park, der weitere Möglichkeiten für entspannte Spaziergänge und einen Spielplatz für Kinder sowie ein aufregendes Wasserspiel zum Plantschen bietet. Lassen Sie den Abend bei einem traumhaften Cocktail in einer der zahlreichen Bars ausklingen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Hauptstadt der Seychellen liegt auf der Insel Mahe. Victoria hat 26.500 Einwohner und ist damit die größte Ansiedlung des Inselstaats. Bis 1841 hieß die Stadt noch  L'Etablissement du Roy nach dem französischen Stadtgründer. Nachdem die Briten die Seychellen als Kolonie übernahmen, änderten sie den Namen nach der britischen Königin Victoria.
Die Hauptstadt ist ein mehr als sehenswerter Ort, der bei einer Rundreise durch die Insel unbedingt besucht werden soll. Neben dem Glockenturm sollte man einen Besuch des wunderschönen Mont Fleuri Botanical Gardens Seychelles einplanen. In dem botanischen Garten gibt es unter anderem 33 verschiedene Arten von Palmen zu sehen. Auch die Aldabra-Riesenschildkröte fühlt sich hier sehr heimisch. Buntes Menschentreiben kann man  Selwyn-Selwyn-Clarke-Marktplatz beobachten. Und Museums-Liebhaber kommen im Victoria National Museum of History und im Victoria Natural History Museum gleich doppelt auf ihre Kosten.
Bilder:
Die schöne Stadt Calgary liegt in der kanadischen Provinz Alberta und ist die am schnellsten wachsende Großstadt Kanadas. Mit derzeit etwas über einer Million Einwohnern ist Calgary momentan die viertgrößte Stadt des Landes. In der weitläufigen Prärie gelegen erstreckt sich das leicht hügelige Stadtgebiet um den Zusammenfluss von Bow River und Elbow River. Der sogenannte Chinook, eine Art warmer Föhnwind, der dann und wann von den Rocky Mountains herüber weht, macht das Klima von Calgary nahezu unberechenbar.

Extreme, überraschend schnell wechselnde Temperaturunterschiede sind durch den Chinook ebenso im Bereich des Möglichen, wie beispielsweise ein tosender Schneesturm zu Anfang des Herbstes. Die lebendige Großstadt Calgary hat dem Reisenden zahlreiche interessante Attraktionen und vielseitige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Calgary Tower mit seinem faszinierenden Ausblick auf das Panorama der Stadt und die dahinter liegende Berg Kulisse ist ebenso eine Besichtigung wert wie die modern ausgestatteten Sportanlagen der Olympischen Winterspiele 1988.

Hier hat man selbstverständlich auch ausgezeichnete Wintersportmöglichkeiten und rund um Calgary gibt es weitere attraktive Skigebiete wie beispielsweise das Wintergreen Family Ski Resort oder Nakiska mit der alpinen Olympiastrecke. Durch die räumliche Nähe der Rocky Mountains und mehreren großartigen Nationalparks bietet Calgary dem Touristen viele weitere Möglichkeiten von Outdoor Aktivitäten. Bei einem Urlaub in dieser Stadt lässt sich aufregendes Großstadtleben ganz leicht mit dem Abenteuer in der Wildnis verbinden.

Nachdem man das reichhaltige Kulturleben genossen hat und vielleicht einige der historischen Sehenswürdigkeiten und Museen besucht hat, kann man an diesem Ort nach Belieben bei einem Ausritt Wildwestluft schnuppern oder sich ins Nachtleben stürzen. Vielseitiger kann eine Stadt kaum sein. Und hat man die Großstadt über, dann begibt man sich in die herrliche umliegende Natur und genießt einen Trip in die wildromantischen Rocky Mountains oder die endlose Prärielandschaft. Wandern, Reiten, Mountainbiken, Angeln, Bergsteigen, eine Hundeschlittentour oder Kanu fahren können hier auf dem Programm stehen.
Bilder:
Im Südwesten von British Columbia, an der Westküste Kanadas liegt Vancouver, entstanden in den 1860er Jahren infolge einer Einwanderungswelle. Nach der Eröffnung der transkontinentalen Eisenbahn im Jahre 1887 entwickelte sich Vancouver innerhalb weniger Jahre von einer kleinen Sägewerkssiedlung zu einer der größten Metropolen. Nach der Eröffnung des Panamakanals erlangte der Hafen von Vancouver internationale Bedeutung. Heute ist er der Größte in Kanada und exportiert mehr Güter als jeder andere Hafen Nordamerikas. Besonders nach der Weltausstellung Expo 86 wandelte sich Vancouver zu einer Tourismushochburg und zu einem Dienstleistungszentrum.

So ist Vancouver drittwichtigster Standort der nordamerikanischen Filmindustrie. Für Touristen bietet Vancouver ein reichhaltiges Angebot an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Grouse Mountain, der Gipfel von Vancouver bietet eine sagenhafte Aussicht. Man kann Grizzlys und Grauwölfe beobachten und 1.100 Meter über dem Meeresspiegel einem kulinarischen Erlebnis frönen. Einen fantastischen Panoramablick auf Vancouver und die 181 Meter über dem Meeresspiegel liegenden North Shore Mountains hat man von „The Vancouver Lookout“.

Im Herzen von Downtown Vancouver befindet sich die größte Kunstgalerie Westkanadas. Hier werden regelmäßig nationale und internationale Ausstellungen wichtiger zeitgenössischer und historischer Künstler veranstaltet. Sie beherbergt unter anderem die umfangreichste Sammlung der hiesigen Künstlerin Emily Carr. Der auf einer Fläche von 22,25 Hektar angelegte botanische Garten „Van Dusen Botanical Garden“ ist jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Eines der besten Stadtviertel Nordamerikas ist Granvielle Island. Wer das volle Leben und künstlerisches Flair genießen will, kommt hier voll auf seine Kosten. Wenige Minuten von Granville entfernt, im landschaftlich reizvoll gelegenen Vanier Park befindet sich das Vancouver Maritime Museum.

Geht man über die Capilano Suspension Bridge, die weltweit längste und höchste Fußgängerbrücke, trifft man auf die größte private Totempfahlsammlung der Welt. Und nicht zuletzt das UBC Museum of Antropology, welches eine der interessantesten Sammlung zum Thema der Northwest Coast Nations beherbergt, das sich in einem sehr beeindruckenden Gebäude befindet.
Bilder:
Victoria, die Hauptstadt der Provinz British Columbia in Kanada, liegt am südlichsten Teil von Vancouver Island. Sie hat ihre Geschichte in einem  im Jahr 1843 errichteten Handelsposten der Hudson`s Bay Company. Bekannt für den Pelzhandel, in den westlichen Gebieten Kanadas, wurde die Stadt mit dem Namen Fort Victoria. Bis heute steht die Stadt, abgesehen vom Regierungsgebäude, auf Indianergebiet.

Bald entwickelte sich aus dem beständigen Handelsposten die Hauptstadt der britischen Kolonie Vancouver Island. Später dann auch von den Vereinigten Kolonien von Vancouver Island und British Columbia und wurde letztendlich dann zu der gleichnamigen kanadischen Provinz. Goldfunde vom Festland machten Victoria zu einer vergleichsweise großen Stadt mit ausgesprochen englischem Charakter.
Bilder:
Der Ort Whistler liegt im renommierten Skigebiet im Westen von Kanada. Die Region wurde nach den beiden Bergen Whistler Mountain und Blackcomb Peak benannt. Wegen seiner Schneesicherheit ist Whistler ein beliebter Wintersportort. Das Skigebiet von Whistler ist mit seinen rund 8000 Hektar das größte Skigebiet Nordamerikas. Über 40 Liftanlagen, etwa 200 präparierte Pisten und zwei Berge, der Blackcomb und der Whistler Mountain mit zahlreichen Abfahrten verschiedenster Schwierigkeitsgrade machen Whistler zu einem Skigebiet der Superlative.

Aber auch wer außerhalb der präparierten Pisten fahren will, kommt hier voll auf seine Kosten. Canyons und extreme Waldschneisen bieten alles, was das Herz begehrt. Abseits der Pisten ist die Zahl der Variantenabfahrten schier unendlich. Whistler wurde 1980 mit viel Liebe und Detailgenauigkeit geplant und erbaut. Der Einsatz von Holz und Naturstein macht Whistler zu einer Stadt, die Gemütlichkeit und Flair ausstrahlt. Fährt man über den „Sea to Sky Highway 99“ erlebt man Kanada von seiner schönsten Seite.

Autos müssen in Whistler auf Parkplätzen und in den Tiefgaragen außerhalb des Ortes geparkt werden, was aufgrund kurzer Wege und eines gut ausgebauten Shuttlebus Systems im Ort kein Problem ist. Das Bild von Whistler wird von kleinen Gassen mit Kopfsteinpflaster und der großen Hauptstraße geprägt. Die autofreie, lebhafte Fußgängerzone bietet viele Restaurants, Geschäfte und Bars. Zahlreiche Events, hier besonders zu erwähnen die Olympischen Winterspiele 2010, haben Whistler weltweit bekannt gemacht. Das Klima ist ähnlich wie in den Alpen.

Durch die Nähe zum Pazifik sind die Temperaturen eher moderat. Es wird selten kälter als -15 °C. Whistler liegt in 600 Meter Höhe in den Coast Mountains. Diese Gegend ist für ihre starken Niederschläge bekannt. Selbst wenn es in Whistler mal regnen sollte, schneit es am Berg und die zahlreichen Abfahrten bieten ausreichend Pulverschnee. Mit der Peak-2-Peak-Gondola erlebt man 436 Meter über dem Boden eine Seilbahnfahrt der Superlative mit Ausblick.
Bilder:
Alle Wege auf Gozo führen nach - Rabat, oder Victoria, wie die herrliche, mystische Stadt genannt wird. Victoria ist die Hauptstadt und kulturelles Zentrum Gozos, der zweitgrößten der drei maltesischen Inseln und bei einer Rundreise über Malta unbedingt zu empfehlen.
Bis zum Jahr 1887 war die Hauptstadt als "Rabat" bekannt. Ihren jetzigen Namen  Victoria - "die Siegreiche", erhielt die lebendige Stadt durch einen britischen Inselkommandanten zu Ehren der britischen Königin Queen Victoria. Ihre Einwohner nennen sie allerdings weiterhin Rabat.
Wer durch die engen, steilen Gassen der bezaubernden, mittelalterlichen Stadt spaziert, kann die Jahrhunderte alte Geschichte Maltas regelrecht spüren.
Die Seele dieser wundervollen und historischen Stadt ist die Zitadelle Victorias. Mächtig und Achtung gebietend erhebt sich die prachtvolle Befestigungsanlage über Victoria und kann von fast jeder Stelle der Insel aus gesehen werden.
Innerhalb der Zitadelle befinden sich auch die schönsten Sehenswürdigkeiten der schönen Stadt, wie die im Jahr 1697 erbaute  Kathedrale Santa Marija, die im Inneren nach maltesischer Art aufwendig geschmückt und verziert ist.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Kanada sollten Sie den charmanten und weltweit bekannten Bergort Banff in Alberta besuchen. Der größte Ort innerhalb des Banff-Nationalparks liegt am Trans-Canada Highway, zwischen Calgary und Lake Louise. In der Nähe der Kleinstadt, die direkt am Bow River liegt, befindet sich der Johnson Lake. Banff ist umgeben von verschiedenen Berggipfeln. Eine Gondel führt direkt auf den nahe gelegenen Sulphur Mountain. Auch der fast 3000 m hohe Cascade Mountain und der Mount Norquay, die Teil der Rocky Mountains sind, sind von Banff aus zu sehen. In Banff finden Sie einzigartig schöne Natur, historischen Charme und modernen Komfort. Jährlich finden seit 1976 das Banff Mountain Film Festival, und seit 1979 das Banff World Television Festival statt. Rund um die Stadt bieten sich unzählige Möglichkeiten zum Sightseeing in den Bergen, zum Skifahren und Eiswandern.
Bilder:
Die herrliche kleine Stadt Jasper liegt im gleichnamigen National Park in Kanadas von zahlreichen Naturschönheiten geprägter Provinz Alberta. Davon kann man sich als Tourist bei einer Fahrt über den Icefields Parkway von Lake Louise nach Jasper überzeugen, der links und rechts von spektakulären Naturschauspielen gesäumt ist. Diese außergewöhnlich reizvolle Strasse ist die berühmteste Panoramaroute Kanadas und verläuft entlang einer alten Indianerstrecke an den Ufern des ursprünglichen Flusses Bow River.

Der Reiseroute über den Icefields Parkway folgend bekommt man Ausblicke auf die großartigen Seen und mächtigen Gletscher der Umgebung, ferner sieht man das gigantische Columbia Icefield. Auf der Fahrt durchquert man weite Prärielandschaften und beeindruckende Gebirgszüge von bis zu 2000 Metern Höhe. Erreicht man schließlich die verträumte Ortschaft Jasper, muss man sich überhaupt nicht wundern, wenn man auf den Strassen als erstes einigen Karibus oder Wapitis begegnet, die in den Vorgärten auf Nahrungssuche sind. Im Vergleich zu anderen Städten ist Jasper weniger touristisch erschlossen und wirkt wesentlich ursprünglicher, beinahe fühlt man sich ins 19. Jahrhundert zurück versetzt. Unwillkürlich muss man an den Goldrausch und seine Abenteuer denken.

 Selbstverständlich gibt es aber auch in Jasper Touristen, und sie sind herzlich willkommen. Die Jasper Lodge beispielsweise, etwas außerhalb gelegen, bietet dem Besucher mit seinen exquisiten Restaurants und attraktiven Freizeiteinrichtungen jeglichen Reisekomfort. Übernachten kann man hier in charmanten Bungalows und Blockhäusern im kanadischen Stil, die den ursprünglichen Charakter der umliegenden wildromantischen Natur unterstreichen. Teilweise liegen die Häuschen direkt am Ufer eines idyllischen Sees. Neben dem Jasper National Park sind die Athabasca Falls, die Eiskaskaden des Angel Glacier und der Mount Edith Cavell weitere reizvolle Ausflugsziele in der näheren Umgebung von Jasper. Auch eine Fahrt mit dem Hundeschlitten durch die verschneite Märchenlandschaft ist ein unvergessliches Erlebnis im Urlaub in und um Jasper. Mit ihrer unberührten Wildnis vermittelt diese herrliche Gegend ein Gefühl von 'Kanada pur'.
Bilder:
Die urige Gemeinde Clearwater befindet sich in der Provinz British Columbia in Kanada und mitten im Siedlungs- und Jagdgebiet der First Nations. Von der schönen Gemeinde aus führen zahlreiche Wanderwege in die herrliche Natur. Clearwater grenzt an den Wells Gray Provincial Park und besticht mit ihrer idyllischen Lage. Hier lassen sich Natur und Kultur noch harmonisch miteinander verbinden. Auch für Ihr leibliches Wohl wird in der Gemeinde bestens gesorgt. Im Flower Meadow Bakery können Sie sich mit leckeren Köstlichkeiten verwöhnen lassen.
Umsäumt von malerischen Seen lädt die kleine Ortschaft zu Angelausflügen und weiten Wanderungen ein. Die schöne Siedlung wird von tiefen Wäldern und herrlichen Wasserfällen umgeben. Mit etwas Glück lassen sich hier auch Bären beobachten. In Clearwater scheint die Zeit noch stehen geblieben zu sein. Hier können Sie den Alltag ein wenig hinter sich lassen und in die Natur eintauchen. Auf Ihrer Rundreise durch Kanada sollten Sie Clearwater nicht auslassen.
Bilder:
In der Provinz British Columbia, 50 Kilometer nördlich der Stadt Kamloops im Okanagan Valley am Fuße des Todd Mountain liegt das Skigebiet Sun Peaks. Als zweitgrößtes Skigebiet Kanadas bietet Sun Peaks eine unglaubliche Auswahl an Skipisten. Da die Feuchtigkeit des Pazifischen Meer nicht bis in das Innere dieser Region gelangt, findet man hier traumhaft trockenen Schnee und Sun Peaks ist hier bekannt für sein beständiges Klima und seinen wolkenlosen Himmel. Auf den drei Bergen, die sich hier erheben, kann man jährlich bis zu 5 Meter Schnee erleben. Flüsse, Berge, Graslandschaften und Seen ermöglichen zu jeder Jahreszeit sämtliche Freizeitaktivitäten.
