Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheKanalinseln - Jersey, Guernsey und Sark
Großbritannien Rundreise

Kanalinseln - Jersey, Guernsey und Sark

Tournummer 129750
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 8-tägige Busrundreise durch Großbritannien
  • Tagesausflug zur idyllischen Insel Sark
  • Immer wieder Gelegenheit für Spaziergänge und kleine Wanderungen
ab 2.095 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Umkämpft waren die Kanalinseln schon immer. Mal waren die Franzosen, mal die Engländer scharf auf Jersey und ihre kleinere Schwester Guernsey. Heute sind es Banken und Neureiche, die in den Steueroasen Schlupflöcher suchen. Sie dagegen suchen Entspannung - und finden sie an den Stränden der St. Brelade's Bay, entlang der rosafarbenen Klippen der Cobo Bay und in den Gartenanlagen auf Sark und Jersey. Dazwischen bleibt Zeit, die Füße ins Meer zu tauchen und in den Pubs von St. Helier oder St. Peter Port mit den Insulanern anzustoßen. Eine kleine, feine Studienreise nach England und doch auch nicht. Denn die Kanalinseln gehören nicht zum Vereinigten Königreich, sie sind Besitz der britischen Krone.
1. Tag: Auf zu den Kanalinseln!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und im Laufe des Tages Flug mit Eurowings nach Guernsey. Bei alternativer Anreise mit Lufthansa nachmittags Flug von München nach Jersey und Weiterflug mit Fly BE (moderne Turboprops) nach Guernsey. Sie werden am Flughafen empfangen und zum Hotel gebracht. Beim Abendessen lernen Sie Ihren Studiosus-Reiseleiter und Ihre Mitreisenden kennen. Drei Übernachtungen in St. Martin.
2. Tag: Ein Tag auf Sark
Begleiten Sie Ihren Reiseleiter auf einem Ausflug nach Sark (Überfahrt ca. 1 Std.): Wie ein begrünter Felsblock ragt das Naturparadies aus dem Meer. Die Insel ist der kleinste unabhängige Staat im Besitz der englischen Krone und wie Guernsey und Jersey weder Teil der EU noch des Vereinigten Königreichs. Keine Hektik, kein Asphalt und kein Autolärm: Nur Fahrräder, Traktoren und Pferdekutschen sind erlaubt. Wälder und Wiesen und eine raue Küste mit kleinen Buchten laden zu Spaziergängen und Erkundungen ein. Ein besonderer Tipp sind die herrlichen Gärten der Seigneurie, die öffentlich zugänglich sind. Die sehen wir uns an.
3. Tag: Rundfahrt auf Guernsey
Die schönsten Buchten der Insel befinden sich an der spektakulären Steilküste unweit unseres Hotels. Bei gutem Wetter bietet die Jerbourg-Halbinsel einen tollen Blick zu den Nachbarinseln. Einladend auch der weiße Sand in der Cobo Bay an der flachen Nordküste, rosafarben steigen die Granitfelsen aus dem Wasser. Wehrmachtsbunker und Martellotürme sind stumme Zeugen der Inselgeschichte. Wir durchqueren das grüne Eiland und sehen verfallene Gewächshäuser - Relikte der einst boomenden Tomatenindustrie. Eine besondere Attraktion ist die winzige Little Chapel. 80 km. Wir beenden unsere Tour mit einem Stadtrundgang in St. Peter Port – der attraktiven Hauptstadt von Guernsey.
4. Tag: Nach St. Helier auf Jersey
Im Laufe des Tages - der genaue Zeitpunkt richtet sich nach den Gezeiten - mit der Fähre nach Jersey. Bald schon erfreuen uns die herrlichen Panoramen der Insel; ein endloser Strand und zauberhafte Buchten sind bestens zu sehen. In St. Helier ist der Reichtum nicht auf den ersten Blick zu erkennen - diskret glänzen die polierten Schilder internationaler Finanzinstitute. Ihr Reiseleiter erklärt Ihnen die Hintergründe der Steueroase. Bodenständig und lebendig zugleich, das preisgekrönte Seefahrtsmuseum am Hafen und die viktorianischen Markthallen, in denen es neben Fish 'n' Chips auch Austern und Champagner gibt. Vier Übernachtungen oberhalb der weiten Bucht von St. Aubin.
5. Tag: Der Süd- und Nordwesten Jerseys
Heute erwarten uns exotische Pflanzen und Palmen in St. Brelade's Bay. Wovon berichten die ungewöhnlichen Fresken in der Fischerkapelle? Ihr Reiseleiter kennt die Geschichten. Und dann der Corbière-Leuchtturm: Bei Ebbe hat er Landverbindung, bei Flut wird er auf seinem Felsen vom Meer umtost. Wir spazieren trockenen Fußes zum Grosnez Castle und zur Plemont Bay, einer der schönsten Buchten. Nach der Mittagspause am hübschen Strand von Grève de Lecq sind wir Gäste bei Judith Quérée. Die Gartenfee von Jersey freut sich immer über Besuch, mit dem sie inmitten ihres Blumenparadieses fachsimpeln kann. 50 km.
6. Tag: St. Aubin's Bay
Lassen Sie sich Ihr English Breakfast schmecken. Ein wenig Energie brauchen wir für unsere heutigen Spaziergänge. Zunächst finden wir in der unauffälligen Kirche St. Matthew die ungewöhnliche Ausschmückung durch den berühmten Glaskünstler René Lalique. Dann bummeln wir eine gute Stunde an der Bucht entlang bis nach St. Aubin. Der kleine Ort gilt mit seinem idyllischen Hafen als eines der schönsten Städtchen der Insel. Wer möchte, verbringt hier seine Freizeit, schreibt Postkarten in einem Straßencafé oder genießt das Strandleben. Oder Sie wandern (2 Std., leicht, ?100 m ?100 m) mit Ihrem Reiseleiter zum Noirmont Point. Am Abend können Sie die Gastronomie Jerseys auf eigene Faust entdecken. Ihr Reiseleiter berät Sie gerne.
7. Tag: Grab, Burg und Herrenhaus
Am Morgen reisen wir in die Steinzeit zum zwischen 3100 und 2600 v. Chr. entstandenen Ganggrab von La Hougue Bie. Es gilt als älteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit der Inseln. Auf dem Grabhügel zwei Kapellen, darunter ein deutscher Bunker: Geschichte zum Be-Greifen! Vergleichsweise jung dagegen: Gorey Castle aus dem 13. Jahrhundert, hoch oben auf dem Mont Orgueil zum Schutz gegen die Franzosen gebaut. Bei klarer Sicht ist die Festlandküste zu sehen. Wenn nicht, werden Ihnen spätestens in den Gärten von Samarès Manor bestimmt die Augen aufgehen. Für Gartenfreunde gibt es Kamelien und Rhododendren, einen Kräutergarten und einen mittelalterlichen Taubenturm. 30 km.
8. Tag: Zurück nach Deutschland
Morgens bleibt Ihnen Zeit für einen letzten Spaziergang zum nahen Strand. Entsprechend Ihrer Abflugzeit Transfer zum Flughafen und nachmittags Flug zurück zum Ausgangsflughafen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Insel Guernsey ist die zweitgrößte britische Kanalinsel und ist als Kronbesitz direkt der britischen Krone unterstellt. Über 62.000 Menschen leben auf dem Eiland zwischen England und Frankreich. Vor allem für Natur- und Vogelliebhaber ist Guernsey ein beliebtes Ziel.
Die Insel kann bei einer Rundreise durch Südengland leicht mit der Fähre erreicht werden. Die Insel wird landwirtschaftlich sehr genutzt. Vor allem die Viehhaltung beansprucht hier einen großen Teil. Sonst herrscht viel Hügelland und - besonders im Süden - zahlreiche Steilküsten vor. Schon die Römer hatten die Bedeutung des Eilands entdeckt. So war Sarmia - so der damalige Name - ein wichtiges Handelszentrum. Im Mittelalter eroberte Wilhelm der Eroberer die Insel und wurde darüber hinaus König Englands. Seit dieser Zeit ist die Insel Guernsey Kronbesitz. Der französische Dichter Victor Hugo lebte lange auf der Insel. Heute ist in St. Peter Port im Hauteville House - Hugos damaligen Wohnsitz - ein schönes Museum untergebracht..
Bilder:
Die Insel Jersey ist eine große, in Südengland liegende Kanalinsel. Über lange Sandstrände mit schönen Buchten bis hin zu Kulturdenkmälern gibt es für Besucher viel zu entdecken. Kulinarische Köstlichkeiten, auch die "großen Vier" genannt, lassen sich auf einer Rundreise genießen. Frisch zubereitet sind Jersey RoyalKartoeln, Austern, Jersey-Milch und Hummer ein wahrhaftes Geschmackserlebnis. Grüne gewundene kleine Straßen führen ins Landesinnere und auf malerischen Küstenwegen lässt sich die Insel gut erkunden. Die Strecke überrascht mit unvergleichlichen Ausblicken von hohen Klippen und ist auch mit dem Fahrrad gut zu bereisen. Im Tamba Park können Besucher den Fußstapfen der Dinosaurier folgen und im Jersey Zoo einige seltene Tierarten bestaunen. An der Ostküste taucht man dann ein in die Vergangenheit der Insel. Auf der mittelalterlichen Festung von Mont Orgueil lässt einem die zu besichtigende Folterkammer die Haare zu Berge stehen. Hinterher kann man dann am Hafen von Gorey in Nostalgie schwelgen.
Bilder:
Die Insel Sark ist die zweitkleinste der schönen Kanalinseln, die Sie wahrend einer Rundreise durch Südengland besuchen sollten. Sie liegt im englischen Kanal, direkt vor der Küste der Normandie.
Auf der herrlichen, kleinen Insel scheint die Zeit stillzustehen. Es gibt keine motorisierten Verkehrsmittel und auch keine Straßenlaternen. Einzig Traktoren sind auf der Insel erlaubt, die die Urlauber vom Hafen zum Dorf transportieren dürfen. Daneben bieten Pferdekutschen und Fahrräder eine weitere Möglichkeit, entlang der wunderschönen Straßen und belaubten Gassen die Insel zu erkunden.
Die fast unberührte Landschaft der malerischen Insel ist ein wahres Paradies für die Flora und Fauna der Insel. Viele seltene Tier- und Pflanzenarten haben hier eine Heimat gefunden. Eine große Rolle spielt hierbei wahrscheinlich auch das Fehlen der Straßenbeleuchtung. Die Insel Sark ist die erste Dark Sky Insel weltweit. Das bedeutet, dass Sie nachts an klaren Tagen ohne störende Lichter einen atemberaubend schönen Sternenhimmel präsentiert bekommen, wie Sie ihn noch nie zuvor gesehen haben.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

England (EL)
Bilder:
England
Innerhalb des Vereinigten Königreiches ist England sowohl der größte als auch der am dichtesten besiedelte Landesteil, welcher reich an Kultur, Geschichte und landschaftlichen Schönheiten ist.

Die größte Attraktion Englands ist und bleibt die Hauptstadt London, mit ihren knapp 9 Millionen Einwohnern. Die Stadt beheimatet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie den weltberühmten Trafalgar Square, das Shakespeare Globe Theatre, den Tower of London, die Tower Bridge, den Palace of Westminster mit dem Big Ben, den Buckingham Palast und das London Eye, das wohl bekannteste Riesenrad der Welt.
Auch sakrale Bauwerke wie die Westminster Abbey, das St. Paul’s Cathedral und das Westminster Cathedral zählen zu den bedeutenden Attraktionen der Stadt.

Weiter südöstlich von London befindet sich eine weitere wichtigste Sehenswürdigkeiten Englands: Stonehenge. Dieses Jahrtausende alte Bauwerk zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern in seinen Bann.
Kein anderer Ort in England ist von so vielen Mythen und Legenden geprägt, was die Faszination und Magie dieses Bauwerks ausmacht.

Auch weiter landeinwärts lassen sich viele interessante und beeindruckende Bauwerke finden, da England zahlreiche Schlösser, Herrenhäuser und Kirchen beheimatet.
 
In weiteren englischen Großstädten wie Birmingham, Sheffield und Manchester gibt es ebenfalls einiges Sehenswertes zu entdecken.

Städtereisen bieten sich in England besonders gut an, wobei aber auf keinen Fall die traumhafte Natur vergessen werden sollte.

Beste Reisezeit:
Für England sind das Frühjahr und der Herbst als beste Reisezeiten zu empfehlen. Der Sommer ist bei den Engländern ebenfalls Hochsaison wodurch es am Meer und bei den Sehenswürdigkeiten sehr voll werden kann.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Pfund Sterling = 100 Pence

Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)

Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Vermeiden Sie Kritik am Königshaus. Sollte jemand einen Toast auf die Queen aussprechen, erheben sich alle Anwesenden. Nennen Sie nie Waliser, Nordiren, Schotten oder gar Iren Engländer.

Auch ist es empfehlenswert, sich nicht überheblich zu verhalten. Halten Sie sich besser vornehm zurück. So ist es auch absolut tabu sich in Warteschlangen vorzudrängeln.

Bitte beachten Sie, dass das bei uns bekannte Victory-Zeichen in England eher für den berüchtigten Stinkefinger steht.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen