Singapur/Malaysia/Thailand Rundreise

Island Hopping in Fernost

Tournummer 133435
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
Aktivreise
Keine Anzahlung
Marco Polo Reisen
  • 17-tägige Erlebnisreise durch Singapur, Malaysia & Thailand
  • Von der Metropole Singapur bis zum Regenwald Malaysias
  • Das Badevergnügen kommt bei dieser Reise nicht zu kurz
ab 2.499 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Overland von Singapur bis Phuket! Unsere Rucksäcke müssen auf dieser Reise durch Südostasien was abkönnen: Mal werden sie im Expressbus transportiert, mal mit der Inselfähre nach Langkawi und auch mal ganz rasant im Speedboot auf der Andamanensee. Für uns gibt's dazu Multikulti-Metropolen zum Auftakt, UNESCO-Welterbe auf Penang und in der zweiten Halbzeit eine Trauminsel nach der anderen. Fehlt noch was? Ach ja ... Streetfood, wo es erfunden wurde, Cocktails mit den Füßen im Sand - alles ist möglich.
1. Tag: Flug nach Asien
Nachmittags Flug nach Dubai (Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunftszeit nach Ortszeit spätabends und nach einer Umsteigezeit von ca. dreieinhalb Stunden Weiterflug nach Singapur (Flugdauer ca. 8 Std.).
2. Tag: Singapur Tigerbrüllen zur Begrüßung
Nachmittags Landung im Tigerstaat - Marco Polo Scout John begrüßt uns am Flughafen und schon sind wir auf Citytour mittendrin im Geschehen. Erster Stopp ist das Finanzzentrum am Singapore River: Straßenschluchten wie an der Wall Street, aber das Ganze in Tropenversion. Ein Must-do für alle Besucher der Stadt: ein Selfie mit dem Wahrzeichen Singapurs, dem Merlion. Nur wenige Schritte weiter Chinatown, aus den Tempeln weht der Duft von Räucherstäbchen, auf den Straßen wird um Waren gefeilscht. Zum Abschluss Little India: bunte Fassaden, noch viel buntere Hindutempel und alle Gerüche Asiens. Das macht Appetit! Satay, Laksa oder Hokkien Mee? Mal schauen, was uns erwartet beim Welcome-Dinner. (F)
3. Tag: Singapur Schlaflos in Singapur?
Freizeit in der Metropole! In schwindelerregender Höhe durch die Gardens by the Bay spazieren? Oder im Singapore Flyer das zweithöchste Riesenrad der Welt testen? Ein bisschen stylen und zum Sundowner in die Dachbar des Marina Bay Sands Hotel? Wie wäre es mit "Hawker Food" zum Abendessen? Singapurs Garküchen sind legendär. Und anschließend mit der Seilbahn nach Sentosa Island und die Hot Spots des Nachtlebens entdecken? Heute ist Samstag, wie praktisch ... (F)
4. Tag: Singapur - Kuala Lumpur Per Bus durch Westmalaysia
Schön verschlafen von der langen Nacht finden wir uns am Vormittag im Überlandbus mit anderen Travellern wieder! Zeit zum Ausruhen haben wir: Es geht durch das üppige Grün der malaysischen Halbinsel nach Kuala Lumpur. Nachmittags sind wir da, unser Hotel liegt im Szeneviertel Bukit Bintang. Kurzes Frischmachen, dann Programm - Asiens Städte drehen im Dunkeln so richtig auf ... Gemeinsam ziehen wir über einen Nachtmarkt und improvisieren ein Fotoshooting vor den Petronas Twin Towers. Scout Medaks Tipp für alle Nachteulen unter uns: eine Speakeasy-Tour (69 €, inkl. Drink; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar). Was dahintersteckt? Ein Insider erklärt es, während er uns durch die gut versteckten Speakeasy-Bars schleust. (F)
5. Tag: Kuala Lumpur Schmelztiegel KL
KL, wie die Hauptstadt von ihren Bewohnern genannt wird, gibt's für uns heute ganz intensiv: Zuerst zum geschäftigen Chow Kit Market - Berge von exotischen Früchten und Gewürzen sind perfekte Fotomotive. Anschließend schlendern wir durch die hiesige Version von Little India und hören je nach Tageszeit den Muezzin von der Masjid-Jamek-Moschee rufen. Zwischendurch ein indisches Curry vom Bananenblatt und Tempelleben der unterschiedlichsten Religionen. Auf Wunsch wartet am Abend ein weiteres Highlight auf uns: eine Citytour by bike zum Sonnenuntergang (85 €, inkl. Abendessen; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar). In der Abenddämmerung schwingen wir uns auf den Drahtesel und cruisen durch Kuala Lumpur. Abenteuerlich und beeindruckend - im Neonlicht eine ganz andere Metropole. (F/M)
6. Tag: Kuala Lumpur - Cameron Highlands Overland nach Norden
Heute sind wir wieder im Bus unterwegs. Stopp bei den Batu-Höhlen: Nach 272 schweißtreibenden Stufen öffnet sich die Haupthöhle wie eine von der Natur geschaffene Kathedrale - und mittendrin ein hinduistischer Tempel. Aber Vorsicht, die frechen Äffchen auf der Treppe sind ganz schön hungrig! Weiter über die Autobahn nach Norden, bis wir plötzlich abbiegen und uns über schmale Bergstraßen immer höher hinaufschrauben. Alles ist grün, Teeplantagen, so weit das Auge reicht. Mit Scout Medak besuchen wir eine Teefabrik. Anschließend Fahrt zum Hotel und abends Freizeit. (F)
7. Tag: Cameron Highlands - Insel Penang Im Regenwald
Am Vormittag unternehmen wir mit Scout Medak einen Rainforest Walk durch dichten Primärregenwald. Angenehm kühl ist es hier oben, und unser Naturführer zeigt uns Kräuter und Pflanzen, aus denen auch heute noch Medizin gewonnen wird. Anschließend geht es per Bus nach Penang, wo unser Hotel in der hübschen Inselhauptstadt George Town wartet. (F)
8. Tag: Insel Penang George Town mit allen Sinnen
Heute ist Ausschlafen am freien Vormittag angesagt. Oder lieber den Kochlöffel schwingen? Bei einem Kochkurs (65 €, inkl. Mittagessen) versuchen wir selbst, einige von den köstlichen Gerichten zuzubereiten, die wir die letzten Tage bereits probiert haben. Am Nachmittag zeigt uns Medak die Highlights von George Town - schon nach ein paar Kreuzungen verstehen wir, warum die Altstadt zum UNESCO-Welterbe zählt. In den Straßen sind Fahrradrikschas unterwegs, die feudalen Handelshäuser° wurden wunderbar renoviert, und die chinesischen Tempel sowie das imposante Fort sind absolute Hingucker. Auch ganz besonders: die ins Meer gebauten Stelzenviertel chinesischer Großfamilien. Für den Abend nehmen sich die meisten von uns eine Streetfood-Tour vor - Kenner zählen die Auswahl zur besten Asiens! (F)
9. Tag: Insel Penang - Insel Langkawi Freizeit oder mit dem Kajak in die Wildnis
Abschied von Medak am Hafen - von nun an geht's auf dem Wasser weiter. Wir nehmen die Vormittagsfähre und gleiten fast drei Stunden lang durch die Straße von Malacca nach Langkawi. Nachmittags Lust auf Action? Ein spezieller Tipp: mit einem Englisch sprechenden Naturführer per Kajak in die Mangrovenwälder der Insel (65 €, inkl. Abendessen; nur bis vier Wochen vor Reisebeginn buchbar). Natur pur erwartet uns hier - mit etwas Glück auch Affen, Vögel und allerlei andere Tiere, unser Naturführer kennt sein Revier. (F)
10. Tag: Insel Langkawi Strandtag
Ein freier Tag auf der malaysischen Urlaubsinsel. Neben Strandleben vielleicht mit der Seilbahn zur Langkawi Sky-Bridge: In spektakulärer Lage bieten sich hier tolle Ausblicke auf die Andamanensee. Ansonsten Sonne, Meer, Urlaubsfeeling. (F)
11. Tag: Insel Langkawi - Insel Koh Lipe Sawasdee, Thailand!
Seitenwechsel! Am Morgen per Fähre zur thailändischen Insel Koh Lipe - Scout Patcharin erwartet uns bereits am Hintereingang zum Königreich. Die Einreise ist ganz relaxt, weiter als Koh Lipe will heute niemand ... Unser Resort liegt direkt am Strand, das Wasser ist kristallklar, ein Traum! Patcharin gibt uns einen ersten Überblick über das kleine Eiland: Einkaufsmöglichkeiten, Geldautomat und natürlich Strandrestaurants und -bars mit Sonnenuntergangsblick. (F)
12. Tag: Insel Koh Lipe Thailand under water
Im Langschwanzboot zum Schnorcheln Unsere kleine Insel gehört zum Tarutao-Meeresnationalpark - da liegt natürlich ein Bootsausflug nahe! Typisch thailändisch stechen wir mit dem Langschwanzboot in See, die Schnorchelausrüstung ist bereits an Bord, und los geht's zu den umliegenden Inselchen und Buchten.
Am Nachmittag sind wir zurück am Strand und leben den Chill-Rhythmus von Koh Lipe. (F/M)
13. Tag: Insel Koh Lipe - Insel Koh Yao Yai Next stop paradise
Die nächste Insel ruft! Mit unserem Speedboot rauschen wir in ca. fünf Stunden übers Meer Richtung Koh Yao Yai. Die kleinen Villen unseres Resorts liegen direkt am Strand der Bucht Bo Le. Am Nachmittag erkunden wir die Umgebung und freuen uns: Koh Yao Yai ist herrlich ruhig, Trubel findet woanders statt. (F)
14. Tag: Insel Koh Yao Yai Baden oder Inselhüpfen mit Koh Phi Phi?
Freier Inseltag - beim Blick aufs türkisblaue Wasser erübrigen sich eigentlich Tipps ... Oder vielleicht doch nicht? Die Tour mit dem Speedboot zu kleinen Inselchen ist verlockend und erweist sich als echtes Highlight (179 €, inkl. Mittagessen und Schnorchelausrüstung): Es erwarten uns Koh Phi Phi - noch die größte der Inseln -, Phi Phi Leh, Bamboo Island und vielleicht noch andere paradiesische Eilande in der Andamanensee ... (F)
15. Tag: Insel Koh Yao Yai - Phuket Inselleben ganz anders
Das Speedboot nach Phuket wartet schon. Nur eine halbe Stunde, dann sind wir auf Thailands Urlaubsinsel Nummer eins - eine komplett andere Welt. Plötzlich gibt es wieder alles, und das im Überfluss. Eine Citytour verschafft uns einen ersten Überblick. Nach dem Abschiedsdinner am Abend noch Abtanzen in den Clubs? (F/A)
16. Tag: Rückflug von Phuket
Ein bisschen Shopping à la Thai? Eine entspannende Massage vor der Heimreise? Patcharin gibt uns noch ein paar Tipps für den freien Tag mit auf den Weg. Spätabends Transfer zum Flughafen. (F)
17. Tag: Ankunft in Europa
Nachts Flug nach Dubai (Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunftszeit nach Ortszeit frühmorgens und nach einer Umsteigezeit von ca. drei Stunden Weiterflug (Flugdauer ca. 6,5 Std.). Ankunft am Mittag.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Mit einer Gesamthöhe von 452 m ragen die atemberaubenden Türme der Petronas Twin Towers über den Dächern der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur in die Höhe. Damit ist der Wolkenkratzer nicht nur das höchste Gebäude der Millionenmetropole sondern auch das höchste Gebäude in ganz Malaysia. Der Name des Gebäudes stammt von dem internationalen Ölkonzern Petronas, welcher im Jahre 1992 den Bau der Türme in Auftrag gab. Der Architekt dieses imposanten Meisterwerks war Cesar Antonio Pelli , er wollte die traditionelle malaysische Baukunst mit islamischen Stilelementen verbinden.

Der Grundriss des Gebäudes ist achteckig und sternförmige, was im Islam Ordnung und Harmonie symbolisiert. Außerdem bot dieser Grundriss ungeahnte Möglichkeiten in der Statik der Türme, weshalb man diese Reserven ausnutzte um das höchste Gebäude der Welt zu bauen, welches die Petronas Twin Towers von ihrer Fertigstellung 1997 bis zum Jahre 2003 auch waren. Die Baukosten beliefen sich auf insgesamt 950 Millionen Euro.

Besonderes Highlight der Wolkenkratzer ist die Verbindungsbrücke zwischen den beiden Türmen, die sogenannte Skybridge. Sie befindet sich 170 m Höhe zwischen dem 41. und 42. Stockwerk, dient im Notfall als Fluchtweg und verleiht den Zwillingstürmen zusätzliche Stabilität. Das Innere der Petronas Towers beherbergt zum einen den Sitz der staatlichen Ölgesellschaft Petronas und zum anderen auch ein riesiges Shopping Center sowie ein Luxushotel und einen Konzertsaal, der über 840 Sitzplätze verfügt.

Vor der Fertigstellung des monumentalen Gebäudes gab es allerdings zahlreiche Komplikationen und Verzögerungen. Schon zu Beginn wurde festgestellt, dass der vorgesehene Bauplatz ungeeignet ist und somit musste das gigantische Projekt um 60m an einen geeigneteren Platz versetzt werden. Weitere Komplikationen traten auf als man eine Schieflage von Turm 1 um 2,5 cm feststellte. Der Schieflage konnte aber durch das Aufsetzten der weiteren Stockwerke mit einer entgegengesetzten Neigung entgegengewirkt werden. Und so lässt sich der leichte Knick des Turm 1 mit dem bloßen Auge gar nicht ausmachen.
Bilder:
Ungefähr 15 Kilometer nördlich der Hauptstadt von Malaysia führt die Rundreise zu den Batu Höhlen. Der Komplex aus atemberaubenden Kalksteinhöhlen beherbergt mehrere Hindu-Tempel und ist nach dem nebenan vorbeilaufenden Fluss Batu benannt. Die größte Haupthöhle ist durch 272 Treppenstufen zu Fuß zu erreichen und frei zugänglich. Die tiefer liegende Dark Cave bzw. Dunkle Höhle und das dazugehörige riesige Höhlensystem sind jedoch nur mit einem Touristenführer besuchbar, um die einzigartige Fauna dort zu schützen.
Der Besuch der Tempelanlagen ist mit einer gewissen Kleiderordnung verbunden. Frauen müssen Ihre Schultern bedecken, wenn Sie in die Tempel gelangen wollen. Zusätzlich sollen Frauen und Männer Ihre Knie bedecken. Aus Respekt empfiehlt sich die Einhaltung der Regeln. Vorsicht gilt den zahlreichen Javaneraffen, die sich zwar füttern lassen, oft sich aber auch selbst Ihre Nahrung von den Besuchern beschaffen.
Bilder:
Die Cameron Highlands liegen zentral im Westen von Malaysia im Bundesstaat Pahang. Sie stellen aufgrund ihrer landschaftlichen Schönheit ein beliebtes Ziel auf einer Rundreise dar.
Innerhalb des Bundesstaats liegen die Highlands in der äußersten nordwestlichen Ecke. Sie umfassen gut 712 Quadratkilometer und sind etwa 200 Kilometer von der malayischen Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt. Die einzig gut befahrbare Anfahrtroute stellt die Straße 59 dar, wobei im Ort Tanah Rata ein Zwischenstopp eingelegt werden kann. Von dort aus können Wanderungen durch die Highlands unternommen werden.
Fahrten, vor allem aber Wanderungen durch die Cameron Highlands offenbaren eine großartige und vielfältige Flora. Aus Sicherheitsgründen ist es sinnvoll, sich einer geführten Wanderung anzuschließen, zumal die örtlichen Führer die schönsten Stellen kennen. Die Schwierigkeit sollte abgesprochen werden und sich nach den eigenen Fähigkeiten richten. Zu den Besonderheiten der Region zählt die Rafflesia, eine riesige, ungewöhnliche Blütenpflanze. Sehenswert sind auch die endlosen, terrassenartigen Reisfelder in leuchtendem Grün.
Bilder:
Die Cameron Highlands liegen zentral im Westen von Malaysia im Bundesstaat Pahang. Sie stellen aufgrund ihrer landschaftlichen Schönheit ein beliebtes Ziel auf einer Rundreise dar.
Innerhalb des Bundesstaats liegen die Highlands in der äußersten nordwestlichen Ecke. Sie umfassen gut 712 Quadratkilometer und sind etwa 200 Kilometer von der malayischen Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt. Die einzig gut befahrbare Anfahrtroute stellt die Straße 59 dar, wobei im Ort Tanah Rata ein Zwischenstopp eingelegt werden kann. Von dort aus können Wanderungen durch die Highlands unternommen werden.
Fahrten, vor allem aber Wanderungen durch die Cameron Highlands offenbaren eine großartige und vielfältige Flora. Aus Sicherheitsgründen ist es sinnvoll, sich einer geführten Wanderung anzuschließen, zumal die örtlichen Führer die schönsten Stellen kennen. Die Schwierigkeit sollte abgesprochen werden und sich nach den eigenen Fähigkeiten richten. Zu den Besonderheiten der Region zählt die Rafflesia, eine riesige, ungewöhnliche Blütenpflanze. Sehenswert sind auch die endlosen, terrassenartigen Reisfelder in leuchtendem Grün.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Stadt Phuket ist die Hauptstadt der Provinz Phuket und der gleichnamigen Insel.
Die Stadt ist Anlegeort der Fähren und Knotenpunkt vieler Reiseverbindungen zu weiteren Orten der Insel. Eine Sehenswürdigkeit ist der Tempel der Göttin Kuan Yin, ein 200 Jahre altes chinesisches Bauwerk.

In der Architektur der Stadt Phuket prägen Einflüsse des portugiesischen Kolonialstils aber auch die typische chinesische Bauweise teils das Stadtbild. Zeit sollte man sich  für einen Bummel auf der Thalang Road machen. Hier mischen sich thailändisches und chinesisches Leben mit bunten Läden, hübschen Hotels und Cafés. Auch die Nebenstraßen der Talang Road bieten ein buntes asiatisches Leben.
Bilder:
Malaysias Hauptstadt ist auch administrativer, kultureller und ökonomischer Mittelpunkt des Landes und gilt als pulsierende Millionenmetropole in der man die verschiedensten Kulturen und Religionen antrifft. Das Wahrzeichen dieser elektrisierenden Stadt sind die Petronas Towers, die höchsten Zwillingstürme der Welt, welche sowohl eine Kunstgallerie als auch eine Konzerthalle beherbergen.

Das kommerzielle Zentrum Kuala Lumpurs ist das „Goldene Dreieck“, das auch ein reges Nachtleben bietet. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Nationalpalast, das Sultan Abdul Samad Building und der Menara Kuala Lumpur, Asiens zweithöchster Fernsehturm. Vor allem der Nationalpalast, welcher auch Istana Negra genannt wird, ist einen Besuch wert. Besonders um die Mittagszeit, um Punkt 12 Uhr, wenn die berühmte Wachablösung stattfindet, herrscht hier ein reges Treiben.
Bilder:
Die Küstenstadt Malakka, auf malaiisch auch Melaka, liegt im Westen von Malaysia und von der Hauptstadt Kuala Lumpur nur 150 Kilometer entfernt. Ein Spaziergang entlang des River Walk ist auf einer Rundreise durch das Land ein Muss. Hier entdeckt man markante Sehenswürdigkeiten, die besonders bei Sonnenaufgang besonders zur Geltung kommen. Auf dem Roten Platz befinden sich praktischerweise gleich drei der interessantesten Sehenswürdigkeiten. Der Clocktower, das Stadthuys und die Christ Church sind in ein tiefes Rot getaucht und stammen aus der niederländischen Kolonialzeit. Weitere Hintergrundinformationen bekommt man in einem Museum, welches sich ebenfalls dort befindet. Auf dem St. Pauls Hill sind die Ruinen der Malacca St. Pauls Church zu besichtigen, die aus dem Jahr 1521 stammt und von den Portugiesen erbaut wurde. Oben vom Hügel hat der Besucher eine fantastische Aussicht auf die Stadt, was auch hilfreich für eine bessere Orientierung ist.
Bilder:
Der flächenmäßig kleinste Staat Südostasiens ist der Stadt- und Inselstaat Singapur. Hier leben auf rund 700 km² etwa fünf Millionen Menschen. Die pulsierende Metropole bietet nicht nur multikulturellen Trubel und endlose Shoppingmöglichkeiten sondern gibt dem Reisenden auch die Chance, die kulturelle Vielfalt Asiens in einer einzigen Stadt zu entdecken, denn Singapurs Bewohner kommen sowohl aus China, Malaysia und Indien als auch aus vielen anderen Ländern der Welt.

Das Stadtbild des dynamischen Geschäftszentrums, das weithin auch als Löwenstadt bekannt ist, wird von einer faszinierenden Skyline sowie ausgedehnten Grünanlagen geprägt. Zudem beheimatet Singapur so abwechslungsreiche Stadtteile wie das quirlige Viertel Chinatown mit seinen bunten Marktständen, die weltbekannte Shoppingmeile Orchard Road oder den kulturträchtigen Stadtteil Riverside mit seinen zahlreichen Museen, Denkmälern, Theatern, Bars, Restaurants und Clubs.

Dieser bunte Reichtum an Einflüssen sorgt dafür dass man in Singapur einen spannenden und abwechslungsreichen Urlaub erleben kann, womit auch bewiesen wird, dass der kleinste Staat Südostasiens nicht nur für einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Asien oder Australien gut ist sondern auch längeren Aufenthalte in dieser imposanten Stadt nur zu empfehlen sind.
Bilder:
Das Eiland, welches auch unter dem Namen Pulau Pinang bekannt ist, liegt vor der Westküste der malaiischen Halbinsel. Es besitzt an West- und Ostküste größere Schwemmlandebenen und ist im Norden mit tropischem Regenwald bewachsen. Somit lockt dieses herrliche Fleckchen Erde besonders Naturfreunde an.

Die höchste Erhebung auf der Insel ist der Penang Hill mit 830 Metern Höhe, vor Jahren führte hier noch eine der ältesten Standseilbahnen Asiens die Besucher zum Gipfel hinauf, diese ist allerdings seit 2005 außer Betrieb und so bleibt die Wahl zwischen einer mehrstündigen Wanderung oder einer Fahrt mit dem Geländewagen. Weiterhin sehenswert sind auf Penang der botanische Garten und die vielen Tempel.
Bilder:
Nahe der malaysischen Grenze liegt die idyllische Insel Koh Lipe. Möchten Sie auf Ihrer Rundreise die Insel besuchen, können Sie das mit einem Schnellboot oder der Fähre tun. Nicht nur der weiße Sand der fantastischen Strände wird Sie hier begeistern, auch zahlreiche Wassersportmöglichkeiten lassen sich auf der Insel unternehmen. Ob Ausflüge mit dem Boot, Schnorcheln, Tauchen oder einfach nur im Sand relaxen, Südthailand ist eine Reise wert. Bewundern Sie die Unterwasserwelt mit ihren Riffen und Korallen und besuchen Sie auch die Nachbarinsel Koh Adang.
Auf der paradiesischen Insel finden Sie insgesamt drei Badestrände und auch für Ihr leibliches Wohl wird hier bestens gesorgt. Ob Thai- und Seafood, oder internationale Speisen wie Burger und Pizza in den Restaurants am Strand können Sie sich verwöhnen lassen. Die Insel Koh Lipe wird nicht umsonst auch "Malediven von Thailand" genannt. Von hier aus können Sie auch zu vielen Shopping-Touren starten.
Bilder:
Weiße Strände, blaues Meer und eine einzigartige Naturkulisse erwarten Sie während einer Rundreise durch Südthailand und dem Besuch von Koh Phi Phi.
Koh Phi Phi ist eine Inselgruppe in der Andamanensee. Die Hauptinsel trägt den Namen Phi Phi Don. Schneeweiße Strände, türkisfarbenes Meer, Lagunen, dichte Wälder, hoch aufragende, bizarre Felsformationen und die beeindruckende Flora und Fauna Südthailands machen die acht Kilometer lange Insel aus.Die kleinere Schwester Phi Phi Le, liegt in Sichtweite. Sie besteht fast ausschließlich aus Klippen und geheimnisvollen Höhlen, wie die beeindruckende Viking Cave mit ihren herrlichen Wandmalereien, und ist unbewohnt.Im Norden von Phi Phi Don liegen zwei weitere, kleine Inseln - die "Bambus-Insel" Ko Mai Phai und die "Moskito-Insel" Ko Yung. Im Süden von Phi Phi Don liegen die für Besucher unzugänglichen Inseln Ko Bida Nai und Ko Bida Nok mit ihren herrlichen Korallenriffen und einer einzigartigen Unterwasserartenvielfalt - für Taucher ein wahres Paradies.

Zusammengefasst bilden die Inseln den 390 Quadratkilometer großen Hat Noppharat Thara Marine-Nationalpark.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Malaysia
Malaysia befindet sich in Südostasien und erstreckt sich auf Teile der Malaiischen Halbinsel im Westen und im Osten auf die Insel Borneo.

Die Hauptstadt ist Kuala Lumpur. Die pulsierende Metropole ist für viele Touristen das absolute Highlight einer Malaysia-Reise. Kein Wunder, denn hier reihen sich Sakralbauten und Wolkenkratzer fast schon harmonierend aneinander. Bekanntestes Bauwerk Kuala Lumpurs sind die Petronas Towers, die höchste Zwillingstürm der Welt. Zu den ebenfalls wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der Menara Kuala Lumpur (Fernsehturm), der Merdeka Square ("Platz der Unabhängigkeit"), das Sultan Abdul Samad Building, die Nationalmoschee (Masjid Negara), die Masjid Jamek-Moschee, die St. Mary's Kathedrale und die Batu-Höhlen, welche eine Höhlenanlage mit einem Hindutempel darstellen.

Weitere kulturell bedeutende Attraktionen sind der buddhistische Kek Lok Si Tempel auf Penang, die Ubadiah Moschee in Kuala Kangsar, der chinesische Tempel in Kota Kinabalu und der rote Platz in Pentra Putra.

Noch aufregender als die Städte sind die Landschaften Malaysias. Unbedingt gesehen haben sollte man den Mount Kinabalu auf Borneo, welcher der höchste Berg Malaysias ist. Ebenfalls einen Besuch wert ist der nahezu unberührte Regenwald Borneos. Der malaiische Teil der Insel ist in die Regionen Sabah und Sarawak untergliedert. Lange Wanderungen, Entdeckungstouren und Tierbeobachtungen entführen den Besucher in eine wilde, zivilisationslose und dennoch unglaublich anmutende und wunderschöne Welt.

Bestens geeignet für die Erkundung Malaysias ist eine Rundreise, welche zumeist alle verschiedenen Aspekte dieses traumhaften Landes abdeckt. 

Beste Reisezeit:
Westliche Halbinsel: Dezember bis März
Östliche Halbinsel: März bis September
Borneo (Sarawak): April bis September
Borneo (Sabah): Mai bis September

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima mit zum Teil extrem hohen Temperaturen und auch einen sehr hohen Luftfeuchtigkeit. An der Westküste dauert die Regenzeit von August bis September, in den anderen Regionen regnet es von November bis Februar.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/malaysiasicherheit/223616

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Ringgit = 100 Sen
 
Flugdauer:
ca. 11 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +7h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +6h

Gut zu wissen:
Malaysia ist ein Vielvölkerstaat. Allerdings leben die vielen verschiedenen Bevölkerungsgruppen hier ohne größere Probleme zusammen.

Im Allgemeinen sind alle Malaysier sehr gastfreundlich und höflich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.



Bilder:
Singapur
Der Stadtstaat an der Spitze der malaiischen Halbinsel fasziniert seine Besucher mit der gekonnten Kombination aus Weltmetropole und Naherholungsort. Die atemberaubende Skyline der Millionenmetropole kann es locker mit der von Manhattan aufnehmen, die Straßen sind sauber, die Wolkenkratzer imposant, die Bevölkerung multikulturell und die nicht weit entfernten Strände versprechen Badespaß und Erholung. Letzteres kann auch in einem der zahlreichen, ordentlich angelegten Park Singapurs gefunden werden.
Natürlich bietet sich auch an jeder Ecke eine grandiose Möglichkeit zum Shoppen und Bummeln. Die „Löwenstadt“, wie Singapur übersetzt heißt ist zwar der kleinste Staat in Südostasien aber deshalb noch lange nicht weniger interessant. Schon allein die Tatsache wie rasant sich Singapur von einem einstigen orientalischen Basar zu einer schillernden Weltmetropole entwickelt hat, ist beeindruckend. Zu den Highlights des Stadtstaates gehören die Hindu-Tempelanlagen, Statue von Thomas Stamford Raffles, die chinesische Kirche, die Skulptur „der fette Vogel“ und der Sri Mariammam Tempel. Spätestens bei der Aufzählung dieser Attraktionen wird klar wie multikulturell Singapur wirklich ist. Das zeigt sich auch in den vier Amtssprachen, die es in Singapur gibt: Malaiisch, Tamilisch, Chinesisch und Englisch. Und auch wenn Singapur ein Vielvölkerstaat ist so herrschen hier nicht die Probleme wie sie für einen solchen üblich sind. Denn sowohl die Bewohner als auch die Regierung legen sehr viel Wert auf ein friedliches Miteinander der verschiedenen Bevölkerungsgruppen.
Eine Städtereise nach Singapur ist also in jedem Fall sehr zu empfehlen. Auch eine Kombination Singapurs mit einem anderen südostasiatischen Land, beispielsweise Thailand oder Malaysia wir Sie begeistern.
beste Reisezeit:
ganzjährig


Klima:
Es herrscht ein sehr warmes Klima mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. Die Regenzeit ist von November bis Januar, Schauer gibt es aber das ganze Jahr über.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/singapursicherheit/225412

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Singapur-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 11 Stunden und 50 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ +7h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +6h 


Gut zu wissen:
Die Amtssprache ist Englisch, diese wird auch von fast allen Singapurern verstanden und gesprochen. Frauen sollten nicht zu knapp bekleidet sein. Der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit kann anstößig wirken und sollte vermieden werden. Der  Besitz einer gewissen Menge an Drogen kann in Singapur zur Todesstrafe führen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Thailand
Thailand zählt seit Jahren zu den Top-Reisezielen. Dazu haben, neben dem günstigen Klima, vor allem auch die atemberaubende Schönheit der Landschaft, die eindrucksvolle Kultur und die Gastfreundschaft der Thais beigetragen. Das Land versteht es, Besucher in seinen Bann zu ziehen wie kaum ein anderes.
 
Die Millionenmetropole Bangkok beeindruckt mit imposanten Wolkenkratzern und grandiosen Tempelanlagen. Überall in der Stadt kann man den besonderen Reiz spüren, den die Kombination aus Altem und Neuem ausmacht.

Während man im Norden während einer Thailand Rundreise auf Kultur und Tradition trifft, hat sich der der Süden eher dem Badetourismus verschrieben. Die Küsten sind mit Traumstränden durchzogen und die vielen kleineren und größeren Inseln Thailands bieten von Abgeschiedenheit und Ruhe bis hin zu Action und Party alles was das Urlauberherz begehrt. Außerdem sind Sie ein Mekka für Wassersportbegeisterte, da es sich hier nicht nur herrlich Surfen oder Bootfahren, sondern auch einwandfrei tauchen lässt. Die Unterwasserwelt ist mindestens genauso hinreißend wie die Landschaften über Wasser.

Wir empfehlen eine Thailand Rundreise mit anschließender Badeverlängerung um die kulturträchtigen Städte des Nordens mit den malerischen Badeorten des Südens perfekt zu verbinden.

Abschließend erwähnt werden muss auch die ausgesprochen leckere und auch gesunde thailändische Küche. Ein wahres Eldorado für Freunde kulinarischer Experimente.

Beste Reisezeit:

Als ideale Reisezeit für große Teile von Thailand empfehlen sich die Monate November bis März.
Zu dem Zeitpunkt sind keine unangenehm hohen Temperaturen, wie in den Monaten April und Mai, zu erwarten. Auch ist die Gefahr großer Regenfälle, wie von Juni bis Oktober, gering. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 25 und 30 °C, die Sonne scheint und es regnet nur selten. Die Natur steht zudem nach der Regenzeit in vollem Grün.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/thailandsicherheit/201558

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Baht = 100 Satang
 
Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Thailand ist eine Monarchie. Dem Königshaus sollte entsprechender Respekt entgegen gebracht werden. Negative und abfällige Bemerkungen werden als Majestätsbeleidigungen gewertet und hart bestraft. Wutausbrüche oder ähnliches sollten unterlassen werden, da dies in Thailand unüblich und unangemessen ist. Zudem verliert man durch den unkontrollierten Ausdruck von Ärger oder Frustration sein Ansehen und seine Würde.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen