Portugal Rundreise

Madeira: Wandern & Kultur

Tournummer 135554
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Wanderreise
SKR Reisen
  • 10-tägige Standortrundreise auf Madeira
  • Führung durch die älteste Weinkellerei der Insel
  • Wanderung durch den grünen Lorbeerwald Laurisilva (UNESCO Weltnaturerbe)
ab 1.199 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die vielfältige, wunderschöne Landschaft mit ihren Steilküsten und Hochebenen, tiefen Schluchten, grünen Wäldern sowie der karge Ostzipfel der Insel werden Sie bei dieser 10-tägigen Reise beeindrucken. Auf Ihren Wanderungen erleben Sie traumhafte Landschaften mit plätschernden Wasserfällen, den berühmten Levadas und das ganze Jahr über wunderschöne Blumen und Pflanzen. Charmante Städtchen, die Hauptstadt Funchal und pittoreske Gärten runden diese Reise ab.
1. Tag: Deutschland - Funchal
Sie fliegen von Deutschland aus nach Funchal, wo Sie am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht werden. Bei einem ersten gemeinsamen Abendessen, das Sie in einem Restaurant in der Nähe Ihres Hotels genießen, lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen. (A)
2. Tag: Funchal
Heute schlendern Sie durch die hübsche Altstadt Funchals mit ihren engen Gassen, den schmalen Häuschen und den schönen Plätzen. Auf der Rua de Santa Maria können Sie zeitgenössische portugiesische Kunst bewundern; um diese Straße attraktiver zu gestalten, bemalten verschiedene Künstler im Jahr 2011 etwa 200 Tore und Türen und machten die Straße damit zu einem beliebten Ort für Besucher. Bewundern Sie auch die spätgotische Kathedrale und die berühmte Markthalle mit ihrem blumenverzierten Innenhof, in der eine große Auswahl an Obst und Gemüse und frischem Fisch angeboten wird. Daran anschließend geht es in eine traditionelle Bäckerei, wo Sie das typische madeirische Gebäck probieren können. Außerdem lernen Sie in der ältesten Weinhandlung Madeiras die Geschichte des berühmten Madeira-Weins kennen und verkosten diesen im Anschluss (halbtags). (F)
3. Tag: Funchal - Ribeira Brava - Porto Moniz - São Vicente - Serra da A´gua - Funchal
Nach dem Frühstück unternehmen Sie auf der Hochebene Paúl da Serra, die Sie über den urbanen Küstenort Ribeira Brava mit seiner imposanten Pfarrkirche erreichen, eine Wanderung entlang einer Levada. Die unter Naturschutz stehende Hochebene liegt auf einer Höhe von 1.400 m und bietet eine herrliche Aussicht auf den hübschen Ort Calheta mit seiner Marina und seinem künstlich angelegten Sandstrand, und auf die wilde Atlantikküste (6 km, Gehzeit ca. 1,5 Std., +/- 110 Höhenmeter, auf ca. 1330-1420 m Höhe). Danach geht es weiter nach Porto Moniz, das durch seine Felsschwimmbecken und seine hübsche Promenade besonders auch bei Einheimischen ein beliebtes Ausflugsziel ist. Hier haben Sie, je nach Wetterbedingungen, die Möglichkeit, in den natürlichen, durch Lava entstandenen Meerwasserschwimmbecken zu baden. Mittags verkosten Sie typische madeirische Spezialitäten und entdecken auf dem Rückweg die Orte São Vicente, das mit seinem kleinen und schön restaurierten historischen Ortskern besticht, und Serra da Água, ein kleines Dörfchen mit nur etwa 1000 Einwohnern (ganztags). (F/M)
4. Tag: Funchal - Sa~o Laurenc¸o - Stadt Machico - Funchal
