Mexiko Rundreise

Nord-Mexiko: der Kupfer-Canyon

Tournummer 96436
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 8-tägige Erlebnisreise durch Mexiko
  • Eine der faszinierendsten Eisenbahnstrecken: Fahrt mit dem CHEPE
  • Besuch eines Dorfes der Raarámuni-Indios
ab 1.490 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Bahn-Durchquerung der Barranca del Cobre, von der Pazifik-Küste nach Chihuahua (653 Bahn-km), ist ein kaum zu übertreffendes Reiseerlebnis. Offiziell heißt diese einzigartige Bahnverbindung Q-Linie, etwas verständlicher Chihuahua del Pacífico und wird im Volksmund von den Mexikanern liebevoll CHEPE genannt.

Alle Bezeichnungen stehen für eine wichtige Verkehrsader für die Gebirgsbewohner der Region, gleichzeitig eine der schönsten Eisenbahnstrecken der Welt, einem Wunderwerk an Planung und Ingenieurskunst durch ein bis zu 3.000m hohes Gebirge. Die Bahn überwindet auf ihrem Weg von Los Mochis nach Chihuahua einen Höhenunterschied von 2.134m. Sie wurde erst 1961 fertiggestellt, nach einer Bauzeit von zwanzig Jahren. Durch 86 Tunnel und über 39 Brücken führt die Strecke durch die Gebirgsschluchten der Sierra, mit bis zu 1.200m tiefen Canyons. In Chihuahua fühlen wir uns zurückversetzt in die neuere Geschichte Mexikos, als der Revolutionsheld Pancho Villa hier residierte.

Alles ergibt ein dichtes Erlebnisprogramm innerhalb von einer Woche. Unsere Tour ergibt eine abgerundete Kurzreise für eher "fortgeschrittene" Mexiko-Enthusiasten. Oder für diejenigen, die für sich selber Mexiko "schrittweise" und im Norden anfangend entdecken wollen.
1. Tag: MO Mexico City
Individuelle Ankunft in Eigenregie in Mexiko City. Bei Kombination mit der Klassischen Mexiko Rundreise: Linienflug von Frankfurt nach Mexiko City, Ankunft abends. Shuttle-Transfer und eine Übernachtung im Flughafenhotel.
2. Tag: DI Mexiko City - Los Mochis
Morgens ca. zweistündiger Linienflug nach Los Mochis im Bundesstaat Sinaloa, Transfer zum Hotel im Zentrum von Los Mochis. Nachmittags Zeit für einen Rundgang auf eigene Faust durch den Botanischen Garten, über den Zócalo oder für einen Bummel über den örtlichen Markt.
F
3. Tag: MI Los Mochis - El Fuerte
Bootsfahrt durch die Bucht von Topolobampo, malerisch gelegen inmitten von grünen Felseninseln und versteckten Buchten. Wir bewundern die reiche aquatische Tier- und Vogelwelt. Mit etwas Glück sehen wir Delphine, Seelöwen, Fregattvögel, Blaufußtölpel und andere Meeresbewohner. Weiterfahrt nach El Fuerte, Spaziergang durch das schöne Kolonialstädtchen, bereits im 16. Jhdt. von den Spaniern gegründet. Balkone verzieren die Fassaden und Portale geben den Blick auf schattige Innenhöfe frei.
F
4. Tag: DO El Fuerte - Cerocahui
Bahnfahrt mit dem Ferrocarril Chihuahua al Pacífico über den abenteuerlichsten Teil der Strecke. Hinter der längsten Brücke, die den Rio Fuerte überquert, beginnt der steile Anstieg in die Canyonlandschaft. Die Ausblicke in den Kupfer-Canyon sind dabei atemberaubend. Am frühen Nachmittag erreichen wir die Station Bahuichivo (Dauer Bahnfahrt ca. 4 Std.). Von der Station Bahuichivo Transfer zu unserem Hotel inmitten der Felslandschaft des Tals von Cerocahui. Besichtigung der Missionskirche
FMA
5. Tag: FR Cerocahui - P. Barrancas
Morgens Fahrt zum Aussichtspunkt Cerro Gallegos mit Blick in den bis zu 1.870m tiefen Urique-Canyon. In der Nähe des Aussichtspunktes Besichtigung eines Dorfes der Rarámuri, indianische Bewohner der Region, die hier schon lange vor der Ankunft der spanischen Eroberer lebten. Mittags Transfer nach Bahuichivo. Mit dem Zug weiter nach Posada Barrancas (ca. 1,5 Std. Bahnfahrt), unser Hotel in unmittelbarer Nähe der Kupferschluchten. Nach dem Bezug der Zimmer Gelegenheit zu einer Wanderung zu verschiedenen Aussichtspunkten. Der Canyon ist hier bis zu 2.400m tief, mit den umliegenden, bis zu 3.300m hohen Berggipfeln. Insgesamt umfasst der Canyon fünf Hauptschluchten, von denen sich jede einzelne tiefer in das Vulkangestein der Sierra Madre eingräbt, als der Grand Canyon des Colorado Rivers in den USA.
FMA
6. Tag: SA P. Barrancas - Creel
Fahrt zu mehreren Aussichtspunkten entlang des Schluchtenrandes, kleine Wanderung entlang des Canyons. Seilbahnfahrt zum Aussichtspunkt im Herz der Kupferschluchten mit Blick auf den Río Urique. Das Seilbahn-System hat eine Länge von 2.750 m und wurde 2010 fertiggestellt. Die Gondel bietet bis zu 60 Passagieren Platz und eröffnet während der Fahrt unglaubliche Aussichten in das Canyonsystem. Wanderwege auf alten Rarámuri-Pfaden, aufregende Zip-Lines mit Höhen bis zu 450 m und Mountain-Bike-Trails runden das Abenteuer ab. Transfer zur Bahnstation, Zugfahrt Posada Barrancas - Creel (Fahrtzeit ca. 2 Std.). Kurzer Rundgang durch Creel, eine bunte Mischung aus Handwerkern, Rarámuri-Indianern und Besuchern verschiedener Nationalitäten erwartet uns.
F
7. Tag: SO Creel - Chihuahua
Fahrt von Creel bis zur Mennonitengemeinde Cuahutémoc. Von dort Bahnfahrt nach Chihuahua (ca. 2 Std.), einstiges Hauptquartier des mexikanischen Volkshelden Pancho Villa. Stadtrundgang: Kathedrale, bunter Markt, Gouverneurspalast.
FA
8. Tag: MO Chihuahua - Mexiko City
Rückflug nach Mexico City und individuelle Weiterreise.
F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Im Tal von Cerocahui ist die bekannte Missionskirche von Cerocahui mit dem gelben Dach gelegen, welche 1690 vom Jesuitenpriester Juan Maria de Salvatierra gegründet wurde und ein beliebter Anlaufpunkt für Reisende ist. Angenehm gestaltet sich der Besuch des Ortes in den Kupferschluchten bei einer Reise mit dem Chepe von El Fuerte nach Bahuichivo. Das Dorf selbst ist überschaubar und farbenfroh. Eingekleidet von Orangen- und Apfelgärten und von losen Baumbeständen umgeben. Auch bei Wanderern ist das Tal von Cerocahui mit den sanften Hügeln sehr beliebt und besonders auffällig ist die Artenvielfalt bei den Vögeln in der Region.
Nur einige Kilometer von Cerocahui entfernt, am Ende der gewaltigen Schlucht, liegt der Cerro Gallegos, eine der Hauptattraktionen in den Kupferschluchten, am Ende der Sierra Madre, welche aus vulkanischen Aktivitäten heraus entstanden sind.
Von dem auf 2.300 Metern gelegenen Punkt aus offenbart sich einem ein atemberaubender Blick in die Urique Schlucht mit dem gleichnamigen Städtchen und dem Fluss, welche von Cerro Gallegos aus 1.800 Meter weiter in der Tiefe gelegen ist.
Es ist das Gebiet der Rarámuri Indianer, die für ihre Kunstfertigkeit und die Landwirtschaft in der Region bekannt sind und ihre Handwerkskünste auch Besuchern zeigen.
Der Urique Canyon in der Nähe von Cerocahui ist der tiefste Canyon der Sierra Tarahumara, welcher seinen Namen von dem darin verlaufenden Fluss erhalten hat. Die beste Übersicht und auch den besten Ausblick über die Schlucht erhält man vom 2.300 Meter hoch und 1.800 Meter über dem Talboden gelegenen Aussichtspunkt Cerro Gallegos.

Das Städtchen Urique, welches 1690 gegründet wurde, war zeitweise ein bedeutender Anlaufpunkt für Goldgräber und ist heute ein überschaubares Provinzzentrum, welches auch die Versorgung der verstreuten Farmen sichert. Das Städtchen Urique ist ebenso ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Reittouren durch das Tal, welche nicht selten mehrere Tage dauern.
Der Urique Canyon in der Nähe von Cerocahui ist der tiefste Canyon der Sierra Tarahumara, welcher seinen Namen von dem darin verlaufenden Fluss erhalten hat. Die beste Übersicht und auch den besten Ausblick über die Schlucht erhält man vom 2.300 Meter hoch und 1.800 Meter über dem Talboden gelegenen Aussichtspunkt Cerro Gallegos.

Das Städtchen Urique, welches 1690 gegründet wurde, war zeitweise ein bedeutender Anlaufpunkt für Goldgräber und ist heute ein überschaubares Provinzzentrum, welches auch die Versorgung der verstreuten Farmen sichert. Das Städtchen Urique ist ebenso ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Reittouren durch das Tal, welche nicht selten mehrere Tage dauern.
7. Tag Chihuahua - Kathedrale von Chihuahua
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Mexiko Stadt ist die Hauptstadt der mexikanischen Staaten und gehört zu keinem der einzelnen Bundesstaaten, sondern bildet für sich alleine einen Hauptstadtbezirk, der für das Land eine enorm hohe Bedeutung hat. Mexiko Stadt ist heute eine der größten Metropolregionen der ganzen Welt, wobei der Zuwachs inzwischen fast nur noch durch Einwanderer entsteht, da die Stadt eine sehr niedrige Geburtenrate aufweist. Die Stadt selbst ist der politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Knotenpunkt des Landes und hat viele Besonderheiten aufzuweisen, die die Stadt reizvoll machen, natürlich auch für Touristen aus aller Welt.

Was die Bildung angeht, hat man als Einwohner von Mexiko Stadt die besten Möglichkeiten, denn hier finden sich viele verschiedene gute Schulen, Fachschulen und Universitäten, durch die eine gute Bildung abgedeckt ist. Des Weiteren findet man über das Gebiet von Mexiko Stadt verteilt auch sehr viele verschiedene kulturelle Einrichtungen wie Museen, Theater und Konzertsäle, in denen das kulturelle Leben der Stadt stattfinden kann. Viele dieser Einrichtungen gelten als besondere Sehenswürdigkeiten des Landes und einige sind inzwischen sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt worden, was alleine schon sehr für sich spricht.

Da die Stadt auf eine sehr lange und bewegte Geschichte zurückblicken kann, findet man dort natürlich durchaus auch verschiedene Bauwerke aus vielen verschiedenen Epochen und Zeitaltern, sodass auch Freunde der Architektur hier sicherlich auf ihre Kosten kommen können und einiges zu sehen bekommen. Die Kirchen und Sakralbauten gelten dabei als ganz besondere Sehenswürdigkeiten in Mexiko Stadt, die man sich bei einem Besuch hier auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Ebenso bedeutsam sind natürlich moderne Geschäfte, Kinos und andere Einrichtungen, in denen man sich die Zeit vertreiben kann, sowie die umliegende Landschaft, in der man die besten Bedingungen für viele verschiedene Sportarten vorfinden kann, sodass in Mexiko Stadt wirklich für jeden Geschmack und jede Altersstufe etwas Passendes geboten ist. Durch die gute Anbindung ans Verkehrsnetz kann man von dort aus natürlich auch wunderbar Ausflüge in die Umgebung unternehmen, was selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln kein Problem ist.
Los Mochis ist eine der größten Städte im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa und befindet sich direkt an der Pazifikküste, so dass sich die Stadt insbesondere für solche Urlauber eignet, die gerne im Meer Baden oder Wassersport betreiben möchten. Außerdem findet man hier aber auch noch einige sehr schöne und interessante Sehenswürdigkeiten, die für jede Menge Abwechslung sorgen.

Vor allem der Parque Sinaloa mit seinen zahlreichen seltenen Bäumen und einer Sammlung einheimischer Kakteen ist immer einen Besuch wert. Aber auch das Mueso Regional kann sehr interessant sein, denn hier kann man die Geschichte der Gegend rund um Los Mochis erkunden und viele verschiedene Eindrücke über die Region gewinnen.
Die ehemalige Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Sinola war die heute rund 30.000 Einwohner zählende Stadt El Fuerte. Sie wurde im Jahre 1563 gegründet, 1610 wurde dann ein Fort errichtet, was dem Ort seinen Namen gab. 1824 ernannte man El Fuerte kurzfristig zur Hauptstadt. Heute ist nur noch für den Tourismus von Bedeutung, im Zentrum können prächtige Bauwerke im Kolonialstil bestaunt werden.
Topolobampo ist eine recht kleine Hafenstadt, die sich im Norden des Bundesstaates Sinaloa in Mexiko befindet. Die Stadt liegt direkt am Golf von Mexiko und nicht weit weg von Los Mochi. Außerdem kommt man von hier aus mit der Fähre sehr schnell und einfach nach La Paz in Baja California Sur.

Topolobampo eignet sich für Urlauber vor allem dann, wenn sie auf der Suche nach einem ruhigen und entspannten Badeurlaub sind, bei dem sich aber auch die Möglichkeit ergibt, hin und wieder einen Ausflug zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu unternehmen. Massentourismus und lauten Trubel wird man hier vergeblich suchen, was viele Menschen an dieser kleinen Stadt in Mexiko besonders zu schätzen wissen und mögen.
Cerocahui ist eine ganz besondere Stadt im Norden von Mexiko, die viel Außergewöhnliches zu bieten hat und inzwischen zu den speziellen Zielen des Landes gehört, in denen Touristen viele Möglichkeiten finden, sich eine schöne Zeit zu machen. Neben der Stadt selbst mit ihren vielen verschiedenen Bauwerken ist vor allem auch das Tal von Cerocahui sehr interessant.

Außerdem sollte man bei einem Besuch in der Stadt auch daran denken, die Cerro Gallegos und den Urique Canyon zu besuchen, die als weitere interessante Sehenswürdigkeiten gelten. Vor allem der Canyon ist ein eindrucksvolles Beispiel für die besondere Landschaft und Natur dieser schönen Gegend in Mexiko.
Bahuichivo ist ein rund 1000 Einwohner zählender Ort in der rauen mexikanischen Bergwelt der faszinierenden Sierra Madre. Das Dorf befindet sich in einer Höhe von etwa 1.600 Metern und ist zudem ein wichtiger Stopp der hier entlang führenden Eisenbahnlinie von Los Mochis nach Chihuahua. Der Ort in der schwer zugänglichen Region ging aus einer einstigen Missionsstation hervor.
Die Stadt Chihuahua befindet sich im Norden von Mexiko im gleichnamigen Bundesstaat. Die Stadt selbst liegt inmitten der Wüste, allerdings in einer Oasenkultur, die hier für ein ganz besonderes Klima sorgt. Reizvoll ist die Stadt vor allem deshalb, weil man hier einen Einblick in ganz andere und oftmals neue Lebensweisen gewinnen kann, die nur in der Wüste zu finden sind.

Aber auch die lang zurückreichende Geschichte der Stadt mit ihren vielen, faszinierenden Einzelteilen kann durchaus sehr interessant sein. Von Chihuahua aus kann man zudem auch wunderbar Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in der direkten Umgebung unternehmen, durch die man sich Abwechslung verschaffen und noch mehr Eindrücke sammeln kann.
Creel ist eine Stadt in Nordmexiko, die besonders für Touristen des Landes sehr interessant ist, denn neben einer besonderen Architektur findet man hier auch zahlreiche kulturelle Einrichtungen vor, die man besuchen kann, natürlich Sehenswürdigkeiten und noch so manches mehr. Eine besondere Sehenswürdigkeit in Creel ist dabei unter anderem die Jesuiten Mission der Stadt.

Aber auch der Cusarare Wasserfall gilt für viele Touristen als eines der besonderen Highlights in dieser Stadt, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Creel ist auf jeden Fall eine besondere Stadt und immer einen Besuch wert. Insbesondere wenn man ohnehin in der Nähe zu Besuch ist.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Mexiko (MX)
Bilder:
Mexiko
Mexiko gehört teils zu Nord- und teils zu Mittelamerika. Der Name des Landes rührt von Namen der einstigen Azteken-Hauptstadt Mexico-Tenochtitlan her.

Das Klima in Mexiko variiert stark zwischen subtropischem Klima, alpinem Klima oder auch Wüstenklima.

Berühmt ist das Land ist vor allem für die vielen Ruinen und Überreste der einstigen Hochkulturen. Eines der bekanntesten davon ist wohl die Maya-Ruinenstätte auf der Yucatan-Halbinsel, Chichen Itza. Weitere wichtige und interessante Sehenswürdigkeiten sind „El Palacio“ in Palenque, Teotihuacán mit der Sonnen- und Mondpyramide, Yaxchilian im Regenwald von Chiapas, Paquimé oder auch die Atlanten von Tula.

Die Hauptstadt dieses geschichts- und kulturträchtigen Landes ist Mexiko-Stadt. Hier überzeugen vor allem Attraktionen wie das Palacio de Bellas Artes oder auch die Kathedrale von Mexiko-Stadt am Plaza de la Constitución.

Weitere wichtige mexikanische Städte sind Monterrey, Guadalajara, Tijuana, León und Ciudad Juárez.

Mexiko hat sowohl Anteile am Pazifischen Ozean als auch am Golf von Mexiko. Somit gibt es eine Menge herrlicher Strände und malerische Badeorte, die die Besucher auf das herzlichste willkommen heißen.
Sie sind ein weiterer wichtiger Grund dafür, dass das Land als Reiseziel so beliebt ist.

Natürlich sollte auch keinesfalls vergessen werden, das zuweilen scharfe, aber immer delikate, typisch mexikanische Essen zu erwähnen.

Eine Rundreise empfiehlt sich, um möglichst viel von dem Land der Mayas und Azteken zu sehen.

Beste Reisezeit:
Für eine Reise nach Mexiko empfehlen sich vor allem die trockeneren Monate von Oktober bis Mai.

Klima:
Das Land hat Anteile an mehreren Klimazonen. Während im Norden vor allem subtropisches Klima herrscht, ist es in den Höhenlagen der Rocky Mountains alpin mit kühleren Temperaturen. Weiter im Süden wird das Klima tropisch. Teilweise herrscht auch wüstenartiges Klima wie auf der Halbinsel von Yucatan vor.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/mexikosicherheit/213648

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Mexikanischer Nuevo Peso = 100 Centavos
 
Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 25 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
Mexiko verfügt über drei Zeitzonen:
Central Standard Time (Süd-, Mittel- und Ostmexiko (Mexiko City)): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Baja California, Westküste): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Baja California Norte): MEZ -9h

Gut zu wissen:
Mexiko ist vor allem auch für die herausragende mexikanische Küche bekannt. Dabei ist der Speiseplan zu beachten, der sich in wesentlichen Punkten vom deutschen unterscheidet. So besteht das erste Frühstück nur aus einer Tasse Kaffee und einem Brötchen. Dem folgt später ein zweites Frühstück, bei dem schon deftigere Speisen zumeist Taco-Streifen mit Chili-Sauce auf den Tisch kommen. Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Mittagessen. Das wird allerdings erst gegen 15 Uhr eingenommen und kann aus bis zu 4 Gängen bestehen. Das Abendbrot besteht dann nur noch aus einem kleinen Snack.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen