Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheKanarische Inseln - Naturparadies am Rande Europas
Spanien Rundreise

Kanarische Inseln - Naturparadies am Rande Europas

Tournummer 143863
Inklusive Flug
Naturreise
Studiosus Reisen
  • 15-tägige Erlebnisreise auf den Kanarischen Inseln
  • Mit Besuch der Nationalparks Teide, Caldera de Taburiente & Garajonay
  • Leichte Wanderungen & Spaziergänge in den schönsten Landschaften der Inseln
ab 3.295 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Vulkangipfel, Farnschluchten, Lorbeerwälder und Dünenberge – schon Gran Canaria und Teneriffa sind wie zwei Kontinente im Miniaturformat. Auf dieser Rundreise zu vier Inseln der Kanaren erleben Sie außerdem noch La Palma und La Gomera mit ihren atemberaubenden Nationalparks. Zum Baden allein sind die Kanarischen Inseln viel zu schade – auch wenn viele Urlauber offenbar anderer Meinung sind! Die scheinbar gezähmte Natur in den weltberühmten botanischen Gärten der Inseln hat eigentlich immer Saison und überrascht mit grünen Kostbarkeiten. Das erfrischende Element Wasser sorgt überall für Leben, soll aber auch Ihrer Entspannung dienen. Daher haben wir für Sie Hotels direkt am Meer oder mit schöner Poolanlage ausgesucht.
1. Tag Bienvenidos!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Im Laufe des Tages Flug nach Gran Canaria. Sie werden vom Flughafen abgeholt und ins Hotel gebracht. 30 km. Beim Abendessen lernen Sie Ihren Studiosus-Reiseleiter und die Gruppe kennen. Vier Übernachtungen in einem Hotel mit schöner Poolanlage in San Agustín. Verpflegung: A
2. Tag Jardín Canario und Las Palmas
Zur Einstimmung in die Natur der Kanaren führt Sie Ihr Reiseleiter in den Kanarischen Botanischen Garten. Drachenbäume, Kanarische Kiefern, Lorbeerbäume und eine Fülle an Aeonium-Arten wachsen im üppig grünen Tal bei Tafira. Dann auf in die Berge! Ein echter Atemräuber: der Kraterschlund des Bandama-Vulkans, in den die Erosion tiefe Falten kerbte. Am Nachmittag Hauptstadtprogramm: Für Kolumbus war Las Palmas Sprungbrett in die Neue Welt, und der Amerikahandel spülte Gold in die Schatztruhen der Kanaren. Wir begeben uns im Altstadtviertel Vegueta auf die Spuren des Entdeckers. Kolonialvillen, eine Kathedrale mit steinernem Palmenwald und das Opernhaus - Ihr Reiseleiter präsentiert Ihnen die Schokoladenseiten der Stadt. 130 km. Verpflegung: F, A
3. Tag Im Tal von Fataga
Heute zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter Gran Canarias bäuerliches Gesicht. Weiße Häuser vor kargen Felsen und Gärten, in denen Wein und Aprikosen wachsen - das Tal von Fataga, Gran Canarias "Grand Canyon". Lieber Kaffee trinken oder zum Roque Nublo, dem Wolkenfels, wandern (1,5 Std., mittel, ?100 m ?100 m), das bestimmen Sie! Lohn für manche Wanderer-Schweißperle: der Traumblick auf Teneriffa! Lohnende Fotomotive gibt es auch in Artenara, dem höchstgelegenen Inseldorf mit Höhlenwohnungen. Im Sommer kühl, im Winter kuschelig warm - ökologisch korrekt wohnen auf Altkanarisch. 150 km. Verpflegung: F, A
4. Tag Die Dünen von Maspalomas
Auf der Uferpromenade spazieren wir zum Engländerstrand - Playa del Inglés. Hier sonnten sich in den 1950er Jahren schon die Briten, bevor sich halb Europa vom Kanarenboom anstecken ließ. Ein Stück Sahara auf Gran Canaria: Die Dünen von Maspalomas sind eine einzigartige Naturlandschaft. Eindrucksvoll! Badehose und Bikini eingepackt? Auf der Strandwanderung zum Leuchtturm von Maspalomas (2 Std., mittel, ?0 m ?0 m) darf auch gebadet werden! Verpflegung: F, A
5. Tag Unterwegs nach Teneriffa
Der grüne Norden Gran Canarias gefiel schon den Ureinwohnern! Im Archäologischen Park von Gáldar erleben wir in der "bemalten Höhle" – der Cueva Pintada – Wandschmuck auf Altkanarisch. Wieder über der Erde lockt jedoch schon bald der Blick auf Teneriffa und den Teide. Im Expresstempo bringt uns unser Schiff nachmittags in weniger als einer Stunde zur Nachbarinsel. Nach dem Check-in im Hotel in Puerto de la Cruz bleibt Zeit zum Entspannen oder für Erkundungen. Busstrecke 130 km. Vier Übernachtungen auf Teneriffa. Verpflegung: F, A
6. Tag Im Anagagebirge
Bei unserem heutigen Ausflug in den grünen Nordosten Teneriffas spazieren wir durch Lorbeerwälder im Anagagebirge, bestaunen die Terrassenfelder in Las Carboneras und flanieren zum Abschluss an prächtigen Bürgerhäusern vorbei durch La Laguna (UNESCO-Welterbe). 90 km. Verpflegung: F, A
7. Tag Garachico und Masca
Inselperle mit Kirchen und Kolonialpalästen auf der Lavazunge: Garachico. Dorfschönheit im Gebirgstal: Masca. Wilde Berggipfel über steilen Schluchten stehen Spalier für Fotografen. In der Casa Fidel verwöhnen uns Fidel und Tochter Blanky mit Tapas und Vino, greifen kräftig in die Saiten und singen kanarische Sehnsuchtslieder. Dörfliche Idylle oder Sackgasse für die Jugend? Darüber diskutieren wir auf der Rückfahrt. 110 km. Verpflegung: F, A, I
8. Tag Im Teide-Nationalpark
Kontrastprogramm am Vormittag: erst durch Lorbeer- und Kiefernwälder nach Los Organos wandern (1,5 Std., leicht, ?50 m ?50 m), dann Felssäulen aus Lavastein betrachten. Anschließend geht es in die Berge: Sind wir hier auf dem Mond gelandet? Bizarre Felsen in Lavaschwarz, wie überdimensionale Termitenhügel, beeindrucken uns auf einem Spaziergang durch die Canadas am Fuße des Vulkans Teide (UNESCO-Welterbe). Und zum Tagesabschluss ein guter Tropfen im Weinmuseum El Sauzal - selbst Shakespeare erwähnte den Kanarenwein in mehreren seiner Werke! 150 km. Verpflegung: F, A
9. Tag Die Gärten von Puerto de la Cruz
Vormittags gibt es Anregungen für Balkon oder Terrasse daheim: Exotik im botanischen Garten von Puerto de la Cruz, hier verbindet sich Pflanzenpracht der Alten und Neuen Welt. Und schließlich bestaunen wir Wohnkultur der Vergangenheit in La Orotava. Dass auch Gärten dazugehören, versteht sich! 40 km. Gegen Abend fliegen wir hinüber nach La Palma. Drei Übernachtungen in einem Hotel an der vulkanischen Steilküste. Verpflegung: F, A
10. Tag Die Vulkane La Palmas
Der Süden der Insel ist vulkanisch karg. Zuletzt spuckte der Teneguía 1971 glutflüssige Lava und Asche - zurück blieb eine Mondlandschaft mit grünen Farbtupfern. Wir laufen den kurzen Weg vom Besucherzentrum bis zum Kraterrand des Vulkans San Antonio. Am Leuchtturm von Fuencaliente sehen wir noch die Spuren des letzten Ausbruchs. Vom Bergsattel der Cumbrecita (1300 m) schauen wir in die Caldera de Taburiente, dem Vulkan in den Schlund. Mit etwas Glück beobachten wir beim Picknick das Schauspiel des Wolkenwasserfalls. 100 km. Verpflegung: F, A, P
11. Tag Nationalpark Caldera de Taburiente
Wilde Inselnatur! Wir steigen La Palma aufs Dach und fahren zum Roque de los Muchachos (2426 m). Fantastische Ausblicke in die Felsenwelt von La Palma und nach Teneriffa! Die schönsten Aussichtspunkte erreichen wir auf einer kurzen Wanderung (1 Std., leicht, ?50 m ?50 m). Fahrtstrecke 100 km. Nachmittags bleibt freie Zeit für einen Bummel durch die kleine Inselhauptstadt Santa Cruz. Verpflegung: F, A
12. Tag Auf nach La Gomera!
Der frühe Vogel ... freut sich über klare Sicht auf La Gomera und den Nationalpark Garajonay. Unsere Fähre legt bereits um 5.30 Uhr im Hafen von La Palma ab und bringt uns nach La Gomera (Fahrtzeit ca. 2 Std.). In der Minihauptstadt San Sebastián suchen wir - nach dem Frühstück - nach Seefahrerspuren. Ob Kolumbus tatsächlich mit gomerischem Brunnenwasser nach Amerika reiste? Dann darf gepfiffen werden! Heute klingelt das Handy, früher pfiffen die Einwohner La Gomeras Nachrichten über tiefe Täler hinweg. Ein Meisterpfeifer bringt uns das ABC in der Pfeifsprache Silbo Gomero bei. Busstrecke 40 km. Nachmittags steht Entspannung am Pool auf dem Programm - oder was Sie wollen! Beim Sundowner mit Panoramablick auf das Meer und den Teide stimmen wir uns auf die letzte Insel unserer Reise ein. Drei Übernachtungen auf La Gomera am Meer. Verpflegung: F, A
13. Tag Im Nationalpark Garajonay
Baumriesen und Riesenfarne, Felsen und Wasserfälle, unter La Gomeras höchstem Gipfel Garajonay (1487 m) dampft der Lorbeerwald im gleichnamigen Nationalpark (UNESCO-Welterbe). Wir streifen hindurch. Dann erkunden wir den Norden der Insel - Bauern haben die steilen Hänge terrassiert, unten schäumt der Atlantik. 100 km. Verpflegung: F, A
14. Tag Ins Valle Gran Rey
Es grünt so grün im "Tal des großen Königs", in dem Papayas, Bananen und Orangen Farbtupfer setzen - und das zum Traumziel für Aussteiger aus aller Welt wurde. Wir blicken in den wie ein Amphitheater geformten Talkessel. Unten am Hafen von Vueltas bringen die Fischer ihren Tagesfang unter die Köche. 100 km. Bei frühem Rückflug fahren Sie bereits heute Abend mit der Fähre nach Teneriffa und übernachten dort. Verpflegung: F, A
15. Tag Rückflug von Teneriffa
Frühmorgens setzen wir mit der Fähre nach Teneriffa über (Fahrzeit ca. 50 Min.). Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, bringen wir Sie zum Flughafen für den Rückflug in die Heimat. Verpflegung: F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Grand Canaria zieht jedes Jahr Touristen aus der ganzen Welt an - gerade in Europa ist die drittgrößte der Kanarische Inseln, die zu Spanien gehören, eines der beliebtesten Urlaubsziele. Viele Besucher zieht vor allem der Ferienort Maspalomas an, der sich an der Südseite der Insel befindet.
Maspalomas ist bekannt für ein wunderbares Klima, traumhafte Strände, gute Hotels und Ferienappartements und außerdem die Dünen. Letztere haben nicht nur den Ort, sondern auch Gran Canaria zu Berühmtheit verholfen. Die weitläufigen Sanddünen umfassen auch ein Naturreservat. In diesem sind seltene Vögel zu Hause und es treffen gleich mehrere Ökosysteme aufeinander. Die Palmenhaine und Dünen sind ein Naturschauspiel, welches im Gedächtnis bleibt.
Ein Wahrzeichen der Region ist ein hoher und schmaler Leuchtturm, der sich in unmittelbarer Nähe der Dünen in die Höhe schraubt. Er wird bereits seit dem späten 19. Jahrhundert betrieben und bietet einen sensationellen Ausblick.
Bilder:
Wenn Sie gerne Wandern ist der grüne Norden der Insel Teneriffa genau das richtige Ziel. Hier befindet sich das Anaga Gebirge mit seinem höchsten Punkt, dem Cruz de Taborno. Ausgehend vom Küstenort Punta del Hildalgo ist das Gebirge sehr einfach erreichbar. Zahlreiche Rundwanderwege und gut ausgebaute Forststraßen laden zu schönen Ausflügen in die weit über die Grenzen Teneriffas bekannten Nebelwälder ein. Zu den Sehenswürdigkeiten des Gebirges zählen das Dorf Taganana mit dem Aussichtspunkt Mirador, die Wohnhöhlen in Afur oder das Kastell San Andres. Besonders eindrucksvoll sind die Terrassenfelder in Chinamada. Sie werden bei einem Blick über die Landschaft unweigerlich an einen Besuch der Anden in Peru erinnert. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert und haben verschiedene Schwierigkeitsgrade. Wer nicht Wandern möchte, kann das Anaga Gebirge auch mit dem Fahrrad erkunden. Bei Ihrer Rundreise durch Spanien erreichen Sir die Insel Teneriffa mit dem Auto, dem Flugzeug oder über das Wasser per Fähre.
Bilder:
Die Insel Teneriffa ist nicht nur für den Strand- und Badeurlaub das perfekte Reiseziel. Auch wer gerne wandert oder das Bergsteigen liebt, kommt auf der 2.034 Quadratkilometer großen Insel auf seine Kosten. Der Nationalpark Teide mit seinem gleichnamigen Vulkan liegt zentral auf der Insel und beeindruckt durch seine einzigartige Landschaft. Durch die Ausbrüche des Vulkans haben sich auf einer Höhe von etwa 2000 Meter Höhe Vulkanfelder mit bizarren Formationen gebildet. Der Nationalpark auf der Insel ist auch schon vor vielen Jahren von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben worden. Der Teide hat eine Höhe von 3.718 Meter und ist somit der höchste Berg von Spanien. Der Gipfel des Vulkans ist zu Fuß auf einem Wanderweg oder auch mit einer Seilbahn erreichbar. Für den Wanderweg wird allerdings eine Genehmigung benötigt. Bei Ihrer Rundreise durch Spanien erreichen sie die Insel Teneriffa mit ihrem Vulkan per Schiff, Flugzeug oder auch mit dem Auto.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
An der Nordküste Teneriffas, umsäumt von Kilometer langen Stränden und dem Vulkan Teide, liegt die malerische Stadt Puerto de La Cruz. Ihr beliebter Strand Playa Jardin zählt zu den schönsten Stränden der Insel. Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren. Grüne Hänge gepaart mit kargen Landschaftsabschnitten prägen die herrliche Stadt. Hier können Sie Natur und Kultur noch miteinander verbinden. Schlendern Sie entlang der imposanten Kolonialbauten und verweilen Sie in den idyllischen Parkanlagen der Stadt.
Der schwarzsandige Naturstrand Playa Jardin lädt Sie zu langen Sonnenbädern ein. Hier können Sie entspannen und herrliche Panoramablicke über das Meer genießen. Zahlreiche duftende Pflanzen umschließen den Sandstrand. Auf der Strandpromenade finden Sie urige Cafés und Restaurants, die zum Einkehren einladen. Und auch auf Sport müssen Sie in Puerto de la Cruz nicht verzichten. Am Strand können Sie sich auf das Surfbrett schwingen oder Tauchen und Schnorcheln. Auf Ihrer Spanien Rundreise gibt es viel zu erkunden.
Bilder:
Bei einer Spanien Rundreise oder beim Besuch der Kanarischen Inseln ist die Stadt Las Palmas auf der Insel Gran Canaria ein vielseitiges Ziel. Die Hafenstadt hat mehr als 379.900 Einwohner und verzaubert seine Gäste mit einem historischen und gleichzeitig attraktiven Stadtbild. In der Altstadt der Vagueta sind die Kathedrale Santa Ana, das Rathaus, die Plaza Mayor de Santa Ana und die Plaza Espiritu Santo besonders sehenswert. Im Stadtteil Triana, der nördlich der Altstadt liegt, befinden sich die Calle Mayor de Triana, der Park San Telmo und die Gabinete Literario. In Santa Catalina befindet sich die etwa 3,2 Kilometer lange Strandpromenade, die Touristen mit diversen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Bars und Terrassencafés mit Meerblick lockt. Las Palmas de Gran Canaria ist bei einer Spanien Rundreise mit dem Flugzeug und mit der Fähre erreichbar. Es bestehen viele verschiedene Fährverbindungen, die je nach Hafen sehr kurze Fahrzeiten haben. Die Überfahrt von Santa Cruz de Tenerife dauert 1 Stunde und 40 Minuten.
Bilder:
Gran Canaria gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen Europas. Die meisten Touristen zieht es an die Südspitze der Kanaren-Insel, die zu Spanien gehört. Dort erstreckt sich der traumhafte Ferienort Maspalomas. Das Herz der Region stellt der lange Küstenabschnitt Darm welcher zu den am meisten besuchten Urlaubsgebieten des Kontinents gehört.
Im Südosten wird Maspalomas von den Dünen vom Meer getrennt. Diese besitzen absoluten Kult-Status rund um die Insel - Gran Canaria ist für sie sogar berühmt. Da überrascht es nicht, dass sich in Maspalomas zahlreiche Hotels niedergelassen haben und für Touristen auch eine Vielzahl von Ferienappartements bereitstehen. Die Tage können bei dem idealen Urlaubsklima am Strand verbracht werden und das Nachtleben kommt in die Ferienort auch nicht zu kurz.
Ein Besuch in la Laguna sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Es erwartet Sie eine historische, farbenfrohe Altstadt, zahlreiche Museen, historische Kirchen und Gebäude, Streetart und Nostalgie. Die Stadt blick auf eine lange Geschichte zurück und zählt seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zahlreiche Restaurants und Cafés laden in der ganzen Stadt zum Genießen und Verweilen ein. Das Ambiente der historischen Altstadt mit der Nostalgie lässt einen Bummel durch die Stadt zu einem besonderen Erlebnis werden. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Glockenturm, der zu der Kirche Iglesia de la Concepción gehört. Im Jahre 1577 wurde er erstmals erbaut und im Jahre 1694 nach einem Zusammenbruch neu erbaut. Die dazugehörende Kirche ist die älteste Kirche auf der Sonneninsel Teneriffa und sollte bei einem Besuch der Stadt nicht fehlen. In San Cristóbal de la Laguna treffen Geschichte und moderne Universitätsstadt aufeinander. Ein Besuch in La Laguna sollte bei Ihrer Spanien Rundreise auf keinen Fall fehlen.
Die Stadt liegt im Nordwesten von Teneriffa und ist über die Autobahn TF 5 sehr gut zu erreichen und bietet Ihnen ein einzigartiges Flair auf Teneriffa, der Insel des ewigen Frühlings. Vor der Stadt ragt ein riesiger Fels aus dem Meer, der Roque de Garachico, das Wahrzeichen der Stadt. Eine ruhige und verkehrsfreie Fußgängerzone lädt zu einem gemütlichen Bummel ein. Badefreunde erwarten ein kleiner Strand und ein faszinierendes natürliches Meeresschwimmbecken. Auch Kulturinteressierte werden im Ort fündig. Das Castillo, diente ursprünglich der Verteidigung des Hafens und schützte die Einwohner vor Angriffen. Es liegt direkt an der Küste und bietet einen herrlichen Ausblick. Die Geschichte des Ortes ist in einem Museum zu entdecken. Romantische Plätze und historische Gebäude laden zum Verweilen ein. Die gesamte Stadt bietet mit wunderschönen Orten, Ausblicken und Anblicken ein wirklich besonderes einzigartiges Flair. Genießen Sie dieses Ambiente und die Ruhe bei einem Besuch vor Ort auf Ihrer Spanien Rundreise.
Bilder:
Masca ist ein Bergdorf im Nordwesten von Teneriffa, das bis Anfang der 60er Jahre nur mit einem Esel oder zu Fuß erreichbar war. Heute führt eine sehr kurvenreiche, aber gut ausgebaute Straße zu dem malerischen Bergdorf. Inmitten einer zerklüfteten Landschaft im Teno-Gebirge bieten sich hier sensationelle Ausblicke. Traditionelle Architektur, ein ethnografisches Museum und zahlreiche faszinierende Plätze laden zum Genießen dieser ganz besonderen Atmosphäre und zum Kennenlernen der Geschichte ein. Der Ort liegt oberhalb der berühmten und bekannten Mascaschlucht. Der Weg durch die Schlucht führt direkt zum Strand. Spektakuläre Felsformationen aus Vulkangestein bieten faszinierende Anblicke. Die Fauna und Flora der Region sind einzigartig. Palmen, Opuntien, Wolfsmilchgewächse, Agaven und viele mehr säumen den Weg durch die Schlucht. Eine große Anzahl heimischer Vogelarten ist hier zu sehen. Mit einem Boot können sie sich zurück nach Los Gigantes bringen lassen. Atemberaubende Anblicke und Ausblicke machen einen Ausflug in dieses Bergdorf zu einem Highlight auf Ihrer Spanien Rundreise.
Auf einer Höhe von 390 Metern über dem Meeresspiegel liegt die Stadt La Orotava im Norden der Sonneninsel Teneriffa. Bei guter Sicht haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Küste und auf den Pico del Teide. Zahlreiche wunderschöne historische Gebäude erwarten Sie bei einem Besuch in der Stadt. Nuestra Señora de la Concepción, die Hauptkirche der Stadt ist einen Besuch wert. Die Altstadt lädt zu einem gemütlichen Bummel ein, bei dem sich ein schönes traditionelles Gebäude an das andere reiht. Das Rathaus wurde im neoklassizistischen Stil erbaut und der Baubeginn wird auf das Jahr 1869 datiert. Einen Blick ins Innere des Rathauses sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Vor dem Rathaus befindet sich ein kleiner Park, der sich an Feiertagen in bunte Teppiche aus Sand verwandelt. Hijuela del Botánico, ein botanischer Garten befindet sich hinter dem Rathaus und lädt zum Genießen der Natur ein. Lassen Sie sich auf Ihrer Spanien Rundreise von dieser malerischen Stadt in ihren Bann ziehen.
Bilder:
Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der imposanten Vulkaninsel Teneriffa und der gleichnamigen Provinz. Die Stadt hat etwa 205.000 Einwohner und ist bei Touristen wegen des schönen Hafens und der historischen Altstadt beliebt. Hier steht zum Beispiel die Mariä-Empfängnis-Kirche, die noch aus der Kolonialzeit stammt. Auch der im 18. Jahrhundert erbaute Palacio de Carta ist durch seinen barocken und teilweise klassizistischen Baustil sehenswert. Das Museum der Natur, das sich im ehemaligen Zivilkrankenhaus von Santa Cruz befindet, lockt seine Besucher mit interaktiven Ausstellungen. Musikveranstaltungen finden im Auditorio de Tenerife, der Kongress- und Konzerthalle statt. Die Konzerthalle ist gleichzeitig eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Insel Teneriffa erreichen Sie vom Festland aus am einfachsten mit dem Flugzeug. Von Sevilla aus, kann die Insel auch mit der Fähre erreicht werden. Die Fähre legt direkt in der Hauptstadt an.
Bilder:
Santa Cruz de La Palma, die Hauptstadt der Insel La Palma, lädt bei einer Spanien Rundreise zu vielen verschiedenen Aktivitäten ein. Die schon im Jahr 1493 gegründete Stadt ist gleichzeitig die Hauptstadt der Insel. Für Touristen stehen in der Fußgängerzone viele Boutiquen zum Bummeln, aber auch Restaurants und Bodegas für das leibliche Wohl zur Verfügung. Wer sich für historische Bauwerke interessiert, kommt in Santa Cruz de La Palma auch auf seine Kosten. Die Altstadt lockt mit vielen Herrenhäusern und Palästen, die teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammen. Das Inselmuseum von La Palma befindet sich in einem ehemaligen Kloster und zeigt naturgeschichtliche und völkerkundliche Ausstellungen. Das Schifffahrtsmuseum der Insel zeigt einen Nachbau der Santa Maria von Christoph Kolumbus. Die Insel ist bei einer Spanien Rundreise mit dem Flugzeug oder auch mit der Fähre erreichbar. Die Fahrt mit der Fähre von Cadiz aus auf die Insel dauert allerdings mehr als 2 Tage.
Bilder:
Bei einer Spanien Rundreise auf den Kanarischen Inseln ist die Stadt San Sebastián de La Gomera ein sehr beliebtes Reiseziel. Die Hauptstadt der kleinen Insel liegt an der Ostküste und hat etwas mehr als 9.000 Einwohner. Die Stadt hat zahlreiche Hotels und Pensionen und ist gleichzeitig der Ausgangspunkt für Ausflüge in das innere der Insel. Über die Landstraßen sind die Ortschaften Vallehermoso und Playa Santiago erreichbar. Auch das Valle Gran Rey mit seinen schönen Badestränden ist von der Hauptstadt aus erreichbar. Die Strände von La Gomera haben schwarzen, vulkanischen Sand. Die Insel lädt seine Besucher auch zum Wandern, Bergwandern und Mountainbiken ein. San Sebastián ist am einfachsten von den Nachbarinseln aus mit der Fähre erreichbar. Die Entfernung zum Fährhafen Los Cristianos auf der Vulkaninsel Teneriffa beträgt nur 38 Kilometer. Im Süden der Insel bei Playa Santiago befindet sich auch ein kleiner Flughafen. Es finden allerdings keine internationalen Flüge statt.
Bilder:
Auf Ihrer Spanien Rundreise sollte ein Besuch auf den Kanaren nicht fehlen. Begeben Sie sich auf die zweitkleinste dieser Inseln, La Gomera, so finden Sie hier das Valle Gran Rey - oder auf Deutsch "Das Tal des großen Königs". Hier erhalten Sie einen herrlichen exotischen Anblick, den Sie so schnell nicht vergessen werden!Seinen außergewöhnlichen exotischen Anblick erhält das Valle Gran Rey vor allem durch die Vielzahl der kleinen Häuschen zwischen weit gestreckten Bananenplantagen und einer Vielzahl von Palmen. Augenblicklich ist es, als sei man in einer neuen Welt angekommen. Wahrscheinlich auch aus diesem Grund hat es in den 1970er und 80er Jahren eine Vielzahl an Hippies gezogen, sodass der Ort häufig mit den sogenannten Aussteigerorten Kathmandu oder Goa verglichen wurde. Heute hat der Ort vor allem touristische Bedeutung. Wenn Sie durch die langen Palmenpfade wandern, sollten Sie auf jeden Fall einen Abstecher zum "Salto de Agua", einem kleinen Wasserfall bei El Guro machen. Hier erleben Sie so richtig Natur auf Ihrer Spanien Rundreise!
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebtestes Urlaubsziel weltweit. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.

Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs. Gerade wegen der traumhaften Strände, der relaxten Atmosphäre, dem herrlichen Klimas, der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie der pittoresken Landschaften.

Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs. Auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden. Beispielsweise in der Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause. Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao.

Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs.

Beste Reisezeit:
April bis Oktober

Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/spaniensicherheit/210534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h)

Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt.

Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen. Das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen