Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheNaturschönheiten in Rumänien & Bulgarien entdecken
Rumänien/Bulgarien Rundreise

Naturschönheiten in Rumänien & Bulgarien entdecken

Tournummer 140744
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Gebeco
  • 14-tägige Studienreise durch Rumänien & Bulgarien
  • Verwinkelte kleine Gassen & kunstvolle Häuser in Tryavna
  • Einzigartige Naturlandschaften erwartet Sie im Donaudelta
ab 1.995 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Es gibt sie noch - die Reise-Edelsteine, die zu entdecken und zu erleben das Besondere darstellen. Rumänien sowie Bulgarien gehören zweifellos in diese Kategorie, denn beide Länder können nicht nur mit ethnischer Vielfalt und großartiger Natur aufwarten, sondern auch mit wahrhaft phantastische Landschaften. Das majestätische Donaudelta mit seiner einmaligen Fauna und Flora, die liebliche Landschaft Siebenbürgens, die endlose Weite der Walachai und das dicht bewaldete Balkangebirge werden uns begeistern. Gemeinsam erleben Landschaften, die zu den schönsten in Europa gehören.
1. Tag Deutschland - Bukarest
Wir erreichen die rumänische Hauptstadt. Elegante Boulevards, weitläufige Plätze und ein beeindruckender Triumphbogen machen deutlich, warum die Stadt einst als 'Paris des Ostens' bezeichnet wurde. Eindrucksvoll ist auch die Mischung verschiedener Baustile, die vom Klassizismus bis hin zur Plattenbauarchitektur des Kommunismus reichen. Unser Abendessen genießen wir in der Altstadt. (A)
2. Tag Bukarest - Tryavna
Auf nach Bulgarien! Unseren ersten Halt legen wir in der Donauperle Ruse ein, wo wir uns im Eco-Museum umschauen. Next Stop Veliko Tarnovo. Die alte Hauptstadt Bulgariens zählt zurecht zu den schönsten Städten des Landes. Malerisch schlängelt sich der Fluss Yantra durch das kleine Städtchen. Im Stadtviertel Varusha spazieren wir durch schöne, alte Kopfsteinpflastergassen und schauen den Handwerkern über die Schulter. Tagesziel ist das wunderschöne Tryavna, wo wir durch die verwinkelten Gassen mit den kunstvoll gebauten Häusern bummeln. (F, A)
3. Tag Tryavna und Umgebung
Das Tal der Rosen gehört nicht nur zu den Top-Sehenswürdigkeiten Bulgariens, sondern ist auch in seiner ganzen Art einmalig. Hier hat der Anbau der Damaszener-Rosen eine jahrhundertelange Geschichte.Und ebenso lange wird in der Umgebung wertvolles Rosenöl erzeugt. Wie das funktioniert schauen wir uns beim Besuch einer Destillerie genauer an. Anschließend überqueren wir den geschichtsträchtigen Schipka-Pass und erreichen das in idyllischer Stille gelegene Dorf Bozentsi, das aus der Zeit gefallen scheint. Wir bummeln durch die engen Gassen, die von weißgetünchten, geduckten Häusern gesäumt werden und genießen unser Mittagessen in einem urigen Landgasthaus. Anschließend Rückfahrt nach Tryavna. (F, M)
4. Tag Tryavna - Varna - Balcik
Heute wartet ein geologischer Leckerbissen aus uns - Pobiti Kamani. Hunderte von Steinsäulen lassen die Geologen bis heute über ihre Entstehung rätseln. Sicher ist nur, dass die bis zu 50 Millionen Jahre alten Formationen natürlichen Ursprungs sind. Wir durchstreifen das nationale Kulturdenkmal und reisen durch die Kraft dieses magischen Ortes gestärkt weiter nach Varna. Hier bummeln wir durch die Altstadt, besuchen die orthodoxe Kathedrale und das Archäologische Museum. Anschließend fahren wir in die kleine Hafenstadt Balcik. (F, A)
5. Tag Balcik - Albena - Balcik
Dass Bulgarien bezüglich der biologischen Vielfalt einen Spitzenplatz in Europa belegt, wird uns u.a. beim heutigen Besuch des Naturreservats Baltata bewusst. Das 1962 eingerichtete, so genannte Strenge Naturreservat ist einmalig in seiner Art, umfasst einen Teil des europäischen Urwalds und ist Heimstatt für Hunderte Pflanzen- und Tierarten. Am Nachmittag genießen wir bei einem Spaziergang den Botanischen Garten von Balcik und besuchen zudem noch das Schloss der Königin Maria. (F, A)
6. Tag Balcik - Tulcea - Crisan
Auf nach Rumänien! Den ersten Stopp legen wir in Constanta ein, wo sich seit Jahrhunderten die unterschiedlichsten Kulturen miteinander verbinden und so einen ganz eigenen kulturellen Schmelztiegel geschaffen haben. Interessante Einblicke in die reiche Kulturgeschichte der Dobrudscha, der geschichtsträchtigen Region an der Schwarzmeerküste, erhalten wir im Archäologischen Museum durch unsere Studienreiseleitung. Vom Minarett der Großen Moschee genießen wir einen schönen Blick auf die Stadt und den Hafen. Am Nachmittag erreichen wir Tulcea, das Tor zum Donaudelta. Wir tauschen den Bus gegen die MS Karpaten Princess und fahren durch den Sulina Kanal nach Crisan. (F, A)
7. Tag Im Donaudelta
Das Donaudelta ist zweifellos eine der großartigsten Naturlandschaften in Europa, ein wildes und gleichzeitig charmantes Stück Natur, in dem es immer wieder Neues zu entdecken gibt. Wir schippern nach Letea und erkunden von dort aus den gleichnamigen subtropischen Wald, der bereits seit 1930 ein bedeutendes Naturreservat ist. Imposante Bäume wie mehrere hundert Jahre alte Eichen bieten ideale Lebensbedingungen für Vögel, aber auch für Wildkatzen und viele andere Tiere. Einmalig in Europa: die verwilderten Pferden. Zu Mittag kehren wir stilecht bei einem Fischer ein. (F, M)
8. Tag Donaudelta -Tulcea
Heute erwartet uns ein weiterer naturkundlicher Höhepunkt: das Pelikan-Reservat. Der majestätische Wasservogel ist das Symbol des Deltas. Hier ist Europas bedeutendste Kolonie, mehrere Tausend Exemplare haben hier ihr Refugium gefunden, ein phantastischer Ort. Doch das Donaudelta ist nicht nur für den Pelikan ein Paradies. In besonders geschützten Teilen des Deltas nisten riesige Vogelkolonien. Zurück in Tulcea besuchen wir das Donaudelta Museum. (F, A)
9. Tag Tulcea - Lacul Rosu
Heute erwarten uns zwei weitere phantastische Landschaftsbilder: die Bicaz-Klamm und Lacul Rosu, der Rote See. Auf dem Weg dorthin legen wir Piatra Neamt einen Stopp ein. Dank ihrer privilegierten Lage in den Ostkarpaten, gilt diese Stadt in der historischen Region Moldawien als besonders malerisch. Und dann die Bicaz-Klamm. Die etwa acht Kilometer lange Schlucht zählt zu den spektakulärsten Gebirgsstraßen des Landes. Direkt an der Straße streben schroffe Steilwände bis zu 300 Meter nahezu senkrecht in die Höhe und schaffen ein phantastisches Landschaftsbild. Am Ende der Klamm liegt der Rote See, der mit einem weiteren landschaftlichen Highlight aufwarten kann - dem Unterwasserwald. Was es damit auf sich hat, erklärt uns unser Studienreiseleiter. (F, A)
10. Tag Lacul Rosu - Medias
Auf nach Siebenbürgen! Unterwegs dorthin besuchen wir den Bio-Betrieb in Topa, bei dem auch die Damaszener-Rosen im Mittelpunkt stehen und hier entweder für Parfums verwendet oder als getrocknete Tee-Pflanzen, Marmeladen oder Sirupe, in ganz Rumänien verkauft werden. Der Nachmittag gehört Schäßburg. Hier, im historischen Teil des legendären Transsylvanien, findet man die einzige, noch erhaltene und bewohnte mittelalterliche Festung Europas. Ausführlich erkunden wir dieses herausragende Beispiel einer mittelalterlichen Stadt (UNESCO Welterbe). Und mit dem Besuch einer der größten Kirchenburgen in Siebenbürgen, der 'Hallenkirche' in Birthälm/Birtan erleben wir heute noch ein zweites Welterbe. Unsere Übernachtung erfolgt in Medias. (F, A)
11. Tag Medias und Umgebung
Hier ist doch was schief! Richtig, der Turm der evangelischen Kirche von Medias ist tatsächlich schief. Das schauen wir uns genauer an und dann auf nach Bazna. Hier wechseln wir die Fahrzeuge, denn nun gehts mit dem Pferdewagen weiter zu der mit einer meterhohen Ringmauer umgebenen Kirchenburg von Boian. Anschließend wartet in der Wehrkirche von Baasen ein Orgelkonzert auf uns. Gänsehaut-Feeling pur. Der Nachmittag gehört der Sächsischen Kellerei in Seuca, wo wir die besten Weine des Kokeltals verkosten. (F, A)
12. Tag Medias - Predeal
Von Medias aus sind es nur wenige Kilometer, die wir nach Mosna zurücklegen. Im Mittelpunkt hier steht die über 500 Jahre alte Kirchenburg, die zu den schönsten in Siebenbürgen zählt. Die Kirchenburg ist darüber hinaus von einmaliger kunsthistorischen Bedeutung. Besonders bemerkenswert sind die Gewandung der Sakristeitür und das Sakramentshäuschen. Nach so viel kulturellem Genuss haben wir uns eine zünftige Pause auf einem Bio-Bauernhof verdient. Wir verkosten die leckersten hausgemachten Produkte, hergestellt aus natürlichen Zutaten und zubereitet nach traditionellen siebenbürgischen Rezepten. Bevor wir unser Tagesziel Predeal erreichen genießen wir noch einen Spaziergang durch Brasov mit seinen spätmittelalterlichen Bürgerhäusern. (F, A)
13. Tag Predeal
Die rumänische Tierschützerin Cristina Lapis hat bei Brasov das europaweit größte Reservat für Braunbären gegründet und für die Tiere ein artgerechtes Zuhause geschaffen. Danach Fahrt zum Naturreservat Königsstein, wo uns Prof. Hermann Kurmes bei einer Wanderung begleiten wird. Dieser Nationalpark weist eine Karstlandschaft mit spektakulären Kalksteinformationen auf und beherbergt eine artenreiche Flora und Fauna. Abschiedsessen mit Folkloremusik in Predeal. (F, A)
14. Tag Predeal - Sinaia - Deutschland
Heute ist der letzte Tag unserer wunderschönen Reise und wir werden königlich verabschiedet. Auf dem Weg nach Bukarest besichtigen wir in Sinaia das wunderschöne Schloss Peles, Lieblingsschloss von König Karl von Rumänien. Durch die prachtvolle Architektur wirkt es wie ein verwunschenes Märchenschloss. Der phantastisch schöne Garten lädt zum Spaziergang ein. Anschließend Transfer zum Flughafen Bukarest und Heimflug. (F)

Flug-,Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.  (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Eine Rundreise durch die Walachei startet meist in Bukarest. Die rumänische Hauptstadt verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Das wohl meist besuchte Monument der Stadt ist der Triumphbogen aus dem Jahre 1935. Tatsächlich wurde das Bauwerk erstmals 1878 aus Holz errichtet. Der Anlass dafür war, dass Rumänien nach dem "Russisch-Türkischen Krieg" die Unabhängigkeit erlangte.
Erst 1935 erhielt der Triumphbogen sein heutiges Aussehen als 25 Meter hohes Granitdenkmal. Zahlreiche Reliefs und Skulpturen von namhaften Künstlern schmücken seither seine Fassaden. Im Inneren befindet sich eine Treppe, die zu einer Terrasse führt. Ein Zutritt wird aber nur zu besonderen Anlässen (am 1. Dezember zum Nationalfeiertag und am 9. Juni zum Veteranentag) gewährt. An den Triumphbogen grenzt der Herastrau-Park an, der Entspannung in der Großstadt bietet.
Bilder:
Vom Schwarzwald bis ins Schwarze Meer - über 2800 Kilometer fließt das Wasser der schönen Donau durch die vielseitigen Landschaften Europas, bis es endlich an seinem Bestimmungsort angekommen ist. Kurz bevor der herrliche Fluss in das Schwarze Meer mündet, weitet sich die Mündung zu einem riesigen und unvergesslichen Biosphärenreservat aus - dem Donaudelta.
5000 Quadratkilometer magischer Auenwälder, funkelnder Seen, geheimnisvoller Seitenarme, schier unendlich wirkende Schilfrohrgebiete, schwimmende Inseln, Sümpfe, karge Dünenlandschaften und die aufregende Fauna machen das Donaudelta zu einer eigenen Wunderwelt - und zu einem unvergesslichen Highlight jeder Rundreise durch Rumänien.
Das traumhaft schöne, ursprüngliche und vielschichtige Donaudelta liegt zu einem Großteil in Rumänien. Insgesamt leben 4029 verschiedene Tierarten hier. Das herrliche Biosphärenreservat bietet allein 325 verschiedenen Vogelarten Ruhe- und Nistplätze oder eine feste Heimat, darunter auch dem Seeadler, verschiedenen Reiher-Arten und dem Pelikan.
Der Pelikan ist das Symbol des Donaudeltas. 7000 Exemplare dieser wundervollen Vögel leben hier und bilden damit auch die größte Kolonie in Rumänien und Europas.
Bilder:
Vom Schwarzwald bis ins Schwarze Meer - über 2800 Kilometer fließt das Wasser der schönen Donau durch die vielseitigen Landschaften Europas, bis es endlich an seinem Bestimmungsort angekommen ist. Kurz bevor der herrliche Fluss in das Schwarze Meer mündet, weitet sich die Mündung zu einem riesigen und unvergesslichen Biosphärenreservat aus - dem Donaudelta.
5000 Quadratkilometer magischer Auenwälder, funkelnder Seen, geheimnisvoller Seitenarme, schier unendlich wirkende Schilfrohrgebiete, schwimmende Inseln, Sümpfe, karge Dünenlandschaften und die aufregende Fauna machen das Donaudelta zu einer eigenen Wunderwelt - und zu einem unvergesslichen Highlight jeder Rundreise durch Rumänien.
Das traumhaft schöne, ursprüngliche und vielschichtige Donaudelta liegt zu einem Großteil in Rumänien. Insgesamt leben 4029 verschiedene Tierarten hier. Das herrliche Biosphärenreservat bietet allein 325 verschiedenen Vogelarten Ruhe- und Nistplätze oder eine feste Heimat, darunter auch dem Seeadler, verschiedenen Reiher-Arten und dem Pelikan.
Der Pelikan ist das Symbol des Donaudeltas. 7000 Exemplare dieser wundervollen Vögel leben hier und bilden damit auch die größte Kolonie in Rumänien und Europas.
Bilder:
Ganz in der Nähe der Stadt Sinaia befindet sich das ehemalige Königsschloss Peles. Das imposante Bauwerk erinnert an ein Märchenschloss und im Inneren können Sie im Museum beeindruckende Gemälde, Skulpturen und nostalgische Möbel bewundern. Auf Ihrer Rundreise durch Siebenbürgen werden Ihnen viele Attraktionen begegnen. Im schönen Schloss Peles finden zahlreiche Ausstellungen statt, die Ihnen die Geschichte Rumäniens nahe bringen. Doch auch das Umland sollten Sie nicht außer Acht lassen. Nicht nur die Hauptstadt Bukarest ist schnell zu erreichen, auch eine Wanderung lohnt sich.
Das Schloss Peles stammt aus dem 19. Jahrhundert und wird von sieben Terrassen umsäumt. Auch beherbergt es ein Theater und war einst die Sommer-Residenz von König Karol I. Genießen Sie einen Blick in den türkischen Salon, oder nehmen Sie an einer Führung teil, um die 160 Zimmer zu erkunden. Und nach vielen aufregenden Stunden können Sie einen Ausflug in die herrliche Natur unternehmen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bukarest, die Hauptstadt Rumäniens, liegt mitten in der großen Walachei und wird das i-Tüpfelchen Ihrer Rundreise durch Rumänien sein. Die ungewöhnliche Stadt besticht mit historischen Attraktionen und hier können Sie noch den alten Sagen und Legenden lauschen. Besichtigen Sie den bekannten Triumphbogen, oder schlendern Sie über den Platz der Revolution. Werfen Sie einen Blick in das Nationalmuseum und wandeln Sie auf den Spuren der Geschichte. Das rumänische Athenäum zählt wohl zu den schönsten Bauwerken der Hauptstadt. Hier finden viele Konzertabende statt.
Schlendern Sie durch die fantastische Altstadt. Vergangenheit und Gegenwart verbinden sich hier und neben imposanten Altbauten finden Sie auch moderne Hochhäuser. Das berühmte "Haus des Volkes" können Sie hautnah erleben. Es ist das zweitgrößte Verwaltungsgebäude der Welt und suchen Sie ein wenig Ruhe, dann sollte Sie Ihr Weg auch in den Herastrau Park führen. Das Naherholungsgebiet bietet einen japanischen Garten und auch erholsame Bootstouren.
Tryavna
Bilder:
Die ehemals griechisch-römische Stadt Constanta befindet sich direkt am Schwarzen Meer und besticht mit ihrem schönen Hafen. Der Süden Rumäniens mit seinem mediterranen Klima lädt zu erholsamen Sonnenstunden ein. Möchten Sie möglichst viel über die Geschichte der Stadt erfahren, dann erwartet Sie eine umfangreiche Sammlung an Relikten im archäologischen Museum der Ortschaft. In Rumänien scheint die Zeit manchmal stehen geblieben zu sein. Hier finden Sie noch griechische und römische Statuen, antike Ruinen und einen Leuchtturm aus dem 13. Jahrhundert.
Auf Ihrer Rundreise durch Rumänien sollten Sie die historische Landschaft Dobrudscha nicht auslassen. Sie liegt idyllisch eingebettet zwischen der Donau und dem schwarzen Meer. Vergessen Sie Ihre Wanderschuhe nicht, denn hier gibt es viel zu entdecken. Möchten Sie auf den Spuren der Vergangenheit wandeln, finden Sie in Constanta außer dem Volkskundemuseum auch noch das beliebte Mosaikmuseum und die byzantinische Basilika sowie zahlreiche Theater und das Planetarium.
Bilder:
Obwohl Tulcea nur eine kleine Stadt ist, hält sie für Touristen und Besucher viele Attraktionen bereit. Sie liegt in der historischen Landschaft Dobrudscha in Rumänien direkt an der Donau. Auf einer Rundreise durch das Land sollte man unbedingt eine Zeit lang in Tulcea verweilen. Sehenswert ist das Aquarium, welches das größte in Osteuropa ist. Die Gegend verfügt außerdem über einige sehr schöne Klosteranlagen. Das Kloster Celic-Dere liegt im Norden und ist zwischen der Donau und dem Schwarzen Meer eines der wichtigsten spirituellen Zentren. Hier gibt es eine umfangreiche Sammlung von alter kirchlicher Kunst zu sehen, unter anderem die Bibel von Serban Cantacuzino aus dem Jahr 1688. Umgeben von Lindenwäldern an einem Hügelhang befindet sich das Kloster Cocos. Es liegt an einem sehr abgeschiedenen Ort und wird von einer Mönchsgemeinschaft geleitet. Im Museum sind religiöse Kunstgegenstände und alte Ikonen ausgestellt, die aus verschiedenen, das Kloster angrenzenden Pfarreien stammen.
Bilder:
Piatra Neamt oder  Kreuzburg an der Bistritz, ist die Hauptstadt des Kreises Neamt in Siebenbürgen - im geheimnisvollen Transsylvanien.
Die einzigartige, spektakuläre Stadt liegt im Flusstal der Bistrita, umgeben von majestätischen Bergen, die die Stadt fast wie eine Insel in der Bergwelt erscheinen lassen.
Piatra Neamt ist eine der ältesten Städte in der Moldauer Region. Genauso alt und vielfältig sind Kultur und Geschichte dieser hinreißenden Stadt. Darüber hinaus verfügt Kreuzburg an der Bistritz über einen unvergleichlichen Charme und einer geradezu magischen Ausstrahlung, die Sie sich während einer Rundreise durch Rumänien nicht entgehen lassen sollten.
Wunderschöne historische Gebäude, wie das Casa Domneasca, das "Herrenhaus" mit seinem wunderschönen Glockenturm in der Altstadt von Piatra Neamt, die herrlichen Klöster, Burg Neamt, Museen, Wintersportangebote, die Wanderwege durch die ursprüngliche Natur, all das macht Piatra Neamt zu einer der schönsten und malerischsten Städte in Rumänien. Nicht umsonst heißt es: "Wer die Stadt einmal von einem der herrlichen Aussichtspunkte aus bei Nacht gesehen hat, ist ihr sofort verfallen."
Bilder:
Mitten im schönen Siebenbürgen liegt die Gemeinde Biertan mit ihrer spätgotischen Kirchenburg. Das Bauwerk wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und besticht mit seinem Pyramidendach und den sechs Türmen. Möchten Sie auf Ihrer Rundreise durch Rumänien möglichst viel von der Geschichte des Landes kennenlernen, sollte Sie ihr Weg ins idyllisch Biertan führen. Die Ortschaft wird auch Birthälm genannt und befindet sich im Seitental der Târnava Mare. Vergessen Sie Ihre Wanderstiefel nicht, denn die Umgebung lädt zu langen Spaziergängen ein. Romantische Sonnenblumenfelder und zauberhafte Weingärten machen aus Ihrer Rundreise ein Erlebnis.
Die kleine Ortschaft Biertan hat Reisenden viel zu bieten. Nicht nur fantastische Blicke über den Ort vom Wehrturm aus können Sie hier genießen, auch ein Besuch im hiesigen Museum lohnt sich. Hier können Sie Utensilien aus den Weinbaugebieten bewundern und in die Vergangenheit eintauchen. Besichtigen Sie auch das bekannte "Ehegefängnis", in dem zerstrittene Eheleute zwei Wochen lang eingesperrt wurden.
Bilder:
Die schöne Stadt Medias, die auch Mediasch genannt wird, liegt im historischen Siebenbürgen in Rumänien. Auf Ihrer Rundreise sollten Sie die geschichtsträchtige Stadt nicht auslassen. Von Bergen und imposanten Steilhängen umgeben, lädt die Region rund um die Stadt nicht nur zu langen Wanderungen ein, auch Spaziergänge durch die urigen Nachbardörfer lohnen sich. Medias wurde bereits im 13. Jahrhundert besiedelt und zahlreiche Heere durchstreiften einst die Umgebung. Die Stadt ist vor allem für ihren Weißwein bekannt und auch einen Blick in die Margarethenkirche sollten Sie werfen.
Von Medias aus lassen sich viele Attraktionen schnell erreichen. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Turnul Fierarilor Museum. Hier können Sie zahlreiche Kunstwerke bewundern. Und auch eine Tour durch Siebenbürgen, welches aus Transsilvanien genannt wird, wird Ihnen gefallen. Nicht nur in den Sommermonaten ist Siebenbürgen ein beliebtes Ausflugsziel, auch im Winter können Sie hier Skifahren, Rodeln oder dem Langlauf nachgehen.
Bilder:
Ein Abstecher zum etwa 60 km nördlich von Sibiu (Hermannstadt) liegenden 30.000-Einwohner-Städtchen Sighisoara ist bei einer Rundreise durch Siebenbürgen unbedingt zu empfehlen. Der deutsche Name des im 12. Jahrhundert von Siebenbürger Sachsen gegründeten Orts lautet "Schäßburg" und deutet auf den Ursprung der Stadt als Wehrsiedlung hin. Dieser historische Aspekt ist im "Oberstadt" oder auch "Burg" genannten ältesten Stadtviertel immer noch nachzuspüren. Ein Dutzend Türme und viele Burgmauern haben nämlich die bewegten Zeitläufte bis heute überstanden und geben Zeugnis von Schäßburgs Geschichte. Dabei ist das ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommene Burgviertel nicht etwa museal, sondern voller Leben in den verwinkelten Gassen mit seinen zahlreichen charmanten Häusern. Eine Sonderheit dieser Häuser sind deren unterschiedliche Fassadenbemalung, der das "Rothenburg ob der Tauber von Rumänien", wie Sighisoara gelegentlich auch genannt wird, seine außergewöhnliche Buntheit verdankt.
Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im offiziell dreisprachigen  (Rumänisch, Ungarisch, Deutsch) Schäßburg zählt der als Stadtwahrzeichen geltende, vierzig Meter hohe Piata Muzeuluij (Stundturm) aus dem Mittelalter. Der Turm beherbergt ein Museum. Und natürlich darf  hier im Herzen von Transsylvanien auch kein Hinweis auf den wohl berühmtesten einst im "Land jenseits des Waldes" (von Ungarn aus gesehen) heimischen Mann fehlen: Dracula. Angeblich soll der Gruselfürst Vlad III. um 1430 in einem Haus der Oberstadt geboren worden sein.
Bilder:
Im malerischen Kokeltal, im Norden Rumäniens liegt die Gemeinde Bazna. Umgeben von sanften Hügeln und dem größten Weinbaugebiet Siebenbürgens, können Sie in Bazna noch die Seele baumeln lassen. Erkunden Sie Siebenbürgen auf eigene Faust und besichtigen Sie auch die Sehenswürdigkeiten der Umgebung. In Bazna finden Sie mehrere nostalgische Kirchen und auch einen Blick in die Umgebung sollten Sie werfen. Starten Sie zu einer aufregenden Tour durch Transsilvanien, oder besuchen Sie den "Steingasser Tower", einen Wehrturm. Auf Ihrer Rundreise durch Rumänien gibt es viel zu entdecken.
Siebenbürgen ist das optimale Reiseziel zum Entspannen und um sich zu Erkundungstouren aufzumachen. Viele urige Ortschaften werden Ihnen auf Ihrer Rundreise begegnen. Bazna wurde erstmalig im Jahr 1271 erwähnt und auch der Legende vom "brennenden Wasser von Bazna" sollten Sie lauschen. Begeben Sie sich auf eine Reise in die Geschichte.
Bilder:
Kronstadt ist eine Stadt mit rund 280.000 Einwohnern in Siebenbürgen in Rumänien. Sie liegt im Bergland der Karpaten. Von Rittern des Deutschen Orden wurde die in der Landessprache Brasov genannte Großstadt im 13. Jahrhundert gegründet. Kronstadt ist bekannt, weil Bran mit Draculas Schloss in der Nähe liegt. Für einen Besuch dieses Schlosses und der charmanten Stadt Brasov sollten Sie auf Ihrer Rundreise durch Siebenbürgen unbedingt genug Zeit einplanen.
In Kronstadt gibt es einiges zu entdecken: Das Wahrzeichen der Stadt ist die Schwarze Kirche, eine gotische Hallenkirche, die 1477 gebaut wurde. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Rathausplatz mit dem Alten Rathaus, das 1420 gebaut wurde. Dazu gibt es unzählige gotische und barocke Fassaden und Türme in der Altstadt zu bewundern. Rund um die Altstadt sind die Reste der Stadtmauer, die aus dem 15. Jahrhundert stammt, zu sehen.
Bilder:
Predeal ist eine Kleinstadt in Siebenbürgen in Rumänien. Es ist rund 25 Kilometer von Kronstadt entfernt und liegt in den Karpaten. Von Bergmassiven umgeben, befindet sich Predeal auf rund 1100 Metern Höhe.
Sehenswert in Predeal sind die beiden Kirchen Sf. Nicolae, die 1819 gebaut wurde, und Nasterea Maicii Domnului von 1835 sowie das Kloster, das aus dem 19. Jahrhundert stammt. Predeal ist auch ein Luftkur- und Skiort. Wintersportler können hier Skiabfahrten von bis zu 2.400 Metern Länge absolvieren. Verpassen Sie nicht auf Ihrer Rundreise, die am höchsten gelegene Stadt in Rumänien zu besuchen. Neben den Sehenswürdigkeiten in der Stadt gilt Predeal als Ausgangspunkt für unzählige Ausflüge in die traumhafte Umgebung.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Rumänien darf ein Ausflug Richtung Südkarpaten nicht fehlen. Dieses Gebirge liegt zwischen Siebenbürgen im Norden und der Walachai im Süden und wird häufig auch als Transsilvanische Alpen bezeichnet. Inmitten dieser Gegend liegt die Kleinstadt Sinaia.
Obwohl Sinaia nur um gute 10.000 Einwohner hat, kann die Stadt einiges anbieten: Vor allem die eindrucksvolle bergige Landschaft macht sie zu einem idealen Ausflugsziel für Wanderer und Naturfreunde. In den Wintermonaten besuchen Wintersportler die Gegend um Sinaia gerne, auch weil sich in der Nähe das Skigebiet Bucegi-Gebirge befindet. Wer auf den kulturellen und historischen Spuren dieser Stadt wandeln möchte, wird sich an einem Besuch des Schlosses Peles und des Klosters Sinaia erfreuen. Dieses Kloster bildet den Ursprung der Stadt und trägt seinen Namen nach dem religiösen Berg Sinai. Wenn Sie sich auf eine Reise durch Rumänien begeben, sollten Sie Sinaia daher nicht außer Acht lassen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Rumänien (RO)
Bilder:
Rumänien
Das Land auf den Grenzen zwischen Mittel-, Süd- und Osteuropa bietet eine fast schon erschreckende Vielfalt.

Hier findet jeder die passende Beschäftigung. So können sich Naturfreunde beispielsweise an dem artenreichen Ökosystem des Donaudeltas und den herrlichen Bergzügen der Karpaten erfreuen. Für Sonnenanbeter sind die Strände des Schwarzen Meeres das Paradies auf Erden und Kulturinteressierte werden in den überwältigenden mittelalterlichen Städten mit ihren zahllosen Kirchen, Burgen und Klöstern fündig.

Zu den schönsten Städten Rumäniens gehört ganz klar die Hauptstadt Bukarest. Ihre Highlights sind der Triumphbogen, das Athenäum, der Parlamentspalast, das Nationale Kunstmuseum, das Offizierskasino und der Patriarchenpalast.

Weitere wichtige rumänische Städte sind Iasi, Cluj-Napoca, Constanta und Timisoara.

Unbedingt erlebt haben sollte man eine Kreuzfahrt auf der Donau, dem größten Fluss Rumäniens. Eine solche Fahrt bringt führt sie zu vorbei an malerischen Ufern, eindrucksvollen Landschaften und pittoresken Ortschaften.

Ein anderes Highlight erwartet sie weiter im Landesinneren. Eingegrenzt von den Ostkarpaten, den Südkarpaten und dem Apuseni-Gebirge befindet sich hier das berühmt berüchtigte Transsilvanien welches auch als Siebenbürgen bekannt ist.

Berühmtheit erlangte Siebenbürgen nicht nur wegen seiner herrlichen Landschaft und der abwechslungsreichen Geschichte, sondern in erster Linie wegen der Legenden, welche sich um diese mythische Region ranken. Aus dem einstigen Grafen Vlad III. Draculea wurde in einem Roman von 1897 der Vampir Graf Dracula, eine der bekanntesten Schauermärchenfiguren unserer Zeit. Seither heißt es, dass Vampire aus Transsilvanien stammen und noch heute kann man das Gruselschloss Castelul Bran (Törzburg)besuchen.

Doch die Region hat auch eine lange deutsche Tradition und daran erinnern beispielsweise die schwarze Kirche von Kronstadt und andere einst deutsche Städte wie Klausenburg, Hermannsstadt oder Mühlbach.

Eine Rundreise durch Transsilvanien ist also neben den Vampir-Legenden wegen ein echtes Highlight sondern auch wegen dem reichen deutschen Erbe, der wunderbaren Natur und natürlich den vielen kulturhistorischen Bauwerken.

Beste Reisezeit:
Die Monate Mai bis Oktober eignen sich am besten für eine Reise nach Rumänien.
 
Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/rumaeniensicherheit/210822

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Leu = 100 Bani

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 15 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ +1h

Gut zu wissen:
In Rumänien gelten teilweise auch französische Umgangsformen. So ist es beispielsweise üblich einer Dame bei der Begrüßung einen Handkuss zu geben.

Die Rumänen gelten eher als zurückhaltend und reserviert.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen

ab 1.545 € p.P.
Slowenien/Kroatien Rundreise
9-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Bled - Postojna - Ljubljana - Porec - Pula - Rovinj
ab 1.699 € p.P.
Bulgarien Rundreise
10-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Sofia - Plovdiv - Bansko - Nessebar - Kazanlak - Varna
ab 1.845 € p.P.
Rumänien Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Bukarest - Predeal - Sinaia - Törzburg - Kronstadt - Neumarkt am Mieresch - Schäßburg - Biertan - Hermannstadt
ab 2.729 € p.P.
Kuba Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Trinidad - Santa Clara - Havanna - Vinales - Trinidad - Soroa - Pinar del Rio - Cayo Levisa