Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheImpressionen Andalusien mit Flair
Spanien Rundreise

Impressionen Andalusien mit Flair

Tournummer 144459
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
SKR Reisen
  • 9-tägige Erlebnisreise durch Andalusien
  • Besichtigung der eindrucksvollen Alhambra
  • Tolle Aussicht auf die reizvolle Gebirgslandschaft Alpujarras
ab 2.379 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie bei dieser 9-tägigen Reise die kulturellen Höhepunkte Andalusiens: Sevilla, Córdoba, Granada, Baeza und Úbeda sowie die faszinierende Stadt Ronda, malerische „Weiße Dörfer“ und ursprüngliche Orte im Alpujarras-Gebirge. Dabei wohnen Sie in ausgesuchten Landhotels in landschaftlich reizvollen Regionen oder in der Nähe kleiner Städte. Diese Reise bietet Einblicke in die geschichtsträchtige Vergangenheit und lädt nach einem langen Tag zum Erholen in einem schönen Ambiente ein.
Tag 1: Willkommen in Málaga
Flug nach Málaga. Am Flughafen werden Sie erwartet und zu Ihrem Boutique-Hotel in Málaga gebracht. Beim ersten gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen. 1 Nacht in Malaga. (A)
Tag 2: Ronda und das „Weiße Dorf“ Grazalema
Heute fahren Sie in die schöne, sehr dramatisch gelegene Stadt Ronda. Ihre Position auf einem Plateau zwischen zwei Felsen, die fast senkrecht 100 Meter tief in die Tajo-Schlucht abfallen, ist einmalig. Sie flanieren durch die kleine Stadt, immer wieder mit beeindruckenden Perspektiven auf die Schlucht. Anschließend spazieren Sie durch das hübsche „Weiße Dorf“ Grazalema mit seinen weiß gekalkten Häusern und dem schönen Blumenschmuck. Der Ort ist bekannt durch seine handgewebten Decken, die aus Schafswolle gefertigt werden. Ihr Hotel für die kommenden zwei Nächte liegt ruhig inmitten des Naturparks Sierra Grazalema, ca. 5 Kilometer vom Ort entfernt. Erholen Sie sich am Pool oder auf der Terrasse und genießen Sie die traumhafte Aussicht auf Grazalema und die Berge. Von Ihrem Balkon blicken Sie in das Tal des Río Guadalete. (F/A)
Tag 3: Wanderung in der Sierra Grazalema und das „Weiße Dorf“ Arcos
Die Sierra Grazalema besticht durch ihre grün-bewachsene, felsige Karstlandschaft mit tiefen Schluchten, hohen Eichen und wilden Olivenbäumen. Ihre Wanderung führt Sie entlang des Rio Majaceite in der wildromantischen Schlucht durch Wälder, vorbei an kleinen Wasserfällen vom „Weißen Dorf“ El Bosque in das Dorf Benamahoma (Schwierigkeitsgrad leicht, 6,5 km, Gehzeit ca. 1,5-2 Std., + 270 Höhenmeter). Danach besuchen Sie das wohl bekannteste „Weiße Dorf“ Arcos mit seinen typischen steilen Gassen und schmucken Kirchen. (F/A)
Tag 4: Sevilla – Heimat des Don Juan und der Carmen
Den heutigen Tag verbringen Sie in Sevilla. Sie unternehmen eine Panoramafahrt, bevor Sie die eindrucksvollen Kunstschätze der Stadt besuchen. Die größte gotische Kathedrale der Welt mit dem ornamentverzierten Glockenturm „Giralda“ – Wahrzeichen Sevillas – und der orientalische Festungspalast Alcázar (beides UNESCO Weltkulturerbe) werden Sie faszinieren. Im angrenzenden Altstadt- und Judenviertel Santa Cruz spazieren Sie durch die verwinkelten Gassen mit entzückenden Plätzen und duftenden Orangenbäumen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Carmona, wo Sie in einem historischen Alcázar, gebaut im Mudéjar-Stil, im Stadtzentrum wohnen. Erfrischen Sie sich im Pool, entspannen Sie in der Sauna oder spazieren Sie durch das uralte Städtchen. Lassen Sie den Abend in einer typischen Tapas-Bar ausklingen. 1 Nacht in Carmona. (F)
Tag 5: Kalifenstadt Córdoba
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Córdoba und besuchen den Markt „Mercado Central“ mit einer großen Auswahl an frischem Fisch, Obst und Gemüse. Danach besichtigen Sie die historische Perle der Stadt – die Mezquita. Äußerlich eher unscheinbar, beeindruckt die Moschee-Kathedrale im Inneren mit einer Sammlung an prunkvollen Säulen. Das ehemals jüdisch-maurische Viertel „Judería“ (UNESCO Weltkulturerbe) lädt im Anschluss zu einem Spaziergang ein. Ihre nächste Nacht verbringen Sie im Zentrum des kleinen Renaissance-Städtchen Úbeda in einem kleinen Hotel, das in einem historischen Gebäude im gotischen Stil von 1865 untergebracht ist. (F)
Tag 6: Zwillingsstädte Úbeda und Baeza
Úbeda, „die Königin“, und Baeza, „die Dame“, taufte der berühmte spanische Dichter Antonio Machado die beiden Städte. Sie glänzen durch ihren imposanten Reichtum an Renaissancebauten aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Paläste alter Adelsfamilien, Herrenhäuser, Kirchen und viele „Plazas“ erstrahlen in ihrer sandgoldenen Pracht. Ihr heutiges Ziel ist der Kurort Lanjarón im Alpujarras-Gebirge. Sie wohnen für zwei Nächte in einem typischen Landhaus mit einer gemütlich-rustikalen Einrichtung und mediterraner Küche, fußläufig zum Zentrum gelegen. (F/A)
Tag 7: Wunderschönes Alpujarras-Gebirge
Sie fahren heute durch das landschaftliche reizvolle Gebiet des Alpujarras-Gebirges mit Terrassengärten, Kastanien-, Obst- und Nussbäumen. Hier besuchen Sie die urigen Dörfer Pampaneira, Bubión und Trevélez. Pampaneira ist bekannt für die typischen Teppiche der Region und besticht durch seine kleinen weißen Häuser und den gemütlichen Dorfplatz. In Bubíon erwartet Sie die unter Denkmalschutz gestellte Kirche sowie ein Labyrinth aus engen Gassen. Der lebhafte Ort Trevélez liegt auf 1.476 Meter Höhe und eignet sich daher besonders für die Herstellung des luftgetrockneten Serrano-Schinkens. Genießen Sieden restlichen Tag in Ihrem Hotel: Erholen Sie sich in der gepflegten Gartenanlage, am Pool oder im Wellness-Bereich mit Sauna und Dampfbad. (F/A)
Tag 8: Universitätsstadt Granada
Ihr heutiger Höhepunkt ist der Besuch der Alhambra (UNESCO Weltkulturerbe), einzige komplett erhaltene Palastanlage der Welt. Hier spüren Sie den Zauber aus 1001 Nacht! Die künstlerischen Ornamente, säulenbestückten Innenhöfe, der Königspalast und der Löwenhof sind faszinierend. Die Generalife-Gärten (UNESCO Weltkulturerbe), einst Sommersitz der Nasriden-Könige, bieten einen herrlichen Ausblick auf die Alhambra und das Tal. Im Anschluss schlendern Sie zum ältesten Stadtviertel Granadas – dem Albaicín. Erleben Sie die lebendige Atmosphäre der alten Universitätsstadt in den vielen Gassen, spazieren Sie vorbei an arabischen Teestuben und weiß getünchten Häusern. Den letzten Abend verbringen Sie in Málaga in einem schönen Boutique-Hotel in Strandnähe. (F)
Tag 9: ¡Adiós Andalucía!
