Ungarn Rundreise

Puszta, Wein und Paprika

Tournummer 148415
Inklusive Flug
Marco Polo Reisen
  • Beschauliches Buda und quirliges Pest
  • Entdecken Sie das beschauliche Buda und das quirlige Pest
  • Weinregion Tokaj in Nordungarn- inklusive Weinprobe
ab 1.645 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Unsere Entdeckungsreise durch Ungarn beginnt im lebhaften Bu-dapest mit seinen Jugendstilbauten und prächtigen Brücken. Liebliche Landschaften erwarten uns am Donauknie sowie in den Weinbergen rund um Tokaj und im Schloss von Gödöllö wandeln wir auf Sisis Spuren. Wir genießen eine Kutschfahrt durch die romantische, endlose Weite der Puszta, probieren lokale Traditi-onsküche und lassen die Reise am Ufer des Balatons ausklingen.
1. Tag Flug nach Ungarn
Mittags Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nonstop nach Budapest. Der Marco Polo Scout erwartet Sie am Flughafen und begleitet Sie zum Hotel. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen ersten Spaziergang im nahegelegenen Burgviertel, bevor es am Abend stimmungsvoll wird. Auf einem Donauschiff lassen wir uns inmitten der beleuchteten Kulisse das Abendessen schmecken und lernen unsere Mitreisenden kennen. A
2. Tag Perle an der Donau
Bei der Rundfahrt durch Pest passieren wir den Heldenplatz mit dem Milleniumsdenkmal, das Stadtwäldchen und das Széchenyi-Bad, in dem die Budapester schon seit Ende des 19. Jahrhunderts heilbaden können. Der elegante Boulevard Andrássy út mit Villen, Museen und der Staatsoper ist das ungarische Pendant zu den Pariser Champs Elysées. Nach einem Blick auf die St-Stephans-Basilika und das imposante Parlamentsgebäude tauchen wir im jüdischen Viertel tiefer in die Geschichte der Stadt ein. In der Großen Markthalle weiß der Scout, wo es köstliche Salami oder Strudel gibt. Es geht weiter nach Buda am Westufer der Donau und hinauf zum Gellértberg. In der Matthiaskirche schweift unser Blick durchs Kirchenschiff, von der Fischerbastei aus überfliegt er die ganze Stadt. Zeit für eigene Erkundungen am Nachmittag. F
3. Tag Donauknie und Sisi-Schloss
In Esztergom, der geistigen Hauptstadt Ungarns, besuchen wir die mächtige Basilika, für deren Einweihung Franz Liszt gar eine eigene Festmesse komponierte. Vom Burgberg in Visegrád bietet sich ein besonders spektakulärer Blick auf das Donauknie. Die Künstlerstadt Szentendre mit zahlreichen Galerien ist ein Schmuckkästchen mit serbischer Vergangenheit. Ganz in der Nähe steht das Lieblingsrefugium von Kaiserin Sisi, das Barockschloss von Gödöllö. Am Abend sind wir zurück in Budapest. F
4. Tag Eger und Tokaj
Wir machen uns auf den Weg nach Eger in den Nordosten Ungarns. Eine Festung überragt die Stadt, barocke Paläste zieren das Zentrum und aus osmanischer Zeit blieb ein Minarett. Am Nachmittag gelangen wir in die Weinanbauregion von Tokaj, von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet. Die Tokajer Weine genießen schon lange über die Grenzen des Landes hinaus einen guten Ruf, so dass sich einst auch Zar Peter der Große von Russland einen eigenen Weinberg sicherte. In einer traditionellen Böttcherei erfahren wir von einem Fassbinder, wie die Weinfässer aus Eichenholz hergestellt werden. Natürlich gibt es dazu ein Gläschen vom Tokajer Wein. F
5. Tag Entdeckertag
Wer möchte, erkundet am freien Tag Tokaj auf eigene Faust. Oder Sie begleiten den Scout auf einem Ausflug rund um Tokaj (gegen Mehrpreis, Weinprobe inklusive). In Mád, einem der idyllischen Dörfer der Region, spielten die ortsansässigen Juden eine wichtige Rolle beim internationalen Weinhandel und der Reform der Weinherstellung. Beim Spaziergang entlang eines Pilgerwegs erzählt unser Scout, welche Traditionen die Chassiden befolgen und wie sie in Mád leb(t)en. Wir besuchen die spätbarocke Synagoge und eine Talmud-Schule. Danach glänzen bei einer Weinprobe gold-gelbe Weißweine in unseren Gläsern. Und wer die edlen Tropfen gerne süß mag, kommt hier bestimmt auf seine Kosten. F
6. Tag Puszta-Tradition
Die Hortobágy-Puszta ist eine der letzten ursprünglichen Landschaften Ungarns und Europas größtes Naturschutzgebiet. Graurinder, Zackelschafe und Wasserbüffel grasen in der Steppe. Die Puszta ist außerdem Lebensraum für viele seltene Pflanzen und Vögel, wie Großtrappen und Weißbartseeschwalben. Nach der Begrüßung mit Schnaps und Pogatschen, einem herzhaften Gebäck, unternehmen wir eine Kutschfahrt. In einer Csárda probieren wir die klassisch-ungarische Gulaschsuppe. Debrecen, einst calvinistische Hochburg im sonst eher katholischen Ungarn, ist heute eine gemütliche Studentenstadt. Der Scout zeigt uns die Highlights bei einer Rundfahrt. Danach geht es weiter durch die Puszta bis nach Kalocsa. F/M
7. Tag Paprika und Balaton
Zu Fuß entdecken wir die Altstadt von Kalocsa, vorbei am Domplatz mit den Domherrenhäusern und der Kathedrale Mariä Himmelfahrt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts ist der Ort das Zentrum der ungarischen Paprika-Industrie. Im Paprikamuseum erfahren wir, wie die Frucht, die in Ungarn gern im Letscho oder als edelsüßes Pulver zum Würzen verwendet wird, ins Land kam. Und dann brauchen wir Fingerfertigkeit: Frauen aus Kalocsa weihen uns in die Geheimnisse des Paprikakettenknüpfens ein. Unser eigenes dekoratives Exemplar können wir mit nach Hause nehmen. Von der Terrasse hinter der Benediktinerabtei auf der Halbinsel Tihany eröffnet sich uns ein Panoramablick über den Balaton-See. Den Nachmittag verbringen wir ganz individuell in Balatonfüred – wie wäre es mit einem Spaziergang entlang der Seepromenade? Abends treffen wir uns zum Abschiedsessen bei einem Weinbauer wieder und lassen bei einer Weinprobe und gutem Essen unsere Reise ausklingen. F/A
8. Tag Viszontlátásra!
Am Morgen verlassen wir den Balaton und erkunden auf dem Weg nach Budapest Veszprém, die "Stadt der ungarischen Königinnen" und Europäische Kulturhauptstadt 2023. Beim Bummel durch die Altstadtgassen unterhalb der mächtigen Burganlage gibt es letzte Möglichkeiten für den Souvenirkauf oder einen Abstecher in den Bischofspalast. Im Anschluss Transfer zum Flughafen für den Linienflug mit Lufthansa nonstop nach Frankfurt. Ankunft am Nachmittag. F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Budapest - Fischerbastei
Budapest - Matthiaskirche
Budapest - Milleniumsdenkmal
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Eines der beliebtesten Ziele Europas bei einer Rundreise ist Budapest, die atemberaubend schöne Hauptstadt der Ungarn. Budapest ist wild, ist romantisch und eine Stadt zum Verlieben. Nicht umsonst trägt die herrliche Stadt den liebevollen Beinamen "Paris des Ostens".Eine überwältigend schöne Architektur und das charmante, lebenslustige "Feuer" der Ungarn erwartet Sie und Ihre Mitreisenden bei Ihrer Gruppenreise in die schöne Stadt. Dicht schmiegt sich die Stadt an die Ufer der schönen Donau. Silbern zieht der Fluss an den prachtvollen Gebäuden entlang und zaubert wunderschöne Spiegelungen der ehrwürdigen Stadt auf die Wasseroberfläche. Im Hintergrund erheben sich die Budaer Berge in traumhafter Landschaft, von denen der 527 Meter hohe János-Berg der höchste ist. Budapest teilt sich zwei Stadtteile auf - in den älteren Stadtteil Pest auf der östlichen Seite der Donau und der dem jüngeren Stadtteil Buda auf der westlichen Seite.
Die schönste Sehenswürdigkeit ist die Stadt selbst. Breite Alleen, die schöne Kaffeehaus-Kultur, verwinkelte Gassen, romantische Plätze und die herrlichen Prachtbauten, die ein jeder aus der berühmten "Sissi-Trilogie" kennt. Die Stadt steht in einer engen Verbindung zu der schönen Kaiserin und unzählige Wandbilder erinnern an die Besuche Kaiserin Sissis in der Stadt und dem Land, die sie so sehr liebte.
Ein Großteil der nennens- und sehenswerten Bauten liegen entlang der Ufer der Donau. Auf dem Gellértberg, der sich auf westlichen Seite erhebt, liegt die Zitadelle, der massive Festungsbau mit der Freiheitsstatue. Diese majestätische Statue, die 1947 zu Ehren derer, die Ungarn im Zweiten Weltkrieg befreiten, errichtet wurde, ist von fast jedem Winkel der Hauptstadt zu sehen. Zusammen mit ihrem Sockel ist die 14 Meter hohe, fein gearbeitete Statue in Frauengestalt, die einen Palmwedel über sich dem Himmel entgegenstreckt, etwa 40 Meter hoch.
Nördlich der Zitadelle finden Sie den Burgberg, auf dem das ehemalige königliche Schloss, der Burgpalast liegt. DIe Budapester Burg, wie der Burgpalast auch genannt wird, ist das größte Bauwerk Ungarns. Majestätisch thront sie über der Metropole und ist in ihrer ganzen imposanten Schönheit aus allen Himmelsrichtungen sichtbar.Heute beherbergt der erhabene Palast die Nationalbibliothek, die Nationalgalerie und das historische Museum.
Die schöne Donau ist ebenfalls eine Sehenswürdigkeit der ungarischen Metropole. Insgesamt neun stattliche Brücken führen im Stadtgebiet über den Fluss. Die älteste und zugleich Wahrzeichen Budapests ist die Kettenbrücke. Die 375 Meter lange Kettenbrücke wurde bereits 1839 erbaut. 10 Jahre dauerten die Bauarbeiten der spektakulären Hängebrücke an, die den István-Széchenyi-Platz mit dem Adam-Clark-Platz vor dem Budaer Burgberg verbindet.Seit 1957 ist die außergewöhnliche Brücke nachts hell beleuchtet und bietet in der Nacht zusammen mit der schönen Donau, in der sich die Lichter spiegeln und den beleuchteten, traumhaft schönen Gebäuden am Ufer einen unvergesslichen Anblick.
Szentendre
Eger
Debrecen
Veszprém
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Ungarn (HU)
Bilder:
Ungarn
Das einstige Königreich ist heute eine Republik und ein beliebtes Reiseziel. Das in Mitteleuropa befindliche Land überzeugt neben seiner reichen Geschichte und Kultur vor allem mit seinen Kur- und Badeorten. Zudem verfügt Ungarn über eine Vielzahl von Thermalquellen und diese könne auf eine über 2000 Jahre alte Geschichte zurückblicken, denn schon die alten Römer nutzen die wohltuenden Quellen.
In der ungarischen Hauptstadt Budapest, dem größten Kurort der Welt, gibt es besonders viele Thermalquellen und auch dementsprechend zahlreiche Bäder. Einige Quellen verlaufen unterhalb der Stadt in einem weitverzweigten Netzwerk, was eine ganz besondere und ausgefallene Aktivität ermöglich, „Tauchen unter der Großstadt“, so nennt sich die Stadtbesichtigung der etwas anderen Art. Aber auch oberirdisch bietet Budapest seinen Besuchern so einiges, neben zahlreichen Frei- und Thermalbädern gilt es das Nationaltheater, das Nationalmuseum, das Lustspielhaus am Ring oder die Kettenbrücke sowie den Heldenplatz mit dem Millenniumsdenkmal, die St.-Elisabeth-Kirche und den Burgberg mit dem Palast zu besichtigen.
Nach der Hauptstadt ist der Balaton, zu Deutsch Plattensee, der zweitwichtigste Touristenmagnet Ungarns. Der Balaton ist der größte See in West- und Mitteleuropa und bietet an seinen Ufern Badetouristen aus allen Teilen Europas, vor allem aber aus Deutschland und Ungarn, Erholung und Badespaß. Die zahllosen Badeorte am und um den Balaton haben sich dabei voll und ganz auf den Tourismus eingestellt und bieten ihren Besuchern neben typisch ungarischer Gastfreundschaft auch die beliebten ungarischen kulinarischen Spezialitäten wie Gulasch, Letscho, Lángos oder ungarische Salami
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober
 

Klima:
In Ungarn herrscht ein gemäßigtes Kontinentalklima mit kalten Wintern und heißen Sommern, im Frühjahr und Herbst sind die Temperaturen angenehm mild.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ungarnsicherheit/210332

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Forint = 100 Fillér


Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 30 Minuten


Ortszeit:
MEZ 

Gut zu wissen:
Ungarn fühlen sich über alle Maßen beleidigt wenn man sie mit Russen oder anderen osteuropäischen Völkern gleichstellt. Zudem sollte man wissen, dass Ungarn auch nicht slawischer Herkunft sind und auch ihre Sprache nicht mit der der Polen oder Tschechen verwandt ist. Die Ungarn sind sehr stolz auf die Tatsache, dass sie vielen DDR-Bürgern bei ihrer Flucht in den Westen halfen, über anerkennende Worte dafür freuen sie sich deshalb umso mehr. Kritik äußert man in Ungarn nicht direkt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen