Sri Lanka Rundreise

Inselparadies Sri Lanka

Tournummer 131718
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Flexibler Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Sri Lanka
  • Besondere Erlebnisse bei einer Zeremonie im Zahntempel in Kandy
  • Safari im Udawalawe Nationalpark
ab 3.390 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sri Lanka, das frühere Ceylon, auch die „Perle des Indischen Ozeans“ genannt, ist ein idealtypisches Tropenparadies. Kilometerlange palmenbestandene Sandstrände, dichte Regenwälder, beeindruckende Berg- und Hügelkulissen sorgen für ein abwechslungsreiches Landschaftsbild, das als Bühne für eines der am dichtesten mit jahrtausendealten Kulturrelikten angefüllten Zielgebiete auf unserer Erde dient und somit für den kulturinteressierten Reisenden von herausragender Anziehungskraft ist. Im Laufe der Jahrhunderte haben die Singhalesen den einst aus Indien übernommenen Buddhismus auf ihre Weise umgeformt, die ethische Lehre Buddhas verschmolz mit dem Pantheon der hinduistischen Göttern, Halbgöttern und Dämonen, was zu einer der farbenfrohesten und lebendigsten Religion führte. Über viele Jahre hinweg litt der Tourismus in Sri Lanka unter dem zeitweise bürgerkriegsähnlichen Konflikten zwischen den tamilischen Separatisten und der Regierung, der 2009 beendet werden konnte. Seitdem prosperiert der Tourismussektor endlich und Sri Lanka verfügt heute über eine erstklassige Infrastruktur. Die überschaubaren Distanzen auf ordentlichen Straßen führen zu einer perfekten Mischung aus Busrundreise und Erkundungen zu Fuß in Städten und Sehenswürdigkeiten. Hervorzuheben ist noch die einzigartige Landesküche, die den neugierigen Besucher genauso beeindruckt wie die Gastfreundschaft der Bevölkerung. In unserer Reise „Inselparadies Sri Lanka“ bieten wir eine perfekte Mischung aus Urlaubs- und Studienreise, bei der sich aktive Programmteile mit Kulturerlebnissen und Zeit zur Erholung regelmäßig abwechseln.
1. Tag: Hinflug
Abflug mit Qatar Airways ab Frankfurt via Doha nach Colombo.
2. Tag: Colombo
Am frühen Morgen Ankunft in Colombo, Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Rundfahrt durch die Hauptstadt Sri Lankas mit Besuch der historischen Stadtviertel Fort und Pettah mit orientalischer Basar-Atmosphäre, außerdem das Villenviertel Cinnamon Gardens und Galle Face.
A
3. Tag: Galle - Singharaja
Wir fahren Richtung Süden nach Galle. Hier eine Stadtrundfahrt mit Besichtigung der portugiesischen und holländischen Kolonial-Bauten. Fahrt über Deniyaya zum Rande des Singharaja Rainforest Reserve. Hier erwartet uns unsere spektakuläre Bleibe für die nächsten beiden Nächte. In umgebauten Schiffscontainern übernachten wir im Regenwald.
F/A
4. Tag: Singharaja
Am frühen Morgen eine leichte Wanderung mit einem Natur-Spezialisten im äußeren Bereich des Singharaja Forest, ein tropischer Tiefland-Regenwald, wegen seiner biologischen Vielfalt seit 1989 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörend, mit zahlreichen Spezies endemischer Pflanzen und Tiere, vor allem eine reiche Vogelwelt. Am Nachmittag Besichtigung von Bio Tee Feldern.
F/A
5. Tag: Udawalawe Nationalpark
Weiterfahrt zum Udawalawe Nationalpark, unterwegs besuchen wir den Mulkirigala-Tempel. Am Nachmittag eine Safari im Park der für seine besonders große Elefantenpopulation bekannt ist.
F/A
6. Tag: Udawalawe - Ella - Bandarawella
Optionale Gelegenheit am Morgen ein Elefanten Waisenhaus zu besuchen. Ein Kontakt mit den Tieren ist hier nicht erlaubt, die Tiere werden wieder auf Ihre Auswilderung vorbereitet. Weiter geht es Richtung Hochland, vorbei am schönen Ravana Ella Wasserfall. Am Nachmittag Besuch eines Dorf-Tempels mit Trommelspiel und Zeremonie der Mönche.
F/A
7. Tag: Bandarawella - Nuwara Eliya - Kandy
Fahrt nach Nuwara Eliya, eine Koloniale Bergstation, bekannt für seine Teeplantagen. Wir besuchen eine dieser bekannten Plantagen und erhalten in einer Teefabrik einen Einblick in den Prozess der Teeherstellung. Weiterfahrt nach Kandy.
F/A
8. Tag: Kandy
Heute steht eine Besichtigungstour in Kandy auf dem Programm. Wer möchte kann am Nachmittag optional den Botanischen Garten in Peradeniya besuchen oder die Zeit für Einkäufe in Kandy nutzen. Am Abend erleben wir eine Zeremonie im Zahntempel, wo als heilige Reliquie ein Zahn Buddhas aufbewahrt wird. Anschl. Kulturveranstaltung mit den traditionellen Kandy-Tänzern.
F/A
9. Tag: Matale - Dambulla - Habarana
Kandy bildet die Südspitze des sog. "Kultur-Dreiecks", im Zentrum liegt Sigiriya. Auf dem Weg Besuch eines Gewürzgartens in Matale und ein Stopp in Dambulla. Hier ein Aufstieg zu den fünf Felshöhlen mit unzähligen Buddhastatuen, eine der ältesten und schönsten Kultstätten der Insel.
F/A
10. Tag: Polonnaruwa
Nach dem Frühstück Besichtigung des Sigiriya-Felsens. Der aus dem Urwald herausragende Felsen wurde im 5. Jhd. zu einer Festung ausgebaut. Nach einem steilen Treppenaufstieg können wir die wunderschönen und gut erhaltenen Fresken "Wolkenmädchen" bestaunen. Zeit im Hotel zum Frischmachen und Fahrt nach Polonnaruwa, der alten Hauptstadt. Hier eine ausführliche Besichtigung der alten Bauwerke.
F/A
11. Tag: Trincomalee
Fahrt an die Ostküste nach Trincomalee, bekannt für seine Traumstrände. Auf dem Weg besuchen wir das "Waldkloster" Ritigala. In Trincomalee sehen wir den reich mit Götterfiguren geschmückten Koneswaram Tempel auf dem Swami Rock, den wir über ein altes Fort erreichen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
F/A
12. Tag: Trincomalee
Ein Tag zur freien Verfügung und zur Entspannung in unserem Hotel, direkt am Sandstrand.
F/A
13. Tag: Anuradhapura
Fahrt nach Anuradhapura, einst Hauptstadt des Königreichs Sinhala, mit etlichen buddhistischen Kultbauten in einem ausgedehnten Ruinenfeld. Hier sehen wir unter anderem auch den Bodi-Baum, unter dem der historische Buddha seine Erleuchtung fand. Weiterhin besuchen wir Mihintale, eine alte Klosterstadt auf dem Mahinda-Berg.
F/A
14. Tag: Rückflug
Der Vormittag steht uns zur freien Verfügung. Gegen Mittag Fahrt Richtung Flughafen. Auf dem Weg halten wir in einem Restaurant und genießen noch einmal die singhalesische Küche. Am Abend Rückflug ab Colombo wieder über Doha nach Frankfurt.
F/A
15. Tag: Ankunft
Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Auf Ihrer Rundreise durch den Süden Sri Lankas sollten Sie unbedingt auch Udawalawe, dem Elephant Transit Home, einen Besuch abstatten. Sie werden an diesem besonderen Ort erleben, wie die kleinen verwaisten Elefantenbabys von liebevollen Pflegern durch die schlimmste Phase Ihres Lebens begleitet werden. Sie können beim Füttern und Hegen hautnah dabei sein.
In landschaftlich reizvoller Gegend gelegen, ist das Udawalawe Resort für kleine Dickhäuter einen Stop wert, und Sie können hautnah mit erleben, wie die Kleinen auf die Pflege ansprechen. Seien Sie dabei, bevor die "flügge" geworden Elefanten in einen Nationalpark überstellt werden; in diesem Stadium sind sie wirklich rührend.
Lernen Sie unter Anderem den kleinen Shiva kennen, der aktuell die Herzen der Pfleger und aller Besucher berührt und sie erobert. Von seinen ersten Schritten in die Welt können Sie tolle Photos machen und werden sich später sicher gerne an diesen Besuch erinnern.
Im Süden Sri Lankas, zwischen den Provinzen Sabaragamuwa und Uva, liegt der Udawalawe-Nationalpark. Der 308 km² große Park, der überwiegend aus Grassteppe und kleineren Wäldern besteht, ist seit 1972 Naturschutzgebiet.
Sie können diesen faszinierenden Park das ganze Jahr über besuchen, doch die beste Reisezeit ist zwischen Mai und September.
Dann sind besonders viele Tiere zu sehen. Der Udawalawe-Nationalpark ist vor allem für seine Elefantenherden berühmt, die hier in Herden im Familienverbund auftreten. Mit etwas Glück können Sie an einem einzigen Tag 50 der schönen Dickhäuter begegnen.
Der Anblick der Elefantenbabys wird Sie besonders begeistern. Viele andere Wildtiere wie Affen, Hirsche, Warane, Wasserbüffel, Schakale und zahlreiche Vogelarten lassen erahnen, wie sich naturnahes Leben für Wildtiere seit Jahrtausenden gestaltet. Im Udawalawe-Nationalpark erleben Sie die faszinierende Tierwelt bei geführten Safaris mit Rangern hautnah. Sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten bieten sich am frühen Morgen oder vor Einbruch der Dunkelheit, wenn die Herden zu den Wasserstellen ziehen.
Auf Ihrer Rundreise durch den Süden Sri Lankas sollten Sie unbedingt auch Udawalawe, dem Elephant Transit Home, einen Besuch abstatten. Sie werden an diesem besonderen Ort erleben, wie die kleinen verwaisten Elefantenbabys von liebevollen Pflegern durch die schlimmste Phase Ihres Lebens begleitet werden. Sie können beim Füttern und Hegen hautnah dabei sein.


Bilder:
Die Pinnawala Elephant Orphanage ist ein Waisenhaus für Elefanten, die in der freien Wildbahn ohne Muttertiere aufgefunden werden. Das Waisenhaus liegt in der Nähe des Dorfes Pinnawala in der
Provinz Sri Lanka. Rund 90 Elefanten leben auf dem Grundstück und werden von ihren Pflegern, den Mahouts, umsorgt.
Besucher des Waisenhauses können die Herde jeden Tag zweimal zur Fütterungszeit und beim Baden im Fluss beobachten. Die Elefanten halten sich größtenteils frei im Herdenverband auf dem Gelände auf und können so in ihrer natürlichen Umgebung erlebt werden. Ein Höhepunkt für die Besucher ist die Fütterung der verwaisten Baby-Elefanten mit einer Flaschennahrung.
Das Waisenhaus ist täglich geöffnet und verfügt über eine Krankenstation, in der tierische Notfälle aufgenommen und versorgt werden. Der Eintrittspreis kommt dem Waisenhaus zugute und finanziert die Pflege der grauen Riesen, die am Tag pro erwachsenem Tier ungefähr 250 kg an verschiedenen Futterarten wie Obst und Gras zu sich nehmen.
Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist.
In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für
Buddhisten.
Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.
Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll.
Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Auf den Ruinen einer riesigen Felsenfestung befindet sich der Monolith Sigiriya. Der Name leitet sich von der Bezeichnung "Singha Giri" ab und bedeutet soviel wie "Löwenfelsen". Das Naturwunder auf Sri Lanka wurde im Jahr 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.
König Dhatusena wurde im Jahr 473 nach Christus von seinem Sohn Kassapa getötet. Aus Angst vor seinem Halbbruder, dem rechtmäßigen Thronfolger, baute Kassapa diese Felsenfestung. Das nutzte ihm aber nicht viel, denn im Jahr 491 besiegte sein Bruder Moggallana ihn. Heute kann man die historischen Ruinen bei einer Rundreise besichtigen. Am Eingang der imposanten Anlage befindet sich ein Museum. Faszinierend sind die erhaltenen Fresken im Felsüberhang. Sie zeigen die sogenannten Wolkenmädchen. Es gilt allerdings ein striktes Fotografierverbot. Am nördlichen Plateau kommt der Besucher zur Spiegelwand. Der Putz der Wand wurde zur Zeit des Königs auf Hochglanz poliert, damit der Herrscher sich darin sehen konnte.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.
Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll.
Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Auf den Ruinen einer riesigen Felsenfestung befindet sich der Monolith Sigiriya. Der Name leitet sich von der Bezeichnung "Singha Giri" ab und bedeutet soviel wie "Löwenfelsen". Das Naturwunder auf Sri Lanka wurde im Jahr 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.
König Dhatusena wurde im Jahr 473 nach Christus von seinem Sohn Kassapa getötet. Aus Angst vor seinem Halbbruder, dem rechtmäßigen Thronfolger, baute Kassapa diese Felsenfestung. Das nutzte ihm aber nicht viel, denn im Jahr 491 besiegte sein Bruder Moggallana ihn. Heute kann man die historischen Ruinen bei einer Rundreise besichtigen. Am Eingang der imposanten Anlage befindet sich ein Museum. Faszinierend sind die erhaltenen Fresken im Felsüberhang. Sie zeigen die sogenannten Wolkenmädchen. Es gilt allerdings ein striktes Fotografierverbot. Am nördlichen Plateau kommt der Besucher zur Spiegelwand. Der Putz der Wand wurde zur Zeit des Königs auf Hochglanz poliert, damit der Herrscher sich darin sehen konnte.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen
und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat.
Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.
Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green,
eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Bilder:
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren
weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist.
Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.
Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten.
Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt
so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.
Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Bilder:
In der Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die wunderschöne Kleinstadt Nuwara Eliya, welche rund 25.000 Einwohner zählt und ganz malerisch von Bergen umrahmt ist.
Dabei befindet sich die pittoreske Ortschaft 1990 Meter über dem Meeresspiegel. Die Geschichte von Nuwara Eliya geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals wurde von Samuel Baker gegründet und sollte den britischen Kolonialbeamten als Erholungsort dienen.
Heute erholen sich hier Besucher aus aller Welt, beispielsweise im Victoria Park, in den Hakgala Gardens (Botanischer Garten) oder dem Vorgelpark Galway’s Land Bird Sanctuary.
Aber auch Wandertouren in der Umgebung sind sehr beliebt. Zudem befindet sich am Stadtrand von Nuwara Eliya der Hindutempel Sita Eliya, welcher ebenfalls einen Besuch wert ist. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der in der Nähe gelegene Sri Pada/Adam’s Peak Nationalpark, in dem unter anderem Leoparden leben.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa.
Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus.
In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.
Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt.
Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden
buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.
Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe.
Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Bilder:
Der kleine Ort Habarana gehört zum nördlichen Anuradhapura Distrikt auf Sri Lanka und ist sehr beliebt
und bekannt für seine zahlreichen und erstklassigen Hotelanlagen und Resorts.
In den letzten Jahren hat sich das beschauliche Städtchen zu einem vielbesuchten und sehr populären Touristenziel entwickelt. Grund dafür ist zum einen die hervorragende Lage, denn Habarana liegt an der Hauptstraße, welche von der Hauptstadt Colombo zu den ebenfalls vielbesuchten und historisch
bedeutenden Städten Trincomalee und Polonnaruwa führt. Zudem befinden sich in Habarana einige der besten des ganzen Landes.
Ein viel wichtigerer Grund für ihre große Beliebtheit ist aber die Tatsache, dass sie der ideale Ausgangspunkt für Safaris in den nahe gelegenen Habarana Dschungel ist. Hier leben zahlreiche wilde Tiere und seltene Pflanzen, welche beobachtet und erkundet werden können. Ebenfalls nicht weit entfernt ist Minneriya sanctuary, welches von zahlreichen Elefanten bewohnt wird.
Und auch der berühmte Monolith von Sigiriya, auf dem sich die Ruine einer ehemaligen Felsenfestung befindet, liegt in kurzer Entfernung zu Habarana. Während einer Sri Lankla Rundreise kommt man an der Stadt also nicht vorbei.
Bilder:
Trincomalee ist eine bedeutungsträchtige Stadt an der nordöstlichen Küste Sri Lankas.
Übersetzt bedeutet der Name so viel wie "Der Tempel". Einst soll hier der mächtigste Tempel der Hindus gestanden haben, der jedoch dem Zerstörungswahn der portugiesischen Besatzer zum Opfer fiel.
In der Vergangenheit ergriffen zahlreiche Belagerer Besitz von der Stadt.
Diese bewegte Vergangenheit kann der Besucher noch heute in den Museen erleben. Zudem können die Touristen auch die einstige Pracht erahnen, welche die Stadt durch ihre religiösen Stätten hatte.
Eine ganz andere Seite zeigt sich an den Stränden der Stadt, denn diese sind noch weitestgehend unberührt und gelten daher als wahre Naturschätze. Vor allem Taucher kommen hier auf ihre Kosten. Unter Wasser erwartet sie eine malerische Landschaft aus bunten Korallenriffen und Fischschwärmen.
Hinter der Bezeichnung "Hot Wells" verbergen sich sieben heiße Quellen. Sie sind ein beliebtes Ziel für Naturfreunde, denn jede Quelle hat eine andere Temperatur.
Bilder:
Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz auf Sri Lanka und beheimatet rund 57.000 Einwohner. Mehr als tausend Jahre lang war die faszinierende Stadt das Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Zudem war sie im Jahre 100 nach Christus die neuntgrößte Stadt
der Welt. Anuradhapura wurde um 400 vor Christus gegründet und gilt als Wiege des Theravada-Buddhismus.
Deshalb ist die Stadt bis heute ein beliebtes Pilgerziel für viele Buddhisten und zudem ist sie eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Wichtigstes Pilgerziel der Stadt ist der Sri Mahabodhi, eine Pappel-Feige, welche nach der Überlieferung aus dem Zweig des Baumes, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangt haben soll, gewachsen ist. In der Umgebung der Stadt befinden sich zudem mehrere imposante und sehenswerte Stupas.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Bilder:
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/srilankasicherheit/212254

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen

ab 2.460 € p.P.
Sri Lanka Rundreise
18-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Negombo - Dambulla - Anuradhapura - Polunnaruwa - Kandy - Nuwara Eliya - Galle - Bentota
ab 3.045 € p.P.
Sri Lanka Rundreise
16-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Colombo - Galle - Nuwara Eliya - Kandy - Dambulla - Habarana - Anuradhapura - Polunnaruwa
ab 2.948 € p.P.
Sri Lanka Rundreise
21-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Colombo - Negombo - Polunnaruwa - Kandy - Nuwara Eliya - Galle
ab 2.499 € p.P.
Sri Lanka Rundreise
19-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Colombo - Negombo - Anuradhapura - Jaffna - Trincomalee - Habarana - Polunnaruwa - Dambulla - Kandy - Nuwara Eliya - Tissamaharama - Bentota - Galle