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Errichtet durch die Almohaden wurde das Schloss Alcazár später auch von christlichen Königen als Residenz genutzt. Im Laufe der Zeit erweiterten zahlreiche Monarchen das Schloss, wodurch dieses durch verschiedene Stile einen ganz eigenen Charakter erhielt.
Der Salón de Embajadores (Gesandtensaal) ist der älteste und schönste Saal des Schlosses Alcazár, der mit arabischen Schriftzeichen verziert ist. Die prachtvolle Kuppel  ist mit Zedernholz vergoldet und drei symmetrische Bögen schmücken den Saal. Die Gärten, auf Terrassen erbaut und mit Springbrunnen angeordnet, bilden einen Kontrast zum Lärm der Stadt Sevillas. Noch heute nutzt der König Juan Carlos Alcazár als Residenz beim Besuch Sevillas.
Bilder:
Im malerischen Sevilla, die pittoreske Hauptstadt der spanischen autonomen Region Andalusien, befindet sich die größte gotische Kirche der Erde sowie eine der größten Kirchen der Welt, die Kathedrale von Sevilla auch bekannt unter dem Namen Santa Maria de la Sede. Diese wurde hier zwischen 1401 und 1519 errichtet, steht seit 1928 unter Denkmalschutz und wurde 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.
Doch nicht nur ihr imposantes Aussehen und ihre enorme Größe machen die Kathedrale zu einem weltberühmten Bauwerken und einem beliebten Touristenmagneten sondern auch die Tatsache, dass sich hier der Sarkophag des Christoph Kolumbus befindet. Ebenfalls sehr sehenswert sind die Giralda und der Orangenhof.
Bilder:
Die Alhambra ist die meistbesuchte Festung in Europa. Sie liegt auf dem Sabikah Hügel von Granada und ist eine bedeutende Stadtburg, die in das Weltkulturerbe schon 1984 aufgenommen wurde. Diese große Stadtburg oder auch Festung ist im maurischen Stil aufgebaut worden und gilt als ein schönes Beispiel der islamischen Kunst. Die gesamte Fläche dieser Anlage aus mehreren Bauten umfasst etwas 13 Hektar. Der Komplex besteht aus einer befestigten Oberstadt und einer noch mal extra abgesicherten Zitadelle, die den jeweiligen Herrschern vorbehalten war. In der Oberstadt wohnten die etwas höher gestellten Bürger wie Kaufleute und Handwerker als auch der Adel und das Militär. Die Waffen wurden auch in dieser Stadt hergestellt.
Nach etwa sechs Jahrhunderten Herrschaft verschiedener maurischer Regenten und Kalifen übernahm im 15. Jahrhundert die katholische Kirche, nach jahrelangen Kriegen und Belagerungen die Festung Alhambra, die sie dann den spanischen Königen übergaben. Die gesamte Festungsanlage kann in vier Teilen aufgezählt werden. Das ist zum einen der Generalife, dann die Medina sowie die Paläste der Nasriden und die Zitadelle. Diese gesamte Anlage wird von einer starken Stadtmauer umgeben.

Die Nasriden Paläste sind das Herzstück der Alhambra, die von schönen Gärten umgeben sind. Hier wohnten und regierten die arabischen Herrscher. Dem Besucher bieten sich die Räume mit prachtvollen Arabesken und arabischen Schriftzügen in vollem Glanz. Der Thronsaal im Alcazar und der Löwenhof zeigen dem Besucher die berühmtesten Ausstellungsstücke der Anlage. Unter anderem befindet sich dort ein imposanter Springbrunnen, der von zwölf steinernen Löwen getragen wird. Auch ein Palast für Karl den Fünften wurde, nach einem Teilabriss der Nasriden erbaut. Leider wurde dieses zweietagige Gebäude im Renaissance Stil nie ganz vollendet. Erst im 20. Jahrhundert wurde der Palast mit einem Dach versehen. Heute findet der Tourist dort das Museum der Schönen Künste und der Alhambra. Das war nur eine kleine Zusammenfassung der Anlage.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Malaga liegt weit im Süden Spaniens in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien. Die Stadt hat  568.305 Einwohner und ist eine bedeutende Handelsstadt mit einem großen Hafen. Aufgrund des mediterranen Klimas soweit im Süden ist der Sommer prachtvoll und der Winter sehr mild, nicht weniger als 12°.
Die bekannte Costa del Sol, an der Malaga liegt, ist bei den Touristen sehr beliebt, was auch wirtschaftlich der Stadt gut tut. Im Landesinneren ist Malaga von den Gebirgen Sierra de Mijas und Montes de Malaga umgeben. Auch das Kulinarische dieser Region ist über ihre grenzen bekannt, wie beispielsweise der Wein, frittierter Fisch und Rosinen.
Bilder:
Grazalema ist eines der schönsten"Weißen Dörfer" in Andalusien, dem Sie auf einer Spanien Rundreise unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Die kleine Gemeinde befindet sich inmitten des Naturparks Sierra de Grazalema im Nordosten der Provinz Cádiz. Spannende Wanderrouten mit oder ohne Führung stehen den Naturfreunden in der spektakulären Kalksteinlandschaft auf gut ausgeschilderten Wegen zur Verfügung. Auch für Kletterer ist diese Region ein wahres El Dorado. Einmalig sind die unterschiedlichen Aussichtspunkte auf den beeindruckenden Gebirgszügen, von denen aus traumhafte Panoramablick über die faszinierende Landschaft möglich sind.Zu den Sehenswürdigkeiten zählt der Ortskern selbst mit seinen typisch weißen andalusischen Häusern und den verwinkelten kleinen Gassen. Zu den herausragenden Bauwerken des Dörfchens gehört neben der Kirche Nuestra Señora de la Aurora, aus dem 18. Jahrhundert auch die Kirche Encarnación aus dem 17. Jahrhundert. Spannendes und Wissenswertes in die alte Handwerkskunst dieser Region vermittelt das Textilmuseum. Für das leibliche Wohl sorgen die gemütlichen Gaststätten mit regionalen Spezialitäten.
Bilder:
Ronda ist eine kleine Stadt im Süden Spaniens und erstreckt sich über eine Fläche von knapp 500 Quadratkilometern. Zurzeit leben etwa 37 Tausend Einwohner in Ronda. Die Stadt gehört zur spanischen Provinz Málaga und liegt etwa 723 Meter über dem Meeresspiegel. Besonders bekannt ist Ronda für seine schönen Berglandschaften, die sich rund um die Stadt erheben und immer wieder als Motiv auf Postkarten und Souvenirs zu finden sind. Ronda ist sowohl in architektonischer, als auch in kultureller Hinsicht einen Besuch wert. Die Stadt Ronda ist vor allem für seine Stierkämpfe bekannt, die in Spanien sehr traditionell und gesellschaftlich wichtig sind.
Bilder:
Ein Spruch besagt „Quien no ha visto Sevilla, no ha visto maravilla“ – Wer Sevilla nicht gesehen hat, hat noch kein Wunder gesehen. In Sevilla gibt es ein breites Band an Kunstdenkmälern, die die Geschichte der Hauptstadt Andalusiens bis heute lebendig halten. Der muslimische und christliche Einfluss macht sich besonders bei der Kathedrale und dem Alcazár bemerkbar. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Giralda, ein Turm, der als Minarett dienen sollte und auf römischen Sockel errichtet wurde. Vor allem ist Sevilla bekannt durch Opern, wie beispielsweise Don Juan und Figaros Hochzeit. Entdecken Sie Sevilla und genießen Sie andalusisches Flair!
Bilder:
Das am Fluss Guadalquivir gelegene Carmona verfügt über eine eindrucksvolle Geschichte, denn es ist von jeher ein strategisches Zentrum im Süden Spaniens gewesen. Daher wird vermutet, dass diese Stadt eine der ältesten in Europa ist. Zwar ist der Ort nur eine Kleinstadt, dennoch hat er den Besuchern geschichtlich und kulturell viel zu bieten, sodass eine Spanien-Rundreise ohne Besuch Carmonas unvollständig wäre.
Eine der Sehenswürdigkeiten ist hier die Kirche San Pedro. Sie erinnert in ihrer Bauform an die Giralda der berühmten Kathedrale in Sevilla und wird daher von den Stadtbewohnern auch liebevoll als "Giraldilla" bezeichnet. Besonders eindrucksvoll ist die Altstadt Carmonas. Hier findet sich der Alcázar Puerta de Sevilla, eine antike Festigungsanlage, die später als Schloss genutzt wurde. Wer eine Pause machen möchte kann dies am Plaza de San Fernando tun, denn hier sind zahlreiche Restaurants und Bars angesiedelt. Sehenswert ist aber auch die Necrópolis Romana, die größte römische Nekropole Spaniens.
Bilder:
Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der imposanten Vulkaninsel Teneriffa und der gleichnamigen Provinz. Die Stadt hat etwa 205.000 Einwohner und ist bei Touristen wegen des schönen Hafens und der historischen Altstadt beliebt. Hier steht zum Beispiel die Mariä-Empfängnis-Kirche, die noch aus der Kolonialzeit stammt. Auch der im 18. Jahrhundert erbaute Palacio de Carta ist durch seinen barocken und teilweise klassizistischen Baustil sehenswert. Das Museum der Natur, das sich im ehemaligen Zivilkrankenhaus von Santa Cruz befindet, lockt seine Besucher mit interaktiven Ausstellungen. Musikveranstaltungen finden im Auditorio de Tenerife, der Kongress- und Konzerthalle statt. Die Konzerthalle ist gleichzeitig eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Insel Teneriffa erreichen Sie vom Festland aus am einfachsten mit dem Flugzeug. Von Sevilla aus, kann die Insel auch mit der Fähre erreicht werden. Die Fähre legt direkt in der Hauptstadt an.
Bilder:
Cordoba, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Spanien ist die drittgrößte Stadt Andalusiens. Sie liegt am Rio Guadalquivir und ist verkehrstechnisch gut eingebunden. Hier fährt die Hochgeschwindigkeitsbahn von Madrid nach Sevilla und die A4 führt hier vorbei. Zu Cordoba gehört ein kleiner Flughafen, der ausgebaut werden soll. Zur Zeit müssen Touristen, die nach Cordoba möchten, nach Madrid, Malaga oder Sevilla fliegen. Als eine der touristischen Sehenswürdigkeiten Spaniens gehört Cordoba seit 1984 zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Juderia, die Altstadt, war früher von Juden und Arabern bewohnt. In den engen Gassen befinden sich die letzte von von 300 Synagogen und sehr gute Restaurants.
Bilder:
In der Provinz Jaén in Andalusien finden Sie einen Ort, dem Sie bei einer Spanien Rundreise einen Besuch abstatten sollten - die Stadt Úbeda.Úbeda ist eines der sehenswertesten kleinen Städte im Nordosten des Landes. Sie wird auch das "Freiluftmuseum der Renaissance" genannt und das zu Recht.
Auf einem Hügel, in knapp 750 Metern Höhe und umgeben von einer herrlichen Landschaft, die überwiegend vom Olivenanbau geprägt ist, liegt die circa 35.000 Seelen Stadt.Wer die Stadt betritt, fühlt sich im ersten Moment in die Vergangenheit Italiens und Frankreich versetzt. Prachtvolle Herrenhäuser und imposante Paläste prägen das Stadtbild der wundervollen Kleinstadt.Speziell die Altstadt ist sehenswert. Sie liegt in der sogenannten Unterstadt. Das Zentrum der Altstadt bildet die schöne Plaza Vázquez de Molina, die von historischen und wundervoll verzierten Gebäuden umgeben ist, wie der Palacio del Deán Ortega. Er ist der bedeutendste Palast im Stil der Renaissance.
Bilder:
Äußerst sehenswert ist Baeza, eine Kleinstadt in Andalusien. Wir werden diese Stadt auf unserer Spanien-Rundreise besuchen, denn sie hat viel zu bieten. Die Altstadt Baezas mit zahlreichen Gebäuden aus dem 15. Jahrhundert ist ganz im Architekturstil der Renaissance gehalten. Mit den vielen Kirchen und Palästen, die hier zu finden sind, ist es kein Wunder, dass die Altstadt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Dennoch ist das auf einer kleinen Anhöhe gelegene Städtchen noch heute eine typische spanische Landstadt in einer Region, die vorwiegend vom Olivenanbau lebt.Besonders eindrucksvoll ist die Kathedrale, deren Bau mehrere Jahrhunderte in Anspruch nahm. Ebenfalls besucht werden sollte der Plaza del Pópulo, der dein Eingang zur Altstadt markiert und ein Flair wie aus einer anderen Zeit ausstrahlt. Hier ist auch die Antigua Carnicería, die antike Fleischerei, gelegen. Vor diesem prachtvoll verzierten Gebäude steht auch der Löwenbrunnen - eines der Wahrzeichen Baezas.
Bilder:
Bei einer Spanien Rundreise lohnt ein Tagesausflug in das schöne Bergdorf Trevélez in der Provinz Granada. Das Gemeindegebiet des malerischen Ortes ist Teil des Naturparks der Sierra Nevada und gehört zu einem der höchstgelegenen Dörfer Spaniens. Wie fast überall in Andalusien ist auch hier der maurische Einfluss zu spüren. Die drei verschiedenen Viertel des Bergdörfchens trennt ein Höhenunterschied von etwa 200 Meter.
Das Bummeln durch die engen steilen Gassen des Dorfes ist beschwerlich, doch am höchsten Punkt angekommen, bietet sich ein majestätisches Bergpanorama. Bekanntheit erlangte die Gemeinde hauptsächlich durch ihren Serranoschinken und so sind allerorten Trockenspeicher der Schinkenhersteller zu finden, die Sie besichtigen können. Ein Besuch des beschaulichen Ortes lohnt sich nicht nur aufgrund des Schinkens. Das pittoreske weiße Bergdörfchen mit seinen typischen flachen Dächern ist ein idealer Ausgangspunkt für spannende Wanderungen oder Erkundungstouren in die Sierra Nevada - unter anderem zum Ursprung des Flusses Río Trevélez oder zum Gipfel des beeindruckenden Mulhacén.
Bilder:
Zu den prächtigsten, beliebtesten und meistbesuchten Städten Spaniens gehört ganz ohne Zweifel auch das wunderschöne und pulsierende Granada, in der autonomen Region Andalusien. Die rund 234.000 Einwohner zählende Stadt im Süden Spaniens ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie ist berühmt für ihre zahllosen beeindruckenden historischen Bauten, welche sowohl aus der Zeit der Mauren als auch aus der Gotik und Renaissance stammen.
Das bedeutendste und berühmteste Bauwerk von Granada ist die imposante und eindrucksvolle Festung Alhambra, welche hier im 13. und 14. Jahrhundert von den Mauren errichtet wurde. Diese Festung besteht aus mehreren Palästen, die als Residenzen maurischer Könige dienten. Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Kathedrale von Granada, die daran angrenzende Capilla Real, der Palacio de las Columnas und das Kloster des heiligen Hieronymus.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebtestes Urlaubsziel weltweit. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.

Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs. Gerade wegen der traumhaften Strände, der relaxten Atmosphäre, dem herrlichen Klimas, der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie der pittoresken Landschaften.

Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs. Auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden. Beispielsweise in der Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause. Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao.

Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs.

Beste Reisezeit:
April bis Oktober

Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/spaniensicherheit/210534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h)

Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt.

Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen. Das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen