Frankreich Rundreise

Kostbarkeiten der Provence

Tournummer 134535
Kleine Gruppe
Ohne Flug
Gebeco
  • 7-tägige Studienreise durch die Provence
  • Bestaunen Sie die ältesten Felszeichnungen der Welt
  • Duft des Lavendels genießen
ab 1.825 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wir verbinden auf dieser Reise den Duft des Lavendels mit den ältesten Felszeichnungen der Welt, wir genießen das Ocker Roussillons und den würzigen Duft der Kräuter des Mittelmeeres. Die steinernen Zeugnisse der Römer lassen uns staunen und der herrliche Wein des Südens wird uns schmecken. All das und noch viel mehr sind Kostbarkeiten, die die Provence für uns bereit hält. Gemeinsam erleben wir Frankreich, wo es am Schönsten ist.
1. Tag Anreise nach Marseille
Bonjour Provence: Das glitzernde Mittelmeer liegt schon beim Anflug auf Marseille zu Ihren Füßen. Oder Sie erreichen komfortabel mit der Bahn Avignon. In jedem Fall machen wir es uns nach Ankunft bequem. Wer möchte, spaziert schon einmal durch die Gassen des alten ligurisch-keltischen »Aouenion«, was soviel wie »Herr der Wasser« bedeutet. 90 km
2. Tag Avignon: die Macht der Päpste
Auch wenn das Papsttum 1417 den Weg wieder zurück nach Rom fand: Wir machen uns im Papstpalast, der noch heute die Stadt überragt, auf die Suche nach den Spuren des »Großen Schismas«. Dem zentralen Place de l´Horloge statten wir einen Besuch ab und sehen gleich darauf die berühmte Brücke Saint-Bénezet. Wir blicken, wie alle Besucher der Stadt vor uns, mit Ehrfurcht auf die sich vor uns erhebende Altstadt, um wenig später durch die malerischen Gassen und über die belebten Plätze zu spazieren. (F)
3. Tag Tal der Ardèche und Pont du Gard
Ein faszinierender Ausflug gleich zu Beginn der Reise: Wir fahren in eine der spektakulärsten Schluchten Frankreichs - in das Tal der Ardèche. Immer wieder erwarten uns begnadete Panoramen. Wir schauen auf felsige Steilhänge, erkennen neben Basaltschichten auch vulkanisches Gestein und sehen tief unten den blauen Fluss, der sich in die Landschaft eingegraben hat. Einer der bekanntesten Punkte der Ardèche ist der »arc naturel«, ein steinerner Brückenbogen, vom Wasser aus dem Fels gewaschen, der sich über den Fluss spannt. Bunt ist es auch tief unter der Erde. Das stellen wir fest, wenn wir die Caverne du Pont d`Arc besuchen. Die Nachbildung der weltbekannten Chauvet-Höhle ist seit einigen Jahren für Besucher geöffnet. Während wir uns an den ältesten Felszeichnungen der Welt erfreuen, fragen wir warum die eiszeitlichen Künstler einen Eisbärenschädel zu Schau stellten. Die Landschaft auf den Hochflächen kann man genauso gut riechen wie sehen. Rund um verschlafene Dörfer duften Wein- und Lavendelfelder, Obst- und Olivenbäume. Der Tag endet römisch: Wir stehen staunend vor dem Pont du Gard. 220 km (F)
4. Tag Der Berg der Winde und seine aromatischen Schätze
Die Kleinstadt Vaison-la-Romaine ist nicht nur eines dieser kleinen provenzalischen Schmuckkästchen, die man eigentlich mit nach Hause nehmen möchte. Sie birgt auch die größte archäologische Ausgrabungsstätte Frankreichs und lässt uns tief bis in die römische Alltagsgeschichte schauen. Weit schauen können wir auch bei unserem nächsten Ziel. Wir fahren auf den majestätischen Mont Ventoux. Der Italiener Francesco Petrarca beschrieb als Erster in seinen Kunstbriefen die Besteigung des »Berges der Winde«. Bei schönem Wetter bietet sich auf dem fast 2.000 Meter hohen, kahlen Gipfel ein überwältigender Rundblick über die umliegenden Bergmassive und das Rhônetal. Dann nehmen wir uns Zeit, uns dem Wohlgeschmack der Provence zu widmen: In einer Nougaterie kosten wir aromatische Nougatvariationen, traditionell und biologisch hergestellt. Natürlich haben wir auch Lust auf einen guten Wein! Ein Winzer freut sich auf unseren Besuch. Wir lassen uns nicht nur das Handwerk erklären, sondern testen die erlesenen Tropfen. 170 km (F)
5. Tag Rund um Ocker und Lavendel
Abgeschiedenheit und meditative Stille prägen die Stimmung in der Zisterzienser-Abtei Sénanque. Das wunderbare romanische Gebäude wurde im 12. Jahrhundert erbaut und liegt - streng zisterziensisch - weit ab von Raum und Zeit an einem besonders schönen Ort im Sénancole-Tal. Später empfängt uns Roussillon mit einer Farborgie in Ocker. Samuel Beckett wartete hier auf Godot, wir durchstreifen den malerischen Ort in aller Gelassenheit, bevor wir uns im Musée de la Lavande in Coustellet mehr mit Ernte, Destillation und der wohltuenden Wirkung der blauen Blüten beschäftigen. Hier hören wir, dass französische Parfümeure den Lavendel schon im 13. Jahrhundert auch als Medizin einsetzten und ihn als wahres Wundermittel rühmten. Woran das wohl lag? Hier erfahren wir es. 120 km (F, M)
6. Tag Arles und die Camargue
Heute haben Sie die Wahl - entweder verbringen Sie einen Tag nach Ihren Wünschen in Avignon oder Sie begleiten uns auf einen optionalen Ausflug nach Arles und die Camargue. An der Rhône liegt Arles wie ein Fels inmitten von Sümpfen. Wir spazieren durch die Stadt und wandern durch die Zeit. Aus einer kelto-ligurischen Siedlung und einem griechischen Handelskontor entstand das »kleine Rom Galliens« und mischte sich immer wieder in die hohe Politik ein: als Residenz römischer Kaiser, religiöses Zentrum, Königreich »Arelate« und schließlich Stadtrepublik. Bauten wie das hervorragend erhaltene römische Amphitheater und die ehemalige Pilgerkirche St-Trophime sind nur einige der Hinterlassenschaften dieser glanzvollen Zeiten. Dann die fantastischen Naturlandschaften der Camargue. Bei unseren Entdeckungen im Schutzgebiet zwischen den beiden Rhônearmen begegnen uns, wenn wir Glück haben, schwarze Stiere, weiße Camargue-Pferde oder rosa Flamingos. Am Ende des Tages riechen wir das Salz des Mittelmeeres: Direkt am feinsandigen Strand liegt der Wallfahrtsort Les Saintes-Maries-de-la-Mer. Nach diesen maritimen Eindrücken erinnern wir uns daran, dass die Provence neben außergewöhnlicher landschaftlicher Schönheit und beeindruckender Historie noch mehr zu bieten hat. Den letzten Abend in Avignon verbringen wir bei einem gemeinsamen provenzalischen Essen. 150 km (F, A)
7. Tag Rückreise
Voller neuer Eindrücke treten wir die Heimreise an. Vielleicht findet sich auch in dem einen oder anderen Koffer eines der typischen Souvenirs der Provence: Lavendelsäckchen in Schränken und Schubladen halten Kleidermotten fern. Wenn sie »verduften«, kann man sie problemlos mit Lavendelöl auffrischen. 100 km (F)

Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.
Fahrplan-, Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie Kultur "zum Anfassen" schätzen, werden Sie vom Papstpalast Avignon, den Sie im Rahmen Ihrer Frankreich Rundreise besuchen können, begeistert sein. Die Stadt in der Provence war zwischen 1335 und 1430 die Residenz mehrere Päpste und Gegenpäpste. Den eindrucksvollen Palast erkennt man bereits beim Durchschreiten der Stadtmauer deutlich, um zu ihm zu gelangen, spaziert man durch die Altstadt, immer leicht bergauf. Obwohl in einen Alten Palast, erbaut von 1334 bis 1342, und einen Neuen Palast, erbaut von 1342 bis 1370, unterteilt, sind die Raumsysteme der Gesamtanlage ineinander verschachtelt. Die Frontfassade mit dem großen Eingangstor gleicht eher einer Festung, treten Sie ins Innere ein, kommt das Gefühl auf, sich in einem Schloss zu befinden - so war es der Wille der Päpste. Von den zahlreichen wertvollen Kunstwerken und Möbeln ist nichts mehr zu sehen, dennoch kommt im Audienzsaal das Gefühl auf, wie es hier einmal war. Beschauliche Ruhe herrscht im Kreuzgang.
3. Tag Pont du Gard
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die kleine Ortschaft im Süden des Landes wird nicht umsonst zu den schönsten Dörfern Frankreichs gezählt. Nicht nur Maler und Schriftsteller wie Samuel Beckett fühlten sich seit langem von Roussillon angezogen, auch Sie werden von dem Dörfchen und seiner Umgebung begeistert sein, wenn Sie während einer Frankreich Rundreise dorthin kommen. Schon von weither sind die ockerfarbenen Häuser zu erkennen, wer näher kommt, sieht die wunderbaren Fensterläden und blumenverzierten Haustüren, die tolle Fotomotive hergeben. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Ockerbrüche, die zu Fuß in wenigen Minuten erreicht sind. Wandern Sie über einen der beiden Lehrpfade vorbei an den schönsten Stellen und bizarrsten Felsformationen und lernen Sie dabei auch Neues über die Pflanzenwelt der Region. Seit der Römerzeit bis 1930 wurde hier Ocker abgebaut, die alte Farbenfabrik kann noch heute besichtigt werden. Entspannen können Sie in einem der liebevoll eingerichteten Cafés, am Abend genießen Sie vorzügliche französische Küche und exzellenten Wein.
Bilder:
Marseille, die zweitgrößte Stadt Frankreichs liegt direkt am Mittelmeer und ist nicht nur die Heimatstadt der weltberühmten Fischsuppe Bouillabaisse und die älteste Stadt des Landes, sondern hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Kommen Sie im Rahmen ihrer Frankreich Rundreise in die Stadt, in der Sie 26 Jahrhunderte Geschichte und Kultur kennenlernen können. Zum Start des Stadtrundgangs bietet sich an Besuch am Vieux Port, dem alten Hafen Marseilles an. Von dort aus geht es immer ein bißchen aufwärts durch die Stadt bis zur Basilika Notre-Dame-de-la-Garde, diese liegt in 154 Metern Höhe auf dem Berg La Garde. Die dortige Madonnen-Statue gilt als Schutzpatronin der Einwohner. Für einen Museumsbesuch sei das Museum für schöne Künste empfohlen, welches sich im architektonisch reizvollen Palais Longchamp befindet. An der Prachtstraße Canebière bieten die Bauwerke im Haussmann-Stil des 19. Jahrhunderts tolle Motive für Fotografen. Als Abschluss des Tages sollten Sie in einem der zahlreichen Restaurants in Marseille einkehren.
Die Römer, Friedrich Barbarossa und Vincent van Gogh - sie alle waren in Arles und auch Sie sollten die Stadt in der Provence besichtigen, wenn Sie eine Frankreich Rundreise machen. Viele Überreste aus der römischen Antike und bemerkenswerte Bauwerke aus dem Mittelalter, von denen viele zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören, lassen die Herzen von Kultur- und Architekturliebhabern höherschlagen. Das ursprünglich dreigeschossige Amphitheater wurde um das Jahr 90 von den Römern gebaut und im Mittelalter zu einer Festung umgewandelt, was noch heute zu erkennen ist. Aus dem 12. Jahrhundert stammt die ehemalige Abteikirche Saint-Trophime, hier wurde Barbarossa zum König von Burgund gekrönt. Im Kreuzgang finden sich romanische und gotische Stilelemente. Van Gogh schuf in Arles über 300 Werke. Zwar ist keines hier ausgestellt, ein speziell konzipierter Rundgang führt aber an den Stellen vorbei, die ihn inspirierten. Zum Abschluss kehren Sie in eines der zahlreichen Cafés auf der Place de la République ein.
Bilder:
Sur le pont d´Avignon - dieses Lied kommt Ihnen sicher direkt in den Sinn, wenn Sie während Ihrer Frankreich Rundreise einen Abstecher in die Stadt in der Provence machen. Avignon hat aber weit mehr zu bieten als die berühmte steinerne Brücke Saint- Bénézez aus dem Mittelalter, von der seit einer Flut im Jahre 1668 nur vier Bögen stehen, sodass sie bis heute mitten in der Rhône endet. Spazieren Sie in Richtung Stadtzentrum, können Sie die etwa vier Kilometer lange Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert nicht verpassen, schließlich führt der Weg ins Zentrum von Avignon durch eines der Stadttore. In der historischen Altstadt gibt es viele Bauwerke zu entdecken, nicht nur die Kirche Saint-Pierre d´Avignon mit spätgotischer Fassade und hölzernen Türflügeln aus der Renaissance ist sehenswert. Ein wenig ansteigend geht es hoch zum Papstpalast, schließlich war die Stadt einst Papstsitz. Besonders in der warmen Jahreszeit schwebt über allem der Duft von Lavendel.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Frankreich (FR)
Bilder:
Frankreich
Frankreich gilt als eines der beliebtesten Ferienziele der Welt. Da das Land sowohl Kultur als auch Natur en masse zu bieten hat verwundert das nicht. Hinzu kommen das angenehme Klima und natürlich die traumhaften Strände des Landes.

Doch natürlich sollte während eines Aufenthalts in Frankreich nicht nur gebadet werden, denn das Land bietet unwahrscheinlich viele Sehenswürdigkeiten. Somit sind Rundreisen durch Frankreich, besonders solche im Mietwagen, immer gefragter.

Allein die Hauptstadt Paris ist voll von viel besuchten Highlights. Allen voran selbstverständlich der Eiffelturm, das Wahrzeichen Frankreichs. Aber auch andere bemerkenswerte Bauten wie das Louvre, die Basilica Sacre Coeur, der Triumphbogen, das Notre Dame, das Centre Pompidou, der Invalidendom, das Moulin Rouge, das Champs-Elysees oder auch das Pantheon muss man einfach gesehen haben.

Weitere Touristenattraktionen sind: das Chateau d’If auf der Insel d’If vor der Küste Marseilles, die Kathedrale Saint-André in Bordeaux, das Liebfrauenmünster in Straßburg und die Basilika Saint-Sernin in Toulouse. Nicht unerwähnt bleiben darf auch die unglaublich beeindruckende Felseninsel Mont Saint Michel. Ihre Felsen tragen ein imposantes Kloster, dessen Anblick uns in eine Märchenwelt entführt.

Neben den kulturellen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten, bietet Frankreich auch eine Menge an landschaftlichen Schönheiten. So die Alabasterküste, Teile der Alpen, die Bretagne, die Côte d’Azur, den Mont Blanc oder die Provence, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ein Badeurlaub lässt sich in Frankreich also perfekt mit Ausflügen in die spektakulären Landschaften, pulsierenden Städte oder zu bedeutenden Sehenswürdigkeiten kombinieren.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub: Sommer (Juni – September), für Rundreisen: Sommer und Herbst (Mai – Oktober) und Winterurlaub: Dezember bis Februar
 
Klima:
Im Norden herrscht gemäßigtes Klima, im Nordosten dagegen Kontinentalklima. An der Mittelmeerküste dominiert mediterranes Klima. In den Gebirgsregionen ist es kühler, teilweise alpines Klima, mit teils heftigen Schneefällen im Winter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/frankreichsicherheit/209524

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Bei einer Begrüßung gibt man sich üblicherweise die Hand. Nahestehende Bekannte, Verwandte und Freunde werden mit einem Kuss auf beide Wangen begrüßt.
Die formelle Anrede ist Monsieur oder Madame, häufig ohne den Familiennamen anzuhängen.
Tagsüber ist legere Kleidung üblich, am Abend, bei festlichen Anlässen, in Restaurants, Bars und auch einigen Clubs wird elegante Abendgarderobe erwartet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen