Kenia Rundreise

Kenia: Höhepunkte

Tournummer 120196
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 14-tägige Erlebnisreise durch Kenia
  • Erleben Sie den Nakurusee-Nationalpark!
  • Beeindruckene Tierwelt im Samburu Nationalreservat entdecken
ab 3.779 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Lernen Sie in 14 Tagen das vielfältige Land in Ostafrika kennen. Kenia bietet eine aufregende Kombination aus malerischen Landschaften und einer faszinierender Tierwelt. Freuen Sie sich auf einen Besuch bei den Samburu im Norden des Landes und beobachten Sie die „Big Five“ sowie andere Wildtiere in den Nationalparks während einer Ihrer zahlreichen Safaris. Wer mag, kann bei einer Heißluftballonfahrt über die Masai Mara gleiten und eine ganz andere, einzigartige Perspektive erleben.
1. Tag Anreise
Sie fliegen mit Lufthansa und erreichen am Abend Nairobi. Am Flughafen werden Sie in Empfang genommen. Anschließend erfolgt der Transfer zu Ihrer Unterkunft. 1 Nacht in Nairobi.

2. Tag Masai Mara
Im Anschluss an Ihr Frühstück fahren Sie in die Masai Mara und begeben sich auf Ihre erste Pirschfahrt. Das Naturschutzgebiet ist berühmt für die jährlichen Wanderungen der Gnus und bietet eine der größten Konzentrationen von Säugetieren. Zum Mittagessen kehren Sie in Ihre Unterkunft ein, bevor Sie sich am Nachmittag zu einer weiteren Safari aufmachen. Bei Sonnenuntergang genießen Sie die endlosen Landschaften und entdecken mit etwas Glück andere Wildtiere als am Vormittag. 2 Nächte in der Masai Mara. (F/M/A)

3. Tag Safari
Zum Sonnenaufgang haben Sie die Gelegenheit, eine Ballonfahrt zu unternehmen, bei der Sie das Naturschutzgebiet von oben erleben können (optional, buchbar vor Ort). Am Nachmittag erkunden Sie zusammen mit Ihrer Gruppe die Masai Mara auf einer Safari. (F/P/A)

4. Tag Nakurusee-Nationalpark
Nach dem Frühstück überqueren Sie den Äquator Richtung Süden und fahren zum Nakurusee. Dieser beheimatet das schwarze sowie das weiße Nashorn. 1987 waren wegen der Folgen der Wilderei nur noch zwei Spitzmaulnashörner übriggeblieben. Durch die Einrichtung eines geschützten Gebiets innerhalb des Parks und mit Hilfe eines Züchters aus Laikipia gelang es dem Kenya Wildlife Service, Nashörner erfolgreich im Park zu vermehren. Wildbeobachtung ist relativ einfach und wird bis Sonnenuntergang möglich sein: Büffel, Leopard, Löwe, Rothschild-Giraffe und Colobus können beobachtet werden. 1 Nacht am See. (F/M/A)

5. Tag Solio Ranch
Solio Ranch ist einer der schönsten Wildparks in Afrika, der nicht auf der touristischen Karte steht. Der Park ist eine umzäunte, privat gehaltene Tierwelt, die auf die Erhaltung von Nashörnern ausgerichtet ist. Neben der größten Population von weißen Nashörnern und den nahezu hundert schwarzen Nashörnern ist der Park von verschiedenen anderen Wildtieren wie baumkletternde Löwen, Büffel, Zebras, Giraffen und Gazellen bewohnt, welche Sie auf einer Safari beobachten können. 1 Nacht in Laikipia. (F/M/A)

6. Tag Samburu-Nationalreservat
Das Naturschutzgebiet im trockenen Norden Kenias bietet einen einzigartigen Ausblick auf schroffe Hügel und gewellte Ebenen. Die Mischung aus Holz und Grünland mit dem Auenwald und Sumpfgebieten ist die Heimat einer Vielzahl von Wildtieren und Vögeln. Im Anschluss an Ihr Mittagessen in der Lodge gehen Sie auf eine Nachmittagspirsch und genießen die weiten Landschaften im Sonnenuntergang. 2 Nächte im Samburu. (F/M/A)

7. Tag Die bunten Samburu
Das Samburu-Reservat ist nicht nur Heimat zahlreicher noch urtümlich lebender, nomadischer Stämme, sondern stellt auch für über 380 Vogelarten, Giraffen, Zebras, Elefanten und Löwen einen Lebensraum dar. Freuen Sie sich auf eine Safari mit unvergesslichen Eindrücken und lernen Sie bei einem Besuch das Volk der bunten Samburus kennen, nahe Verwandte der Maasais. (F/M/A)

8. Tag Swara Plains
Auf Ihrem Weg in den Süden passieren Sie Nairobi und erreichen das Naturschutzgebiet Swara Plains. Bei einem Spaziergang oder einer Pirschfahrt haben Sie die Möglichkeit, die majestätischen Tiere Kenias zu treffen. 1 Nacht in einem Camp in den Plains. (F/M/A)

9. Tag Amboseli-Nationalpark
Von Swara Plains geht es für Sie heute zum Amboseli-Nationalpark. Hier erwarten Sie an zwei Tagen eindrucksvolle Safaris mit Blick auf den größten Berg Afrikas. Der Kilimandscharo reicht ca. sechs Kilometer in die Höhe und ist heutzutage ein schlummernder Vulkan. Neben Elefanten beherrschen Zebras, Gazellen und Gnus das Bild des Parks. Bei den Sümpfen können Sie Kraniche, Pelikane und Dutzende andere Tierarten auf ihrer Suche nach Nahrung beobachten. Je nach Jahreszeit ist der Amboselisee in ein pinkes Meer von Tausenden Flamingos gehüllt, die hier auf Ihrem Weg nach Bogoria rasten. 2 Nächte bei Amboseli. (F/M/A)

10. Tag Ausblick auf den Kilimandscharo
Freuen Sie sich heute auf eine Safari am Morgen und am Nachmittag im Amboseli-Nationalpark, bei denen Ihnen eine Vielzahl von Tieren begegnen werden. Mit Aussicht auf den Kilimandscharo beobachten Sie z.B. riesige Elefantenherden unter Akazienbäumen. (F/M/A)

11. Tag Tsavo West
Über die Chyulu Hills verlassen Sie den Amboseli-Nationalpark und fahren in den zweitgrößten Park des Landes. Sie erreichen Ihre Unterkunft bei Tsavo West zum Mittagessen und brechen im Anschluss zu einer Pirschfahrt auf. Unterwegs statten Sie den Mzima Springs einen Besuch ab und bestaunen das Naturwunder, wenn Millionen Liter Wasser aus der trockenen Lavaebene sprudeln. Von einem verglasten Unterstand, der in den See gebaut ist, können Sie das Schauspiel hautnah miterleben. Durch das klare Wasser haben Sie mit etwas Glück die Möglichkeit, sogar Flusspferde am Grund laufen zu sehen und Krokodile zu beobachten. 2 Nächte bei Tsavo West. (F/M/A)

12. Tag Chala-See
Ihren letzten Tag verbringen Sie in der Umgebung von Ziwani. Auf Naturpfaden haben Sie die Gelegenheit, die vulkanische Lava (Chaimu) zu erkunden und zu den unberührten Seen Chala und Jipe zu wandern. Die Seen liegen zwischen den beiden Ländern Kenia und Tansania. Alternativ können Sie auf einem See Kajak fahren oder eine Wanderung zum Kratersee unternehmen (optional, buchbar vor Ort). Bei einem Abschiedsabendessen in Ihrer Unterkunft lassen Sie Ihre Reise Revue passieren. (F/M/A)

13. Tag Fahrt nach Nairobi
Sie fahren nach Nairobi, von wo aus Sie zum Flughafen gebracht werden. Sie verabschieden sich von Kenia und fliegen nach Hause. (F)

14. Tag Ankunft
in Ihrem Heimatland.

F = Frühstück, P = Picknick, M = Mittagessen, A = Abendessen

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

4. Tag Nakuru See
Bilder:
Im Südwesten Kenias, direkt an der Grenze zu Tansania befindet sich der eindrucksvolle Amboseli Nationalpark. Auf Grund der Tatsache, dass das umliegende Gebiet den Massai gehört, die aus der Tradition heraus keine fremden Jäger auf ihrem Grund und Boden dulden, ist dieser Nationalpark größtenteils von Wilderern verschont geblieben. Dadurch konnten die Tierpopulationen stetig wachsen. Allein etwa 800 Afrikanische Elefanten leben im Amboseli Nationalpark.

Das Naturschutzgebiet befindet sich rund 1.200 Meter über dem Meeresspiegel und ermöglicht seinen Besuchern mit dieser Höhe einen sagenhaften Blick auf den höchsten Berg Afrikas, den 5.895 Meter hohen Kibo, welcher zum Kilimandscharo-Massiv gehört. Die Landschaften des Parks werden hauptsächlich von offener Savanne, Sümpfen und Akazienwäldern geprägt. Neben Elefanten leben hier unter anderem auch Gnus, Zebras, Hyänen, Gazellen, Schakale und Afrikanische Wildhunde.
Bilder:
Im Südwesten Kenias, direkt an der Grenze zu Tansania befindet sich der eindrucksvolle Amboseli Nationalpark. Auf Grund der Tatsache, dass das umliegende Gebiet den Massai gehört, die aus der Tradition heraus keine fremden Jäger auf ihrem Grund und Boden dulden, ist dieser Nationalpark größtenteils von Wilderern verschont geblieben. Dadurch konnten die Tierpopulationen stetig wachsen. Allein etwa 800 Afrikanische Elefanten leben im Amboseli Nationalpark.

Das Naturschutzgebiet befindet sich rund 1.200 Meter über dem Meeresspiegel und ermöglicht seinen Besuchern mit dieser Höhe einen sagenhaften Blick auf den höchsten Berg Afrikas, den 5.895 Meter hohen Kibo, welcher zum Kilimandscharo-Massiv gehört. Die Landschaften des Parks werden hauptsächlich von offener Savanne, Sümpfen und Akazienwäldern geprägt. Neben Elefanten leben hier unter anderem auch Gnus, Zebras, Hyänen, Gazellen, Schakale und Afrikanische Wildhunde.
Bilder:
Im Südwesten Kenias, direkt an der Grenze zu Tansania befindet sich der eindrucksvolle Amboseli Nationalpark. Auf Grund der Tatsache, dass das umliegende Gebiet den Massai gehört, die aus der Tradition heraus keine fremden Jäger auf ihrem Grund und Boden dulden, ist dieser Nationalpark größtenteils von Wilderern verschont geblieben. Dadurch konnten die Tierpopulationen stetig wachsen. Allein etwa 800 Afrikanische Elefanten leben im Amboseli Nationalpark.

Das Naturschutzgebiet befindet sich rund 1.200 Meter über dem Meeresspiegel und ermöglicht seinen Besuchern mit dieser Höhe einen sagenhaften Blick auf den höchsten Berg Afrikas, den 5.895 Meter hohen Kibo, welcher zum Kilimandscharo-Massiv gehört. Die Landschaften des Parks werden hauptsächlich von offener Savanne, Sümpfen und Akazienwäldern geprägt. Neben Elefanten leben hier unter anderem auch Gnus, Zebras, Hyänen, Gazellen, Schakale und Afrikanische Wildhunde.
Tsavo-Nationalpark
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bilder:
Bilder:
Durch den Süden Kenias fließt der Fluss Nairobi, sein Name leitet sich von dem Maa-Ausdruck Engare Nyarobie ab, dies bedeutet übersetzt so viel wie „Kühler Fluss“. An dessen Ufer Ende des 19. Jahrhundert die gleichnamige Stadt Nairobi gegründet, welche heute zu einer Millionenmetropole heran gewachsen ist, etwa 2,8 Millionen Einwohner zählt und die Hauptstadt Kenias ist. Zudem befindet sie sich in der Höhe von etwa 1.650 Metern, weshalb sie zu den höchstgelegenen Hauptstädten des schwarzen Kontinents zählt.

Denkt man an Nairobi, denkt man häufig zuerst an die zahlreichen Slums die sich auf dem Stadtgebiet befinden und in denen rund 60% der Stadtbevölkerung leben. Bestes Beispiel hierfür ist der Slum Kibera, welcher einst als größter Slum Afrikas galt. Doch Nairobi hat auch schönere und prächtigere Seiten, so sollte man während eines Besuchs der Stadt unbedingt das Nationalmuseum und das Nationaltheater sowie das Karen Blixen Museum und das Daphne Sheldricks Orphanage gesehen haben. Zudem befindet sich unweit der Stadt der bekannte Nairobi Nationalpark.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kenia (KE)
Bilder:
Kenia
Kenia begeistert seine Besucher vor allem durch seine aufregende Kombination aus hinreißenden und malerischen Landschaften und vielfältig faszinierender Tierwelt. Das ostafrikanische Land verfügt über sehr unterschiedliche Landschaften. Von den weißen Sandstränden an der Küste, über weite Savannenlandschaften und Wüste bis hin zu dichtem Regenwald und schneebedeckten Gipfeln gibt es alles zu bestaunen.

Eine mit Abenteuern beladene Camping-Safari ist ein besonderes Erlebnis für Reisende, die abseits der abgelaufenen Pfade auf Erkundungstour gehen wollen. Ideal sind solche Touren auch um die Ursprünglichkeit Kenias zu erfahren.

Kenia gilt schon seit Jahren als eines der beliebtesten Reiseziele Afrikas und somit hat auch der Massentourismus hier Einzug gehalten, welcher sich aber mehr an den Küsten konzentriert. Individualreisende hingegen ziehen das Landesinnere vor.

Die beliebtesten Ausflugsziele sind die zahlreichen Nationalparks, welche einen herrlichen Einblick in die vielfältige und atemberaubende Tierwelt des Landes erlauben.

Weitere Touristenmagnete sind die prähistorischen Stätten wie Kariandusi bei Gilgil oder die Olorgesailie Prehistoric Site.

In der Hauptstadt Nairobi gibt es ebenfalls einiges zu entdecken. Das Nationalmuseum gibt Geschichtsinteressierten die Möglichkeit einiges über die Vergangenheit des Landes und des Kontinents zu erfahren.
Auch das Rathaus und das Nationaltheater der Stadt sowie weitere zahlreiche Bauwerke sind sehr sehenswert.

Eine weitere wichtige kenianische Stadt ist Mombasa. Sie gilt als wichtigste Hafenstadt Ostafrikas und beeindruckt Reisende mit eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten wie dem Fort-Jesus-Museum, der Altstadt oder dem Großmarkt.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit für Kenia is von Januar bis März.
 
Klima:
In den Küstengebieten herrscht ein tropisches Klima mit kühlen Monsunwinden.
Die Gegebenheiten in den Niederungen im Landesinneren sind zumeist trockener und deutlich heißer. In den Höhenlagen herrscht ein gemäßigtes und milderes Klima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/keniasicherheit/208058

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kenia-Schilling = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 11 Stunden und 45 Minuten (mit 1 Zwischenstopp)
 
Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h

Gut zu wissen:
Der britische Einfluss ist überall in Kenia zu spüren, aber auch der islamische Glauben einen Großteil des Landes und der Bevölkerung geprägt.
Vor allem letzteres sollte respektiert werden.

Homosexualität gilt in Kenia als illegal. Zwar wird es selten geahndet, allerdings sollte es nicht provoziert werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.
 


Beliebte verwandte Reisen