Frankreich Rundreise

Korsika Berge und Meer

Tournummer 128904
Inklusive Flug
Aktivreise
Studiosus Reisen
  • 15-tägige Busrundreise auf Korsika
  • Die Vielfalt Korsikas auf einer Studienreise mit Wanderungen erleben
  • Mit Besuch der bezaubernden Altstädte von Bonifacio, Ajaccio, Calvi und Bastia
ab 3.670 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Berge oder Meer? Auf Korsika stellt sich die Frage nicht, die Insel hat alles – Karibikstrände treffen auf mediterrane Städte und eine alpine Bergwelt mit mehr als 70 Zweitausendern. Sämtliche Klimazonen Europas vereinen sich im korsischen "Gebirge im Meer". Wild und menschenleer ist Korsika wie eh und je. Eine Insel der Bauern, die kein Massenpublikum, sondern Wanderer und Naturliebhaber anzieht. Umrunden Sie die Insel in zwei Wochen und erleben Sie ihre vielen Facetten an der Küste und in den Bergen. Erwandern Sie sich die schönsten Landschaften auf abwechslungsreichen Routen. Sie werden sehen, die alten Griechen konnten nicht irren: Für sie war Korsika "Kalliste", die Schönste. Die Vielfältigste ist sie ganz bestimmt.
1. Tag: Willkommen auf Korsika!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug mit Lufthansa nach Bastia im Laufe des Tages. Sie werden am Flughafen erwartet und zu Ihrem Hotel in der Nähe von Bastia begleitet. Bienvenue – herzlich willkommen – heißt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter beim Abendessen, bei dem Sie Korsika schon einmal kulinarisch kennenlernen.
2. Tag: Entlang der Ostküste
Einen ersten Eindruck von Korsika bekommen wir beim Ausblick von der romanischen Kirche von Murato. Wie stark die autonomen und separatistischen Bestrebungen der wilden Insel sind, verrät Ihr Reiseleiter unterwegs an der Ostküste. Rote Felsen, türkisblaues Wasser, weißer Sand: Der Strand von Palombaggia lockt zu einem Spaziergang oder einem Sprung ins Wasser, bevor wir weiterfahren nach Bonifacio. 220 km. In einem Restaurant in der Altstadt essen wir zu Abend. Drei Übernachtungen in Bonifacio.
3. Tag: An der Südspitze Korsikas
Unsere erste • Wanderung (2,5 Std., leicht, ?50 m ?50 m) von Bonifacio zum Leuchtturm am Capo Pertusato garnieren jede Menge Panoramablicke auf die Felsküste und nach Sardinien hinüber. Auf einem dieser Kreidefelsen thront malerisch die Stadt Bonifacio. Über eine Treppe geht es hinauf in die Oberstadt, wo sich Häuser und Gassen um den knappen Platz streiten. Spektakuläre Blicke auf die Festungsstadt öffnen sich uns auch vom Wasser aus, auf unserer Bootstour zu den Höhlen an der Felsküste. Und für das Abendessen hat Ihr Reiseleiter jede Menge Tipps parat.
4. Tag: Zu den Bavella-Spitzen
Wir kurven durch Kiefernwälder und den Buschwald der Macchia hinauf zum über 1200 m hohen Col de Bavella. Von hier aus haben wir den schönsten Blick auf die beeindruckenden Felsnadeln der Aiguilles de Bavella. Ein kurioses Loch im Felsen, das "Bombenloch", ist Ziel unserer • Wanderung (2,5 Std., mittel, ?200 m ?200 m) - und der passende Platz für unser Picknick. Auf der Rückfahrt nach Bonifacio machen wir halt in Porto Vecchio und blicken von der Zitadelle der Genueser hinunter auf die Yachten und Sportboote im Hafenbecken. 150 km.
5. Tag: Sartène und Filitosa
In Sartène mit seinen Häusern aus Granit scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: Der Ort gilt als der "korsischste" der Insel, nicht nur wegen der vielen Geschichten aus der Zeit der Clankriege. Danach begegnen wir den Urkorsen in Filitosa: Hier errichteten die steinzeitlichen Bewohner nicht einfach nur Megalith-Heiligtümer und Dolmen, sondern meißelten auch rätselhafte Statuen - in Europa einzigartig. Abends sind wir in Ajaccio. 140 km. Zwei Übernachtungen.
6. Tag: In Ajaccio
Korsischer Käse oder Wurst, Kastanien, Kräuter oder Wein: Auf dem Markt riechen, schmecken und probieren wir uns durch die vielen korsischen Genüsse. Unter den Augen des bedeutendsten Sohnes der Stadt: Napoleon Bonaparte. Möchten Sie sich nach unserem gemeinsamen Rundgang sein Geburtshaus ansehen oder die Kunstsammlung im Musée Fesch? Wenn die Nachmittagssonne die "Blutinseln" Iles Sanguinaires mit dramatischen Farben bemalt, schauen wir von der Pointe de la Parata dabei zu. 20 km.
7. Tag: Zum Capu Rossu
Auf diesen Tag haben sich Ihre Wanderschuhe gefreut: Heute haben sie ihren großen Auftritt an einer der schönsten Stellen der wilden Westküste. Wir • wandern (4 Std., mittel, ?500 m ?500 m) zum Capu Rossu. Vom Genueserturm aus genießen wir hellwach weite Panoramablicke über die bizarren Felsformationen der Calanche (UNESCO-Welterbe). Guy de Maupassant bezeichnete sie als "Menagerie von Albträumen". Wir nehmen uns Zeit für das Farbenspiel des Lichts auf den Felsen und erreichen am Nachmittag den kleinen Badeort Porto. 100 km.
8. Tag: In der wilden Spelunca-Schlucht
Über elegant geschwungene Bogenbrücken, mal begleitet von lichten Wäldern, mal von den Kräuterdüften der Macchia, • wandern wir (3,5 Std., mittel, ?600 m ?100 m) durch die Spelunca-Schlucht, die sich der kleine Fluss Porto durch die Granitfelsen gegraben hat. Nicht minder spektakulär verläuft unsere Fahrt durch die Berge nach Corte, ins Herz der Insel. Wie wär's vor dem Abendessen in einem Restaurant mit einem kühlen Pietra, dem korsischen Kastanienbier? 80 km. Drei Übernachtungen in Corte.
9. Tag: Freizeit oder Hochgebirge
Heute bestimmen Sie das Programm: Wanderpause in Corte oder eine leichte Wanderung auf eigene Faust ins wildromantische Tavignanotal? Oder lockt Sie das alpine Korsika? Dann begleiten Sie Ihren Reiseleiter auf eine • Wanderung (3 Std., anspruchsvoll, ?400 m ?400 m) vom Restonicatal hinauf zur Alm von Grotelle und zum Melosee: ein Gletschersee, der vor der Kulisse schroffer Granitzacken wie ein Edelstein schimmert. 20 km.
10. Tag: Badewannen im Fels
Mit der Schmalspurbahn schlängeln wir uns durch unzählige Kehren südwärts bis Vizzavona. Von diesem ehemaligen Kurbad starten wir zu unserer • Wanderung (2,5 Std., mittel, ?300 m ?300 m) durch schattige Wälder zu den Cascades des Anglais. Wer Lust hat, gönnt sich ein Bad in einem der zahlreichen Naturbassins. Bevor es mit dem Bus zurück nach Corte geht, lassen wir uns auf dem Pass von Vizzavona im Hotel Monte d'Oro mit ländlicher Küche verwöhnen.
11. Tag: Im Garten Korsikas
Wir verlassen unser Bergnest und fahren in die Balagne, wegen ihrer Fruchtbarkeit der Garten Korsikas genannt. Von Corbara aus • wandern wir (2,5 Std., mittel, ?300 m ?100 m) auf Maultierpfaden in die Künstlerkolonie Pigna und weiter ins Dorf Sant'Antonino, das hoch über der Landschaft thront. Von der Kapelle Notre Dame de la Serra aus gönnen wir uns noch einen Rundblick. Den restlichen Nachmittag und Abend verbringen wir in Calvi. 100 km.
12. Tag: Die wilden Küsten der Agriateswüste
Szenenwechsel: In der menschenleeren Agriateswüste führt unsere • Wanderroute (4,5 Std., mittel, ?200 m ?200 m) durch Dünenlandschaften und Feuchtgebiete zum Traumstrand von Ostriconi. Nach der Badepause fahren wir nach St-Florent und sind zum Abendessen in einem Restaurant. Fahrtstrecke 90 km. Zwei Übernachtungen in St-Florent.
13. Tag: Karibikstrände bei St-Florent
Von St-Florent fahren wir mit dem Boot zu den Stränden von Loto und Saleccia, wo wir uns zwischen weißem Sand und türkisfarbenem Wasser wie in der Karibik fühlen. Wir • wandern (3 Std., mittel, ?100 m ?100 m) über den Küstenpfad zwischen den Stränden: Sandbuchten, Bachmündungen, Wachtürme und ein Leuchtturm – Fotomotive gibt es reichlich unterwegs. Zurück nach St-Florent geht es auch wieder mit dem Boot. Auf einem Weingut schwärmt der Winzer vom besonderen Charakter der Reben auf der Insel - und neugierig probieren wir den Inselwein.
14. Tag: Am Cap Corse
Die Landzunge des Cap Corse weist von oben gesehen wie ein Zeigefinger übers Meer zur einstigen Schutzmacht Genua - und ein Dorf ist schöner als das andere. Nach einem Bummel durch Nonza kommen unsere Wanderschuhe noch ein letztes Mal zum Einsatz: Wir • laufen (1,5 Std., mittel, ?200 m ?200 m) hinauf zum Turm des Seneca. Ob der römische Philosoph tatsächlich hier sein Exil verbracht hat? Die Aussicht über die Küste jedenfalls ist grandios! Eine ausgedehnte Mittagspause verbringen wir im Fischerdorf Centuri-Port, bevor sich der Kreis unserer Inselrunde schließt und wir entlang der Küste nach Bastia zurückkehren. 130 km.
15. Tag: Bastia und Rückflug
Heute wandern die Wanderschuhe in den Koffer, denn zum guten Schluss gibt es Kulturgenuss. Bastia kommt uns sehr italienisch vor, Genueser Barock prägt die Oberstadt. Nach einer Runde durch den belebten Fischerhafen nehmen wir Kurs auf den Flughafen von Bastia. 40 km. Rückflug am Nachmittag.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bilder:
Nonza
St-Florent
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Frankreich (FR)
Bilder:
Frankreich
Frankreich gilt als eines der beliebtesten Ferienziele der Welt. Da das Land sowohl Kultur als auch Natur en masse zu bieten hat verwundert das nicht. Hinzu kommen das angenehme Klima und natürlich die traumhaften Strände des Landes.

Doch natürlich sollte während eines Aufenthalts in Frankreich nicht nur gebadet werden, denn das Land bietet unwahrscheinlich viele Sehenswürdigkeiten. Somit sind Rundreisen durch Frankreich, besonders solche im Mietwagen, immer gefragter.

Allein die Hauptstadt Paris ist voll von viel besuchten Highlights. Allen voran selbstverständlich der Eiffelturm, das Wahrzeichen Frankreichs. Aber auch andere bemerkenswerte Bauten wie das Louvre, die Basilica Sacre Coeur, der Triumphbogen, das Notre Dame, das Centre Pompidou, der Invalidendom, das Moulin Rouge, das Champs-Elysees oder auch das Pantheon muss man einfach gesehen haben.

Weitere Touristenattraktionen sind: das Chateau d’If auf der Insel d’If vor der Küste Marseilles, die Kathedrale Saint-André in Bordeaux, das Liebfrauenmünster in Straßburg und die Basilika Saint-Sernin in Toulouse. Nicht unerwähnt bleiben darf auch die unglaublich beeindruckende Felseninsel Mont Saint Michel. Ihre Felsen tragen ein imposantes Kloster, dessen Anblick uns in eine Märchenwelt entführt.

Neben den kulturellen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten, bietet Frankreich auch eine Menge an landschaftlichen Schönheiten. So die Alabasterküste, Teile der Alpen, die Bretagne, die Côte d’Azur, den Mont Blanc oder die Provence, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ein Badeurlaub lässt sich in Frankreich also perfekt mit Ausflügen in die spektakulären Landschaften, pulsierenden Städte oder zu bedeutenden Sehenswürdigkeiten kombinieren.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub: Sommer (Juni – September), für Rundreisen: Sommer und Herbst (Mai – Oktober) und Winterurlaub: Dezember bis Februar
 
Klima:
Im Norden herrscht gemäßigtes Klima, im Nordosten dagegen Kontinentalklima. An der Mittelmeerküste dominiert mediterranes Klima. In den Gebirgsregionen ist es kühler, teilweise alpines Klima, mit teils heftigen Schneefällen im Winter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/frankreichsicherheit/209524

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Bei einer Begrüßung gibt man sich üblicherweise die Hand. Nahestehende Bekannte, Verwandte und Freunde werden mit einem Kuss auf beide Wangen begrüßt.
Die formelle Anrede ist Monsieur oder Madame, häufig ohne den Familiennamen anzuhängen.
Tagsüber ist legere Kleidung üblich, am Abend, bei festlichen Anlässen, in Restaurants, Bars und auch einigen Clubs wird elegante Abendgarderobe erwartet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen