Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheKulturen und Landschaften des Balkans
Kroatien/Bosien-Herzegowina/Kosovo/Albanien/Montenegro Rundreise

Kulturen und Landschaften des Balkans

Tournummer 134539
Inklusive Flug
Gebeco
  • 13-tägige Studienreise durch den Balkan
  • Die bewegte Geschichte des Balkans kennenlernen
  • Einzigartige Kultur und Landschaft
ab 2.495 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Brücke von Mostar: Sie war mehr als einfach nur ein Verkehrsweg, sie war auch Sinnbild des friedlichen Miteinanders der Völker und Religionen auf dem Balkan. Doch das war nicht immer so. Welche Zukunft haben die neuen Republiken heute? Während unserer Reise durch den südlichen Balkan machen wir uns unser eigenes Bild. Ich freue mich auf Sie! Ihre Angelika Meissner
1. Tag Ankunft in Albanien
Sie fliegen nach Tirana und werden willkommen geheißen. Im Nationalmuseum verschaffen wir uns einen Einblick in die albanische Geschichte und unsere Studienreiseleitung malt uns das große Balkanbild. Am Abend genießen wir lokale Küche in einem Restaurant. (A)
2. Tag Tirana und Kruje

Schnell stellen wir während unserer Stadtrundfahrt fest: Tirana ist eine farbenfrohe Stadt, die Bewohner gastfreundlich und aufgeschlossen. So wie der Inhaber des Restaurants, in dem wir unser Mittagessen einnehmen - im Übrigen einer der besten Küchenchefs des Landes. Freuen wir uns auf anregende Gespräche. Im Nationalmuseum verschaffen wir uns einen Einblick in die albanische Geschichte. (F, M)

3. Tag Von Tirana über Prizren nach Pristina
Wir kommen im Kosovo an und erreichen Prizren. Die Altstadt mit ihren Moscheen und Kirchen putzt sich gerade wieder heraus. Später im serbisch-orthodoxen Kloster Visoki Decani, einem UNESCO-Welterbe, lauschen wir den Geschichten aus dem Leben seiner Bewohner. 340 km (F, M, A)
4. Tag Von Pristina nach Nis
Pristina sieht sich als »neugeboren« und das sehen wir im sehr modernen Stadtbild. Warum die Stadt sowohl Mutter Theresa als auch Bill Clinton ein Denkmal setzte, diskutieren wir auf unserem Weg nach Serbien, der uns ein kleines Stück durch Nordmazedonien führt. Später im serbisch-orthodoxen Kloster Prohor Pcinjski erfahren wir, dass hier 1943 die grundlegenden Beschlüsse für den Aufbau Jugoslawiens gefasst wurden. 305 km (F, A)
5. Tag Von Nis nach Negotin
Die 1.700 Jahre alte Stadt Nis gilt als der Ort, an dem sich Ost und West trafen. Auf den Ruinen der römischen und byzantinischen Befestigungen bauten die Osmanen eine mächtige Burganlage, die noch heute die Stadt dominiert. Aus osmanischer Zeit berichtet auch Cele Kuna, der Schädelturm. Bei Gamzigrad durchstreifen wir die von mächtigen Umfassungsmauern und bastionsartigen Türmen umgebenen antiken Ausgrabungen von Felix Romuliana, ein UNESCO-Welterbe. 150 km (F, A)
6. Tag Von Negotin über das Eiserne Tor nach Belgrad
Der Weg an die Donau ist nicht weit, bald erreichen wir Djerdap, das Eiserne Tor. Hier beginnt unsere Fahrt durch einen der imposantesten Taldurchbrüche Europas. Zuerst staunen wir über eine uns wenig bekannte Welt: die Steinzeit. In Lepenski Vir wurden vor dem Bau des Donau-Staudamms 9.000 Jahre alte Siedlungsspuren behutsam ausgegraben und archäologisch konserviert. Wir steigen auf ein Schiff und fahren auf der Donau in den Nationalpark mit seinen hohen und steilen Felswänden. Nur vom Wasser aus ist die Trajanstafel zu sehen, auf der sich der römische Kaiser seiner Infrastrukturmaßnahmen rühmt. Am Abend heißt es in Belgrad: Dobrodosli - Herzlich Willkommen. 230 km (F, A)
7. Tag Belgrad: die weiße Stadt
Die serbische Hauptstadt Belgrad ist für viele ein weißer Fleck auf der Landkarte. Für uns wird sich das heute ändern. Die mittelalterliche Festung Kalemegdan liegt mitten im Stadtpark, auf den Fundamenten einer römischen Befestigung. Wir sehen den Platz der Republik und die Knez-Mihailova Straße, spazieren auf der Flaniermeile Belgrads, der Terazije, erörtern vor dem Parlament die aktuelle politische Situation, besuchen die Kirche des Heiligen Sava und das Museum der Geschichte Jugoslawiens. Eine Bootsfahrt auf der Donau vermittelt uns eine ganz andere Perspektive auf Belgrad. (F, A)
8. Tag Von Belgrad nach Sarajevo
Uns empfängt das barocke Städtchen Sremski Karlovci. In einem liebevoll eingerichteten, familiären Weinmuseum kosten wir den berühmten Dessertwein Bermet. Weiter geht es in die Mittelgebirgslandschaft von Fruska Gora - der Frankenwald - mit den serbisch-orthodoxen Klöstern. Krusedol aus dem 16. Jahrhundert ist das bedeutendste unter ihnen. Deshalb schauen wir es uns genauer an. 375 km (F, A)
9. Tag In Sarajevo
Sarajevo ist ein Mikrokosmos des Balkans. In der Stadt sehen wir heute muslimische, katholische und orthodoxe Sakralbauten in Eintracht nebeneinander. In den 1990er Jahren war das anders. An die Belagerung Sarajevos von 1992 bis 1995 erinnert ein 800 Meter langer Tunnel. Die Lateinerbrücke gibt uns auf den ersten Blick ein ideales Fotomotiv; allerdings war hier auch der Ort des Attentats auf den Thronfolger Österreich-Ungarns - bekanntlich der Auslöser für den Ersten Weltkrieg. (F)
10. Tag Von Sarajevo über Mostar nach Dubrovnik
Wir wissen: Die »Alte Brücke« von Mostar gehört zum UNESCO-Welterbe. In den 1990er Jahren war ihre Zerstörung ein Symbol für die Trennung der Völker und ihr Wiederaufbau wurde zu einem weltweit anerkannten Zeichen der Versöhnung. Und so besitzt Mostar einen ganz eigenen multikulturellen Charme. Wir besuchen die Karadjoz-Beg-Moschee und ihre Medrese. Noch ein Stopp bei Stolac an den Stecci, den mittelalterlichen Grabsteinen, und wir fahren durch die Mandarinen- und Zitronenplantagen des »kroatischen Kaliforniens«. Dann haben wir die Adria vor Augen und folgen der malerischen Küstenstraße bis Dubrovnik. 275 km (F, A)
11. Tag Im Land der schwarzen Berge
Den heutigen Tag verbringen wir in Montenegro, Cerna Gora. Erst 2006 wurde das Land völkerrechtlich anerkannt. Zeit, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, während wir die Bucht von Kotor umfahren. In Perast setzen wir zur Klosterinsel Gospa od Skrplja über. Am Ende der Bucht entdecken wir zwischen Stadtmauer, Uhrturm und Kathedrale die Stadt Kotor. 150 km (F, A)
12. Tag Dubrovnik: Schaufenster der Geschichte
Verschaffen wir uns einen Überblick! Knapp zwei Kilometer spazieren wir über die Stadtmauern der Altstadt von Dubrovnik. Und dann sind wir auf dem Stradun, der belebten Flaniermeile. Ein schmaler Durchgang führt uns zum Franziskanerkloster, bevorzugtes Ziel der Artillerie während der Kriege der 1990er Jahre - hier befand sich das Quartier des Roten Kreuzes. Noch ein Blick in die alte Apotheke und Dubrovnik gehört Ihnen und Ihrer Entdeckungslust. (F, A)
13. Tag Abschied vom Balkan
Heute verabschieden wir uns, es geht nach Hause. Oder wie wäre es mit weiteren Tagen Urlaub an der Adria? (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

In Bosnien und Herzegowina finden Sie hier und da eine Medrese. Es sind dies islamische Glaubensschulen. Eine davon wurde bereits 1537 gegründet. Es ist die Gazi Husrev-beg -Medresa in Sarajevo. Ihre Arkadenhalle wird von 10 Kuppeln überdacht. Durch sie gelangt man in den Innenhof, in dem ein Brunnen steht. Die Innenräume befinden sich unter weiteren 14 Kuppeln. Das Dach der Religionsschule ist mit Blei gedeckt. Heute stehen eine neue Medresa und die Theologische Fakultät gleich neben dem Gebäude - denn die alte Religionsschule war zu klein geworden.Die Moschee gehört ebenfalls zu dem Komplex. Der Brunnen im Moscheehof führt das Wasser einer sechs Kilometer von Sarajewo entfernten Quelle, das durch Holzrohre geleitet wird. Dieses Wasser wird in ganz Sarajewo verteilt.Wenn es im Winter zu kalt ist, wird die Gebetswaschung in einen der Innenräume verlegt. Der Uhrturm Sahat Kula mit seinen vier Uhren steht unweit der Medresa. Ihre Zeitrechnung beginnt mit dem Sonnenuntergang.
Bilder:
Ein absoluter Höhepunkt auf einer Rundreise durch Kroatien sind die Stadtmauern von Dubrovnik. Sie gehören zur besterhaltenen mittelalterlichen Verteidigungsanlage in Europa und bieten einen unvergesslichen Panoramablick über die Altstadt von Dubrovnik sowie die Adria. Die mächtigen Mauern schützen seit dem 7. Jahrhundert die Bewohner und konnten von keiner Armee jemals überwunden werden. Die historische Altstadt und die Stadtmauern zählen seit dem Jahr 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besuchern ist ein Rundgang unbedingt zu empfehlen, denn die Stadtmauern sind komplett begehbar. Sie sind bis zu 25 Meter hoch, 6 Meter dick und fast 2 Kilometer lang. Der Zutritt erfolgt über eine von 2 Zugbrücken. Entscheidet man sich für den Aufstieg auf der Hafenseite, dann hat man gleich zu Anfang den besten Ausblick auf die Stadt und das Meer. An zahlreichen Stellen der Festungsmauer sind Reliefbilder des Stadtheiligen Sankt Blasius (Sveti Vlaho) zu sehen, der die Stadt und seine Bewohner beschützt.
Bilder:
Ein absoluter Höhepunkt auf einer Rundreise durch Kroatien sind die Stadtmauern von Dubrovnik. Sie gehören zur besterhaltenen mittelalterlichen Verteidigungsanlage in Europa und bieten einen unvergesslichen Panoramablick über die Altstadt von Dubrovnik sowie die Adria. Die mächtigen Mauern schützen seit dem 7. Jahrhundert die Bewohner und konnten von keiner Armee jemals überwunden werden. Die historische Altstadt und die Stadtmauern zählen seit dem Jahr 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besuchern ist ein Rundgang unbedingt zu empfehlen, denn die Stadtmauern sind komplett begehbar. Sie sind bis zu 25 Meter hoch, 6 Meter dick und fast 2 Kilometer lang. Der Zutritt erfolgt über eine von 2 Zugbrücken. Entscheidet man sich für den Aufstieg auf der Hafenseite, dann hat man gleich zu Anfang den besten Ausblick auf die Stadt und das Meer. An zahlreichen Stellen der Festungsmauer sind Reliefbilder des Stadtheiligen Sankt Blasius (Sveti Vlaho) zu sehen, der die Stadt und seine Bewohner beschützt.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Stadt Mostar liegt im Süden von Bosnien und Herzegowina. Mitten durch die Stadt fließt die Neretva. Die Sehenswürdigkeiten liegen mehrheitlich im Zentrum der Stadt und können bequem zu Fuß erreicht werden. Das Wahrzeichen und bekannteste Sehenswürdigkeit ist Stari Most, eine Brücke, die von den Osmanen im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist eine der schönsten Bogenbrücken der Welt. Eine kleinere Bogenbrücke, die Kriva Cuprija, befindet sich in der Nähe der Stari Most.
Verpassen Sie bei Ihrem Besuch von Mostar nicht einen Bummel durch die Altstadt mit seinen kleinen Gassen zu machen. Auch die Moschee Koski Mehmed Pasha sollten Sie sich ansehen. Im Garten der Moschee haben Sie einen schönen Blick auf die Altstadt und die Stari Most. Einen noch besseren Ausblick über die Stadt Ham, das Gipfelkreuz, das über der Stadt thront. Es ist 33 Meter hoch und der Weg dorthin etwas beschwerlich. Doch der Blick, der sich Ihnen bietet, ist die Mühe wert.
Bilder:
Sarajevo ist schon fast so etwas wie ein Geheimtipp, wenn es um beliebte Ziele bei einer Rundreise durch Bosnien und Herzegowina geht, denn die wunderschöne Hauptstadt Bosniens wird leider immer noch unterschätzt. Dabei hat die schöne Stadt so viel zu bieten.Zwei traurige und ein schönes Ereignis brachten der Stadt in der Vergangenheit Weltbekanntheit ein. Im Jahr 1914 wurde das Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand verübt, bei dem er und seine Frau ums Leben kamen. Dieses Attentat löste eine Flut von Kettenreaktionen aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führten.
Aufmerksamkeit der Medien erhielt die schöne Stadt auch im Jahr 1984, denn in diesem Jahr war Sarajevo Austragungsort der Olympischen Winterspiele.Das zweite traurige Ereignis, welches die Stadt ereilte, war die Belagerung durch die Armee der bosnischen Serben. Sie sollte mit 1.425 Tagen als die längste Belagerung im 20. Jahrhundert in die Geschichtsbücher eingehen. Während der Belagerung verloren circa 11.000 Menschen ihr Leben, noch mehr wurden zum Teil schwer verletzt.Heute hat die schöne Hauptstadt ihre Vergangenheit abgeschüttelt und sich zu einer lebendigen, toleranten und aufstrebenden Stadt entwickelt, die mit ihrer Lebensart immer mehr Anhänger gewinnt und begeistert.
In keiner anderen Stadt in Europa vereinen sich westliche und östliche Werte so eindrucksvoll, leben so viele Religionen so friedlich nebeneinander, wie in der herrlichen und stolzen Hauptstadt Bosniens.

Die schöne Stadt steckt voller Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur und Geschichte. Besonders im Herzen Sarajevos, in der malerischen Altstadt Stari Grad vermischen sich Vergangenheit mit der Gegenwart. Hier spielt sich das echte Leben ab. Die wundervolle Altstadt hat einen starken orientalischen Einfluss, herrliche Moscheen, schöne Kirchen, Bars, Shishabars und Kaffeehäuser prägen neben Restaurants und kunterbunten Geschäften das Bild.Besonders ist auch der Bacarija, der malerische Marktplatz, der die Seele der schönen Stadt ist. Hier finden Sie das Wahrzeichen der Stadt, den Sebilj-Brunnen. Dieser markante, im Jahr 1891 erbaute Brunnen hat die Form eines Kiosks und eine Bestimmung: Reisende erhielten am Brunnen kostenlos Wasser. Eine Legende rankt sich ebenfalls um den schönen Brunnen, die besagt, dass jeder Reisende, der aus diesem Brunnen trinkt, irgendwann nach Sarajevo in Bosnien und Herzegowina zurückkehren wird.
Trotz aller Lebensfreude der Einwohner werden Sie bei Ihrer Rundreise auch Mahnmale an die bewegte Vergangenheit entdecken. Nicht zu übersehen sind die sogenannten "Rosen von Sarajevo". Diese scheinbar wahllos auf die Straßen getropften roten Farbflecken haben einen traurigen Hintergrund. Überall da, wo im Bosnienkrieg durch eine Granate ein Mensch ums Leben kam, füllten die Bewohner der Stadt den Krater mit rotem Harz auf, um der Verstorbenen des Krieges zu gedenken. Wer der ursprüngliche Schöpfer der Rose von Sarajevo war, ist nicht bekannt, das Harz wird jedoch auch heute noch von Freiwilligen regelmäßig aufgefrischt, in der gastfreundlichen, lebenslustigen und friedlichen Hauptstadt des Landes, die eine Reise mehr als wert ist.
Bilder:
Dubrovnik ist eine Perle am Adriatischen Meer. Während einer Rundreise durch Kroatien sollte diese schöne Stadt unbedingt auf dem Programm stehen, bietet sie doch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, denen es einen Besuch abzustatten gilt. Bereits seit 1979 gehört die Altstadt Dubrovniks, welche komplett von einer aus dem 16. Jahrhundert stammenden Stadtmauer aus massivem Stein umgeben ist, zum Weltkulturerbe der UNESCO. Von dieser Mauer aus können Sie einen tollen Ausblick auf die roten Dächer der alten Häuser genießen und den Blick bis weit über das Meer schweifen lassen. Wieder unten angekommen, laden die malerischen Gassen in der mit Kalkstein gepflasterten Fußgängerzone mit kleinen Geschäften und Restaurants dazu ein, entdeckt zu werden. Die Hauptstraße Stadrun mit dem Sponza-Palast aus der Renaissance sollte man gesehen haben. Architekturfans finden Baudenkmäler unterschiedlicher Epochen, wer noch mehr Aussicht möchte, nutzt die Seilbahn und fährt hinauf zum Berg Srd - an schönen Tagen blickt man bis zu 60 km weit.
Bilder:
Direkt an der Adriaküste Montenegros liegt die Stadt Kotor. Umsäumt vom Gebirgsmassiv Lovcen und seinen Kalksteinklippen, besticht die Stadt mit ihren romanischen Kirchen und ihrer atemberaubenden Bucht. Schroffe Steilhänge, urige Siedlungen und die herrliche Adriaküste machen aus Ihrer Rundreise ein einmaliges Erlebnis. Die Bucht "Boka Kotorska" zählt zu den schönsten Buchten in Montenegro. Hier können Sie nicht nur mächtige Kreuzfahrtschiffe bewundern, auch die fantastische Küstenlandschaft wird Sie begeistern. Urige kleine Kapellen, die sich perfekt in die Steilhänge einfügen, laden zum Verweilen ein.
Von Kotor aus lassen sich lange Wanderungen in die Wälder der Region unternehmen. Die schöne Stadt war schon in der Antike ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum. Doch auch Seeräuber und Piraten fanden einst Gefallen an der malerischen Stadt. Vom "Heiligen Iwan" aus können Sie fantastische Blicke über die Stadt und die Bucht werfen. Besichtigen Sie auch die zahlreichen Befestigungsanlagen der Stadt, die Sie rund um die Bucht finden.
Bilder:
Tirana, die reizvolle Hauptstadt Albaniens, hat kulturell einiges zu bieten und ist damit bei einer Albanien Rundreise ein lohnenswertes Ziel.Die zauberhafte Stadt liegt etwa 30 Kilometer von der Küste der Adria entfernt, direkt am Fuß ihres mächtigen, 1611 Meter hohen Hausberges Dajti, im Süden und Westen umrahmt von herrlich grünen Hügeln.Die außergewöhnliche Hauptstadt ist der kulturelle Mittelpunkt des Landes. Alle wichtigen kulturellen Einrichtungen, als auch der größte Teil der albanischen Künstler, wie Schauspieler oder Musiker und Sportler sind in der schönen Stadt anzutreffen. Tirana ist voller eindrucksvoller Museen, Theatern und Kunstgalerien, wie das historische Nationalmuseum oder der Kulturpalast.
Wahrzeichen der Stadt sind das herrliche Reiterstandbild zu Ehren Georg Kastriota oder Skanderberg, ein Fürst aus dem albanischen Adelsgeschlecht, welches Sie auf dem Skanderberg-Platz finden und der 35 Meter hohe, schlanke und wunderschöne Uhrturm, der aus dem Jahr 1830 stammt. Er liegt ebenfalls auf dem zentralen Skanderberg-Platz, direkt neben der herrlichen Et'hem-Bey-Moschee.
Bilder:
Bei Ihrer Albanien Rundreise lohnt ein Ausflug ins historische Gebirgsstädtchen Kruja. Die Kleinstadt liegt in der Mitte Nordalbaniens am Hang des westlichen Gipfels des Skanderberggebirges. Kruja befindet sich ungefähr 500 Meter über dem Meeresspiegel und ist hauptsächlich durch die beeindruckende Burg aus dem 6. Jahrhundert bekannt. Diese gilt als historischer Schatz in Albanien und beherbergt innerhalb der imposanten Festung das Skanderbeg-Museum, welches sich wie eine mittelalterliche Trutzburg präsentiert. Tatsächlich handelt es sich aber um einen Neubau aus den 80er-Jahren.
Als einstiges Zentrum der albanischen Bektaschiten besaß die Gebirgsstadt einige Tempel, von denen sich die aus dem Jahre 1788 erbaute Dollmatekke noch in der Festung befindet. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt das Ethnographische Museum, ein türkisches Bad sowie die restaurierte Basarstraße mit vielen prachtvollen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert. In der näheren Umgebung erwartet Sie der Nationalpark Qafë Shtama, inmitten einer faszinierenden Berglandschaft mit Seen und Quellen sowie üppigen Wäldern aus Schwarzkiefern.
Prizren
Pristina
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Albanien
Albanien, das Land im Südosten Europas an der Mittelmeerküste, ist besonders für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Die albanische Natur ist einfach traumhaft schön und sehr malerisch.
Sanfte, teils grün bewachsene Hügel, tiefblaue Seen, tiefe Wälder und ausgedehnte Felder und Wiesen machen das Wandern in Albanien zu einem echten Genuss. Nicht zu vergessen die Albanischen Alpen, ein Eldorado für Bergsteiger, und natürlich die Adriaküste mit ihren zahlreichen feinsandigen Traumstränden, welche Sonnenanbeter, Badetouristen und Wassersportler magisch anzieht. Albanien verfügt über eine sehr einzigartige Flora und Fauna, was das Land zu einem der artenreichsten in ganz Europa macht.

Besonders beeindruckend ist auch die vielfältige Kultur und die bis heute lebendige Folklore.
Auf einer Reise durch Albanien wird man in jedem Fall mit dem traditionellen Tanz, Gesang und der Musik in Berührung kommen

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zählen die antike illyrische Stadt Butrint, die albanisch-orthodoxe Kathedrale in Pogradec, die Ebu Bekr-Moschee in Shkodra und die katholische Shën Pali-Kathedrale in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Albanien hat in jedem Fall das Potential eines der Top-Reiseländer in Europa zu werden.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub eignen sich die Monate Mai, Juni und September am besten. Zu der Zeit erwarten einen sommerliche, aber nicht zu heiße, Temperaturen und geringe Niederschläge.
Plant man eine Rundreise an der Küste sollte man dafür das Frühjahr wählen, da im März/April schon sehr angenehme, milde Temperaturen vorherrschen.
 
Klima:
In Albanien herrscht ein angenehm mediterranes Klima. Im Sommer kann es im Landesinneren sehr heiß werden, die Küstenregionen sind im Vergleich kühler. Zwischen November und März fällt in den Höhenlagen Schnee, im Landesinneren eher Regen. Frost gibt es eher selten.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/albaniensicherheit/216248

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Lek = 100 Qindarka

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Der Kanun ist das traditionelle albanische Gewohnheitsrecht, von diesem Kenntnis zu haben ist unentbehrlich.

Legere Kleidung ist hier üblich. Männer können sowohl am Strand als auch in der Stadt kurze Hosen tragen. Ebenso ist es nicht mehr verpönt, wenn Frauen kurze Röcke tragen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Bosnien und Herzegowina
Das südeuropäische Bosnien und Herzegowina gilt unter Reisenden als absoluter Geheimtipp, zwar steckt der Tourismus hier noch in den Kinderschuhen, doch erleben kann man hier unvorstellbar viel. Den meisten ist es wenn überhaupt höchstens als erstklassiger Wintersportort bekannt, dass Bosnien Herzegowina aber auch immer Sommer eine Menge zu bieten hat, wissen die Wenigstens. In der imposanten Bergwelt lässt es sich herrlich Wandern, die vielen klaren Bergseen laden zudem zum entspannenden Angeln ein und die zahlreichen mächtigen Flüsse bieten jede Menge actionreiche Kajak- und Bootsfahrten. Ein besonderes Highlight ist der Sutjeska-Nationalpark, welcher einen der letzten Urwälder in Europa beheimatet. Der absolute Höhepunkt einer Reise nach Bosnien Herzegowina ist aber doch die Hauptstadt Sarajewo. Sie beheimatet so beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Kaisermoschee, die serbisch-orthodoxe Kathedrale, die Synagoge, die römisch-katholische Kathedrale, das Nationaltheater, die Akademie der Künste und das alte Rathaus, welches später die Nationalbibliothek war, im letzten Krieg allerdings stark beschädigt wurde und heute nur noch als Ruine das Stadtbild prägt. Ebenso wie das alte Rathaus erzählen heute noch viele Gebäude und Straßen der Stadt von der wechselvollen Geschichte des Landes und den Leiden der vergangenen Kriege. Viele geübte Reisende kombinieren einen Aufenthalt in Bosnien Herzegowina gerne mit anderen Ländern des ehemaligen Jugoslawien wie Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Serbien oder Slowenien.

beste Reisezeit:
Mai bis September, für Wintersport: Dezember bis Februar


Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/bosnienundherzegowinasicherheit/207694

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Konvertibilna Marka = 100 Fening
 

Flugdauer:
3 Stunden und 15 Minuten


Ortszeit:
MEZ +1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h


Gut zu wissen:
Im Land dominiert einen ethnische und religiöse Vielfalt, welche vom Reisenden mir all ihren Traditionen und Gebräuchen geachtet und respektiert werden sollte. Die drei größten Religionen des Landes sind die Orthodoxen, die Muslime und die römisch-katholische Kirche. Der Genuss von Alkohol auf öffentlichen Plätzen und Straßen wirkt besonders auf Muslime beleidigend und sollte deshalb vermieden werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Kroatien
Das Land zwischen Mittel- und Südosteuropa beeindruckt seine Besucher mit grandiosen Stränden, traumhaften Küsten, eindrucksvollen Städten und paradiesischen Inseln. Da verwundert es nicht, dass die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr steigen. Weitere Gründe für den wachsenden Tourismus sind die verhältnismäßig niedrigen Preise und der Ruf Kroatiens als ideales Urlaubsland. Zudem haben sich die Infrastruktur und der allgemeine Lebensstandard in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Besonders in der Hauptstadt Zagreb spürt man diese Verbesserungen. Hier befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die St.-Markus-Kirche, der Banal-Hof und der Lotršcak-Turm in der Oberstadt sowie das Kroatische Nationaltheater und der Botanische Garten in der Unterstadt. Auch die Kathedrale von Zagreb, der Erzbischofspalast und die Marienkirche in Kaptol sind einen Besuch wert.

Im Süden Kroatiens erstreckt sich ein Teil des dinarischen Gebirges. Hier ist das Eldorado für alle Naturfreunde und selbstverständlich für Wanderer. Im Winter dient es darüber hinaus als ideales Wintersportgebiet.

Ebenfalls im Süden an der Adriaküste befindet sich die wohl beliebteste Ferienregion Dalmatien. Dazu gehören so aufregend lebendige Orte wie Dubrovnik, Split und Zadar wie auch so fantastische Inseln wie Rab, Brac, Hvar und Vis. Hier lässt es sich herrlich entspannen und ein unvergesslicher und gelungener Urlaub ist so gut wie garantiert.

Bei der reichen Kultur und Geschichte, sowie den alten Traditionen ist Kroatien eigentlich zu schade für einen reinen Badeurlaub. Empfehlenswerter ist es die beeindruckenden Städte, die herrlichen Landschaften und die traumhaften Strände und Inseln einfach auf einer Rundreise zu kombinieren. So kann das herrliche Land bei einer Rundreise erkunden und anschließend ein paar erholsame Tage oder Wochen an einem der Traumstrände verbringen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen einen Urlaub in Kroatien für die Monate von Mai bis September zu planen.

Klima:
Im Norden und Osten Kroatiens herrscht ein kontinentales Klima. An der Adriaküste dominiert das Mittelmeerklima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kroatiensicherheit/210072

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kuna = 100 Lipas
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Viele Regionen Kroatiens sind bekannt für die ausgesprochen guten Weine, welche unbedingt probiert werden sollten. Auch traditionelle Handarbeiten sind gern gekaufte Souvenirs.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Bilder:
Montenegro
Montenegro – die Perle der östlichen Adriaküste. Für die Republik in Südosteuropa zwischen Kroatien, Serbien, Albanien und Bosnien und Herzegowina gibt es zahlreiche Umschreibungen und Spitznamen.
Und alle lassen die paradiesische Natur und den herrlichen Flair des Landes vermuten.

Da verwundert es nicht, dass Montenegro seit seiner Unabhängigkeit von Serbien-Montenegro im Jahre 2006 zu den 3 wachstumsstärksten Reiseländern weltweit zählt. Hierzu haben unter anderem die vielen herrlichen Sand- und Kiesstrände entlang der Adria beigetragen. Besonderes Wahrzeichen für den aufstrebenden Tourismus Montenegros ist die eindrucksvolle Hotelinsel Sveti Stefan. So hat das Land besonders für Badetouristen und Sonnenanbeter einiges zu bieten.

Doch auch die zahlreichen malerischen Küstenorte und historischen Städte sowie die imposanten und dichtbewaldeten Gebirgsketten im Hinterland haben ihren Reiz. In der Hauptstadt Podgorica und in vielen anderen kleineren Städten kann man die bewegte und beeindruckende Geschichte Montenegros erfahren und die Kultur kennenlernen.

Doch auch Aktivurlauber, Wanderer und Naturfreunde kommen in Montenegro auf ihre Kosten. Vor allem im Hinterland gibt es zahlreiche Nationalparks und viel unberührte Natur zu entdecken. Für Wanderer und Bergsteiger sind die montenegrinischen Ausläufer des Dinarischen Gebirges, welches in diesem Land seine höchsten Erhebungen hat.

Somit ist für jede Menge Abwechslung gesorgt und die ausgewogene Kombination aus Entspannung und Abenteuer, Kultur und Natur sowie Tradition und Moderne wird auch Sie als Gast Montenegros überraschen und verzaubern. Alle die auf der Suche nach einem erlebnisreichen und zugleich erholsamen Urlaub sind, sind im Land der Schwarzen Berge genau richtig.

Beste Reisezeit:
Wir mpfehlen eine Reise nach Montenegro für die Monate von Mai bis September zu planen.
 
Klima:
An der Küste herrschen Temperaturen ähnlich dem Mittelmeerklima. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und ohne Schnee. In Montenegros Hinterland hingegen herrscht ein kontinentales Klima mit niedrigeren Temperaturen und Schneefall im Winter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/montenegrosicherheit/216330

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Die Kleinkriminalität ist geringer als in anderen europäischen Ländern, dies gilt vor allem für die größeren Städte. Reisen über Land können auf Grund von schlechten Straßenverhältnissen und schwierigen Bergstrecken gefährlich sein.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Kosovo



Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kosovosicherheit/207442

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen

ab 3.950 € p.P.
China Rundreise
20-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Xi'an - Luoyang - Shanghai - Yichang - Chongqing - Guilin - Guangzhou - Hong Kong-Stadt
auf Anfrage
Madagaskar Rundreise
18-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Antananarivo - Ambalavao - Fianarantsoa - Ranohira - Tulear - Andasibe - Toamasina - Nosy Bè
ab 2.390 € p.P.
Nepal Rundreise
16-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Kathmandu - Pokhara - Ghorepani - Tadapani - Ghandrung