Spanien Rundreise

Málaga: Städtereise

Tournummer 135138
Kleine Gruppe
Ohne Flug
Aktivreise
Flug individuell zubuchbar
SKR Reisen
  • 5-tägige Städtereise Málaga
  • Spaziergang entlang des Hafens von der Markthalle zum Centre Pompidou
  • Besuch der Alcazaba – die Residenz der maurischen Herrscher
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die größte Küstenstadt Andalusiens liegt an der Costa del Sol und wird von den beiden Festungen
Alcazaba und Gibralfaro überragt. Phönizier, Karthager, Römer, Westgoten und Mauren beherrschten
die Stadt. Heute beeindruckt sie mit imposanten Bauwerken und der direkten Lage am Strand. Zudem
hat sich Málaga zu einer Kunstmetropole entwickelt. Auf Ihrer 5-tägigen Reise entdecken Sie die Vielfalt zwischen Geschichte und Moderne, die andalusische Küche und das südspanische Flair.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.
Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubsberater an, wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Deutschland - Málaga
Individuelle Anreise nach Málaga. Wenn Sie einen frühen Flug haben, nutzen Sie die freie Zeit für erste Erkundungen in der Umgebung. Abends treffen Sie sich mit Ihren Mitreisenden und der Reiseleitung zu einem gemeinsamen Abendessen in einem lokalen Restaurant in der Stadt. (A)
2. Tag: Altstadt Málagas & Gibralfaro-Berg
Bei einer ganztägigen Erkundungstour entdecken Sie zu Fuß die Höhepunkte der Stadt und erleben ein abwechslungsreiches und interessantes Programm. Von Ihrem Hotel spazieren Sie zum berühmten Picasso-Museum. Das Museum ist im Grafenpalast „Palacio Buenavista“ im ehemaligen Judenviertel untergebracht. Es beherbergt 233 Werke verschiedener Stilrichtungen, Techniken und Materialien, des 1881 in Málaga geborenen Künstlers Pablo Picassos. Wechselnde Ausstellungen vertiefen die kreative Art des Künstlers durch Leihgaben der Museen in Paris und Barcelona und aus dem Familienbesitz. Von hier schlendern Sie zur Kathedrale, die auf dem Grund einer maurischen Moschee erbaut wurde. Die gewaltige Kathedrale aus der Renaissance-Zeit mit gotischen und barocken Elementen besteht aus drei Kirchenschiffen mit einem Chorumgang. Der Innenraum ist fast 120 m lang und 70 m breit. Daher besticht sie durch ihre mächtige Größe. Die Kirchenschiffe mit den Tonnengewölben bilden kleine Kuppeln. Die Kathedrale ist immer noch nicht fertiggestellt. Der Südturm ist unvollendet, weshalb sie auch „La Manquita“ – „die Einarmige“ – genannt wird. Dann besuchen Sie die Residenz der maurischen Herrscher, den Alcazaba. Die Palastfestung ist ein Ort, an dem sich Geschichte und Schönheit verbinden. Sie befindet sich am Fuße des Gibralfaro-Berges und ist mit der Gibralfaro-Burg durch einen Wehrgang, den Coracha, verbunden. Der Alcazaba wurde vom Granada-König Badis zwischen 1057 und 1063 erbaut. Die Festung diente zur Kontrolle des Hafens und der Küste. Im Inneren befindet sich der Königspalast mit einem herrlichen Garten. Diese soll von ähnlichem Glanz wie die Alhambra in Granada gewesen sein. Der Aufstieg führt vorbei am Römischen Amphitheater zur Festung, die Sie durch das Gewölbetor betreten. (F)
3. Tag: Antequera & Naturpark El Torcal