Wandern Sie durch die einzigartige, eher wüstenhafte Landschaft der im äußersten Osten gelegenen Halbinsel São Laurenço, die einen deutlichen Kontrast zur üppig bewachsenen tropischen sowie subtropischen Landschaft der restlichen Insel darstellt. Diese ca. 20 km lange Landzunge kennzeichnet sich durch karge, vulkanische Felsen und die Steilküste mit ihren Abbruchkanten, die nur mit Eiskraut, Disteln und allenfalls einigen Krüppelkiefern bewachsen sind (8 km, ca. 3 Std., +180/-50 Hm, auf ca. 50-175 m Höhe). Im Anschluss erkunden Sie die hübsche Stadt Machico. Es ist die älteste Stadt Madeiras, die in einem weiten Tal gelegen ist und zwei historische Festungsanlagen besitzt. Spazieren Sie im alten Ortskern entlang der hübschen Platanenallee mit ihren kleinen Plätzen, die zur imposanten Fortaleza do Amparo hinführt (halbtags). (F)
5. Tag: Funchal: Freizeit • optional: Ausflug nach Monte
Wir empfehlen Ihnen einen Ausflug, der Sie zuerst nach Monte und anschließend zum Botanischen Garten führt. Im oberhalb von Funchal, auf einem Berghang in 600 m Höhe gelegenen Ort besuchen Sie die prächtige Wallfahrtskirche „Nossa Senhora do Monte“ mit dem Grabmal des österreichischen Kaisers Karl I. Diese stellte bereits im 19. Jahrhundert ein beliebtes Ausflugsziel dar. Danach fahren Sie zum Botanischen Garten Funchals, früher der private Landsitz der Familie Reid, der im Jahr 1960 eröffnet wurde und mit mehr als 2.500 exotischen Pflanzen begeistert. Diese wurden teilweise schon vor über 100 Jahren angepflanzt (vor Ort buchbar, der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl, bei 8 Gästen ca. 32 € p.P.) (auch mit der Seilbahn möglich, nicht inkl.). Alternativ können Sie Ihren Tag selbst gestalten. Möchten Sie sich heute entspannen? Dann lassen Sie auf der Sonnenterrasse Ihres Hotels die Seele baumeln und erfrischen sich im kleinen Pool, oder verweilen Sie in einem gemütlichen Café in der Altstadt. Oder möchten Sie das Kulturangebot der Insel nutzen? Funchal verfügt über eine Reihe an Museen, wie das Museu de Arte Contemporânea, das eine interessante Sammlung an Werken zeitgenössischer portugiesischer Künstler beinhaltet. (F)
6. Tag: Funchal - Santana - Queimadas - Funchal
An diesem Tag fahren Sie zunächst in das Bauerndorf Santana, das von einer hügeligen Landschaft umgeben ist. Hier können Sie die traditionellen bunten Strohdachhäuser bewundern. Anschließend unternehmen Sie von Queimadas aus, das oberhalb von Santana gelegen ist, eine Wanderung entlang der Levada do Caldeira~o, die Sie durch verschiedene Wassertunnel und den ursprünglichen Lorbeerwald „Laurisilva“ führt. Dieser wurde als ältester, noch bestehender Lorbeerwald als UNESCO Weltnaturerbe ausgezeichnet, und beheimatet einige endemische Arten, wie die Silberhalstaube. Schließlich erreichen Sie den beeindruckenden Talkessel Caldeira~o Verde, ein fast geschlossener Kreis von mit Moos und Farnen bewachsenen Felswänden, in den ein 100 m hoher Wasserfall hinab stürzt. Dieser mündet in einem kleinen See. Sie stärken sich bei einem gemütlichen Picknick, um anschließend den Rückweg anzutreten (13 km, ca. 5,5 Std., +/- 90 Hm, auf ca. 900 m Höhe) (ganztags). (F/P)
7. Tag: Funchal
Heute besuchen Sie den Garten der Quinta Vigia. Sie ist ein historischer Platz und war für einige Jahre die Heimat vieler bedeutender Personen der Geschichte. Heute ist es die offizielle Residenz des Präsidenten. Die Gartenanlage der Quinta Vigia bietet eine große Vielfalt an Blumen, riesigen Bäumen und exotischen Vögeln. Bei einem Spaziergang können sie die Panoramaaussicht über die Bucht von Funchal genießen. Im Anschluss erkunden Sie das Museu de Quinta das Cruzes. Hier soll damals der Inselentdecker Zarco gewohnt haben. Es gibt Mobiliar, Geschirr und eine große Silbersammlung sowie alte Gemälde zu bewundern. Außerdem befindet sich im ehemaligen Garten ein Museumspark mit steinernen historischen Exponaten (halbtags). (F)
8. Tag: Funchal - Ca^mara de Lobos - Curral das Freiras - Funchal
Nach dem Frühstück führt Sie Ihr Weg zur eindrucksvollen Steilküste Cabo Gira~o, der mit 580 Metern höchsten Steilküste Europas. Der Aussichtspunkt mit gläsernem Boden, der sich über den Klippenrand hinaus erstreckt, ein sogenannter Skywalk, wird Sie beeindrucken. Entdecken Sie anschließend das kleine Fischerdorf Câmara de Lobos. Es besticht durch seine malerische Lage: der Ort liegt eingerahmt von Felsen an einer hübschen Bucht, auf deren Strand bunte Holzboote liegen, die auch heute noch zum Fischen genutzt werden. Von dort aus geht es in die Berge. Sie genießen vom Aussichtspunkt Pico de Barcelos, der 355 m über dem Meer und oberhalb der Hauptstadt Funchal liegt, die wunderbare Aussicht auf die Stadt und ihre Küste. Ihr Weg führt Sie aber noch weiter hinauf durch den wohlriechenden Eukalyptuswald bis zum Eira do Serrado, der oberhalb des Ortes Curral das Freiras liegt. Von dort aus genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick auf das berühmte Nonnental. Es ist ein grün bewachsener Talkessel, etwa 20 km nördlich von Funchal, der von den Bergen des Zentralgebirges umrahmt ist. Danach fahren Sie wieder herunter ins Tal bis in das Dorf, wo Sie die typische Spezialität Espetada probieren. Bei der Espetada handelt es sich um einen Rindfleischspieß, der mit Lorbeer und Meersalz gewürzt über offenem Holzkohlefeuer gegrillt wird. Hierzu werden klassisch Maismehlwürfel, Salat und Knoblauch serviert. Als Getränk wird Ihnen ein Poncha zubereitet, ein Getränk aus Zuckerrohrschnaps, Honig, Zucker und Orangensaft (Ausflug: ca. 6 Std.). (F/M)
9. Tag: Funchal: Wanderung entlang der Levada dos Tornos • Palheiro Garten
Heute wandern Sie entlang der Levada dos Tornos, die oberhalb von Funchal liegt und Sie durch dichte Wälder führt. Im Frühjahr können Sie hier viele Mimosen bewundern, in den Sommermonaten den schönen blauen Agapanthus (6 km, ca. 1,5 Std., +/- 40 Hm, auf ca. 600 m Höhe). Daran anschließend erkunden Sie mit dem Palheiro-Garten einen der schönsten Gärten der Insel. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 200.000 m², beinhaltet die verschiedensten Pflanzen und verbindet französische und englische Gartenbauarchitektur. Sie haben die Möglichkeit, im Pavillon inmitten des Parks ein Stück Kuchen und Tee zu genießen (nicht inkl.). Am Abend können Sie bei einem letzten gemeinsamen Essen in einem schönen Restaurant in der Stadt noch einmal in Ihren neu gewonnenen Urlaubserinnerungen schwelgen und sich langsam auf den Abschied einstimmen (halbtags). (F/A)
10. Tag: Funchal - Deutschland
Transfer zum Flughafen und Ru¨ckflug nach Deutschland. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen, P = Picknick
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Wer eine Reise auf die portugiesische Insel Madeira unternimmt, der kommt an deren Hauptstadt Funchal nicht vorbei. Und das ist auch gut so, denn die malerische und atemberaubende Stadt hat ihren Besuchern einiges zu bieten. Neben zahlreichen Kathedralen befinden sich hier beispielsweise auch ein Botanischer Garten, eine Luftseilbahn, das Forte de Sao Tiago und die Hafenanlage.

Eine besondere Attraktion ist aber die Se Catedral de Nossa Senhora da Assuncao, eine spätgotische Kirche, welche zwischen 1500 und 1508 errichtet wurde und 1514 schließlich zur Kathedrale erhoben wurde. Neben der Kathedrale befindet sich eine Statue von Papst Johannes Paul II., welcher die Insel im Jahre 1991 besucht hatte.
Bilder:
Hier kommen Wanderfreunde und Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Die Hochmoorebene zählt zu einer der Hauptsehenswürdigkeiten einer jeden Rundreise. Bei einer Wanderung durch die wunderschöne Landschaft mit ihren steilen Tälern, Hängen und Wiesen können Sie sogar seltene Pflanzenarten bestaunen. Vor allem Farne und Lorbeer sind hier heimisch. Auf dem gut ausgebauten Wegenetz können Sie eine ganz individuelle Tour oder einen entspannten Spaziergang zusammenstellen. Etwas mehr Kondition erfordert ein Aufstieg oder eine Kletterpartie am Bica da Cana oder dem Pico Ruivo, welche mit über 1600 Metern zu den höchsten Erhebungen auf Madeira zählen.
Ebenfalls sehenswert sind die sogenannten Levadas. Entlang dieser Wasserwege, die das blaue Gold von den regenreichen Gebirgszügen der Insel auf die Felder bringen, führen hübsche Wanderrouten - eine Abkühlung immer in greifbarer Nähe. Und wenn der Nebel die Hänge hinaufkriecht und sich über die Weiden legt, könnte man meinen man sei nicht mehr in Portugal, sondern hunderte Kilometer weiter nördlich in Irland.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Funchal ist die Hauptstadt der zu Portugal gehörenden Insel Madeira im Atlantischen Ozean. Der Name Funchal bedeutet übersetzt so viel wie „viele Fenchel“ und geht darauf zurück, dass bei der Entdeckung durch die Portugiesen hier ungewöhnlich viel Fenchel wuchs. Die beschauliche Stadt erstreckt sich entlang der Küste und beheimatet 112.000 Menschen.
Ebenso wie die gesamte Insel Madeira ist auch die Hauptstadt Funchal ein sehr beliebtes und viel besuchtes Touristenreiseziel. Neben traumhaften Stränden und einem sommerlichen Klima bietet die Stadt auch zahllose Sehenswürdigkeiten, dazu gehören die Kathedrale Se, die Kirche Nossa Senhora do Monte, der Botanische Garten, die Luftseilbahn, der Hafen, der tropische Garten und die zahlreichen Museen.
Bilder:
Porto Moniz wurde bereits im 16. Jahrhundert gegründet und liegt im äußersten Nordwesten der Insel Madeira in Portugal. Benannt wurde der Ort nach dem portugiesischen Adligen Francisco Moniz. Bei der Planung einer Rundreise durch Portugal sollte Porto Moniz nicht fehlen. Über die Küstenautobahn ist der Ort gut erreichbar. Zu einer beliebten Attraktion gehören die Lavapools. Es handelt sich hierbei um Lavabecken, die durch vulkanische Aktivitäten über lange Zeit entstanden sind. Im Salzwasser lässt es sich wunderbar schnorcheln und schwimmen. Der Aussichtspunkt Miradouro da Santa gewährt einen fantastischen Ausblick auf das Lavagebiet und den Ort. In der Festung São João Baptista können Besucher im 2005 erbauten Aquarium die Unterwasserwelt bestaunen. 12 Becken, von denen das größte 500.000 Liter Salzwasser fasst, präsentieren über 90 regionale Arten des Archipels im Atlantik. Die Festung, die 1730 erbaut wurde, verfiel zunehmend zur Ruine und wurde im Jahr 1998 durch die Stadt originalgetreu wieder aufgebaut.
Bilder:
Die Kleinstadt Ribeira Brava liegt an der Südwestküste der Insel Madeira in Portugal und ungefähr 15 Kilometer von Funchal entfernt. Die Zuckerrohrplantagen machten den Ort früher zu einem der reichsten Gemeinden der Gegend. Heute werden dort überwiegend Bananen und andere Obstsorten angebaut. Die Südwestküste lockt mit ihren vielen Sonnenstunden jedes Jahr viele Badegäste an ihren steinigen und flachen Strand. Im Ort und auch an der Strandpromenade findet man zahlreiche Restaurants, Cafés und Geschäfte. Auf einer Rundreise sollte man sich die Besichtigung des kleinen, nur 6 Meter hohen Leuchtturms von Ribeira Brava nicht entgehen lassen. Mit seiner exponierten Lage auf einem Felsvorsprung bietet er Besuchern einen herrlichen Blick über die Bucht. Jedes Jahr am 29. Juni findet ein Fest zu Ehren des Heiligen Petrus statt. Eine Bootsprozession bildet den Höhepunkt dieses Tages. Interessante Einblicke in den Fischfang, den Weinanbau und die Landwirtschaft bekommen Besucher im ethnologischen Museum von Ribeira Brava.
Bilder:
Die Ortschaft São Vicente liegt an der Nordküste von Madeira in Portugal. Die hohen Wellen bieten hier beste Bedingungen für Surfer und ziehen jährlich Sportbegeisterte aus der ganzen Welt an. Im Jahr 2004 wurden eine 620 Meter lange Promenade, eine Sonnenterrasse und zahlreiche Restaurants und Bars eröffnet. Eine besondere Sehenswürdigkeit im Rahmen einer Rundreise durch Portugal sind die Grotten und das Vulkanzentrum von São Vicente. Mit einem Führer lassen sich alte Lavakanäle und auch die Grotten erkunden. Nach der Reise ins Erdinnere werden im Besucherzentrum die Entstehung Madeiras und der Vulkanismus näher erläutert. Die aus dem 17. Jahrhundert stammende barocke Kirche "Igreja de São Vicente" findet man im Ortszentrum. Besonders sehenswert sind die Deckenbemalungen und der Hauptaltar. Über einen langen Tunnel gelangt man von São Vicente mit der einzigen Autobahnverbindung zur Südküste. In Richtung Osten muss teilweise immer noch die kurvige, enge und alte Küstenstraße benutzt werden.
Bilder:
Machico ist die zweitgrößte Stadt auf der Atlantikinsel Madeira in Portugal. Sie hat eine Fläche von fast 68 Quadratkilometern und bietet dem Besucher Stadt und Strand zugleich. Auf einer Rundreise lassen sich viele Sehenswürdigkeiten entdecken und die Bucht von Machico ist hervorragend für Wassersportler geeignet und ein populärer Badeplatz. Ein großer Markt, der in mehreren Glaspavillons untergebracht ist, befindet sich direkt im Zentrum. Hier kann man sich bei jeder Wetterlage geschützt mit Fleisch, Fisch und auch Gemüse für den täglichen Bedarf versorgen. Das jedes Jahr im Juli an der Promenade stattfindende Gourmet Festival lockt Besucher von nah und fern an. Dort lassen sich kulinarische Köstlichkeiten der Insel genießen. Auch die mächtigen Herrenhäuser und Kirchen der Stadt sollte man sich ansehen. Vom Aussichtspunkt Pico do Facho haben Reisende einen spektakulären Ausblick auf die gesamte Bucht von Machico, die Start-und-Lande-Bahn des Flughafens sowie die unbewohnten Inseln Desertas und das Ostkap.
Bilder:
Die kleine Stadt Santana befindet sich an der Nordküste der Insel Madeira in Portugal. Bekannt wurde die Region für die traditionell reetgedeckten Bauernhäuser, deren Giebeldach fast bis an den Boden reicht. Diese hübschen Häuser wurden früher von Bauern bewohnt und stehen oft leer, daher können viele von Besuchern auch besichtigt werden. Auf einer Rundreise kann man in der Region um Santana die fruchtbarste Gegend der Insel kennenlernen. Santana wird ausschließlich von Steilküsten mit beeindruckenden Klippen gesäumt. Man sollte nicht versäumen, sich dieses Naturschauspiel anzusehen, wenn die meterhohen Wellen gegen die Felsen preschen. Das Gebiet ist besonders gut für Wanderer und Naturliebhaber geeignet. Es stehen zahlreiche Wanderwege, die man auf eigene Faust erkunden kann, zur Auswahl. Jedes Jahr im Juli treffen sich Musikliebhaber zum 24-Stunden-Tanzfestival. Dort kann der Besucher traditionelle Folkloregruppen und ihre musikalischen Darbietungen hautnah erleben. Auch ein Besuch der Santa Ana-Kapelle, die der Stadt ihren Namen gab, sollte nicht fehlen.
Bilder:
Im südlichen Teil der Insel befindet sich Camara do Lobos. Die kleine Stadt gehört zu den ältesten Fischerdörfern auf Madeira und wurde sogar schon von Churchill höchstpersönlich auf einem Gemälde verewigt. Heute ist der Ort idealer Stopp für Ihre Rundreise, da sich in der Umgebung einige der sehenswertesten Attraktionen der Insel befinden. Genussmenschen schätzen beispielsweise die Nähe zum Estreito de Câmara de Lobos, einem der wichtigsten Anbaugebiete für Madeirawein. Auf einem geführten Ausflug durch die Weinberge lernen Sie alles über diese Spezialität und verkosten sie unter professioneller Anleitung. In einem der zahlreichen tollen Fischrestaurants in Camara do Lobos können Sie die beiden kulinarischen Highlights der Region schließlich gemeinsam genießen.   
Eine prima Abwechslung zur Kulinarik ist das nahe Cabo Girão. Das zweithöchste Kap der Welt ist eines der meistbesuchten Orte in ganz Portugal. Vom Ortsteil Rancho aus erreichen Sie die Terrassenfelder unterhalb der massiven Steilküste. Ein Ausflug, der ganz neue Perspektiven eröffnet.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Portugal (PT)
Bilder:
Videos:
Portugal
Bezaubernde Küstenstädte, beeindruckende Landschaften, mondäne Seebäder und die atemberaubende Hauptstadt Lissabon. All das ist Portugal.

Das Land im Westen der iberischen Halbinsel ist ein ideales Reiseziel für alle die es etwas spezieller und ausgefallener mögen.

Im Süden Portugals bietet die Algarve alles was das Urlauberherz begehrt: herrliche Küsten mit bizarren Felsformationen, traumhafte Sandstrände, azurblaues Wasser und eindrucksvolle Landschaften. Dazu bieten die vielen malerischen Ortschaften neben Erholung auch einen hervorragenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes.

Die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne bietet Ihnen die portugiesische Hauptstadt Lissabon.
Sie wurde „auf 7 Hügeln“ an der Mündung des Tejo errichtet und zieht ihre Besucher mit Highlights wie dem Castelo de Sao Jorge, dem Torre de Belem, dem Mosteiro dos Jeronimos oder dem Bairro Alto in ihren Bann.

Im Norden des Landes wartet die bezaubernde Küstenstadt Porto auf ihren Besuch. Zudem lädt das Douro-Tal zum Wandern ein. Überhaupt lässt es sich in vielen Gebieten Portugals ganz besonders gut wandern.
Neben den vielfältigen  Landschften und den lebendigen Orten auf dem Festland bietet das Land auch einige faszinierende Inseln, wie Madeira, welche ein wahres Erlebnis für die Sinne ist. Hier verbinden sich tiefgrüner Urwald und atemberaubende Steilküsten zu einem außergewöhnlichen Schauspiel.

Und wenn man von Portugals Inseln spricht müssen auch die Azoren erwähnt werden. Die neun Inseln im Atlantischen Ozean sind eine ganz eigene Welt mit heißen Quellen, dampfenden Geysiren, mächtigen, erloschenen Vulkanen, Kraterseen und einer exotischen Vegetation.

Um die vielen Gesichter Portugals kennenzulernen empfiehlt sich eine Rundreise durch das Land der traumhaften Strände, der bizarren Küsten und bezaubernden Landschaften.

Beste Reisezeit:
Es empfiehlt sich eine Reise nach Portugal in den Monaten März bis Oktober durchzuführen. Madeira und die Azoren erwarten Sie das ganze Jahr mit Urlaubswetter.
 
Klima:
Es herrschen Atlantik- und Mittelmeerklima. Auf den Azoren dominiert ein gemäßigtes Klima, auf Madeira ist es subtropisch.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/portugalsicherheit/210900

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 55 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ -1h (Azoren: MEZ -2h, Madeira: MEZ)

Gut zu wissen:
Pünktlichkeit wird in Portugal kein hoher Wert beigemessen. Verspätungen unter einer halben Stunde sind normal.
Portugiesen haben den Ruf die schlechtesten Autofahrer in Europa zu sein. Somit ist Vorsicht geboten, wenn sie in Portugal mit dem Auto unterwegs sind.

Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen

ab 799 € p.P.
Spanien Rundreise
5-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Bilbao - San Sebastián