Russland Rundreise

Moskau und der Goldene Ring

Tournummer 139715
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 8-tägige Busrundreise durch Russland
  • Gute Mischung aus geführten Besichtigungen & ausreichend freier Zeit
  • Unterwegs auf klassischer Route im Herzen Russlands
ab 1.730 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Moskau und der Goldene Ring bilden die klassische Kombination, um vertiefte Eindrücke und Erfahrungen vom vergangenen und gegenwärtigen Russland zu sammeln. In Moskau, das mit einer fast neunhundertjährigen Geschichte dienen kann, mischen sich das alte Russland und die moderne Metropole auf besondere Weise: Hier der altehrwürdige Kreml, dort die in den Himmel schießenden, immer neuen Wolkenkratzer der modernen Stadt.
1. Tag:Hinflug - Moskau
Im Laufe des Tages Linienflug nach Moskau. Auf jede Ankunftszeit abgestimmte individuelle Abholung am Flughafen und Transfer (ohne Reiseleitung) zum Hotel (3 Nächte). Je nach Ankunft Möglichkeit, bei einem abendlichen Ausflug erste Bekanntschaft mit der russischen Metropole zu machen. Abendessen im Hotel.Verpflegung: A
2. Tag:Moskau - Stadtrundfahrt
Vorm. ausführliche Stadtrundfahrt in Moskau: vorbei am Bolschoj-Theater zum Kreml, dann die Hauptstraße Twerskaja entlang durchs Zentrum der Stadt weiter zur wieder aufgebauten Erlöser-Kathedrale, die wie ein neues Wahrzeichen Moskaus am Moskwa-Ufer thront. Nachm. Fortsetzung der Besichtigung mit Fahrt zum Neujungfrauen-Kloster, das wie eine Oase der Ruhe inmitten des Stadtlärms liegt, und seinem beeindruckenden Friedhof mit den aufwändigen Gräbern vieler berühmter russischer und sowjetischer Persönlichkeiten. Weiter vorbei an der Lomonossow-Universität zum beliebten Aussichtspunkt der Moskauer auf den Sperlingsbergen mit beeindruckendem Blick über die Stadt. Der Rest des Tages freie Zeit, die man optional für einen Besuch der weltberühmten Tretjakovgalerie mit der bedeutendsten Sammlung russischer Malerei nutzen kann, oder für einen Bummel über den Alten Arbat, der Fußgängerzone Moskaus. Abendessen im Hotel. Verpflegung: ,FA
3. Tag:Moskau - Kreml und Roter Platz
Morgens Rundgang über das Kreml-Gelände und Innenbesichtigung einer der drei gewaltigen Kreml-Kathedralen. Anschließend ein Rundgang über den Roten Platz mit seinem einmaligen Bauensemble von Basilius-Kathedrale, Kreml-Mauer, Lenin-Mausoleum (alles von außen) und dem berühmten Kaufhaus GUM. Dann eine geführte Fahrt mit der imposanten Moskauer Metro mit Stopp an den schönsten Stationen. Rückfahrt mit der Metro ins Hotel. Abendessen.Verpflegung: F,A
4. Tag:Moskau - Rostow Welikij - Jaroslawl
Nach Norden hin Moskau verlassend, Fahrt nach Sergijew Possad (ca. 70km, ehemals Sagorsk). Besuch des Dreifaltigkeitsklosters des Heiligen Sergius, als "Lawra" eines der drei Zentren der russischen Orthodoxie, in dem auch die Priesterausbildung stattfindet. Innerhalb der Klostermauern verschiedene Kirchen, darunter die prunkvolle Refektoriumskirche. Weiterfahrt nach Pereslawl-Salesskij (ca. 55km, Stadt "hinter den Wäldern"), in großartiger Lage am Pleschtschejewo-See. Kurzer Stopp am "Roten Platz", wo die meisten sehenswerten Gebäude stehen. Weiter nach Rostow Welikij, am Ufer des idyllischen Nerosees gelegen, mit dem eindrucksvollsten Kreml Russlands - ein architektonisches Kleinod. Abends Ankunft in Jaroslawl, einer Großstadt an der Wolga. Übernachtung und Abendessen im Hotel.Verpflegung: F,A
5. Tag:Jaroslawl - Kostroma
Vorm. Stadtbesichtigung in Jaroslawl: entlang der Uferpromenade an der hier sehr breiten Wolga, Reste der Stadtbefestigung. Im unter Denkmalschutz stehenden Stadtzentrum die Prophet-Ilias-Kirche und das Erlöser-Kloster. Besuch des Ikonenmuseums im Metropoliten-Palast. Gegen Mittag kurze Fahrt nach Kostroma, eine der schönsten Städte an der Wolga, Herkunftsort der Romanows. Nach Ankunft Stadtbesichtigung mit dem Ipatjew-Kloster (innen) und des Romanow-Hauses mit seiner prachtvollen Bemalung. Check-in und Abendessen im Hotel. Verpflegung: F,A
6. Tag:Kostroma - Pljos - Susdal
Fahrt nach Pljos, ein reizendes Städtchen an der Wolga. Besuch des Levitan-Museums. Weiterfahrt nach Susdal (ca. 180km), kurze Zeit Hauptstadt des alten Russlands und heute "Hauptstadt des Goldenen Rings", ein Höhepunkt dieser Reise. Susdal mit seinen mindestens 50 Kirchen und Klöstern ist ein Freilichtmuseum altrussischer Baukunst, das von den üblichen Bausünden der Sowjetzeit verschont geblieben ist. Ruhig und in sich gekehrt liegt es in der malerischen Landschaft. Nach Ankunft Check-In im Hotel und etwas freie Zeit, um die einzigartige Atmosphäre dieses Ortes zu genießen. Abendessen in einem Privathaus, wo wir von der Familie bewirtet werden.Verpflegung: F,A
7. Tag:Susdal - Wladimir
Morgens Stadtbesichtigung in Susdal: Besuch des Kremls mit der Christi-Geburtskirche und der Kreuzkammer, des Euthymios-Klosters mit der Erlöser-Kathedrale und des Pokrow-Klosters (von außen). Schließlich das Freilichtmuseum für Holzarchitektur. Mittags Fahrt zunächst nach Bogoljubowo mit der wunderschönen Mariä-Schutz-Kirche am Nerl aus dem 12. Jhd. Weiter nach Wladimir, am Ufer der Kljasma gelegen. Stadtbesichtigung mit dem Goldenen Tor und der Demetrios-Kathedrale. Besichtigung der Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale (innen). Rückfahrt nach Moskau in unserer Hotel vom Anfang der Reise, Abendessen. Verpflegung: F,A
8. Tag:Moskau - Rückflug
Für jede Abflugszeit individueller Transfer (ohne Reiseleitung) zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Verpflegung: F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)


Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.
1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.
In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.
Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Die Basilius-Kathedrale gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie im Rahmen einer Rundreise durch Russland nach Moskau kommen. Am südlichen Ende des Roten Platzes stehend, gilt die russisch-orthodoxe Kathedrale als Wahrzeichen Moskaus und ist bestens an ihren bunten Zwiebeltürmen zu erkennen. Sie wurde im Auftrag des Zaren Iwan IV. gebaut und 1561 vollendet, Architekt war Postnik Jakowlew. Die neun Hauptkuppeln variieren in Form und Farbe, das Gesamtbauwerk aus rotem Backstein ist symmetrisch, wenngleich Fotos oft einen anderen Eindruck vermitteln. Von Westen aus ist die Symmetrie der aus insgesamt neun Kirchen bestehenden Basilius-Kathedrale gut zu erkennen. Die zentrale Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche, gekrönt mit der goldenen Kuppel, ist an jeder her acht Ecken von einer weiteren Kirche umgeben, die an wichtige Schlachten um die Stadt Kasan erinnern sollen. Heute ist die Kathedrale ein Museum und beherbergt u.a. eine Glockensammlung. Besonders in der Nacht ist sie ein tolles Fotomotiv.
Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.
1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.
In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.
Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Roter Platz - mitten im Zentrum der Altstadt von Moskau gelegen, gehört er zu den Sehenswürdigkeiten, die bei einer Rundreise durch Russland unbedingt dazugehören. Nicht nur seine Größe ist beeindruckend, auch die Dichte der an ihn angrenzenden historischen Bauwerke scheut keinen Vergleich. Bereits seit 1990 gehört der berühmte, annähernd rechteckig geformte Platz in Russlands Hauptstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Er grenzt an die Mauer des Kremls an. Um alle Sehenswürdigkeiten am Roten Platz besuchen zu können, sollten Sie im Uhrzeigersinn vorgehen. So können Sie das Stattliche Historische Museum, die Nachbildung des erstmals 1680 errichteten Auferstehungstors und die Kasaner Kathedrale betrachten, bevor Sie auf das riesige Warenhaus GUM stoßen, wo Sie in edlen Boutiquen einkaufen können. Nach diesen Eindrücken geht es weiter vorbei am Minin-und-Poscharski-Denkmal bis zur berühmten Basilius-Kathedrale mit Ihren bunten Zwiebeltürmen. Danach stoßen Sie wieder auf die östliche Kremlmauer und statten dem Lenin-Mausoleum und der Nekropole einen Besuch ab.
as Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad gehört zu den Highlights einer Rundreise durch Russland. Es ist eines der bedeutendsten Klöster der russisch-orthodoxen Kirche, das gesamte Ensemble mit seinen blauen und goldenen Kuppeln gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Um 1340 als einfache Holzkirche mit angeschlossener Klause gegründet, wuchs das Dreifaltigkeitskloster über die Jahrhunderte immer weiter an und die Anlage wurde immer imposanter. Bereits zu Anfang des 16. Jahrhunderts war es Ziel vieler Pilger, vom 17. bis 19. Jahrhundert erlebte es seine Blütezeit. Zahlreiche Handwerksbetriebe siedelten sich hier an, zudem wurde die Verbindung zum Zarenhof immer enger. Im Januar 1918 wurde das Kloster infolge der Oktoberrevolution verstaatlicht und verfiel zunächst zusehends. Heute erstrahlt die gesamte Klosteranlage, fachmännisch restauriert, in ihrem alten Glanz. Besichtigen Sie die zentrale Dreifaltigkeitskathedrale, die Mariä-Entschlafens-Kathedrale und den unmittelbar in deren Nähe liegenden hellblauen Glockenturm. Auch die zahlreichen anderen Kirchen und Gebäude sowie die pittoreske Brunnenkapelle lohnen einen Besuch.
Rostow (am Nerosee) - Kreml von Rostow
5. Tag Listwjanka - Ipatjew-Kloster
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Moskau – die einzigartige und atemberaubende Metropole an der Moskwa – ist nicht nur die Hauptstadt der Russischen Föderation sondern mit ihren mehr als 11,5 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt des europäischen Kontinents. Seit dem 16. Jahrhundert wird Moskau gelegentlich auch als „Drittes Rom“ bezeichnet. Moskau ist zudem nicht nur die größte Industriestadt des Landes sondern auch der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Russlands und auch eine viel besuchte Touristendestination.
Die unbestrittenen Wahrzeichen der Stadt sind der Kreml und der Rote Platz. Sie befinden sich im Zentrum Moskaus und gehören seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Basilius Kathedrale, mit den für Russland charakteristischen Zwiebeltürmen. Wer die russische Weltstadt besucht der sollte auch unbedingt die Christ-Erlöser-Kathedrale, das Grab des Unbekannten Soldaten, das Staatliche Geschichtsmuseum, das Auferstehungstor und das Neujungfrauenkloster besichtigen.
Sergijew Possad
Rostow (am Nerosee)
Jaroslawl
Pereslawl-Salesskij
Listwjanka ist ein kleines Dorf am Baikalsee. Zwar kann es nicht mit vielen Sehenswürdigkeiten aufwarten, besitzt aber dennoch einen eigenen Charme und eignet sich bestens, wenn Sie während Ihrer Rundreise durch Russland den riesigen Baikalsee besuchen möchten. Aus dem nahen Irkutsk ist Listwjanka problemlos im Rahmen eines Tagesausflugs zu erreichen. Dazu nutzt man am besten den sogenannten "Baikaltrakt", bei dem es ich um die kürzeste Autobahn in Russland handelt. Im Baikal-Museum können Sie sich über die Flora und Fauna des Gebiets informieren und zu einem virtuellen Tauchgang starten, bevor Sie den See hautnah erleben und traumhafte Aussichten auf das größte Süßwasserreservoire der Welt genießen. Das Örtchen liegt nahe der Stelle, an der die Angara als einziger Abfluss aus dem Baikalsee fließt. Inmitten dieses Flusses befindet sich der berühmte, aber kleine Schamanenstein, der seinen Beginn markiert. Wer ortstypische Souvenirs wie Tee oder Zedernnüsse kaufen möchte, findet diese auf dem Markt.
Kostroma
Susdal
Wladimir
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

()

Beliebte verwandte Reisen