Bilder:
Die beschauliche Gemeinde Lillooet liegt im Distrikt British Columbia in Kanada und in unmittelbarer Nähe der Coast Mountains. Dieser kleine Ort ist ein herrlicher Zwischenstopp auf jeder Rundreise durch das Land und besonders bei Wanderern und Geschichtsfreunden beliebt.
Seinen Höhepunkt hatte Lillooet zur Blütezeit des Fraser-Canyon-Goldrausches im 19. Jahrhundert. Damals betrug die Einwohnerzahl rund 20.000 Menschen, während heute nur wenig mehr als 2000 Einwohner anzutreffen sind. Wenn Sie sich an Geschichte und historischen Denkmälern erfreuen, sind Sie hier genau richtig. Neben den Spuren des Goldrausches finden Sie auch einige historische Bauten aus früher Pionierzeit. Auch der Hangingman Tree, eine alte Kiefer, an der früher Missetäter aufgehängt wurden, sorgt für einen ehrfürchtigen Anblick. Das ansässige Museum bringt die Geschichte des Goldrausches und der Eisenbahn nahe und eine kleine Hängebrücke zeugt von den ersten Überquerungen des Fraser Rivers. Hier finden Sie an jeder Ecke etwas zum Staunen und Nachdenken - der Stopp lohnt sich also auf jeder Rundreise!
Bilder:
Im Westen von Kanada, in der Provinz British Columbia liegt die schöne Stadt Squamish. Ihr Name führt zurück auf einen Indianerstamm, der vor den ersten Europäern hier lebte. Die herrliche Stadt ist ein Paradies für Wanderer und Mountainbiker, denn viele Wege entführen Sie in die umliegende Landschaft. Squamish ist zu jeder Jahreszeit ein lohnenswertes Ziel. In den Sommermonaten warten viele Sportmöglichkeiten wie Klettern und Golf auf Reisende und im Winter ziehen Langlauf und Abfahrtslauf viele Gäste an.
Auf dem turbulenten Squamish Bauernmarkt können Sie sich mit frischem Obst und Gemüse eindecken. Nicht weit von der schönen Ortschaft entfernt liegen die herrlichen Garibaldi Highlands, die berühmt durch ihre Weißkopfseeadler sind. Doch auch Angeln, Kajak fahren und Windsurfen sind hier angesagte Sportarten. Besichtigen Sie auf Ihrer Rundreise durch Kanada auch das Britannia Minenmuseum der Stadt. Hier können Sie an einer spannenden Führung teilnehmen und ein Wunderwerk an Lichtern und Klängen erleben.
Bilder:
Auf der kanadischen Insel Vancouver Island befindet sich die schöne Stadt Nanaimo. Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück und aus dem einstigen Handelsposten hat sich schnell eine Bergbaustadt entwickelt. Die schöne Stadt bietet Reisenden eine Vielzahl an Aktivitäten. Von hier aus können Sie zu spannenden Walbeobachtungstouren starten oder auch eine kulinarische Entdeckungsreise unternehmen. Auf der Uferpromenade findet jeden Abend die "Kanonenabschusszeremonie" statt, die an die ursprüngliche Verteidigung der Stadt erinnert.
Machen Sie aus Ihrer Rundreise durch Kanada ein aufregendes Erlebnis und besuchen Sie auch Nanaimo. Urige Geschäfte, historische Bauwerke und zahlreiche Veranstaltungen können Sie in der Innenstadt genießen. Schlendern Sie durch die malerische Altstadt und entspannen Sie bei Kaffee und landestypischen Speisen. Umsäumt von zahlreichen Parkanlagen und herrlichen Wasserfällen, ist die schöne Stadt ein Paradies für Naturfreunde und Wanderer. Bummeln Sie zum Hafen der Stadt oder finden Sie die nötige Ruhe vor dem Alltag am Strand.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch den Westen von Kanada sollten Sie als Naturliebhaber einen Stop in Ucluelet einlegen. Die Stadt mit nicht einmal 2.000 Einwohnern liegt an der Westküste von Vancouver Island und bietet einmalige Erlebnisse in weitgehend unberührter Natur. Der Ort, früher ein Zentrum der Holz- und Fischindustrie, liegt im Pacific Rim National Park, der jährlich von einer Million Menschen besucht wird und zu einem der faszinierendsten kanadischen Parks gehört.Von Ucluelet aus können Sie eine Vielzahl von Natur-Touren unternehmen, z.B. Walbeobachtungsfahrten, bei denen Sie Grauwale oder Orcas erleben können. Sanft erschlossene Wanderwege machen das Hinterland mit seinen Fichtenwäldern und den Küstenabschnitt zu einem echten Paradies für Wanderer. Und ein ganz besonderes Erlebnis ist eine geführte Kayaktour durch die bizarre Inselwelt der Broken Group Islands. Eine wildromantische Wanderung auf dem Wild Pacific Trail mit einem Besuch des Amphitrite Point Leuchtturms runden den Besuch in diesem liebenswerten Ort ab.
Bilder:
Vancouver Island befindet vor der Küste Kanadas und ist vor allem für sein mildes Klima bekannt. Die Insel hat lediglich eine Größe von rund 31.000 km² und gehört zur Provinz British Columbia. Im Westen ist sie umgeben vom Pazifischen Ozean und dem Georgia Strait im Osten. Die Insel zeichnet sich durch ihre atemberaubende Natur und Naturwunder aus. Bei Ihrer Rundreise sollten Sie sich unbedingt den drei kleinen Parks und das Biosphärenreservat ansehen. Letzteres gehört auch zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aber auch in den Städten der Insel können einige Sehenswürdigkeiten bestaunt werden. Die Hauptstadt der Insel Victoria bietet unzählige Besichtigungsmöglichkeiten. So können Sie in der Stadt Kirchen, Museen, Theater, Landhäuser und wunderbare Gärten besichtigen. Surfer werden in Tofino ein wahres Paradies vorfinden. Im Herz der Stadt können einige Shops gefunden werden, welche die Boards für Touristen verleihen. Folgt man einen schmalen Weg durch den Regenwald landet man im Botanial Beach Provincial Park.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kanada (CA)
Bilder:
Videos:
Kanada
Kanada, zweitgrößtes Land der Erde nach Russland, reizt mit seinem faszinierenden Gegensatz zwischen den quirligen Metropolen im Süden des Landes wie Toronto, Quebec oder Vancouver und der Einsamkeit und Abgeschiedenheit im äußersten Norden. Es besitzt eine turbulente Geschichte sowie die reiche und beeindruckende Kultur seiner Ureinwohner.

Für viele ist vor allem die atemberaubende Schönheit der Natur Grund nach Kanada zu kommen. Gerade der Westen des Landes ist reich an Nationalparks, welche ihre Besucher in die vielfältige und unglaubliche Welt der einheimischen Flora und Fauna entführen.

In den Städten dagegen können Sie während Ihres Aufenthaltes beeindruckende Gebäude, belebte Märkte und Straßen sowie freundliche und aufgeschlossene Kanadier erleben. In Toronto beispielsweise, der größten Stadt in Kanada, gilt es den CN Tower, das Rogers Centre, das Casa Loma oder den High Park zu besichtigen. Eine andere wichtige kanadische Stadt ist Vancouver. Sie verfügt über den größten Hafen Nordamerikas und war Austragungsort der XXI. Olympischen Winterspiele 2010. Weiterhin hat sich die Stadt als Filmindustriestandort einen Namen gemacht weshalb sie auch häufig als „Hollywood North“ bezeichnet wird.

Neben diesen genannten Metropolen gibt es aber auch das andere Gesicht Kanadas, welches von kaum bevölkerten Gegenden und schier endlosen Weiten geprägt ist. Der karge Norden mit seinem rauen Klima ist sowohl unwirtlich als auch beeindruckend.

Für viele Kanada-Urlauber ist eine Rundreise, idealerweise eine Selbstfahrerrundreise, die beste Variante um dieses riesige und faszinierende Land kennen zu lernen

Beste Reisezeit:
Eine beste Reisezeit für Reisen nach Kanada gibt es nicht. Man kann jedoch sagen, dass die beliebteste Reisezeit von Juni bis September ist. Im Norden Kanadas verkürzt sie sich auf die Monate Juli und August.

Im Landesinnern kann es im Sommer vor allem im Süden sehr heiß werden können, während am Atlantik auch im Hochsommer mit kühlen Temperaturen gerechnet werden muss.

Die Rocky Mountains sind natürlich während der Wintermonate (Skisaison von November bis April) bei den Wintersportlern sehr beliebt. Genauso ist ein Besuch der südlichen Pazifikküste im Winter durchaus möglich.

Im Norden Kanadas ist teilweise ab September mit Schnee zu rechnen, während es im Süden bereits in den Monaten März bis Mai schon recht angenehm warm werden kann.

Im Oktober kann man in Kanada den Indian Summer genießen, der hier früher beginnt als in den Neuenglandstaaten der benachbarten USA.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kanadasicherheit/204874

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kanadischer Dollar = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 8 Stunden und 45 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
Kanada verfügt über 6 Zeitzonen: Pacific Standard Time (in British Columbia und Yukon) MEZ -9h, Mountain Standard Time (in Alberta, Northwest Territories und West Saskatchewan) MEZ -8h, Central Standard Time (in Manitoba, Ost Saskatchewan und West Ontario) MEZ -7h, Estern Standard Time (in Mittel- und Ost-Ontario und Quebec) MEZ -6h, Atlantic Standard Time (in Labrador, New Brunswick, Nova Scotia und Prince Edward Island) MEZ -5h, Newfoundland Standard Time (in Neufundland) MEZ -4,5h

Gut zu wissen:
Deutschland und Kanada haben ein Abkommen nachdem alle kanadischen Provinzen den nationalen deutschen Führerschein bei Verkehrskontrollen anerkennen, allein bei Autovermietungen können die Vermieter auf einen internationalen Führerschein bestehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 3.760 € p.P.
Kanada Rundreise
16-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Calgary - Port Hardy - Campbell River - Victoria - Vancouver - Vancouver Island - Tofino - Williams Lake
ab 3.930 € p.P.
Kanada Rundreise
14-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Calgary - Kamloops - Whistler - Squamish - North Vancouver - Ucluelet - Vancouver Island - Vancouver - Nanaimo