Heute fahren Sie in das reizvolle Landstädtchen Antequera, das auch als „Herz von Andalusien“ bezeichnet wird, da sie genau zwischen den Großstädten Málaga, Granada, Córdoba und Sevilla liegt. Sie bummeln durch die beschauliche Altstadt mit den zahlreichen Kirchen und alten Adelspalästen. Die Kirche Real Colegiata de Santa María la Mayor zählt zu den kunsthistorisch bedeutsamen und zu den ältesten Kirchen. Sie wurde zum Nationaldenkmal erklärt und besticht im Inneren mit ihrem mudéjaren Schmuck der Seitenkapellen. Anschließend besuchen Sie die maurische Festung La Alcazaba, die sich oberhalb des Ortes befindet. Diese wurde im 14. Jahrhundert von den Mauren erbaut, bis auf zwei Türme und Verbindungsmauern jedoch zerstört, und mittlerweile vollständig restauriert. Von hier bietet sich ein fantastischer Panoramablick auf die Altstadt Antequeras und die fruchtbare Ebene, die von karstigen Bergketten und Hügeln umgeben ist. Nach einer Mittagspause unternehmen Sie eine Wanderung entlang der „Grünen Route“ im Naturpark El Torcal (UNESCO Weltkulturerbe), ein auf Höhen zwischen 1.100 und 1.370 m gelegenes Kalkplateau mit bizarren Formen, Figuren und Felstürmen, die mit der Zeit durch Erosion entstanden (Schwierigkeitsgrad: leicht, Gehzeit ca. 45 min., Strecke ca. 1,5 km, +/- 65 Höhenmeter, festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich). Am Abend entdecken Sie die andalusische Küche bei einem gemeinsamen Essen in einem Restaurant in Málaga. (F/A)
4. Tag: Stadtspaziergang & Besuch einer Bodega
Sie spazieren gemütlich (ca. 30 min.) von Ihrem Hotel entlang der Hafenpromenade zum Centre Pompidou. Dieses ist die erste Niederlassung der Pariser Museumsikone und befindet sich am Hafen. Der oberirdische Bau ist ein Würfel aus buntem Plexiglas und Stahl des französischen Künstlers Daniel Buren. Der Würfel dient als Lichtschacht für die unterirdische Ausstellung. Das Centre Pompidou wird auch „El Cubo“ aufgrund seiner Würfelform genannt und gilt als neues Wahrzeichen und kultureller Hotspot. Das Museum ist in drei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt mit Kunstwerken des 20. und 21. Jh., temporären Ausstellungen und einer Werkstatt. Zu der Sammlung gehören u.a. Werke von Pablo Picasso, René Magritte, Frida Kahlo, Max Ernst und Sophie Calle. Danach geht es zu Fuß zurück zur Markthalle „Mercado Central de Atarazanas“. Diese bietet eine frische Vielfalt an Lebensmitteln für die Bewohner Málagas. Lassen Sie sich Treiben von genießen Sie das traditionelle Flair. Schließlich besuchen Sie die älteste Bodega der Stadt, ein Muss für jeden Besucher. Probieren Sie in urigem Ambiente an der 12 m langen Holztheke einen Moscatel, den Ihnen Kellner aus alten Fässern zapfen. Der restliche Tag gehört Ihnen. Spazieren Sie zum Sandstrand und erfrischen Sie sich im Meer oder bummeln Sie rund um die Calle Marques de Larios mit zahlreichen Geschäften und schönen Boutiquen. Wenn Sie noch nicht genug von der Kultur haben, können Sie auch eines der weiteren zahlreichen Museen, wie das Flamencomuseum, Musikmuseum oder Carmen Thyssen-Museum besuchen. Lassen Sie den Abend bei Tapas und einem Glas Wein ausklingen. (F)
5. Tag: Málaga - Deutschland
Málaga - Deutschland

F = Frühstück, A = Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Alcazaba ist das spanische Wort für Festung oder auch Burg sowie Zitadelle. Die Alcazaba von Malaga wurde Mitte des 11. Jahrhunderts auf den Resten einer phönizischen Palastanlage von dem Maurensultan Bädís errichtet. Im 14. Jahrhundert wurde die Burg weiter ausgebaut und befestigt. Dieser Sultan setzte dann seinen Enkel als Gouverneur Malagas ein, der später eine unabhängige Herrschaft errichtete. Sein Bruder führte Krieg gegen ihn, wobei er aber nie die Alcazaba einnahm. Die Burg befindet sich oberhalb der Stadt Malaga im Osten auf einem Hügel. Sie ist durch mehrere bewehrte Gänge mit einer Wasserstelle und einer zweiten Burg, der Castillo de Gibralfaro verbunden. Durch diese Umstand ist diese Festung nur sehr schwer oder gar nicht zu erobern oder zu belagern. Unterhalb der Alcazaba befinden sich noch die Überreste eines römisches Amphitheaters, die von den Touristen gern besucht werden. Dieser alte römische Bau wurde erst 1951 entdeckt und Kaiser Augustus zugeschrieben.
Die Alcazaba ist heute in einem guten Zustand und kann besichtigt werden. Zum einen sind da die Palasträume der Nasriden, das ist das maurische Herrschergeschlecht und die Wohnräume des Hofstaates zur Besichtigung freigegeben. Dann kann sich der Besucher auch die Gärten der Festung anschauen, die bei den Mauren immer zu einer Befestigung dazugehört haben. Die Gärten werden von raffinierten Bewässerungsanlagen durchzogen, die alles wachsen lassen. Dann kann sich der Besucher auch an den kühlenden Brunnen und Wasserbecken erholen. Wenn der Tourist auf den Burgmauern steht, schaut er auf den zweiten Hügel, wo noch die Überreste der Castillo de Gibralfaro schauen.
Von weitem betrachtet sieht die Alcazaba von Malaga recht imposant aber schmucklos aus. Der Betrachter sieht große schwere Mauern, die sich der Farbe ihrer Umgebung anpassen, aber auch vereinzelt bewachsen sind. Man erkennt überall Nadelhölzer, Palmen oder auch niedrige Büsche, die sich an die Berghänge klammern und so etwas Farbe einbringen.
Bilder:
Alcazaba ist das spanische Wort für Festung oder auch Burg sowie Zitadelle. Die Alcazaba von Malaga wurde Mitte des 11. Jahrhunderts auf den Resten einer phönizischen Palastanlage von dem Maurensultan Bädís errichtet. Im 14. Jahrhundert wurde die Burg weiter ausgebaut und befestigt. Dieser Sultan setzte dann seinen Enkel als Gouverneur Malagas ein, der später eine unabhängige Herrschaft errichtete. Sein Bruder führte Krieg gegen ihn, wobei er aber nie die Alcazaba einnahm. Die Burg befindet sich oberhalb der Stadt Malaga im Osten auf einem Hügel. Sie ist durch mehrere bewehrte Gänge mit einer Wasserstelle und einer zweiten Burg, der Castillo de Gibralfaro verbunden. Durch diese Umstand ist diese Festung nur sehr schwer oder gar nicht zu erobern oder zu belagern. Unterhalb der Alcazaba befinden sich noch die Überreste eines römisches Amphitheaters, die von den Touristen gern besucht werden. Dieser alte römische Bau wurde erst 1951 entdeckt und Kaiser Augustus zugeschrieben.
Die Alcazaba ist heute in einem guten Zustand und kann besichtigt werden. Zum einen sind da die Palasträume der Nasriden, das ist das maurische Herrschergeschlecht und die Wohnräume des Hofstaates zur Besichtigung freigegeben. Dann kann sich der Besucher auch die Gärten der Festung anschauen, die bei den Mauren immer zu einer Befestigung dazugehört haben. Die Gärten werden von raffinierten Bewässerungsanlagen durchzogen, die alles wachsen lassen. Dann kann sich der Besucher auch an den kühlenden Brunnen und Wasserbecken erholen. Wenn der Tourist auf den Burgmauern steht, schaut er auf den zweiten Hügel, wo noch die Überreste der Castillo de Gibralfaro schauen.
Von weitem betrachtet sieht die Alcazaba von Malaga recht imposant aber schmucklos aus. Der Betrachter sieht große schwere Mauern, die sich der Farbe ihrer Umgebung anpassen, aber auch vereinzelt bewachsen sind. Man erkennt überall Nadelhölzer, Palmen oder auch niedrige Büsche, die sich an die Berghänge klammern und so etwas Farbe einbringen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Malaga liegt weit im Süden Spaniens in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien. Die Stadt hat  568.305 Einwohner und ist eine bedeutende Handelsstadt mit einem großen Hafen. Aufgrund des mediterranen Klimas soweit im Süden ist der Sommer prachtvoll und der Winter sehr mild, nicht weniger als 12°.
Die bekannte Costa del Sol, an der Malaga liegt, ist bei den Touristen sehr beliebt, was auch wirtschaftlich der Stadt gut tut. Im Landesinneren ist Malaga von den Gebirgen Sierra de Mijas und Montes de Malaga umgeben. Auch das Kulinarische dieser Region ist über ihre grenzen bekannt, wie beispielsweise der Wein, frittierter Fisch und Rosinen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebtestes Urlaubsziel weltweit. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.

Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs. Gerade wegen der traumhaften Strände, der relaxten Atmosphäre, dem herrlichen Klimas, der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie der pittoresken Landschaften.

Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs. Auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden. Beispielsweise in der Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause. Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao.

Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs.

Beste Reisezeit:
April bis Oktober

Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/spaniensicherheit/210534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h)

Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt.

Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen. Das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen