Spanien Rundreise

Mallorca: Wandern im Osten

Tournummer 110753
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 8-tägige Aktivreise auf Mallorca
  • Hu¨bsches, altes Sta¨dtchen Arta`
  • Wandern entlang des Erdbeerbaumwegs
ab 1.069 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

MALLORCA besticht besonders durch eine große landschaftliche Vielfalt. Zerklüftete Felsküsten, verträumte Buchten und malerische Gebirgslandschaften locken ebenso wie historischen Städten und romantischen Dörfern. Die reizvolle Natur sowie die Ursprünglichkeit und Idylle im Hinterland laden zu herrlichen Wanderungen ein. Entdecken Sie mit uns auf Ihrer 8-tägigen Reise die Ostküste und genießen Sie die abwechslungsreiche Landschaft und Kultur.
1.Tag: Deutschland - Cala Ratjada
Sie fliegen von Deutschland aus nach Palma de Mallorca. Dort werden Sie am Flughafen in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel nach Cala Ratjada begleitet. Bei einem ersten gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden sowie Ihre Reiseleitung näher kennen. (A)
2.Tag: Erkundungstour rund um Cala Ratjada
An Ihrem ersten Wandertag erkunden Sie die Umgebung Ihres hübschen Urlaubsortes Cala Ratjada im Nordosten der Insel. Sie starten am idyllischen Hafen mit den kleinen Fischerbooten und folgen dem Küstenweg, der Sie bis zu dem auf einer Anhöhe gelegenen Leuchtturm „Far de Capdepera“ führt, der den östlichsten Punkt der Insel darstellt. Es handelt sich hierbei um einen der letzten fünf Leuchttürme der Insel, die noch in Betrieb sind. Von hier oben bietet sich Ihnen ein wunderbarer Panoramablick über die Bucht von Cala Ratjada mit dem Hafen und dem tiefblauen Meer bis zum Nachbarort Capdepera. Auch das Gebirge der Serra de Llevant ist zu sehen, und je nach Wetterbedingungen, können Sie sogar bis zur Nachbarinsel Menorca hinüberschauen, die nur 75 km entfernt liegt! Auf dem Rückweg geht es durch den wohlriechenden Kiefernwald hinab bis zur wunderschönen Cala Agulla, einem breiten und feinsandigen Strand, den Sie entlang wandern (8 km, Gehzeit ca. 2 Std., +/- 85 Höhenmeter). (halbtags) (F/A)
3.Tag: Küstenwanderung zu vier Traumstränden
Entdecken Sie heute die schönsten Buchten im Nordwesten der Insel! Ihre Route führt Sie erneut entlang der malerischen, piniengesäumten Cala Agulla, bis Sie zwischen zwei Hausbergen hindurch zur ebenfalls wunderschönen, breiten Cala Mesquida mit ihrem türkisblauen Meer und dem weißen Sandstrand gelangen. Hier entdecken Sie Mallorcas einzige Wanderdüne, bevor Sie über einen eindrucksvollen Klippenpfad zum idyllischen Naturstrand Cala Torta wandern. Über einen hübschen Küstenweg geht es weiter zur fjordartigen kleinen Sandbucht Cala Mitjana, wo Sie sich bei einem Picknick stärken (nicht inkl.). Über eine leicht hügelige Landschaft wandern Sie im Anschluss zurück zu Ihrem Hotel (13 km, ca. 4 Std., +/- 218 Hm). (ganztags) (F/A)
4.Tag: Wochenmarkt Artà und Talaitotsiedlung Ses Païsses
Das kleine Landstädtchen Artà im äußersten Nordosten Mallorcas lockt mit seinen blühenden Gärten und kleinen Plätzen, einigen alten Herrenhäusern, und der mächtigen Wallfahrtskirche Sant Salvador, die von einer gewaltigen Festungsmauer eingerahmt und von einigen grünen Zypressen und Mandelbäumen umgeben ist. Auf dem Wochenmarkt des Ortes stehen allerlei Lebensmittel und Kunsthandwerk zum Verkauf. Das Sortiment reicht von Gemüse und Obst aus der Region sowie typischen Käse- und Wursterzeugnissen und weiteren mediterranen Köstlichkeiten bis hin zu Korbwaren und Modestücken mallorquinischer Designer. Entdecken Sie diese Vielfalt und kaufen Sie typische Produkte für Ihr späteres Picknick bei der Wanderung (nicht inkl.). Im Anschluss besuchen Sie die gut erhaltene talayotische Siedlung Ses Païsses, die von 1300 v. Chr. bis zur römischen Herrschaft im ersten Jahrhundert v. Chr. bewohnt gewesen sein soll. Von dort aus wandern Sie entlang breiter, teilweise asphaltierter Wege zurück zu Ihrem Hotel (8 km, ca. 3 Std., +/- 100 Hm). (ganztags) (F/A)
5.Tag: Mallorca individuell
Gestalten Sie sich Ihren heutigen Tag selbst. Möchten Sie sich nach den Wanderungen der letzten Tage erholen und zur Ruhe kommen? Dann lassen Sie in der gepflegten Gartenanlage Ihres Hotels die Seele baumeln und erfrischen Sie sich im Pool. Oder legen Sie sich an einen der wunderschönen Strände in Ihrer Umgebung, zum Beispiel an die Bucht von Cala Agulla, wo Sie dem Rauschen der Wellen lauschen können. Möchten Sie stattdessen auch heute aktiv sein? Dann können Sie von März bis Mai und im Oktober beispielsweise das Wander- und Radtourangebot des Hotels nutzen (gegen Gebühr, ab 6 Teilnehmern). Oder möchten Sie am liebsten mehr von der Kultur der Insel entdecken? In diesem Fall bietet es sich an, mit dem Linienbus in die Inselhauptstadt Palma zu fahren (eine Strecke ca. 75 min. Fahrt). Lassen Sie sich dort von der berühmten gotischen Kathedrale La Seu begeistern und schlendern Sie durch die schmalen Gassen mit ihren verschiedenen Geschäften, die zum Stöbern einladen. Verweilen Sie außerdem in einem Café auf einem der hübschen Plätze in der oberen Altstadt. Auch der Besuch in einem der zahlreichen Museen lohnt sich, wie im Museu de Mallorca, das in einem Stadtpalast aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist und das archäologische sowie künstlerische Ausstellungsstücke beinhaltet. (F/A)
6.Tag: Bergwanderung: Naturschutzgebiet Llevant und Puig de sa Creu
Ihre heutige Wanderung führt Sie durch das Naturschutzgebiet Parc Natural de Llevant, den jüngsten Naturpark der Insel. Er befindet sich auf der nordöstlich von Artà gelegenen Halbinsel Península de Llevant und ist geprägt durch eine einsame, karge Landschaft. Der Startpunkt liegt an der Finca S’Alqueria Vella de Baix, die wie zwei andere Landgüter zu Beginn des 21. Jahrhunderts vom balearischen Umweltministerium gekauft wurde. Von dort aus wandern Sie vorbei an Oliven-, Mandel-, Feigen- und Johannisbrotbäumen sowie Zwergpalmen und Dissgras. Sie steigen das Gebirge "Muntanyes d’Artà" hinauf und bezwingen den auf einer Höhe von 486 m gelegenen Gipfel Puig de Sa Creu. Genießen Sie von hier oben den atemberaubenden Rundblick, der je nach Wetterbedingungen, bis zur Serra de Tramuntana reicht, einem Gebirgszug im Nordwesten der Insel. Auf diesem Gipfel gibt es nicht nur ein Gipfelkreuz, sondern auch eine Besonderheit: ein Kasten lädt die Wanderer dazu ein, Briefe zu hinterlassen. (9 km, ca. 3 Std., +/- 250 Hm). (ganztags) (F/A)
7.Tag: Mittelalterliches Capdepera und wunderschöner Erdbeerbaumweg
Das mittelalterliche Dorf Capdepera lockt mit schmalen Gassen, einem schönen Marktplatz und mit dem Castell de Capdepera, der besterhaltenen und größten Burg der Insel. Sie thront auf einem Hügel oberhalb des Ortes und beeindruckt mit ihren langen Festungsmauern. Den hübschen Ort erreichen Sie über malerische Feldwege, und legen dort eine kurze Pause ein. Anschließend wandern Sie entlang des Erdbeerbaumwegs, der so benannt wurde, weil er von zahlreichen Erdbeerbäumen gesäumt ist, über steinige Pfade und breite Forstwege. Schließlich kommen Sie ans Meer und folgen dem Weg zurück bis zu Ihrem Hotel (14 km, ca. 4 Std., +/- 270 Hm). Ihren letzten Abend lassen Sie bei einem gemeinsamen Abschiedsessen mit mallorquinischer Küche in einem klassischen Restaurant im Ort langsam ausklingen und können die Reise Revue passieren lassen. (ganztags) (F/A)
8.Tag: ¡Adiós, Mallorca!
Heute heißt es nach einer erlebnisreichen Woche auf der vielseitigen Mittelmeerinsel Abschied nehmen. Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland. (F)

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Eines der historischen Gebäude in Lugo ist die römische Mauer. Diese wurde im 3.– 4. Jahrhundert mit halbförmigen Bastionen erbaut und wurde im Jahr 2005 von der Unesco zum Weltkulturerbe erhoben. Bei seinem Bau hatte die Mauer fünf Tore, durch welche die Einwohner und Besucher die Stadt betreten konnten, heute sind es zehn Tore. Die Mauer hat eine Stärke von 8 – 12 Meter, an der höchsten Stelle misst sie 12 Meter. Dieses Bauwerk ist auch heute noch komplett intakt und das auf einer Länge von 2140 Metern. Mit einem Spaziergang auf der Mauer kann der Besucher die Stadt Lugo umgehen.
Bilder:
Die gotische Kathedrale ist teilweise in die Stadtmauer von Avila integriert, dadurch war sie Teil der Verteidigungseinrichtung der Stadt. Sie wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die Kathedrale hat zwei Kirchentore, wobei das Hauptportal mit Türmen an beiden Seiten versehen ist, wovon ein Turm unvollendet ist. Die Türme verleihen der Kathedrale das Aussehen eine Kirche mit Verteidigungscharakter. An der Seitenfassade befindet sich das Portal der Apostel. Während Chor und Kreuzgang im 16. Jahrhundert hinzugefügt wurden, stammen die Glasfenster aus dem 15. Jahrhundert. In der Hauptkapelle befinden sich prachtvolle Gemälde und das Grabmal El Tostado aus Alabaster von Vasco de la Zarza.
Bilder:
La Seu liegt direkt in der Hafenstadt Palma de Mallorca und ist vor allem für die prächtige Größe und den gotischen Stil bekannt. Der Grundstein für den Erbau der Kathedrale wurde im Jahre 1230 gesetzt. Damals war allerdings eine Moschee geplant. Nachdem eine Fertigstellung dieser nicht mehr erfolgte, wurde etwa 100 Jahre später eine Kathedrale darauf erbaut, die der königlichen Familie von Mallorca als Mausoleum dienen sollte. Der Bau der Kathedrale La Seu wurde erst gegen Ende des 16. Jahrhunderts abgeschlossen. Erst etwa 20 Jahre später, Anfang des 17. Jahrhunderts, wurde diese geweiht. Die Hauptfassade der La Seu wurde Anfang des 20. Jahrhunderts fertiggestellt.
Die Kathedrale La Seu hat eine Länge von fast 110 Metern und eine Breite von über 30 Metern. Alleine das Hauptschiff der mächtigen Kathedrale weist eine Länge von fast 80 Meter auf. Besonders charakteristisch für La Seu sind die insgesamt 14 Pfeiler, die sich aus der Decke in den Himmel strecken. Sie erreichen eine Höhe von fast 45 Metern und ersetzen einen eigentlichen Hauptturm, den es bei der Kathedrale La Seu nicht gibt. Das große Rundfenster der Kathedrale wurde Ende des 14. Jahrhunderts gebaut und etwa 200 Jahre später verglast und weist eine Gesamtfläche von fast 100 Quadratmetern auf. Es ist auch als „größte gotische Rosette der Welt“ bekannt.
Der Hauptbaustil der Kathedrale wurde in den vergangen Jahrhunderten durch zahlreiche andere Baustile beeinflusst. Die Spätgotik, der platereske Stil und viele Barockelemente, machen die Kathedrale La Seu zu einem sehr beliebten Reiseziel für Interessierte und Historiker. Vor allem auch die Mitarbeit des bekannten Architekten Gaudì, welcher Anfang des 20. Jahrhunderts bei der Renovierung im Chorraum mitwirkte, macht diese Sakralbaut zu etwas ganz besonderem. Die Kathedrale kann das ganze Jahr über besucht und besichtigt werden. Auch der große Platz vor der La Seu ist sehr bekannt und Treffpunkt für viele Veranstaltungen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Cala Ratjada
Bilder:
Palma liegt direkt auf der berühmten Ferieninsel Mallorca und ist zugleich die Hauptstadt der Balearen Insel. Zudem ist Palma de Mallorca das Versorgungszentrum der gesamten Balearen Inselgruppe und hat den größten Hafen und den größte Flughafen auf zuweisen. Das Stadtgebiet erstreckt sich auf eine Fläche von knapp 210 Quadratkilometer und beheimatet über 400 Tausend Einwohner. Ein großer Teil davon sind Zuwanderer, die die Balearenstadt in den letzen Jahren zur Wahlheimat gemacht haben. Palma ist in die Kernstadt und in weitere 30 Orte unterteilt. Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Kathedrale „La Seu“ und viele andere hübsche Sakralbauten in und um Palma.
Lugo, an der Atlantikküste gelegener Ort in der Provinz Lugo. Sie ist die älteste Stadt Galiciens und wurde nach Unterlagen vom römischen Kaiser Augustus erbaut. Ziel war es, diesen Landstrich friedlich zu besiedeln.  Dieses Vorhaben wurde von Paulus Fabius Maximus 14-13 vor Christus umgesetzt und so entstand die Stadt Lugo an der Stelle wo noch 25 vor Christi ein Militärlager angesiedelt war. Lugo hat heute ca 97000 Einwohner, das Besondere an dieser Ansiedlung ist der Stadtkern von Lugo welcher umgeben ist von einer hohen Mauer. Im Stadtkern, am Fluss Mino gelegen, zeugen noch heute viele historische Bauten von ihrer Vergangenheit.
Bilder:
Avila ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Avila in der Region Kastilien-Leon. Die etwa 50.000 Einwohner zählende Stadt liegt auf einer Höhe von 1.128 Metern und ist etwa 110 Kilometer von Madrid entfernt. Seit 1985 ist die Stadt Weltkulturerbe der Unesco. In Avila befinden sich zahlreiche romanische Kirchen, die teilweise aus Platzmangel außerhalb der Stadtmauern liegen. Als Übernachtungsmöglichkeit steht zum Beispiel das Parador-Hotel Raimondo de Borgona zur Verfügung. Dieses befindet sich im Palacio Piedras Albas und lehnt sich an der Puerta del Carmen an die Innenseite der Stadtmauer. Eine bekannte Spezialität Avilas ist das berühmte Rindersteak „Chuleton de Avila“.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebtestes Urlaubsziel weltweit. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.

Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs. Gerade wegen der traumhaften Strände, der relaxten Atmosphäre, dem herrlichen Klimas, der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie der pittoresken Landschaften.

Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs. Auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden. Beispielsweise in der Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause. Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao.

Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs.

Beste Reisezeit:
April bis Oktober

Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/spaniensicherheit/210534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h)

Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt.

Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen. Das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen