Iran Rundreise

Märchenhaftes Persien

Tournummer 118047
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Iran
  • Orientalischer Zauber in Isfahan, Yazd und Shiraz
  • In die Rig-e Jen, dem Dünenmeer des „Geisterstandes“
ab 2.570 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wüsten, Steppen und Oasen Wie einst die reich beladenen Karawanen durch die endlos scheinenden Wüsten Persiens zogen, so brechen Sie auf, den Spuren der Seidenstraße zu folgen. Die Faszination der Zeiten aus 1001 Nacht ist ungebrochen. Lassen Sie sich berauschen von den Schätzen des Orients: Die in unterschiedlichen Blautönen filigran gestalteten Mosaiken der Moscheen von Isfahan oder die alte aus Lehmziegeln gebaute Oasenstadt Yazd mit ihren charakteristischen Windtürmen sind nur zwei der zahlreichen Höhepunkte. Dörfer, Nomaden, alte Traditionen Neben den faszinierenden Oasen sind es die Wüstenlandschaften und das ursprüngliche dörfliche Leben, das Sie bei dieser besonderen Reise intensiv erleben. Sie erklimmen hohe Dünenkämme, besuchen die Bavanat-Nomaden, übernachten in einem Höhlendorf oder schauen sich im Dorf Varzaneh um, in dem die Frauen weiße Tschadors tragen. Welch unerwarteten Begegnungen Locker und herzlich, weltoffen und lebensfroh, so begegnen Ihnen die Menschen.
1. Tag: Anreise
Flug nach Shiraz.
2. Tag: Shiraz – Stadt der Dichter und Rosen
Nach der Ankunft in Shiraz werden Sie von Ihrer Reiseleitung abgeholt und fahren zu Ihrem Hotel. Nach einem späten Frühstück beginnen Sie mit dem Besuch der Karim-Khan-Zitadelle Ihre Stadtbesichtigung. Weiter stehen die Vakil-Moschee und die Nasir-Al-Molk-Moschee auf dem Programm. Am Nachmittag spazieren Sie durch den Eram-Garten. Nicht fehlen darf natürlich ein Besuch am Grab von Hafez, dem bis heute populärsten Dichter des Landes. Andächtig stehen die iranischen Verehrer des Poeten an seinem Grad und rezitieren seine Verse. Übernachtung im Hotel. - 1×F
3. Tag: Persepolis und Felsengräber der Achämeniden
Ein kurze Fahrt bringt Sie nach Persepolis (UNESCO), zu einer der faszinierendsten Ruinenstätten der Welt. Die von Darius dem Großen gegründete Residenzstadt beeindruckt den Besucher v.a. durch die riesigen Palastbauten. Wer einmal die Reliefs des Apadana gesehen oder im Hundertsäulensaal gestanden hat, wird diesen Moment nie vergessen. Weiter geht es nach Naqsh-e Rostam. Dort sehen Sie die Felsengräber der Achämeniden, das zoroastrische Feuerheiligtum und sassanidische Felsenreliefs. Auf der Weiterfahrt machen Sie Halt im Siedlungsgebiet der Bavanat-Nomaden. Auf einer kleinen Wanderung erkunden Sie die Gegend. Gegen Abend erreichen Sie Meymand, wo Sie in einer in den weichen Stein gehauenen Höhlenwohnung übernachten, ein ganz besonderes Erlebnis. (Fahrzeit ca. 4,5 h, 280 km, Gehzeit ca. 2 h, 3-4 km). - 1×(F/A)
4. Tag: Mahan
Am Vormittag erkunden Sie auf einer kleinen Wanderung das Höhlendorf und fahren anschließend weiter nach Mahan, einer kleinen Stadt südlich von Kerman. Sie besuchen eines der bedeutendsten Derwisch-Mausoleen sowie die terrassenförmigen Gärten des Schahs. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 300 km) - 1×F
5. Tag: Nach Shadad am Rande der Wüste Lut
Bevor es hinein geht in die Wüste Lut, besuchen Sie noch die aus Lehmziegeln erbaute Festungsstadt Rayen. Über Shahdad fahren Sie zu einer der heißesten Wüste der Erde. Das wohl bekannteste Motiv der Lut sind die Kaluts. Dies sind die parallel verlaufenden meterhohen Hügelketten aus Sedimentgestein, sogenannte Windhöcker. Wind und Wetter haben über Jahrtausende hinweg faszinierende Formationen geschaffen. Auf einer kleinen Wanderung erkunden Sie diese faszinierende Welt. Übernachtung in einem Gästehaus. (Fahrzeit ca. 3h, ca. 150 km, Gehzeit ca. 2h, 2-3 km). - 1×(F/M/A)
6. Tag: Tief hinein in die heißeste Wüste der Erde
Mit Allradfahrzeugen stoßen Sie weiter vor in die Wüste. Heute sind weite Sanddünengebiete Ihr Ziel. Ein beeindruckendes Erlebnis ist es, die hohen Dünenkämme zu Fuß zu erklimmen. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4-5h, 100 km). - 1×(F/M (LB)/A)
7. Tag: Kerman und weiter Richtung Yazd
Sie verlassen das Sandmeer und fahren nach Kerman, der wichtigsten Stadt im Südosten des Iran. Auf einer Stadtbesichtigung besuchen Sie den Feuertempel und den Komplex Ganj Ali Khan, der aus verschiedenen architektonisch interessanten Gebäuden besteht. Nicht fehlen darf auch ein Abstecher auf den geschäftigen Basar. Im Anschluss geht es weiter zur schön renovierten Karawanserei Zein-o Din, wo Sie übernachten. (Fahrzeit ca. 5-6 h, ca. 300 km). - 1×(F/A)
8. Tag: Yazd – Stadt der Feueranbeter
Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Yazd. Die Stadt gilt als Zentrum der zoroastrischen Religion. Sie besuchen den Feuertempel mit der ewigen Flamme und die Türme des Schweigens, traditionelle Luftbestattungsplätze, welche bis in die Mitte der 60er Jahre des 20. Jh. noch in Benutzung waren. Ebenso stehen heute die aus Lehmziegeln erbaute Altstadt und die Freitagsmoschee auf dem Programm. Am Abend fahren Sie zu einer Zur-Khane – wörtlich „Haus der Kraft" – einer traditionellen Sportstätte. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit c. 1h, 75 km). - 1×F
9. Tag: In die Dasht-e Kavir
Die Dasht-e Kavir, ist die zweite große Wüste des Iran und Ihr nächstes Ziel. Unterwegs halten Sie noch in Chak Chak. Das Dorf an einem Berghang gelegen, ist eine wichtige zarathustrische Pilgerstätte. Ebenso erkunden Sie bei einer weiteren Pause die Gassen des verlassenen Dorfes Kharanagh. Schließlich geht es immer weiter hinein in die Wüste, bis Sie die letzte Siedlung, die Oase Farahzad, erreichen. Das aus Lehmziegel-Gehöften bestehende Dorf ist letzter Außenposten am Südrand einer menschenleeren Wüstenregion und von Sanddünen umgeben. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 330 km). - 1×(F/M (LB)/A)
10. Tag: Wanderung in der Wüste
Zeitig am Morgen fahren Sie in die Wüste bei Mesr zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Von dort starten Sie in das endlos scheinende Dünenmeer. Übernachtung wie am Vortag (Fahrzeit. 3-4h, 300 km, Gehzeit ca. 2h, 5 km). - 1×(F/M (LB)/A)
11. Tag: Dörfliches Leben in Varzaneh
Sie verlassen die Wüste Richtung Westen. Unterwegs halten Sie in Na'in, um einen der ältesten Sakralbauten des Iran, eine bezaubernde Moschee aus dem Jahr 960, zu besichtigen. Am späten Nachmittag erreichen Sie das kleine Dorf Varzaneh. Hier haben Sie Gelegenheit, in das traditionelle Leben außerhalb der Großstädte einzutauchen. Übernachtung in einem Gästehaus. (Fahrzeit ca. 3-4h, 300 km). - 1×F
12. Tag: Fahrt in die vielleicht schönste Stadt der Welt: Isfahan
Der Vormittag steht ganz unter dem Zeichen, das traditionelle Leben in Varzaneh zu erleben. Am Nachmittag Fahrt nach Isfahan. Bei einem abendlichen Spaziergang schauen Sie sich die wundervolle 33-Bogen-Brücke Si-o-Se Pou an und die nicht weit davon entfernte, über den ewigen Fluss führende, Khajoo-Brücke. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1-2h, 100 km). - 1×F
13. Tag: Die Perle des Orient: Isfahan
Zweifelsohne gilt Isfahan als eine der schönsten Städte der Welt. Sie beginnen Ihr Besichtigungsprogramm auf dem überwältigenden Meidan-e Emam (UNESCO). Unter Shah Abbas I. erhielt dieser Platz sein heutiges Aussehen. Gesäumt wird er von der komplett mit türkisfarbenen Fayencen verzierten Imam-Moschee, vom safawidischen Palast Ali-Qapu und der kleinen Scheich-Lotfollah-Moschee mit ihrer einzigartigen asymmetrischen Fassade. Weiter geht es zum Gartenpalast Tschehel-Sotoun (UNESCO). Die zwanzig hölzernen Säulen des Palastes spiegeln sich im Wasser des dazugehörigen großen Gartenpools. Am späten Nachmittag unternehmen Sie einen Bummel über den historischen Basar, der sich in den Arkaden rings um den Platz befindet. Übernachtung wie am Vortag. - 1×F
14. Tag: Isfahan
Am Morgen besichtigen Sie die Jame-Moschee (UNESCO), welche wie kein anderes Bauwerk die unterschiedlichen Stilepochen islamischer Baukunst widerspiegelt. Danach schauen Sie sich im armenischen Viertel Djolfa um und besichtigen dort die Vank-Kathedrale. Der Abend steht zur freien Verfügung. Überachtung wie am Vortag. - 1×F
15. Tag: Heimreise
Am sehr frühen Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

13. Tag Kashan - Fin-Garten
Isfahan - Meidan-e Emam
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Kerman
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Iran (IR)
Bilder:
Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/iransicherheit/202396

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen