Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheKanarische Inseln - Feuerberge und Wüsteninseln
Spanien Rundreise

Kanarische Inseln - Feuerberge und Wüsteninseln

Tournummer 129252
Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Wanderreise
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 9-tägige Busrundreise auf den Kanarischen Inseln
  • Schwarzer Sand und weiße Dünen - eindrucksvolle Natur- und Nationalparks
  • Mit leichten Wanderungen und Zeit für eigene Erkundungen oder Badepausen
ab 1.845 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Afrika ist näher als Spanien, der Vulkanismus stets präsent, und die Weinstöcke begnügen sich mit dem Morgentau, den die Lavaasche speichert. Lanzarote ist ein echtes Naturphänomen! Ein reiner Strandurlaub wäre hier fehl am Platz. Lieber setzen wir einen Fuß auf die Mondlandschaft des weltgrößten Lavafelds im Timanfaya-Nationalpark und folgen den Spuren des Inselkünstlers César Manrique ins Naturkunstwerk Jameos del Agua. Nebenan auf Fuerteventura leuchten die Dünen des Naturparks von Corralejo weiß in der Sonne, Palmenoasen zaubern Grün in das karge Bergland uralter Vulkane. Auf dieser Reise leuchtet der Sand mal schwarz und mal weiß, die kanarische Natur ist voller Kontraste.
1. Tag: Willkommen auf Lanzarote!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Morgens Flug mit Condor direkt nach Lanzarote oder alternativ mit Iberia über Madrid. Sie werden vom Flughafen abgeholt und ins Hotel gebracht. Dort angekommen bleibt Zeit für einen ersten Spaziergang nach Puerto del Carmen, oder Sie halten am Strand vor dem Hotel die Füße ins Wasser! Beim Abendessen treffen Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin und die übrigen Reisegäste. Fünf Übernachtungen in einem komfortablen Hotel am Strand von Puerto del Carmen.
2. Tag: Bei César Manrique
Einem Namen wird man auf Lanzarote immer wieder begegnen: César Manrique - Maler, Architekt, Bildhauer und Umweltschützer. Wir kommen zum ersten Mal in der alten Hauptstadt Teguise mit seinem Werk in Kontakt. Hier starten wir mit einem Rundgang durchs historische Zentrum, verharren an ruhigen Plätzen mit Palmen und Lorbeerbäumen. Dann die vollkommene Symbiose aus Kunst und Natur: Surrealismus an Wänden, in Lavablasen, im Park; das ehemalige Wohnhaus und Atelier des Multitalents ist heute Sitz der Fundación César Manrique. Nachmittags in La Geria kredenzt uns ein Winzer einige gute Tropfen und erzählt von seinem Weingut, von der raffinierten Anbaumethode, vom Leben auf der Insel. 50 km.
3. Tag: Ausflug in den Norden
Wir folgen den Spuren Manriques in den gebirgigen Norden. Inmitten riesiger Opuntienfelder bei Guatiza liegt ein beeindruckender Kakteengarten. Auch bei der Gestaltung der Anlage Jameos del Agua hat der 1992 verstorbene Sohn der Insel seine Finger im Spiel gehabt. Dieses unterirdische Lavatunnelsystem entstand vor 3000 Jahren beim Ausbruch des Monte Corona. Es bildet heute den Kern des Naturkunstwerks aus Grotten, Wasserfällen und Pools. Lassen Sie sich überraschen! Über Haria, das Tal der 1000 Palmen, geht es mit schönen Ausblicken zur Einsiedelei Ermita de las Nieves und zurück ans Meer. 120 km.
4. Tag: Im Nationalpark Timanfaya
Weite Lavafelder, Vulkankegel, in Schwarz-, Braun- und Rottönen schimmerndes Gestein - in den Feuerbergen des Timanfaya-Nationalparks erleben wir Vulkanismus hautnah. Und auch in dieser Mondlandschaft finden wir eine Pflanzenwelt, die den unwirtlichen Bedingungen trotzt. Besser als jede künstliche Kulisse ist der Kraterkessel El Golfo, in dem sich direkt am schwarzen Strand ein giftgrüner See gebildet hat. Dann ein gnadenloses Machtspiel an den Lavaformationen von Los Hervideros. In den Hauptrollen: tosende Gischt und steile Felsen. Zum Abschluss noch ein Blick auf die Salinen von Janubio, wo Salz aus dem Meer gewonnen wird. 80 km.
5. Tag: La Graciosa oder Strandtag
Ein Tag nach Lust und Laune! Es warten Sand und Meer und ein geruhsamer Strandtag. Oder kann Sie Ihre Reiseleiterin für einen Ausflug auf die vorgelagerte Insel La Graciosa begeistern (55 €), die größte Insel im Naturpark des Chinijo-Archipels? Die Anmutige, so nannte sie der normannische Eroberer Jean de Béthencourt. Ein irreführender Name, denn Wüste, Steppe und ehemalige Vulkankegel prägen hier das Bild. Wir wollen die Insel näher erforschen und wandern (3 Std., leicht bis mittel, ?100 m ?100 m) durch den Süden. Fahrtstrecke 100 km.
6. Tag: Überfahrt nach Fuerteventura
Vormittags ein letzter Höhepunkt auf Lanzarote: die weißen Dörfer Yaiza und Femés. Yaiza ist sogar einst zum schönsten Dorf Spaniens gewählt worden. Verständlich. Dann geht es ab in den Süden! 40 km. Die Fähre bringt uns in nur 15 Minuten von Lanzarote nach Fuerteventura. Wir legen direkt in Corralejo an. Abends noch ein gemütlicher Bummel durch den Ort? Drei Übernachtungen in Corralejo unweit vom Strand.
7. Tag: Ins westliche Bergland
An der Küste entlang fahren wir südwärts. In der alten Hauptstadt Betancuria, mitten in einem fruchtbaren Tal des größten Landschaftsparks der Insel gelegen, zeugen Kolonialhäuser vom Glanz vergangener Zeiten. Ziegenkäse, Oliven und andere Köstlichkeiten – Ihre Reiseleiterin hat den Kanaren-Picknickkorb gepackt. Von der Palmenoase Vega de Rio Palmas pilgern wir zu Fuß (1,5 Std., mittel, ?100 m, ?100 m) zur urigen Felskapelle Ermita de la Pena. Dann bringt uns der Bus an die bizarren Felsformationen von Ajuy, ein imposantes Naturdenkmal direkt am Meer. Der Ausblick lohnt sich! 160 km.
8. Tag: Im Passatwind
Wir besuchen La Oliva, einst Sitz der höchsten Befehlshaber der Insel – berühmtes Zeugnis: die Casa de los Coroneles. Fuerteventura galt lange Zeit als Kornkammer der Kanaren. Die Windmühlen stehen heute still, doch in Tefía bietet uns ein sehenswertes Freilichtmuseum Einblick in das ländliche Leben vergangener Tage. 70 km. Der Nachmittag gehört Ihnen: Zeit zum Baden und Entspannen. Oder begleiten Sie Ihre Reiseleiterin auf eine Wanderung (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) durch den Naturpark Corralejo. In der weitläufigen Dünenlandschaft fühlt man sich in die Sahara versetzt. Dennoch: Badesachen nicht vergessen! Zum Abschiedsessen treffen wir uns wieder im Hotel.
9. Tag: Rückflug von Fuerteventura
Gehören Sie zu den Glücklichen, die noch ein paar Verlängerungstage gebucht haben? Dann packen Sie Ihre Strandtasche und freuen Sie sich auf Strand und Sonne! Alle anderen fahren im Laufe des Tages zum Flughafen für den Rückflug in die Heimat.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Bereits 1966 hat der Künstler und Naturschützer César Manrique diese Kultur- und Kunststätte im Inneren einer Lavaröhre erbaut. Restaurants, Veranstaltungsmöglichkeiten und Pools erwarten Sie in Jameos del Agua. Eine Treppe führt zu einem Restaurant in der Grotte. Von der Terrasse des Restaurants aus bietet sich ein herrlicher Blick auf einen unterirdischen See. In diesem See lebt eine weiße Krebsart, die normalerweise nur in einer Tiefe von mehr als 2000 Metern vorkommt. Eine Öffnung an der Decke lässt diese Krebse, je nach Stand der Sonne, wie Goldstücke aussehen.  Von diesem See aus führt eine wunderschön bepflanzte Treppe zu einem traumhaften Schwimmbecken. Der kleine Wasserfall sorgt für eine besondere Atmosphäre. Eine weitere Treppe führt in das Haus der Vulkane, hier erfahren Sie vieles über die vulkanischen Vorgänge auf den Kanarischen Inseln. Von einer überdachten Terrasse aus haben Sie einen fantastischen Ausblick auf die Grotte, den Pool und die Landschaft rund um Jameos del Agua. Ein Besuch dieses faszinierendes Ortes darf auf einer Reise durch Spanien unter keinen Umständen fehlen.
Bilder:
Im Südwesten der 845 Quadratkilometer großen Insel liegt der Nationalpark Timanfaya mit einer Fläche von knapp 52 Quadratkilometern. Aus gutem Grund wird er auch Montañas del Fuego, übersetzt Feuerberge genannt. Eine knapp fünfzehn kilometerlange abenteuerliche Fahrt durch das Gebiet vermittelt den Eindruck, in einer anderen Welt gelandet zu sein. Schwarze Lavafelder und rote, rostfarbene Vulkane bieten einen beinahe unheimlichen Anblick. Die Aussicht vom Montaña Rajada bietet einen herrlichen Panoramablick über den Nationalpark. Das Lavameer gleicht einer Mondlandschaft. Mehr als 300 Krater und ungefähr einhundert Vulkane erwarten Besucher im Timanfaya-Nationalpark. Sträucher und Wasser werden verwendet, um die Hitze unter der Erdoberfläche zu demonstrieren. Diese liegt bei etwa 400 Grad ungefähr vier Meter unter der Oberfläche, bei zwölf Metern Tiefe sind es bereits 600 Grad Hitze. Ein Ausflug in diesen einzigartigen Nationalpark sollten Sie sich auf Ihrer Reise durch Spanien auf keinen Fall entgehen lassen. Lassen Sie sich faszinieren von dieser spektakulären Region auf Lanzarote.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Erleben Sie die Stadt Teguise als einen weiteren Höhepunkt auf Ihrer Spanien Rundreise.
Teguise war früher die Hauptstadt der Kanareninsel Lanzarote, wurde jedoch im 19. Jahrhundert aus strategischen Gründen durch den Küstenort Arrecife ersetzt. Der umtriebige Ort mit seinen weiß getünchten Häusern, die in einem eindrucksvollen Kontrast zur umliegenden kargen Lavalandschaft stehen, hat dem Besucher einiges zu bieten.Die prächtige Kirche Nuestra Senora de Guadalupe, am Hauptplatz gelegen, ist schon von Weitem zu sehen. Wahrzeichen ist der Glockenturm, der aus rotem Vulkangestein erbaut wurde.
Einen sensationellen Ausblick auf die gesamte Insel bietet das Castillo de Santa Barbara, eine Burganlage aus dem 16. Jahrhundert.Heute ist dort ein Piratenmuseum untergebracht.Traditionell findet jeden Sonntag ein großer Markt statt, der Besucher und Touristen der ganzen Insel anzieht. Schlendern Sie durch die malerischen Gassen der denkmalgeschützten Altstadt, bewundern Sie die beeindruckenden Bauten und genießen Sie in einer der zahlreichen Tapas Bars Lanzarotes Spezialitäten.
Bilder:
Im Norden der herrlichen kanarischen Insel Fuerteventura liegt der schöne Ort Corralejo, umsäumt von fantastischen Sandstränden und der herrlichen Dünenlandschaft. Die schöne Stadt ist vor allem durch ihren Naturpark für bedrohte Tierarten bekannt geworden. Vom Vulkan Montaña Roja aus können Sie fantastische Blicke über die Umgebung werfen. Corralejo zählt zu den schönsten Ortschaften auf der Insel Fuerteventura. Zahlreiche urige Restaurants prägen die Ortschaft und auch ein Bummel vorbei an den vielen Andenkenläden lohnt sich hier.
Besuchen Sie auf Ihrer erlebnisreichen Rundreise durch Spanien auch den schönen Hafen der malerischen Stadt. Von hier aus können Sie mit einer Fähre zur Nachbarinsel Lanzarote fahren. Der Waikiki-Strand der Stadt bietet sich besonders bei Familien mit Kindern an, da er flach ins Meer abfällt. Hier können Sie entspannen und die Seele baumeln lassen. Schlendern Sie gemütlich durch die herrlichen Gassen der Stadt und bewundern Sie die alten Windmühlen, die zwischen den Häusern liegen.
Bilder:
Betancuria trägt den Titel "schönster Ort Fuerteventuras" und der Besuch dieses herrlichen Fleckchens Erde ist bei einer Spanien Rundreise absolut zu empfehlen.Die kleine Stadt liegt in der Provinz Las Palmas auf Fuerteventura, in einem von beeindruckenden Bergen umgebenen Tal und wurde bereits 1404 gegründet. Sie war lange Inselhauptstadt Fuerteventuras. Die beschauliche Stadt liegt nicht am Meer, was sie allerdings nicht vor Angriffen von Piraten schützte. Als die Stadt im 16. Jahrhundert von Piraten immer wieder überfallen und stark zerstört wurde, mussten die Einheimischen ihre schöne Stadt restaurieren - und das teilweise unter Zwang. Wer sich nicht an das Gebot hielt, musste mit bis zu 15 Jahren Kerkerhaft rechnen.
Heute präsentiert sich das schöne Dorf mit schmucken, weißen Häusern, die sich unter Schatten spendenden Palmen ducken. Die schönste Sehenswürdigkeit des Ortes ist die im Jahr 1410 erbaute Santa Maria de Betancuria Kirche. Auch das Gotteshaus wurde bei Angriffen der Freibeuter nicht verschont. Im Jahr 1593 wurde Santa Maria stark beschädigt. Erst im 17. Jahrhundert erfolgte der Wiederaufbau.
Bilder:
Aus einem kleinen Fischerdorf Puerto del Carmen ist heute der wichtigste Touristenort auf Lanzarote entstanden. Über 11.000 Menschen leben in der Stadt auf den Kanaren. Erhalten geblieben ist der schöne, alte Ortsteil Punta Tiñosa, der sich unmittelbar am Hafen befindet.
Vor allem für einen ausgiebigen Strandurlaub bietet sich der Ort und die unmittelbare Gegend an. Der Playa Blanca und der Playa de los Pocillos, haben Platz für über 30.000 Badegäste. Sie sind auch unter dem Namen Playa Grande zusammengefasst und sind in ganz Spanien bekannt. Entlang des endlos erscheinenden Strandabschnitt führt die Straße "Avenida de las Playas". Hier gibt es eine große Zahl an Restaurants, Cafés, Bars, Diskotheken und unzähligen Einkaufsmöglichkeiten. Bekannt ist Puerto del Carmen auch für eine jährliche sportliche Großveranstaltung. Immer im Mai findet seit 1992 der international wichtige "Ironman Lanzarote" statt.
Bilder:
Eine asphaltierte Straße, Ruhe, Natur und herrliche einsame Strände erwarten Sie auf dieser traumhaften Insel. La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanarischen Inseln, die bewohnt ist. Seit 2018 ist La Graciosa als achte kanarische Insel anerkannt. Mit einer Fähre gelangen Sie innerhalb von ungefähr dreißig Minuten von Lanzarote nach La Graciosa. Radtouren, Wanderungen, Tauchen und Schnorcheln sind nur wenige Aktivitäten, die diese Insel zu bieten hat. Genießen Sie die Ruhe an einem der herrlichen Strände mit türkisleuchtendem Wasser. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und vergessen Sie den Alltag in dieser atemberaubenden Natur. Je nach Stand der Sonne taucht das Licht die Berge und Ebenen in verschiedene Farben. Die Farbpalette reicht von erdigen, sandfarbenen bis hin zu roten und grünen Farbtönen. Lassen Sie sich diese einzigartige Insel, die Perle der Kanaren bei einer Reise durch Spanien auf keinen Fall entgehen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebtestes Urlaubsziel weltweit. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.

Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs. Gerade wegen der traumhaften Strände, der relaxten Atmosphäre, dem herrlichen Klimas, der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie der pittoresken Landschaften.

Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs. Auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden. Beispielsweise in der Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause. Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao.

Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs.

Beste Reisezeit:
April bis Oktober

Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/spaniensicherheit/210534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h)

Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt.

Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen. Das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen