Indien Rundreise

Nordindien: Kangra - Kulu

Tournummer 95634
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Indien
  • Wenig Metropolen, dafür viel Landschaft
  • Besuch des Goledenen Tempels in Amritsar
ab 2.390 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Das indische Himachal Pradesh, der Himalaya-Staat, einst Teil des historischen Punjab, zeigt alle Abstufungen der Transitionsfolge von den flachen Flussebenen des Nordens bis zu den Bergriesen des Himalaya. Für Besucher ist dies ein ganz besonders angenehmer, begeisternder Teil Indiens, in dem sich einzigartige Landschaftspanoramen, idyllische Bergstädtchen, Tempel (die Ziele ganzer Pilgerscharen sind) und besonders der Goldene Tempel der Sikhs in Amritsar zu einem Reiseerlebnis besonderer Naturschönheiten und Kulturschätze zusammenfügen. Dazu herrscht in den Bergen ein angenehmes Klima, ohne die stets präsente und häufig feuchte Hitze des Tieflandes. Wer Indien ausführlicher besuchen und kennenlernen möchte, darf dieses Ziel in den Bergen im Norden des riesigen Landes keinesfalls auslassen. Eine Traumreise durch einige der schönsten Landschaften Indiens und eine Begegnung mit traditionellen Kulturen. Wir überqueren Himachal Pradesh in landestypischen Fahrzeugen und in wohldosierten Etappen auf teilweise sehr schmalen Bergstraßen mit fantastischen Ausblicken auf Berge und Täler, Klöster und Dörfer. Diese Reise ist für Indienkenner konzipiert oder für solche, die es werden möchten. Insgesamt ein besonders intensives Erlebnis einer einzigartigen, unvergleichlichen Region in zwei Reisewochen. Um Inlandsflüge, die den Reiseablauf oft stören, zu vermeiden, wählen wir den Shatabdi Express, die originelle Eisenbahn, um von Delhi ins Gebirge und wieder zurück zu gelangen. So bildet schon die Anreise nach Amritsar ein besonderes Erlebnis.
1. Tag: Hinflug
Nachm. Abflug von Frankfurt, Linienflug mit LUFTHANSA nonstop nach Delhi.
2. Tag: Delhi - Amritsar
Frühmorgens Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel. Vorm. frei, mit Gelegenheit zu einer Rundfahrt durch die indische Hauptstadt. Am Nachm. Bahnfahrt im SHATABDI EXPRESS nach Amritsar im Bundesstaat Punjab, Kapitale der hier vorherrschenden Sikh-Religion. Ankunft spätabends.
FA
3. Tag: Amritsar
Heute Besichtigen wir Amritsar, ausführlich den Goldenen Tempel der Sikhs. Besuch des Parks Jalianwala Bagh mit Gedenkstätte für die Toten des Unabhängigkeitskampfes gegen die Briten. Spätnachm. Ausflug zur indisch-pakistanischen Grenze bei Wagah zur allabendlichen Schließungs-Zeremonie. Abends nochmals Besuch des Goldenen Tempels.
FA
4. Tag: Dalhousie
Fahrt durch die Ebene des Punjab bis Pathankot (115 km), nach Osten hin das landschaftlich reizvolle Kangra-Tal. Doch zunächst hinauf nach Dalhousie (weitere 95 km), ehemal. britische Hill Station, auf etwa 2.000m Höhe in schöner Umgebung gelegen und sich auf fünf Hügeln ausdehnend.
FA
5. Tag: Chamba
Fahrt zur Hochalm von Khajjiar, von dort hinab in das Flußtal des Ravi nach Chamba (50 km), ein Höhenunterschied von fast 1.000m. In Chamba Besichtigung des Tempelkomplexes und des Bhuri Singh-Museums.
FA
6. Tag: Chamba
In Jeeps unternehmen wir einen Ausflug in das obere Ravi Tal und besuchen die Tempel von Brahmaur und Chatrari, die ältesten und heiligsten Tempel im Nordwest Himalaya, Uns erwartet eine einzigartige Landschaft im Land der Gaddis (Hirtenvolk).
FA
7. Tag: Dharamsala
Wir verlassen das Chamba-Tal und fahren über Nurpur hinein ins Kangra-Tal, nach Dharamsala (145 km). Unterwegs ein Stopp am Kangra-Fort. Nach Ankunft in Dharamsala Besuch des Norbulingka-Instituts.
FA
8. Tag: Dharamsala
Wir erkunden den Ortsteil Mc Leod Ganj (1.890m), das Exil des Dalai Lama nach seiner Flucht aus Tibet im Jahr 1959. Besichtigung der Residenz das Dalai Lama (von außen), des tibetischen Klosters, des Museum und der Bibliothek. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.
FA
9. Tag: Palampur - Mandi
Heute erleben wir intensiv die landschaftlichen Schönheiten von Kangra. Nach Norden hin die Dhauladhar-Berge, wo sich die Miniatur-Malschule von Kangra entwickelt hat. Frühe Abfahrt über Palampur (Tee-Plantagen) und Baijnath (Shiva-Tempel) nach Mandi (140 km). Hier Besichtigungen der einzigartigen Hindu-Tempel.
FA
10. Tag: Rewalsar - Manali
Vorm. Ausflug zum herrlich gelegenen Rewalsar-See (25 km). Nach dem Glauben der Buddhisten begann Padmasambhava von hier aus seine Reise nach Tibet. Anschl. Fahrt hinein ins Kulu-Tal, eines der landschaftlich schönsten Himalaya-Täler, durch die enge Schlucht des Beas-Flusses. Abends Ankunft in Manali (108 km), am nördl. Ende des Tals auf 2.050m Höhe.
FA
11. Tag: Manali
Besichtigungen in Manali und Umgebung: zunächst die alte Hauptstadt Naggar. Unterwegs Besicht. der Holztempel in Jagatsuth, in Naggar selbst das alte Fort und der Krishna-Tempel. Fahrt zu den heißen Quellen von Vashisht, in Manali Besuch des Dhungri-Tempels aus dem 16. Jhd., der Göttin Hadimba gewidmet.
FA
12. Tag: Shimla
Eine lange Fahrt in südl. Richtung, über Kulu und Sundernagar (Tempel) nach Shimla (260 km), eine ehem. britische Sommerresidenz, heute Hauptstadt von Himachal Pradesh, auf einer Höhe von 2.200m.
FA
13. Tag: Shimla
Besichtigungen in Shimla: der Jakhu-Tempel auf einem bewaldeten Hügel, dem Affengott Hanuman geweiht, die Viceregal Lodge (ehemalige Residenz des britischen Vizekönigs), sowie Spaziergang auf der berühmten Mall Road im Zentrum der Stadt. Am Abend unser Abschiedsessen.
FA
14. Tag: Shimla - Delhi
Von Shimla 1-stünd. Fahrt mit der Schmalspurbahn durch schöne Berglandschaft bis Shogi, unterwegs erleben wie spektakuläre Ausblicke. Dann Transfer zum 105 km entf. Chandigarh, kurze Rundfahrt durch die vom französ. Architekten Le Corbusier entworfene Stadt. Am Spätnachm. Bahnfahrt im Shatabdi Express von Chandigarh zurück nach Delhi. Ankunft abends, Transfer zum Flughafen und Abflug nach Mitternacht.
F
15. Tag: Rückflug - Ankunft
Frühmorgens Rückflug ab Delhi mit LUFTHANSA, Ankunft in Frankfurt morgens.

(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Delhi – eine jahrtausendelange Geschichte und schillernde Persönlichkeiten machen die Region zu einem farbenprächtigen und imposanten Areal. Die Hauptstadt Indiens beeindruckt durch seine Bewohner, seine Sehenswürdigkeiten und Kulissen, die ganz und gar einzigartig sind. Die Geschichte Delhis reicht hierbei weit in die Vergangenheit zurück. Neueste Forschungen bestätigten, dass Delhi unter dem Namen Indraphrastra bereits 1200 v.Chr. gegründet wurde. Die Geburt des modernen Delhi wird mit 736 n. Chr. datiert. Auf dem heutigen Stadtgebiet Delhis wurden im Laufe der Jahre mehr als sieben Städte gegründet. Seit 1911 ist Delhi die Hauptstadt Indiens. In der Metropole vereinen sich Kulturzentrum und wichtiger Verkehrsknoten zu einer nie schlafenden, immer aktiven und prosperierenden Stadt . Zudem ist Delhi Indiens Wirtschaftszentrum Nummer eins und damit wichtigste Handelsregion in Indien. Universitäten, Museen, Theater – Delhi bietet vieles und lockt damit alljährlich tausende Touristen ind die Hauptstadt Indiens. Daneben ist Delhi auch wichtiger Knotenpunkt für viele Studenten. Fünf der wichtigsten Universitäten Indiens sind in Delhi angesiedelt, sodass es auch als Bildungszentrum fungiert.
Neben dem Tourismus spielt die Wirtschaft eine große Rolle. Vor allem die Textil- und Elektronikindustrie, sowie die Herstellung von Kraftfahrzeugen haben Indien zu wirtschaftlicher Prosperität verholfen. Im Bereich des Kunsthandwerks vermitteln traditionelle Arbeiten einen Eindruck von Indiens kulturellem Erbe. Auch die umliegenden Landschaften werden in Delhi wirtschaftlich genutzt, die Landschaft floriert. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist Delhis Infrastruktur ausgebaut, um sowohl nationalen wie auch internationalen Ansprüchen zu genügen. Allerdings: Die öffentlichen Verkehrsmittel reichen nicht aus, um den ständig steigenden Einwohnerzahlen gerecht zu werden. Zudem: Die rund um Delhi entstehenden Städte wachsen zu schnell, als dass sie optimal in Delhis Verkehrsnetz integriert werden können.
Klimatisch sind in Delhi Extreme zu finden. In heißen Zeiten kann in Delhi die 50Grad-Marke durchaus geknackt werden, zu Monsunzeiten herrscht Starkregen. Im Tourismus hat sich eine Reisezeit zwischen November und April als günstig erwiesen.
Der Goldene Tempel vom Amritsar gehört zu den Dingen, die man in Nordindien unbedingt besucht haben sollte. Der Name der Stadt im indischen Bundesstaat Punjab leitet sich von dem See ab, in dessen Mitte der Goldene Tempel errichtet wurde. Das Wasser des Amrit Sarovar, auch Nektarsee genannt, gilt bei den Sikhs als heilig. Jahr für Jahr pilgern tausende Gläubige, in die 1,1 Millionen Einwohner zählende Stadt, um einmal im Wasser des Sees zu baden. Der goldene Tempel von Amritsar gilt als das spirituelle Zentrum des Sikhismus.

Diser liegt inmitten eines rechteckigen Beckens, dessen goldene Silhouette sich im Wasser spiegelt. Auf einem breiten Weg wandern die Pilger im Uhrzeigersinn um den See, der von einer Palastanlage umgeben ist. Die faszinierende Schönheit des Tempels, der eigentlich Harmandir Sahib, der Gottestempel heißt, hinterlässt einen bleibenden Eindruck, der durch unzählige Sikhs in ihren traditionellen Gewändern noch gesteigert wird.

Im Tempel werden täglich bis zu 80.000 Pilger kostenlos mit Speisen und Getränken versorgt. Das funktioniert nur, weil sich eine große Gemeinschaft bildet, in der jeder ihm zugewiesene Aufgaben, wie Gemüse schneiden oder den Abwasch erledigen, übernimmt.
Der indische Distrikt Chamba gehört zum Bundesstaat Himachal Pradesh in Nordindien. Bei einer Rundreise durch die schöne Umgebung haben Sie die Möglichkeit, viele Sehenswürdigkeiten und Landschaften kennenzulernen. Am Khajjiar Lake können Sie die atemberaubende Landschaft erkunden oder sich zu einem Picknick mit der ganzen Familie niederlassen. Der Khajjiar Lake liegt am Rande der Stadt Dalhousie.

Kalatop Wildlife Sanctuary ist ebenfalls einen Besuch Wert. Dieser Ort liegt mitten im Wald. Hier haben Sie die Möglichkeit exotische Vögel und andere Tiere in einer natürlichen Umgebung zu sehen. Naturliebhaber können die klare und frische Luft im Kalatop Wildlife Sanctuary genießen.

Chamba beherbergt außerdem viele Tempel, zum Beispiel den Laxmi Narayan Tempel. Wenn Sie durch das Tor eintreten, haben Sie ganz plötzlich das Gefühl, dass Sie tausende Jahre in die Vergangenheit zurückreisen. Dieser Tempel überzeugt mit gepflegten Anlagen und ist sehr ruhig.
Dharamsala liegt in den Höhen des Himalaya, in Nordindien. Die Stadt gab es schon vor dem Einzug der Briten und hat eine große, spirituelle Kraft für viele Inder inne.

Ein Grund für diese besondere Stellung von Dharamsala birgt schon der Name des Ortes mit sich, denn "Dharma" steht für Recht, Sitte und Religion. Der gesamte Name der Stadt bedeutet zudem "Pilgerherberge". Auch residiert hier der Dalai Lama, welcher 1959 aus seiner Heimat Tibet hierher fliehen musste.

Der Ort wird unterschieden in Upper und Lower Dharamsala. Oben, über 1800 Meter im indischen Himalaya, thront die Oberstadt. Hier leben auch viele Exiltibeter. Lower Dharamsala ist die wirtschaftliche Ader und liegt 500 Meter unter der Oberstadt. Viele Wandertouren starten von hier, man wandelt dabei auf verschlungenen Bergpfaden und genießt die raue Schönheit der einstiegen Seidenstraße.
Mandi, eine der größten Städte im Himachal Pradesh, ist ein beliebtes Ziel für Rundreisen durch Nordindien. Einheimische rühmen sich damit, dass hier über 80 Tempel an den Ufern des Flusses Beas auf Besucher warten. Auch Reste von alten Palästen und wunderschöne Bauwerke kolonialer Architektur prägen das Stadtbild. In Mandi steht außerdem eines der ältesten Gebäude des Himachal Pradesh.
Wegen ihrer Tempel wird Mandi oft als "Chhoti Kashi" bezeichnet. Die meisten der historisch bedeutsamen Tempel sind der Göttin Kali und Lord Shiva geweiht. Einen großen Bekanntheitsgrad erreichte die Stadt darüber hinaus durch die Internationale Mandi Shivaratri Messe.

Eine Enmpfehlung für einen Besuch ist der Sunken Garden ( Indira Market) wert. In einem von üppigem Grün dominierten Garten befindet sich ein Shopping-Center in Form einer Pagode. Die tragische Geschichte hinter dem Garten besagt, dass seinerzeit der König von Mandi seinen eigenen Schwiegersohn tötete und in diesem Garten bergub.

Das Klima, das oft als "Varanasi der Hills" bezeichnet wird, wird durch heiße Sommer und kalte Winter geprägt.
Um Manali kommt man bei einer Rundreise durch Nordindien kaum herum und das hat viele gute Gründe. Diese liegen sowohl in der Stadt selbst als auch in ihrer besonderen Umgebung und dem angenehmen Klima begründet.

Manali teilt sich in drei Teile auf, das bebaute Aleo am Flussufer, das gut ausgestattete Touristenviertel und die historische Altstadt, die etwas oberhalb liegt. Hier finden sich malerische Obstwiesen sowie traditionelle Bauwerke.

Rund um die Kleinstadt herum schließen sich die außergewöhnlichen Landschaften der Himalayaregion an. Hier liegen nicht nur Nationalparks wie der Van Vihar Nationalpark, sondern auch besonders schöne Wasserfälle und Gebirgspanoramen. Aber auch die vielen religiöse Stätten, wie der berühmte Hidimba Devi Tempel, sind einen Besuch wert.

Nicht zuletzt ist Manali eine der Pforten zum Himalaya und Sitz des "Western Himalayan Institute of Mountaineering and Allied Sports". Von hier aus kann man klettern, wandern und andere Aktivitäten im Gebirge buchen. Die Stadt lässt sich vom Flughafen aus gut per Bus oder Taxi aus erreichen.
Shimla
Auf einer Reise durch Nordindien ist die schöne Stadt Chandigarh ein spannendes Ziel. Die für Indien untypische Stadt wurde von den Architekten Le Corbusier und Pierre Jeanneret auf dem Reißbrett entworfen. Exakt 30 Viertel in Form von Rechtecken bilden die Grundlage der Bebauung.

Zwischen den vielen Häusern begeistern in Chandigarh auch die großzügig angelegten, weitläufigen Parks und die zahlreichen Grünflächen. Fast alle Rundreisen durch Nordindien haben diese grüne Perle auf ihrer Reiseroute. Ein Spaziergang durch die europäisch anmutende Stadt ist ein einzigartiges Erlebnis, bei dem die Besucher Tradition und Moderne gleichzeitig spüren. Der Rock Garden gehört zu den beliebtesten Zielen in Chandigarh.

Von Europa aus wurde auch der bei den Einheimischen stark besuchte Sukhna Lake geplant. Dieser malerische See ist das Ergebnis eines gestauten kleineren Flusses. Am See Sukhna Lake tauchen Reisende in das authentische Leben der Menschen in Chandigarh ein und fühlen sich gleichzeitig wie daheim.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien (IN)
Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt.
Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur. Doch auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Die indische Hauptstadt und gleichzeitig auch zweitgrößte Stadt Indiens ist Delhi. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid.

Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah.

Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra.
Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

In Jaipur, der Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk: das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet die Stadt auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II.

Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen. Somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit. Wen wundert es da, dass die Zahl der nach Indien unternommenen Rundreisen jährlich ansteigt. Diese Art der Reise eignet sich am besten um das Land innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen.

Beste Reisezeit:
Für die meisten Regionen geht die optimale Reisezeit von Oktober bis März. Man kann dann mit angenehmen Temperaturen rechnen und auch die Niederschlagsmenge ist marginal.
Für eine Reise in den Himalaya sind allerdings die Monate zwischen Mai und September empfehlenswert, da es im Winter sehr kalt und mit starken Schneefällen zu rechnen ist.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/indiensicherheit/205998

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 
Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h

Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.





Beliebte verwandte Reisen