Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheModernes Arabien im alten Orient
Emirate/Oman Rundreise

Modernes Arabien im alten Orient

Tournummer 120534
Inklusive Flug
Marco Polo Reisen
  • 12-tägige Busrundreise durch die Emirate und den Oman
  • Auf Wunsch auf den Burj Khalifa – das höchste Gebäude der Welt
  • Die Megacitys Dubai und Abu Dhabi mit Möglichkeit, den Louvre zu besuchen
ab 2.099 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

So abwechslungsreich wie das Muster eines Orientteppichs: die Entdeckerreise von Dubai aus durch die Wüsten und Wadis des Omans. Während in der Megacity futuristische Hochhäuser an den Wolken kratzen, wird in den Souks noch um Weihrauch, Gold und Myrrhe gefeilscht. Vielfältig zeigt sich die omanische Natur – vom blank polierten Meeresspiegel über spitz geschliffene Gebirgsformationen bis zum Farbenspiel im Sand. Spezialitäten dieser Rundreise: ein Wüstenfrühstück in den Wahiba Sands und kulinarische Entdeckungen bei einem lokalen Mittagessen.
1. Tag: Flug nach Arabien
Im Laufe des Tages Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Dubai. Alternativ Flug mit Swiss von Zürich. Transfer zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Dubai.
2. Tag: Dubai
Ihr Marco Polo Scout begrüßt Sie und begleitet Sie durch die moderne Metropole: Von der Jumeirah-Moschee (Außenbesichtigung) geht es zum ehemaligen Herrscherpalast von Scheich Saeed. Dann mit einem Abra-Wassertaxi über den Dubai Creek zu den Souks. Am Nachmittag Zeit für eigene Entdeckungen im Gold-Souk oder im Dubai Museum. Oder mit Bus, Monorail und Ihrem Scout hinaus zur künstlichen Inselwelt von "The Palm Jumeirah" und hinauf auf das Wahrzeichen Dubais: Burj Khalifa – das höchste Gebäude der Erde (79 €, inkl. Auffahrt zum Aussichtsdeck; nur bis drei Wochen vor Reisebeginn buchbar). Am Abend erster Kontakt mit arabischer Gastfreundlichkeit beim Welcome-Dinner.
3. Tag: Dubai - Sohar
Per Bus weiter ins nächste Emirat – Scharjah . Kurze Stopps bei den Minaretten des größten Sakralbaus des Emirats, der König-Faisal-Moschee, und im Souk. Zeit für eigene Entdeckungen in der Altstadt oder im Museum für Islamische Kunst. Wir durchqueren das Horn von Arabien vom Persischen Golf zum Indischen Ozean. An der Grenze steigt der emiratische Scout aus und der omanische ein. Heutiges Ziel ist die Hafenstadt Sohar.
4. Tag: Sohar - Maskat
Nur ein kurzer Fotostopp beim mächtigen Fort, denn den Fischmarkt von Sohar darf man nicht verpassen: Alles, was Flossen oder Tentakel hat, wird hier verkauft, von der Sardine bis zum Thunfisch. Nächster Halt: die Oase Nakhl , wo eine mächtige Festung auf ihrem Felsen thront. Erste Eindrücke von Maskat sammeln wir auf der Fahrt zum Hafen. Dort sticht ein modernes Architektur-Highlight ins Auge: das Opernhaus. Doch das hat Zeit bis morgen – wir stecken die Füße in den Sand, schlendern am Meer entlang oder entspannen in einem Strandcafé. Zwei Übernachtungen in Maskat.
5. Tag: Maskat
Schnuppertour durch die Hauptstadt: Im Opernhaus erwartet uns eine perfekte Bühne für jedes Genre, denn Moderne und altarabische Formen ergeben einen prächtigen Architekturmix. Den Sultanspalast dürfen wir nur von außen bewundern, wenn Sie möchten, eröffnet Ihnen das Bait-Zubair-Museum Einblicke ins Leben unterschiedlichster Stämme und Religionen - vom Brautkleid bis zur Briefmarkensammlung. Am Nachmittag gehen Sie individuell auf Entdeckungstour: Feilschen Sie im Souk von Muttrah um Wasserpfeifen, Paschminatücher, Schmuck und 1001 Erinnerungsstücke! Wer möchte, begleitet den Scout noch zu einer Dhaufahrt und kreuzt auf einem der traditionellen Holzboote vor der steil aufragenden Felsküste (65 €).
6. Tag: Maskat – Sur
Magische Momente in der Sultan-Qaboos-Moschee , einem der prächtigsten Bauten der Arabischen Halbinsel. Fahrt nach Süden: rechts das wilde Hadschargebirge, links die Küste des Indischen Ozeans, mal mit zerklüfteten Felsformationen, mal als langer Sandstrand. Im palmenreichen Wadi Tiwi plätschern zwischen steilen Felswänden Wasserläufe. Den schönsten Blick auf die Stadt Sur und die Lagune genießen wir im Anschluss von einer Hängebrücke aus. Interesse an einem besonderen nächtlichen Naturerlebnis? Dann machen Sie eine Tour an den Strand von Ras al-Junays (ca. 50 €; vor Ort buchbar). Dort können Sie unter Führung eines Rangers mit etwas Glück Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten oder die frisch geschlüpften Schildkröten auf ihrem Weg bis zum rettenden Meer. Kurz nach Mitternacht sind Sie zurück im Hotel.
7. Tag: Sur – Wahiba Sands
Sur stand einst für Schiffsbau - in einer der letzten Dhauwerften erfahren wir, wie die traditionellen Holzboote gezimmert und liebevoll verziert werden. Im Museum von Al-Kamil erinnern Teekannen, Krummschwerter, Schöpfkellen und andere Traditionsgegenstände ans Alltagsleben von früher. In der Provinzstadt Ibra besuchen wir eine Familie und lernen beim gemeinsamen Mittagessen die kulinarische Seite des Landes kennen. Danach steigen wir in Geländefahrzeuge um und nehmen Kurs auf unser Wüstencamp . Millionen Sterne werden heute unsere Nachtwächter sein. Den Stoff für Ihre Träume finden Sie, wenn Sie auf Ihre persönliche Sonnenuntergangsdüne klettern und die Natur einfach machen lassen.
8. Tag: Wahiba Sands - Nizwa
Die Wüste lebt: Wer dabei sein will, steht früh auf, bezieht Stellung auf einer Düne, lässt sich vom Licht der aufgehenden Sonne und dem Farbenspiel verzaubern und findet im Sand bestimmt auch winzige Fußabdrücke von Geckos und anderem Wüstengetier. Weiter geht es danach zur Oase Birkat al-Mauz . Im saftigen Grün inmitten trockener Berge und Wüste empfängt uns ein Dattelfarmer. Appetit geweckt? Datteln sind frisch und getrocknet eine Delikatesse. Danach weiter nach Nizwa. Zwei Übernachtungen.
9. Tag: Nizwa
Auf dem Gewürzmarkt im Souk von Nizwa finden sich Haufen von dem, was man zu Hause in kleinen Dosen kauft: Muskat, Chili, Kardamom und Gewürzmischungen in allen Farben. Im Silber-Souk entdecken wir filigrane Handarbeiten, um die Ecke Lämmchen aus Ton und anderes Töpferhandwerk. Und oben vom Fort aus: die große Moschee und alte Lehmhäuser. Oder haben Sie am Nachmittag Lust auf Grand-Canyon-Feeling? Dann buchen Sie doch die Tour mit geländegängigen Fahrzeugen zum Dschebel Schems (79 €). Bei einer Wanderung auf einem Teil des "Balcony Walk" blicken Sie 1000 m tief in eine atemberaubende Schlucht (Gehzeit ca. 2 Std.).
10. Tag: Nizwa - Abu Dhabi
Eine weite Wüstenlandschaft, flankiert von bizarren Bergen, begleitet uns auf der Rückfahrt in die Emirate. An der Grenze steigt der neue Scout ein und die Spannung gleich mit: Wir passieren die Oasenstadt Al-Ain und nähern uns Abu Dhabi. Von Breakwater Island blicken wir auf die Skyline der Hauptstadt.
11. Tag: Abu Dhabi
Am Vormittag fehlt es nicht an Möglichkeiten: Sie können auf eigene Faust in die Scheikh-Zayed-Moschee oder hinauf auf die Etihad Towers und aus 300 m Höhe einen Blick auf die Küste werfen. Oder Sie widmen sich ganz der Kultur: Im neuen Louvre können Sie Kunstschätze von Weltrang bestaunen, Jean Nouvels gelungene Architektur des Bauwerks bietet den passenden Rahmen (ca. 15 €). Am späten Nachmittag gemeinsame Weiterfahrt. Wenn sich die untergehende Sonne in den Hochhäusern spiegelt, erreichen wir Dubai. Spätabends Fahrt zum Flughafen und Flug mit Lufthansa nach Frankfurt, alternativ mit Swiss nach Zürich.
12. Tag: Rückflug von Dubai
Morgens Ankunft in Frankfurt oder in Zürich.

Änderung des Reiseverlaufs und der Hotels vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Sultanat Oman befindet sich eine der größten Moscheen der Erde, die imposante Sultan Qabus Moschee. Sie zudem auch die Hauptmoschee und eines der bedeutendsten Bauwerke des Landes. 1992 beschloss Sultan Qabus sie errichten zu lassen, dazu wurde ein Architekturwettbewerb ausgerufen und schließlich 1995 mit den Bauarbeiten begonnen.

2001 waren die Arbeiten an dem Prachtbau abgeschlossen und die Moschee konnte feierlich eröffnet werden. Auf einem Areal von mehr als 400 Hektar erstreckt sich nun die omanische Zentralmoschee, direkt an der Hauptstraße zwischen Maskat und Sib. Und sowohl von außen als auch von innen beeindruckt sie ihre Besucher mit ihrer überragenden Schönheit.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die wohl mit Abstand bekannteste Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist Dubai. Die pulsierende Millionenmetropole am Persischen Golf ist eine Stadt der Superlative und überwältigt seine zahllosen Besucher mit ihrer unglaublichen Kombination aus Modernem und Historischem. So vereint sie beispielsweise futuristische Bauwerke mit orientalischem Flair und einer Prise Exotik.

Das neue Wahrzeichen Dubais, welche im Übrigen auch die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats ist, ist der Burj Kahlifa, welcher seit 2010 die Skyline der Metropole überragt. Dieses imposante 828 Meter hohe Bauwerk ist der mit Abstand höchste Wolkenkratzer der Welt. Weitere fantastische Attraktionen der Stadt sind die Jumeirah Moschee, das Diving Village, die zahlreichen Museen und das Madinat Theater.
Bilder:
Die Hauptstadt des Oman befindet sich ganz im Norden des Sultanats und zählt etwa 770.000 Einwohner, womit sie mit Abstand die größte Stadt des Landes ist. Der Name Maskat oder Muskat bedeutet „Ort des Fallens“ und geht entweder auf die Nutzung als Ankerplatz oder auf die vielen steil abfallenden Berge in der Umgebung zurück.

Reisende die sich nicht zwischen orientalischem Zauber und modernen Superlativen entscheiden wollen sind in Maskat genau richtig. Die Stadt bietet beides, eine zuweilen abwegige aber immer wieder faszinierende Kombination. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die vier großen Stadttore Bab al-Matha'ib, al-Bab al-Kabir (das „Große Tor“), Bab al-Waldschat und al-Bab as-Saghir (das „Kleine Tor“).

Ebenfalls sehr sehenswert sind die zahlreichen Museen der Metropole, welche das reiche Erbe des Sultanats hüten. Weiterhin sollten Besucher in jedem Fall die Große Sultan-Qabus-Moschee, den Suq von Matrah, den Sultanspalast  Al-Alam mit seinen Burgen von al-Mirani und al-Dschalali, der Clock Tower Square und das Burdsch as-Sahwa gesehen haben.
Bilder:
Nahe dem östlichsten Punkt des Sultanats Oman, direkt am Golf von Oman befindet sich die Stadt Sur. Diese war bereits im 6. Jahrhundert ein sehr wichtiges Handelszentrum, vor allem für den Warenaustausch mit Ostafrika. Mit der Zeit verlor die Stadt aber ihre Bedeutung als Handelsstadt, die Tradition als Seefahrerstadt wird aber bis heute gepflegt und aufrechterhalten.

In Sur werden auch immer noch die sogenannten Dhaus, ein für die Gegend typischer Segelschifftyp, auf traditionelle Art und Weise gebaut. Sur befindet sich zudem nur etwa 150 Kilometer von der omanischen Hauptstadt Maskat entfern und ist somit auch bei Touristen überaus beliebt.
Bilder:
Das Zentrum des omanischen Kernlandes bildet die pittoreske Oasenstadt Nizwa, welche sich am Südrand des Hadschar-Gebirges, im Norden des Sultanats befindet. Bis Maskat (Muskat) der Hauptstadt des Oman sind es etwa 180 Kilometer. Zudem befindet sich ganz in der Nähe das Dschabal al-Achdar, das höchste Bergmassiv des Landes.

Besonderer Anziehungspunkt der Oasenstadt sind die ausgedehnten Gärten und Palmenhaine sowie das Wahrzeichen der Stadt, die alte Festung, zu welcher auch der größte Turm des Oman gehört, dieser hat einen Durchmesser von 40 Metern und erreicht eine Höhe von 20 Metern. Weiterhin sehenswert sind die über 500 Jahre alten Faladsch-Känäle, ein weltweit einzigartiges, für das Land typisches Bewässerungssystem.
Bilder:
Die pulsierende Metropole Abu Dhabi ist nicht nur die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats sondern auch die Hauptstadt der gesamten Vereinigten Arabischen Emirate. Der Name der Stadt bedeutet übersetzt so viel wie „Vater der Gazelle“. Hier leben inzwischen rund 900.000 Menschen, bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts war Abu Dhabi eine kleine, unbedeutende Inselstadt mit einfachen Bauten. Erst in den 70ern, mit dem Beginn der Erdöl-Förderung wurde sie zu einer modernen Metropole ausgebaut.

So ist die Stadt heute das Ziel zahlloser Reisender, die Stadt hat ebenso wie das Nachbaremirat Dubai rechtzeitig das Potential des Wirtschaftssektors Tourismus erkannt, entsprechend wurde die Stadt konzipiert, mit vielen Hotel, Resorts, Restaurants und Attraktionen. Zu den neusten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehört der 2010 eröffnete Freizeitpark Ferrari World, welcher die schnellste Achterbahn der Welt beheimatet. Ein weiteres Highlight ist die Kulturinsel Saadiyat, auf welcher sich eine Museumsstadt und weitere Hotels befinden.
Im Osten der Vereinigten Arabischen Emirate, nahe der Grenze zum Oman befindet sich die malerische Oasenstadt Al Ain, die Grenze zwischen den VEA und Oman teilt die Stadt, der omanische Teil des Ortes heißt Buraimi. Die Bezeichnung Al Ain bedeutet übersetzt so viel wie „die Quelle“ beziehungsweise „das Auge“.

In Al Ain leben rund 374.000 Menschen, allerdings auf einer Fläche die in etwa der Größe Paris‘ entspricht, da die Stadt sehr weitläufig angelegt ist. Die Häuser der Oase sind im Gegensatz zu anderen Orten in den Emiraten maximal 6-geschossig. Überhaupt hebt sich Al Ain in vielerlei Hinsicht von anderen Städten des Landes ab.

Touristen kommen aber nicht nur wegen der außergewöhnlichen Eigenheiten der Stadt hierher, sondern vor allem wegen der traumhaften Wandermöglichkeiten, den herrlichen Landschaften und natürlich um die Schönheit dieser faszinierenden Oase zu erfahren. Zudem ist der Ort der ideale Ausgangspunkt für Touren zum imposanten Berg Dschabal Hafit.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Vereinigte Arabische Emirate
Die Vereinigten Arabischen Emirate auf der Arabischen Halbinsel am Persischen Golf, gehören wohl zu den eindrucksvollsten und gegensätzlichsten Ländern der ganzen Welt. Hier treffen Wüste und Meer sowie Moderne und Tradition aufeinander. Das Ergebnis ist eine wunderbare Kombination von dem besten aller. So fasziniert die Jahrhunderte alte aber immer noch lebendige und vor allem gelebte Tradition den Besucher, gleichzeitig aber genießt er auch die Annehmlichkeiten moderner und luxuriöser Hotel und Einkaufszentren. Zugegeben, manchmal erscheinen die futuristischen Prachtbauten ein wenig zu pompös und der Luxus grenzt oft an Verschwendung, aber auch das ist nur eine weitere Facette dieses unglaublichen Landes.
Die Vereinigten Arabischen Emirate bestehen aus sieben Emiraten, welche sich 1971 zusammenschlossen. Das bekannteste von ihnen ist wohl Dubai, es ist sozusagen das Zentrum der Vereinigten Arabischen Emirate, ein sehr modernes und prunkvolles Zentrum wohl gemerkt. Von einer aufgeschütteten Insel in Form einer Palme bis hin zum Skifahren in der Wüste ist in Dubai, der Metropole der Superlativen, alles möglich. Das größte und mittlerweile auch sehr bedeutende Emirat Abu Dhabi ist gleichzeitig auch das reichste Scheichtum. Hier gibt es seit 2009 eine Formel-1-Rennstrecke.
Das nördlichste Emirat der VAE ist Ras Al Khaimah, dieses ist im Gegensatz zu Abu Dhabi oder Dubai noch ursprünglicher und entspannter und weniger vom Massentourismus betroffen. Die anderen vier Emirate sind Adschman, Fudschaira, Schardscha, Umm al-Qaiwain. Eine Rundreise durch die verschiedenen Emirate gibt ermöglicht einen guten Einblick in die Unterschiedlichkeit der einzelnen Emirate. Zum Entspannen bieten sich natürlich die zahlreichen Strände am Persischen Golf besonders an.
beste Reisezeit:
Oktober bis Mai


Klima:
Es herrscht ein tropisches bis subtropisches Klima, ganzjährig fallen nur geringe Niederschläge. Am heißesten ist es im Sommer also von Juni bis September.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/vereinigtearabischeemiratesicherheit/202332

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Dirham = 100 Fils


Flugdauer:
ca. 6 Stunden und 10 Minuten (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
MEZ +3h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +2h 


Gut zu wissen:
Die Amtssprache ist Arabisch, der Islam die Staatsreligion. Dementsprechend sollte der Reisende sich niemals abfällig oder negativ über den Islam äußern, Nichtmuslimen ist es zudem untersagt den Namen Allahs oder des Propheten Mohammed auszusprechen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Oman
Das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel war bis vor kurzem nur das Reiseziel von abenteuerlustigen Individualreisenden. Heute dagegen ist das Land erobert von Pauschaltouristen, welche die herrlichen Strände und die Jahrhunderte alten, von orientalischem Flair geprägten Städte erkunden und genießen wollen.

Seine Landschaften sind von orientalischen Städten und trockenen Sandwüsten geprägt. In den Dörfern des Sultanats kann man noch das ursprüngliche und traditionelle Leben der omanischen Bevölkerung erleben wogegen man in den Städten Reichtum, Luxus und Moderne erfährt.

Die omanische Hauptstadt ist Muscat. Sie liegt im Nordosten des Landes am Golf von Oman. Hier gibt es neben zahlreichen traumhaften Stränden viele bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie die Große Sultan-Qabus-Moschee, die portugiesischen Festungen al-Dschalali und al-Mirani, den Al-Alam-Sultanspalast, das Burdsch as-Sahwa, den Clock Tower Square und den lebhaften Suq von Matrah. Letzterer is ein typisch arabischer Markt.

Einen Geheimtipp aber hat sich Oman bewahrt und zwar den der außerordentlichen Tauchrevieren vor den Küsten des Landes. Hier gibt es noch unberührte Tauchplätze, eindrucksvolle Wracks und intakte Korallenbänke.

Zudem ist der Golf von Oman eines der fischreichsten Gewässer des Indischen Ozeans, was Sie als Besucher spätestens bei dem reichen Angebot der diversen Fischmärkte merken werden.

Neben der Hauptstadt Muscat sind Sur, Sohar und Nizwa weitere wichtige Städte des Sultanats.

Auf einer Rundreise durch Oman bietet sich Ihnen die Möglichkeit all diese fantastischen Städte und die faszinierende Landschaft des Landes kennen und lieben zu lernen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen die Monate September bis April um eine Reise in den Oman zu unternehmen.

Klima:
Es herrscht ein randtropisches Klima mit leichten Monsunregen von Juni bis September. In den Monaten Juni und Juli wird es zudem besonders heiß.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/omansicherheit/204160

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Omanischer Rial = 1000 Baiza
 

Flugdauer:
ca. 6 Stunden
 

Ortszeit:
MEZ +3h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +2h 


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Omans ist der Islam, dementsprechend sollte allzu legere Kleidung vermieden werden. Das Sultanat gilt im Allgemeinen als ein sehr sicheres Reiseland, die Kriminalitätsrate ist gering. Dennoch gibt es Spannungen zwischen Oman und anderen Ländern des Nahen und Mittleren Osten, deshalb sollten Reisende zurückhaltend auftreten und auch Diskussionen über Politik und Religion vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen

ab 2.995 € p.P.
Südafrika Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Johannesburg - Soweto - Pretoria - Hazyview - Graskop - Pilgrim' s Rest - Durban - Port Elizabeth - Knysna - Plettenberg Bay - Kapstadt - Mossel Bay - Swellendam - Kaphalbinsel
ab 1.550 € p.P.
Zypern Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Kourion - Limassol - Larnaka - Famagusta - Salamis - Nikosia - Nord - Nikosia - Süd - Kouklia - Paphos - Bellapais - Girne - Kyrenia - Troodos
ab 1.950 € p.P.
Marokko Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Casablanca - Rabat - Larache - Tanger - Moulay Idris - Tetouan - Chefchaouen - Meknes - Fes - Volubilis - Azrou - Midelt - Merzouga - Erfoud - Erg Chebbi - Ouarzazate - Taroudant - Agadir - Asilah - Essaouira - Marrakesch
ab 3.295 € p.P.
Thailand/Myanmar Rundreise
16-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Bangkok - Kanchanaburi - Suphanburi - Sukhothai - Bago - Yangon - Bagan - Mandalay