Südafrika Rundreise

Kap, Karoo & Gartenroute

Tournummer 106948
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 14-tägige Busrundreise durch Südafrika
  • Auf Safari im offenen Jeep im Addo-Nationalpark
  • Schön gelegene Unterkünfte, teilweise mit Pool
ab 3.450 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Südafrika ist ein Land mit eindrucksvollen Kontrasten. Es ist Platz für eine beeindruckende Moderne nebst tiefverwurzelten Traditionen - die fröhlichen und freundlichen Menschen dieser Regenbogennation begeistern uns. Heute leben die multikulturellen Bevölkerungsgruppen friedlich nebeneinander, und das trotz oder wegen seiner traurigen Geschichte rund um die Rassentrennung, die Zeit der Apartheid. Auf unserer kompakten Rundreise erleben wir viele Besonderheiten. Vielleicht ist diese Reise ja der Beginn einer Leidenschaft für dieses faszinierende Land.

Der Verlauf unserer Reise konzentriert sich auf die Attraktionen und Schönheiten der Gartenroute und ermöglicht uns innerhalb von gut zwei Wochen ein intensives Kennenlernen mit ausreichend Zeit, alle Eindrücke auch wirklich zu genießen.
In den Nationalparks übernachten wir in Chalets der staatlichen Rastlager. Dies sind komfortable Unterkünfte, die durchaus eine Bewertung mit drei Sternen (inoffiziell) verdienen. Vorteilhaft ist deren Lage: Im Addo-Nationalpark können wir abends am beleuchteten Wasserloch Tiere beobachten, und im Tsitsikamma-Nationalpark überblicken wir die fantastische Küstenlinie und den Küstenwald.

Unsere Tourtermine fallen in die beste Reisezeit, die regenreichen Wintermonate (Juni bis August) lassen wir deshalb aus.
1. Tag: DO Hinflug
Flug mit dem renommierten Star Alliance Partner SOUTH AFRICAN AIRWAYS von Frankfurt nonstop nach Johannesburg.
2. Tag: FR Stellenbosch
Ankunft in Johannesburg, Weiterflug (Umsteigeverbindung) nach Kapstadt. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten fahren wir gleich in die liebliche Weinbauregion weiter (ca. 1 Std.), in das vom typischen kap-holländischen Baustil geprägte Stellenbosch. Unser Hotel mit herrlicher Lage. Mit Blick auf die umliegenden Weinberge können wir uns auf der Terrasse etwas von dem langen Flug erholen.
3. Tag: SA Stellenbosch
Heute erkunden wir die Weinbauregion und beginnen mit einer kleinen orientierenden Stadtrundfahrt in Stellenbosch, gefolgt von einem Stadtrundgang. Danach dreht sich alles um Wein. Zur Verkostung des veredelten Traubensafts besuchen wir eines der fantastischen Weingüter. Zu einer Käse- und Vorspeisen-Platte genießen wir unterschiedliche Weine.
F
4. Tag: SO Oudtshoorn
Frühes Frühstück. Dann folgen wir der Route 62, die laufend wechselnde Landschaftsszenerie begleitet uns in eine besonders schöne, ursprüngliche Gegend, die Karoo-Halbwüste, bis nach Oudtshoorn (ca. 5 Std.). Hier fallen die 'Straußenpaläste' auf, prachtvolle Gebäude und Villen, gebaut in der wirtschaftlichen Hochzeit der Straußenfarmerei. Die Federn ein heißbegehrtes Modeaccessoire der früheren Zeit. Rundgang in den gigantischen Sälen der Cango-Grotte, mit riesigen und merkwürdig geformten Tropfsteingebilden.
F
5. Tag: MO Addo-Nationalpark
Der Landstraße folgend, fahren wir durch gigantische Weiten, durch wenig bewohntes, unberührtes Gebiet, teilweise Farmland, zum Addo-Nationalpark (ca. 4 Std.). Nachmittags heißt es: Heia Safari; im offenen Safari-Fahrzeug unternehmen wir mit einem kundigen Ranger eine Wildbeobachtungsfahrt. Abends können wir das Geschehen am beleuchteten Wasserloch beobachten.
FA
6. Tag: DI Addo-Nationalpark
Safaris am Vor- und Nachmittag im Park. In unserem Reisebus sitzen wir hoch, können Steppe und Savanne gut überblicken. Fakultativ ist eine weitere Safari im offenen Fahrzeug in Begleitung englisch spr. Ranger möglich.
FA
7. Tag: MI Tsitsikamma-Nationalpark
Fahrt an die Gartenroute in den Tsitsikamma-Nationalpark (ca. 3 Std.) mit atemberaubender felsiger Küstenlinie. Bei der riesigen Van-Staden-Betonbrücke können wir die spektakuläre Landschaft überblicken. Später sehen wir einen Baumgiganten, ein Gelbholzbaum mit einem Stammumfang von gut 10m. Eine ca. 30-minütige Wanderung über einen Holzsteg, am Küstenwald entlang, bringt uns zur Hängebrücke, in dessen Nähe wir per Boot (wetterabhängig, eventuell auch am nächsten Tag) in die ansonsten unzugängliche Schlucht des Storms-Flusses fahren. In den turmhohen Felswänden beherbergen bis zu 20m hohe Grotten einige sehr seltene Fledermaus-Arten.
FA
8. Tag: DO Knysna
Fahrt nach Knysna (ca. 2 Stunden). Unterwegs - in Plettenberg Bay - eine kulturelle Begegnung. Mit einem lokalen Guide besuchen wir sein Township und sehen was das tägliche (Über-) Leben in Afrika bedeutet. Wir hören und sehen Interessantes über die Geschichte der Xhosa und deren Stammeskultur und begegnen Kindern in einer Vorschule bzw. in einem Kindergarten. Wir sehen, wo die Bewohner ihren täglichen Lebensbedarf kaufen und treffen einen Sangoma, einen mystischen Heiler der lokalen Bevölkerung.
F
9. Tag: FR Knysna
Tag zur freien Verfügung. In unserer Unterkunft mit Swimming-Pool können wir herrlich entspannen oder fakultativ einen Ausflug in das Featherbed Resort unternehmen, das auf einem der Knysna Heads, den riesigen Sandsteinfelsen, welche den Laguneneingang flankieren, liegt.
F
10. Tag: SA Kapstadt
Fahrt nach Kapstadt (ca. 6 Std.). In der Walsaison (ca. Juni bis Oktober) halten wir unterwegs bei Hermanus und hoffen vom Strand aus, die hier an der Küste vorbeiziehenden Meeresgiganten beobachten zu können. Außerhalb dieser Saison halten wir in Mosselbay im Dias-Komplex, einem anschaulichen Seefahrtsmuseum mit einer originalgetreuen nachgebauten Karavelle damaliger Weltumsegler- und entdecker. Auch ein interessantes Muschelmuseum ist vorhanden.
F
11. Tag: SO Kapstadt
Heute erkunden wir das Kap-Umland. Bei gutem Wetter beginnen wir mit der Seilbahnauffahrt auf den Tafelberg (wetterabhängig). Dann folgt das Cape of Good Hope-Reservat, wo wir zum Leuchtturm wandern und hinab auf die Stelle sehen, wo sich zwei Weltmeere vereinen. Anschl. fahren wir zum Boulders Beach mit seiner Pinguinkolonie. Zurück in Kapstadt unternehmen wir eine orientierende Stadtrundfahrt, sehen District Six, einstiger Ort mit großer ethnischer Subkultur und vom damaligen Apartheidregime fast dem Erdboden gleich gemacht. Außerdem Bo-Kaap, das kulturell und historisch wohl interessanteste Viertel Kapstadts, dessen Bewohner zumeist Nachfahren verschleppter Sklaven und muslimischen Glaubens sind. Unser Abschiedsdinner (oder am nächsten Abend) in einem traditionellen afrikanischen Restaurant mit einer 'Geschmackssafari', die uns quer über den afrikanischen Kontinent führt. Eine besondere kulinarische Erfahrung begleitet von traditionell-afrikanischer Unterhaltung.
FA
12. Tag: MO Kapstadt
Freier Tag. Heute erkunden wir auf eigene Faust Kapstadt, z.B. können wir eines der zahlreichen Museen besuchen, über den Green Market Square Markt mit seinen vielen Verkaufsständen schlendern oder die Victoria&Alfred Waterfront besuchen. Um zwei alte Hafenbecken und umliegende historische Gebäude herum hat sich hier ein großartiges Einkaufsmekka und Amüsierviertel etabliert. Vom Staat mitfinanziert, ist dies wohl Südafrikas erfolgreichste Investition und ein Publikumsmagnet.
F
13. Tag: DI Rückflug
Bis zum Transfer zum Flughafen verbleibt noch etwas freie Zeit für eine letzte Erkundung. Flug nach Johannesburg (umsteigen) und Weiterflug abends mit SOUTH AFRICAN AIRWAYS nonstop nach Frankfurt.
F
14. Tag: MI Ankunft
Ankunft am frühen Morgen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die Gartenroute zieht sich von Kapstadt im Südwesten von Afrika bis hinüber in den Osten von Afrika nach Port Elisabeth. Diese Safariafahrt bietet dem Auge das schöne Afrika mit seinen verschiedenen Landschaften, welche vom Menschen aus unberührt sind. In Somerset West am Strand von Kapstadt kann man die Tour beginnen und hinein in das Reservat fahren. Oder aber auch an der Küste nach Hermanus. Dort kann man die Wale beobachten. Ein Schauspiel aus dem Meer, was man unbedingt gesehen haben muss. Weiter an der Küste entlang entdeckt man fast unberührte Strände wie zum Beispiel das Strandgebiet ab Gaansbaai bis hin zum Agulhas National Park.

Goldgelbe Strände und das blaue Meer lädt dazu ein, um ein kleines Picknick zu machen und die Natur auf sich wirken zu lassen. Abschließend besteht die Möglichkeit Richtung Bredasdorp nördlich zu fahren zum De Hoop Nature Reserve und hoch zum Marloth Nature Reserve. Man kann die Tiere vom Auto aus anschauen, wilde wie auch weniger wilde Tiere. Man kann schon sagen, dass die Tiere in den Reservaten recht friedlich zum Menschen sind. Da man denen nichts tut und auch nicht angreift. Durch die Felslandschaft hindurch Richtung Riversdate geht es in dem wunderschönen George, wo die Holzindustrie ihren Sitz gefunden hat.

Dort kann man das Eisenbahnmuseum besuchen und den historischen Outeniqua Choo Choo Dampfzug sehen. Um den Tag ausklingen zu lassen, empfiehlt sich auf jeden Fall ein paar Bälle auf dem Fancourt Golf Estate zu schlagen. Dieser befindet sich im Süden von George direkt an der Küste. An der Küste weiter entlang geht es nach Kysna um die Austern zu kosten und dann weiter in die Petternberg Bay. Dort kann man die Delphine in den Wellen bewundern und bestaunen. Aber auch das Monkeyland dort muss man gesehen haben und auf Safari im Addo Elephant Park. Endpunkt ist dann Port Elisabeth.
In Südafrika, in dem Tsitsikamma Nationalpark findet man unter anderem auch die Tsitsikamma Berge. Diese sind sehr schön und sie befinden sich nördlich der Nationalstraße N2, des Küstenstreifens und des vorgelagerten Meeresbereiches. In den Bergen kann man einige Touren machen und zudem kann man dort auch sehr gut wandern, wenn man dies machen möchte.

Die Berge sind sehr wundervoll und man kann da einen wunderbaren Ausblick genießen. In den Tsitsikamma Bergen gibt es zudem auch einige Bäche, in welchen man trinkbares Wasser finden kann. Die ganzen Berge sind sehr schön bewachsen und man fühlt sich bei einer Wanderung in diesen Bergen einfach nur Wohl.
Dies ist ein Wald, welche in dem Tsitsikamma Nationalpark liegt. Der Nationalpark ist sehr schön und insgesamt ist er 65 Kilometer lang. Das Wasser in dem Park ist dunkel und sollte aufgrund der Mineraliensubstanz nicht getrunken werden. In dem Tsitsikamma Wald findet man verschiedene, schöne Vogelarten. Den Wald kann man beispielsweise mit einer Canopy Tour erkunden, welche sehr viel Spaß macht. Dabei bewegt man sich von einer zur nächsten Bühne mit der Hilfe eines Drahtseils aus Stahl. Dabei hat man meist Reiseführer, die sehr viel über die Ökologie des Waldes wissen. Der Wald ist reich an verschiedenen Tieren und man kann dort sehr schöne Touren machen.
Bo-Kaap ist eines der interessantesten Viertel Kapstadts. Das Bo-Kaap, auch Malaien Viertel ist bekannt durch seine steilen und engen Gassen und seine sehr farbenfrohen Häuser. Die jetzigen Einwohner sind Abkommen der im 17./ 18. Jahrhundert hierher verschleppten malayischen Sklaven. Diese Kap-Malayen bilden einen großen Teil der Einwohner des Bo-Kaaps, der ältesten bewohnten Gegend Kapstadts.

Gehen Sie einmal in einem der vielen Kap-Malayen-Restaurants essen oder besuchen Sie das Bo-Kaap-Museum in der Wale Street. Es bietet Einblicke in die Kultur der Kap Malayen. Der Coon-Carnival am 2. Januar ist einer der Höhepunkte im Jahr der Bevölkerung. Eingeführt durch muslemische Sklaven ist er heute ein buntes und fröhliches Straßenfest.
Der Hafen in Kapstadt ist bei Touristen ein beliebter Anlaufpunkt. Besonders sehenswert ist dort die Victoria und Alfred Waterfront. So wird ein Hafen- und Werftviertel am historischen Hafenbecken, dass restauriert wurde, bezeichnet. Die beiden alten Hafenbecken wurden bereits in den Jahren 1905 und 1870 in Betrieb genommen.

Ihre Namensgebung verdanken sie Königin Victoria von England sowie ihrem Sohn Alfred.Dieser legte während einer Südafrikareise im Jahre 1860 den Grundstein für die Mauer, die als Wellenbrecher vor dem Hafen errichtet wurde. Die Restauration der Victoria and Alfred Waterfront wurde relativ getreu den alten Bauplänen vorgenommen. Man hat während eines Besuches das Gefühl, man wurde in eine andere Zeit versetzt.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im südlichen Afrika gilt Johannesburg als die größte Metropole und hat über 3,8 Millionen Einwohner. Gegründet im 18. Jahrhundert als Goldgräberstadt sind die meisten Bürger von Johannesburg nun in die Vororte gezogen. Da Hauptleben findet ebenfalls in den Vororten statt. Die Stadt dient als Punkt für die Flüge nach Kapstadt oder Durban. Man kann auch ohne Probleme in de Pilansberg National Park und den Kruger Nationalpark fliegen. Für die hungrigen Touristen nach Fossilien und Geschichte gibt es die Sterkfonstein-Höhlen. Dort kann man sehr viele Fossilien entdecken und bestaunen. Das älteste Skelett einer Gattung wurde dort gefunden und man kann es den „King von Taung“ dort in einem Besucherzentrum besichtigen. In Golf Reef City, südlich gelegen der Innenstadt, um den alten Schacht Nr. 14 ist ein großer Vergnügungskomplex entstanden.

In dem Themenpark kann man in das Leben der Grubenarbeiter aus längst vergessener Zeit eintauchen, denn man kann die Minen in über 200Meter Tiefe besichtigen. Um einen kompletten Blick auf das schöne Johannesburg zu haben, kann man auf das höchste Haus, das Carlton Centre gehen. Es ist rund 220 Meter hoch und hat 50 Etagen. In Newton gibt es ein altes ehemaliges Marktgebäude, welches heute als Market Theatre genutzt wird von der Bevölkerung. Weiter in diesen Komplex findet man auch Das Museum Africa. Für den Touristen sehr attraktiv findet am Sonntagmorgen auch ein Flohmarkt dort statt. Unter dem Dach des Marktgebäudes findet man drei Theater.

Für den Partybegeisterten findet man auch einen Jazzclub sowie Restaurants und Bars dort. Zwei Galerien sind dort auch beheimatet. Auch ist es möglich, mit organisierten Führungen einige Stadtteile von Johannesburg zu besichtigen. Johannesburg hat sehr viele Flughäfen, welche alle für andere Zwecke dienen soll. Der Hauptpunkt ist der „Flughafen Johannesburg“ und heisst offiziell „O R Tambo International Airport“ und wurde im Jahre 1952 erbaut als Jan-Smuts Flughafen.
Bilder:
Feiern kann man überall, aber in Afrika gilt Kapstadt als Feierhochburg und die Freundlichkeit der Menschen lädt geradezu dazu ein. Deshalb wird Kapstadt auch in einen Zug mit Rio, San Francisco aber auch mit Sydney genannt. Die Luft vom Ozean lässt das Herz höher schlagen und gilt als gesund. Pflicht in Kapstadt ist auf jeden Fall das Besteigen des Tafelberges, das Wahrzeichen dieser Stadt. Von dort aus kann man die ganze Stadt sehen. Von dort aus kann man das unruhige Meer beobachten, welches auch das Kap der Stürme heißt.

Die Temperaturschwankungen sind nicht erheblich, sodass es fast das ganze Jahr über sehr warm ist und man es immer genießen kann. Besiedelt wurde das Gebiet um 1652 von den Niederländern, die an der Tafelbucht anlegten. Besichtigen kann man das Hafenviertel Victoria & Alfred Waterfront mit seinen Boutiquen und Restaurants. Museen wie das Nobel Square oder dem Two Oceans Aquarium sind im victorianischen Teil zu Hause. Das älteste Gebäude, das Castle of Good Hope, findet man in der Innenstadt und wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Vergnügen kann man sich auf der Long Street mit seinen Kneipen und Restaurants sowie einige Nachtclubs. Dies gilt als sehr beliebte Vergnügungsmeile in Kapstadt. Besuchen sollte man auch auf jeden Fall das Weltkulturerbe Robben Island.

Dies ist eine Gefängnisinsel bei Kapstadt, wo auch Nelson Mandela in Haft saß. Fast ausschließlich vom Tourismus leben, sind die Vororte Camps Bay und Clifton. Dort findet man wunderbare Strände und den Blouberstrand können Wassersportler nutzen. 1914 wollte man eine Flora unter Schutz stellen und so wurde der Botanische Garten Kirstenbosch am Fusse des Tafelberges erschaffen. Man sollte auch die Century Citty besuchen. Dort findet man Themenparks wie das Ratanga-Junction oder den Canal walk. Dies bietet über 400 Geschäfte an und ein Kinozentrum. Es besteht auch die Möglichkeit dort ein Hotel zu buchen, um direkt von dort aus Kapstadt zu entdecken.
Bilder:
Die Provinz Stellenbosch befindet sich im Süden von Afrika. Sie ist nach Kapstadt die älteste Siedlung in der Gegend. Stellenbosch ist umgeben von Bergen und in den Tälern kommt das fruchtbare zum Einsatz. Durch das fruchtbare Land ist auch der Weinanbau sehr erfolgreich in der Landwirtschaft. Vom Klima hat Stellenbosch den Vorteil, das es eher geschützt liegt und auch die Niederschläge sehr gering sind.

Stellenbosch zeigt noch sehr viel aus der alten Geschichte, denn es sind auch noch viele Häuser aus der Ostindien-Kompanie erhalten geblieben. Vier von den schönsten Häusern wurden als das Dorp Museum zusammengefasst. Im Osten von Stellenbosch befindet sich die älteste niederländische – reformierte Kirche, die durch die strahlend weiße Fassade hervorsticht.
Bilder:
Zwischen den im Norden gelegenen Swartbergen und den südlichen Outeniqua-Bergen liegt am Ufer des Gobbelaars River die Stadt Oudtshoorn in der südafrikanischen Provinz Westkap. Die Stadt gilt weltweit als Zentrum der Straußenindustrie und Sie können zahlreiche Farmen besuchen, in denen Sie alles über die Zucht und das Wesen dieser Tiere erfahren können. Ganz in der Nähe der Stadt befindet sich unter dem mächtig Massiv der Swartberge ein einzigartiges Tropfsteinhöhlensystem, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Die Besucher erleben hier ein außergewöhnliches Kunstwerk das im Laufe von mehreren Jahrmillionen entstanden ist. Erleben Sie eine einzigartige Stadt im Herzen der Provinz Westkap.
In der südafrikanischen Region Cacadu District Municipalty, deren Hauptstadt Port Elizabeth ist, befindet sich die kleine beschauliche Stadt Addo. Diese gehört zur Provinz Ostkap und beheimatet knapp 2.000 Menschen. Trotz der Abgeschiedenheit und der eher ländlich geprägten Gegend kommen jedes Jahr zahlreiche Besucher in die Gegend.

Dafür verantwortlich ist der beeindruckende Addo-Elefanten-Nationalpark, welcher unweit der Kleinstadt liegt. Das Reservat existiert bereits seit 1931, damals wurde es zum Schutz der letzten 11 noch in dem Gebiet lebenden Elefanten eingerichtet. Die Population der Dickhäuter war auf Grund der Elfenbeinjagd so stark zurückgegangen. Aber hier können nicht nur Elefanten beobachtet werden sondern auch Büffel, Antilopen, Zebras, Hyänen, Nashörner und Leoparden.
Bilder:
Direkt an einer großen Lagune, die ungefähr 21 Hektar umfasst, liegt die Stadt Knysna. Im Vergleich zu anderen Gebieten von Südafrika weist Knysna eine reichhaltige Flora auf, die auf das ausgeglichene und milde Klima zurückzuführen ist. Während im Vorderland der Stadt der Indische Ozean zu finden ist, finden sich im Hinterland die Quteniqua-Berge. Eine besondere Sehenswürdigkeit in der Nähe von Knysna ist der Knysna Forest, der heute als Naturerbe Südafrikas gilt und einem besonderen Schutz unterliegt. Aber auch der Knysna Elephant Park, der in der Nähe der Stadt liegt, zieht die Touristen magisch an. Genauso wie die Rastafari-Community, die die Größte in Südafrika ist.
Plettenberg Bay ist der wohl beliebteste Badeort in Südafrika. Kilometerlange weiße Sandstrände und eine wunderschöne Lage bescheren jedem Urlauber ein unvergessliches Urlaubserlebnis. Plettenberg Bay ist für Naturliebhaber wie auch für Wassersportler ein absolutes Paradies. Der Ort liegt an der bekannten Garden Route und bietet deshalb auch jede Menge an Möglichkeiten, die wunderschöne Natur in der näheren Umgebung zu erkunden. Empfehlenswert ist der Besuch des Keurbooms River Nature Reserve, das im Tal des gleichnamigen Flusses liegt und ein einzigartiges Naturschutzgebiet ist. Mit dem Kanu oder auch auf Wanderwegen können Sie hier die waldreiche Flusslandschaft erkunden und eine Vielzahl von Tieren beobachten.
Hermanus ist eine Provinz am Westkap von Südafrika. Hermanus gehört auch zu einen der beliebtesten Ferienorte. Besonders schön ist es die Wale zu beobachten wenn ein Urlaub in Hermanus geplant ist. Gegen ende September findet auch jedes Jahr ein traditionelles Wal Festival statt. Sehr bekannt ist der Whale Crier der mit seinem Horn nach den Walen schaut, um dann den Besuchern zu sagen, wo sie sich befinden. In der Nähe von den Walen befindet sich auch der Fernkloof Natur Reserve Nationalpark. Hermanus hat auch einen wunderschönen Klippenpfad, den Cliff Walk. Dieser befindet dich direkt am Meer. Umgeben von schönen Buchten und Stränden. Das Schönste an den Klippen ist die Aussicht auf das Meer und auf der Rotary Drive.
Bilder:
An der Küste Südafrikas liegt die Stadt Mossel Bay, die von den Einwohnern als Mosselbaai bezeichnet wird. Ihren Namen hat sie von der gleichnamigen Bucht, die vor der Stadt liegt. Entdeckt wurde die Stadt Mossel Bay, welche heute rund 86.500 Einwohner hat, durch Bartolomeu Diaz, einen portugiesischen Seefahrer, der  auf seiner Umfahrung Afrikas als erster Europäer am 3. Februar 1488 die südafrikanische Ostküste betrat.

Früher lebte die Stadt, und auch die Region, die denselben Namen trägt, hauptsächlich vom Walfang und beherbergte während des 19. Jahrhunderts auch eine Wahlfangstation. Heutzutage bilden die Förderung von Öl und Gas sowie der Tourismus die Grundlage der Wirtschaft in Mossel Bay.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Südafrika (ZA)
Südafrika
Im äußersten Süden der Alten Welt liegt das wohl gegensätzlichste und vielseitigste Land Afrikas. In Südafrika leben Überfluss und Armut Tür an Tür. Die modernen, luxuriösen Ferienresorts und die Wellblechhütten der armen Bevölkerung stehen nicht nur quasi nebeneinander sondern auch im krassen Gegensatz zueinander.

Das multikulturelle Land, in dem heute noch die Folgen der Apartheid zu finden sind, ist so vielschichtig wie kaum ein anderes Land und reich an Sprachen und Kultur.

Aber auch landschaftlich wird hier einiges geboten. Ob nun weite, wellige Hochflächen, zerklüftete Felsküsten, traumhafte Sandstrände, wüstenartige Trockengebiete oder schroffe Gebirge. In den zahlreichen Nationalparks und Wildreservaten wie dem Kruger Nationalpark, Table-Mountain Nationalpark, Augrabies-Falls Nationalpark oder auch dem Golden-Gate-Highlands Nationalpark, kann man die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erleben und bestaunen.

Daneben gilt es in den pulsierenden Städten zahllose Sehenswürdigkeiten und Museen zu entdecken.
In Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas gehören die City Hall, der Justizpalast, die Union Buildings und das Sammy Marks Museum zu den Must-Sees. Höhepunkt vieler Südafrika Rundreisen und eine weitere wichtige Stadt Südafrikas ist die Millionenmetropole Kapstadt. Sie ist wohl auch die bekannteste südafrikanische Stadt. Ihr Wahrzeichen ist der Tafelberg, welcher sich majestätisch hinter der Stadt erhebt. Die größte Metropolregion Südafrikas bildet allerdings Johannesburg. Hier befindet sich die gern besuchte und sogenannte „Cradle of Humankind“, die „Wiege der Menschheit“.

Um Safari und Stadtbesichtigungen gekonnt mit natürlichen Sehenswürdigkeiten und erholsamer Zeit am Strand zu kombinieren, ist eine Rundreise durch Südafrika perfekt.

Beste Reisezeit:
Das Reisen nach Südafrika ist ganzjährig möglich. Für die meisten Gegenden sind die Monate April und Mai sowie September, Oktober und November am angenehmsten zum reisen. Dann ist mit milden Temperaturen und geringen Niederschlägen zu rechnen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/suedafrikasicherheit/208400

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Rand = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h

Gut zu wissen:
Südafrika ist eine sogenannte Regenbogennation, es herrscht eine große ethnische Vielfalt.

Die Townships der großen Städte sollte man niemals allein besuchen, sondern nur mit einem Ortskundigen.

Nacktbaden ist in Südafrika strafbar.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreisen oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika

Beliebte verwandte Reisen

ab 3.950 € p.P.
Südafrika Rundreise
17-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Kapstadt - Hermanus - Agulha - Kaphalbinsel - Stellenbosch - Johannesburg - Mpumalanga
ab 3.690 € p.P.
Südafrika Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Johannesburg - Soweto - Pretoria - Gauteng - Mpumalanga - Durban - St. Lucia - Knysna - Port Elizabeth - Hermanus - Stellenbosch - Kapstadt
ab 6.690 € p.P.
Brasilien Rundreise
20-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Rio de Janeiro - Belo Horizonte - Ouro Preto - Brasilia - Manaus - Anavilhanas - Salvador da Bahia
ab 4.495 € p.P.
Namibia/Südafrika Rundreise
21-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Windhoek - Solitaire - Swakopmund - Walvis Bay - Mpumalanga - Hazyview - Johannesburg - Pretoria - Port Elizabeth - Addo - Knysna - Plettenberg Bay - Oudtshoorn - Kapstadt - Kaphalbinsel - Hout Bay - Stellenbosch