Senegal/Gambia Rundreise

Land zwischen zwei Flüssen

Tournummer 126036
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
Aktivreise
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 14-tägige Kombinationsreise durch Gambia & Senegal
  • Radtour durch die Dörfer und Kanufahrt in den Mangroven am Gambia-Fluss
  • Baden und Entspannen an der Petite-Côte
ab 2.590 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sie waren noch nie in Westafrika unterwegs, planen aber schon lange diese grandios vielfältige Region kennenzulernen? Dann machen Sie doch mit Senegal und Gambia den Anfang und lassen Sie sich von uns auf eine überaus abwechslungsreiche Reise entführen. Ob traditionelle Dörfer, koloniale Altstadtgassen, bunte Märkte oder artenreiche Flusslandschaften – entdecken Sie die Höhepunkte zweier Länder intensiv und unmittelbar ?????mit der Piroge, dem Fahrrad und zu Fuß!

Küstenwüste von Lompoul, Lagunenstadt Saint-Louis und Djoudj-Nationalpark
In Dakar spüren Sie den Beat der kosmopolitischen Metropole und folgen der tragischen Geschichte des transatlantischen Sklavenhandels. Danach machen Sie es wie bei der Rallye Paris-Dakar. Sie durchfahren die Küstenwüste Lompoul und kommen in die koloniale Lagunenstadt Saint-Louis (UNESCO-Weltkulturerbe). Einzigartig ist der Djoudj-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe), Vogelparadies und Nistplatz für unzählige Pelikane und Flamingos. Richtung Süden geht es nun zum Gambia-Fluss, wo Sie bei einer Dorferkundung mit dem Fahrrad in den Alltag der Menschen eintauchen.

Banjul, Sine-Saloum-Delta und Baden am Tropenstrand der Petite-Côte
Über die quirligen Märkte Banjuls, der Hauptstadt Gambias, gelangen Sie in das reizvolle Sine-Saloum-Delta (UNESCO-Weltnaturerbe). Die vielen kleinen Flussarme, Fischerdörfer und Inseln entdecken Sie mit dem Boot und mit etwas Glück empfängt Sie die Königin von Sipo. Ihr Ende findet die Reise am tropischen Sandstrand der Petite-Côte, wo purer Urlaubsgenuss und Erholung auf Sie warten.
Anreise
Flug von Deutschland in den Senegal. Am Flughafen in Dakar erwartet Sie Ihr Reiseleiter und begleitet Sie zum Hotel. Übernachtung im Hotel Casa Mara.
Dakar – Île de Gorée
Am Vormittag besuchen Sie die Île de Gorée und besichtigen das ehemalige Haus der Sklaven und die Kirche St. Charles. Die anschließende Stadtrundfahrt gibt einen guten Überblick über die Hauptstadt des Landes und der Besuch des neuen „Museums der schwarzen Zivilisationen“ vermittelt interessante Einblicke und neue Sichtweisen auf die afrikanische Geschichte. Übernachtung wie am Vortag. - 1×F
Dakar – Lac Rose – Lompoul
Unweit von Dakar können Sie am Lac Rose dem Salzabbau beiwohnen. Unterwegs besuchen Sie ein Peul-Dorf und lernen den Alltag der Menschen kennen. Anschließend fahren Sie weiter in die küstennahe Wüste nach Lompoul, wo Sie den Abend unter den Sternen verbringen. Übernachtung im Beduinenzelt. (Fahrzeit: ca. 2h, ca. 150 km) - 1×(F/A)
Lompoul – Saint-Louis
Weiter geht es nach Saint-Louis, der ehemaligen Hauptstadt Französisch-Westafrikas. Das Wahrzeichen der Stadt ist die lange, von Gustav Eifel entworfene Brücke „Pont Faidherbe" (UNESCO-Weltkulturerbe), die die Stadt mit dem Festland verbindet. Während einer Droschkenfahrt erkunden Sie das Fischerviertel auf der 25 km langen Landzunge von Barbarie und besuchen danach das neue Museum der Fotografie. Übernachtung im Hotel La Residence. (Fahrzeit: ca. 1-2h, ca. 100 km). - 1×(F/A)
Saint-Louis – Djoudj-Nationalpark
Am Vormittag fahren Sie in einer Piroge durch das drittgrößte Vogelreservat der Welt, den Djoudj-Nationalpark. Während der Bootspirsch können Sie Krokodile sowie Hunderte von Pelikanen und andere Vogelarten beobachten. Anschließend fahren Sie zurück nach Saint-Louis und haben Zeit eine ausgiebige Strandwanderung oder einen Bummel durch die kolonialen Altstadtgassen zu unternehmen. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Saint-Louis – Touba – Kaolack
Am Morgen fahren Sie nach Touba und besuchen dort die große Moschee. Die heilige Stadt der Mouriden-Sufibruderschaft gilt als eine der am schnellsten wachsenden Städte Afrikas und als Zentrum eines weltweiten Händlernetzwerkes. Von Touba geht es weiter nach Kaolack, wo Sie einen der größten überdachten Märkte des Landes besuchen werden. Übernachtung im Hotel Relais de Kaolack. (Fahrzeit ca. 5-6h, 310 km). - 1×(F/A)
Kaolack – Kassagne in Gambia
An Salzfeldern, Viehmärkten und mächtigen Baobabs vorbei geht es weiter nach Gambia. Das kleine Land wird vollständig vom Senegal umschlossen und wurde von Großbritannien kolonisiert. Bei Farafeni überqueren Sie den Gambia-Fluss und erreichen kurze Zeit später Ihre Lodge am Ufer eines Nebenflusses. Am Nachmittag erwacht das Leben in den artenreichen Mangrovenwäldern, die Sie mit dem Boot erkunden. Übernachtung in der AbCa's Creek Lodge. (Fahrzeit: ca. 4-5h, ca. 220 km). - 1×(F/A)
Leben am Gambia-Fluss
Mit dem Fahrrad besuchen Sie heute ein nahe gelegenes Dorf, das die Lodge mit Obst und Gemüse, aber auch Möbeln, selbst gewebten Textilien und Holz-Dekorationen versorgt. Sie erhalten Einblicke in die noch authentische Lebensweise der Bewohner. Am Nachmittag gleiten Sie geräuschlos im Kanu durch die engen Kanäle der Mangroven und sehen mit etwas Glück Krokodile, Fischotter, Biber und unzählige Vogelarten. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Fischerdorf Tanji – Banjul
Zurück am Atlantik besuchen Sie das beschauliche und malerisch gelegene Fischerdorf Tanji. Auf der anschließenden Strecke nach Banjul halten Sie am gemeinnützigen Kunstzentrum Tunbung und können Schülern und Studenten bei Ihrer kreativen Arbeit über die Schulter schauen. Am Nachmittag lädt der traditionelle Markt in Banjuls Altstadt mit seinem vielfältigen Angebot zu einem Rundgang ein. Übernachtung im Hotel Atlantic. (Fahrzeit: ca. 2 – 3h ca. 120 km). - 1×(F/A)
Barra – Fort Bullen – Toubakouta
Früh am Morgen überqueren Sie mit der Fähre die breite Mündung des Gambia-Flusses. Busse, Autos und ein buntes, geschäftiges Gewimmel sorgen für ein unvergessliches westafrikanisches Alltagserlebnis. Auf der anderen Flussseite in Barra besichtigen Sie das gut erhaltene Fort Bullen und erfahren Interessantes zum Sklavenhandel in der Region. Weiter geht es nach Toubakouta, eine hübsche kleine Stadt am Sine-Saloum-Delta. Erkunden Sie den Ort mit dem Fahrrad oder genießen Sie einfach nur die Ruhe und den Sonnenuntergang auf der schönen Terrasse der Lodge! Übernachtung im Hotel Keur Saloum. (Fahrzeit ca. 1h, 50 km). - 1×(F/A)
Pirogenfahrt nach Sipo – Joal | Muschelinsel-Fadiouth – Petite-Côte
Mit einer Piroge fahren Sie entlang von Mangrovenwäldern zum Fischerdorf Sipo im Sine-Saloum-Delta. Die hier ansässigen Menschen leben größtenteils vom Fischfang und im Dorf gibt es keinen Strom, kein fließend Wasser und keine Straßen. Bei Ihrer Besichtigung von Sipo lernen Sie mit etwas Glück die Königin des Ortes kennen. Weiter geht es auf dem Landweg nach Joal am Atlantik. Ein schöner Spaziergang führt Sie durch die kleinen Gassen der nahen Muschelinsel Fadiouth. Zeichen des friedlichen Nebeneinanders ist der alte Friedhof, auf dem Katholiken und Muslims ihre letzte Ruhe finden. Im Anschluss fahren Sie weiter an die Petite-Côte, wo Sie Ihr Strandhotel beziehen. Übernachtung im Hotel Mbaila. (Fahrzeit ca. 4h, 220 km). - 1×(F/A)
Erholung am Strand von Saly
Der heutige Tag steht Ihnen für eigenen Erkundungen zur freien Verfügung. Lassen Sie die letzten Tage Revue passieren und entspannen Sie am Strand. Aktiven Gästen empfehlen wir optional einen Ausflug zum Bandia-Tierreservat oder den Besuch des deutsch-senegalesischen Sozialprojektes „Straßenkinder – Senegal“. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Saly – Dakar – Abreise
Den Tag verbringen Sie entspannt unter Palmen oder bummeln über den örtlichen Markt. Am frühen Abend Transfer zum Flughafen und Rückreise nach Deutschland. - 1×F
Ankunft
Ankunft in Deutschland.

Änderungen der Reiseroute  und Flüge bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Dakar
St. Louis
Kaolack
Touba
Banjul
Barra
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Senegal
Das westafrikanische Land Senegal gehört zwar zu den ärmsten Ländern der Welt, verfügt aber dennoch über einen gewissen Reichtum, denn das Land ist reich an malerischen Landschaften, vielfältiger Kultur und freundlichen Menschen. Zudem zählt der Senegal zu den touristisch am besten erschlossenen Ländern Westafrikas. Daneben bietet das Land zahlreiche Urlaubsmöglichkeiten wie Kultur-Reisen, Safaris in den Nationalparks, Badeaufenthalte an den herrlichen Sandstränden oder aber Städtereisen, letzter kommen nicht ohne einen Halt in Dakar aus. Die Hauptstadt ist eine lebendige Hafenstadt und beheimatet neben zahlreichen Restaurants und Geschäften auch bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie das Monument de la Renaissance africaine. Zudem bietet Dakar ein quirliges und vielfältiges Nachtleben. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist St. Louis, sie ist die ehemalige Hauptstadt des Senegal und ist geprägt von einer nostalgischen Atmosphäre. St. Louis beheimatet zahllose kleine, enge Gassen und viele koloniale Bauten. Außerdem ist die Stadt der Ausgangspunkt für mehrtägige Flussfahrten auf dem Senegal. Besondere Highlights auf einer Rundreise durch das Land sind die Nationalparks, wie beispielsweise der Niokolo Koba Nationalpark im Südosten des Landes. Der Park gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergt eine Vielzahl an Wildtieren wie Löwen, Krokodile, Schimpansen und Leoparden. Dieser und weitere Nationalparks des Landes ziehen die Besucher in Massen an und bieten ganz besonders Natur- und Tierfreunden einen interessanten und eindrucksvollen Aufenthalt. Somit ist der Senegal in seiner Vielfalt und Schönheit wahrhaft paradiesisches Reiseziel.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/senegalsicherheit/208190


Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Bilder:
Gambia
Das kleine, an der Westküste von Afrika liegende Land Gambia verzaubert seine Besucher mit ausgedehnten Mangrovensümpfen, weiten Savannenlandschaften, dichtem Regenwald und einer vielfältigen Flora und Fauna entlang des mächtigen Gambia Stroms. Die Bewohner Gambias sind aufgeschlossen, gastfreundlich und lebensfroh und werden ihren Gästen mit Sicherheit einen abwechslungsreichen, erholsamen und unvergesslichen Urlaub bereiten. Auch die Ursprünglichkeit und das angenehme Klima werden zu einem einmalig schönen Aufenthalt in Gambia beitragen.
In den letzten 30 Jahren hat sich der Tourismus im Land stark entwickelt, besonders beliebt ist Gambia auf Grund seiner traumhaften und Kilometer langen Strände, an denen man herrlich entspannen und relaxen kann, aber auch die die Vielfalt der Vogel- und Reptilienarten lockt viele Reisende ins Land. Doch nicht nur Naturfreunde und Badebegeisterte kommen in Gambia auf ihre Kosten. Viele Kulturinteressierte besuchen das Land um mehr über die Geschichte und die Traditionen der einheimischen Bevölkerung und des Landes zu erfahren. Dabei sollte auch unbedingt ein Besuch der Hauptstadt Banjul eingeplant werden.
Viele Besucher wollen auch in einem mehrtägigen Kurs das Spielen der Djembe, ein typisch westafrikanisches Musikinstrument, lernen. Doch egal welches Motiv sie nach Gambia zieht, sie werden mit Sicherheit nicht enttäuscht sein, denn dieses westafrikanische Land bietet Abwechslung und Vielfalt pur und  wird Sie unter Garantie genauso faszinieren und verzaubern wie schon seien anderen Besucher.
beste Reisezeit: 
November bis Februar
 

Klima:
Es herrscht subtropisches Klima mit Regen- und Trockenzeit, Regenzeit ist von Juni bis Oktober, die Trockenzeit von November bis Mai. Die Dauer variiert und nimmt von der Küste hin ins Landesinnere immer mehr ab.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/gambiasicherheit/213624

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Dalasi = 100 Butut
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit: MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h 


Gut zu wissen:
„Nanga Def“ bedeutet „Wie geht’s“, dies ist die traditionelle Begrüßung in Gambia. Die meisten Gambier gelten als offen und freundlich. Legere Kleidung ist üblich, Shorts und Badebekleidung sollte nur am Strand getragen werden. Beim Entgegennehmen und Überreichen von Gegenständen wird ausschließlich die rechte Hand benutzt. Tradition und Kultur ist in Gambia sehr wichtig und sollte von Reisenden geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen